nuLine AW-560 VS SVS-SB12-Plus

+A -A
Autor
Beitrag
Nimminger
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Mai 2009, 17:13
hallo zusammen,

ich habe ein Tonstudio für Mastering und Sounddesign.

Meine Haupt-Monitore sind:

Adam P22 Aktive
2x 150 Watt (rms)
22cm Tiefton

wer weiß denn, welcher von den beiden subwoofern die bessere wahl ist?

linearer,präzieser,trockener?!?

nuLine AW-560 für EUR 506,00 oder SVS-SB12-Plus für 695,00€

Welchen würdet ihr mir empfehlen?

schon mal danke für die hilfe

Gruß
Nimminger
Hasios1967
Stammgast
#2 erstellt: 15. Mai 2009, 07:34
Also von dem Nubert weiß ich, dass er sehr gut ist. Zum SVS kann ich leider nichts sagen. Beide Subs wurden jedoch auf Area DVD getestet. Vielleicht hilft Dir das ja.
Hier der link.Area DVD
moppelhifi
Stammgast
#3 erstellt: 15. Mai 2009, 07:45
Guten Morgen! Ich würde den SVS-SB 12 Plus nehmen.Ist für Mucke einfach Besser.Mfg Olaf
Sencer
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 15. Mai 2009, 09:43

Nimminger schrieb:
linearer,präzieser,trockener?!?

nuLine AW-560 für EUR 506,00 oder SVS-SB12-Plus für 695,00€

Welchen würdet ihr mir empfehlen?


Zuersteinmal sind das beides sehr gute Subwoofer, da du ja auch vermutlich schon einiges über die beiden gelesen hast bei deiner Vorauswahl. Falsch machen wirst du mit keinem der beiden Käufe etwas.

Da beide Marken dazu neigen sehr euphorische Fürsprecher für sich zu gewinnen (was sicherlich auch für die Qualität der Speaker spricht), wirst du glaube ich nur wenige Objektive Meinungen finden. Hatte das Thema auch eine Weile recherchiert und keine Aussagen gefunden von Leuten welche beide Geräte zu Hause hatten. Nur bei den Spitzenmodellen der beiden Hersteller und mit dem Einsatzgebiet Erdbebenerzeuger bei Heimkino findet man da was...

Ich denke bei deinem geplanten Einsatzgebiet (Musik) und den genannten Monitoren wirst du mit beiden Subwoofern ein deutliches Plus an Power haben, dass du nicht abrufst.

Wenn man sich die Selbstdarstellung der beiden Hersteller und ihre kommunizierte Philosophie ansieht, dann ist mir jedenfalls klar was für mich sympathischer wirkt (wobei das natürlich v.a. Marketing betrifft, und nicht notwendigerweise die Qualität der Lautsprecher) und v.a. auch glaubwürdiger. Allerdings habe ich vor einigen Monaten bereits 2xnuline32 geholt, und bin damit sicherlich auch nicht mehr objektiv in der Sache - und gehört habe ich bislang auch nur den AW-560 (im Hörstudio, angeschafft wird er in den kommenden Monaten).
tss
Inventar
#5 erstellt: 15. Mai 2009, 12:24
wie laut soll der sub denn können und welche frequenzen soll er wiedergeben? die adam können eigentlich schon recht tief und auch sehr laut....
Nimminger
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 15. Mai 2009, 16:55
wie laut soll der sub denn können und welche frequenzen soll er wiedergeben? die adam können eigentlich schon recht tief und auch sehr laut....

Er sollte schon so laut spielen das ich die ADAMS voll aufdrehen kann und es immernoch ausgewogen klingt.
Also will denke ich bei 70 bis 80HZ cutten und denke ma so bis 30Hz würde mir reichen.
Die ADAMS können schon tief aber wenn der Sub unterm Schreibtisch auf Magenhöhe lospoltert verpreche ich mir da doch noch einiges an feeling. Und mehr genauigkeit beim Bassline produzieren
tss
Inventar
#7 erstellt: 16. Mai 2009, 10:23
die 70-80hz trennung der adam verstehe ich nicht ganz. warum so hoch? strebst du eine überbetonung des basses an?

warum möchtest du denn keinen adam-sub?

beim nubi bin ich mir nicht so ganz sicher ob dir dieser laut genug spielt. der müsste ja deutlich mehr als 100db bringen...
Nimminger
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 16. Mai 2009, 10:47

tss schrieb:
die 70-80hz trennung der adam verstehe ich nicht ganz. warum so hoch? strebst du eine überbetonung des basses an?

warum möchtest du denn keinen adam-sub?

beim nubi bin ich mir nicht so ganz sicher ob dir dieser laut genug spielt. der müsste ja deutlich mehr als 100db bringen...





eine überbetonung möchte ich auf keinen fall!!!

