Zwei Breitbänder pro Kanal

+A -A
Autor
Beitrag
MarkuBu
Stammgast
#1 erstellt: 08. Feb 2018, 18:46
Ich möchte für unseren Fernseher, neben dem derzeit "schwarze Klötze" hängen, zwei schlanke, lange Lautsprecher bauen, in die ich jeweils zwei Breitbänder einsetzen möchte

Ist es sinnvoll, zwei Breitbänder wie die BMR65 für einen Kanal zu verwenden? Können die in ein gemeinsames Volumen oder sollte man für jedes Chassis ein eigenes Volumen vorsehen? Welchen Abstand sollen die Chassis haben?
sport_socke
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 08. Feb 2018, 19:37
Du forcierst damit eine deutlich vertikale Bündelung und bekommst auch Interferenzen/Phasenverschiebungen bei hohen Frequenzen. Je weiter auseinander umso schlimmer. Also wenn unbedingt nötig, dann so eng zusammen wie möglich. Gemeinsames Volumen ist okay. Besser aber: Chassis im Bass entlasten (Subwoofer oder Bass drunter) statt 2. Chassis - bringt viel mehr.
MarkuBu
Stammgast
#3 erstellt: 08. Feb 2018, 20:01
Geht nicht primär um den Bass. Subwoofer ist vorhanden. Geht um generelle Pegelanhebung. Wegen den Interferenzen hab ich ja nach d'Appolito gefragt. Dann wäre allerdings eine Weiche nötig
BoeserOdy
Stammgast
#4 erstellt: 08. Feb 2018, 20:22
Wie laut soll es werden ? Wenn du den BB vom Bass entlastest kann du lauter, Evtl. Sogar lauter wie 2 BB über den gesamten Bereich zusammen
MarkuBu
Stammgast
#5 erstellt: 08. Feb 2018, 20:54
Hm, ist ein Argument. Danke
sport_socke
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 09. Feb 2018, 02:44

MarkuBu (Beitrag #3) schrieb:
Geht nicht primär um den Bass. Subwoofer ist vorhanden. Geht um generelle Pegelanhebung. Wegen den Interferenzen hab ich ja nach d'Appolito gefragt. Dann wäre allerdings eine Weiche nötig


Das ist kein d'Appo, das geht nicht mit nur 2 Breitbändern. Das geht mit 2 Bässen und einem Hochtöner oder kleinem bis mittleren Breitbänder (z.B. FRS 5 X, TB W3xx usw.)


BoeserOdy (Beitrag #4) schrieb:
Wie laut soll es werden ? Wenn du den BB vom Bass entlastest kann du lauter, Evtl. Sogar lauter wie 2 BB über den gesamten Bereich zusammen


Völlig richtig, das ist fast immer so.
MarkuBu
Stammgast
#7 erstellt: 09. Feb 2018, 08:51
Mir ist erst jetzt aufgefallen, dass der Teil über d'Appolito im ersten Post fehlt Ich weiß aber nicht, warum. Geschrieben hab ich es

Ich weiß, dass man für d'Appolito noch einen Hochtöner in der Mitte braucht und das die Tief-/Mitteltöner eigentlich einen bestimmten Abstand abhängig von der Trennfrequenz haben sollten, den sie wegen dem geringen Abstand aber praktisch nicht einhalten können.

Naja, dann belasse ich es erst mal bei einem Lautsprecher
herr_der_ringe
Inventar
#8 erstellt: 09. Feb 2018, 08:52
könnte mir höchstens vorstellen, analog eines 2,5-wegers einen 1,5-weger zu bauen, indem der zweite BB äusserst früh aus dem rennen genommen würde...
...aber genau das funktioniert beim BMR wiederum nicht, da dieser als einer der wenigen BB praktisch ohne sperrkreis funktioniert.

also doch mit aktivem subwoofer, oder als FAST. wobei >ich< dann in beiden fällen keinen BMR verwendet hätte.

nachtrag: d'appolito? dann bitte im moment die finger davon lassen, da fehlt dir derzeit noch das nötige know-how in der weichenentwicklung


[Beitrag von herr_der_ringe am 09. Feb 2018, 08:54 bearbeitet]
MarkuBu
Stammgast
#9 erstellt: 09. Feb 2018, 09:11
Ja, keine Lust mich an der Weiche zu verbasteln.

