Details zur Room Compensation

+A -A
Autor
Beitrag
Asti75
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 30. Jun 2013, 21:05
Hallo Leute,

weiß jemand ein paar Details zur Canton Room Compensation, sprich wie die Frequenzbereiche in den verschiedenen Einstellungen (Wide, Narrow, Normal, Boost) tatsächlich angepasst werden bzw. was da sonst noch so passiert?
Ich frage aus reiner Neugier, die Canton Dokumentation dazu ist ja miserabel. Ich hatte auch schon email Kontakt mit Canton, der Kontakt war ganz nett, aber irgendwie wollte oder konnte der Mitarbeiter mir nichts zu den Details sagen und hat mich mit allgemeinen Tipps zur Subwoofer Aufstellung etc. abgespeist. Achso, ich habe den Sub 800 R, nur zur Info.

Danke und Greetz
Lars
_Janine_
Inventar
#2 erstellt: 01. Jul 2013, 20:56
Hi Asti75
Ich betreibe 2 AS 650 RC ist auf normal das bringt bei mir das beste Ergebnis bei 20m2.
Ich hab alles durch probiert das war für mich das beste Ergebnis ich muss aber dazu sagen das ich beide Subs mit einem Am 8033 Cinema entzerrt hab ohne das AM klingt es scheußlich aber das ist wegen den Raummoden.
Du kannst nur probieren genau wird dir das niemand sagen können mit der Einstellung weil ja jeder Raum anders den Bass rüber bringt deswegen ist Canton da auch so zurück haltend.
Asti75
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 02. Jul 2013, 13:19
Hallo Janine,
danke für Deine Antwort.
Von den Einstellungen her liegen wir da schon auf einer Wellenlänge
Betreibe meinen auch auf Normal bei überschaubaren 16 qm, natürlich eingemessen über den AVR und auch mit einem 8033 Cinema dazwischen.
Das Gehör ist natürlich immer das Instrument der ersten Wahl, aber mich hätte ganz einfach mal die technische Seite interessiert, also im Detail welcher Frequenzbereich um wieviel db angehoben oder abgesenkt wird. Zum Beispiel gehe ich einfach mal davon aus, dass der DSP im Sub den Bereich von vielleicht 20 bis 35 Hz in der Einstellung Narrow abschwächt, in der Einstellung Boost dagegen anhebt, so irgendwas in der Art.
Diese Einstellungen sind ja von den Raumgegebenheiten unabhängig, die kennt Canton natürlich auch nicht. Hätte ja sein können, dass hier jemand etwas über die Kennlinien weiß, die Canton im DSP hinterlegt.
Aber danke Dir erstmal!
embe71
Stammgast
#4 erstellt: 02. Jul 2013, 16:42
Die Kennlinien solltest Du zumindest für den Sub10(.2) und 12(.2) nach etwas googlen finden.
Wide ist eigentlich nicht zu empfehlen, da hier wohl der Tiefbassbereich extrem angehoben wird und das zusammen mit Audyssey und/oder Antimode schon mal zu einem Anschlagen führen kann. Zudem geht das auf Kosten des maximalen Pegels.

Das Anschlagen (bei hohen Pegeln und entsprechendem "Ultratief"-Material auf dem LFE) konnte ich bei meinem Sub 12.2 selbst beobachten. Mit der Stellung Normal hingegen, bei der er übrigens auch weit besser/musikalischer klingt, schlägt selbst beim Lift35-Betrieb des Antimode und sehr hohen Pegeln nichts an. Sieht für mich so aus, als würde beim Wide-Betrieb hier eine Schutzschaltung außer Kraft gesetzt.

Narrow hingegen limitiert den Tiefgang etwas, was bei entsprechenden Moden ohne Korrektursystem hilfreich sein kann.


[Beitrag von embe71 am 02. Jul 2013, 16:46 bearbeitet]
Asti75
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 02. Jul 2013, 18:37
Ja da gibt es was:

http://www.netzwelt....sivmembran-test.html

Darin wird auch die Anhebung von 10db bei 20 Hz im Wide Modus beschrieben, was das Anschlagen erklärt.

Den AM habe ich in der neutralen Stellung, drei Möglichkeiten zum elektronischen Eingriff (Audyssey, Antimode, Room Compensation) sind für mich eigentlich schon zwei zu viel. Daraus ergeben sich ja gott-weiß-wieviel Möglichkeiten, zusammen noch mit Phaseneinstellungen, Abstandsmessungen etc. Aber was will man in seiner Freizeit schon anderes machen

Gut, sind wir wieder etwas schlauer.

Danke & Gruß
AndreasBloechl
Inventar
#6 erstellt: 18. Mai 2014, 10:20
Interessantes Thema, habe den Canton Support jetzt auch mal angeschrieben was sie dazu sagen. Bin gespannt vielleicht rücken sie ja schon mit genauerer Angabe raus. Im LiebhaberThread habe ich auch mal nachgefragt vielleicht weis dort noch jemand genaueres.
_Janine_
Inventar
#7 erstellt: 19. Mai 2014, 20:32

AndreasBloechl (Beitrag #6) schrieb:
Interessantes Thema, habe den Canton Support jetzt auch mal angeschrieben was sie dazu sagen. Bin gespannt vielleicht rücken sie ja schon mit genauerer Angabe raus. Im LiebhaberThread habe ich auch mal nachgefragt vielleicht weis dort noch jemand genaueres.

