Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Widerstand runterschrauben

+A -A
Autor
Beitrag
Thunder-Wolf
Stammgast
#1 erstellt: 11. Jul 2005, 18:19
hi,

ich wollte mir ein paar große Lautsprecher baun, doch ich habe das Problem mit dem Widerstand. Es kommen jeweils 3Tieftöner á 16cm und dann noch einen Mitteltöner mit 16cm und dann noch ein paar Hochtöner. Aber mein Problem ist, dass jeder Lautsporecher ca 8ohm hat. Wie soll ich die Anschließen, damit eine angemessene Ohmzahl rauskommt?

MfG
stadtbusjack
Inventar
#2 erstellt: 11. Jul 2005, 18:20
Schonmal an eine Weiche gedacht?
Thunder-Wolf
Stammgast
#3 erstellt: 11. Jul 2005, 18:22
schon, aber jetzt kommt das große ABER: Ich habe grad erst meinen PC aufgerüstet und davor mir nen BSW154-II Bandpass gebaut.

d.h.: kein geld für ne weiche
HerrBolsch
Inventar
#4 erstellt: 11. Jul 2005, 18:23
Du mußt schon sagen, wie du dir gedacht hast, die zu verschalten (bzw. dich an den Bauplan halten, wenn es einen gibt. Was hoffentlich so ist, wenn das dein erster LS ist). Du kannst die ja nicht einfach so zusammenwürfeln ("ein paar Hochtöner"???).
stadtbusjack
Inventar
#5 erstellt: 11. Jul 2005, 18:24
Moin,

wenn du dir die Weiche sparen willst, bleibt dir nur ein Breitbänder. Man kann nicht einfach eine Mehrwegekonstruktion ohne Weiche zusammenbasteln...
Thunder-Wolf
Stammgast
#6 erstellt: 11. Jul 2005, 18:27
Hi,

es ist nicht mein erster Lautprecher.

Es existiert kein Bauplan, aber Volumen und so ist schon alles ausgerechnet. Es handelt sich aber um Chassis versch. marken. es sind 2Hochtöner pro box.

Und ich habe im Keller noch nen Kompaktlautsprecher gehabt, der hatte auch 3 wege und keine weiche

MfG
stadtbusjack
Inventar
#7 erstellt: 11. Jul 2005, 18:28
Moin,

ich hab hier auch ein paar Jensen-Tröten rumstehen, die haben auch keine Frequenzweiche, das hört sich dann aber auch entsprechend an. Warum nimmst du nicht einfach einen Breitbänder? Das ist die einzige Lösung, die klanglich funktioniert.
Thunder-Wolf
Stammgast
#8 erstellt: 11. Jul 2005, 18:30
weil ich diese chassis schon habe und nen Breitbänder mich zu viel kosten würde
stadtbusjack
Inventar
#9 erstellt: 11. Jul 2005, 18:31
Dann kann ich dir leider nicht helfen.
HerrBolsch
Inventar
#10 erstellt: 11. Jul 2005, 18:36
Für das Geld, daß du noch in die fehlenden (zwingend notwenidigen) Teile wie Holz und Schrauben stecken mußt, kannst du dir wahrscheinlich einen Fertig-Ls kaufen, der besser klingt. Selbstbau lohnt sich nur, wenn man dabei nicht pfuscht (meine Meinung).
Thunder-Wolf
Stammgast
#11 erstellt: 11. Jul 2005, 18:41
Holz und Leim habe ich schon.

