Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

eure Vorschläge zum Selbstbau eines9.2 Systems???!!!

+A -A
Autor
Beitrag
spoonemann
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Jun 2011, 16:08
Hallo liebe Forengemeinde,

ich bin derzeit dabei mein Heimkinoprojekt zu verwirklichen.
Ich habe mir einen onkyo tx-sr608 7.2 reciever zugelegt, der 2zusätzliche Höhenlautsprecher ansteuert. Als Subwoofer habe ich mich für das Eckhorn 18 entschieden(derzeit in Arbeit). Werde allerdings nur ein Eckhorn bauen, da dieses wohl vollkommen ausreicht.

Zu meiner eigentlichen Frage.

Ich möchte 9 Boxen verwirklichen(Selbstbau), die zum einen fürs Heimkino, aber auch zum Musikgenuss dienen sollen.

2 Hauptlautsprecher
1 Center
4 Surround
2 Höhen

Ich möchte das die Boxen präzise und kraftvoll mit guter "Reserve" anspielen und perfekt harmonieren. Vor allem beim Musikhören, sollte man die Augen schliessen können und nicht mehr wissen wo eigentlich die Boxen stehen.

Als Beispiel die Topas Signature! grössentechnisch könnte man das mit 9 dieser Boxen verwirklichen. Aber bringt sowas Sinn? normalerweise sind die ja "nur" als Haupt und Center gedacht.
Beim Musikhören wäre es aber sicherlich schon klasse.

Vielleicht habt Ihr Vorschläge, Anregungen, Erfahrungen?!?

Wie gesagt zum Musikhören und fürs Heimkino.

Raumgrösse ca. 45qm
Preis pro Box sollte 500€ im Schnitt nicht überschreiten

Freue mich auf eure Antworten


[Beitrag von spoonemann am 20. Jun 2011, 19:44 bearbeitet]
spoonemann
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 20. Jun 2011, 18:16
keiner?!
moby_dick
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 21. Jun 2011, 10:27
Schau dir mal die Bijou 170 an.

Hier ein Bau/Erfahrungsbericht zu meiner Version mit 17 L BR für freie Aufstellung:
http://www.visaton.de/vb/showthread.php?t=20787

Das ist der offizielle Bauvorschlag in 10 L CB für Wandnahe Austellung:
http://www.visaton.d.../bijou170/index.html

Oder die Studio 1:
http://www.visaton.de/de/bauvorschlaege/2_wege/studio1/index.html

Optimal ist es, wenn alle Boxen gleich sind, zumindest die 3 Frontboxen müssen es sein.


[Beitrag von moby_dick am 21. Jun 2011, 10:29 bearbeitet]
spoonemann
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 21. Jun 2011, 12:21
Habe mich mal ein bisschen zur Bijou 170 eingelesen. Ich denke das Sie fürs Heimkino schon klasse sind. Wie ist es denn mit der Pegelfestigkeit und dem Frequenzgang? Als Beispiel gibt es bei dem Film Bourne Identität, oder Verschwörung eine Szene wo jemand durchs Fenster springt und das Glas splitternd durch den Raum fliegt(Dts). Bei solchen szenen möchte ich das Gefühl haben quasi dabei zu sein und das man auch gestochen klar die Feinheiten heraushört.

Wie ist das beim Musikhören? du hast ja zusätzlich noch zwei Hauptlautsprecher. Sind die Bijou da ausreichend, auch wenn man mal aufdreht?

Gruß Mike
moby_dick
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 21. Jun 2011, 12:43
Frequenzgang ist bei Visaton zu sehen, auch meine Version ist linear abgestimmt, mit mehr Tief/Grundton. Es kommt auf die Aufstellung an, was besser passt. Aber bei den heutigen AVR kann man F-gang ja automatisch einmessen.

Ich habe für HK die kleinere Version als Front und die geht auf small und mit Sub schon sehr laut. Es gibt einen Bauvorschlag mit 2 dieser TT als Vollbereichsbox, die für normale Ansprüche genügend Pegel macht. Mit einem Sub geht sie lauter, als du verträgst. Laut Simu beträgt der Maximalpegel 105 dB. Die Auflösung der Bijou ist hervorragend und der HT sehr pegelfest und knackig.

Für Stereo habe ich andere, größere Boxen, das ist bei mir vollkommen getrennt vom HK. Ich habe die B 170 entwickelt und Visaton vorgeschlagen, dort wurde etwas anders abgestimmt wegen der Wandaufstellung. Der user Rheinhessen-Jones hatte die gebaut und erprobt, dort habe ich sie auch gehört im Vergleich zu unseren großen Boxen. Wir haben fast identische Boxen für Stereo.

Du kannst sie bei Visaton anhören, wenn es nicht zu weit ist von Wetzlar nach Haan bei Düsseldorf. Anrufen und Termin ausmachen. Kannst auch deine jetzigen Boxen zum Vergleich mitbringen.


[Beitrag von moby_dick am 21. Jun 2011, 12:52 bearbeitet]
spoonemann
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 21. Jun 2011, 13:38
klingt schon mal ganz gut, und so eine Hörprobe ist natürlich immer klasse, aber meine alten megatone HK boxen lass ich besser hier die sind nämlich gelinde ausgedrückt bescheiden. Wollte mir schon länger mal diesen "kleinen" Traum verwirklichen und will deswegen auch was ordentliches haben wo ich lange spass dran habe.

