HILFE ! :)

+A -A
Autor
Beitrag
stichi
Stammgast
#1 erstellt: 14. Nov 2005, 23:42
Hi Jungs und Mädelz

Ich habe nen problem ... Ich habe mir in den letzten Tagen Boxen selber gebaut und mein problem ist flogendes:
Der Klang ist super von den Lautsprechern aber obwohl ich das 2 kleine 20 cm Treiber pro Box eingebaut habe kommt da Bass mässig nix bei raus ... mein frage ist warum ?

Also ich könnte mir 3 sachen vorstellen woran es liegt.

1. Die Bauart ist die Ursache.
2. Die Weiche ist nicht gut genug.
3. Die beiden Treiber verbrauchen zuviel Power.

Hier sind ein Paar bilder damit ihr die Bauart sieht weil ich nicht genau sagen kann wie sie heisst.
http://web254.www2.nice-ping.org/boxen/PIC00018.JPG
http://web254.www2.nice-ping.org/boxen/PIC00019.JPG
http://web254.www2.nice-ping.org/boxen/PIC00020.JPG

Nun möchte ich gern eure meinung dazu hören

Daten:

Verstärker: - Yamaha RX-V457

Lautsprecher(Angaben Pro Box):
- Hochtöner von Blaupunkt "Blue Magic" 4 OHM 60 W
- Mitteltöner von Kenwood 4 OHM 150W
- 2xTieftöner von MC GEE 8 OHM 150 W
- Weichen RTO 3-Wege "LW 3/150" 800/4500 Hz 4 OHM


MFG

sTich
Ace-dude
Stammgast
#2 erstellt: 14. Nov 2005, 23:59
so wie es aussieht, hast du in dem Gehäuse die beiden Tieftöner, auf einzelne Hölzer gebaut. Sozusagen sind die Tieftöner komplett "im" Gehäuse. Somit weicht der Bass
1. an der Seite aus.
2. Ist das gehäuse ja jetzt offen. Soweit ich das richtig gesehen hab. Somit klingt es fast so, als hättest du die beiden Tieftöner auf den Boden gelegt und angeschlossen.

Falls ich was falsches sage, sagt es mir ruhig

edit: Hast du das Gehäuse zur Seite hin offen gelassen oder was? Denn erklärt sich das ganze ja von selbst


[Beitrag von Ace-dude am 15. Nov 2005, 00:00 bearbeitet]
A._Tetzlaff
Inventar
#3 erstellt: 14. Nov 2005, 23:59
Ich nehme an, es handelt sich um Fertigweichen, also von der Sorte "passt schon", Universalweichen eben. Das kann nicht fuktionieren! Nebenbei: Dein Mitteltöner hat ja gar kein eigenes Gehäuse: Zack, Höchststrafe!
georgy
Inventar
#4 erstellt: 15. Nov 2005, 00:02
Erstens arbeiten Tieftöner und der Mitteltöner auf das gleiche Gehäuse, der Mitteltöner muss aber eine eigene Kammer bekommen,
zweitens solltest du die Thiele Small Parameter (TSP) der beiden Tieftöner haben um dann ein passendes Gehäuse auszurechnen.
stichi
Stammgast
#5 erstellt: 15. Nov 2005, 00:04
Ja die sind an der Seite mit Hölzer fest gemacht das meine ich auch mit "Bauart" könnte das sein das ich die direkt auf der wand schrauben muss damit ich mehr druck bekommen?
Die Volumen für die Beiden Treiber hab ich berechnet.
Und warum sollte ich für die mitteltöner ne extra gehäuse baun ? ich denk davon hab ich nix

Das mit dem TSP zeugs da kann ich net und ich will auch kein perfektes gehäuse dafür baun ich möchte nur ein bissel mehr druck haben bei den boxen denk ich.^^

Das Gehäuse ist zu nur vorne mit dem Br Loch

mfg
stich

Daten vom Treiber:

Korb-ø 204,5 mm/8 Zoll - 150 W Sinus - Impedanz 8 , 73 Hz - Qts 0,53 - Qms8,75 - Qges 0,56 - Volumen 18,9 - Gewicht 2,2 kg - Magnetgewicht 30 oz.