und sag mir mal, welchje LS man für den Material preis des holzes und leims (ca 15€) kriegt natürlich gute
HerrBolsch
Inventar
#12 erstellt: 11. Jul 2005, 18:44
Na denn viel Erfolg. bin gespannt, wie das mit Frequenzgang und Pegelfestigkeit wird, wenn die Hochtöner 50Hz verarbeiten sollen ect.
UglyUdo
Inventar
#13 erstellt: 11. Jul 2005, 18:51
Mensch, ich würde ja nix sagen, wenn Du Neuling wärst, aber nach über 300 Posts sollte doch irgendwas hängen geblieben sein? Das ist dicht an peinlich und nur durch ein überaus frühes Jugendstadium zu entschuldigen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Lautsprecherbox#Mehrwegesysteme
*genni*
Stammgast
#14 erstellt: 11. Jul 2005, 18:51
ja bitte bild von der fertigen konstruktion (sinnvollerweise vorm ersten mal anschließen) und vielleicht eine kleine beschreibung, wie du alles verschalten hast .... wir sind doch neugierig ^^
Thunder-Wolf
Stammgast
#15 erstellt: 11. Jul 2005, 18:55

UglyUdo schrieb:
Mensch, ich würde ja nix sagen, wenn Du Neuling wärst, aber nach über 300 Posts sollte doch irgendwas hängen geblieben sein? Das ist dicht an peinlich und nur durch ein überaus frühes Jugendstadium zu entschuldigen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Lautsprecherbox#Mehrwegesysteme



ich habe mich hauptsächlich mit Subwoofern beschäftigt
UglyUdo
Inventar
#16 erstellt: 11. Jul 2005, 18:58
Ich weiß.
Thunder-Wolf
Stammgast
#17 erstellt: 11. Jul 2005, 19:01
also verstehe ich das problem nicht? bei aktiven subwoofern kloppt man einfach nen angemessenes aktivmpdul rein und damit hats sich. also woher soll ich wissen, wie ma den widerstand runterschraubt?


MfG

PS: die kompaktlautsprecher haben, so wie ich sehe entweder nen Kondensator oder Widerstand drin. ich bin zu faul grad nachzuschaun was das genau ist
lens2310
Inventar
#18 erstellt: 11. Jul 2005, 19:18
Soll das ein Witz sein??
Ein Aktivmodul verfügt natürlich auch über eine "aktive" Frequenzweiche. Man kann Mittel- und Hochtöner nicht ohne Weiche betreiben ohne sie in kurzer Zeit zu zerstören.
Thunder-Wolf
Stammgast
#19 erstellt: 11. Jul 2005, 19:20

lens2310 schrieb:
Soll das ein Witz sein??
Ein Aktivmodul verfügt natürlich auch über eine "aktive" Frequenzweiche. Man kann Mittel- und Hochtöner nicht ohne Weiche betreiben ohne sie in kurzer Zeit zu zerstören.


Ich habe auch nicht bestritten das ein Atkivmodul keine Weiche besitzt. ich habe gesagt, für nen Subwoofer wählt man ein passendes Modul aus, aber sagte nie was darüber das es keine Weiche hat. ich weiß jetzt nicht wo du das gelesen hast....

Und warum haben dann alle Kompaktlautsprecher KEINE weiche drin und laufen schon seit JAHREN bei mir?
fuz386
Stammgast
#20 erstellt: 11. Jul 2005, 19:31

Thunder-Wolf schrieb:

Und warum haben dann alle Kompaktlautsprecher KEINE weiche drin und laufen schon seit JAHREN bei mir?


Du hast doch oben selbst geschrieben, dass Bauteile wie ein Kondensator drin sind.
Ein Kondensator und ein Widerstand ist bereits eine primitive "Weiche" (Tiefpass)

Gruß, Philip
wastelqastel
Inventar
#21 erstellt: 11. Jul 2005, 19:33
wird wohl ein breitbänder drinnen sein
hersteller der billigsten art
habe bis jetzt in jeder box eine weiche oder einen sperrkreis gefunden
*genni*
Stammgast
#22 erstellt: 11. Jul 2005, 19:36
oder piezo hochtöner (:
Thunder-Wolf
Stammgast
#23 erstellt: 11. Jul 2005, 19:49

wastelqastel schrieb:
wird wohl ein breitbänder drinnen sein
hersteller der billigsten art


