Viele kleine Tieftöner oder einen Großen

+A -A
Autor
Beitrag
mwoidt
Neuling
#1 erstellt: 13. Jun 2004, 20:23
Moin,
Hab grad mal dieses Forum ausgegraben. Also erstmal ich bin kein Anfänger in sachen Boxen- und Verstärkerselbstbau.

Ich bin grad dabei für einen 1-2kw selbstbauverstärker entsprechende boxen selbst zu bauen. Natürlich sind vor allem Tieftöner in diesem Leistungsbereich (erstmal 500W bei 4Ohm) nicht grade günstig. Sollte ich lieber viel Geld (das wären bestimmt an die 200€) in zwei sehr tere Tieftöner investieren oder soll ich lieber 10 sündhaft billige und kleine Tieftöner für 7,95€/Stück kaufen und zusammenschalten. Platz spielt bei der Box keine Rolle. Da die billigen Lautsprecher eine kleinere Membran haben und auch preisgünstiger gebaut wurden, ist natürlich der Frequenzbereich nicht so tief. Wird das eigendlich durch die insgesamt große Fläche der parrallel angesteuerten Tieftüner ausgelich? Müsste doch eigendlich?
DrNice
Inventar
#2 erstellt: 13. Jun 2004, 20:34
Moin!
Mehrere kleinere Chassis haben den Vorteil, dass sie schneller sind und nicht so träge, weil die Bewegte Masse kleiner ist und den "Befehlen" der Schwingspule leichter folgen kann; dennoch würde ich von den Billigchassis abraten - das wird nicht gut klingen; lieber etwas höherwertigeres. Und bedenke: VIER gleiche Chassis haben dieselbe Membranfläche, wie EINES mit doppeltem Durchmesser; d.h., dass Du vier 10cm-Chassis benötigst, um die Membranfläche eines 20ers zu erhalten.
geniesser_1
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 13. Jun 2004, 20:39
ein grosses, hochwertiges und klirrarmes Chassis mit aktiver Frequenzweiche und Frequenzgangentzerrung in einem geschlossenen gehäuse, wenn es auf Präzision ankommt.

Das habe ich mittlerweile von den Profis hier gelernt und werde es auch verwirklichen.

mit geniesserischem Gruß
qnorx
Stammgast
#4 erstellt: 13. Jun 2004, 20:41
Generell kommt's mal darauf an, was Du erreichen willst - hoher Wirkungsgrad, tiefer Bass, Dynamik, ...?

Dann finde ich, generell Finger weg von Billig-Chassis. Master_J formuliert das treffend - wer billig kauft, kauft zweimal.

Anzahl Watt sagt primär nicht wirklich viel aus über ein Chassis. Daran würde ich mich nicht orientieren.

Was willst Du mit einem 1000 bis 2000 Watt Verstärker? Soviel Leistung benötigt man entweder bei grossen Beschallungsanlagen (also nicht im Hifi-Bereich) oder bei Lautsprechern mit sehr schlechtem Wirkungsgrad (z.B. offener Dipol). Für den druchschnittlichen HiFi und HiEnd Bereich sind 2KW Overkill.
tummy
Gesperrt
#5 erstellt: 13. Jun 2004, 20:46
Hallo,
also ich bin der meinung das ein grosser bassteller(ein 30er besser ein 38er) mehr rums hat wie 4oder 6kleine.Den grossen merkt man auch richtig beim luftholen .Da haste infach mehr spass drann.Und wenn du dir schon ein dicken amp zusammenlötest hat es sich normalerweise mit den kleinen erledigt.


m.f.g.
mwoidt
Neuling
#6 erstellt: 13. Jun 2004, 21:21
@tummy Das mit dem Luftholen merkt man auch bei 4 kleineren Ich hab mal nen Subwoofer für meine hifianlage gebaut. Der besteht auch aus 5 so ca.11cm durchmesser Membranen. Ich garantier dir das man den beim Luftholen merkt

Mit dem Hifibereich stimmt es geht um outdoor
So ich bin von meinen Billigchassis wggekommen ich glaub ich kauf mir jetzt hochwertigere. Geschlossenes system kann ich nur wenig gebrauchen. Ich dachte an Bassreflex.
Aber noch mal ne andere frege. Da das ganze auch optisch was hermachen soll, dachte ich den Bassreflexraum aus span oder sperrholz zu bauen und komplett abzuschliezen. Die Mittel und Hochtöner wollt ich in ein Plexiglasgehäuse setzen. Weiß irgendwer, wie ich das Holz und das Glas fest miteinander verbinden kann? Sollte man ne art Rahmen wie beim Fenster bnauen oder gibs da irgendwelche Tricks?


[Beitrag von mwoidt am 13. Jun 2004, 21:23 bearbeitet]
Patrick
Stammgast
#7 erstellt: 13. Jun 2004, 21:33

Sollte ich lieber viel Geld (das wären bestimmt an die 200€) in zwei sehr tere Tieftöner investieren oder soll ich lieber 10 sündhaft billige und kleine Tieftöner für 7,95€/Stück kaufen und zusammenschalten. Platz spielt bei der Box keine Rolle. Da die billigen Lautsprecher eine kleinere Membran haben und auch preisgünstiger gebaut wurden, ist natürlich der Frequenzbereich nicht so tief. Wird das eigendlich durch die insgesamt große Fläche der parrallel angesteuerten Tieftüner ausgelich? Müsste doch eigendlich?