Was mir bei dieser Lösung optisch noch nicht stimmt, ist der center. Hier würde ich gerne das er sich durch eine breitere Linie abhebt. Gibt es da eine Möglichkeit? Beim Sub kann man ja z.b zusätzliche Kammern anbringen und mit Quarzsand füllen. Bei solchen Boxen geht das ja glaube ich nicht ohne das irgendwas verfälscht wird?!
moby_dick
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 21. Jun 2011, 14:55
Beim Center sollte die Chassisausrichtung bleiben, also senkrecht. Du kannst ihn breiter machen, bei gleichem Volumen, dadurch wird mehr Grundton wiedergegeben. Das kann ev. der AVR beim einmessen korrigieren oder man fummelt die Weiche etwas um oder füllt mehr Absorptionsmaterial ein, wenn es stört. Glaube ich aber nicht, wenn der Center unter dem TV steht, beeinflusst das auch den Klang.

Bitte keinen liegenden Center mit 2 TMT bauen, das ist Murks. Auch wenn das Standard ist wegen Design.

Fahre mal zu Visaton, da kannst du fast alles anhören. Im Heimkinoraum stehen 3 x Vox 253, 2 x Rundstrahler und 1 TL-Sub, bei Master & Commander flattern die Hosenbeine und zwar real. Aber auch im Stereoraum kann man schön alles testen. Es lohnt sich.


[Beitrag von moby_dick am 21. Jun 2011, 15:05 bearbeitet]
moby_dick
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 21. Jun 2011, 15:10
Das Eckhorn würde ich mit dem Antimode auf den Raum abstimmen, Eckaufstellung wird damit optimal, sonst bekommst du sicher Problem mit Raummoden.

http://www.hifi-selb...lektronik&Itemid=169
spoonemann
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 21. Jun 2011, 15:13
Ich benutze einen Beamer und an der Wand befindet sich gebautes leinwandsystem. Quasi eine Blende mit Hintergrundbeleuchtung und elektrischer Leinwand. Ist die Leinwand oben umfasst der Rahmen ein 5teiliges Bild. Die centerbox wird also unterhalb des Rahmens angebracht. Hier bin ich bis zu 1,20 meter frei in der Stellmöglichkeit, auch kann ich die Box nach vorne ziehen, wenn nötig. Zur optik der Leinwand wäre eine breitere als höhere Box aber schon gut, da die ganze Wand(teilweise noch in Arbeit) später als eyecatcher dienen soll und eine breitere centerbox hormonischer zum leinwandsystem passen würde. Hmm
moby_dick
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 21. Jun 2011, 15:22
Da würde die normale Box hinstellen und links + rechts mit eine Blende versehen. Falls das ohne Leinwand doof aussieht, mache die Box breiter bei gleichem Volumen. Da würde sich ein Sub anbieten....aber du baust ja schon.
schramme74
Stammgast
#11 erstellt: 21. Jun 2011, 15:22
2x SB 240

1x SB 30 Center

4x SB 15 Rear

2x Wallstreet 3

Alternativ können natürlich auch 6x Wallstreet3 gebaut werden um die Rearsektion ebenfalls an die Wand zu bringen.

Gruß
Tom
spoonemann
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 21. Jun 2011, 15:57

moby_dick schrieb:
Da würde die normale Box hinstellen und links + rechts mit eine Blende versehen. Falls das ohne Leinwand doof aussieht, mache die Box breiter bei gleichem Volumen. Da würde sich ein Sub anbieten....aber du baust ja schon. ;)


Ja das eckhorn steht an der gleichen Wand rechts, sollte nacher alles gut zusammen passen. Ich werde mir die Boxen auf jedenfall näher betrachten und vor allem versuchen mal probe zu hören. Ich danke dir auf jedenfall schon mal für den Tip und ne schöne Blende ist sicherlich realisierbar.

Gruß Mike
spoonemann
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 21. Jun 2011, 16:13

schramme74 schrieb:
2x SB 240

1x SB 30 Center

4x SB 15 Rear

2x Wallstreet 3

Alternativ können natürlich auch 6x Wallstreet3 gebaut werden um die Rearsektion ebenfalls an die Wand zu bringen.

Gruß
Tom


Hallo Tom,

uff da ist ja einiges zu lesen, habe es gerade mal im Ansatz überflogen. Die Boxen sind preislich natürlich sehr attraktiv und der Udo ist ja auch kein Unbekannter. Hast du die Boxen selbst oder mal hören können? Wo sind da die Stärken und Schwächen?! Sind durch die nnterschiedlichen Konstruktionen der Hauptlautsprecher und des centers wirklich ein perfektes Zusammenspiel zu erwarten?
spoonemann
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 21. Jun 2011, 16:24

moby_dick schrieb:
Das Eckhorn würde ich mit dem Antimode auf den Raum abstimmen, Eckaufstellung wird damit optimal, sonst bekommst du sicher Problem mit Raummoden.

http://www.hifi-selb...lektronik&Itemid=169


Da hatte ich mir auch schon Gedanken drum gemacht. Will nämlich nacher nicht das es irgendwo wummert oder dröhnt. Wenn das Eckhorn fertig ist werd ich mal schauen was die Einmessung über den AVR bringt und wie es klingt. Ansonsten werde ich sowas aufjedenfall machen, cool danke für den Tip
moby_dick
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 21. Jun 2011, 16:25
Das Antimode kann den Sub um Welten besser einmessen als der AVR, die regeln unter 60 Hz meist nicht mehr.