nein und nein
geist4711
Inventar
#24 erstellt: 11. Jul 2005, 20:15
na gut denn will ich ma *grins*, wenn du deine box ohne weiche baust geht das wahrscheinlich so ab:
zusammenbauen, anschliessen einschalten, erst is alles gut und dann wird der klang irgendwie immer dumpfer.....
das liegt dann daran, das dir erst die hochtöner kaputt gehen und dann die mitteltöner.
grund:
beide brauchen eine weiche davor.
so eine weiche kann, ganz einfach aufgebaut, mit einem kondensator(HT), oder mit kondensator und spule(MT), bestückt sein.
wenn du darüber mehr wissen willst, kauf dir das buch 'lautsprecherhandbuch' von bernd stark, da wird alles gut und einfach erklärt, mit formeln zur berechnung etc, etc.
wenn du das buch durch hast, wirst du über deinen thread hier wohl selber auch lachen können *sic*
mfg
robert
HerrBolsch
Inventar
#25 erstellt: 11. Jul 2005, 22:43
Naja, es gibt einige Konzepte, die keine Frequenzweiche im üblichen Sinne haben. Zum Beispiel spielt in der Little Wing der Breitbänder über den vollen Frequenzbereich und wird im Hochton unterstützt. Vielleicht bist du durch sowas auf diese Idee gekommen.

ALLERDINGS ist ein Breitbänder auch dafür ausgelegt, alle Frequenzen wiederzugeben und der Hochtöner ist über einen Hochpass vom Rest getrennt, sonst würde der sich ganz schnell verabschieden.

Das das Ganze klanglich gutgeht, ohne den Breitbänder über einen TP abzukoppeln ist eher die Ausnahme. Mit nochmalen "Schmalbandchassis" geht das jedenfalls nicht. Die Hochtöner werden ohne Hochpass zerstört.

Sogesehen klingt jede 10€ PC-Aktivbox besser 8und die bekommst du für den Preis des Holzes), denn sie geht nicht sofort kaputt ;-)

Überdenk dein Konzept wenigstens noch mal.
Thunder-Wolf
Stammgast
#26 erstellt: 12. Jul 2005, 12:52
Hi,

ich sehe grad, dass bei den Hochtönern jeweils ein Kondensator beiliegt. Also müsste das doch eigentlich gehen, oder? nur wie ist das mit dem Widerstand? ich will nicht unbedingt 20ohm an nen 8ohm verstärker hängen
*genni*
Stammgast
#27 erstellt: 12. Jul 2005, 13:02
damit die liebe seele ruhe hat:

ohne die hochtöner jetzt mitzuzählen:
mach vier 8ohm-lautsprecher pro box, jeweils 2 in reihe schalten, und die beiden paare die sich dann ergeben parallel schalten, haste wieder 8 ohm. da du eh verscheidene lautsprecher mischst, sollte wohl noch ein päärchen 8ohmer aufzutreiben sein.
wenn dein amp 4ohm verträgt, dann mach nur 2 lautsprecher pro box und schalt die parallel, haste 4 ohm.

dazu zusätzlich:
hochtöner mir kondensator in der plus-leitung (also in reihe zum hochtöner) parallel zum gesamten tieftonzweig, also direkt an die kabel die vom amp kommen. der kondensator sollte so um die 2-10µF haben, ausprobieren was besser klingt (je kleiner der c, desto mehr leistung verkraften die hochtöner). tonfrequenzelko (daran zu erkennen, daß keine markierug für minus vorhanden ist) oder folienkondensator nehmen.
ob du die beiden hochtöner untereinander parallel oder in reihe verschaltest würde ich auch ausprobieren, parallel sind sie lauter, in reihe verkraften sie mehr leistung. würde ich abhängig vom lautstärkeverhältnis der hochtöner zu den restlichen lautsprechern machen. ist zwar ziemliches gepfusche, aber anders wirds nicht ohne genaue daten.


im übrigen ist es äußerst unratsam verschiedenartige tieftöner in eine box zu bauen, wenn dann gib jedem tieftöner ein eigenes geschlossenes volumen.