Wenn ich die Trennfrequenz richtig einstelle müßten die Adams doch genau bis zu der Frequenz die der Sub spielt beschnitten sein!?


wieviel die Adams noch an Sub bringen sollen oder nicht wird sich dann mit dem Subwoofer weisen.
kann sein das ich schon bei 40HZ oder 50HZ cutte.

oder meintest Du warum ich keinen Adam Subwoofer kaufe?
Zu Teuer für die Leistung!!!


[Beitrag von Nimminger am 16. Mai 2009, 11:45 bearbeitet]
Nimminger
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 16. Mai 2009, 10:49
Ach ja ,
Danke schon mal an alle die ihren Senf dazugeben!
John-Rico
Stammgast
#10 erstellt: 16. Mai 2009, 22:32
Würde hier zum SVS tendieren.
Alleine die technischen Daten sprechen imo für sich:
SVS <> Nubert

30er <> 22er Treiber
425 Watt <> 235 Watt (gut, kann man fast vernachlässigen, da der SVS als CB und der Nubert als BR aufgebaut ist)
-3dB @22Hz <> -3dB @29Hz

Ob das dir allerdings den Preisunterschied von 200€ wert ist, musst du natürlich selbst entscheiden.

Gruß


[Beitrag von John-Rico am 16. Mai 2009, 22:36 bearbeitet]
Irae
Stammgast
#11 erstellt: 17. Mai 2009, 12:43
http://www.hometheat...9-svs-sb12-plus.html

Von Nubert gibt es soweit ich weiß keine Messdaten.
Sollten aber trotzdem relativ linear sein (beide Firmen haben diesen Anspruch).

Wenn du die Adam voll aufdrehst, wird der SVS das glaube ich je nach Material nicht zwangsläufig mitmachen.
Der erweiterte Tiefton wird dich erstmal überraschen, da die Adam nicht so die Bassmonster sind (damit meine ich, sie haben etwas weniger Bass als vergleichbare lineare (!) Monitore.

Interessanter wäre auch, wie tief du wirklich runter musst. Du machst ja Mastering, da sollte es schon bis 20 Hz gehen.
Für ordentliches Mixien sollte P22 + SVS schon ausreichen.

Ansich bräuchte man Step Response und Impulsmessungen um die Subwoofer besser beurteilen zu können aber was soll man machen.
Nimminger
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 20. Mai 2009, 10:56

Irae schrieb:
http://www.hometheat...9-svs-sb12-plus.html
Monitore.

Interessanter wäre auch, wie tief du wirklich runter musst. Du machst ja Mastering, da sollte es schon bis 20 Hz gehen.
Für ordentliches Mixien sollte P22 + SVS schon ausreichen.


Wenn der Nubert wesentlich präziser wäre würden mir auch 30HZ reichen da wir im Haus 3 Studios haben wo ein ADAM SUB2100
vorhanden ist und ich schnell auch mal rüberspringen kann.
Aber bis jetzt sieht es wohl so aus das ich mir 1 oder 2 SVS zulegen werde,der auch mit symetrischen Anschlüssen dienen kann.


[Beitrag von Nimminger am 20. Mai 2009, 11:03 bearbeitet]
Irae
Stammgast
#13 erstellt: 20. Mai 2009, 18:23
Also mit zwei SVS passt das dann ohne Probleme auch pegelmäßig.
Je nach dem wie groß und wie euer Studio vom Baulichen her ist, gibt es vielleicht schon etwas room gain.
Letztlich ist es mit den XLR Anschlüssen schon deutlich praktischer (ist wirklich furchtbar, im Pro Bereich gibt es nur Subs mit mäßigem P/L - Verhältnis und im Consumer Bereich sehr wenig XLR).

Könntest natürlich nochmal über den PB-13 Ultra von SVS nachdenken, der deckt dann alles ab, sowohl Pegel als auch Tiefgang.

P.S. die low Budget alternative wären noch 2x KRK RP10 (auch ganz gut)


[Beitrag von Irae am 20. Mai 2009, 18:26 bearbeitet]
Nimminger
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 20. Mai 2009, 20:15

Irae schrieb:



Könntest natürlich nochmal über den PB-13 Ultra von SVS nachdenken, der deckt dann alles ab, sowohl Pegel als auch Tiefgang.



Pegel und Tiefgang sind beim pb13 natürlich super
aber all meine Collegen raten mir mehr zu einem geschlossenen Sub.mmmhhh...

Und mit zwei kleineren SVS kann ich mir doch den Sub besser an den Hörplatz hohlen ,als mit einem großen Sub der dann 10 Meter hinter mir erst richtig druck macht!!! ODER???


[Beitrag von Nimminger am 20. Mai 2009, 20:44 bearbeitet]
Irae
Stammgast
#15 erstellt: 20. Mai 2009, 21:49
Das ist ja das tolle am PB-13 Ultra, du kannst ihn in mehreren verschiedenen Betriebsweisen nutzen.

20 Hz

15 Hz

10 Hz

Geschlossen

Somit hast du sehr gute Flexibilität, wenn ein Mastering eher lauf und tief sein soll nimmt man z.B. 20 Hz für maximalen Pegel.
Für feinere musikalische Sachen die geschlossene Art. So kann man das halt relativ flexibel tunen.

