Selbstbau

+A -A
Autor
Beitrag
wynton
Stammgast
#1 erstellt: 31. Jul 2004, 11:07
HI liebe Forumsteilnehmer
in den letzten Tagen habe ich sowohl hier als auch in verschiedenen Selbstbauforen viel gelesen.
Wenn man bspw. im Visatonforum liest, so wird der Eindruck vermittelt das man mit Lautsprecherselbstbau ne Menge Geld sparen kann. Wie ist das einzuschätzen?
Beispielsweise die VOX 253 von Visaton. Die soll ja weitaus teurerer Fertiglautsprecher in der Qualität übertreffen?
Wie ist eure Einschätzung, Meinung dazu?
Gruß wyn
Karsten
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 31. Jul 2004, 12:18
Hi,

man KANN schon Geld sparen,so pauschal ist es aber nicht haltbar!
Es gibt gute Fertige-LS und gute Bausatzkonzepte.Bitte nicht einfach Chassis in eine Kiste kloppen und denken das klingt immer besser(überspitzt formuliert!)
Der SB hat Vor-und Nachteile,alleine der Gehäusenachbau
KANN ein ernstes Problem sein.
Grundsätzlich bin Ich persönlich dem SB ,oder besser gesagt, fertig entwickelten Konzepten SEHR positiv gegenüber eingestellt.
Hat einfach bei mir u.a. finanzielle Gründe,mit meinem Budget würde ich 3 Klasse tiefer spielen,oder anders gesagt man muss schon richtig viel investieren um ein gleiches Klangnivaue zuereichen.
Kann gerne überprüft werden!
Kj.Ig
Stammgast
#3 erstellt: 31. Jul 2004, 12:43
Naja. Du steckst ja ne menge Arbeitszeit rein, wenn du das mitrechnest und eventuelle Tischlerarbeiten (leihen von Oberfräse, Holzverschnitt,...) weiß ich nicht ob das Preis/Leistungsverhältnis wirklich besser ist. Außerdem muss dir klar sein, dass du eine Box blind (taub) kaufst, dh. du weisst nicht im entferntesten wie sie klingen wird.

Habe selber schon Lautsprecher gebaut, bin dem also nicht abgeneigt (ist ein schönes Hobby und dann lohnt es sich wieder...). Ich bin allerdings kein Visaton Fan. Guck dir auch mal nen paar andere an, zb. Intertechnik.

Gruß Kj
Karsten
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 31. Jul 2004, 13:05

Naja. Du steckst ja ne menge Arbeitszeit rein, wenn du das mitrechnest und eventuelle Tischlerarbeiten (leihen von Oberfräse, Holzverschnitt,...) weiß ich nicht ob das Preis/Leistungsverhältnis wirklich besser ist. Außerdem muss dir klar sein, dass du eine Box blind (taub) kaufst, dh. du weisst nicht im entferntesten wie sie klingen wird.

Habe selber schon Lautsprecher gebaut, bin dem also nicht abgeneigt (ist ein schönes Hobby und dann lohnt es sich wieder...). Ich bin allerdings kein Visaton Fan. Guck dir auch mal nen paar andere an, zb. Intertechnik.

Gruß Kj


HiKj,

was ist wenn man sich die SB-LS vorher anhören kann und nach seinen Ohren entscheidet,unter Berücksichtigung des
vorhandenen Budget.Sowas gibt es !!!Es wurden auch schon
Hörtermine beim Kunden vereinbart,hat den Vorteil das man den Hörraum mit eingezieht.Ergo,kundenorientierte Beratung die keinen CENT mehr gekostet hat!
Was will man mehr?

Der Punkt mit der Arbeitszeit ist klar,aber wer nicht dazu bereit ist MUSS zu Fertig-LS greifen,so einfach ist das!

By the Way,in der heutigen Zeit wird doch auch am Haus viel selbst gemacht(Parkett,Fliesen,Bäder,Holzdecken usw.),kann man schön samstags in den Baumärkten bestaunen.Warum wohl?
Warum gibt es heute so viele DIY oder SOS Heimwerker Reportagen im TV.
Die Entscheidung muss jeder selbst treffen,man kann da nur Tip´s geben,bzw. zu Hörvergleiche RATEN!
Bin gerne dazu bereit!
Nif4n
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 31. Jul 2004, 15:35
ich habe auch noch selber gebaute lautsprecher, habe damals aber nur kanpp 300DM für beide ausgegeben, was man auch deutlich höhrt.... sie klingen halt nicht so sauber aber die leistung is enorm.... aber zu viel bass wie ich finde!
breitband
Stammgast
#6 erstellt: 31. Jul 2004, 17:47
Hallo wynton,
es gibt da verschiedene Ansätze.

