Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Neues Selbstbauprojekt mit Vifa BB 10 BGS 119

+A -A
Autor
Beitrag
GandRalf
Inventar
#1 erstellt: 27. Jul 2005, 21:19
Moin auch,

Nachdem ich im "Heute gekauft Thread" schon geschrieben habe, daß ich mir beim "gehörnten Bächlein" etwa 3,5m² Multiplex besorgt habe, wurde sofort der Ruf nach entsprechender Begleitung der Bauphase mit Bildern etc. laut.
Daher werde ich hier in den nächsten Tagen genaueres in Wort und Bild berichten.

Natürlich gab es heute schon das erste Problem!

Der Mann an der Säge hat bei 3 Innenteilern die Länge und Breite selbsttätig um 1mm verkürzt. - Also morgen erst nochmal hin!!

Das in dem Smilie ist übrigens ganz klar ein "Säge"messer!!
Gibt es auch Smilies mit Hornbach-T Shirt??


GandRalf
Inventar
#2 erstellt: 28. Jul 2005, 11:13
Moin nochmal,

Hier schonmal die ersten Eindrücke:


Material für einen Speaker



So sieht das "Ding" nach Sägen der Gehrungsschnitte, und Fräsen des Chassisausschnitts aus. Ist erstmal nur locker zusammengelegt.


Jetzt muß ich erstmal die falsch gesägten Teile für das zweite Gehäuse besorgen.

geist4711
Inventar
#3 erstellt: 28. Jul 2005, 12:45
schaut schon gut aus. eine frage, gehört der horn-anfang so klein?(halbe membranfläche als groben richtwert).
mfg
robert
Granuba
Inventar
#4 erstellt: 28. Jul 2005, 13:46
Ich weiß, was er vorhat!

http://www.hornlautsprecher.de/vifahorn.htm

Murray
GandRalf
Inventar
#5 erstellt: 28. Jul 2005, 14:25

Murray schrieb:
Ich weiß, was er vorhat!

http://www.hornlautsprecher.de/vifahorn.htm

Murray


Musst du wieder alles vorher verraten??

Nachdem ich schon einige Zeit mit dem Vifa BB in der Hobby Hifi "Piccolino" gehört habe, bin ich eben neugierig geworden ob da noch "mehr" geht.
Als vor kurzem hier im Forum der Link zu "Hornlautsprecher. de" gepostet wurde, war mein erster Gedanke: Das soll es sein.

Wie gesagt: Ich bin selber schon ziemlich gespannt.

Update zum Hornbach-Zuschnitt:
"Nein genauer können wir nicht schneiden. Aber ausnahmsweise mache ich ihnen das nochmal."
Ergebnis: 3 neue Bretter, eins davon konisch zwischen 15,1 und 14,9 cm. Dazu noch (das habe ich aber erst zuhause gemerkt) in 19mm nicht 16mm!!!

Also: Nächster Versuch! Diesmal bei den "blauen Praktikanten". - Und siehe da, 3 schöne Bretter, genau 15x40 cm.
Es geht also doch!!!

Jetzt noch kurz die Gehrungen gesägt, und dann kann es weitergehen!

GandRalf
Inventar
#6 erstellt: 28. Jul 2005, 14:29

geist4711 schrieb:
schaut schon gut aus. eine frage, gehört der horn-anfang so klein?(halbe membranfläche als groben richtwert).
mfg
robert


Vifa BG 10: Membranfläche: 38cm²

Vifa Yellowplay: Hornhalsfläche: 22cm²

Passt also in etwa!!

GandRalf
Inventar
#7 erstellt: 02. Aug 2005, 10:53
Moin auch,

Hier mal zwischendurch ein kleines Update.
Habe nicht so viel Zeit gehabt, daher sind es nur ein paar Kleinigkeiten die sich ergeben haben.

Da ich es nicht so toll finde, wenn die Anschlusskabel hinter einem Lautsprecher so lang herunterhängen, sollen die Schraubanschlüsse des Lautsprechers recht nahe am Boden der Box sitzen.
Deshalb habe ich mir eine Möglichkeit überlegt, wie die Anschlusskabel zum Chassis möglichst unsichtbar verlegt werden könnten.
Intern fällt wegen der grossen Hornöffnung aus.

Daher bin ich daran gegangen, und habe auf der Rückseite eine Nut eingefräst, in der das Kabel vom Anschlussfeld zum Chassis verschwinden kann.





Wenn der Lautsprecher später klanglich das hält was er verspricht, und mir insgesamt zusagt, wird durch die Gestaltung des Gehäuse-Finish das Kabel optisch verschwinden.





Wie man sieht, habe ich auch noch im Bereich der Anschlüsse einen zusätzlichen Teiler eingeplant.
Dadurch erhalte ich eine kleine Kammer, in die eventuelle Entzerrungs-Bauteile eingesetzt werden können.
Die grosse Abteilung hinter dem Schrägen Hornbrett ließe sich dann bei Bedarf auch noch mit Sand befüllen.