[Beitrag von *genni* am 12. Jul 2005, 13:08 bearbeitet]
Thunder-Wolf
Stammgast
#28 erstellt: 12. Jul 2005, 13:08
hi,
danke für die antwort. Das mit dem getrennten Volumen hab ich berücksichtigt.a


Kann mir jemand nochmal bitte sagen, was paralelle und was reihenschaltung ist? ich kenn die zwar, doch verwechsle ich die immer wieder.

MfG
Thunder-Wolf
Stammgast
#29 erstellt: 12. Jul 2005, 13:12
achja: eine zusätzliche frage noch: Ich habe hier zwar zwei verstärker, aber ich wollte gerne mehrere lautsprecher an einen 2kanal Verstärker anschließen. mir ist klar, dass alles dann weniger leistung verträgt, doch gibt es irgendwas, womit man das da anschließen könnte?
*genni*
Stammgast
#30 erstellt: 12. Jul 2005, 13:32
in reihe: http://www.ame.ch/elektrglf/serie.gif
parallel: http://www.ame.ch/elektrglf/parallel.gif
.oO( google, hier werden sie geholfen )

auf der sicheren seite bist du immer, wenn du alle boxen in reihe schaltest. dann kann die impedanz nur höher werden, womit ein transistorverstärker immer klar kommt. alles andere würde ich bei deinen kenntnissen lassen, ansonsten gehts dir wie mir der heute ein paar schicke wharfedale boxen von nem schrotthändler relativ günstig erstanden hat. normalerweise sind die sachen von da alle in ordnung und geprüft weswegen ich nicht nachkontrolliert habe, war aber wohl in diesem fall nicht so und jetzt ist mein test-amp nur noch mono *narf*
Thunder-Wolf
Stammgast
#31 erstellt: 12. Jul 2005, 14:09
hi, danke schön.

Also ist es normal, dass wenn ich z.b. (an einem ausgang) zwei lautsprecher paralell schalte und einen weiteren seriell, dass von der Box, wo die Serielle schaltung noch dran ist, eine verminderte klangqualität hervorkommt?

könnte ich, wenn ich paralell schalte auch 4 lautsprecher an EINEN kanal schalten? aufdrehen ist bei mir sowieso net drin, ich höre leise musik.
*genni*
Stammgast
#32 erstellt: 12. Jul 2005, 14:17
du das ist echt nicht so zu pauschalisieren. da ein lautsprecher sowieso keine konstante impedanz hat sind die wechselwirkungen ziemlich komplex weswegen ich sowas nicht als entgültige lösung machen würde, maximal wenn es sich um 4 identische paare handelt.

prinzipiell gesehen kann man natürlich 4 lautsprecher an einen kanal hängen. nehmen wir an die haben alle 4 ohm impedanz, der amp will auch 4 ohm sehen. dann wie oben beschrieben jeweils paarweise in reihe und die paare parallel zueinander, hat man wieder 4 ohm, so die theorie.

aber wenn du so viele lautsprecher hast, dann nimm doch die besten und hör nur mit denen, da hast du mehr davon und das thema pegelfestigkeit steht bei dir ja wie's scheint sowieso nicht:

ich höre leise musik.
Thunder-Wolf
Stammgast
#33 erstellt: 12. Jul 2005, 14:26
Hi,