[Beitrag von stichi am 15. Nov 2005, 00:11 bearbeitet]
Vadi
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 15. Nov 2005, 00:11
Ich habe auch eine Frage bzgl. Tieftoenern:

Wo sollte man die hinbauen?

Ich habe vom Prinzip gehoert, dass man sie so nahe wie Moeglich an den Rest bauen soll.

Ich sehe aber auch Boxen, die ihn ganz am anderen Ende haben (soll was mit der Uebernahmefrequenz zu tun haben).

Danke!
georgy
Inventar
#7 erstellt: 15. Nov 2005, 00:13
Der Mitteltöner braucht eine eigene Kammer damit er und die Tieftöner sich nicht gegenseitig beeinflussen, ausserdem sieht es auf dem ersten Bild so aus als hättest du die Tieftöner irgendwie im Gehäuse befestigt so dass die beiden undicht eingebaut sind, haben die TTs überhaupt eine Öffnung nach aussen bekommen?
Ace-dude
Stammgast
#8 erstellt: 15. Nov 2005, 00:16

ausserdem sieht es auf dem ersten Bild so aus als hättest du die Tieftöner irgendwie im Gehäuse befestigt so dass die beiden undicht eingebaut sind


genau das sagte ich ja gleich als erster
A._Tetzlaff
Inventar
#9 erstellt: 15. Nov 2005, 00:17
Je niedriger die Trennfrequenz ist, desto weiter weg kann man die TT vom Rest platzieren. Sehr nahe am MT bzw. HT ist auch nicht gut, weil dadurch die Schallwand nicht mehr perfekt ebenmäßig ist und weil die bewegende Membran den HT/MT beeinflussen soll. Schau mal bei den Avalon-Teilen, die haben den TT bzw. TMT am unteren Ende, weit weg vom HT.
stichi
Stammgast
#10 erstellt: 15. Nov 2005, 00:20
Also das Gehäuse ist so gesehn ein Bassreflex gehäuse aber die TT`s sind im gehäuse komplett drinne. An der Wand mit kleine hölzern dran geschraubt. Auserdem Br is alles abegedichtet. Und es sind auch fertig Weichen. Aber wenn die Weichen nur von 800 - 4500 hz gehn sind die net schon zu hoch für die TT`s 800 Hz?

MFG

stich
Perlhuhn
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 15. Nov 2005, 00:22
Moin,
du must die Tieftöner mit dem Gehäuse verschrauben, dabei steckst du den TT in die Einbauöffnung, die so bemessen ist, dass du den Korb vom TT am Gehäuse festschrauben kannst.

Wie hast du denn das Volumen für die Treiber errechnet, wenn du von TSP keine Ahnung hast?
Gruß Stephan
Christoph_Gebhard
Inventar
#12 erstellt: 15. Nov 2005, 00:23
Hallo Stich,

deine Box ist ein komplette Fehlkonstruktion und macht deswegen kein Bass.
Abhilfe: Zwei Löcher in die Seitenwand, je einen Tieftöner von hinten luftdicht draufsetzen und Rückwand verschließen.
Die Box wird mit Universalweiche, Pi mal Daumen Volumen/Reflexrohr und gemeinsamen Volumen für Bass und MT dann noch lange kein Referenzkiller, aber Bass wird rauskommen.

Gruß, Christoph


[Beitrag von Christoph_Gebhard am 15. Nov 2005, 00:23 bearbeitet]
stichi
Stammgast
#13 erstellt: 15. Nov 2005, 00:30
Die Volumen waren angegeben
Aber endlich mal einer der mir ne richtige Antwort gibt :)! Danke Christoph. Aber das ist wieder viel arbeit um es so hin zu bekommen und ich bin faul und ich glaube was anderes wird mir net ürbig bleiben. Ja und ehm bringt mir das was wenn ich die hölzer weg nehme und die TT`s so an die Wand schraube ?

mfg

stich

danke an alle und gute nacht bis moin da nerv ich euch weiter
wastelfix
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 15. Nov 2005, 00:32
Hi Fans,

bei "Hilfe" sind meine Vaterinstinkte angesprochen worden.
Bei begutachtung der Bilder dachte ich noch "Auhauerha",
kann man das einfach so erklären?

Bei "Zack, Höchststrafe!" mußte ich laut Lachen.

