FullHD über DSub-15 VGA

+A -A
Autor
Beitrag
Mr._Beam
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 19. Okt 2019, 17:09
Brauche einen neuen Beamer und habe ein EPSON-Modell in die engere Wahl gezogen.
Lt. PDF-Handbuch für dieses Gerät ist die höchste Auflösung über Analog-RGB 1600x1200.
Da ich nur über ein fest in Wand und Decke verlegtes DSub15-Kabel verfüge, kann ich dann eine Auflösung von 1920x1080 (FullHD) gar nicht wiedergeben? Das Signal kommt von der Grafikkarte eines PCs. Bleibt der Bildschirm schwarz ooder wird heruntergerechnet?
XN04113
Inventar
#2 erstellt: 19. Okt 2019, 23:36
ein Epson Modell, super Information
schraddeler
Inventar
#3 erstellt: 21. Okt 2019, 06:00
Das kommt schlicht und ergreifend darauf an ob das Format das du zuspielst auch vom Beamer unterstützt wird.
Wie schon erwähnt hat Epson dummerweise mehrere verschiedene Beamer gefertigt, von daher guck in die Anleitung, da sollte die Information zu finden sein. Du kannst aber auch deine Grafikkarte auf 1600x1200 einstellen und den PC skalieren lassen.
Ich würde mir allerdings keinen 4:3 Beamer holen um 16:9 Inhalte darzustellen, 4:3 Beamer sind einfach nicht mehr zeitgemäß.

gruß schraddeler
Mr._Beam
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 21. Okt 2019, 09:54
Epson EH TW5650.

PC bzw. Grafikkarte würde ich auf 1920x1080 einstellen, weil die Bilder, die im Rahmen einer Diashow gezeigt werden, zumeist genau dieses Format / diese Größe haben und so nichts mehr umgerechnet werden muss.
Lt. Handbuch (S. 102, oben)

https://download.eps...93/epson629316eu.zip

ist dieses Format nicht gelistet. Heißt das, anderen Beamer suchen?
XN04113
Inventar
#5 erstellt: 21. Okt 2019, 10:21
keine Chance ein HDMI Kabel zu verlegen, eventuell so ein dünnes optisches
oder ggf. Wireless HDMI nutzen
Mr._Beam
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 21. Okt 2019, 11:00
Neues Kabel geht nicht, frühestens beim nächsten Renovieren. Und Wireless? Dann müsste ich zunächst den PC damit ausrüsten (ging per USB) und letztlich darauf hoffen, dass die Verbindungen zum Router stabel und ausreichend schnell sind.

Lt. Epson fällt das zunächst ausgewählte Modell (und auch andere von Epson) für mich flach. Muss mich also weiter umschauen.

Lt. https://www.projektoren-datenbank.com/pro/index.php strahlen Beamer unterschiedlich ab, zb. B. so:

Bild 001

oder aber auch so:
Bild 002

Kann ich im zweiten Fall davon ausgehen, dass ich da kein LensShift brauche, wenn Beamer und Leinwand unter der Decke befestigt sind, sondern nur im ersten?
XN04113
Inventar
#7 erstellt: 21. Okt 2019, 11:07
hat der PC kein HDMI bzw. DVI?
ich meinte so etwas