Hier noch was zur LS-Auswahl und Center. Diese Zeitschrift ist herstellerunabhängig, die schreiben sogar, dass alle Verstärker gleich klingen. Wenn man sie nicht überfordert. Na so was!

http://theaudiocriti...rticleId=28&blogId=1

I’ve had the opportunity to test hundreds of different loudspeaker systems over the past decade. From 80 to 100 Hz upward, the best systems—and I mean best in an absolute sense—have been 6.5" two-way designs. The speaker graphed in Fig. 8 is among the finest I’ve encountered. As you can see, it has tightly controlled directivity in the horizontal plane out to 60 degrees. This means that all listeners get the same basic sound quality, and reflected sound will be returned with the same timbre. There is a relatively small amount of lobing in the vertical plane, which means that this speaker sounds best vertically placed, and that’s how I use it. This cabinet is only 14" tall, looking almost graceful perched on a 50" rear projector, but hidden behind a 115" perforated screen even that doesn’t matter. What’s the downside? It doesn’t have adequate dynamic capability below 80 Hz. So what? If this were a full-range speaker, in the truest sense, I’d cross it over at 80 Hz anyway because center-channel placement always compromises bass performance.

Two-way speakers by manufacturers such as Paradigm, PSB, Polk, NHT, JBL, Boston Acoustics, and Infinity make excellent center-channel choices, often at remarkably low cost. The optimal center-channel speaker choice will usually be a good-quality, vertically deployed 6.5" two-way speaker. Good sound, even greater value.

One problem with this idea is that dealers are generally reluctant to sell these speakers in quantities of one. You generally have to buy a pair. But at these prices, why not? Better yet, can you dig out one of those 5.25" or 6.5" two-ways you have gathering dust in the basement?

Dedicated center-channel loudspeakers are designed and marketed as horizontally arrayed, low-profile, gracefully styled accessories for large-screen television. While the inclusion of a pair of woofers improves low-frequency capability, few of them will deliver an honest 40 Hz at the listening position and, frankly, there is no need for them to do so. They offer no other performance advantage, and most lack acceptable sound quality for more than one listener.

I’m amazed at how few people, even “the good guys in the white hats,” ever mention the disadvantages of the typical low-rider center channel. Even the best companies with the smartest designers seldom talk about this issue. They seem to be happy with performance that fits into a relatively narrow listening window and happily sell thousands of low-riders. Major magazines don’t seem to be interested in an exposé of the issue (“too technical”). High-end publications stubbornly cling to stereo. Still others subscribe to the unfortunate scheme of five full-range speakers with a single central listener, which is killing DVD-A and SACD.


[Beitrag von moby_dick am 21. Jun 2011, 16:29 bearbeitet]
spoonemann
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 21. Jun 2011, 17:21
english oh je und auch noch viel davon naja dank online translater werd ich mich da mal einlesen
schramme74
Stammgast
#17 erstellt: 21. Jun 2011, 17:56

Sind durch die nnterschiedlichen Konstruktionen der Hauptlautsprecher und des centers


Wieso unterschiedliche Konstruktionen? Beides Bassreflex, beide von SB.
Alternativ kannst du natürlich auch diese Front bauen, ist dann allerdings schon gewaltig gerade auch in Verbindung mit deinem Eckhorn.

Gehört hab ich von SB bisher lediglich die SB18 und die SB 36, die zwei Lautsprecher in Kombination mit Udo lassen mich eher nicht zweifeln an der Qualität des Kinos.

Gruß
Tom
spoonemann
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 21. Jun 2011, 18:40
[quote="schramme74"][quote]Sind durch die nnterschiedlichen Konstruktionen der Hauptlautsprecher und des centers[/quote]

Wieso unterschiedliche Konstruktionen? Beides Bassreflex, beide von SB.

Das ist klar, da hab ich mich vielleicht undeutlich ausgedrückt. Mir ging es darum, das im Heimkinobereich die Front und centerbox im idealfall identisch bzw. gleiche Boxen sein sollten. Deswegen hatte ich gefragt. Sicher sind die gut aufeinander abgestimmt... keine Frage!

Der angegebene Preis ist auf jedenfall mal super günstig. Hat denn jemand schon mal das Vergügen gehabt die zu hören?!
sladi24
Stammgast
#19 erstellt: 21. Jun 2011, 23:19

spoonemann schrieb:
Habe mich mal ein bisschen zur Bijou 170 eingelesen. Ich denke das Sie fürs Heimkino schon klasse sind. Wie ist es denn mit der Pegelfestigkeit und dem Frequenzgang? Als Beispiel gibt es bei dem Film Bourne Identität, oder Verschwörung eine Szene wo jemand durchs Fenster springt und das Glas splitternd durch den Raum fliegt(Dts). Bei solchen szenen möchte ich das Gefühl haben quasi dabei zu sein und das man auch gestochen klar die Feinheiten heraushört.

Wie ist das beim Musikhören? du hast ja zusätzlich noch zwei Hauptlautsprecher. Sind die Bijou da ausreichend, auch wenn man mal aufdreht?

Gruß Mike

Ich hab mal gelesen, wie laut im Kino aufgedreht wird:
Normal waren Pegelspitzen von 85dB, manche Filme bis zu 95dB (Trailer oder Thx Logo auch lauter).
85dB empfinden viele schon als ziemlich laut.

Aber wenn Du einfach so laute Boxen kaufst und aufdrehst, werden die in einem normalen Zimmer unangenehm klingen.