Aber ihr schlagt euch wie immer unverzagt wacker,
das liebe ich so in diesem Forum.

Weiter so Wastelfix
smellofpoo
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 15. Nov 2005, 00:38
Oha ! Erinnert mich ein wenig an meine ersten Selbstbauversuche - Hauptsache BASS ! Auf die Gefahr hin meine Vorredner zu wiederholen:
Fehler eins (50 Stockhiebe):
Lautsprecherchassis auf nie zuvor gesehene Weise mit Abstand zur Schallwand montiert. Das Stichwort"akustischer Kurzschluß" ist ja schon gefallen, such dazu mal mit Google und Du findest u.a. das: http://www.visaton.de/deutsch/lexikon/3.html

Fehler zwo (30 Stockhiebe): Kein separates Volumen für den Mitteltöner, soll heissen der braucht eine eigene Kiste in der Box weil sonst (vorausgesetzt Fehler eins wird behoben) das von den Bässen bewegte Luftvolumen die Membran des Mitteltöners mitbewegt. Er würde somit praktisch zu einer völlig und restlos falsch abgestimmten Passivmembran.

Fehler drei (20 Stockhiebe): Die wahllos dazugekaufte Frequenzweiche; schändlicherweise wird sowas verkauft. Eine passende Abstimmung mit irgendwelchen Lausprechern ist so wahrscheinlich wie ein Sechser im Lotto.

So, das sind summa summarum einhundert Stockhiebe.

Gib mal die exakten Hersteller- und Typbezeichnungen der Lautsprecher oder besser suche Dir selbst die TSPs im Internet zusammen, mal sehen was man daraus machen kann.


[Beitrag von smellofpoo am 15. Nov 2005, 00:45 bearbeitet]
A._Tetzlaff
Inventar
#16 erstellt: 15. Nov 2005, 00:42
Der Humor soll ja nicht zu kurz kommen. Also, nochmal zum genießen: Zack, Höchststrafe!
BOING!
@stichi: Die Abstandshölzchen abmachen und die TT direkt auf die Wand schrauben. Abdichten mit Tesamoll o.ä. Das Gehäuse MUSS komplett dicht sein, mit Ausnahme des BR-Kanals, sonst kommt da kein Bass raus!

edit: och, menno, wieder zu langsam......


[Beitrag von A._Tetzlaff am 15. Nov 2005, 00:43 bearbeitet]
Christoph_Gebhard
Inventar
#17 erstellt: 15. Nov 2005, 01:14
Hallo,

es ist auf den Fotos nicht genau erkennbar, aber ich vermute, Stichi muß auch noch Löcher in die Seitenwand sägen und DANN die Chassis bündig und luftdicht dahinter montieren.

Gruß, Christoph
Granuba
Inventar
#18 erstellt: 15. Nov 2005, 01:50

Thanner schrieb:
Hallo,

es ist auf den Fotos nicht genau erkennbar, aber ich vermute, Stichi muß auch noch Löcher in die Seitenwand sägen und DANN die Chassis bündig und luftdicht dahinter montieren.

Gruß, Christoph


Stimmt, da fehlt was!
sakly
Inventar
#19 erstellt: 15. Nov 2005, 10:20
@stichi:

Bevor du jetzt anfängst da Löcher in deine Seitenwand zu sägen...lass es!
Die Weiche trennt bei 800Hz nach oben. Weißt du wie es klingt, wenn die 800Hz Bandbreite der Tieftöner komplett von der Seite abgestrahlt werden? Nein? Ok, dann probiere es aus, wenn du mir nicht glaubst, dass sich das schei** anhören wird. Wenn du es doch glaubst, dann setz die Tieftöner vorne ein. Das sieht platztechnisch so aus, als ob das noch passen könnte. Das BR-Rohr kannst du ja erstmal so lassen, aber ich vermute eine komplette Fehlabstimmung, die dir auch nochmal Bass klaut.

Naja, alles in allem hast du dir wirklich Mühe gegeben alles falsch zu bauen, was man falsch machen kann.
Hättest du vor dem Bau gefragt, hättest du dir jede Menge Arbeit sparen können
selector24
Inventar
#20 erstellt: 15. Nov 2005, 10:42
Hallo,

grob geschätzt hast du als Volumen Vas genommen, was schon mal etwas wenig ist. Wenn du dem MT noch ein eigenes Volumen verpasst (was dringend anzuraten ist) wirds noch weniger.
Interessant wäre auch der Wirkungsgrad der einzelnen Chassis. Ich befürchte die 2 TT werden zu laut (wenn sie erstmal richtig eingebaut sind).