Du musst 2 Dinge getrennt betrachten: Groß oder klein und viel billig oder wenig teuer.

Zuerst zu groß gegen klein: Bei idealen Lautsprechern ist es egal ob man die gleiche Membranfläche mit einem großen oder vielen kleinen erreicht. Ideale Lautsprecher gibt es aber nicht. Bei kleinen ist oft der Antrieb nicht gut für Subwoofer geeignet, bei den großen ist die Membran nicht so stabil. Viele kleine sind eher teurer, eine größere Membran kostet nicht viel, doppelt soviele Magneten schon.

Billig gegen teuer: Das ist eine Frage die man ganz einfach klären kann. Findest du ein gutes Chassis was billig ist und auch jemand der es dir verkauft? Wenn ja, dann nimm es, wenn nein, dann musst du mit den teueren vorlieb nehmen.
Sicher gibt es gute billige Chassis, nur ist es oft schwer sie zu finden und meist noch schwerer jemand zu finden der sie verkauft. Besonders wenn es um echte Niedrigpreise unter 10 € handelt.
Die allermeisten Billigchassis, die hier Angeboten werden, wären geschenkt noch zu teuer.
cr
Inventar
#8 erstellt: 13. Jun 2004, 21:35
Kleine LS haben weniger Probleme mit Partialschwingungen.
Allerdings brauchst du für einen 40er LS 16 zu 10cm und die müssen ebenfalls von gleichwertiger Qualität sein (der kleineren Leistung entsprechend natürlich).
Mglw. wirft aber der Betrieb von so vielen parallelen LS andere Probleme auf. Außerdem mußt du sie ja gruppenweise hintereinanderschalten, um nicht ein Impedanzproblem zu bekommen. Das verschlechtert aber wieder massiv den Dämpfungsfaktor.
TommyAngelo
Stammgast
#9 erstellt: 13. Jun 2004, 22:06
Hey mwoidt,

was hast dir denn da für nen AMp geabut? hast dazu mal mehr daten?

Und bin auch eher für eins/zwei/... große!
mwoidt
Neuling
#10 erstellt: 14. Jun 2004, 15:21
Jop also zum Verstärker is zu sagen, dass es vor vielen Jahren mal ein Elektor projekt war. Das ganze nennt sich gigant2000. Hier mal eben die Daten:

Sinusleistung Monoblock:
300W an 8Ohm
500W an 4
800W an 2

In Brückenschaltung: 2000W an 4Ohm
Harmonische Verzerrung 0,005%
Open-loop-Bandbreite 55kHz
1,5Hz - 220kHz Bandbreite

AB-Verstärker

alle Leistungsangaben natürlich kontinuierlich
geniesser_1
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 14. Jun 2004, 16:17
aha, also in Wahrheit 300W Sinus an 8 Ohm...

Das hoert sich doch gleich ganz anders an.... oder wolltest Du 1-Ohm-Chassis benutzen?
mwoidt
Neuling
#12 erstellt: 14. Jun 2004, 16:19
schon mal was davon gehört, dass es auch 4 Ohm chassis gibt erstens und zweitens dass man im notfall auch 2 parallel schalten kann?
geniesser_1
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 14. Jun 2004, 16:25
Ja, aber ich habe noch nie gehoert, das das viel sinn macht hinsichtlich Wiedergabequalitaet und Lebenserwartung von Verstaerker/CHassis.
Sonst gaebe es wohl kaum 8- und 4-Ohm LS auf dem Markt...

Mehr Laerm kann man sicher damit veranstalten, da hast Du recht....;)

Aber von mir aus kannste posten, Du haettest eine Verstaerker mit 16 KW pro Kanal 5 an 0,xx Ohm, jedenfalls Theoretisch) , soll mir recht sein...
mwoidt
Neuling
#14 erstellt: 14. Jun 2004, 16:27
Bei dem Verstärker is das keine Theorie sondern realität. Die meißten Hifi verstärker brechen ja spannungsmäßig bei <4Ohm zusammen der amcht aber locker bin 2Ohm weiter ohne Schäden zu nehmen. Der is entsprechend ausgelegt
geniesser_1
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 14. Jun 2004, 16:32
naja, eine Endstufe mit 2 KW ist halt die teure Art, den Rauschabstand zu verringern.....