Doch dazu eben erst nach den Klangtests!



[Beitrag von GandRalf am 02. Aug 2005, 15:03 bearbeitet]
Druide16
Inventar
#8 erstellt: 02. Aug 2005, 19:14
Moin Gandralf,

interessantes Projekt (und saubere Arbeit :)). Bin mal gespannt, wie der Hörtest demnächst ausfällt.
Habe bisher immer die Finger vom Selbstbau weggelassen, aber
bei den Teilen könnte ich schwach werden.
Ich habe mir mal die HP von Hornlautsprecher.de angesehen. Dort war aber nichts
über die Einbaumaße des Chassisausschnitts zu finden.

Gruß,
GandRalf
Inventar
#9 erstellt: 02. Aug 2005, 19:33
Moin Druide,


Druide16 schrieb:
Moin Gandralf,

interessantes Projekt (und saubere Arbeit :)). Bin mal gespannt, wie der Hörtest demnächst ausfällt.
Habe bisher immer die Finger vom Selbstbau weggelassen, aber
bei den Teilen könnte ich schwach werden.
Ich habe mir mal die HP von Hornlautsprecher.de angesehen. Dort war aber nichts
über die Einbaumaße des Chassisausschnitts zu finden.

Gruß,


Wie geschrieben:

Ich habe mir schon die Picollino aus der Hobby Hifi gebaut. Daher habe ich auch noch die Maße für die Ausfräsungen.

Ansonsten hier auf der Vertriebs Homepage:



Druide16
Inventar
#10 erstellt: 02. Aug 2005, 20:01
Moin,

kleines Mißverständnis .

Ich meinte die Plazierung des Ausschnitts in der Schallwand.

Gruß,
Cyburgs
Stammgast
#11 erstellt: 02. Aug 2005, 20:06
Jaja, das gehörnte Bächlein und Zuschnitte.
Dir gings ja gut, Du hast ja tatsächlich Bretter bekommen! Ich hab noch nie Bretter dort gekriegt!
Ein Schwank aus meinem Leben: Ich komm mit einem größeren Zuschnittauftrag kurz vor dem Wochenende zum Zuschnitt. Als ich die Liste mit den vielen kleinen Brettchen dort entfalte, wird der Zuschnittwaschel bleich: "Das ist aber viel!" Ich naiv: " Ist das nicht gut?" Er: "Ahhh! Das dauerte lang. Das dauerte swei Woche, mindestens."
Bin dann zum Bauhaus (ich weiss nicht ob es den Baumarkt in Deutschland auch gibt). Dort habe ich die Bretter nach einer Stunde gehabt.

Zweite Szene: Knapp vor Weihnachten, so am 19. oder so, ging ich wieder zu Hornbach (nix gelernt) und wollte mir die Wastelbretterration für die Weihnachtsfeiertage holen. Der Zuschnittwaschel: "Ahhhhh! Vor Weihnachten geht gar nichts mehr. Erst wieder im Januar." Die Platten seien ihnen ausgegangen. Naja, so exotische Hölzer wie 16mm Spanplatte roh hat man ja auch nicht einfach so auf Lager
Das Ende der Geschichte ist das selbe wie zuvor: Zum Bauhaus gefahren, in einer halben Stunde (weil weniger als in Szene 1) die Bretter gehabt.

Inzwischen habe ich gelernt. Ich fahr wegen Bretter nur mehr zum Bauhaus. Die haben dort eine Engelsgeduld mit mir und meinen kleinen Bretteln, sogar, wenn man am Samstag um 17 Uhr dorthin kommt mit einem nicht zu großen Auftrag, kriegt man es noch am selben Tag. Und bis auf wenige Ausreisser (die immer passieren können) in Topqualität.

Ich mein, der gehörnte Bach ist kein schlechter Baumarkt, aber meine Bretteln lass ich ihn nicht mehr schneiden

Schöne Grüße, Berndt
bonesaw
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 02. Aug 2005, 21:05
Da ich absoluter Fan des Viva bin und auch schon mehrer Paare Picolinos für mich und Freunde gebaut habe ( die wollten alle welche nachdem sie meine gehört hatten) bin ich auf das Ergebnis mal gespannt. Da du auch
Picolinos hast kanns du ja direkt vergleichen.
GandRalf
Inventar
#13 erstellt: 02. Aug 2005, 23:08
Moin bonesaw,

Ja die "Piccolinos" sind wirklich klasse. Habe damit meine ehemaligen Arbeitskollegen im Hifi Studio ziemlich ins Grübeln gebracht. Für kleine Räume und kleine Besetzungen (musikalisch gemeint) kenne ich für einen Paarpreis von etwa 100-120 Euro nichts wirklich Besseres.

Mal sehen, was die Yellowplay so hergibt.

