Ideen gesucht für 6x 10cm TMT Axton HW101

+A -A
Autor
Beitrag
MrCool1
Stammgast
#1 erstellt: 19. Feb 2021, 18:53
Hallo zusammen,

ich habe hier 6 Axton HW101 rumliegen und will sie nicht als Kühlschrankmagneten enden lassen.
Leider finde ich keine TSP dafür.

Für die Axton HW100 sind sie zu finden und ich denke dies sind die Nachfolger hiervon.
fs=67Hz; R=6,4 Ohm; Qes=0,67; Qms=3,04; Qt=0,55; Vas=3,9l; Sd=50cm2; SPL=88dB/W/m; P=80W

Denke die Werte werden sich nicht so viel geändert haben zum HW101.

In Klang und Ton 4/92 wurden die Axton HW100 in einer Transmissionline verbaut.
Die TMT sind aus den Axton MicroSat Lautsprechern. Relativ kleine Bassreflexlautsprecher.
http://www.hifi-forum.de/viewthread-55-19334.html#4

Axton=Ceratec zu dieser Zeit.

Ist so etwas denkbar, wie 2 Stk als Isobarik angeordneter Tieftöner, 1 Stk als Mitteltöner und dann noch 1 Hochtöner dazu?

In WinISD die obigen Werte gefüttert, ergibt Bassreflex oder Bandpass 6. Order.
Bassreflex ist zu langweilig

Ist kein spezielles Ziel was ich damit erreichen möchte, Kann auch ein Lautsprecher mit allen 6 Chassis werden.
Brauche einfach was zum Basteln, was nachher aber wenigstens auch halbwegs gut klingt!

Sonst bleiben es halt die Axton MicroSat, die im Keller rumliegen.

Viele Grüße und Danke vorab
Jörg
Apalone
Inventar
#2 erstellt: 20. Feb 2021, 07:57

MrCool1 (Beitrag #1) schrieb:
.....Ist so etwas denkbar, wie 2 Stk als Isobarik angeordneter Tieftöner, 1 Stk als Mitteltöner und dann noch 1 Hochtöner dazu?....


Kannst du denn eine Weiche entwickeln? Hört sich eher nicht danach an.

Was wäre mit drei TT je Seite als TML Subwoofer plus einen guten Breitbänder als TMT/HT?

Wäre überschaubarer Entwicklungsaufwand und zwei Säulen-Subwoofer sind auch relativ seltenes Konstrukt (= was Besonderes).
MrCool1
Stammgast
#3 erstellt: 20. Feb 2021, 12:26
Hallo,

das hört sich schonmal gar nicht so schlecht an.

Sagen wir mal so, eine reine Frequenzweiche berechnen kriege ich noch hin, wenn es jedoch um Sperrkreise, Saugkreise, Impedanzkorrektueren, etc. geht, was man da noch alles mit rein machen kann/muss, denke ich komme ich um Messungen eh nicht drum rum. Das Wissen kann ich mir aber auch selbst aneignen.

Vielen Dank schon mal für Deinen Vorschlag.
Er entspricht so ziemlich dem Cheap Trick 127 aus K&T 592.

Eine ungefaltete Transmissionline mit 3 Axton HW100 + 25mm Kalottenhochtöner. Die Frequenzweiche ist dort berechnet.
Leider ist der verwendete Hochtöner aber nicht auf zu treiben:
Hochtöner Sipe DT 25/40.8 RT
Muss mal suchen was man da ersatzweise nehmen kann.

Denke das wird dann mal das Bastelprojekt, falls nicht noch weitere Vorschläge kommen.


Grüße
Jörg
herr_der_ringe
Inventar
#4 erstellt: 20. Feb 2021, 20:25

MrCool1 (Beitrag #3) schrieb:
...eine reine Frequenzweiche berechnen kriege ich noch hin

ich bin da aufgrund deiner bisherigen posts dezent anderer meinung...
...weshalb ich das bin, kannst du u.a. hier nachlesen.
MrCool1
Stammgast
#5 erstellt: 20. Feb 2021, 22:12
das ist lieb von Dir, tut aber für meine Anfrage hier erstmal nichts zur Sache beitragen.