ich habe ein relativ großes Zimmer und würde mir gerne Raumklang zulegen (Nix von Dolby oder THX etc), aber aufgrund vom mangeldem Finanziellen Mitteln geht das nur so. Und wenn ich andere Lauspreher abschließe, dann müssen die anderen Weggeschmissen werden, da wir bald umziehen und meine mutter das dann als übeflüßigen Müll sieht. das mit den Imbedanzen: (wie man in meinem Profil sieht, habe ich 5 lautsprecher z.zt. dran, der 5. ist gebrückt und liegt in der mitte) ein Lautsprcher hat 4-8ohm, der andere 8 ohm und der gebrückte auch 8 ohm. die die ich mir baun will wohl auch 8ohm. klappt das?
*genni*
Stammgast
#34 erstellt: 12. Jul 2005, 14:41
ich will dazu jetzt keine aussage treffen. der "4-8"ohm lautsprecher ist sicherlich der quadral. die machen immer so ne beknackte angabe und heisst vom prinzip her daß die impedanz im mittel irgendwo zwischen 4 und 8 ohm liegt, mit spitzen runter bis zu 4 ohm. bei meinen quadrals (4-8ohm) ist die tiefste impedanz rund 4.6ohm, im mittel 6 ohm würde ich sagen. da jetzt noch andere boxen mit zu verschalten und eine voraussage zu treffen ob dein amp das abkann ist nicht möglich. wenn du zwei amps hast schließe an jeden 2 päärchen in reihe geschalten an, bist du auf der sicheren seite. und den fünften würde ich weg lassen.
Thunder-Wolf
Stammgast
#35 erstellt: 12. Jul 2005, 14:46
eigentlich sind es mit den baldigen 2 lautsprechern insgesammt 7 stück. und der andere verstärker wurde z.zt. als Subwooferverstärker degradiert und hängt am Sub pre-out vom DVD-player
*genni*
Stammgast
#36 erstellt: 12. Jul 2005, 14:51
schick mir die 5 und behalt die 2 besten. sind wir beide glücklich ^^ denn was du hier vor hast wird nur pfusch bei dem im schlimmsten fall noch dein amp die weisse (rauch)fahne schwingt
Thunder-Wolf
Stammgast
#37 erstellt: 12. Jul 2005, 14:54
ne, die behalt ich alle das problem ist: alle sind gar net mal so schlecht :-/ kann man da nicht irgendwas dazwischen kloppen um den amp zu entlasten?
*genni*
Stammgast
#38 erstellt: 12. Jul 2005, 15:21
ja nen schalter und du schaltest um auf das speaker-paar auf das du grad lust hast ^^
Thunder-Wolf
Stammgast
#39 erstellt: 12. Jul 2005, 15:22
wenn man das selber baut, wie teuer wäre das?
Klaus_N
Stammgast
#40 erstellt: 12. Jul 2005, 15:24
Nimm am besten einen Umschalter mit AUS-Stellung.
Thunder-Wolf
Stammgast
#41 erstellt: 12. Jul 2005, 16:16
wie teuer wäre das und wo zu bekommen?


aber ein problem gibts da: ich kann mich net entscheiden welche ich nehmen soll (also lautsprecher :-/)
geist4711
Inventar
#42 erstellt: 12. Jul 2005, 16:20
zu deinem raumklang, du hast doch nenn PC, sonst würdest du hier nicht posten. entweder hat der pc schon eine 5.1karte(onboard) oder du kaufst dir zb die sblive -soundkarte, dann hast du sconmal 5.1 ausgänge, daran hängst du dann deinen jetzigen und einen billigen ebay-amp, dann hast du schon 4 kanal. noch son amp, und du hast 5.1.
nur sonne idee......
mfg
robert
lens2310
Inventar
#43 erstellt: 12. Jul 2005, 16:20
Lautsprecherumschalter gibts bei Conrad und ähnlichen Elektronikhändlern. Könnte man auch beim ortsansässigen HiFi Händler bestellen. Schätze mal so 10-30 Euro.
Thunder-Wolf
Stammgast
#44 erstellt: 12. Jul 2005, 16:23

geist4711 schrieb:
zu deinem raumklang, du hast doch nenn PC, sonst würdest du hier nicht posten. entweder hat der pc schon eine 5.1karte(onboard) oder du kaufst dir zb die sblive -soundkarte, dann hast du sconmal 5.1 ausgänge, daran hängst du dann deinen jetzigen und einen billigen ebay-amp, dann hast du schon 4 kanal. noch son amp, und du hast 5.1.
nur sonne idee......
mfg
robert


Ich habe zwar eine 5.1 Soundkarte, aber die hat, wie die meisten soundkarten jeweils einen klinke naschluss für beide rear LS, einen für Front und einen für Center /Sub. also wird das wohl nix.