Also die Position ist halt davon abhängig wie gut dein Studio behandelt ist.
Wenn es wirklich gut ist, ist es egal ob der Sub eher vorne oder hinten steht.
Die Positionierung ist mit den kleinen Teilen natürlich flexibler aber ansonsten ist es absolut unproblematisch.

Ich verwende z.B. 1 Subwoofer im Nahfeld für den Bereich von 120-60 Hz und einen weiteren Subwoofer hinter mir für den tiefen Bereich unterhalb 60 Hz. Aber trotzdem haben beide den gleichen Abstand zur Hörposition.

Wenn du noch konkret Fragen zu den Modellen hast, könntest du dich auch mit dem SVS Support hier im Forum mal in Verbindung setzen.

Der Ansprechpartner wäre L-Sound-Alberto

Also der kleine SVS wird dir vermutlich ausreichen für deine Arbeit. Jedoch ist der große der deutlich bessere Subwoofer. Ganz anderer Treiber / Motor / Qualität. Letztlich ist man mit dem großen Model flexibler, weil man mehr damit machen kann.
Mit einem Gerät was 20 - 10 Hz geht hat man wirklich einen tiefen Einblick was noch an subtilen Sachen so auf einer Aufnahme ist.

Der Ultra ist auch mein persönlicher Favorit (zumindest in Deutschland), wenn ein Adam Sub2100 zu teuer ist.

Wie gesagt Alberto kann dir bei Details zur Tonqualität sicher noch ein wenig mehr sagen.



Edit. Nochmal zu Geschlossen vs Reflex...
Also diese Diskussion hört man immer wieder. Das Problem dabei ist, es hat beides Vor- und Nachteile.
Der Nachteil von Bassreflex ist halt, dass die Gruppenlaufzeit ansteigt (sieht man in den Messungen).
Dafür nehmen bei geschlossenen die Verzerrungen deutlich zu.
Zu beachten ist das Gruppenlaufzeiten bei 20 - 10 Hz nicht mehr wirklich relevant sind.
Problematisch ist es z.B. wenn der Bassreflex auf 40 Hz getuned ist, das hört man dann schon eher. Der große SVS spielt bis 20 Hz ! wie ein geschlossener Subwoofer (also sogar noch tiefer und lauter als der SB12) und erst danach treten die schlechteren Gruppenlaufzeiten auf (die dort nicht mehr so relevant sind).

Was ich sagen will, mit so einem Hochleistungssubwoofer ist man eigentlich auf der sicheren Seite.

Aber (!) man kann ihn ja trotzdem geschlossen Betreiben wenn man möchte.


[Beitrag von Irae am 20. Mai 2009, 21:55 bearbeitet]
Nimminger
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 26. Mai 2009, 16:43
Dank meines geringen Budget werde ich mir erstmal nur einen SVS SB12-Plus hohlen und hoffen das er ausreicht. Ansonsten werde ich mir im Januar einen Pb-13 Ultra hohlen oder vieleicht ein neues SVS Modell (SB-13) könnt ja was sein und den SB12-Plus dann ins Wohnzimmer verfrachten.

Danke noch mal an alle
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Nubert nuLine AW-1000 vs.2x nuLine AW-560
Tommi_1509 am 26.07.2009  –  Letzte Antwort am 03.01.2010  –  8 Beiträge
Hilfe: SVS SB12-Plus vs. Velodyne SPL800R
w000dy am 15.12.2009  –  Letzte Antwort am 15.12.2009  –  2 Beiträge
nuLine AW-1000 oder SVS PB12-Plus
pixel345 am 07.03.2005  –  Letzte Antwort am 08.03.2005  –  4 Beiträge
1x SVS SB12 Plus Wechsel auf 2x SVS SB12 NSD?
roterteufel81 am 19.01.2018  –  Letzte Antwort am 14.02.2018  –  8 Beiträge
SVS PB12-NSD oder SVS SB12-Plus
Roman« am 08.05.2007  –  Letzte Antwort am 01.06.2010  –  42 Beiträge
Problem mit Nubert NuLine AW 560
kraus99 am 10.11.2007  –  Letzte Antwort am 10.11.2007  –  2 Beiträge
Nubert Nuline AW 560 Frage bzgl. Maße
M.bo am 10.09.2011  –  Letzte Antwort am 27.09.2011  –  7 Beiträge
B&W ASW 608 vs SVS SB12+
Daiyama am 17.09.2011  –  Letzte Antwort am 23.09.2011  –  12 Beiträge
Tannoy TS 12 vs SVS SB 12-Plus
Nimminger am 01.06.2009  –  Letzte Antwort am 25.11.2009  –  2 Beiträge
Verständnisfrage - Nubert nuLine AW-560 auf -12dB eingemessen
papabär449 am 07.01.2018  –  Letzte Antwort am 08.01.2018  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.485 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedharry901
  • Gesamtzahl an Themen1.508.914
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.704.075

Hersteller in diesem Thread Widget schließen