Aber mal was anderes: wenn ich einen Lautsprecher an einen AVR anschließe, bei dem eine Trennfrequenz von 80 oder 100 Herz eingestellt ist, brauche ich dann noch den Hochpass, der zB beim Beeper vorgesehen ist oder wäre der da sogar kontraproduktiv?
Yahoohu
Inventar
#10 erstellt: 09. Feb 2018, 09:17
Moin,
Google doch mal nach "Breitband Line Array", vielleicht ist es das was Du suchst.
MarkuBu
Stammgast
#11 erstellt: 09. Feb 2018, 10:15
Naja, generelles Problem bei Breitband Line Arrays ist der Hochton Bereich, deshalb wird meistens ein Hochtöner eingebaut. Hab gerade Lautsprecher für 5000€ gefunden, wo 12 Breitbänder und ein Hochtöner eingebaut sind. Richtig interessant werden Arrays, wenn man jeden Lautsprecher einzeln ansteuern kann, um gewünschte Effekte wie gegenseitige Auslöschung oder Anhebung von bestimmten Frequenzen in bestimmten Bereichen zu erzielen.

Habe gerade kürzlich ein Video gesehen, wo Forscher an einem 2d Array arbeiten, dass zB Ansagen an Flughäfen in verschiedenen Sprachen zur gleichen Zeit ermöglicht. Man hört immer nur eine Sprache, abhängig davon, wo man steht, Und in einem Frisurenstudio wurden über den Sitzen spezielle Lautsprecher angebracht, die nur exakt den Frisierstuhl beschallen. So können Kinder während dem Haare Schneiden Videospiele spielen ohne das Umfeld mit den Geräuschen zu stören.

Mit Arrays ist also einiges möglich. In meinem konkreten Fall werde ich aber wohl auf einen zweiten Lautsprecher verzichten.
BoeserOdy
Stammgast
#12 erstellt: 09. Feb 2018, 10:18
Wenn dein AVR bei 100 Hz trennt heißt das, das alles über 100 von den Normalen Lautsprechern und alles unter 100 Hz vom Sub übertragen wird. ( einfach ausgedrückt)

Bei den Einstellungen kannst du überprüfen.

Einen Passiven Hochpass vor den normalen Lautsprechern ist dann nicht nötig. Kontraproduktiv? Eher doppel-gemoppelt und unnötig.

Es ist auch ein Vorteil , wenn den AVR einmessen kann.

Bau dir gute BB-Boxen nach, einen passenden Subwoofer, lass den AVR das einmessen, und es wird besser als wenn du versuchst was zu entwickeln, wozu dir die Erfahrung, Wissen und Equipment fehlt.

Es sei denn, du weißt nicht wohin mit deinem Geld und deiner Zeit.
MarkuBu
Stammgast
#13 erstellt: 09. Feb 2018, 10:24
Ganz unwissend bin ich nicht. Ein Hochbass aus einem einfachen Kondensator ist ein Filter erster Ordnung. Wenn jetzt ein Hochpass im AVR dazu kommt summiert sich ja die Abschwächung, was unter Umständen nicht erwünscht ist, vor allem wenn die Trennfrequenz unterschiedlich ist.