[Beitrag von XN04113 am 21. Okt 2019, 11:07 bearbeitet]
n5pdimi
Inventar
#8 erstellt: 21. Okt 2019, 11:23
Also, mal ehrlich, wenn Du wirklich nur Fotos zeigen willst, dann ist das letzlich doch egal, ob die Bilder vom PC skaliert (=umgerechnet) werden oder nicht, Da siehts Du doch eh keinen Unterschied. Das sollte über VGA/Dsub doch locker gehen, musst halt nur ein passendes 16:9 Format wählen. Wäre mir nicht mal sicher, ob 1920x1080 nicht einfach doch über VGA übertragen wird. Nur weil es kein genormtes analoges Ausgabeformat ist, ist diese Auflösung evtl. in der Liste der analogen (Norm-)Auflösungen wie WXGA usw. nicht aufgeführt.
Wenn das wirklich nur einmalig diese Nutzung ist, würde ich mir darüber keine Gedanken machen, das passt am Ende schon.
Wenn die Kiste in der Konstellation allerings dauerhaft als Heimkino genutzt werden sollte, ist das mit Dsub Anschluss schwachsinn.
Mr._Beam
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 21. Okt 2019, 12:50
@XN04113:
Doch, PC hat HDMI-Port, ich könnte allerdings den Empfänger nicht neben dem Beamer an der Zimmerdecke platzieren.
Würde das insgesamt funktionieren, wenn der Beamer bereits über einen solchen Empfänger verfügt? Sind die beiden dann untereinander kompatibel?
Und hast Du Erfahrungen, wie das bei einer Funkübertragung bezüglich der Qualität/Geschwindigkeit aussieht?

@n5pdimi:
Die Bilder sollen nicht umgerechnet werden, deswegen sind sie ja bereits mit 1080 Zeilen/Pixeln gespeichert.
Gerade bei sich bewegenden Bildern/Panoramaschwenks könnte das zu Rucklern führen. Und das habe ich sogar aktuell manchmal, obwohl die Bilder (noch) mit 720px in der Höhe gespeichert sind und über einen 720-Zeilen-Beamer wiedergegeben werden.
Ich war bisher auch der Ansicht, dass FullHD über VGA funktioniert, aber bei Epson scheinbar wohl nicht.
n5pdimi
Inventar
#10 erstellt: 21. Okt 2019, 13:02
Naja, was heißt "es funktioniert nicht"? Es ist halt nicht explizit als analoges Ausgabeformat aufgeführt, weil 1080p halt auch kein analoges Format ist. Es gibt die ganzen HDTV Formate wie 720p, 1080i, 1080p usw und dann gibts halt auch noch die ganzen PC Formate aus der "analogen" Welt, also VGA, SVGA, WXGA usw.. Das heißt ja nicht, dass die eine Verbindung das Andere nicht darstellen kann. Ich würde es eher bezweifeln, dass 1600x1200 über HDMI übertragen werden kann.
Im Zweifel würde ich das a) entweder im Laden probieren oder b) mal EPSON anschreiben.
Mr._Beam
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 21. Okt 2019, 14:18
Mit EPSON hatte ich heute morgen bereits gechattet. Die meinten, FullHD über VGA ginge bei aktuellen EPSON-Beamern durch die Bank nicht, egal welches Modell.
Aber was geschieht, wenn man den Beamer genau so ansteuert, wußten die auch nicht.
Andere Hersteller weisen FullHD über VGA als machbare Kombination aus (sind dann aber DLPs)
Wenn ich bei meiner schon seit einigen Tagen andauernden Suche nichts passendes finden sollte, muss ich halt mal einen am Amazonas bestellen. Anständige Läden haben wir hier im gesamten Umkreis m. W. nicht.

Leider ist die Auswahl an LCD-Beamern mit LensShift äußerst gering, aber LCD sollte es schon sein.
Vlt. kannst Du mir noch kurz was zu meiner obigen Frage bezüglich der beiden Bilder schreiben ...
Wenn ich kein LensShift benötige, sondern die nur sehr geringen Abweichungen minimal per Keystone ausgleichen kann, würde das die Geräteauswahl doch erweitern.
n5pdimi
Inventar
#12 erstellt: 21. Okt 2019, 14:56
Äh, ok, Du schreibst, die Bilder sollen unverändert ausgegeben werden, aber willst Keystone benutzen? Dir ist klar, dass Keystone/Trapezkorrektur digital ist und somit die Auflösung runtersetzt.
Master_J
Moderator
#13 erstellt: 21. Okt 2019, 15:05
Mein LCD nimmt FullHD über VGA.
Ist ein Panasonic PT-AE4000.