Werde mir aber nicht extra ein neues Paar Chassis kaufen, sondern erstmal umbauen.


GandRalf
Inventar
#14 erstellt: 03. Aug 2005, 14:24
Moin mal wieder,

@ Druide:

Entschuldigung, hatte deine Frage zwar schon gestern abend gelesen, aber die Antwort irgendwie unter den Desktop fallen lassen.
Da keine genaueren Angaben zur Position des Ausschnittes gemacht werden, habe ich überlegt den Töner möglichst auf Ohrhöhe zu bekommen und dabei eben recht hoch im Gehäuse zu platzieren.
Danach bin ich dann hingegangen, und habe den Mittelpunkt auf das Längenverhältnis 1/3 zu 2/3 der Schallwand festgelegt, was dem "Goldenen Schnitt" entspricht. Sieht dann auch vom Abstand zu den Seitenwänden und der Oberkannte recht ordentlich aus.

Hier mal der erste Speaker in Lebensgrösse:



Sieht doch gut aus. Schöner schlanker Standlautsprecher!!


-Aber in der Seitenansicht, sieht man daß die "Yellowplay" doch ein ziemlicher "Trumm" ist.



Jetzt geht es an den zweiten Speaker, und dann gibts wieder Infos.

Druide16
Inventar
#15 erstellt: 03. Aug 2005, 16:59
Moin Gandralf,

macht nichts ;). Danke für die Antwort.

Sieht ja schon richtig gut aus.

Gruß,
GandRalf
Inventar
#16 erstellt: 04. Aug 2005, 15:32
Moin an alle,

So, jetzt geht es in die "heiße" Phase.

Um beim Verleimen der letzten Seitenwand auch bestimmt alle Kammern dicht zu bekommen, habe ich die Leimkanten alle mit einem Schleifbrett niveliert. Egal wie ordentlich man die einzelnen Teiler oder Außenwände verleimt hat, es sind trotzdem immer noch irgendwo kleine Unebenheiten und Übergänge.



Weiter bin ich vor dem Verleimen doch dazu hingegangen, und habe die Kammer hinter dem Hornbrett mit Quarzsand gefüllt.
Dadurch liegt der Schwerpunkt der Lautsprecher doch um einiges weiter unten. Später hätte ich in die Kammer von unten wieder ein Loch machen müssen um den Sand einzufüllen. Da investiere ich doch lieber jetzt noch ein paar Euros und bin auf der sicheren Seite
Das bringt dann pro Lautsprecher noch etwa 5Kg Gewicht.



Um auch sicher alle Leimverbindungen dicht zu haben, nimmt man besser ein paar Schraubzwingen und Gewichte "mehr".



So, dann bis zum nächsten Update!!

GandRalf
Inventar
#17 erstellt: 05. Aug 2005, 15:37
Moin an alle,

Hier das finale Update vor den Hörtests.

Nach dem Verleimen, Schleifen der Kanten (ja, man kann noch so genau versuchen zu bauen, es passt fast nie 100%ig ), Entstauben mit Staubsauger und Staubbindetüchern (dem Schwager im Autolackiererhandwerk sei Dank) und abschliessender Installation der Chassis und Kabelterminals, werden sich am Wochenende dann wohl die Hörtests anschliessen.
Zunächst werde ich versuchen eine "Yellowplay" direkt (rechts gegen links) mit der "Piccolino" zu vergleichen.
Danach wird dann der abschliessende Hörtest mit den beiden Hörnern stattfinden.
Ich denke aber nicht daß ich vor Mitte der nächsten Woche ein abschliessendes Statement abgeben kann.
Wir werden sehen!!

Hier nochmal ein paar Bilder der fertigen Hörner:


Front und Seite


Front mit Vifa BB


Vifa BB ganz nah



Rückseite

Also dann bis zum nächsten Mal!!



P.S. Kritik ist ebenso erwünscht, wie eventuelle Anerkennung.
Alles ist besser, als wenn überhaupt keine Reaktionen auf diesen Thread kommen.
Ich weiß daß hier fast 500 mal zugegriffen wurde!!!

Roland04
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 05. Aug 2005, 16:05
Hi GandRalf,
sieht absolut Klasse aus , wenn sie so klingen wie sie aussehen freue ich mich jetzt schon auf Deine Eindrücke und werde wohl auch mal wieder ein wenig basteln müssen
Druide16
Inventar
#19 erstellt: 05. Aug 2005, 18:29
Moin Gandralf,

die Hörner sehen auf den Bildern echt Klasse aus. Saubere Arbeit!

Auf den Hörtest bin ich auch mal gespannt.