Ganz wichtig ist der Abhörraum, sonst bringt die lauteste und teuerste Box nichts.
Gerade die Klarheit bei hoher Lautstärke wird es in einen normalen Wohnzimmer wahrscheinlich nicht geben.
moby_dick
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 22. Jun 2011, 07:27
Natürlich ist die Raumakustik (wie bei Stereo) wichtig und wenn möglich, sollte man sie optimieren. Das hat aber im Wohnzimmer Grenzen. Was nicht heißt, dass man auf gute LS verzichten sollte, denn auch in einem normalen Raum, der nicht zu hallig ist, klingt ein Surroundsystem gut. Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen, wobei ich mehr Musik über Surround höre als Filme sehe. Mit schlechten LS, die bei gehobenen Pegeln verzerren, kommt keine Freude auf.

Hier etwas Lesestoff zu HK:

http://www.poisonnuke.de/index.php?action=Grundlagen

..... Sobald nun aber ein Lautsprecher schon eine andere Gehäuseform hat, geschweige denn eine andere Bestückung mit Chassis, klingt dieses Geräusch nicht mehr so wie auf dem alten Lautsprecher. Dies wird vor allem bei Szenen wie z.B. mit überfliegenden Hubschraubern, oder vorbeifahrenden Autos (insofern der Tonmeister richtig gearbeitet hat und diese auch auf den Surrounds genauso abgemischt sind wie auf den vorderen Lautsprechern) deutlich. Daher sollte eigentlich klar sein, dass im Idealfall alle Lautsprecher in einem Surroundsystem baugleich sein sollten, damit sie auch gleich klingen. .... Denn der Hauptnachteil eines liegenden Centerlautsprechers ist dieser: fast immer sind sie als d’Appolito Ausführung gebaut, bedeutet: ein Hochtöner in der Mitte und und zwei Tiefmitteltöner links und rechts davon. Durch die zwei TMTs wird der Schall zwischen den beiden TMTs gebündelt, sodass man nur auf Achse (also senkrecht vor dem Lautsprecher) den korrekten Frequenzgang hat, Wenn man sich hingegen nach links oder rechts bewegt, dann bewegt man sich aus der gebündelten Zone heraus und der Frequenzgang ändert sich. Aus diesem Grund ist es sinnvoller, wenn der Centerlautsprecher aufrecht steht, dadurch erfolgt diese Bündelung in der vertikalen, in welcher man sich normalerweise nicht bewegt (es sei denn, man schaut gerne im Stehen).
Deshalb sind auch Kompaktboxen, die man über oder unter den TV stellt, gut....


[Beitrag von moby_dick am 22. Jun 2011, 07:39 bearbeitet]
sonicfurby
Stammgast
#21 erstellt: 22. Jun 2011, 10:28
Um mal die Fihsa-ton Werbetrommel etwas zu konterkarieren:

Warum nimmst du nicht einen guten Breitbänder, setzt ihn in ein geschlossenes Gehäuse und fertig ist ein niedliches System. EIn BB wie zum Beispiel der Tangband W5 1611 ist
-pegelfest
-lammfromm (Anfängerfreundlich) und
-bewährt (egal ob als Mitteltöner in der dicken Harrybox oder... oder...).

Ebenfalls gibt es eine Korrekturschaltung um die leichte Überhöhung wegzudrücken, genausogut kann der W5 aber auch ohne spielen... und das ganze in einem kleinen geschlossenen Gehäuse. Natürlich ist zwingend eine SUbwoofer vonnöten, da ein solcher "einfacher" BB- Satellit nicht wirklich tief kommt. Oberhalb von 100Hz aber ist pegelfestigkeit für dieses Chassis schon gegeben. Ich nutze ihn für ein 6.1 Setup und möchste sagen das die Suppenwerfer früher am Limit sind als die Sats (Trennung bei 80Hz).

Gruss
sladi24
Stammgast
#22 erstellt: 22. Jun 2011, 11:16
Je nach Zimmergröße und -beschaffenheit wirds schwer, wenn man sich Kinofsound und -pegel erwartet.
Man sollte halt nicht Unsummen für extrem pegelfeste LS ausgeben. Wenn man die zur Demonstration voll aufdreht, ist das vielleicht kurzfristig beeindruckend, aber auf die Dauer unangenehm. Da spielt der Raum eine erhebliche Rolle, und das wird wahrscheinlich auch teuer. Ich weiß nicht, wie die Situation beim TE ist.

Ich bin mit einem großen Lautsprecher und Sub zufrieden, weil das einfach so viel Platz braucht.
Für Heimkino wären sicher auch Lösungen mit kleineren (günstigen) Breitbändern und DSP Effekten gut, und da sollte man auch nicht umbedingt auf pure DD oder DTS usw. bestehen. Heutige AVRs haben da sicher immer bessere Klangprogramme fürs Wohnzimmer (versteckt, die sollte man ausprobieren).

Aber so kleine Chassis "schnarren" auch bei der nötigen hohen Auslenkung. Ich finde da eine Tieftonunterstützung in geschlossener, kleiner Box gut.
Hinzu kommen auch umbedingt mehrere verteilte Subwoofer.