Ich wollte eigentlich hier Ideen für Lautsprecher sammeln die man mit den genannten 6x 10cm TMT bauen könnten, die keine Bassreflexbox sind.
So wie die Transmissionline z.Bsp.

Danke Dir trotzdem für den verlinkten Beitrag. Ich werde liebevoll an Dich denken, wenn es zum Weichenbau kommt.

Vielleicht hast Du ja stattdessen lieber ne sinnvolle Idee zur eigentlichen Frage?

Grüße
Jörg
Apalone
Inventar
#6 erstellt: 21. Feb 2021, 07:46
DER Ton ist aber für den weiteren Fortgang nicht förderlich..

Fakt scheint somit in der Tat zu sein, dass du keinerlei Möglichkeiten hast, eine Individualweiche zu entwickeln.

Dass man die nicht berechnen kann, hast du ja hoffentlich verstanden.

Dann mach mal. zB Beim Entwickeln der Weiche für den Tiefpass des Subwoofers. Oder für das Notchfilter des Breitbänders.
Beim Subwoofer nicht vergessen, dass passive Trennungen in den Dimensionen häufig sauber nur iVm einer Impedanzkorrektur funktionieren. Zur genauen Dimensionierung derselben sollte man einen Impedanzgang fertigen können.

Auch denkbar wäre eine aktive Lösung. Billiger wird sie bei den Preisen für passive Frequenzweichenbauteile in den notwendigen Trennfrequenzen wahrscheinlich auch sein.
Tonmöbel
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 21. Feb 2021, 08:27
Hehe, vielleicht hat er sich DEN Ton ja sogar abgeguckt.
Und so unrecht hat er ja gar nicht: Auch hier wurde eine genaue Frage gestellt und es wurden Antworten auf ungestellte Fragen geliefert. Warum? Ausschließlich weil man es kann. Nicht gut.
Es geht hier um Gehäuse, um nix anderes.

Ich denke, wenn man die Frequenzgänge kennt (tut man), kann man gut genähert mit entsprechenden Simulationsprogrammen wie AJHorn & Co + Gehör ordentliche Ergebnisse erzielen.
Der Threadersteller hat nirgendwo gesagt, dass die Ergebnisse zwingend 100% des Möglichen erreichen müssen. Der Mann (oder Frau?) spricht hier eindeutig von "Basteln" und Ihr kommt mit "Taugt nix, kannst Du nicht, lass das sein." um die Ecke.

Zum Thema:
Ich persönlich würde tatsächlich eine schlanke Säule mit den AX als Bässen, einen günstigen MT und HT dazu und die Baässe bei vielleicht bei 400 - 800 Hz trennen.
Gehäuseprinzip wäre allerdings BR.
Es ginge aber auch anders als denn als schlanke Säule:
Doppelt so breit wie nötig und die Bässe links untereinander und die MT + HT auf der anderen Seite der Schallwand (jeweils spiegelbildlich), aber natürlich oberhalb der AX. Kann auch chic aussehen. Vorteil: Man bekommt viel Volumen was direkt in tieferem Bass endet.

Eine TML wie sie von Newtronics gebaut wurden käme auch in Frage, natürlich in der Baugröße angepasst.

Nichts für ungut und einen schönen Sonntag!
herr_der_ringe
Inventar
#8 erstellt: 21. Feb 2021, 11:57

MrCool1 (Beitrag #5) schrieb:
das ist lieb von Dir, tut aber für meine Anfrage hier erstmal nichts zur Sache beitragen.

nun gut, dann ermittle bitte als erstes die TSP der vorhandenen chassis: beispielhafte anleitung

hinweis: nur, weil ein chassis der nachfolger ist, heisst das noch lange nicht, daß die TSP des vorgängermodells identisch sind. das gegenteil wird eher der fall sein.
korrekte TSP sind jedoch insbesondere bei lines -wie z.b. einer TML- essentiell.
Pollton
Stammgast
#9 erstellt: 21. Feb 2021, 12:58
Hallo Jörg,

und 3 identische Chassis in einer Box ist mMn immer etwas unglücklich. Wie soll das Ganze denn verschaltet werden?
MrCool1
Stammgast
#10 erstellt: 21. Feb 2021, 16:43
Hallo Martin (Herr der Ringe),

denke Du hast da vollkommen Recht.
Das ein Nachfolger Chassis unbedingt ähnliche Werte hat, ist etwas naiv gewesen von mir.
Sie können natürlich vollkommen anders sein.