Gruß,
Roland04
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 05. Aug 2005, 19:04
Hi,
ich schätze das GandRalf so fasziniert ist, dass er nicht mehr davon los kommt um zu schreiben wie sie klingen
GandRalf
Inventar
#21 erstellt: 05. Aug 2005, 23:06

cinema04 schrieb:
Hi,
ich schätze das GandRalf so fasziniert ist, dass er nicht mehr davon los kommt um zu schreiben wie sie klingen :prost


Nein, habe noch keine Zeit gefunden. War bis eben mit meiner Familie bei meinen Eltern zum Abendessen, Bierchen trinken und Bayern gegen Gladbach anschauen. (Leider wurde meine Borussia unter Wert geschlagen )

DarkestHour
Stammgast
#22 erstellt: 06. Aug 2005, 03:43
Sehr schöne arbeit von dir, sehe den thread erst jetzt. Muss immer so viel bei den viechern und beim viech sub lesen da vergisst man glatt mal neue Themen anzugucken. Aber wirklcih saubere leistung muss ich sagen
Aber am besten gefallen hat mir mit abstand im ganzen thread die geschichte vom boxen gott (bernd ).
Naja aufn hörtest bin ich echt gespannt. Schöne nacht noch
Dh
Roland04
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 06. Aug 2005, 05:50

GandRalf schrieb:
Bayern gegen Gladbach anschauen. (Leider wurde meine Borussia unter Wert geschlagen )

:prost

Da hast Du Recht
LiK-Reloaded
Inventar
#24 erstellt: 06. Aug 2005, 12:44
Was soll man da sagen ausser...

Bei DER Werkstatt baut sich das ja fast von allein - Waaahnsinn ! Bin auch auch ganz gespannt auf den Hörbericht .

GandRalf
Inventar
#25 erstellt: 06. Aug 2005, 17:40
Moin auch,


Loch_im_Kopf schrieb:
Was soll man da sagen ausser...

Bei DER Werkstatt baut sich das ja fast von allein - Waaahnsinn ! Bin auch auch ganz gespannt auf den Hörbericht .

:prost


Ja, da bin ich schon sehr glücklich.
Das ist die Werkstatt unserer FH. Und als Hausmeister hat man natürlich entsprechende "Rechte".

Habe eigentlich alles was ich brauche:


Von links nach rechts: Kappsäge, Tischbandschleifer, Tischkreissäge, Kantenfräse, Abrichthobelmaschine.


Hier im Hintergrund noch die Drechselbank.



Hier noch die Bandsäge.


Und wenn es mal ganz viel oder ganz groß wird beim Leimen, sind auch entsprechende Schraubzwingen vorhanden.


Roland04
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 06. Aug 2005, 17:50
Tja, da lässt es sich natürlich wunderbar basteln
Wo kommst Du noch mal her GandRalf?
GandRalf
Inventar
#27 erstellt: 06. Aug 2005, 18:49

cinema04 schrieb:
Tja, da lässt es sich natürlich wunderbar basteln
Wo kommst Du noch mal her GandRalf? :D


Schau in mein Profil!!

Roland04
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 06. Aug 2005, 19:25

GandRalf schrieb:

cinema04 schrieb:
Tja, da lässt es sich natürlich wunderbar basteln
Wo kommst Du noch mal her GandRalf? :D


Schau in mein Profil!!

:prost

Hi,
sind ja nur 2 Autostunden, packe mal mein Holz und komme rüber
Roland04
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 07. Aug 2005, 09:36
Morgen GandRalf,

ja wo bleibt denn der Hörbericht/Eindruck zu Deinem tollen Projekt, ich denke alle werden langsam unruhig und noch neugieriger
GandRalf
Inventar
#30 erstellt: 07. Aug 2005, 12:20

cinema04 schrieb:
Morgen GandRalf,

ja wo bleibt denn der Hörbericht/Eindruck zu Deinem tollen Projekt, ich denke alle werden langsam unruhig und noch neugieriger :prost


Schau mal in Post #17: ... nicht vor Mitte der Woche...

Aber nach dem ersten Vergleich: Links Piccolino, rechts Yellowplay, denke ich daß ich ein definitives Statement auch dann noch nicht geben werden kann.

Also erst mal in Geduld üben!!



[Beitrag von GandRalf am 07. Aug 2005, 20:46 bearbeitet]
GandRalf
Inventar
#31 erstellt: 08. Aug 2005, 14:12
Moin auch,

Hier noch ein kleiner Appetizer:

Yellowplay im Hörraum:



LiK-Reloaded
Inventar
#32 erstellt: 08. Aug 2005, 14:41
Tach!

Wie Appetizer..???! Aber ich seh schon: Die B&W´s fungieren jetzt als Sub´s - aaaahaaa... .
Du sollst keine Faxen machen, wir wollen Fakten, Fakten, Fakten...

