Aktiven Subwoofer mit Mono Line In an Stereo Pre Out

+A -A
Autor
Beitrag
agima
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 24. Nov 2009, 01:06
Hallo,

eine kurze Frage zum Anschluss eines "Subwoofers" (Yamaha YST-FSW150) an meinen Vollverstärker Denon PMA-655R:

Der Verstärker hat Pre-Out (L/R), der Woofer nur Line-In (Mono). Soll ich den Woofer jetzt entweder nur an den linken oder nur an den rechten Pre-Out anschließen oder kann ich mit einem Y-Kabel aus dem Stereo Pre-Out ein Mono Pre-Out machen?

Bei der ersten Lösung hört der Subwoofer ja nur die Hälfte (obwohl der Tiefbass in der Praxis vermutlich immer links und rechts gespielt wird), aber bei der anderen Lösung bin ich mir nicht sicher ob ich damit was kaputt mache.

Der Denon hat übrigens kein Main-In und der Subwoofer kein Line-Out.

Ich hab bisher immer nur den umgekehrten Fall gefunden: Der Verstärker hat einen Mono Subwoofer-Out und der Subwoofer hat Stereo-In.
Marsupilami72
Inventar
#2 erstellt: 24. Nov 2009, 01:18
Du kannst mit einem Y-Kabel nicht zwei Kanäle zusammenmischen - Du schliesst sie kurz, und das mag der Verstärker nicht unbedingt...

Also wirf eine Münze und schliess den Sub an den PreOut links oder rechts an.
agima
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 24. Nov 2009, 01:20
Ok, das dachte ich mir. Wie würdest du das klanglich beurteilen? Eher egal oder nicht so optimal?
Marsupilami72
Inventar
#4 erstellt: 24. Nov 2009, 01:22
Das dürfte ziemlich egal sein - viel kritischer finde ich, dass der Sub laut Anleitung offensichtlich eine feste Trennfrequenz von 160Hz(!) hat.
agima
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 24. Nov 2009, 02:04
Ja, ich habe ihn auch noch nicht. Mal sehen ob er überhaupt was bringt - zur Not kann ich ihn auch wieder zurück schicken. Ich möchte halt nicht so einen riesigen Würfel hier herumstehen haben. Aber vielleicht führt einfach auch kein Weg dran vorbei.
sakly
Inventar
#6 erstellt: 24. Nov 2009, 11:36
Hi,

die feste Trennfrequenz rührt daher, dass das Teil zum Soundprojektor gehört, der offensichtlich eben nur bis 160Hz betrieben werden kann und dann schon von diesem Sub abgelöst werden muss.
Wenn das Teil an einen Stereoverstärker angeschlossen wird, der dann in der Regel ja auch wenigstens Regallautsprecher antreibt, wird es zu deutlichen Überlagerungen des Grundtonbereichs kommen. Klanglich verspricht das kein gutes Ergebnis, selbst wenn der Sub an sich gar nicht so schlecht sein sollte.

Gruß
agima
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 24. Nov 2009, 13:29
Aber er ist ja laut Anleitung schon auch einzeln betreibbar. Ist es denn schlimm wenn der Subwoofer und die Regalboxen sich überlagern? Die Töne werden doch gleichzeitig gespielt... Sorry das ich so blöd frage, ich bin Laie auf dem Gebiet.
sakly
Inventar
#8 erstellt: 24. Nov 2009, 13:42
Nein, schlimm ist das nicht, aber es führt eben zu Überbetonung von den sich überlappenden Bereichen. Die werden dadurch dann ja lauter wiedergegeben, als sie eigentlich sollten. Gerade im Grundtonbereich um 80-160Hz kann das schnell unangenehm "fett" klingen. Und Du hast dann keine Möglichkeit das wegzuregeln.

Probiere es halt einfach aus. Bestellt hast Du ja schon, wenn ich das richtig verstanden habe.