Ich schaue mir das auf jeden Fall an, mit den TSP selber ermitteln.

Hallo Polton,

ich habe mir das Heftarchiv der Klang und Ton Zeitschriften gekauft und dort ist im Heft 5/92 ein Bauvorschlag CT 127 für eine Transmissionline Box für die 3 Axton HW 100 Chassis drin, wo einer als Tieftöner und zwei in Reihe geschaltet als Mitteltöner arbeiten, dazu noch der oben erwähnte ominöse Hochtöner von Sipe der leider nicht mehr erhältlich ist, jedoch habe ich inzwischen die Parameter des Hochtöners gefunden:
Impedanz: 8 Ohm
Schalldruck: 1W/1m: 88dB
Belastbarkeit: 40 W
Resonanz/Luft: 1000 Hz
Uebertragungsbereich:
1500 Hz - 20kHz
Gesamtdurchmesser: 8,5cm
Qms: 6,3
Qes: 1,6
Qts: 1,3
Sd: 5 qcm

Wenn also die TSP des Axton HW100 denen des Axton HW101 entsprechen und ich einen nach den TSP Parametern nahezu identischen Hochtöner finde, wäre die Idee diese TML von Klang und Tom 5/92 CT 127 zu bauen.
Ich vermute ich darf diesen Bauvorschlag ohne Genehmigung hier nicht veröffentlichen.

Ist das dann ok, oder kann ich das so nicht machen bei annähernd identischen TSP Werten der Chassis?

Grüße
Jörg
herr_der_ringe
Inventar
#11 erstellt: 21. Feb 2021, 17:09
hallo jörg,
du spielst halt mit dem risiko, daß du brennholz fabrizierst, bzw. deutlich unter den möglichkeiten bleibst.

die entsprechende seite/zeichnung/etc. aus der k+t würde ich hier nicht hochkaden, könnte im schlimmsten fall streß wegen urheberrecht geben.
daraus zitieren oder eine selbst erstellte zeichnung hochladen ist hingegen etwas anders

noch ein kleiner tip zur säule des ct127: es gibt efektivere anordnungen für die chassis innerhalb der line. nicht zuletzt daher würde ich mir an deiner stelle zumindest auf den bau einer austauschbaren schallwand bei einem testgehäuse einstellen.
Reference_100_Mk_II
Inventar
#12 erstellt: 22. Feb 2021, 07:52
Wenn man sich mal diese Bilder anschaut
http://www.hajnek.de/lautsprecher-chassis-gehaeuse/
ist schon zu erahnen, dass die TSP vollkommen unterschiedlich sein werden.

Da wird nichts gleich sein.
Kein einziger Parameter, der Frequenzgang, der Impedanzgang, ...

Ich denke, den Plan <<<irgendwas>>> nachzubauen kannst du gleich wieder vergessen.
Damit verfolgst du nur ein mit Sicherheit zum Scheitern verurteiltes "Ziel".

Miss doch einfach erstmal die TSP aller Chassis.
Das geht super schnell und man kann ohne weiteres sehen/sagen was damit geht und was nicht.
MrCool1
Stammgast
#13 erstellt: 22. Feb 2021, 09:20
hm, ja.
Muss mir dazu wohl erstmal eine usb soundkarte fürs Laptop besorgen, da ich wie dort angegeben ist, einen Stereo Line oder Mic In Anschluss brauche und das am Laptop so nicht gegeben ist.

Habt Ihr dafür zufällig ne Empfehlung?

Grüße
Jörg
bizarre
Inventar
#14 erstellt: 22. Feb 2021, 10:10
Behringer UCA202 reicht völlig aus.. Dazu brauchst du noch ein paar Teile für ein Impedanzmeßkabel ..
herr_der_ringe
Inventar
#15 erstellt: 22. Feb 2021, 10:26
ich hatte mir damals eine xonar u3 plus kurze verlängerung zugelegt.


