Soundkonzept für Dartbackboard (Einbautiefe < 4cm)

+A -A
Autor
Beitrag
Nurkris2
Neuling
#1 erstellt: 19. Apr 2020, 22:16
Hallo liebes Forum,

ich suche für mein Dart Backboard ein passendes Soundkonzept. Das Dartbackboard habe ich selber aus Holz gebaut. Dabei habe ich noch Platz für Lautsprecher über gelassen.

Die Nutzung wäre hauptsächlich das hören von Musik über Handy via Bluetooth.

Meine bisherige Idee ist es passende Decken/Einbaulautsprecher zu integrieren und mit einem Mini Verstärker hinter dem Board zu betreiben. Dabei bin ich auf das Problem gestoßen, dass die Einbautiefe der Lautsprecher maximal 4cm betragen dürfte (Brett ist 2,5cm stark und hängt 1,5cm über einen french cleat von der Wand entfernt). Somit dürfte der Verstärker auch maximal 1,5cm breit/tief sein.

Meine Anforderungen sind somit folgende:

- Maximale Einbautiefe Lautsprecher: 4cm
- Maximale breite/tiefe Verstärker: 1,5cm

Mein Hauptaugenmerk liegt hierbei eher bei der Optik als bei der Soundqualität. Es sollten saubere Töne und insbesondere satte Bässe möglich sein aber es muss nicht bis ins Tausendstel Perfekt sein. Es sollte halt ausreichend sein um die Kumpels und einen selber beim Dartabend mit Musik beschallen zu können und optisch was hermachen.

Meine Prioritäten sind somit folgende:

Optik > Soundqualität (Optik wichtiger als Soundqualität)

Bin ich mit meiner Idee passive Lautsprecher per Verstärker anzusteuern bei den Anforderungen auf dem Holzweg oder funktioniert das? Und könnt ihr mir passendes/gutes Equipment für diese Anforderungen empfehlen?

Vielen Dank an alle Helfer im voraus!
Kris
Nurkris2
Neuling
#2 erstellt: 20. Apr 2020, 08:49
Anbei ein Foto, damit man sich das besser vorstellen kann. Das Soundsystem sollte unter dem Brett eingebaut werden, auf dem die Kreide liegt.

Viele Grüße,
Kris

Dartbackboard

Einbausituation
vVegas
Stammgast
#3 erstellt: 20. Apr 2020, 12:26
Vifantastisch mal anschauen, aber nicht ganz so flach wie gewünscht.

http://www.hifi-forum.de/viewthread-267-246.html

Verstärker in der Größe stellt weniger das Problem dar, da gibt es genug Boards die ausreichend sind. Kleiner TPA3118 wäre ja schon vollkommen ausreichend.


[Beitrag von vVegas am 20. Apr 2020, 12:29 bearbeitet]
herr_der_ringe
Inventar
#4 erstellt: 20. Apr 2020, 12:37
zwei fragen:
hast du seitlich noch platz? wieviel?
stört es, wenn der LS dann über die 4cm übersteht?

ich denke gerade an eine "ungefaltete" vifantastisch.

alternative wäre evtl., sich eine tabula als deckel anzubringen. könnte man noch ein, zwei LED-strips als effektbeleuchtung daran befestigen.

blauzahnfähige verstärker beispielsweise in der bucht schauen. ich selbst habe z.b. einen nobsound ns-10g pro in betrieb, der hier ohne probleme seinen dienst verrichtet.
Nurkris2
Neuling
#5 erstellt: 20. Apr 2020, 12:45
Vielen Dank für die Rückmeldungen!

Seitlich ist noch Platz, dieser soll aber nicht genutzt werden.

Optimal wäre es, wenn das gesamte Soundsystem hinter dem Board versteckt ist und nur die Lautsprecher von vorne zu sehen sind.

Bezüglich der Bluetooth Verstärker Platinen sehe ich 2 Herausforderungen:

Der Verstärker soll per Fernbedienung bedient werden können, da eine Zugänglichkeit nicht gegeben ist. (An/Aus und Lautstärke)

Außerdem soll eine mögliche Wärmeentwicklung eingedämmt werden, da der Verstärker direkt an der Tapete anliegt.