[Beitrag von sladi24 am 22. Jun 2011, 11:17 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#23 erstellt: 22. Jun 2011, 11:17

spoonemann schrieb:

onkyo tx-sr608


ich denk grad drüber nach wie sich ein 608 bezüglich pegelfestigkeit verhält, vor allem wie man einen 7.2 avr auf 9.2 "aufrüstet"...




spoonemann schrieb:


Vor allem beim Musikhören, sollte man die Augen schliessen können und nicht mehr wissen wo eigentlich die Boxen stehen.




das klingt für mich, wenns günstig sein sollte, nach breitbändern, wenns mehr kosten darf nach koax-chassis (omnes audio, tangband, seas, thiel usw.)
sladi24
Stammgast
#24 erstellt: 22. Jun 2011, 11:34
Ich seh grade erst die Raumgröße im ersten Post.

Ich würd sowas aufstellen, wenn genug Platz ist:
http://www.lautsprechershop.de/hifi/ct240_230.htm
Bei fünf oder mehr, brauchst eigentlich gar keine subs mehr, sind ja praktisch mit eingebaut, außer es soll sehr tief runter gehen.

Hier eine kleinere Box, die man höher trennen kann:
http://www.lautsprechershop.de/hifi/ct246.htm


[Beitrag von sladi24 am 22. Jun 2011, 11:37 bearbeitet]
moby_dick
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 22. Jun 2011, 11:59
Egal, welche Breitbänder, nicht jeder mag die. Anhören ist Pflicht.
ippahc
Inventar
#26 erstellt: 22. Jun 2011, 12:19
moin,
ich schmeiße dann nochmal die "Momo"bzw. "Easter" ins rennen!
sehr geiles teil!



http://www.lautsprechershop.de/hifi/momo.htm

http://www.jobst-audio.de/Entwicklungen/easter/easter.htm
ingo74
Inventar
#27 erstellt: 22. Jun 2011, 12:21
jetzt wird ein großes problem des selbstbaus langsam wiedermal sichtbar, es gibt einfach zu viel
moby_dick
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 22. Jun 2011, 12:23
Das gilt aber auch für Fertigboxen, nur kann man die leichter probehören.
spoonemann
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 22. Jun 2011, 13:03

moby_dick schrieb:
Natürlich ist die Raumakustik (wie bei Stereo) wichtig und wenn möglich, sollte man sie optimieren. Das hat aber im Wohnzimmer Grenzen. Was nicht heißt, dass man auf gute LS verzichten sollte, denn auch in einem normalen Raum, der nicht zu hallig ist, klingt ein Surroundsystem gut. Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen, wobei ich mehr Musik über Surround höre als Filme sehe. Mit schlechten LS, die bei gehobenen Pegeln verzerren, kommt keine Freude auf.

Hier etwas Lesestoff zu HK:

http://www.poisonnuke.de/index.php?action=Grundlagen

..... Sobald nun aber ein Lautsprecher schon eine andere Gehäuseform hat, geschweige denn eine andere Bestückung mit Chassis, klingt dieses Geräusch nicht mehr so wie auf dem alten Lautsprecher. Dies wird vor allem bei Szenen wie z.B. mit überfliegenden Hubschraubern, oder vorbeifahrenden Autos (insofern der Tonmeister richtig gearbeitet hat und diese auch auf den Surrounds genauso abgemischt sind wie auf den vorderen Lautsprechern) deutlich. Daher sollte eigentlich klar sein, dass im Idealfall alle Lautsprecher in einem Surroundsystem baugleich sein sollten, damit sie auch gleich klingen. .... Denn der Hauptnachteil eines liegenden Centerlautsprechers ist dieser: fast immer sind sie als d’Appolito Ausführung gebaut, bedeutet: ein Hochtöner in der Mitte und und zwei Tiefmitteltöner links und rechts davon. Durch die zwei TMTs wird der Schall zwischen den beiden TMTs gebündelt, sodass man nur auf Achse (also senkrecht vor dem Lautsprecher) den korrekten Frequenzgang hat, Wenn man sich hingegen nach links oder rechts bewegt, dann bewegt man sich aus der gebündelten Zone heraus und der Frequenzgang ändert sich. Aus diesem Grund ist es sinnvoller, wenn der Centerlautsprecher aufrecht steht, dadurch erfolgt diese Bündelung in der vertikalen, in welcher man sich normalerweise nicht bewegt (es sei denn, man schaut gerne im Stehen).
Deshalb sind auch Kompaktboxen, die man über oder unter den TV stellt, gut....


Ich habe mir den Artikel durchgelesen und finde ihn sehr aufschlussreich. Ich habe hier mal eine skizze von meinem Wohnzimmer angehangen. Vielleicht kannst du mir daran noch ein par tips geben.<p class="error">Du hast ein ungültiges Bild ausgewählt!</p>
moby_dick
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 22. Jun 2011, 13:06
Der Anhang will nicht.
spoonemann
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 22. Jun 2011, 13:08
pdf geht nicht?! dann als jpeg Heimkino
spoonemann
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 22. Jun 2011, 13:14
jetzt komm ich nicht mehr mit muss mir die ganzen Vorschläge anschauen. Ich hätte die skizze vorher mal einfügen sollen.