Die erste Aktion nach dem Kauf war das Netbook daran anzuschschliessen und ihn online zu bezahlen.
Einige Jahre später hatte ich dann mal ein Notebook dran, um jemanden unter "realen" Bedingungen eine prüfungsrelevante Präsentation üben zu lassen.
Kabellänge jeweils 3 Meter. Kein Problem. Gutes Bild.

Gruss
Jochen
Mr._Beam
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 21. Okt 2019, 16:05
@n5pdimi: Ich will Keystone möglichst nicht benutzen, aber wenn kein LensShift vorhanden ist, muss ich's ja irgendwie hinbiegen; deswegen bevorzuge ich LensShift ja auch.

@Master_J; Das erhoffe ich mir ja auch, aber Dein PT-AE4000 ist ja auch schon etwas älter. Mag sein, dass die Hersteller das heute irgendwie limitieren.

@all: Wenn das über VGA nicht funktionieren sollte, ob man es dann vlt. mit einem VGA-auf-HDMI-Konverter versuchen könnte, nicht Adapter:

https://www.welches-hdmi-kabel.de/hdmi-adapter/vga-hdmi-adapter/

(weiter unten bei "Ligawo VGA HDMI Adapter (Konverter)").

Das wird sicher keine HDMI-Qualität liefern, aber wenn es letztlich nicht schlechter als VGA allein ist, wäre das ja schon OK für mich.
schraddeler
Inventar
#15 erstellt: 21. Okt 2019, 20:06
Ich glaube du solltest mal wirklich genauer erklären was die eigentliche Anforderung ist. Wenn es um die Wiedergabe von Fotos geht ist da bestimmt auch was mit einem Rasberry pi möglich der über eine Funktastatur bedient wird und einfach an den HDMI des Beamers mit einem kurzen Kabel angeschlossen wird.

gruß schraddeler
Master_J
Moderator
#16 erstellt: 21. Okt 2019, 22:50

Mr._Beam (Beitrag #14) schrieb:
Das erhoffe ich mir ja auch, aber Dein PT-AE4000 ist ja auch schon etwas älter. Mag sein, dass die Hersteller das heute irgendwie limitieren.

10 Jahre vergehen so schnell...
Als Hersteller macht es "mir" eigentlich mehr Aufwand, Funktionen zu limitieren.
Mag aber sein, dass die Chipsätze, die man heutzutage zukauft, das einfach nicht mehr können, weil dafür irgendwelche anderen tollen Sachen Kapazitäten brauchen.

Ansonsten schließe ich mich dem schraddeler an.
Es gibt auch fertige Wiedergabekästchen, die unabhängig vom PC direkt beim Beamer stehen/hängen/kleben können und Dateien von USB u.ä. abspielen.

Gruss
Jochen
langsaam1
Inventar
#17 erstellt: 21. Okt 2019, 23:17
- hat die Grafikkarte 2 Ausgänge ?
- HDMI und VGA direkt oder muss das VGA noch per Adapter ?
- nach Daten Angaben kann der Beamer per VGA die HDready Auflösung
Mr._Beam
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 22. Okt 2019, 08:48
@schraddeler:
Überwiegend sollen (sich teilweise bewegende) Fotos im Rahmen einer Diashow wiedergegeben werden. Die spezielle Software dazu befindet sich auf dem PC.