Passt die beschriebene Verstärkerplatine zu den Anforderungen? Wenn ja mit welchem Netzteil sollte ich diese bei den Vifa 9 BN Lautsprechern betreiben?

Vielen Dank!
Kris
vVegas
Stammgast
#6 erstellt: 20. Apr 2020, 13:03
Naja, Lautstärke brauchst du doch nicht wirklich, das machst du über Bluetooth. Und an/aus einfach übers Netzteil.
Wenn wirklich erforderlich, kannst du auch sowas nehmen, bzw. einen mit Spielzeugfernbedienung.
https://de.aliexpres...0.0.0.36bd2e0edGZauQ

Temperatur wird bei den Leistungen nicht wirklich hoch, bei Class-D eh das kleinere Problem. Netzteil kannst du 12V/3A nehmen, oder altes Laptop Netzteil mit 16-20V, die bekommt man meist günstig.


[Beitrag von vVegas am 20. Apr 2020, 13:05 bearbeitet]
Nurkris2
Neuling
#7 erstellt: 20. Apr 2020, 13:06
Kannst du einen TPA3118 empfehlen oder ist es da fast egal welche Platine ich nehme?

Gruß,
Kris
vVegas
Stammgast
#8 erstellt: 20. Apr 2020, 13:20
Naja, man kann Pech haben, aber die meisten klappen problemlos. Könnte nur sein das du bei den 3116 mehr Auswahl hast, musste schauen. Einfach nicht das billigste Schrottteil nehmen, dann klappt das schon. Hatte schon einige von YuanJing und Aiyima, die waren alle in Ordnung (aber nicht die günstigsten)
https://www.yuan-jin...a%203116%20bluetooth

Kannst ja mal was raussuchen und hier nochmal nachfragen.
thonau
Inventar
#9 erstellt: 20. Apr 2020, 15:20
Hallo,

da jetzt noch nicht alle Anforderungen genau definiert sind, würde ich auch mal auf fertige Sachen schauen.

https://www.pollin.d...s-502-schwarz-640594

+ einem BT-Verstärkerboard deiner Wahl.




Es sollten saubere Töne und insbesondere satte Bässe möglich sein aber es muss nicht bis ins Tausendstel Perfekt sein.


Na ja, da sollten die Bässe schon leistungsfähiger sein, vielleicht mit einem zusätzlichen Sub. Ich könnte mir eine BT- Soundbar vorstellen, weil die leise auch ohne Sub hörbaren Bass machen. Aber eben nur leise, je lauter desto mittiger wird der Klang.
Allerdings sind die meist 6 cm tief:

https://www.ebay.de/...1:g:trEAAOSw4O9d5OO8

https://www.ebay.de/...d:g:v-cAAOSwtQxeLX2~
vVegas
Stammgast
#10 erstellt: 20. Apr 2020, 15:31
Auch kein schlechter Plan. Die Pollin Teile werden nicht der Kracher sein, aber vermutlich ausreichend. Sauber eingelassen würde das sicher klappen. Wobei ich dann immer probieren würde sie auf Ohrhöhe einzulassen, bodennah is eigentlich eher nicht optimal.

Oder den Soundbar Vorschlag aufgreifend, diese mittig oben drüber anbringen, sollte optisch auch passen. Würde nur darauf achten eine mit kabellosem Sub zu nehmen, dann ist das Aufstellungsproblem auch gelöst.


[Beitrag von vVegas am 20. Apr 2020, 15:32 bearbeitet]
Nurkris2
Neuling
#11 erstellt: 20. Apr 2020, 17:27
Vielen Dank für die vielen Rückmeldungen!

Ich habe mich für die Vifa 9 BN 119/8 als Lautsprecher entschieden.

Als Verstärker Platine habe ich folgende dazu bestellt: Verstärker Platine TAP3116

Da ich allerdings keinen Resonanzraum hinter dem Backboard habe und auch eine Dämmung wie in folgender Anleitung Vifantastisch weniger praktikabel erscheint, befürchte ich das ich zumindest im Bassbereich kaum Leistung erwarten kann.