[Beitrag von herr_der_ringe am 22. Feb 2021, 10:30 bearbeitet]
MrCool1
Stammgast
#16 erstellt: 22. Feb 2021, 17:41
Hi zusammen,

habe mir jetzt das Behringer UCA202 bestellt und werde die TSP messen.

Ist das mit dieser Anleitung dann in Ordnung?
https://www.elektronik-labor.de/HF/Lautsprecher/LS1.html

Grüße
Jörg
bizarre
Inventar
#17 erstellt: 22. Feb 2021, 22:45
Jo, passt (fast).. Solche "Krokoklemmenkabel" aber auf jeden Fall nachlöten, und im Setup "cabel compensation" berücksichtigen....
Pollton
Stammgast
#18 erstellt: 23. Feb 2021, 00:04
Hallo,

MrCool1 (Beitrag #10) schrieb:

Hallo Polton,

ich habe mir das Heftarchiv der Klang und Ton Zeitschriften gekauft und dort ist im Heft 5/92 ein Bauvorschlag CT 127 für eine Transmissionline Box für die 3 Axton HW 100 Chassis drin, wo einer als Tieftöner und zwei in Reihe geschaltet als Mitteltöner arbeiten....

die Schaltung ist schon recht ungewöhnlich, aber dann laufen die Mitteltöner wohl bis unten durch, wobei sie dann als Tiefmitteltöner laufen, ansonsten macht es eigentlich keinen Sinn.
herr_der_ringe
Inventar
#19 erstellt: 23. Feb 2021, 10:09
ist so, nur der tiefpass ist unterschiedlich ausgelegt - aber ansonsten würde die TML auch nicht funktionieren.
Pollton
Stammgast
#20 erstellt: 23. Feb 2021, 11:22
Hallo Martin,

ich hab das Heft K&T 5.92 leider nicht, aber es gibt immer wieder Konstruktionen, die ich verstehe. Ich kenne mich mit TML nicht aus. Wie verhält es sich mit mehren Treibern in einer Line? Geht das nicht? Es gibt aber auch Konstruktionen mit 2 oder mehr Treibern wie z. B. die Temperance. Wie verhält sich das?
herr_der_ringe
Inventar
#21 erstellt: 23. Feb 2021, 12:46
hallo werner,
in ajhorn lassen sich zwei treiber an verschiedenen positionen innerhalb einer line simulieren, zudem die jeweilige anzahl der chassis je position auswählen. da der ct127 jedoch drei chassis an unterschiedlichen positionen hat, muß man hier durch hin- und herschieben der beiden TMT ein wenig "schummeln" und das ergebnis gedanklich interpolieren.
eine simu in aj7 mit aurasound 4"-TMT (haben ähnliche TSP wie die hw100) zeigte, daß eine TML wie jene des ct127 besser funktioniert als meinerseits erst gedacht. sie zeigte jedoch auch, daß dabei auch noch etwas luft nach oben war. auch deshalb mein ruf nach den TSP, um hier unnötiges brennholz zu vermeiden.

grundsätzlich sei jedoch gesagt, daß eine simu immer durch ein testgehäuse verifiziert werden sollte.

generell jedoch zeigt sichbei simulationen auch regelmäßig, daß eine anordnung von zwei chassis auf "1/3 plus 1/5" der linelänge einer TML nicht optimal ist, da sich die prinzipbedingten auslöschungen einer TML eben nicht gegenseitig aufheben, teilweise sogar verstärken. bei anderer anordnung können diese weitgehend ausgeglichen werden. eine solche TML ist jedoch meist nicht sinnvoll faltbar bzw. hat dann unförmige dimensionen.

nachtrag: über die www-bildsuche lässt sich ein gehäuseplan des ct127 finden


[Beitrag von herr_der_ringe am 23. Feb 2021, 12:48 bearbeitet]
MrCool1
Stammgast
#22 erstellt: 23. Feb 2021, 13:52
Hi zusammen,

falls Interesse ist,
hier ist das Heftarchiv von K&T zur Zeit im Sale zu erhalten.
https://hifitest.de/shop/archive/1967-klangton-hifi-archiv-dvd-set.html

Viele Grüße
Jörg
herr_der_ringe
Inventar
#23 erstellt: 23. Feb 2021, 20:18
hallo jörg,
da ziehe ich das all-you-can-read vor

Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

zugriff auf das gesamte archiv des verlags -ergo auch andere zeitschriften- ist dabei inclusive.
einziger nachteil: jedes heft kann nur zweimal heruntergeladen werden; ein speichern auf der HD ist daher angeraten
Reference_100_Mk_II
Inventar
#24 erstellt: 23. Feb 2021, 21:09
Das Abo hab ich auch

Wobei viele der anderen Zeitschriften echt nur als "nette Beigabe" bezeichnet werden können XD
Tonmöbel
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 24. Feb 2021, 06:57
Das dürfte wohl Geschmacksache sein.