Vielleicht wäre es eine brauchbare Lösung nur einen TT anzuschließen und den 2. als Passivmembran zu verwenden. (Davon habe ich allerings keine Ahnung, sollte nur ein Denkanstoß sein). Probleme könnte es dadurch aber mit den verschiedenen Impedanzen geben *wiedernachdenProfisschiel*

Wie im Vorpost geschrieben, TT auf jeden Fall nach vorne.
TT zur Seite geht bis höchstens 150Hz einigermaßen brauchbar.

lg

Wolfgang
sakly
Inventar
#21 erstellt: 15. Nov 2005, 10:51

selector24 schrieb:
grob geschätzt hast du als Volumen Vas genommen, was schon mal etwas wenig ist.


Naja, braucht man gar nicht schätzen, er hat ja geschrieben, dass er das "vorgegebene" Volumen genommen hat


selector24 schrieb:
Interessant wäre auch der Wirkungsgrad der einzelnen Chassis. Ich befürchte die 2 TT werden zu laut (wenn sie erstmal richtig eingebaut sind).


Im Mitteltonbereich vermutlich ja. Im Tieftonbereich würde das vermutlich ganz gut hinhauen, da ja bekanntlich der Wirkungsgrad dort nachlässt.


selector24 schrieb:
Vielleicht wäre es eine brauchbare Lösung nur einen TT anzuschließen und den 2. als Passivmembran zu verwenden. (Davon habe ich allerings keine Ahnung, sollte nur ein Denkanstoß sein). Probleme könnte es dadurch aber mit den verschiedenen Impedanzen geben *wiedernachdenProfisschiel*


Passivmembran mit einem Chassis ist IMHO eine sehr schlechte Idee, da man das Chassis dann modifizieren muss. Zudem sollte eine Passivmembran immer mehr Hub machen können, als das antreibende Chassis. Ich denke, das ist hier nicht gegeben.

Ich würde die TTs erstmal nach vorne verfrachten. Alles, was danach immer noch nicht passt, kann man dann in Feinarbeit "nachtunen". Auf alle Fälle wird es besser klingen als jetzt.
Ich persönlich würde das Gehäuse wegschmeißen und ein neues bauen, weil dort soviele Dinge nicht beachtet wurden, dass man sie kaum wegbasteln kann.
Allein schon das vermutlich zu kleine Gehäuse für 2 20er Treiber kann ja wohl kaum angepasst werden, wie du das schon angemerkt hast.


[Beitrag von sakly am 15. Nov 2005, 10:52 bearbeitet]
Christoph_Gebhard
Inventar
#22 erstellt: 15. Nov 2005, 11:51
Hallo,

ich schließe ich meinen Vorrednern an, Tieftöner nach vorne (hatte die Trennfrequenz nicht beachtet ).
Das die Tieftöner zu laut sind, glaube ich nicht unbedingt. Immerhin ist der Mitteltöner ein 4 Öhmer, die Tieftöner 8 Öhmer und der MT muß den Bereich außerhalb des Baffle-Step bearbeiten, wo er den meisten Schalldruck produziert. Erstmal beide anschließen und dann schauen wie´s rummst.

Gruß, Christoph
Tom_am_See
Stammgast
#23 erstellt: 15. Nov 2005, 12:53
Hihihihihihi,

immer wieder interessant zu sehen, welche Möglichkeiten es gibt, einen Lautsprecher zu montieren...

In diesem speziellen Fall ist das "Hilfe!!!" wirklich mehr als berechtigt.

Das allerdings gar nichts kommt, kann ich mir so nun auch nicht vorstellen, stellt dieses Konstrukt doch wohl eine spezielle Sonderform des Di-Pols dar
Den Rockwood aber auf "Beinchen" zu stellen um sich das Loch in der Wand zu sparen, auf die Idee muß man erst mal kommen.