zum 9.2 der onkyo ist natürlich 7.2 hat aber zwei zusätzliche ausgänge für 2 höhenlautsprecher für ein laut onkyo "3dimensionales Hörerlebnis" also quasi 9.2
ingo74
Inventar
#33 erstellt: 22. Jun 2011, 13:25
seite 11 in der anleitung zum 608:
Front-High-Lautsprecher, Surround-Back-Lautsprecher und
Front-Wide-Lautsprecher können nicht gleichzeitig verwendet
werden

somit ist wohl nix mit 9.2 sondern nur 7.2. deswegen heißt der ja auch wohl 7.2 receiver...
moby_dick
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 22. Jun 2011, 13:28
Siht doch gut aus. Du wirst im Bass ersaufen durch den wandnahen Hörort. Ist aber bei mir (HK) genau so. Zum Glück ist der Sub im Pegel anpassbar. Der Tisch vor dem Hörplatz ist nix, aber wenn es stört, ein paar Kissen (für die Füße) darauflegen. Das Fenster hinter dem Hörplatz sollte mit dicken Gardinen "entspiegelt" werden.
spoonemann
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 22. Jun 2011, 14:00

ingo74 schrieb:
seite 11 in der anleitung zum 608:
Front-High-Lautsprecher, Surround-Back-Lautsprecher und
Front-Wide-Lautsprecher können nicht gleichzeitig verwendet
werden

somit ist wohl nix mit 9.2 sondern nur 7.2. deswegen heißt der ja auch wohl 7.2 receiver...


wie gesagt ist klar das der 7.2 ist ändert aber nichts daran das ich 9 boxen + subwoofer aufstelle und siehe seite 10 ist das auch je nach modi sicherlich klanglich ein Pluspunkt. aber da wollen wir uns jetzt auch nicht dran festbeissen. der onkyo ist zwar nur ein "einstiegsmodell" in die Referenzklasse, aber ich denke eine solide und gute Wahl für mein Vorhaben
spoonemann
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 22. Jun 2011, 14:02

moby_dick schrieb:
Siht doch gut aus. Du wirst im Bass ersaufen durch den wandnahen Hörort. Ist aber bei mir (HK) genau so. Zum Glück ist der Sub im Pegel anpassbar. Der Tisch vor dem Hörplatz ist nix, aber wenn es stört, ein paar Kissen (für die Füße) darauflegen. Das Fenster hinter dem Hörplatz sollte mit dicken Gardinen "entspiegelt" werden.


Dicke schiebevorhänge ja und auf den Bass bin ich schon sehr gespannt.
spoonemann
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 22. Jun 2011, 14:10

sonicfurby schrieb:
Um mal die Fihsa-ton Werbetrommel etwas zu konterkarieren:

Warum nimmst du nicht einen guten Breitbänder, setzt ihn in ein geschlossenes Gehäuse und fertig ist ein niedliches System. EIn BB wie zum Beispiel der Tangband W5 1611 ist
-pegelfest
-lammfromm (Anfängerfreundlich) und
-bewährt (egal ob als Mitteltöner in der dicken Harrybox oder... oder...).

Ebenfalls gibt es eine Korrekturschaltung um die leichte Überhöhung wegzudrücken, genausogut kann der W5 aber auch ohne spielen... und das ganze in einem kleinen geschlossenen Gehäuse. Natürlich ist zwingend eine SUbwoofer vonnöten, da ein solcher "einfacher" BB- Satellit nicht wirklich tief kommt. Oberhalb von 100Hz aber ist pegelfestigkeit für dieses Chassis schon gegeben. Ich nutze ihn für ein 6.1 Setup und möchste sagen das die Suppenwerfer früher am Limit sind als die Sats (Trennung bei 80Hz).

Die tangband hat ja uch gerade "ingo74" aufgeführt. Ich habe die auch schon namentlich öfters gehört. Vielleicht kann mir die mal einer näher bringen. Wie ist denn der Vergleich zur Bijou 170

Gruss
ingo74
Inventar
#38 erstellt: 22. Jun 2011, 14:16
also bei 500€ pro box brauch man nicht den "kompromiß" eines breitbänders in kauf nehmen, da ist auch ein guter koax drin, der die nachteile des bb kompensiert und trotzdem eine hervorragende räumlichkeit und klangloslösung hat...



spoonemann schrieb:

ingo74 schrieb:
seite 11 in der anleitung zum 608:
Front-High-Lautsprecher, Surround-Back-Lautsprecher und
Front-Wide-Lautsprecher können nicht gleichzeitig verwendet
werden

somit ist wohl nix mit 9.2 sondern nur 7.2. deswegen heißt der ja auch wohl 7.2 receiver...


wie gesagt ist klar das der 7.2 ist ändert aber nichts daran das ich 9 boxen + subwoofer aufstelle und siehe seite 10 ist das auch je nach modi sicherlich klanglich ein Pluspunkt. aber da wollen wir uns jetzt auch nicht dran festbeissen. der onkyo ist zwar nur ein "einstiegsmodell" in die Referenzklasse, aber ich denke eine solide und gute Wahl für mein Vorhaben


du überliest das kleingedruckte und darauf mach ich dich nur aufmerksam, was bringt es dir 9 boxen zu bauen und dein avr kann nur 7 betreiben..?!

oder versteh ich das grad falsch und du willst umstöpseln..?