Da musste aber ne verdammt ruhige Hand am VV_Poti haben... oder ne Untersetzung 1:10....
Kawa
Inventar
#16 erstellt: 14. Jun 2004, 16:34
Für den angestrebten Verwednungszweck machen viele kleine Tieftöner keinen Sinn. Eher schon viele große Tieftöner! Das Problem ist nicht die elektrische Belastbarkeit der Schingspulen, sondern die mechanische des Chassis. Willst Du wirklich 500 Watt an 4 Ohm mit Tiefbaßoption vernichten, müssen da schon Kaliber ran. Im Allgemeinen gilt für den Baßbereich: Fläche ist durch nichts zu ersetzen (auch nicht durch Hub). Bei kleinen Tieftöner gibt es immer ein ungünstigeres Membranflcähe zur Sickenflächeverhältnis.
Schau Dich doch mal bei den PA Tieftöner um, die für diese Belastbarkeit konstruiert werden (kleines CMS!). Billig wird das Vergnügen aber nicht.

Grüße

Kawa
bukowsky
Inventar
#17 erstellt: 14. Jun 2004, 16:42
vielleicht nicht der beste Vergleich ... aber eine 4x10er Gitarren-Box drückt auch nicht so wie eine 2x12er.


[Beitrag von bukowsky am 14. Jun 2004, 17:58 bearbeitet]
geniesser_1
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 14. Jun 2004, 16:43
Uebrigens...

Mir wurden neulich von jemandem zwei Isophon PSL 320/400 soweit ich mich erinnere sogar MIT ELOQUENZA-GEHAEUSE angeboten, die ich jedoch nicht gekauft habe.

ist ein Netter verkaeufer aus dem Raum Hockenheim, soweit ich weiss, ist das zeug noch nicht verscherbelt.
der wollte sogar noch je 2 Baendchenchassis HT sowie MT mit fast 100 dB verkaufen.

Also, wenn Du was qualitativ hochwertiges haben willst incl. Gehauese - kannste mich ja mal anmailen.

Und bevor hier ein falscher Verdacht aufkommt: NEIN, ich habe mit dem kaeufer nachweislich nix zu tun.

Kawa kann das sogar bezeugen, dem habe ich mal ne kopie der mail geschickt.


[Beitrag von geniesser_1 am 14. Jun 2004, 16:45 bearbeitet]
geniesser_1
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 14. Jun 2004, 16:50


[Beitrag von geniesser_1 am 14. Jun 2004, 16:52 bearbeitet]
TommyAngelo
Stammgast
#20 erstellt: 14. Jun 2004, 19:21
Hi,

darf man fragen was für den gigant gezahlt hast, nach meinen damaligen rechnungen (wollt ihn auch mal bauen) so richtig schön viel oder?
mwoidt
Neuling
#21 erstellt: 14. Jun 2004, 19:27
Der Preis wurde grad auf 800€ erhöht. Das teuerste an der sache mit ca. 500€ ist jedoch der Trafo. Wenn man da zwei standarttrafos parallelschaltung nimmt kann man den für 500€ durch zwei zu je 100€ austauschen. Die man mit etwas glück günstig bei ebay bekommen. Außerdem kann man die einfacheren Platienen selbst herstellen, außerdem kann man auch ein anderes Kühlerprofil nutzen. Bei der doppelseitigen Endverstärkerplatine sollte man dann evtl. doch die profis ranlassen weil die halt doppelseitig und so eng ist. Dann kann man ne menge sparen.
TommyAngelo
Stammgast
#22 erstellt: 14. Jun 2004, 19:42
wieso grade erhöht was passiert?
naja immer noch zu viel für mcih für nen amp sowohl die meisten bauteile bekomme ich so also alle wiederstände und sowas was man öfters benutz was würden denn nur trafos und transitoren und evtl spezielle teile kosten?
also kühlung würd ich eh komplet selber bauen aus kuper *g*
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Tieftöner für kleine Exponentialbox
moviefreak1 am 26.03.2009  –  Letzte Antwort am 28.03.2009  –  9 Beiträge
Der kleine verborgene Schlüssel zum großen Erfolg!
hermes am 02.07.2005  –  Letzte Antwort am 13.07.2005  –  220 Beiträge
Tieftöner
Don_el_Grande am 27.02.2013  –  Letzte Antwort am 29.03.2013  –  34 Beiträge
Geeigneter Tieftöner
PeinigerP am 14.05.2012  –  Letzte Antwort am 24.05.2012  –  20 Beiträge
Tieftöner gesucht
hallo,_wie_gehts? am 24.02.2008  –  Letzte Antwort am 02.03.2008  –  16 Beiträge
Tieftöner?!
zwittius am 15.03.2005  –  Letzte Antwort am 15.03.2005  –  3 Beiträge
suche tieftöner
andi888 am 11.06.2005  –  Letzte Antwort am 11.06.2005  –  4 Beiträge
Tieftöner
svenson777 am 02.07.2011  –  Letzte Antwort am 05.07.2011  –  23 Beiträge
Tieftöner gesucht
not0815 am 02.02.2007  –  Letzte Antwort am 02.02.2007  –  11 Beiträge
2 Tieftöner
ghosthifi am 06.03.2006  –  Letzte Antwort am 07.03.2006  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.312 ( Heute: 52 )
  • Neuestes Mitgliedric1000
  • Gesamtzahl an Themen1.472.662
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.001.288

Hersteller in diesem Thread Widget schließen