Ich habe das Abo auch.
MrCool1
Stammgast
#26 erstellt: 24. Feb 2021, 19:39
Hi zusammen,

ich hoffe ich habe alles richtig gemacht...
Das sind die TSP, die mir das Programm nun ermittelt hat für die Axton HW101:

Loudspeaker parameters:

Fs = 100.34 Hz
Re = 6.40 ohm[dc]
Le = 0.00 uH
L2 = 447.23 uH
R2 = 15.72 ohm
Qt = 0.89
Qes = 1.00
Qms = 7.96
Mms = 8.73 grams
Rms = 0.675212 kg/s
Cms = 0.288092 mm/N
Vas = 1.13 liters
Sd= 52.81 cm^2
Bl = 5.944784 Tm
ETA = 0.11 %
Lp(2.83V/1m) = 83.49 dB

Added Mass - Constant Bl Method:
Driver unbaffled
Added mass = 20.00 grams
Membrane Diameter= 8.20 cm

Kann man mit denen was sinnvolles anfangen? So wie die Transmissionline oder passt das nun so gar nicht?
Der Bausvorschlag ist halt mal was anderes, kann man ihn vielleicht anpassen, auf die geänderten TSP aber die Bauweise identisch?

Grüße
Jörg
herr_der_ringe
Inventar
#27 erstellt: 24. Feb 2021, 20:35
hallo jörg,
das unterscheidet sich deutlich von den bisherigen angaben und funktioniert so in dem gehäuse des ct127 (als auch in anderen gehäusen, die mir gerade so in den sinn gekommen sind) nicht wirklich zufriedenstellend.

was sich mir gerade aufdrängt: wie lange lagen die chassis unbenutzt herum?

sofern die chassis einige jahre unbenutzt waren, würde es sinnvoll sein, zumindest zwei (besser alle) dieser chassis mal etwas einzudüdeln und dann nochmals zu messen. sinnvollerweise mehrere chassis messen und die werte dann mitteln.


nachtrag: die added mass ist etwas zuviel, nimm da mal eher 10gr.


[Beitrag von herr_der_ringe am 24. Feb 2021, 20:36 bearbeitet]
bizarre
Inventar
#28 erstellt: 24. Feb 2021, 20:43
Die TSP ( falls die "Prospektdaten" vom HW100 nicht zu sehr geschönt sind ) sind doch so unterschiedlich, daß die originale TML wohl kaum funktionieren kann... Zur TSP Messung : Rdc möglichst genau messen.. Und: besser mit Stepped Sine , dauert zwar etwas länger als Pink Noise, scheint mir aber exakter....
MrCool1
Stammgast
#29 erstellt: 07. Mrz 2021, 10:31
Hi zusammen,

jetzt habe ich doch noch eine Frage zu der CT 127 Bauanleitung aus K&T 5/92. Die oben erwähnte Transmissionline mit 3 gleichen TMT.

Im Bild und auch den älteren Bauvorschlägen dieser Transmissionline mit je 3 TMT ist die Anordnung von oben:
1x TMT als Bass, 1xTMT, 1x HT, 1x TMT.

Jedoch genau bei diesem CT 127 Vorschlag ist dazu gegensätzlich dem Bild in den Bemaßungen des Lautsprechers die Anordnung von oben:
1x TMT als Bass, 1x HT, 1x TMT, 1x TMT.

Könnte dies ein Versehen sein oder könnte dies den Chassis und dem Frequenzgang geschuldet Absicht sein?