[Beitrag von ingo74 am 22. Jun 2011, 14:17 bearbeitet]
spoonemann
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 22. Jun 2011, 14:42

ingo74 schrieb:
also bei 500€ pro box brauch man nicht den "kompromiß" eines breitbänders in kauf nehmen, da ist auch ein guter koax drin, der die nachteile des bb kompensiert und trotzdem eine hervorragende räumlichkeit und klangloslösung hat...



spoonemann schrieb:

ingo74 schrieb:
seite 11 in der anleitung zum 608:
Front-High-Lautsprecher, Surround-Back-Lautsprecher und
Front-Wide-Lautsprecher können nicht gleichzeitig verwendet
werden

somit ist wohl nix mit 9.2 sondern nur 7.2. deswegen heißt der ja auch wohl 7.2 receiver...


wie gesagt ist klar das der 7.2 ist ändert aber nichts daran das ich 9 boxen + subwoofer aufstelle und siehe seite 10 ist das auch je nach modi sicherlich klanglich ein Pluspunkt. aber da wollen wir uns jetzt auch nicht dran festbeissen. der onkyo ist zwar nur ein "einstiegsmodell" in die Referenzklasse, aber ich denke eine solide und gute Wahl für mein Vorhaben


du überliest das kleingedruckte und darauf mach ich dich nur aufmerksam, was bringt es dir 9 boxen zu bauen und dein avr kann nur 7 betreiben..?!

oder versteh ich das grad falsch und du willst umstöpseln..?


am avr können alle aufgeführten boxen angeschlossen werden, d.h. für jede der Boxen ist ein Kanal vorhanden. Soweit ich das richtig gelesen und verstanden habe sind für die moden z.b. audyssey dsx und dolby pro logic IIz height die high lautsprecher notwendig. Ich denke der avr wird im jeweiligen modus automatisch auf die Boxen durchschalten. Ich habe unter der Decke Zierbalken(Hohl), so das ich die Kabel ganz einfach legen kann und auch die Anbringung der Boxen ist relativ leicht. Vornehmlich will ich zuerst die Front und center realisieren und bis alle fertig sind mische ich die mit meinen vorhandenen Hk Boxen. (kostet ja auch ein bisschen was) So hab ich die Möglichkeit das mit den Höhenlautsprechern ohne viel Aufwand auszuprobieren und ich denke wenn der avr das hergibt... warum nicht. Ich denke schon das das durchaus einen positiven effekt je nach film etc. haben kann.

Hast du das Gerät auch oder mal gehabt?
spoonemann
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 22. Jun 2011, 14:45
p.s. was wäre denn bei meinem Vorhaben laut skizze, maße etc. dein Favourit?
ippahc
Inventar
#41 erstellt: 22. Jun 2011, 14:47
moin,
denke auch das es geht !
nur eben nicht frond high und Zone 2

txsr608r
ingo74
Inventar
#42 erstellt: 22. Jun 2011, 14:54
ich hab den onkyo 905 mal gehabt..

ok, das klingt für mich jetzt so, als wenn du nicht alle 9 auf einmal laufen lassen willst - das geht mit dem 608 nicht, dafür brauchst du du die 1000er, 3000er oder 5000er serie von onkyo - wenn du aber je nach lust bedarf und laune entweder die back surround oder die front high spielen lassen willst, dann dürfte das natürlich gehen, nur nicht gleichzeitig alle 9...

also ausgiebig gehört hab ich meine thiel - die wären gerade noch so in deinem budget mit ein oder 2 zusätzlichen basslautsprechern biste bei 500e + gehäuse (siehe meinen link unten).

gut soll auch der seas koax sein..

und viel gehört habe ich auch den omnes audio in der dreizwo von hifi-selbstbau.de, der ist auch sehr gut, nur halt klein und auf bassunterstützung angewiesen, bausatz der dreizwo kostet 300€ das paar, da würde aber in deinem budget noch was gehen..

im prinzip würde ich mal versuchen was zu hören, bpa ist ja zb etwas verteilt in deutschland
spoonemann
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 22. Jun 2011, 14:54

ippahc schrieb:
moin,
denke auch das es geht !
nur eben nicht frond high und Zone 2

txsr608r


also das ist aber nicht der txsr 608 von hinten. Meiner hat mehr anschlüsse

hier....onkyoonkyo
spoonemann
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 22. Jun 2011, 14:58
achso der hat zwei lautsprecherausgäge ber klemmen. Hab ich gerade erst gesehen. Gibts da echt die beiden Varianten?!
ingo74
Inventar
#45 erstellt: 22. Jun 2011, 14:59
laut homepage von onkyo hat der 608 keine weiteren lautsprecherklemmen - dein bild ist wohl richtig..

frag mal bei onkyo an ob du 9 lautsprecher + sub gleichzeitig steuern kannst, ich sage nein..!
spoonemann
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 22. Jun 2011, 15:08
laut Bedienungsanleitung glaub ich das auch nicht. Wie gesagt ich denke der schaltet bei den verschiedenen Modi durch. Wie gesagt erst mal mit den alten boxen das mit den high boxen ausprobieren. Eine andere Frage noch zu deinen Boxenvorschlägen. Ist das bei den boxen "egal" das z.b ein rearbox direkt an der Wand angebracht wird und die andere frei im Raum steht. Geht ja bei mir nicht anders. Ist sowas klanlich rauszuhören oder ist das bei den genannten boxen zu vernachlässigen.
ippahc
Inventar
#47 erstellt: 22. Jun 2011, 15:09
ok sorry habe ich bzw, Google sich vertan!

dann geht es natürlich nicht bei der Variante!