Sehr schön, wirklich, ich habe sehr gelacht. Deshalb rege ich hiermit an, dass für solche speziellen Spezialitäten eine Sondergalerie eingerichtet wird...
@Stichi,
ich lach Dich nicht aus, also nicht böse nehmen! Trotzdem finde ich diese Umsetzung lustig...

Grüße

Thomas
stichi
Stammgast
#24 erstellt: 15. Nov 2005, 17:37
Ehm ja

hab gesehn das es meine idee euch zum lachen gebracht hat immerhin habe ich etwas erreicht zwar net was ich wollte aber besser als garnix.
ich denk mal das mit dem mt in ein eigens gehäuse zu packen mach ich auch wenn ich denk das es nichts bringt weil der sich über haupt nicht bewegt und dann auch keine schwingungen erzeugen kann.
und die tt's werde ich nicht nach vorne baun das wollte ich von vorne rein nicht sonst hätte ich das ja auch gemacht :). ka was ich mit den machen und mit den weichen musss ich uach gucken ich glaube ich nehme für die tt`s ne andere weiche eine extra sw weiche oder so :).
danke für eure ratschläge

bis denne

stich
A._Tetzlaff
Inventar
#25 erstellt: 15. Nov 2005, 17:42
Statt einer Kammer für den MT kannst Du auch diese Plastikkappen nehmen, gibts z.B. bei Visaton. Dann brauchst Du keine Bretter einleimen, mit Glück kannst Du die Kammer von vorne durch den MT-Ausschnitt einsetzen, sie wird dann gleich mit den Schrauben des MT gehalten. Ist zwar nicht perfekt, alternativ kannst Du auch einen großen Margarinetopf o.ä. nehmen, aber besser als nichts und schön einfach.
sakly
Inventar
#26 erstellt: 16. Nov 2005, 09:23

stichi schrieb:
ich denk mal das mit dem mt in ein eigens gehäuse zu packen mach ich auch wenn ich denk das es nichts bringt weil der sich über haupt nicht bewegt und dann auch keine schwingungen erzeugen kann.


Wie erzeugen denn dann die Mitteltöner von anderen Lautsprechern ihre Schwingungen?
Wenn die Frequenzweiche den erst ab 800Hz "beliefert", bewegt der sich sowieso kaum und arbeitet weit überhalb seiner Resonanzfrequenz.


stichi schrieb:
und die tt's werde ich nicht nach vorne baun das wollte ich von vorne rein nicht sonst hätte ich das ja auch gemacht :).


Wenn du die TTs auf jeden Fall seitlich haben willst, dann wird das ganze "Konzept" stürzen.
Die Trennfrequenz muss dann zwingend unter 150, besser 100Hz liegen. Passiv ist das nicht mit guter Qualität möglich oder dann sehr teuer und immer noch schlecht.
Bei einem Lautsprecher geht es nicht primär um die Optik, das sollte dir mal klar sein.


stichi schrieb:
ka was ich mit den machen und mit den weichen musss ich uach gucken ich glaube ich nehme für die tt`s ne andere weiche eine extra sw weiche oder so :).


Für die TTs einfach ne Subweiche zu nehmen, wird ein neues Problem aufwerfen. Der Mitteltöner fängt trotzdem erst bei 800Hz an, so dass du ein Loch von 120-800Hz bekommst...dann kannst du es auch so lassen, wie es jetzt ist.
selector24
Inventar
#27 erstellt: 16. Nov 2005, 09:31
Hallo,

wenn die TT auf der Seite bleiben sollen ist wohl die einzige brauchbare Lösung ein Aktivmodul.

Dann brauchst du nur noch eine 2 Wege Weiche für MT und HT, und kannst den Bass frei in Übernahmefrequenz (<150Hz) und Pegel anpassen. Mit einem etwas besseren Modul hast du auch gleich die Möglichkeit einer Tiefbassanhebung was nochmal mehr Tiefgang bringt.


lg

Wolfgang
sakly
Inventar
#28 erstellt: 16. Nov 2005, 09:50

selector24 schrieb:
wenn die TT auf der Seite bleiben sollen ist wohl die einzige brauchbare Lösung ein Aktivmodul.

Dann brauchst du nur noch eine 2 Wege Weiche für MT und HT


Stimmt, und das ganze dann 2x.
Ich kann mir schon vorstellen, was da als Antwort kommt.