@langsaam1:
Die Grafikkarte hat sogar 3 Ausgänge: VGA (da ist das fest verlegte Kabel zum Beamer angeschlossen), DVI (da ist der Kontrollmonitor angeschlossen, um den PC auch ohne Beamer bedienen zu können) und HDMI (derzeit unbelegt).
PC hängt nicht im Netzwerk, weder LAN noch WLAN.
n5pdimi
Inventar
#19 erstellt: 22. Okt 2019, 09:10
Dann doch einfach mit VGA versuchen und wenn das nicht klappt, in den sauren Apfel beißen und Wireless HDMI benutzen.
dan_oldb
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 22. Okt 2019, 11:14
Die maximale VGA Auflösung wird wohl auch manchmal limitiert damit die Kunden nicht enttäuscht sind. Habe hier u.A. einen Samsung 24" FullHD Monitor der via VGA auch nur 13xx*irgendwas ausgibt, digital aber FullHD. Andere Samsung die ich hier habe geben auch per VGA FullHD aus. Ist mir wurscht da ich nur digital nutze, wunderte mich nur als ich ihn direkt an einen Server anschloss.
Aussage vom Support: Weil die Qualität bei höheren Auflösungen nunmal massiv leidet bei analogen Signalen wie VGA und die Kunden entsprechend enttäuscht wären über ihren neuen Monitor aber das Bild so schlecht wäre würde das entsprechend unterbunden.

Ciao, Daniel
Mr._Beam
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 22. Okt 2019, 11:21
@n5pdimi: Hast Du Erfahrungen mit Wireless HDMI (Qualität, Geschwindigkeit)?
Siehe dazu mein gestriges Posting von 14:50 Uhr.

@dan_oldb: "Habe hier u.A. einen Samsung 24" FullHD Monitor der via VGA auch nur 13xx*irgendwas ausgibt" - Genau das will ich ja vermeiden. Oder meinst Du 13xx-irgendwas lt. Spec, tatsächlich aber FullHD?
n5pdimi
Inventar
#22 erstellt: 22. Okt 2019, 11:28
Was soll das sein mit Qualität und Geschwindigkeit? Das überträgt das Signal 1:1. Dafür sind die Teile gebaut und auch nicht ganz billig. Dann musst Du Dir halt irgendwas überlegen und den Empfänger irgendwie mit Gaffa Tape dranpappen. Oder halt richtig und die Wand aufreißen und ein neues Kabel einziehen. Irgendeinen Tod wirst Du sterben müssen.
Oder am Ende ist es vielleicht besser und einfacher, die ganze Aktion wegen "Nichtdurchführbarkeit" abzublasen...
Mr._Beam
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 22. Okt 2019, 12:30
Meintest Du mit "Wireless HDMI" die Übertragung an einen speziell für den Beamer XY gebauten Empfänger mit dafür eigens vorgesehener Befestigungs- bzw. Anschlußmöglichkeit oder so eine Art Universallösung für Sender/Empfänger, die für jeden Beamer passen würde?
Mit einer Funklösung (ohne WLAN) könnte ich sehr gut leben.
n5pdimi
Inventar
#24 erstellt: 22. Okt 2019, 12:50
Die Wireless HDMI Lösungen sind immer Funk Point to Point Verbindungen bestehend aus Sender und Empfänger, so wie der Kollege XN es verlinkt hat. Die Teile sind genau für Leute mit Deinem Problem gedacht, die kein HDMI Kabel legen können oder wollen. Funktioieren zurzeit aber nur bis max. Full-HD, sonst wird die Bandbfreite zu hoch.
Aber den Empfänger samt Stromanschluss musst Du halt irgendwie zusammen mit dem Beamer in HDMI-Kabelentfernung anbringen, das ist Deine Challenge, da kann Dir keiner bei helfen.
dan_oldb
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 22. Okt 2019, 12:58
Wenn es dir wirklich nur um Diashows geht würde ich einen Chromecast oder so etwas an den Beamer anschliessen und den gesamten Windows Desktop dahin streamen. Da braucht es dann keine Adapter, keine neuen Kabel, kein VGA Gehampel, keine WirelessHDMI Lösung, sondern einfach nur ein WLAN.