6
spoonemann
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 22. Jun 2011, 15:23

ippahc schrieb:
moin,
ich schmeiße dann nochmal die "Momo"bzw. "Easter" ins rennen!
sehr geiles teil!



http://www.lautsprechershop.de/hifi/momo.htm

http://www.jobst-audio.de/Entwicklungen/easter/easter.htm


vom design her ist die easter eine schöne box. Schön ist halt wenn irgendjemand solche boxen hat und berichten könnte.
PokerXXL
Inventar
#49 erstellt: 22. Jun 2011, 15:44
Moin spooenmann

Hier findest du vielleicht ein paar Infos und weiter führende Links zur Momo als auch zu den 2/3 TP`s wozu ja auch rein optisch die Easter zählt.
Link

Aber eine Frage hätte ich.
Mich wundert deine Wahl beim Subwoofer für ein HK.
Die meisten die so ein Projekt vor haben, würden eher etwas nehmen mit deutlich mehr Tiefgang.
Bist du dir sicher das dir das beim HH - EH reicht?
Für Musik und nur gelegentlich wird es sicherlich reichen,aber bei deinem Setup scheint die Ausrichtung auf einen wesentlich höheren Filmanteil zu liegen.
Wäre dann nicht eine Lösung ähnlich wie bei Poison besser und vor allem mit mehr Tiefgang?

Greets aus dem Valley

Stefan


[Beitrag von PokerXXL am 22. Jun 2011, 16:04 bearbeitet]
sladi24
Stammgast
#50 erstellt: 22. Jun 2011, 16:02

spoonemann schrieb:
laut Bedienungsanleitung glaub ich das auch nicht. Wie gesagt ich denke der schaltet bei den verschiedenen Modi durch. Wie gesagt erst mal mit den alten boxen das mit den high boxen ausprobieren. Eine andere Frage noch zu deinen Boxenvorschlägen. Ist das bei den boxen "egal" das z.b ein rearbox direkt an der Wand angebracht wird und die andere frei im Raum steht. Geht ja bei mir nicht anders. Ist sowas klanlich rauszuhören oder ist das bei den genannten boxen zu vernachlässigen.

Das macht schon einen Unterschied, ob Du den noch so sehr bemerkst, kommt darauf an, wie kleinlich Du bist.

Die wandnahe Aufstellung erhöht den Pegel, aber gleichzeitig verringert sich die Gesamtenergie, die der LS abstrahlt. Das führt zu einem anderen Klangbild.

Besser wäre es, eigens konzipierte LS für so eine Aufstellung mit LS für freie Aufstellung zu kombinieren. (Da müßte man die Weiche und Gehäse etwas ändern.)



Auch sind geschlossene Lautsprecher leichter bei 80Hz mit einem Sub zu integrieren. Die großen Bassreflex, die ich vorgeschlagen habe, spielen wieder so tief wie das Eckhorn herunter. Eigentlich würde da noch ein "echter" Sub unter 30Hz fehlen. (Ein tapped horn vielleicht.)



Ich würde schon so große Boxen nehmen, weil die Basswiedergabe mit vielen verteilten LS viel besser wird, außerdem ist das Eckhorn brutal.

Am besten sollte das Eckhorn so hoch wie möglich mitspielen, damit es diesen "Tritt" in die Magengegend gibt.


[Beitrag von sladi24 am 22. Jun 2011, 16:03 bearbeitet]
ippahc
Inventar
#51 erstellt: 22. Jun 2011, 16:07

spoonemann schrieb:

ippahc schrieb:
moin,
ich schmeiße dann nochmal die "Momo"bzw. "Easter" ins rennen!
sehr geiles teil!



http://www.lautsprechershop.de/hifi/momo.htm

http://www.jobst-audio.de/Entwicklungen/easter/easter.htm


vom design her ist die easter eine schöne box. Schön ist halt wenn irgendjemand solche boxen hat und berichten könnte.

jo,
ich habe die "Momo"für einen freund gebaut und war schwer begeistert!
der Bass reicht auch ohne Subwoofer Unterstützung!
für ein Heimkino würde ich sie geschlossen bauen!
oder die Möglichkeit der verschließung mit einplanen!

an dem "Ausschnitt aus dem Klang+Ton Hörtest"habe ich keine Beanstandung!
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Fragen zum Selbstbau eines 5.1 oder 7.1 Systems
FullMetalFox am 29.09.2009  –  Letzte Antwort am 30.09.2009  –  13 Beiträge
Selbstbau-Vorschläge bis 1000 Euro
Gonzomusic am 04.01.2006  –  Letzte Antwort am 04.01.2006  –  19 Beiträge
Eure Vorschläge für neue Boxen! :)
Smarfighter am 07.01.2015  –  Letzte Antwort am 09.01.2015  –  9 Beiträge
Selbstbau
wynton am 31.07.2004  –  Letzte Antwort am 08.08.2004  –  31 Beiträge
Selbstbau
Achmed am 15.12.2003  –  Letzte Antwort am 16.07.2004  –  9 Beiträge
Gibt es Technik zum Selbstbau mobiler Lautsprecher ("Lautsprecherweste")? Vorschläge?
Curiositatis am 09.10.2018  –  Letzte Antwort am 12.10.2018  –  2 Beiträge
Selbstbau!!
james23 am 10.07.2005  –  Letzte Antwort am 10.07.2005  –  2 Beiträge
selbstbau
mario1984 am 16.09.2012  –  Letzte Antwort am 17.09.2012  –  28 Beiträge
Selbstbau mit guter Räumlichkeit für 1000? -> Vorschläge?
el_agil am 28.12.2007  –  Letzte Antwort am 28.12.2007  –  18 Beiträge
Selbstbau Soundbar
SoundSimon am 19.03.2012  –  Letzte Antwort am 19.03.2012  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.129 ( Heute: 25 )
  • Neuestes Mitgliedlimao1003
  • Gesamtzahl an Themen1.419.758
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.032.957

Hersteller in diesem Thread Widget schließen