Wenn das nicht zu teuer wird...
selector24
Inventar
#29 erstellt: 16. Nov 2005, 10:06
Hallo,

im Prinzip müsste es mit einem Aktivmodul auch gehen (Impedanz beachten), wenn das noch einen integrierten Hochpass für die Sats hat reicht wahrscheinlich ein Hochpass-Kondensator vor dem HT.

Wunderdinge kann man ohnehin keine erwarten.
Ich würde die vorhandenen Weichen bei ebay verklopfen und ein paar euronen auf ein Aktivmodul drauflegen, ein paar Kondensatoren zum spielen mit dem HT kosten auch nicht die Welt.

Wird zwar sicher nicht Hi-End aber wahrscheinlich ganz brauchbar, und nebenbei kann man einiges dabei lernen.

lg

Wolfgang
sakly
Inventar
#30 erstellt: 16. Nov 2005, 10:21

selector24 schrieb:
im Prinzip müsste es mit einem Aktivmodul auch gehen (Impedanz beachten)


Genau in deiner Klammer liegt das Problem. Bei 4 Treibern muss man dann 100% mit Reihenschaltung arbeiten (da das mit 100%iger Sicherheit keine 16Ohm-Treiber sind). Und bei günstigen Chassis mit großer Sereinstreuung kann man sich ausrechnen, wo man da landet.


selector24 schrieb:
wenn das noch einen integrierten Hochpass für die Sats hat reicht wahrscheinlich ein Hochpass-Kondensator vor dem HT.


Jetzt fängst du aber an zu träumen, oder?
Es soll das billigste Modul verwendet werden, was es gibt, das kann ich dir jetzt schon sagen. Und das besitzt sicher keinen Hochpass für die Sats.


selector24 schrieb:
Wunderdinge kann man ohnehin keine erwarten.


Richtig. Zumal die Motivation etwas zu ändern scheinbar nicht sonderlich hoch ist. Aber vielleicht äußert sich der Threadersteller ja noch mal.
donhighend
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 16. Nov 2005, 10:41
@stichi

ok, wir haben alle einmal angefangen. das liegt bei mir mittlerweile ca. 30 jahre zurück und dennoch erinnere ich mich an deiner konstruktion sehr ähnliche ideen. kurz und gut, beim lesen deiner beiträge kommt mir der gedanke, dass du noch nicht viel erfahrung hinsichtlich der technik eines lautsprechers und der akustischen grundlagen hast. das ist nicht weiter schlimm, denn das kannst du dir ja so nach und nach aneignen. dafür ist es aber notwendig, ein wenig zu lesen und vor allem rat und lehre von denen anzunehmen, die deine fehler schon früher gemacht haben und es mittlerweile besser wissen/können. abgesehen davon, dass man mit einer fertigweiche keine wirklichen klanglichen highlights erzielen kann, lassen wir das für einen ersten versuch einfach mal zu. zumal du die dinger ja schon hast. um etwas halbwegs brauchbares aus deinen boxen zu machen, MUSST du auf jeden fall deine gehäuse umkonstruieren. Es ist unabdingbar, dass der mitteltöner ein eigenes gehäuse bekommt. warum, das versuche ich jetzt einmal mit ganz einfachen bildern (man möge mir diese technich unzulängliche art verzeihen) zu erklären. du sagtest, dass der mitteltöner so gut wie keine schwiungungen macht. soweit so gut. die weiche leitet dem mitteltöner eben nur "mitteltöne" zu. diese erfordern von der membran keine grossen auslenkungen. folglich bewegt diese sich eher nur im unsichbaren bereich. aber sie bewegt sich, glaub mir das. das zum einen. zum anderen führt die art des tieftönereinbaus zu einem akustischen kurzschluss. im klartext heisst das, die signale, die von der membranvorderseite abgestrahlt werden, können ungehindert zur membranrückseite gelangen. die signale löschen sich also aus. bildlich kannst du das mit "tauziehen" vergleichen. wenn jeweils gleichstarke leute an den enden eines taus in ihre richtung ziehen, bewegt sich nichts. deswegen ist es UNABDINGBAR, diese schallauslöschung zu verhindern. das erledigt eine schallwand zuverlässig. das heisst, klötzchen weg, löcher in die schallwand und tieftöner einsetzen. am besten machst du das von aussen, da dies besser aussieht. die box sollte dann bässe genug erzeugen. so, nun wieder zum ersten problem, zu der separaten mitteltonkammer. wenn du die basschassis korrekt eingebaut hast, wirst du feststellen, dass sich nun die membran des mitteltöners heftig bewegt. die tieftönermembranen arbeiten ja nun korrekt, regen aber auch den mitteltöner zu schwingungen an. dass dieser dann nicht mehr sauber arbeiten kann, versteht sich von selbst, oder? stell dir vor, du fährst auf der achterbahn und sollst derweil ein bild malen. dein arm wird, bedingt durch die kräfte, die von aussen auf ihn einwirken, auch nicht mehr in der lage sein, etwas vernünftiges zu papier zu bringen...