Grüße
Jörg
herr_der_ringe
Inventar
#30 erstellt: 07. Mrz 2021, 12:41
hallo jörg,
laut simulation mit meinem vergleichschassis (s.o.) wäre es sinnvoller, das einzelne chassis "oben" und die beiden zusammengehörenden chassis "unten" zu platzieren. daraus resultiert des weiteren, daß der HT sinnvollerweise als quasi-d'appolito zwischen den zwei zusammengehörenden chassis eingesetzt werden sollte.
allerdings hätte ich bei den vergleichschassis das gehäuse dabei auch länger aufgebaut, damit die basswiedergabe der line ausgeglichener ist...


herr_der_ringe (Beitrag #27) schrieb:
...was sich mir gerade aufdrängt: wie lange lagen die chassis unbenutzt herum?

sofern die chassis einige jahre unbenutzt waren, würde es sinnvoll sein, zumindest zwei (besser alle) dieser chassis mal etwas einzudüdeln und dann nochmals zu messen. sinnvollerweise mehrere chassis messen und die werte dann mitteln...

hast du das gemacht?
ich erhalte mit den erstmalig von dir gemessenen TSP keinen ausgeglichenen verlauf in der line.

evtl. doch nochmals angehen?
MrCool1
Stammgast
#31 erstellt: 07. Mrz 2021, 14:51
Hallo,

auch bei mehrfachem Messen und auch der anderen TMT kommen nun immer ca. die gleichen Werte raus:

Loudspeaker parameters:

Fs = 99.80 Hz
Re = 6.30 ohm[dc]
Le = 0.00 uH
L2 = 668.08 uH
R2 = 12.89 ohm
Qt = 0.99
Qes = 1.11
Qms = 8.97
Mms = 7.20 grams
Rms = 0.491710 kg/s
Cms = 0.353331 mm/N
Vas = 1.38 liters
Sd= 52.81 cm^2
Bl = 5.051575 Tm
ETA = 0.12 %
Lp(2.83V/1m) = 83.89 dB

Added Mass - Constant Bl Method:
Driver unbaffled
Added mass = 10.00 grams
Membrane Diameter= 8.20 cm

Nun auch mit 10g gemessen. Für die Re dc Messung habe ich extra nun ein Fluke Messgerät 115 genommen.
Also genauer kriege ich es nicht hin.

Da ich ja aber basteln und keine Wissenschaft draus machen will, werde ich es trotzdem mal versuchen. Mir gefällt das Bauprinzip des Lautsprechers.
Nach der angegebenen Frequenzweiche, wird der erste TMT bei 150 Hz, die beiden in Reihe bei 600 Hz und der HT bei 3200 Hz getrennt. In dem Frequenzweichenplan, sind keine Korrekturen, wie z.Bsp. Saug- oder Sperrkreise oder andere Korrekturen enthalten, lediglich der HT ist über einen Spannungsteiler exakt halbiert worden.

Gebe ich die Werte in dieser SeiteSeite an, ist der CT 127 TML Kanal eher zu lang (120cm) und sollte nur ca. 92 cm sein. Und Du sagst eher länger? Ausschlaggebend bei der TML sind wohl hier hauptsächlich die Membranfläche und die Resonanzfrequenz des Tieftöners. Da Du ja wohl AJHorn besitzt und man mit der DEMO Version hier nix anfangen kann, was kommt da denn für eine Länge des TML Kanals raus, wenn er wie im Bauvorschlag gerade und mit konstantem Querschnitt (102mm x 162mm) ausgeführt ist und der Tieftöner bei 150 Hz und die anderen beiden in Reihe bei 600Hz abgetrennt und tiefer eingebaut sind? Mir ist AJHorn zu teuer für eine einmalige Simulation. Schade, dass die DEMO soooo eingeschränkt ist.

Viele Grüße
Jörg
Apalone
Inventar
#32 erstellt: 07. Mrz 2021, 16:55

MrCool1 (Beitrag #31) schrieb:
.....die beiden in Reihe bei 600 Hz und der HT bei 3200 Hz getrennt.....


finde den Fehler...

Da du noch nicht mal in Simulationssoftware investieren willst:

ggf. wäre ein 1:1 Nachbau eines bestehenden Bauplans sinnvoller.