Entweder, man will ein bestimmtes Konzept (z.B. 3-Wege-bassreflex) so preiswert wie möglich realisieren - also Selbstbau.

Oder man will ein bestimmtes Konzept so gut wie irgend möglich realisieren (den "besten" Hochtöner + den "besten" Mitteltöner + den "besten" Tieftöner). Diese Kombination, so wie man sie sich vorstellt, wird man nirgends als Fertigprodukt finden - also Selbstbau.

Oder man will etwas exotisches realisieren (z.B. Air-Motion-Transformer + Transmissionline-Bass). Auch das wird man im Handel nicht finden - also Selbstbau.

Generell gilt:
Was man an Geld spart, investiert man an Zeit.
Beim ersten Gehäuse macht man noch kleine Fehler.
Wenn man jemand ist, der gerne werkelt, macht es Spaß.

Ich bin Selbstbauer. So richtig Spaß macht es erst, wenn man schon etwas Erfahrung hat. Mein erster Subwoofer z.B. war noch ne echte "Kiste", den fand meine Freundin recht "unwohnlich". Inzwischen benutze ich Holz, Kleber und Lack aus dem Bootsbau. So geile Gehäuse kann man nicht kaufen, muß man selber machen.
wynton
Stammgast
#7 erstellt: 31. Jul 2004, 17:57
hi fein, und danke für die erste Resonanz.
Visaton bietet übrigens die Möglichkeit, die Bauvorschläge zu hören.
Klar Spaß am Werkeln muß sein und auch die Zeit darf nicht gerechnet werden. Aber das ist für mich kein Problem.
Kennt wer die Visaton VOX Serie?
Karsten
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 31. Jul 2004, 19:09

hi fein, und danke für die erste Resonanz.
Visaton bietet übrigens die Möglichkeit, die Bauvorschläge zu hören.
Klar Spaß am Werkeln muß sein und auch die Zeit darf nicht gerechnet werden. Aber das ist für mich kein Problem.
Kennt wer die Visaton VOX Serie?


Hi ,
Visaton ist eine Möglichkeit,es gibt aber andere sehr gute...
Wie groß ist denn Dein Budget?
Was möchtest Du realisieren,gib mal ein Paar Info´s
cleaner
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 31. Jul 2004, 19:49

Naja. Du steckst ja ne menge Arbeitszeit rein, wenn du das mitrechnest und eventuelle Tischlerarbeiten (leihen von Oberfräse, Holzverschnitt,...) weiß ich nicht ob das Preis/Leistungsverhältnis wirklich besser ist.
Gruß Kj

Warum heisst es wohl Selbstbau

@wynton

Hoffentlich willst du keine Light Versionen bauen (beim sparen nochmals sparen ).


Beispielsweise die VOX 253 von Visaton. Die soll ja weitaus teurerer Fertiglautsprecher in der Qualität übertreffen?
Wie ist eure Einschätzung, Meinung dazu?

Die Lautsprecher habe ich schon zum Verkaufspreis von fast 7.000€ gesehen. Daher wäre es wohl überheblich zu sagen, dass in diesen Preisssegment keine besser klingende Lautsprecher gibt als die von Visaton.
Aber bei maximal 1.700€, was normal der Fall sein dürfte, würde das zutreffen.


[Beitrag von cleaner am 31. Jul 2004, 20:04 bearbeitet]
palisanderwolf
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 31. Jul 2004, 19:53
Hallo wynton ,

Selbstbau ist wirklich eine feine Sache, vor allem nach ein "wenig" Erfahrung.

In Deinem Fall erwarte aber bitte nicht unbedingt, daß das hinterher so klingt, wie Du das gehört hast.

MfG Bernd


[Beitrag von palisanderwolf am 31. Jul 2004, 19:54 bearbeitet]
wynton
Stammgast
#11 erstellt: 31. Jul 2004, 20:03
@ cleaner nein nicht die light version, ich dachte an die 253 Vox
ich möchte einen fertigen Bausatz nehmen, für alles andere fehlen mir ausreichenden Kentnisse. Die LS sollen "wohnraumfreundlich" sein, also keine riesen Kisten.
Die Vox gefällt mir optisch ganz gut, sieht ein bisschen aus wie die Canton karat Serie. 115cm x 23cm x 40cm mit seitlichen Tieftöner. Das ist so von der Grösse das Maximale. Die kostet als Bausatz rund 1200 Euronen, ohne Holz. Ich möchte einen LS der auch einen sauberen Tiefgang bieten kann. Zur Zeit betreibe ich ein altes Pärchen TMR 2a
ein zweiwege LS. Ein feiner LS, allerdings fehlt mir der Tiefgang. Eine Alternative wäre die TMR behalten und einen Subwoofer der auch im Sterobetrieb seine Qualitäten beweist zu bauen.
cleaner
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 31. Jul 2004, 20:16
VOX 300 ist nur unwesentlich grösser, hat aber eine 30er TT und 30Liter mehr Tieftonvolumen
Dir fehlt der Tiefgang was bei einem 17TMTer auch verständlich ist. Der Tiefgang braucht aber Membranfläche und Volumen.