Und zahlst du die Stromrechnung von 3 Amps bzw 4?
Thunder-Wolf
Stammgast
#45 erstellt: 12. Jul 2005, 16:27

lens2310 schrieb:
Lautsprecherumschalter gibts bei Conrad und ähnlichen Elektronikhändlern. Könnte man auch beim ortsansässigen HiFi Händler bestellen. Schätze mal so 10-30 Euro.


selberbau njicht = günstiger? wenn man mir sagt wie, dann mach ich das^^
geist4711
Inventar
#46 erstellt: 12. Jul 2005, 16:28
gibt das bei euch keine kabel die eine seite RCA(chinch) haben und andere seite (mini)klinke?
die drei amp's sind doch keine röhren-gräte, die höheren dauer-strom ziehen, sondern nur gross verbrauchen wenn du aufdrehst.....
zum umschalter, kauf lieber einen fertigen, selberbauen kriegst du doch nicht hin, ohne dir vorher mehr fachwissen an zu legen.
mfg
robert


[Beitrag von geist4711 am 12. Jul 2005, 16:30 bearbeitet]
Thunder-Wolf
Stammgast
#47 erstellt: 12. Jul 2005, 16:30
doch die gibts. nur dann müssen die über 5m lang sein O.o

Mit wieviel Watt/stunde würdest du die 4 Amps bei Zimmerlautstärke ca angeben?
geist4711
Inventar
#48 erstellt: 12. Jul 2005, 16:35
wo is bei 7m-strippen das problem?
die amps brauchen zusammen(3 nicht 4stk) ca 50-100w/h
mfg
robert
Thunder-Wolf
Stammgast
#49 erstellt: 12. Jul 2005, 16:36
ist schon etwas viel. und die kabel kosten bie der länge mehr.

Und das wird ja sehr teuer: die verstärker kosten mindestens 20€ das stück und das ist doch happig
fuz386
Stammgast
#50 erstellt: 12. Jul 2005, 16:38

geist4711 schrieb:

die amps brauchen zusammen(3 nicht 4stk) ca 50-100w/h


Schon so viel?
*genni*
Stammgast
#51 erstellt: 12. Jul 2005, 16:38
man du stellst ein paar fragen. die meisten sachen hier hätten durch die suchfunktion oder google beantwortet werden können (in kombination mit ein wenig verständnis für die materie) und wieviel watt deine amps im leerlauf ziehen kann doch geist nicht wissen, das ist bei jedem amp unterschiedlich.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Hochtöner mit Widerstand dämpfen
lfrey am 12.06.2007  –  Letzte Antwort am 30.08.2009  –  25 Beiträge
Hochtöner abschwächen (Widerstand, Spannungsteiler)?
musicaholic am 23.04.2014  –  Letzte Antwort am 24.04.2014  –  8 Beiträge
Widerstand-Belastbarkeit
Knight_Hawk am 29.11.2004  –  Letzte Antwort am 30.11.2004  –  8 Beiträge
Widerstand in Lautsprecher verbauen?
Davidnator am 24.11.2016  –  Letzte Antwort am 25.11.2016  –  9 Beiträge
Frage zu Widerstand & Frequenzweiche
lunic am 08.03.2010  –  Letzte Antwort am 10.03.2010  –  8 Beiträge
Subwoofer zu vorlaut- Welcher widerstand?
DjDump am 13.05.2011  –  Letzte Antwort am 17.05.2011  –  11 Beiträge
BB + Widerstand
Bastelwut am 22.08.2006  –  Letzte Antwort am 23.08.2006  –  9 Beiträge
Polung Widerstand etc
Scratcher am 14.04.2005  –  Letzte Antwort am 17.04.2005  –  11 Beiträge
Widerstand beim Boxenbau
felixroeder am 17.01.2009  –  Letzte Antwort am 19.01.2009  –  26 Beiträge
4 und 8ohm chassi an 8ohm weiche?
Lars_Sauer am 07.06.2009  –  Letzte Antwort am 08.06.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.152 ( Heute: 12 )
  • Neuestes MitgliedzeroTV
  • Gesamtzahl an Themen1.472.291
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.994.674

Hersteller in diesem Thread Widget schließen