Gruß
Marsupilami72
Inventar
#9 erstellt: 24. Nov 2009, 15:22
Zur Not kann man das aber auch mit einer zusätzlichen Frequenzweiche korrigieren...
Formula_Flo
Stammgast
#10 erstellt: 24. Nov 2009, 15:45

Marsupilami72 schrieb:
Zur Not kann man das aber auch mit einer zusätzlichen Frequenzweiche korrigieren...


Ja, könnte er. Da der Threadersteller sich aber als Laie geoutet hat, halte ich diesen Vorschlag für nicht sinnvoll.
Abgesehen davon könnte es Probleme bei den mangelnden Anschlussmöglichkeiten der Geräte geben.
Und (relativ viel) Geld auszugeben, um einen (relativ billigen) Sub ein passendes Signal zu geben.....naja Da würde ich mir gleich das Geld sparen und einen passenden Sub kaufen, der das alles im Griff hat.

Und warum soll das mit dem Y Kabel nicht funktionieren? in der Theorie ist mir das schon klar, aber praktisch habe ich die (unabsichtliche) erfahrung gemacht, dass es funtioniert. (Ohne Gewähr )
EDIT: Bei Cinch (Pre Out) auf 3,5 Klinke (Mic In) hat es funkioniert, da bleiben die Kanäle ja getrennt! Also Stereo Cinch auf Mono Cinch würde ich eher lassen!!!

Gruß florian


[Beitrag von Formula_Flo am 24. Nov 2009, 15:50 bearbeitet]
agima
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 24. Nov 2009, 15:53
Ich werde das Teil mal ausprobieren wenn es da ist, und wenns nichts ist geht es zurück.
Bevor ich noch eine Weiche dazwischen schalte investiere ich das Geld lieber in einen größeren Sub mit einstellbarer Trennfrequenz und mehr Anschlussmöglichkeiten.


[Beitrag von agima am 24. Nov 2009, 15:53 bearbeitet]
Formula_Flo
Stammgast
#12 erstellt: 24. Nov 2009, 16:04

agima schrieb:
Ich werde das Teil mal ausprobieren wenn es da ist, und wenns nichts ist geht es zurück.
Bevor ich noch eine Weiche dazwischen schalte investiere ich das Geld lieber in einen größeren Sub mit einstellbarer Trennfrequenz und mehr Anschlussmöglichkeiten.


Meine Rede das ist meines Erachtens auch der sinnvollste Weg.
Ach ja, welche Lautsprecher hängen an deinem Verstärker? und wie groß ist der zu beschallende Raum?
agima
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 24. Nov 2009, 16:17
Raum ist 25m² groß. Lautsprecher: Nubert Nuwave 35. Ich weiß das der Woofer höchstwahrscheinlich zu klein dimensioniert ist. Der Kauf war ein Schnellschuss.
sakly
Inventar
#14 erstellt: 24. Nov 2009, 18:14
Wenn Du keine Parties damit feiern willst, kann das für Dich möglicherweise schon reichen, das weiß ja keiner.
Teste das Teil einfach mal aus
Bass-Oldie
Inventar
#15 erstellt: 24. Nov 2009, 18:40
Hi agima,

wenn man nur einen Eingang hat, dann legt man die beiden Pre-Outs über zwei Widerstände zusammen auf den Mono Eingang.
Ich habe mir für mein Anti-Mode 8033 ein solches Kabel gebaut, und es funktioniert einwandfrei.
Solltest du nur Hochpegel Ausgänge zur Verfügung haben, dann muss pro Kanal noch ein Abschwächer davor gestöpselt werden.