Daniel_Onestone
Stammgast
#33 erstellt: 08. Aug 2005, 19:49
wir sind wirklich gespannt auf einen Hörbericht!!! Wann kommt der denn?
DAniel
Roland04
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 08. Aug 2005, 19:54

Daniel_Onestone schrieb:
wir sind wirklich gespannt auf einen Hörbericht!!! Wann kommt der denn?
DAniel

Guck mal unter Beitrag 30
Roland04
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 08. Aug 2005, 19:55

GandRalf schrieb:
Moin auch,

Hier noch ein kleiner Appetizer:

Yellowplay im Hörraum:



:prost

Hi GandRalf,
sieht ganz nett aus , wenn sie so gut klingen, na dann mal
Gelscht
Gelöscht
#36 erstellt: 08. Aug 2005, 20:46

GandRalf schrieb:
Moin auch,

Hier noch ein kleiner Appetizer:

Yellowplay im Hörraum:



:prost


Sehr schöne Arbeit !!!!

Aber eine Frage drängt sich mir noch auf: Welches Finish bekommen die zwei hübschen denn ??
GandRalf
Inventar
#37 erstellt: 09. Aug 2005, 09:44
Moin an alle,

Eigentlich bin ich noch nicht so weit, etwas über die Qualitäten der Yellowplay rauszulassen, aber ich halte es selber im Moment nicht mehr aus.
Ich bin einfach etwas zwiegespalten!!

Zunächst zu meinem Versuch die "Yellowplay" direkt mit der "Piccolino" zu vergleichen:

Beide LS verwenden den Vifa als Chassis, arbeiten aber nach anderen Gehäuseprinzipen. "Y" als Backloaded Horn, "P" als Transmissionline. "Y" ohne elektr. Entzerrung, der "P" mit einem kleinen Saugkreis.
Also je einen LS rechts und einen links an den Linn geklemmt, die Balance leicht zur kompakten Piccolino verdreht um einen Pegelverlust durch die Bauteile auszugleichen und - Gänsehaut!!

-Aber nicht weil das so toll klingt, sondern:

Die kleine "P" macht mehr Bass!!

Oh Schreck, falsch gebaut? Gehäusekammern nicht dicht gekriegt? - Sch.....!

Also erstmal Fehlersuche: Kein Verkabelungsfehler o.ä. Verdächtige festzustellen.

Dann wird eben das zweite Chassis aus der "P" ausgebaut und die zweite Yellowplay aktiviert.
Beide klingen völlig gleich!!
-Na, das kann es ja nicht gewesen sein!

Zitat aus Hornlautsprecher.de:

Das Ergebnis überraschte auf der ganzen Linie. .. Deutlich tiefer als im ersten Aufbau, ist das Horn in der Lage, Frequenzen bis 50 Hz hinab zu übertragen. Der Baßbereich spielt sehr druckvoll mit einer Kraft und Tiefe, die selbst wir diesem Winzling nicht zugetraut hätten.
... das Einbringen von Dämpfungsmaterial ist nicht notwendig, da das Horn keinerlei Überhöhungen in seiner Kennlinie besitzt.


Also das Gehirn mal auf "Reset", und ganz in Ruhe ein paar Scheiben durchgehört.

-Was klingt nicht so wie es soll, was stört, was ist in Ordnung??

Die räumliche Auflösung ist tadellos, wie ich es vom Vifa Chassis kenne. Stimmen klingen leicht "topfig". Der Baß ist "ultraschlank", aber wenn man in Ruhe hört doch eigentlich recht tief.

Wenn man das Ohr an die Hornöffnung hält, bemerkt man, daß daraus auch einiges an Mitteltonbereich herauskommt. Also nehme ich etwas Polyesterwolle, und stopfe damit den Hornhals etwas fester aus.
Ergebnis:
Stimmen sind jetzt sehr klar und deutlich, aber der Bass ist weg.
Wird die Watte lockerer gestopft, kehrt sich der Effekt wieder um.

"WAS TUN" SPRACH ZEUS, "DIE GÖTTER SIND BESOFFEN; DER OLYMP IST VOLLGEKOTZT..."

Nochmal bei Hornlautsprecher.de nachgelesen:

Thema: Resonanztheorie

In der Kernaussage beschreibt diese Methode, dass bei der Entwicklung und Abstimmung eines Lautsprechers, das Chassis immer in seinem Gesamtgefüge gesehen und abgestimmt werden muss, d.h. in Wechselwirkung mit dem Gehäuse, dem Raum und dem Dämpfungsfaktor des Verstärkers...

...Dies erschließt sich dem Musikliebhaber jedoch auf rein empirischem Weg durch das Gehör, denn erst bei einem bestimmten Volumen steht das Chassis in perfekter Resonanz zu Gehäuse, Raum und Verstärker.

...Dieses Volumen ist wiederum abhängig von der Raumgröße und dem Dämpfungsfaktor des Verstärkers und muss in jedem Raum und an jeder Kette neu ermittelt werden.