Nun meine weitergehende Frage:

Die Platine hat auch einen Bassanschluss bis 100W. Ich könnte also einen Subwoofer kaufen und anschließen. Macht das aus eurer Sicht Sinn? Den Subwoofer könnte ich ja optisch unter dem Board platzieren oder über eine Halterung anhängen.

Kann ich jede Art von Verstärker an der Platine anschließen oder muss ich etwas beachten (außer der maximalen Leistungsaufnahme von 100W). Geht zum Beispiel auch ein aktiver Subwoofer oder muss es ein passiver Sub sein?

Ihr merkt ich bin im Audiobereich leider noch völlig ahnungslos

Vielen Dank an Alle!

Gruß,
Kris
sayrum
Inventar
#12 erstellt: 20. Apr 2020, 18:04
Hey Kris


Nurkris2 (Beitrag #11) schrieb:
Vielen Dank für die vielen Rückmeldungen!

Ich habe mich für die Vifa 9 BN 119/8 als Lautsprecher entschieden.

Als Verstärker Platine habe ich folgende dazu bestellt: Verstärker Platine TAP3116


MMn beides ganz gute Entscheidungen.


Da dein Kenntnisstand bzgl Lautsprecherbau und Entwicklung gegen null geht, frage ich mich wie du die Chassis einbauen willst. In Bassreflex? Wie viel Volumen und welche länge des Bassreflexkanals ist geplant?

Nicht böse gemeint, nur deinen Ansatz wirkt auf mich sehr unausgegoren und bisher so überhaupt nicht sinnvoll!

Der Vifa 9 BN zB benötigt ein Gehäuse um mehr als nur spärlichen Hochton und obere Mitten zu reproduzieren. Da hilft auch kein Subwoofer!

Herzlicher Gruß
Daniel
Nurkris2
Neuling
#13 erstellt: 20. Apr 2020, 18:18
Eigentlich wollte ich einfach Auschnitte im Board machen und die Boxen sozusagen einfach einschrauben. Resonanzraum wäre dann keiner verfügbar.

Ich merke schon. So ganz ohne Vorkenntnisse wird das wohl nichts. Um halbwegs brauchbaren Klang zu erzeugen muss ich also so oder so ein Gehäuse bauen oder? Das würde ich dann wohl eher auf das Board bauen als in das Board.

Das wird dann wohl länger dauern und aufwendiger sein ist aber auch ein ganz schönes Projekt

Mal sehen wie ich genau vorgehe.

Vielen Dank für die ganzen Anregungen!

Gruß,
Kris
sayrum
Inventar
#14 erstellt: 20. Apr 2020, 18:30
Hey Kris

Da empfehle ich die die Vifantastisch in der Satversion

Dazu den Subwoofer und das wird ganz gut klingen. Bitte beachte, dass einige hier im Forum gehobene Ansprüche an den Klang haben. Dh wenn es zB für mich ganz gut klingt, dann sind viele andere schon sehr zufrieden...

Bei den Sats mit dem Vifa 9BN müssen pro Chassis die ~3 Liter Innenvolumen und der Hochpasskondensator verbaut werden! Etwas Polyesterwatte (oder Stoffreste) als Bedämpfung rein und gut ist

Zum Subwoofer müssen dir andere Hilfestellungen geben.
vVegas
Stammgast
#15 erstellt: 20. Apr 2020, 21:01
Bei Sub würde ich nicht viel machen, Portokassen Sub mit nem Omnes SW 6.01 und fertig. Mehr ist da absolut nicht nötig.

@Nurkris2
Hast du dir den Vifantastich Thread überhaupt angeschaut oder einfach nur geschaut welche Lautsprecher genutzt werden?
Lautsprecher ohne Gehäuse klappt nicht und das Vifantastisch oder auch die Sat Version wurden nicht ohne Grund so gebaut wie sie gebaut wurden.
Nurkris2
Neuling
#16 erstellt: 21. Apr 2020, 06:45
@VVegas

Ich habe mir den Thread selbstverständlich angeschaut. Ich wusste nur nicht das das Gehäuse notwendig ist. Ich dachte das wäre einfach eine andere Einbausituation vergleichbar mit meinem Dartboard.