(mt einem FireTV Stick oder ähnlichem geht das sicher auch, ich kenne aber nur den Chromecast aus eigener Erfahrung)

Ciao, Daniel

Ps: Darf ich fragen wie oft und wem du was für Diashows zeigst? Also wie oft du den angedachten Anwendungsfall tatsächlich hast? Diashows zeigt man ja typischerweise nicht alle Tage, und eventuell ist es einfacher den PC/Notebook für die 1-2 Mal im Jahr (oder so) näher an den Beamer zu stellen und per HDMI direkt anzuschliessen.
Mr._Beam
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 22. Okt 2019, 13:06
WLAN kommt gar nicht in Frage, ist viel zu störanfällig, außerdem sitzen sowohl der Router als auch der Repeater für den Beamer alles andere als optimal.

Diashows sind zwar eher selten (aber genau da brauche ich ordentliche Qualität), den anderen Part übernehmen PowerPoint-Präsis.

Notebook zwischenzeitlich anklemmen fällt weg, weil zum einen mein Notebook hein FullHF bringt und zum anderen der Audioverstärker neben dem PC steht.

Wird wohl (zumindest versuchsweise) auf eine Funklösung à la WHD200 o. ä.hinauslaufen.
XN04113
Inventar
#27 erstellt: 22. Okt 2019, 14:02

Mr._Beam (Beitrag #26) schrieb:
WLAN kommt gar nicht in Frage, ist viel zu störanfällig, außerdem sitzen sowohl der Router als auch der Repeater für den Beamer alles andere als optimal..


Router und Repeater haben damit gar nichts zu tun!
Mr._Beam
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 22. Okt 2019, 14:22
Mit der Funkübertragung sicher nicht, aber dan_oldb schrieb zuvor was von WLAN.

Hast Du Erfahrungen mit solchen Funkübertragungen? Gibt es keinen Versatz zwischen Bild und Ton, wenn der Ton über Audiokabel und das Bild über Funk gesendet werden?
XN04113
Inventar
#29 erstellt: 22. Okt 2019, 14:24

Mr._Beam (Beitrag #28) schrieb:
Mit der Funkübertragung sicher nicht, aber dan_oldb schrieb zuvor was von WLAN.

Hast Du Erfahrungen mit solchen Funkübertragungen? Gibt es keinen Versatz zwischen Bild und Ton, wenn der Ton über Audiokabel und das Bild über Funk gesendet werden?


zu a)
womit er recht hat, denn es kommt identische Technik zum Einsatz, aber betrieben getrennt von allem anderen

zu b)
nein, ich nutze ein Glasfaser Kabel
wie wäre es damit einfach mal bei Amazon zu bestellen und ausprobieren, wenn nicht => zurück


[Beitrag von XN04113 am 22. Okt 2019, 14:25 bearbeitet]
Mr._Beam
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 22. Okt 2019, 16:20
Genau so werde ich es tun:
Epson EH TW5650 mit WHD200-Funkübertragung.
Daumen drücken.
Melde mich nach Erhalt noch einmal (hoffentlich) abschließend.
dan_oldb
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 23. Okt 2019, 00:15
Ah ha, WLAN ist zu störanfällig und du kaufst jetzt eine Lösung die auf WLAN basiert (jedenfalls funkt das WHD200 im gleichen Frequenzbereich). Spannend

Viel Erfolg trotz alledem!

Grundsätzlich aber noch mein gut gemeinter Rat deine Ausstattung zu Hause zu überdenken: Stabiles, schnelles WLAN im gesamten Haus ist heute mit DLAN, Repeatern etc kein Hexenwerk mehr und eröffnet einem viele Möglichkeiten.
Ein Notebook das am externen Anschluss keine FullHD Auflösung bringt kenne ich nicht, das schafft heute jedes 150 Euro Netbook, selbst mein Motorola Atrix Smartphone aus 2011 konnte das über den miniHDMI Port ...