Aus meiner Sicht wäre es in den Fall also besser, den Hochpass in der Box wegzulassen. Wollte nur eine zweite Meinung
BoeserOdy
Stammgast
#14 erstellt: 09. Feb 2018, 10:52
Falls du Interesse hast, kannst du dir ja mal die Software BoxSim von Visaton herunterladen und damit „ spielen „
MarkuBu
Stammgast
#15 erstellt: 09. Feb 2018, 10:56

BoeserOdy (Beitrag #14) schrieb:
Falls du Interesse hast, kannst du dir ja mal die Software BoxSim von Visaton herunterladen und damit „ spielen „

Ich habe schon einen Thread gelesen, wo jemand mit Boxsim an einem Array gespielt hat. Dort kam man zu dem Schluss, dass es ziemlich sinnlos sei.
herr_der_ringe
Inventar
#16 erstellt: 09. Feb 2018, 11:17

MarkuBu (Beitrag #13) schrieb:
Aus meiner Sicht wäre es in den Fall also besser, den Hochpass in der Box wegzulassen

falsch!
ein hochpass in einem GHP-LS ebnet auch die überhöhung durch das eigentlich zu kleine gehäuse ein. du kannst den kondensator also nur dann weglassen, wenn du das GHP als normalen geschlossenes gehäuse ausführst, was im regelfall bzw. je nach chassis ein doppeltes bis vierfaches volumen bedeutet.
BoeserOdy
Stammgast
#17 erstellt: 09. Feb 2018, 11:30
Man kann mit der Software mehr, als nur eine Array zu erstellen. Ob eine Array Sinnlos ist, weiß ich nicht. Dazu müsste man sich intensiv damit beschäftigen. In der PA benutzt man aber welche, also wird sie dort schon einen Sinn haben. Zuhause braucht man schon etwas Platz für eine Sinnige LA.

Aber zurück zu BoxSim. Dort kannst du das Verhalten von Bauteilen auf den Frequenzgang einschätzen. Warum man keine Frequenzweiche errechnen kann, welchen Einfluss der Gehäuse auf den Frequenzgang hat, wie sich Filter auswirken, etc.
Es gibt auch andere Tools die das können, aber als Einsteiger sollte man so etwas mal benutzt haben.

Anderseits ist auch immer die Frage , welchen Anspruch ich an mich selber habe. An der Oberfläche kratzen, tief eindringen oder irgendwas dazwischen.
Big_Määääc
Inventar
#18 erstellt: 09. Feb 2018, 11:37

herr_der_ringe (Beitrag #8) schrieb:
könnte mir höchstens vorstellen, analog eines 2,5-wegers einen 1,5-weger zu bauen, indem der zweite BB äusserst früh aus dem rennen genommen würde...


würd ich auch so machen.
und da Visaton Berge an Breitbändern hat,
könnt man das mit Boxsim auch zügig erledigen.

wenn die Kiste dann mit der Glotze frontseitig abschließt,
könnt man das sogar etwas mit rein-simulieren.
sport_socke
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 09. Feb 2018, 19:14

herr_der_ringe (Beitrag #8) schrieb:
könnte mir höchstens vorstellen, analog eines 2,5-wegers einen 1,5-weger zu bauen, indem der zweite BB äusserst früh aus dem rennen genommen würde...
...aber genau das funktioniert beim BMR wiederum nicht, da dieser als einer der wenigen BB praktisch ohne sperrkreis funktioniert.


Das ist auch generell keine gute Idee, man bekommt zwar mehr Bass-Pegel, die IMD/THD Verzerrungen werden dadurch aber keinen deut niedriger. Und tieferen bass bekommt man davon auch nicht (bzw. nur sehr wenig), man kann mit der Membranfläche, fs 86 Hz und Qts 0,89 eben nur begrenzte Bassexkursionen realisieren. Kleiner Tip: Mel einen Blick auf die Maxi-Beep CT279 und die Klirrwerte werfen. Klanglich gut, Pegel ..ok, pegelfest sieht anders aus. Und das ist mit BRHP wohl das äußerste, was rauszuholen ist mit kleinem Volumen. Mit einer TQWT geht's wohl noch etwas tiefer.
Kay*
Inventar
#20 erstellt: 09. Feb 2018, 23:26

man bekommt zwar mehr Bass-Pegel, die IMD/THD Verzerrungen werden dadurch aber keinen deut niedriger