ps: übrigens, ein Sub mit durchschnittlichen 30Liter Tieftonvolumen, kann bei weiten nicht so tief gehen wie eins mit 100 oder 150 Liter


[Beitrag von cleaner am 31. Jul 2004, 20:23 bearbeitet]
Satanshoden
Stammgast
#14 erstellt: 01. Aug 2004, 22:03
Hi,

die Vox spielt neutral und ehrlich und kann mächtig Pegel. Zu dem Preis eines VOXen Bausatzes wirst ganz sicher auch nichts annäherd vergleichbares finden. Die Vox MTI ist eine ganz nette Variante zu der mit Keramikkalotte, ich würde die beiden mal bei Visaton miteinander vergleichen, der Weg lohnt sich.

Wenn du wegen dem Gehäuse unsicher sein solltest, kannst du bei ebay auf einen Schreiner zurückgreifen der dir von der Schallwand bis zum fertigen Rohgehäuse alles macht. CNC gefräste Ausschnitte zu Preisen, bei denen es sich kaum noch lohnt selber Hand anzulegen.


Gruß
MH
Inventar
#15 erstellt: 01. Aug 2004, 22:52
hi,

Selbstbau ist eine tolle Sache wenn man Spaß am Basteln hat. Im verhältnis zu gebrauchten Fertigboxen und noch extremer zu gebrauchten Selbstbauboxen ist der Selbstbau jedoch sehr teuer. Für 1.500 - 3.000 Euro stehen einem auf dem Gebrauchtmarkt fast alle Möglichkeiten offen, auch ohne sich Schwielen zu holen und die Fingernägel abzubrechen.

Gruß
MH
cleaner
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 01. Aug 2004, 23:39
VOX MHT

TIW 250 XS 8 OHM X 2 = 425,60 EURO
AL 130 8 OHM X 4 = 339,92 EURO
KE 25 SC 8 OHM X 2 = 250,94 EURO

-Zwischensumme (ohne Versandkosten)

890,99 EURO


oder

TIW 250 XS 8 OHM X 2 = 425,60 EURO
AL 130 8 OHM X 4 = 339,92 EURO
MHT 12 8 OHM X 2 = 312,48 EURO

-Zwischensumme (ohne Versandkosten)

1.016,46 EURO

Und das kosten alleine die Lautsprecherchasiss.
Solch gute Chasiss wird man selten finden in einem 2000€ Fertiglautsprecher. Und letztendlich kommts ja auch nur darauf an. Nähmlich in 2-3 Jahren wird es ja egal sein ob man für die Lautsprecher 200-500€ mehr oder weniger ausgegeben. Man wird sich aber tierisch freuen dass man "damals" sich für das beste entschieden hat und es nicht gespart wurde. Anderenfals wird man sich in paar Jahren in den Ar... beissen, weil man trotz gespartem Geld immer noch 1000€ bezahlt hat, was dennoch eine Menge Geld ist, aber nix besonderes hat.


[Beitrag von cleaner am 01. Aug 2004, 23:40 bearbeitet]
Satanshoden
Stammgast
#17 erstellt: 02. Aug 2004, 01:27
Hallo,

in den VOX sind keine AL 130, sonder jeweils 2 TI 100. Die kompletten Bausätze gibbet bei z.B. Plus Elektronik aber deutlich unter der Verkaufsempfehlung.

Für den Selbstbau sprechen die oft wesentlich interessantern Konzepte, im fertig Sektor ist die Auswahl bei näherem Hinsehen ziemlich mickrig.


Gruß
cleaner
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 02. Aug 2004, 07:06
@Satanshoden
Es gibt mehrere Modele von VOX.
Satanshoden
Stammgast
#19 erstellt: 02. Aug 2004, 10:13
Hallo Cleaner,

Und der Töner den VOXen gemeinsam haben ist der TI 100 in quasi D'Appolito anordnung, außer der 200 light. Das ist ein ziemlich gutes Teil.