so, dies war jetzt eine erläuterung, die eigentlich einleuchten sollte...




so long
timo_bau
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 16. Nov 2005, 11:02
WWWWOOOOOOAAAAAAHHHHHH Alex.
Super Erklärung, das hätte ich einem Nichttechniker nicht zugetraut.

Ich meine das "SUPER ERKLÄRUNG" wirklich im Ernst, besser kann man es nicht erklären, jetzt sollte es verstanden werden.

Ansonsten kann ich das Lautsprecherbuch von Friedemann Hausdorf von Visaton empfehlen, viele fangen mit dieser sehr einfach geschriebenen Lektüre an.

Gruß Timo



donhighend
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 16. Nov 2005, 11:51
@timo

stimmt, das buch nenne ich auch mein eigen. für anfänger eine tolle sache. sofern man lust hat, etwas mehr über die technik zu erfahren...



gruß
Syntropus
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 16. Nov 2005, 12:02

ich denk mal das mit dem mt in ein eigens gehäuse zu packen mach ich auch wenn ich denk das es nichts bringt weil der sich über haupt nicht bewegt und dann auch keine schwingungen erzeugen kann.


So wie es ausschaut hast du den Mitteltöner noch nicht mal angeschlossen, das ist schon lustig.
Ich meine, ich habe ja auch mal in jungen Jahren ( 13 -14 )so angefangen, Lautsprecher vom Sperrmüll gesammelt und dann alles in eine Box Immerhin kam da schon mal Bass raus. Meine zweiten Boxen Boxen waren dann immerhin schon geschlossene Dreiwegboxen, wenn auch mit Fertigweiche.
Ich denke auf so einen Kenntnisstand solltest Du immerhin schon kommen, wenn Du hier mitliest.
Das Buch vom Hausdorf kann ich Dir auch empfehlen, es kostet nicht viel und die wesentlichen Dinge stehen drinn.


und die tt's werde ich nicht nach vorne baun das wollte ich von vorne rein nicht sonst hätte ich das ja auch gemacht . ka was ich mit den machen und mit den weichen musss ich uach gucken ich glaube ich nehme für die tt`s ne andere weiche eine extra sw weiche oder so


Also bei deinem Kenntnisstamd würde ich auf extravagante Konstruktionen verzichten, sonst trägt das noch eine Weile zu unserer Belustigung bei.
Ist aber auch mal ne Abwechslung.

Gruss
Syntropus
stichi
Stammgast
#35 erstellt: 25. Nov 2005, 15:01
Hi,

sorry das ich jetzt erst zurück schreibe dachte es würde keiner mehr schreiben.
Ich habe nun die TT's raus gebaut und die Weichen auch ich habe dann ne 2-Wege Weiche von Quam eingebaut und den HT + MT so betrieben und ich finde das reicht mir. So sind die Boxen dann ok wie ich sie haben möchte :).
Und DANKE an Alex für die erkläung.
Mal so neben bei kann man mit so einem akustischen kurzschluss einen Verstärker kaputt machen ? Das ist mir nehmlich passiert 1 Woche nach dem ich die Boxen gebaut(Wo sie noch 3-Wege waren mit den TT`s) habe hat der einfach "PENG" gemacht und das war ein Yamaha ich denk mal nicht das der einfach so kaputt geht oder ?
Aus den TT`s bau ich was neues bin schon fast fertig ich zeig euch dann die bilder wenn fertig ist.


mfg

stich
Klaus_N
Stammgast
#36 erstellt: 25. Nov 2005, 15:05
Hallo Stich,

hat der Verstärker peng gemacht oder der Lautsprecher? Das war wahrscheinlich die Schwingspule, die an der Polplatte des Lautsprechers angeschlagen hat.