Die beiden VV-Ausgänge mit einem Y-Adapter ohne Widerstandsnetzwerk zu verbinden, kann sich je nach Schaltung des VV unterschiedlich auswirken. Von garkeiner Auswirkung bis zu einem Defekt. Sehr häufig leidet die Stereobreite (du schaltest also den ganzen Amp quasi auf "Mono"), wenn die Ausgänge nicht komplett entkoppelt sind.
agima
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 25. Nov 2009, 13:08
Katastrophe! Die Anlage klingt ohne den Woofer besser als mit, und tiefere Frequenzen als die Lautsprecher bekommt der auch nicht hin. Ich schicke das Teil zurück.
sakly
Inventar
#17 erstellt: 25. Nov 2009, 19:24
War bei nem 16cm-Tieftöner auch fast zu erwarten. Die Nuberts kommen ja schon bis 50Hz runter mit vollem Pegel. Da hat es ein kleiner 16cm-"Sübchen" schon schwer überhaupt mitzuhalten. Die müssen sich eben auch an die Physik halten

Wenn Du einen Sub nutzen willst, weil Dir die Nuberts zu wenig Tiefbass machen, dann müsstest Du IMHO mindestens auf 2x8" oder 1x12" Membranfläche setzen, damit wirklich eine Unterstützung der Nuberts möglich ist.

Gruß
Prince_Yammie
Stammgast
#19 erstellt: 26. Nov 2009, 04:42
Tja - also in meinem 30 Quadratmeter plus Raum tut es ein 10" Downfiring Wooofer, der auch Stereo auf Mono gelinkt ist. Das ist wohl auch so vorgesehen, wenn man Stereo Bass haben will muss man 2 Stück anschliessen. Hat mich auch erst verwirrt, da ich dachte mit ner RCA auf Mini Klinke werkeln zu können - da der Hersteller aber ein ganz normales 5 meter Cinch Stereo Kabel (schwarz/rot) beigepackt hat, soll das wohl so sein.....

Was soll den das für ein Abschwächer sein und warum steht davon nichts in der Beschreibung ?

Ich muss sagen, das mich die Wiedergabe überzeugt. Den richtigen Pegel und Trenn Bereich zu finden ist zwar nicht so leicht und variiert mitunter von Song zu Song aber generell wird der Grund Ton sehr angenehm aufgepeppt und je nach Pegel / Roll Off Bereich / Stil kommt mal mehr mal weniger expliziter Bass hinzu. Den man je nach Gusto dann auch bestens verfolgen kann.
Überraschenderweise haben manche Pop/Rock Stücke super satten Bass, von denen man das gar nicht erwartet hätte z.B. Cat Stevens mit 'Peace Train' - das ich ausgerechnet dabei den Bass runterregeln musste wundert mich. Besser ist es also eine CD im selben Stil abzuspielen als jetzt ne Playlist aus diversen Aufnahmen und Richtungen. Zumal der Subwoofer leider keine FB hat. Das ist aber auch schon alles, was mich stört. Bass ist in der Tat nicht so leicht zu orten - sofern man die Trenn-Frequenz nicht zu hoch einstellt.


EDIT der Mod.: Quotierung korrigiert


[Beitrag von Bass-Oldie am 26. Nov 2009, 08:46 bearbeitet]
Bass-Oldie
Inventar
#20 erstellt: 26. Nov 2009, 08:52

Prince_Yammie schrieb:
Was soll den das für ein Abschwächer sein und warum steht davon nichts in der Beschreibung ?

Meinst du mich damit? Welche Beschreibung meinst du?
sakly
Inventar
#21 erstellt: 26. Nov 2009, 19:05
@Prince_Yammie:
Worauf beziehst Du jetzt eigentlich Dein komplettes Geschriebenes? Geht irgendwie ein bisschen an dem Thread vorbei, finde ich?!
Gut wäre vielleicht, wenn Du schreibst, was Du für einen Sub nutzt, damit agima wenigstens weiß, wovon Du schreibst.


Prince_Yammie schrieb:
Tja - also in meinem 30 Quadratmeter plus Raum tut es ein 10" Downfiring Wooofer, der auch Stereo auf Mono gelinkt ist.