??
zwei Ls, bedeutet höhrer Wirkungsgrad,
also weniger Eingangsleistung für den gleichen Schalldruck,
entsprechend geringer die Verzerrungen
sport_socke
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 10. Feb 2018, 00:07

Kay* (Beitrag #20) schrieb:

man bekommt zwar mehr Bass-Pegel, die IMD/THD Verzerrungen werden dadurch aber keinen deut niedriger

??
zwei Ls, bedeutet höhrer Wirkungsgrad,
also weniger Eingangsleistung für den gleichen Schalldruck,
entsprechend geringer die Verzerrungen


Nein, eben nicht. Bei einem 1.5 Wege system muß der 'nicht 0.5er' im Mittel-/Hochton immer noch alleine arbeiten. Der eine muß also immer noch die gleiche Leistung verkraften und hat deswegen auch nicht mehr Schalldruck oder weniger Klirr. Mehr Schalldruck geht nur im Bass.
Kay*
Inventar
#22 erstellt: 10. Feb 2018, 01:40
wo tritt denn bei dir am ehesten Klirr auf,
bei tiefen Freq. ?
sport_socke
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 10. Feb 2018, 01:50

Kay* (Beitrag #22) schrieb:
wo tritt denn bei dir am ehesten Klirr auf,
bei tiefen Freq. ?


Der tritt nicht bei mir auf sondern beim kleinen BB! Klar steigt der Klirr im Bass am schnellsten an aber der Hub vom BB sorgt für die Intermodulation und da der BB die gleiche Leistung, das gleiche Frequenzband und den gleichen Hub machen muß, wird die Verzerrung bei dem, der durchspielt nullkommanull verändert - logisch, oder?
Kay*
Inventar
#24 erstellt: 10. Feb 2018, 03:52

wird die Verzerrung bei dem, der durchspielt nullkommanull verändert - logisch, oder?

das ist o.K.
Big_Määääc
Inventar
#25 erstellt: 10. Feb 2018, 08:36
ja also mehrwegig, oder halt schein-mehrwegig durch Bandbegrenzung.

( Sub muss sowieso drunter )
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
pro syn breitbänder schon gehört?
leinadx. am 27.02.2007  –  Letzte Antwort am 28.02.2007  –  2 Beiträge
Faital Pro 3fe20 8cm Breitbänder
breitband-fan am 03.10.2011  –  Letzte Antwort am 30.01.2013  –  7 Beiträge
Breitbänder?
Joe_Fender am 10.04.2013  –  Letzte Antwort am 13.05.2013  –  19 Beiträge
Breitbänder !?
Evil_Samurai am 26.07.2004  –  Letzte Antwort am 10.08.2004  –  84 Beiträge
Breitbänder
AH-RA am 30.12.2004  –  Letzte Antwort am 03.01.2005  –  19 Beiträge
Breitbänder
Solex_Heizer am 13.05.2011  –  Letzte Antwort am 16.05.2011  –  10 Beiträge
Breitbänder
Blumfeld1 am 03.07.2011  –  Letzte Antwort am 05.07.2011  –  45 Beiträge
Visaton Breitbänder
Krümelkater am 20.03.2010  –  Letzte Antwort am 21.03.2010  –  3 Beiträge
Gehäuse für Breitbänder gesucht
Lötboy am 11.09.2004  –  Letzte Antwort am 11.09.2004  –  2 Beiträge
KLeine Breitbänder
Heimwerkerking am 04.02.2007  –  Letzte Antwort am 04.02.2007  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.661 ( Heute: 41 )
  • Neuestes MitgliedJazzMaker
  • Gesamtzahl an Themen1.426.415
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.148.917