Ciao, Daniel
Mr._Beam
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 23. Okt 2019, 09:31
Ich glaube/hoffe schon, dass eine "Sichtverbindung" Sender/Empfänger stabiler ist als eine über das hausinterne WLAN mit Router und Repeater in anderen Räumen.
Mr._Beam
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 26. Okt 2019, 14:34
Zwischenbericht:

Die Funkverbindung über den WHD 200 funktioniert einwandfrei, bin beeindruckt. Nicht mal ein Versatz zwischen HDMI-Bildsignal und per Cinchkabel getrennt übertragenen Ton ist bemerkbar.
Nicht ganz billig das Teil, aber weitaus besser als Wand und Decke aufzustemmen.
Tolles Bild. Ob VGA in FullHD per Kabel möglich ist, konnte ich noch nicht ausprobieren.

DANKE Euch für diesen tollen Tipp!

Problem ist nur der Epson EH TW5650 bzw. sein (vert.) LensShift-Bereich.
Ich müsste den Beamer direkt an die Decke schrauben oder eine max. 5-6 cm hohe Deckenhalterung finden, damit ich das Bild füllend auf die Leinwand bekomme.
Die aktuell verbaute Halterung (von denen eh nur zwei der drei Befestigungspunkte passen) ist schon 10-11 cm hoch.
Das Heruntersetzen der Leinwand über Zwischenhülsen o. ä. soll dabei aber nur eine absolute Notlösung sein. Wie das aussehen mag ...

Wenn ich keine passende Halterung finde, muss ich einen anderen Beamer nehmen, aber LCD mit LensShift unter 1.000 €, da ist die Auswahl nicht sehr groß. Von EPSON gibt's da einen, etwas teurer und mit größeren, auch hor. LensShift, aber doppelt so schwer !!!
n5pdimi
Inventar
#34 erstellt: 26. Okt 2019, 15:50
Naja, das ist halt ein Präsentationsbeamer. Hat ja seinen grund, warum die Heimkinogeräte anders aufgebaut und teurer sind...
XN04113
Inventar
#35 erstellt: 26. Okt 2019, 16:29

n5pdimi (Beitrag #34) schrieb:
Naja, das ist halt ein Präsentationsbeamer. Hat ja seinen grund, warum die Heimkinogeräte anders aufgebaut und teurer sind...


das sieht Epson aber anders
"EH-TW5650 - Heimkino-Projektor mit 1080p
Erleben Sie großes Kino zu Hause mit diesem leicht einzurichtenden Full HD-Heimkino-Projektor mit Lens-Shift-Funktion."
XN04113
Inventar
#36 erstellt: 26. Okt 2019, 16:32

Mr._Beam (Beitrag #33) schrieb:
Zwischenbericht:
Wenn ich keine passende Halterung finde,


6.2mm Halterung
turbo_rolf
Stammgast
#37 erstellt: 26. Okt 2019, 18:43

Mr._Beam (Beitrag #33) schrieb:
Ich müsste den Beamer direkt an die Decke schrauben oder eine max. 5-6 cm hohe Deckenhalterung finden, damit ich das Bild füllend auf die Leinwand bekomme.
Um genau dieses Problem zu lösen, habe ich einfach eine (dünne Holz-)Platte unter den Beamer geschraubt, die rechts und links übersteht. Da sind dann die Schrauben durch, mit denen die Platte an der Decke befestigt ist => fertig.
Mr._Beam
Schaut ab und zu mal vorbei
#38 erstellt: 26. Okt 2019, 18:55
@XN04113: Werde morgen mal zwei/drei Bücher mit einer Gesamtdicke von etwa 6 cm auf die Beamerunterseite legen, alles unter die Decke drücken und LensShift erneut testen.