Gruß
anando
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 02. Aug 2004, 15:08
hallo...
kurz zu sache "vorher nicht höhren,daher blindkauf"...
muß nicht sein!!!!!
es gibt zahlreiche fachgeschäfte die eigene sowie standart bauvorschläge vorführbereit haben. selbsverständlich in allen preisklasse.... und einige läden vertreiben sogar zeitgleich markenware...also sehr gute vergleichsmöglichkeiten oder ???
logisch...das die händler nicht wie media-markt an jeder ecke sind....doch wer beabsichtigt viele euros zu investieren wird gerne mal 100 oder 150 km fahren.
und nur noch am rande....die chassis, frequenzweichenbauteile und sogar das gehäuse können auf top high-end qualität gehoben werden...meist sogar deutlich darüber... natürlich erfordert das bissi erfahrung...den ein oder anderen freund (bestenfalls mit guten maschinen:-)
aber dann kann´s auch losgehen....
selbst die ach so fragwürdige STEREO bestenliste zeigt die voxen...allerdings als fertigbox für richtig kohle...und seht euch mal an was da für andere preise bei den punktgleichen boxen stehen...dann nochmal runterrechnen was der bausatz alleine kostet....und dann sieht man was selbstbau alles kann....und wem die optik egal ist...eine mdf kiste hört sich auch roh toll an...grins
in diesem sinne
beste grüße anando
wynton
Stammgast
#21 erstellt: 02. Aug 2004, 21:05
die Voxen gefallen mir vor allem erstmal optisch sehr gut.
Ergo schmale Front. (iss ja halt modern *g*)
Hoffe nur die Nachteile? des seitlichen Basses sind nicht von Bedeutung.
Aber wie ich bereits schrieb, die Variante die TMR mit einem Subwoofer (auch Selbstbau) im Tiefton zu unterstützen behagt mir auch sehr.
Weiß da jemand was Gutes?
Gruß
wyn
cleaner
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 02. Aug 2004, 22:19
Sub T36.39
http://www.visaton.de/deutsch/artikel/art_703_7_32.html
Aber Visaton hat die Lieferung von TIW 360 eingestellt. Die Maschinen, die die Körbe gemacht haben, sind veraltet und lohnen nicht repariert zu werden. Man wird in der Zukunft neue, runde Körbe herstellen. -so VISATON

Aber der TIW 400 ist auch noch da
egonblase
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 03. Aug 2004, 13:16
Ich habe schon einige Boxen selbst gebaut, aber Versuche selbst welche zu entwickeln sind gescheitert. Also am besten
von Klang und Ton oder andere fertig entwickelte Bausätze nachbauen.
Kleinere Veränderungen kann man dann je nach Geschmack selber machen. Zum Beispiel höre ich unter anderen auch Orgelmusik und habe deshalb meine Boxen tief abgestimmt. Bei den Fertigboxen werden meist viele Lautsprecher in ein kleines Gehäuse eingesperrt. Hauptsache laut, damit bei vergleichen in den Läden diese am lautesten sind.
Außerdem habe ich den Verdacht das viele Boxen nach Preisklasse abgestimmt werden.
Vor ein paar Jahren hatte sich meine Schwester ein paar Magnat Standlautsprecher im Blödmarkt gekauft. Diese klangen ganz schlecht. Aber nach Pegelabsenkung des Hochtöners, anderer Hochtonkondensator und etwas Gehäusedämmung klangen die Dinger wirklich super.
cleaner
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 03. Aug 2004, 15:28
Hier ma ein Link zum selbstgebauten VOX 252 MTI:

http://www.ma-wd.de/bassrefl.htm

Wirklich super
wynton
Stammgast
#25 erstellt: 04. Aug 2004, 20:09
schickes Ding :-)
ich bin da immmer noch nicht weiter, bo Sub bauen oder kpl. neue LS. Irgendwie wär es auch schade um die TMR
Granuba
Inventar
#26 erstellt: 04. Aug 2004, 22:55
Darf man fragen wie du diesen feinen Lack hinbekommen hast?

Murray
cleaner
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 05. Aug 2004, 16:29
Das ist leider nicht von mir.
Das hätte ich übrigens auch gerne gewusst
olli_werner
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 05. Aug 2004, 19:31
Die Vox ist eine hervorragende Box die durchaus in einer Kaufliga um 5000 Euro mitspielt.