Ich habe mich nun dazu entschieden eine längsgehäuse zu bauen und es in Soundbarform auf das Backboard aufzubringen.

Vielen Dank für die Hilfestellungen! 😊
vVegas
Stammgast
#17 erstellt: 21. Apr 2020, 09:38
Und nicht vergessen das Ergebnis hier zu zeigen
Nurkris2
Neuling
#18 erstellt: 21. Apr 2020, 09:54
Das Ergebnis stelle ich hier auf jeden Fall ein!

Habe heute im Baumarkt (ja ich war bereits eine halbe Stunde vor Ladenöffnung da und stand trotzdem an ) die passenden Spanholzplatten und Rechteckleisten besorgt.

Ich komme jetzt auf ein Gesamtvolumen von 5,8 Liter für beide Lautsprecher.

Dazu folgende Frage:

1. Macht es Sinn den Resonanzraum in 2 Teile aufzuteilen, damit jeder Lautsprecher seine eigenen 2,9 Liter hat, oder können die Lautsprecher ohne Probleme im selben Resonanzraum arbeiten?

Vielen Dank!
Kris


[Beitrag von Nurkris2 am 21. Apr 2020, 10:01 bearbeitet]
herr_der_ringe
Inventar
#19 erstellt: 21. Apr 2020, 10:04
du bist wesentlich flexibler, wenn du die beiden gehäuse aufteilst.
du könntest z.b. dann auch im späteren verlauf hergehen, die beiden gehäuse weiter auseinandersetzen und mittels eines mittelstücks optisch wieder miteinander verbinden.

kondensatoren sind z.b. solche und werden in die zuleitung zum chassis eingelötet. bitte darauf achten, daß sich dieser bei beiden LS am selben pol befindet.

ps: sinnvollerweise bestellst du alles in einem einzigen shop. evtl nen euro teurer, aber so ersparst du dir mehrfache versandkosten.
Nurkris2
Neuling
#20 erstellt: 21. Apr 2020, 10:16
Vielen Dank für die Infos!

Anbei eine Skizze mit meinem Plan:

Skizze

Eine Auftrennung ist noch Möglich, das Holz ist allerdings bereits auf diese Maße zugesägt.

Generell wäre es aber auch wie in meiner Skizze und ohne räumliche Trennung möglich?

Ich suche jetzt erstmal nach einigen Tutorials wie man Kondensatoren an Lautsprecher anschließt

Riesen Respekt für eure ganze Fachkenntnis. Ich meine ich habe ein relativ einfaches Projekt gewählt und stoße bereits an meine Grenzen
vVegas
Stammgast
#21 erstellt: 21. Apr 2020, 10:35
Aber weshalb Spanplatte? MPX sieht besser aus und du hättest dünneres Material nehmen können.
Egal, klappen tut beides. Baust du noch nen Sub zur Unterstützung? Die 30€ würde ich investieren, macht nen gewaltigen Unterschied.

Mach ne Trennwand rein damit beide auf ihr eigenes Volumen spielen.


[Beitrag von vVegas am 21. Apr 2020, 10:36 bearbeitet]
Nurkris2
Neuling
#22 erstellt: 21. Apr 2020, 10:40
Spanplatte weil ich von vorne eh noch Tapete o.ä. draufkleben will.

Subwoofer kaufe ich gerne dazu. Finanziell ist aktuell alles noch mehr als im Rahmen. Muss es ein passiver Subwoofer sein oder geht auch ein aktiver? Gibt es da gute was Preis/Leistung angeht? Können auch ruhig mehr als 30€ sein. Wäre für Vorschläge dankbar.

Trennwand baue ich ein. Hilft auch als Versteifung/Stütze.

Ich kann mich nur immer wiederholen:

Vielen Dank für eure Hilfe!!!!
sayrum
Inventar
#23 erstellt: 21. Apr 2020, 10:50
Moin Kris

Freue mich zu sehen wie du weitermachst!