@turbo_rolf: So was habe ich auch vorhin gelesen (mit Alu-Platte), zwar nicht der Hingucker, aber äußerst preiswert.
Nur stelle ich mir die exakte Ausrichtung der Holzplatte nicht so einfach vor, und außerdem habe ich dann noch 4 weitere Löcher in der Holzdecke - wenn das meine Frau mitbekommt ...
turbo_rolf
Stammgast
#39 erstellt: 26. Okt 2019, 19:29
Zwei Löcher reichen, eins rechts und eins links. Und kreisbogenförmige Langlöcher in der Platte zum Verdrehen. Fertig!
Mr._Beam
Schaut ab und zu mal vorbei
#40 erstellt: 26. Okt 2019, 19:54
Danke, das hört sich gar nicht so schlecht an ...
Mr._Beam
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 28. Okt 2019, 15:08
Momentan sieht's ganz gut aus. Steht der Beamer parallel, in Waage und mittig zur Leinwand, ist das Bild bei abgeschaltetem Keystone etwas trapezförmig, er muss also hinten etwas angehoben werden. Dadurch wandert das Bild nach unten (an der Decke dann nach oben), so dass ich mit dem vert. LensShift auskommen müsste, wenn ich mich nicht verkalkuliert habe, und dann müsste sogar noch eine 10-11 cm hohe Deckenhalterung passen, was die Auswahl doch erweitert.
Mr._Beam
Schaut ab und zu mal vorbei
#42 erstellt: 28. Okt 2019, 19:01
Doch nicht so einfach, eine passende Halterung zu finden, insbesondere deswegen, weil der dritte Befestigungspunkt an der Beamerunterseite ziemlich zentral/mittig sitzt:

Bild 001

Somit dürfte wohl auch die von XN04113 vorgeschlagene Lösung entfallen ...
Mr._Beam
Schaut ab und zu mal vorbei
#43 erstellt: 12. Nov 2019, 16:50
So, es läuft alles, gab allerdings leichte Probleme mit der Deckenhalterung InLine 23134A. Die ist zwar sehr flexibel, allerdings wackelt der Beamer bei der leichtesten Berührung wie ein Lämmerschwanz, das Öffnen/Schließen der Objektivabdeckung reicht dafür bereits aus, um den Beamer wieder neu ausrichten zu müssen. Ein Versuch mit dem VGA-Kabel erspare ich mir daher.
Problem ist bei der Halterung, dass man die Arretierschraube, wenn der Beamer einmal korrekt ausgerichtet ist, nicht festziehen kann, weil man nur sehr schwer an die Schraube gelangt und bei mir zudem noch ein Tragarm im Weg ist. Ich habe daher diese Schraube nur mit leichter Gewalt angezogen, um ihn montiert noch justieren zu können. Ob das eine Dauerlösung bleibt, wird sich zeigen.

Euch allen nochmals danke für die vielen wertvollen Tipps.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
HDMI Umschalter oder HDMI-> DSUB Kabel?
kos90 am 28.03.2010  –  Letzte Antwort am 29.03.2010  –  5 Beiträge
Sony 40V4000 PC Anschluss über VGA in FullHD
Tobias90 am 20.02.2009  –  Letzte Antwort am 20.02.2009  –  2 Beiträge
VGA für 15" auch für 32" geeignet?
Balmunix am 18.03.2007  –  Letzte Antwort am 19.03.2007  –  5 Beiträge
Pinbelegung an VGA-Kabel
traphil am 16.05.2005  –  Letzte Antwort am 17.05.2005  –  9 Beiträge
Besser VGA-VGA oder YUV-VGA
Flapjack am 10.03.2005  –  Letzte Antwort am 14.03.2005  –  3 Beiträge
Über HDMI kein VGA?
Bodyshaker am 22.01.2006  –  Letzte Antwort am 23.01.2006  –  3 Beiträge
Audio über vga Kabel
Schüler12345 am 11.09.2008  –  Letzte Antwort am 12.09.2008  –  3 Beiträge
Lasche Farben über VGA
Mr_Tom_ am 18.05.2009  –  Letzte Antwort am 18.05.2009  –  8 Beiträge
24p über vga
nos1609 am 27.11.2009  –  Letzte Antwort am 29.11.2009  –  8 Beiträge
Laptop-VGA -> TV-Empfänger?
WGuenzl am 14.04.2007  –  Letzte Antwort am 16.04.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.537 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedwebandy
  • Gesamtzahl an Themen1.454.431
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.674.025

Hersteller in diesem Thread Widget schließen