Evtl. muss man ja zu der Erkenntnis kommen, dass die sinnvolle Verwendung unbedingt des vorhandenen Materials mit vorhandenen Kenntnissen u weiteren Rahmenbedingungen (Bereitschaft, Fachliteratur heranzuziehen; Investitionen) eben nicht zusammenpassen.
MrCool1
Stammgast
#33 erstellt: 07. Mrz 2021, 17:11
der erste TMT (6 Ohm) hat mit L1= 10mH, C1=100uF
die zwei in Reihe (12 Ohm) haben einen Tiefpass mit L2=4,7mH, C2=15 uF
der Hochtöner (8 Ohm ) hat einen Hochpass mit C3= 6,8 uF, L3= 0,56mH

So ist die Weiche in dem Bauplan...

Was sind das dann für Trennfrequenzen?


[Beitrag von MrCool1 am 07. Mrz 2021, 17:22 bearbeitet]
Apalone
Inventar
#34 erstellt: 07. Mrz 2021, 17:27
Ja.

Frequenzweichenrechner funktionieren nicht, da sie nie die realen Parametrierungen des konkreten Gehäuses/Treiber berücksichtigen.

Dass du noch nicht mal den Widerspruch erkennst, sagt vieles über deine Kenntnisse aus. Ich würde es echt bleiben lassen.

Was ist denn mit den Frequenzen zwischen 600 hz und 3.200 Hz?

Die sind natürlich nicht weg, sondern in Abhängigkeit v der Flankensteilheit der verwendeten Weiche addieren sich ja die Schallanteile der jeweiligen Roll offs.
Aber tun sie das ausreichend? Muss man ggf. doch irgendwo anders dimensionieren?

Wieviel Bass soll denn aus einem Treiber kommen, der 100 Hz Resonanzfrequenz hat?!?

Gibt es jetzt bei den Selbstbaugazetten ein vergleichbares Konstrukt? Das würde ich nachbauen, sonst nichts.
MrCool1
Stammgast
#35 erstellt: 07. Mrz 2021, 17:50
Ähm, hallo?

Das ist keine Weiche von mir, sondern von einem Bausatz!

Sie wurde in K&T 5/92 in CT 127 verwendet! Wie oben schon mehrfach erwähnt!
Also beschwere Dich bitte dort, dass Dir die Frequenzen fehlen.

Ich weiß selber dass da ein Loch ist, was die Frequenzen angeht. Es scheint jedoch bei diesen verwendeten Chassis und der entworfenen Box eben genau die richtige Aufsummierung zu ergeben.

Ich kriege immer Antworten auf Fragen, die ich nicht gestellt habe.
Ich bat Herr der Ringe, mal die Daten in AJHorn einzugeben. Der gleiche Bausatz mit eben anderen TMT um zu sehen, was bei rauskommt, da seine Aussagen zu längerer TML eben anders ist, als die Fachliteratur zu TMLs eben aussagt, hier müsste bei den hohen fr der Chassis eine kürzere Line sein.

Das Thema kann hier geschlossen werden!
Ihr helft mir leider nicht wirklich weiter....
Apalone
Inventar
#36 erstellt: 07. Mrz 2021, 17:53

MrCool1 (Beitrag #35) schrieb:
....Sie wurde in K&T 5/92 in CT 127 verwendet! Wie oben schon mehrfach erwähnt!......


und warum baust du den jetzt nicht einfach nach?
Anderen HT musst du halt simulieren und mit dem Ergebnis leben, sprich darauf vertrauen und kaufen.


[Beitrag von Apalone am 07. Mrz 2021, 17:54 bearbeitet]
herr_der_ringe
Inventar
#37 erstellt: Gestern, 12:20

MrCool1 (Beitrag #35) schrieb:
...Ich weiß selber dass da ein Loch ist, was die Frequenzen angeht. Es scheint jedoch bei diesen verwendeten Chassis und der entworfenen Box eben genau die richtige Aufsummierung zu ergeben....

der grund dazu findet sich hier in kurzfassung etwas näher dargestellt.

online-rechner sind nichts anderes als schätzeisen. für eine kurze vorbetrachtung möglicherweise noch brauchbar, für präzise ergebnisse jedoch nicht zielführend. unabhängig davon, ob für frequenzweiche, gehäuse, whatever...

deswegen der oft genannte rat, einen fertig abgestimmten bausatz zu verwenden, sofern man nicht tiefer in die materie einsteigen möchte.