Bei 10" reden wir auch von ca 350cm² Membranfläche. Bei einem 16cm, also 6,5"-Chassis, kommen wir da gerade mal auf ca. 130cm². Da ist Faktor 3 zwischen, also kein Wunder, dass der 10"er souveräner und vermutlich auch tiefer aufspielen kann. Der wird aber sicher auch nen Tick größer sein.
Deshalb schrieb ich ja, dass ich 12" als Unterstützung für 2x6,5", die die Nuberts bereits enthalten, empfehlen würde. Sicher geht das auch mit nem 10"er, falls das darauf abzielte.

Gruß
Schnucki-Thomas
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 26. Nov 2009, 20:45
Ein Aktivmodul mit fester Übergangsfrequenz von 160 Hz ist mir zweifelhaft! Ich kann mir nicht vorstellen das Nubert so etwas baut. Das Problem ist bei dieser hohen Trennfrequenz, dass man den Sub orten kann. Einziger Ausweg ist der Einsatz eines A/V-Receiver mit einstellbarer Trennfrequenz. Ein Betreiben an einem Stereo-Verstärker kann man vergessen. Eine Überlagern der gleichzeitig abgespielten Frequenzen der Hauptlautsprechern und des Subs hätte das zur Folge. Auch diese Bastellösung mit Widerständen führt hier nicht zum Ziel, da sie keinen Einfluss auf die Trennfrequenz haben!

Gruß Thomas
Bass-Oldie
Inventar
#23 erstellt: 26. Nov 2009, 22:38
Lieber Thomas,

ich empfehle die Lektüre des Threads in seiner Gänze bevor zum Topic unpassende Kommentare abgeben werden.

Die fixen 160 Hz habe nichts mit Nubert Subs zu tun, und das Stereo-Mono Widerstandsnetzwerk schon garnichts mit der Übergangsfrequenz.
Schnucki-Thomas
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 26. Nov 2009, 23:39
Hallo Axel,

in der Tat ich habe mich geirrt, es geht nicht um einen Nubert Sub. Trotzdem stimmt meine Aussage. Oder würdest du im Ernst behaupten, dass eine Stereo / Mono Spannungsteiler für das Problem des Themenerstellers die Lösung ist? Zweifelsohne funktioniert diese Schaltung. Aber das Problem ist nicht die Anbindung eines Subs an einen Vollverstärker, sondern eher ein Verbinden von Komponenten, die nicht zueinander passen. Nach meiner Meinung ist eine klanglich vernünftige Verbindung zwischen dem Sub und dem Vollverstärker nicht herstellbar.

Gruß Thomas
Bass-Oldie
Inventar
#25 erstellt: 26. Nov 2009, 23:56
Das ist doch unbenommen Thomas.
Der Tipp mit dem Kabel bezog sich rein auf den technischen Anschluß eines Subs mit Mono-Eingang an einem Stereo-Ausgang.
Prince_Yammie
Stammgast
#26 erstellt: 27. Nov 2009, 06:29
Jetzt bin ich noch verwirrter als zuvor. Also zur ersten Frage "was für ein Abschwächer und welche Beschreibung?"

Ich kan mir unter nem Abschwächer nix vorstellen und mit der Beschreibung meine ich das Handbuch, das dem MJ ACOUSTICS PRO50 MKII Subwoofer beilag. Jetzt wollte ich ein Goldkabel High Line Y-Subwoofer Kabel bestelln und höre, dass man das nicht an nem Subwoofer anschliessen kann ? Ich denke nicht das jemand den single Cinch an einen Stereo Kanal vom amp setzt und dann nur einen Stereo Cinch am Subwoofer nutzt, oder sind die nur für amps mit geregeltem Subwoofer Ausgnag gedacht ? Dann müssten die Plugs aber anders aussehen oder nicht? Verwirrend.