Poste mal wenn du Antwort von Canton bekommen hast.
AndreasBloechl
Inventar
#8 erstellt: 20. Mai 2014, 05:13
Kein Problem, bisher nichts gehört. Aber normal schreiben die zurück denke ich mal.
Liest du im LiebhaberThread auch mit? Denke dort sollte das meiste schon beantwortet sein.
AndreasBloechl
Inventar
#9 erstellt: 23. Mai 2014, 05:01
Gestern habe ich eine Antwort erhalten:

In der Stellung "Narrow" wird der Tiefbass leicht begrenzt und die Belastbarkeit erhöht.

Wir empfehlen, bekannte Musik oder Filmpassage zu nehmen und diese mit den verschiedenen Eisntellungen normal, narrow und wide zu testen und dann nach dem individuellen Hörgeschmack einzustellen.



Mit freundlichen Grüssen / Kind regards
Crazy-Horse
Inventar
#10 erstellt: 06. Jun 2014, 11:06
Da Canton anscheinend nicht in der Lage ist das ganze zu erklären, schaut doch einfach mal auf die Endstufe eines Jamo 650/660, das Modell hat diese Kompensation auch und erklärt es gleich auf de Modul mit einer Grafik.

http://www.areadvd.d...seBedienelemente.jpg

Ein 30cm Chassi ist ohne elektronische Entzerrung nicht in der Lage vollen Pegel bei 30Hz zu liefern, also wird unten rum der Pegel immer weiter an gehoben, bis er dann von einem Tiefbass begrenzt werden sollte, um das Chassi vor zu starken Auslenkungen zu schützen.
Da der Sub 12 ein offenes System ist, benötigt er eben diesen Schutz, der hier jedoch anscheinend fehlt, bzw. schlecht abgestimmt ist.

Denn außer vom Canton kann man inwzsichen nichts mehr von anschlangeden aktuellen Subwoofern lesen.

Die Anhebung von bis zu 10db bei 20Hz ist jedenfalls ein realistischer Wert, geht man von 108-109db max Pegel aus, dann kann man sich schnell ausrechnen, wie viel Pegel noch bei 20Hz über bleibt, zieht man die 10db ab.
99db sind bei einem 5.1 Set aber schnell erreicht, denn Referenzpegel sind bei all small 120db für den Sub, das schafft ein SVS PB13 Ultra gerade so.

Hört man also lauter als -20db unter Referenzpegel, ist ein Anschlagen bei Wide früher oder später das Resultat.
Alle anderen Stellungen begrenzen den Tiefgang dann wieder so stark, das von den 20Hz Effekten nicht so viel über bleiben.

Schade Canton, das können andere besser...

http://www.audio.de/...-sub-12-1145390.html
http://www.netzwelt....sivmembran-test.html


[Beitrag von Crazy-Horse am 06. Jun 2014, 11:06 bearbeitet]
AndreasBloechl
Inventar
#11 erstellt: 06. Jun 2014, 15:16
Ich teste schon die ganze Zeit hin und her und komme immer auf den gleichen Nenner, bei Narrow klingt er am besten und regt die Modden bei weitem am wenigsten an, scheixx auf den Tiefgang wenn er dann nur schwammig rüberkommt. Ich belasse es bei Narrow.
_Janine_
Inventar
#12 erstellt: 06. Jun 2014, 21:54

AndreasBloechl (Beitrag #11) schrieb:
Ich teste schon die ganze Zeit hin und her und komme immer auf den gleichen Nenner, bei Narrow klingt er am besten und regt die Modden bei weitem am wenigsten an, scheixx auf den Tiefgang wenn er dann nur schwammig rüberkommt. Ich belasse es bei Narrow.

Andreas jede Einstellung ist auch Raum abhängig bei mir ist zur Zeit Normal angesagt ich hab aber auch schon die Erfahrung gemacht das zb bei Terminator 3 die Einstellung Wide sehr gut rüber kommt in meinem Zimmer.
Meine beiden AS650 laufen aber auch nur bei Film (BR) mit bei Musik nicht.
Endlich langes WE


[Beitrag von _Janine_ am 06. Jun 2014, 21:54 bearbeitet]
AndreasBloechl
Inventar
#13 erstellt: 07. Jun 2014, 06:46
Ja klar, ich möchte halt immer DIE Einstellung für beides finden, ist aber verdammt schwer wenn nicht, sagen wir mal , unmöglich.
Bei Film reicht mir locker Narrow, nur bei Musik bin ich immer noch am rumtüffteln, aber trotzdem passt Narrow meist besser als alles andere. Ich stehe mehr auf den satten Baß ohne zu wummern oder schwammig zu werden im Tiefton. Ist blöd zu beschreiben, ich denke jeder der auch viel mit Kopfhörer hört weis was ich will.
Crazy-Horse
Inventar
#14 erstellt: 07. Jun 2014, 10:32
20Hz sind aufgrund des langen Wellenzuges nun mal subjektiv langsamer als 40Hz oder gar 100Hz Kickbass.