Die beiden Chassis benötigen jeweils eigene Volumina, dh bitte auch bei deiner Version das Gehäuse innen mittig senkrecht zB mit einem dünnen Brett trennen.

Bzgl der Gehäusetiefe die Einbautiefe der Chassis beachten. Diese müssen schon luftdicht auf der Front verschraubt werden

Die Vifa 9 BN sind Breitbänder, daher liefern sie prinzipieenbedingt den meisten Hochton gebündelt dirket auf Achse.
-> Dringender Tipp: damit es angenehm klingt die Chassis am besten auf Ohrhöhe an das Board.
Eine Alternative ist dein Gehäuse ganz leicht nach oben anzuwinkeln damit die Chassis dann doch Richtung Ohr "zielen". Das ist mMn nicht optimal, denn die Front hat ja dann unten die "Stufe" (größeren Abstand zur Wand), doch wie immer im Lautsprecherbau muss man Kompromisse machen.

Die bipolaren Kondensatoren müssen jeweils in den Signalweg zwischen dem Chassis und dem Verstärker.
ZB direkt an den Plusspol des Chassis oder auch in die Zuleitung vom Verstärker zum Pluspol des Chassis. Kannst du (etwas) löten?

Das wird schon!

Und wenn du fertig bist kommt die Freude über deine erste selbstgebaute Box.

Grüße
Daniel


PS: bitte denk dran, die Vifantastischin Sat bieten fast keinen Bass! Da ist der Sub notwendig...


[Beitrag von sayrum am 21. Apr 2020, 10:52 bearbeitet]
vVegas
Stammgast
#24 erstellt: 21. Apr 2020, 10:51
Wenn du nen 2.1 Verstärker nimmst, brauchst du nur nen passiven Sub.
Wie bereits gesagt, wenn du selbst bauen willst, der Portokassen Sub SW6.01. Schön klein absolut ausreichend als Unterstützung.

https://www.oaudio.d...s-audio-sw-6-01.html

https://www.ebay.de/...0W-4Ohm/223039505671

https://www.oaudio.d...2-Single-Bauplan.pdf

http://bilder.hifi-forum.de/medium/902135/2_908067.jpg


[Beitrag von vVegas am 21. Apr 2020, 10:52 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
minimale einbautiefe kapa 15lf
am 26.11.2005  –  Letzte Antwort am 26.11.2005  –  3 Beiträge
basschassis mit kleiner einbautiefe gesucht
am 06.07.2006  –  Letzte Antwort am 06.07.2006  –  5 Beiträge
Suche Tiefmitteltöner mit geringer Einbautiefe für BR
kampfmeersau am 25.06.2008  –  Letzte Antwort am 27.06.2008  –  15 Beiträge
Deckenlautsprecher mit sehr geringer Einbautiefe
-Chris1981- am 11.04.2013  –  Letzte Antwort am 14.04.2013  –  18 Beiträge
Suche Tieftöner mit möglichst geringer Einbautiefe
Volc0m am 28.06.2012  –  Letzte Antwort am 30.06.2012  –  7 Beiträge
Minimale Einbautiefe Vifa 26 WA 550
ZOOOM am 26.03.2010  –  Letzte Antwort am 27.03.2010  –  9 Beiträge
Welches Dämmmaterial soll ich verwenden?
Pommespanzer am 13.06.2006  –  Letzte Antwort am 14.06.2006  –  2 Beiträge
Auf der Suche nach einem 6" Tieföner mit höchstens 50mm Einbautiefe
Thrill-Seeker am 12.07.2010  –  Letzte Antwort am 12.07.2010  –  6 Beiträge
In Pipe Six unten bei BR- Rohr Sand einfüllen?
Mongoo am 26.02.2009  –  Letzte Antwort am 27.02.2009  –  4 Beiträge
Welche Lautsprecher für DIY Gehäuse?
faxxer am 18.07.2010  –  Letzte Antwort am 19.07.2010  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder886.081 ( Heute: 40 )
  • Neuestes MitgliedRajaghere
  • Gesamtzahl an Themen1.477.162
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.089.792

Hersteller in diesem Thread Widget schließen