ZU dem anderen Kommentar ich dachte du meintest für 25 Quadratmeter brauchte man mindestens 2 mal 6,5" oder einen 12" Woofer. Nicht, dass sich die dopppel 6.5" auf die Standboxen, die ich nicht kenne.
Zu meinen Sonus Faber Toys passt der MJ einfach gut, man kann je nach Laune den Roll off bis um die 100 hertz legen, um wirklich super fetten Traum Bass zu bekommen oder aber auch nur bis ca 65 hertz an die toys ran regeln, um dann trockeneren Tiefbass zu geniessen.
Im Vergleich zu dem Syrincs Subwoofer, den ich jahrelang vorher nutzte klingt dieser 10" Woofer runder, eleganter und vor allem musiklaischer. Für 550 Euro dürfte es schwer sein wesentlich besseren Bass zu ekommen. Der Syrincs Bass war im Vergleich härter und direkter. Evtl. werde ich noch mit Spikes experimentieren , um den Abstand zum Teppichboden / (Parterre Beton drunter) zu erhöhen. Doch ein schönes Teil.
Guckst Du hier http://www.whathifi.com/Review/MJ-Acoustics-Pro-50-MkII/

oder noch besser hier : http://www.mjacousti...html/PRO_50_MKII.htm

Dort sieht man auch die beiden einzigen inputs : SPEAKON und RCA Cinch (einer). Da würde ich ohne das jetzt hier gelesen zu haben das Goldkabel Subwoofer Kabel anschliessen - kann das tatsächlich zu Schaden führen ? Dieses Kabel wollte ich eigentlich bestellen...
http://cgi.ebay.de/w...geName=STRK:MEWAX:IT
sakly
Inventar
#27 erstellt: 27. Nov 2009, 10:26
Hi Prince_Yammie,

genau so ein Kabel kann man nicht nutzen, um Stereosignale zu einem Monosignal zu koppeln. Die Signallieter verbinden praktisch beide Signalausgänge direkt miteinander, schließen also die Ausgangsstufen miteinander kurz. Deshlab braucht man da Mix-Widerstände, wie Bass_Oldie richtig beschrieben hat.

Gruß
Bass-Oldie
Inventar
#28 erstellt: 27. Nov 2009, 12:53

Prince_Yammie schrieb:
Jetzt bin ich noch verwirrter als zuvor. Also zur ersten Frage "was für ein Abschwächer und welche Beschreibung?"

Ich kan mir unter nem Abschwächer nix vorstellen und mit der Beschreibung meine ich das Handbuch, das dem MJ ACOUSTICS PRO50 MKII Subwoofer beilag.

Mit "Abschwächer" ist ein Adapterkabel-Zusatz gemeint, das den Lautsprecher-Ausgangspegel eines Verstärkers (ca. 20V) auf einen Line-Level Signal (ca. 2V) reduziert.
Wenn du direkt Line-Level (also Cinch Buchsen) Signale verkabelst, brauchst du den Abschwächer nicht.
Prince_Yammie
Stammgast
#29 erstellt: 27. Nov 2009, 17:46
Schonen Dank ! Das leuchtet mir ein.
Was für ein Adapterkabel sollte ich denn zu dem Y-Cinch kabel in Betracht ziehen ?
Ich habe mal 2 Paar wie ich dachte RCA auf Mono Klinken Adapter bei amazon bestellt. Die Cinchs passen zwar in die Adapter, nur der "LINE" Stecker passt nicht. Was kann denn das wohl sein. Irgendwas für digital ? Steht leider nix drauf - ist von der selben Firma wi mein RCA auf Mini Klinken adapter.. ich weiss schlechte Beschreibung - nur zu was könnte sowas nütze sein ?
Sieht in etwa so aus wie dder Stecker am Coaxial Kabel für den DAC. LINE auf Digital geht doch gar nicht oder ?
Egal.
In meinem Fall wäre dann wohl ein Single Mono RCA Kabel am geeignetsten, aber wenn der Bass auf dem aderen Kanal spielt was dann ?
Ich finde das sehr verwirrend und wozu legen die Hersteller dann dem Subwoofer so ein untaugliches Stereo Kabel bei ? Fragen über Fragen...
Bass-Oldie
Inventar
#30 erstellt: 27. Nov 2009, 22:49
Hi Prince,

du bist ja irgendwie völlig durch den Wind, was Kabel betrifft. Was hat dich denn bewogen einen Adapter auf "Klinke" zu kaufen? Den Anschluß hat weder dein Sub noch dein Verstärker?