...Und genau das besagt die Resonanztheorie. Das Chassis, das Volumen hinter dem Treiber, das Volumen vor dem Treiber (eben der Raum) und der Vertstärker müssen im Einklang miteinander stehen. Alle Parameter müssen dann proportional zueinander stehen.

Kleinerer Raum ---> größeres Volumen in der Box
Größerer Raum ---> kleineres Volumen in der Box


Entschuldigt, wenn ich hier so weit aushole, aber das ist essenziell für die weiteren Überlegungen.

Da mein Hörraum sehr klein ist (ca. 12m²), ist es also möglich, daß der LS einfach nicht an den Raum angepasst ist.

(kleine Anmerkung dazu: Meine Frau musste mich doch zwischendurch mehrfach ermahnen, daß es auf dem Flur doch sehr "rummste" während ich im Hörraum nicht gerade vom Bass erschlagen wurde )

Wie bekomme ich also in meinem Hörraum die Theorie wieder ins Gleichgewicht??
Der Raum ist gegeben, der Verstärker auch!!

Also muß ich das Volumen der Box erhöhen!!!
-Toll, alles gerade dauerhaft verleimt!!!

Die Bedämpfung in einem Gehäuse mit Dämmwolle, hat ja auch den Sinn, das Gehäuse "zu vergrössern".

Daher bin ich daran gegangen, und habe den Resonanzraum hinter dem Chassis zunächst mit etwas Polyesterwatte ausgestopft. Zunächst nur wenig, vor allem im Bereich des Hornmundes.
Ergebnis:
Positiver Einfluss auf die Stimmwiedergabe, und der Bass wurde auch angehoben. Mit etwas mehr Watte, wurde dann der Weg immer klarer:

Das ist es!!!

Da ich nicht mehr Watte im Vorrat habe, wurden die nächsten Hörtests erstmal (nach meiner Meinung mit nicht voll ausgeschöpftem Potential) so durchgeführt.

Dabei gab es dann die nächste Gänsehaut!!

Aber diesmal nicht vor Schreck, sondern weil ich z.B. bei "Stoppok solo live" das Gefühl hatte ich stehe direkt vor der Bühne, bzw. sitze ich sogar fast auf dem Schoß von Stefan!

Der LS spielt extrem direkt, offen und "live".

Wenn ich jetzt mal davon ausgehe, daß bei der wirklich optimalen Anpassung an den Raum noch mehr davon rüberkommt...

Also ich habe noch nicht alles getestet, und bin auch noch nicht ganz fertig mit der Abstimmung. Aber ich denke hier steht ein neuer "Liebling" vor mir.

Da ich jetzt davon ausgehen kann, daß die "Yellowplay" durchaus das halten, was sie versprechen, werde ich mir auch Gedanken über das Gehäusefinish machen, was von "Bass-Fritt" ja oben schon angefragt wurde.

-Ich denke da an eine Kombination aus Echtholz und Lack.

Aber dazu später.

Mann ist das lang geworden!!!

-Kaffeepause!!!!!



[Beitrag von GandRalf am 09. Aug 2005, 10:45 bearbeitet]
Druide16
Inventar
#38 erstellt: 09. Aug 2005, 10:24
Moin GandRalf,

da hast Du aber einen wunderbaren Bericht abgeliefert. Praxis und Theorie sinnvoll verschmolzen, mit einer Prise Humor. So sollte ein Testbericht aussehen.
Da darf man auf die Fortsetzung gespannt sein.




Gruß,

V.
Alt-F4
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 09. Aug 2005, 13:52
Hallo zusammen,

klasse Arbeit GandRalf!    

Was machst Du denn jetzt mit Deinen alten Picolino-Gehäusen? Wie ich hier bereits schrieb, bin ich auf der Suche nach zwei sorgfältig gebauten Exemplaren.

Das gilt natürlich auch für alle anderen, die jetzt ihre Viva BB10 in andere Gehäuse umziehen lassen.

Also, wer noch zwei PicoLinos (mit oder ohne Speaker) rumstehen hat: bitte per PM melden

Danke im Voraus.
GandRalf
Inventar
#40 erstellt: 09. Aug 2005, 14:39
Moin Alt-F4,

Nun, ich weiß nicht ob du meine Gehäuse nehmen würdest. Sie sind nämlich damals nur als Testversion, aus noch vorhandener, einfacher Spanplatte gebaut worden.
Weiter kann es durchaus sein, daß wenn die "Yellowplay" sich bewähren, die "Piccolinos" vielleicht in ein Heimkinosystem integriert werden.

Hier mal ein Bild des Gehäuses:



Ja, ich habe mich auch schon ein bisschen am Gehäusedesign vergriffen!!

Da guckst du, was!





Spatz
Inventar
#41 erstellt: 09. Aug 2005, 14:44
Hm, sehr guter Bericht, ich hatte am Anfang auch ein wenig Zweifel an der Resonanztheorie... aber wenn du es auch sagst.