zum hochtöner: als grobe annäherung ist ein solcher zu verwenden, welcher einen möglichst identischen impedanzverlauf wie der ursprünglich verwendete aufweist, also in kurvenverlauf und wert - sagt jedoch leider noch immer nichts darüber aus, wie die TMT nach oben hin anschließen...


hinsichtlich der HW101 in dem gehäuse des ct127 werde ich nicht so richtig warm. auch leichte anpassungen hinsichtlich länge oder linequerschnitt bringen laut simu nicht wirklich eine verbesserung. aufgrund des hohen qts schlägt insbesondere die überhöhung zwischen 100 und 200hz ziemlich durch. gefolgt wird diese von einem prinzipbedingten einbruch zwischen 200 und 300hz. die position der chassis (1+2/schwarz oder 2+1/blau) ist laut simu nahezu ohne belang.
hier würde ich insbesondere in deinem fall unbedingt ein testgehäuse aufbauen, bevor hier unnötig geld ins finish fließt:

HW101 - 3x TML

eventuell können zusatzmagnete helfen, hier den qts zu pimpen. allerdings kann das ergebnis hier erst nach dem dann erfolgten ausmessen der TSP näheres gesagt werden - und: man könnte dann genausogut überlegen, ob man nicht gleich komplett umsattelt.
Reference_100_Mk_II
Inventar
#38 erstellt: Gestern, 12:36
Was wird hier eigentlich für ein Aufwand gerissen für offensichtliche Mitteltöner.
Um ein Gehäuse braucht man sich da nicht kümmern.
Jedenfalls nicht was den Bass anbelangt.
Denn selbst wenn man denen irgendwas tieferes entlocken kann, ist sofort der Xmax erreicht...
MrCool1
Stammgast
#39 erstellt: Gestern, 15:48
Vielen Dank
@Herr der Ringe,
das hilft mir wirklich weiter.

Mal sehen, vielleicht schaue ich mal ob man die originalen HW100 Chassis aus dem Bausatz bekommt.

Nochmal besten Dank an alle, die ernsthaft geholfen haben.

Viele Grüße
Jörg
herr_der_ringe
Inventar
#40 erstellt: Gestern, 16:36
hallo jörg,
dann bliebe immer noch die herausforderung mit dem hochtöner.

da du letztlich praktisch alles besorgen musst: sofern es dir um die optik einer schlanken säule geht wäre mein vorschlag eher, sich nach einer fixfertig entwickelten alternativen umzusehen, da ansonsten die nächste stolperfalle lauert...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Empfehlung gesucht 10cm Tiefmitteltöner
tschakaa am 20.01.2007  –  Letzte Antwort am 20.01.2007  –  15 Beiträge
TMT gesucht
ollirg am 28.10.2013  –  Letzte Antwort am 28.10.2013  –  9 Beiträge
Kleine Soundbar Ideen gesucht
fredhead am 01.08.2016  –  Letzte Antwort am 01.08.2016  –  5 Beiträge
AXTON AX BAUPLAN GESUCHT
GURKX am 20.01.2007  –  Letzte Antwort am 22.01.2007  –  11 Beiträge
4"/10cm Mitteltöner gesucht
Farad am 27.02.2010  –  Letzte Antwort am 02.03.2010  –  13 Beiträge
Selbstbau-Ideen für Einsteiger gesucht!
hubjo am 12.10.2006  –  Letzte Antwort am 15.10.2006  –  43 Beiträge
10er Breitbänder/TMT mit hohem Wirkungsgrad gesucht
Tom_182 am 04.12.2009  –  Letzte Antwort am 04.12.2009  –  6 Beiträge
passenden TMT gesucht
teslaforce am 21.02.2013  –  Letzte Antwort am 21.02.2013  –  3 Beiträge
Gesucht: TMT bzw. MT
P.L.B. am 27.05.2007  –  Letzte Antwort am 28.05.2007  –  5 Beiträge
10er - 17er TMT gesucht
dupree am 25.08.2005  –  Letzte Antwort am 25.08.2005  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder898.378 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedArilleta17
  • Gesamtzahl an Themen1.497.222
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.465.166

Hersteller in diesem Thread Widget schließen