Der MJ Acoustics ist ein schöner trockener Sub, nicht allzu leistungsfähig, aber für deinen Raum recht angemessen.

Aber alle die Subs mit nur einem Mono Eingang sind halt für die moderneren AVRs gedacht, die einen separaten Subwooferausgang vorweisen.

Wenn du diesen Sub mit einem Stereoverstärkerausgang (per Cinch Stecker) verbinden willst, dann brauchst du das von mir genannte Kabel.
Auch brauchst du Pre-Out Ausgänge am Stereoverstärker. Hast du sowas überhaupt?
Prince_Yammie
Stammgast
#31 erstellt: 28. Nov 2009, 06:03
Gemach, ganz so unbedarft bin ich an sich nicht. Das waren die ersten Teile, die ich echt nicht gebrauchen konnte und haben nur ein paar mark fuffzig gekostet. Gedacht waren die Adapter dazu einen iPod mit RCA Cichs an einem normalen Line In zu betreiben oder so was in der Art. Ist schon so lange her,dass ich die bestellt habe bei amazon genau weiss ich es nicht mehr.
Der Subwoofer spielt einwandfrei. Ich habe den am PRE-OUT vom PRIMARE CDi10 und das klappt ganz prima. Nur nervt mich das da ein Cinch doof rumhängt. Vom Klang ist da nix dran auszusetzen.
Vorher hatte ich ein Syrincs M3-220 2:1 Sateliten System, das ich mit RCA auf XLR Stereo verbunden habe und eine Harman Kardon iMac Subwoofer , diese Glas bzw Plastik Kegel mit Sateliten für iMacs. Das wurde über ein Spezial Mini Jack angeschlossen..
Das war es dann aber auch mit Subwoofern... Echte 3 Wege Männer Boxen bevorzugt bis ich mich in die kleinen Spielzeuge ( TOY speaker ) von Sonus Faber verliebt habe.

Aber egal. die Subwoofer kabel, die angeboten werden sind also gedacht für 'dedicated subwoofer outputs', so wie z.B. am neuen NAD C 326BEE ? Aber wozu dann wieder diese dämlichen 2 Stecker für Mono Bass ? Denn das würde ja bedeuten dass das Single Ende im Verstärker landet und man wieder diesen bescheurten zweiten Cinch da doof rumhängen hat.... Abscheiden ist wohl nicht so clever - oder ? Im Grunde müsste das egal sein. Für 2 Subwoofer wäre die Lösung für mich jedenfalls jeweils 2 Mono RCA Cinchs.

So sieht das bei mir aus - Check :

http://www.hifi-regler.de/shop/primare/primare_cdi_10_titan.php#
auf Rückansicht klicken da sind neben 3 Hochpegel Eingängen ein REC und ein PRE-OUT dazu noch jeweils optical und coaxial Digital Ausgänge !
Also wäre da auch (theoretisch) digital was möglich ?
Der Primare verfügt über diese digitale AUS-Gänge um z.B. Mini Discs oder CD's mittels einem CD-Recorder damit aufzuzeichnen. Über ein DAC könnte man das Signal evtl. dann in RCA (Stereo) umwandeln und hat dann das selbe Problem .. P.S.
Oops da habe ich ja eine Verwendung für einen der beiden Adapter ! Den Stecker in den Coaxial Digital Output rein und dann auf Stereo Cinch umstöpseln....

Die wichtigste Frage bleibt : Wo kann ich denn diese Adapter für Y-Kabel herbekommen, die ich brauche ?