Vll ist das Volumen in deinen LS auch schon zu groß, leg doch mal irgendwas rein, was Volumen schluckt, wenn auch nur testweise...

Woher kommt dieses komische Bild?!
GandRalf
Inventar
#42 erstellt: 09. Aug 2005, 14:48

Spatz schrieb:
Hm, sehr guter Bericht, ich hatte am Anfang auch ein wenig Zweifel an der Resonanztheorie... aber wenn du es auch sagst.

Vll ist das Volumen in deinen LS auch schon zu groß, leg doch mal irgendwas rein, was Volumen schluckt, wenn auch nur testweise...

Woher kommt dieses komische Bild?!


Selbstbildnis!!

-Nein!! Hab ich mal irgendwo im Netz gefunden!!

Wie schon oben erwähnt, experimentiere ich noch weiter mit dem Volumen. Ich denke , da ist noch einiges an Potenzial drin!!



[Beitrag von GandRalf am 09. Aug 2005, 14:48 bearbeitet]
Alt-F4
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 09. Aug 2005, 14:53

GandRalf schrieb:
Moin Alt-F4,

Nun, ich weiß nicht ob du meine Gehäuse nehmen würdest. Sie sind nämlich damals nur als Testversion, aus noch vorhandener, einfacher Spanplatte gebaut worden.
Weiter kann es durchaus sein, daß wenn die "Yellowplay" sich bewähren, die "Piccolinos" vielleicht in ein Heimkinosystem integriert werden.

Hier mal ein Bild des Gehäuses:



Das sieht doch sehr professionell gebaut aus. Lieber eine saubere Arbeit aus Spanplatte als Pfusch aus MDF
Wenn Du die Spanplattengehäuse verkaufst: Ich nehme sie! Bitte schicke mir ggf. Deine Preisvorstellung per PM.

GandRalf schrieb:

Ja, ich habe mich auch schon ein bisschen am Gehäusedesign vergriffen!!

Da guckst du, was!







        


PS: noch jemand mit überzähligen Picolinos?


[Beitrag von Alt-F4 am 09. Aug 2005, 15:12 bearbeitet]
Roland04
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 09. Aug 2005, 17:42
Hi GandRalf,
sehr schöner Bericht, bis ins Detail genau nachvollziehbar, man kommt sich vor als sitze man daneben und grübelt gemeinsam über die Abstimmung, tja da werde ich wohl am WE wieder einkaufen müssen , Klasse
GandRalf
Inventar
#45 erstellt: 11. Aug 2005, 12:07
Moin mal wieder,

Da ich jetzt noch etwas Zeit zum Experimentieren hatte, kann ich doch inzwischen ein recht ordentliches Fazit ziehen.

Die "Yellowplay" ist (nicht nur vom Aufbau her) ein kpl. anderer Lautsprecher als die "Piccolino".
Bei der "P" ist der "Oberbass" etwas "boomie" abgestimmt, -bei der "Y" schlanker und tiefergehend.
Im Mittel und Hochtonbereich ist sie klasse, und hat alle wirklichen Vorzüge eines Breitbandsystemes. (Punktgenaue räumliche Abbildung und "Direktheit")
Für meine 12m² ist er scheinbar (vom Bassbereich) nicht so gut geeignet.

Da meine bessere Hälfte vorgestern nicht zu Hause war, und ich somit kein "Veto" zu erwarten hatte, bin ich zu einem Test ins "allerheiligste" (und z.Zt. hififreie) Wohnzimmer eingedrungen und habe dort weitere Hörtests durchgeführt.
Die annähernd 30m² ließen dem Lautsprecher scheinbar die besseren Möglichkeiten sich (vor allem im Bass) zu entfalten.
Ein Bassmonster mit PA Charakter wird die "Y" dadurch aber immer noch nicht.
Auch ist die maximal erreichbare Lautstärke hier durchaus begrenzt (aber das wird auch wohl niemand bei einem 8cm Chassis anders erwarten).
Weiter vermisste ich hier den sehr direkten Kontakt zum Geschehen, der sich in meinem kleinen Hörraum (entsprechend gut bedämpft) bei nahen Hörabständen von unter 2m einstellt.

Leider habe ich hier nicht die Möglichkeit den LS in einem etwa 20m² grossen, und entsprechend bedämpften Raum zu hören.
Ich denke hier würde sich dann auch das letzte bisschen Potential entfalten können.

Ich denke die Yellowplay ist für jemanden der auf die oben beschriebenen Charakterzüge Wert legt, auf alle Fälle einen Versuch wert. Zumal der Bau des Lautsprechers weder finanziell noch handwerklich wirklich grossen Aufwand erfordert.
Vielleicht ist auch eine Kombination mit einem Subwoofer möglich. dazu werden aber meine weiteren Test genauere Ergebnisse bringen.(s.u.)