Tiefe Subwoofer gelten daher zu unrecht als langsam.

Wenn jedoch erst der Raum, durch eine starke Mode bedeingt, Aufschwingt und dann mit 1 Sekunde Nachhall hinterherschmiert, wird diese empfinden noch deutlich verstärkt.

Das kann man aber z.B. über ein Antimode recht gut lösen.
AndreasBloechl
Inventar
#15 erstellt: 08. Jun 2014, 06:48
Ja ich weis, nur was macht denn so ein Antimode genau, es kann ja auch nur die DBs bei div. Hz wo es Probleme gibt absenken , oder sehe ich das falsch? Und genau das macht ja diese Compensation auch, nur halt genau definiert und ohne was einstellen zu können.
std67
Inventar
#16 erstellt: 08. Jun 2014, 09:22
ja

per Raumeinmessung werden die kritischen Frequenzen abgesenkt. Aber selbst ein ¨Loch¨ im FG fällt halt meist gar nicht auf, wogegen das Dröhnen extrem negativ wahrgenommen wird.
Nebenher werden dadurch ja auch noch andere Frequenzen überdeckt
AndreasBloechl
Inventar
#17 erstellt: 08. Jun 2014, 09:32
Ich muß mich wirklich mal intensiv damit beschäftigen. Wie wird denn da zum Beispiel der Reihe nach eingestellt, zuerst das Anitmode vermessen und dann den AVR oder umgekehrt?
std67
Inventar
#18 erstellt: 08. Jun 2014, 09:41
Hi

erst Antimode, dann AVR. Was für einen AVR hast du?
Crazy-Horse
Inventar
#19 erstellt: 08. Jun 2014, 10:32
Nein das Antimode arbeitet anders als die Room Kompensation.

Bei der Room Kompensation fällt der Pegel des Subwoofers ab einem gewissen Punkt sampft ab, 12-24db/Okt.
Der einstellbare EQ regelt dann mit einer aktiven entzerrung des Frequenzgangs dagegen, so das der Subwoofer weiter seinen vollen Pegel bringt.

Vorteil:
Kleine Subwoofer mit großem Tiefgang

Nachteil:
Maximalpegel leidet, da z.B. bei 20Hz um 10db angehoben werden muss

Zeil der Einstellung ist es, den Druckkammereffekt zu nutzen, so das man den natürlichen Boost des Raumes ausnutzt um ohne Leistung sinnfrei zu verbraten, tief runter kommt.

BR Subs die Tief runter spielen, sind halt verdammt groß, siehe PB2000 als Vergleich zum Sub 12, beide 12" Chassi, aber vergleicht mal das Volumen.
AndreasBloechl
Inventar
#20 erstellt: 09. Jun 2014, 07:16
Danke für die Info.
Ich habe einen Pioneer LX83 der den letzten Filter so bei 63Hz setzt. Von daher meine Spekulation wegen Antimode, wollte nur mal genau wissen wie das arbeitet.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Boundary Gain Compensation beim Jamo Sub 660 ?
katana27 am 18.12.2012  –  Letzte Antwort am 20.12.2012  –  5 Beiträge
Urteil, Details zu Canton Plus Beta
dobee am 28.11.2007  –  Letzte Antwort am 04.12.2007  –  4 Beiträge
Canton Sub soll im Stereobereich mit angehen ? aber wie ?
frankdrabin am 22.04.2007  –  Letzte Antwort am 09.05.2007  –  4 Beiträge
Canton Sub 80
Utrominator am 11.08.2012  –  Letzte Antwort am 12.08.2012  –  2 Beiträge
Ich brauche euren SENF! (Subwoofer kaputt?)
Zeckenzange am 14.01.2016  –  Letzte Antwort am 15.02.2016  –  5 Beiträge
Zur Stereoanlage Subwoofer hinzufügen!
c0d3 am 04.12.2004  –  Letzte Antwort am 20.04.2010  –  8 Beiträge
Subwoofer zusätzlich zur Anlage
arCane am 03.03.2005  –  Letzte Antwort am 17.03.2005  –  48 Beiträge
Subwoofer zur Musikwiedergabe
I.Rolfs am 20.03.2006  –  Letzte Antwort am 27.03.2006  –  32 Beiträge
Sub zur Unterstützung gesucht !
x-tian am 09.10.2007  –  Letzte Antwort am 10.10.2007  –  3 Beiträge
Frage zur Impedanz!
666company am 10.11.2007  –  Letzte Antwort am 11.11.2007  –  15 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder848.004 ( Heute: 51 )
  • Neuestes MitgliedReiseleiterflo
  • Gesamtzahl an Themen1.414.536
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.929.910

Hersteller in diesem Thread Widget schließen