[Beitrag von Prince_Yammie am 28. Nov 2009, 06:14 bearbeitet]
Bass-Oldie
Inventar
#32 erstellt: 28. Nov 2009, 10:36

Prince_Yammie schrieb:
Gemach, ganz so unbedarft bin ich an sich nicht. Das waren die ersten Teile, die ich echt nicht gebrauchen konnte und haben nur ein paar mark fuffzig gekostet. Gedacht waren die Adapter dazu einen iPod mit RCA Cichs an einem normalen Line In zu betreiben oder so was in der Art.

Dafür ist es auch richtig. Und nur dafür.

Prince_Yammie schrieb:
Der Subwoofer spielt einwandfrei. Ich habe den am PRE-OUT vom PRIMARE CDi10 und das klappt ganz prima. Nur nervt mich das da ein Cinch doof rumhängt. Vom Klang ist da nix dran auszusetzen.

Klar, bis auf die Tatsache, dass ein Kanal fehlt. Oft wird der Bassanteil in Mono auf beide Kanäle eingemischt, aber wenn nicht, dann fehlt halt was.

Prince_Yammie schrieb:
Aber wozu dann wieder diese dämlichen 2 Stecker für Mono Bass?

Nicht alles, was in der Welt passiert hat seinen Zweck. Weiß der Geier, warum die dir ein für DIESEN Sub unpassendes Kabel dazu legen. Vielleicht gibt es normalerweise bei deren Subs auch zwei Eingänge mit internem Mixer und deiner ist halt inzwischen auf einen Eingang abgespeckt worden.

Prince_Yammie schrieb:
Also wäre da auch (theoretisch) digital was möglich ?

Nein, du hast dir deine Frage ja schon selbst beantwortet.
Und bitte verbinde keine Digitalen Ausgänge mit den Analogen, das ist völlig sinnfrei.

Prince_Yammie schrieb:
Die wichtigste Frage bleibt : Wo kann ich denn diese Adapter für Y-Kabel herbekommen, die ich brauche ?

Da ich merkwürdigerweise für einen ähnlichen Bedarf vor einiger Zeit auch keinen Lieferanten finden konnte, erstelle ich sie inzwischen selbst.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Mono Cinch Aktiv Subwoofer an Stereo Pre Out eines Verstärker
XYZ_FFM am 25.12.2014  –  Letzte Antwort am 25.12.2014  –  8 Beiträge
Subwoofer an Pre out
timoerdelt am 20.12.2008  –  Letzte Antwort am 20.01.2009  –  9 Beiträge
Subwoofer mit PRE OUT anschließen?
Bose-Freak am 04.07.2007  –  Letzte Antwort am 06.07.2007  –  8 Beiträge
Sub Pre-out
marco9 am 09.04.2006  –  Letzte Antwort am 09.04.2006  –  2 Beiträge
Subwoofer Pre Out
ElBocaDiLlO am 23.01.2005  –  Letzte Antwort am 07.04.2006  –  18 Beiträge
Subwoofer an Pre-Out?
Persuader am 29.12.2011  –  Letzte Antwort am 21.02.2021  –  21 Beiträge
Subwoofer an Pre Out/Main In
s-bahn am 13.10.2005  –  Letzte Antwort am 17.10.2005  –  7 Beiträge
wie sub an pre out
1000w/rms am 27.10.2013  –  Letzte Antwort am 28.10.2013  –  4 Beiträge
pre-out an stereo cinch?
Eagle73 am 13.06.2010  –  Letzte Antwort am 14.06.2010  –  7 Beiträge
Subwoofer an Anlage ohne Pre-out anschließen
krieger1883 am 05.04.2005  –  Letzte Antwort am 06.04.2005  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder905.330 ( Heute: 25 )
  • Neuestes MitgliedCrazy_Lion
  • Gesamtzahl an Themen1.510.758
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.741.175

Hersteller in diesem Thread Widget schließen