Um die Pegelfestigkeit zu erhöhen, habe ich als nächstes Versuche mit einer aktiven Frequenzweiche ins Auge gefasst, um den Vifa im Bassbereich unter 50 Hertz von der Tieftonarbeit zu entlasten. dazu werden aber noch einige Tage ins Land gehen, da ich noch nicht im Besitz einer solchen Weiche bin, und die ins Auge gefassten Kandidaten für diesen Zweck doch etwas zu kostspielig sind um sie nur für einen Versuch anzuschaffen.

Sollte sich also jemand an diesen Lautsprecher heranwagen, wäre ich froh mich hier über die Ergebnisse austauschen zu können.

Also vielleicht bis dann.



[Beitrag von GandRalf am 11. Aug 2005, 21:02 bearbeitet]
Flash
Stammgast
#46 erstellt: 11. Aug 2005, 16:43
Hallo,

Vielleicht eine nette Möglichkeit den Tieftonanteil vom Vifa fernzuhalten wäre ein Subwoofer.
Ich denke ein schöner Dipol Subwoofer würde gut passen.

Oder du orientierst dich einmal an einem FAST System.
Weiß nicht ob das dir was sagt.

Hier mal ein interessanter Link:
http://mitglied.lycos.de/MundU/


[Beitrag von Flash am 11. Aug 2005, 16:44 bearbeitet]
GandRalf
Inventar
#47 erstellt: 11. Aug 2005, 17:55
Moin Sebastian;

Danke für den wiederholten Hinweis!!

Bei mir schwirrt z.Zt. so einiges im Kopf rum.

Daher wird sich die Umsetzung der verschiedenen Möglichkeiten auch etwas hinziehen!!

Doch, FAST sagt mir was. Habe den Thread von Murray auch verfolgt.



[Beitrag von GandRalf am 11. Aug 2005, 21:01 bearbeitet]
DarkestHour
Stammgast
#48 erstellt: 11. Aug 2005, 18:35
Wow wiorklich ein interessanter Bericht.
Hast dich echt rangesetzt und versucht allen klar zu machen was da bei dir zu hause im Zimmer los war.
GandRalf
Inventar
#49 erstellt: 12. Aug 2005, 23:49

DarkestHour schrieb:
Wow wiorklich ein interessanter Bericht.
Hast dich echt rangesetzt und versucht allen klar zu machen was da bei dir zu hause im Zimmer los war.


Nicht war... was im Zimmer los ist.
Nämlich ein sehr interessanter BB Hornlautsprecher.
Höre gerade "Friday Night in San Francisco" (P. de Lucia, J. Mc Laughlin, A. di Meola)
Man hört jede angezupfte Saite, jeden Gitarrenkörper.
Ich denke ich sitze direkt vor der Bühne und um mich herum tobt das Publikum.-Irre!!

Flash
Stammgast
#50 erstellt: 20. Aug 2005, 17:07
Hallo Ralf,

Was ist denn nun aus deinem Vorhaben geworden? Ich will BILDER sehen!

Gruß

Sebastian
Roland04
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 20. Aug 2005, 18:02
Bei Ihm schwirrt z.Zt. so einiges im Kopf rum.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Vifa 10 BGS 119/8 Picolino
PeHaJoPe am 05.01.2006  –  Letzte Antwort am 05.01.2006  –  7 Beiträge
Vifa 10 BGS 119/8 (>>>??Mini Viech??<<<)
onkelolly am 27.05.2005  –  Letzte Antwort am 27.05.2005  –  3 Beiträge
alternative zu Vifa 10 BGS 119/8
am 20.06.2006  –  Letzte Antwort am 21.06.2006  –  5 Beiträge
Spule für vifa 10 bgs 119 8
MuppiHeimer am 11.06.2007  –  Letzte Antwort am 13.06.2007  –  2 Beiträge
yellowplay mit vifa 9 BGS 119/8 ?
eye_q am 02.11.2007  –  Letzte Antwort am 02.10.2008  –  22 Beiträge
Vifa 10 BGS
_zieGe am 28.05.2008  –  Letzte Antwort am 30.05.2008  –  5 Beiträge
Frage Vifa BGS
Marsel am 25.01.2007  –  Letzte Antwort am 31.01.2007  –  28 Beiträge
Was anfangen mit Vifa 10 BGS 119/8
Selecta_Mota am 28.04.2014  –  Letzte Antwort am 28.04.2014  –  2 Beiträge
Vifa 10 BGS 119/8 pico lino Wand-LSP
the_curious am 03.01.2014  –  Letzte Antwort am 04.01.2014  –  14 Beiträge
VIFA Breitband BGS 10 Picoline
grashoerer am 24.11.2003  –  Letzte Antwort am 09.09.2004  –  8 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.434 ( Heute: 20 )
  • Neuestes Mitgliedfranzi123
  • Gesamtzahl an Themen1.472.869
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.005.084

Hersteller in diesem Thread Widget schließen