Gruß, Klaus
stichi
Stammgast
#37 erstellt: 25. Nov 2005, 15:12
Der Verstärker hat peng gemacht die lautsprecher sind ok

EDT:
Ich habe auch ein aktive modul wo ich 4x 30er TT`s betreiben habe (jetzt nicht mehr) kann das sein das ich das aktive modul zu hoch auf gedreht habe und das es zuviel leistung gesaugt hat vom verstärker und es deswegen peng gemacht hat ?? /EDT


mfg

stich


[Beitrag von stichi am 25. Nov 2005, 15:16 bearbeitet]
donhighend
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 25. Nov 2005, 15:27
hi stichi,

wenn du 4 tt an einem aktivmodul betrieben hast, und die chassis parallel geschaltet waren, ist es kein wunder, dass das modul rauchzeichen abgibt. wenn es dann noch 4 ohm chassis waren, hättest du in folge eine impedanz von 1 ohm. das kommt einem kurzschluss sehr nahe. evtl war das auch der grund, warum dein yamaha die flügel gstreckt hat...

schöne grüße
sakly
Inventar
#39 erstellt: 25. Nov 2005, 18:24

donhighend schrieb:
hi stichi,

wenn du 4 tt an einem aktivmodul betrieben hast, und die chassis parallel geschaltet waren, ist es kein wunder, dass das modul rauchzeichen abgibt. wenn es dann noch 4 ohm chassis waren, hättest du in folge eine impedanz von 1 ohm. das kommt einem kurzschluss sehr nahe. evtl war das auch der grund, warum dein yamaha die flügel gstreckt hat...

schöne grüße


Nicht das Modul hat Peng gemacht, sondern der Verstärker, der das Modul mit dem Signal versorgt hat

@stichi:
Nein, ein akustischer Kurzschluss kann grundsätzlich keinen Verstärker zerstören. Allerdings reißt man den dann gerne weit auf, weil man ja kaum was hört und dann wird da schonmal ordentlich Leistung abgegeben. Wenn das nicht bei erhöhter Lautstärke passiert ist, war's vielleicht einfach die Zeit des Yammis zu sterben...
stichi
Stammgast
#40 erstellt: 25. Nov 2005, 19:47
Die OHM werte waren ok das habe ich gemessen die waren richtig gemacht


mfg

stichi
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe bei der Bass Treiber Suche
Harlekingz am 26.10.2011  –  Letzte Antwort am 29.10.2011  –  6 Beiträge
Treiber für 15/3 gesucht
maddin243 am 18.10.2004  –  Letzte Antwort am 18.10.2004  –  2 Beiträge
Brauche Hilfe bei der Weiche
Depmode am 09.03.2012  –  Letzte Antwort am 10.03.2012  –  4 Beiträge
Hilfe bei 3-Wege-Box
guzzle am 15.07.2012  –  Letzte Antwort am 20.07.2012  –  20 Beiträge
2-3 wege box mit biradialhorn hilfe
elhoni am 11.10.2010  –  Letzte Antwort am 11.10.2010  –  13 Beiträge
richtiger treiber fürs basshorn
Mowax am 16.12.2010  –  Letzte Antwort am 16.12.2010  –  2 Beiträge
Standls Treiber
obamer am 01.03.2007  –  Letzte Antwort am 01.04.2007  –  35 Beiträge
Hilfe, Frequenzweiche kommt nix raus
PeHaJoPe am 17.09.2008  –  Letzte Antwort am 17.09.2008  –  8 Beiträge
2-Weg Box mit 20 cm-TMT ?
SFXartist am 14.02.2013  –  Letzte Antwort am 16.02.2013  –  12 Beiträge
Horn sucht Treiber
Daniel1989 am 03.03.2017  –  Letzte Antwort am 04.03.2017  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.312 ( Heute: 41 )
  • Neuestes MitgliedCH_KA7010
  • Gesamtzahl an Themen1.472.643
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.000.983

Hersteller in diesem Thread Widget schließen