Aber sie ist aufstellungskritisch und verlangt Wandabstand sowie mittelgroße Räume.
Außerdem ist sie kein D'Apo System.
@cleaner

ps: übrigens, ein Sub mit durchschnittlichen 30Liter Tieftonvolumen, kann bei weiten nicht so tief gehen wie eins mit 100 oder 150 Liter

Dafür führt ein zu großes Volumen (typ. Vox) zu einem EBS - Alignment und damit zu einer schlechten Gruppenlaufzeit.
Olli
das_n
Inventar
#29 erstellt: 05. Aug 2004, 20:00
kommt doch auch auf den treiber an.......
Satanshoden
Stammgast
#30 erstellt: 05. Aug 2004, 20:35
Hallo,

stimmt, der Hoch-Mittel Part ist eine pseudo D'Appolito anordnung. Die Vox 253 mit der Kermik Kalotte ist auch ganz nett, das Klangbild ist "frischer", dafür aber nicht so "feinflirrendabgelöstaufdröselnd" (hehehe) wie die mit dem Magnetostaten. Wem eine präzise und neutrale Wiedergabe zusagt sollte die ruhig mal ins Auge fassen, die sind schon richtig gut! Die Vox 200 wäre da ja auch noch, für kleinere Räume würde ich die vorziehen. Subwoofer ist halt so eine Sache....schon ganz nett, aber so homogen wie ein paar sauber abgestimmte LS wird es nicht. Ich habe jedenfalls noch keinen gehört.


Gruß
cleaner
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 06. Aug 2004, 03:58


@cleaner

ps: übrigens, ein Sub mit durchschnittlichen 30Liter Tieftonvolumen, kann bei weiten nicht so tief gehen wie eins mit 100 oder 150 Liter

Dafür führt ein zu großes Volumen (typ. Vox) zu einem EBS - Alignment und damit zu einer schlechten Gruppenlaufzeit.
Olli

Das ist ein echt gutes Argument.
Wenn man Platz und nix gegen etwas grösseres hat dann nimmt man trotzdem ein Sub mit 30L, weil er eben bessere Gruppenlaufzeiten hat.
Man kann nie zuviel Volumen haben. Ist eher selten dass jemand Lautsprecher hat die mehr als 100Liter Volumen haben.
Das ist nicht mal annährend mit einem 20-30L "Furzwoofer" vergleichbar.
Aber dass die Voxen einen wummernden Bass haben und aufstellungskritisch sind, das höre ich oft. Das behaupten aber nicht alle. Ich selbst habe die noch nie gehört.


[Beitrag von cleaner am 06. Aug 2004, 03:59 bearbeitet]
wynton
Stammgast
#32 erstellt: 08. Aug 2004, 10:12
die Entscheidungsfindung ob Sub oder kpl. Neu iss noch nicht so richtig. Ich glaub das dauert noch ein wenig *g*
Der zu beschallende Raum ist übrigens rund 6 x 7 m gross.
Die TMR beschallen die 6m lange Seite.
Da dürfte ich doch für die Variante mit dem Subwoofer, auch nen grösseres Format nehmen oder?
Wenn ich das hier richtig verfolgt habe, müsste es doch dann bei halber Wellenlänge 314 /6/2 = 26 HZ untere mögliche Grenzfrequenz lauten.
gruß wyn
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Visaton VOX 253 MTI
BenM1982 am 08.04.2008  –  Letzte Antwort am 10.04.2008  –  4 Beiträge
frequenzweiche visaton vox 253 mti
indexxx am 12.09.2006  –  Letzte Antwort am 12.09.2006  –  2 Beiträge
Vox 253 Umbau
C-Low am 10.07.2015  –  Letzte Antwort am 11.07.2015  –  6 Beiträge
Visaton Vox 253 MTI - Fertiggehäuse bzw. Bausätze
Steinello am 14.02.2009  –  Letzte Antwort am 15.02.2009  –  5 Beiträge
Visaton VOX 253 - und welcher Center ?
kaiserm am 29.10.2005  –  Letzte Antwort am 30.10.2005  –  2 Beiträge
VOX 253, Pascal XT, Thor oder . ausgewogenes Klangbild gesucht
Broesel1970 am 29.07.2006  –  Letzte Antwort am 29.07.2006  –  5 Beiträge
Ein Meter Abstand Muss bei VOX 253
hummer_sepp am 12.08.2007  –  Letzte Antwort am 28.08.2007  –  54 Beiträge
Größe von Weichen für Vox 253 von Visaton
FrankCC am 23.01.2007  –  Letzte Antwort am 23.01.2007  –  2 Beiträge
Einschätzung von Selbstbau (TL)
w1ldb0y am 04.09.2008  –  Letzte Antwort am 08.09.2008  –  21 Beiträge
Visaton Vox probehören
lxr am 11.08.2017  –  Letzte Antwort am 18.08.2017  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.399 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedoberst-kraut
  • Gesamtzahl an Themen1.472.759
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.003.070

Hersteller in diesem Thread Widget schließen