Yamaha AX-500 - Wie einstellen?

+A -A
Autor
Beitrag
Oliver_G
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Okt 2004, 18:13
Hab ne Menge Knöpfe da und keine Ahnung wozu die alle sind.
Bräuchte Hilfe was ich anstellen/aufdrehen soll etc.
Aaaalso:
Loudness -> Von 0=Flat bis 10 (-40db)
Subsonic Filter -> An/Aus
Tone Bypass -> An/Aus
CD Direct -> An/Aus


Passat
Moderator
#2 erstellt: 26. Okt 2004, 21:14
Tone Bypass schaltet die Klangregler (Bass- und Höhenregler) ab.
Der Subsonic-Filter filtert ganz tiefe Frequenzen heraus, die z.B. bei Schallplattenwiedergabe durch Rumpelgeräusche des Plattenspielers entstehen. Mit dem Schalter kann der Filter ein- und ausgeschaltet werden.

CD Direct schaltet auf den CD-Eingang und es werden alle klangbeeinflussenden Teile abgeschaltet (Bass- und Höhenregler, Balanceregler, Loudness, Subsonic-Filter).

Mit dem Loudness-Regler kann man die Wirkung der Loudness-Schaltung an die Lautsprecher und den Hörraum anpassen.
Zur Loudness-Schaltung:
Das menschliche Gehör hat einen lautstärkeabhängigen Frequenzgang, bei geringen Lautstärken müssen Bässe und Höhen stark angehoben werden, damit die gleich Laut erscheinen wie die Mitten. Je höher die Lautstärke, desto geringer muß diese Korrektur sein. Da der Verstärkerhersteller den Wirkungsgrad der Lautsprecher und den Abhörraum nicht kennen kann, hat er die Schaltung regelbar ausgelegt (nur so macht eine Loudness-Schaltung Sinn).

Lt. Bedienungsanleitung ist die Bedienung so:
Loudness-Regler auf 0, dann mit dem Lautstärkeregler Originallautstärke wie im Konzert einstellen (kann u.U. sehr laut sein!). Dann mit dem Loudness-Regler die Lautstärke herunterdrehen und zukünftig die Lautstärke nur noch am Loudness-Regler regeln.

Grüsse
Roman
Raglar
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 05. Nov 2006, 19:17
hm wow, danke auch von mir für die wirklich gute erklärung =)
... ich hattes bisher andersrum ( loudness ganz oben, und dann mit dem lautstärkeregler die temporär gewünschte lautstärke geregelt ) aber so ist es wirklich besser ...
bodi_061
Inventar
#4 erstellt: 05. Nov 2006, 20:56
....hat Raglar tatsächlich nach über 2Jahren (nachdem Passat seine Frage erklärt hat) geantwortet?? Raglar, wo warst Du solange??

Gruß bodi


[Beitrag von bodi_061 am 05. Nov 2006, 20:59 bearbeitet]
adarius
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 03. Dez 2006, 09:00

bodi_061 schrieb:
....hat Raglar tatsächlich nach über 2Jahren (nachdem Passat seine Frage erklärt hat) geantwortet?? Raglar, wo warst Du solange??

Gruß bodi


Nun, Raglar ist eben nicht Oliver_G (der Themenersteller
nämlich)... Die Erklärung ist aber auch wirklich gut...

Gruß
Andreas
EinerVonVielen
Stammgast
#6 erstellt: 03. Dez 2006, 21:32

bodi_061 schrieb:
....hat Raglar tatsächlich nach über 2Jahren (nachdem Passat seine Frage erklärt hat) geantwortet?? Raglar, wo warst Du solange??

Gruß bodi


Danke für diesen lacher, ich hab mich grad weggeschrien und wollt nicht erst 2 Jahren warten um das zu posten, auch wenn es Off-topic ist.
aew
Neuling
#7 erstellt: 14. Mai 2008, 21:47

Passat schrieb:
Lt. Bedienungsanleitung ist die Bedienung so:
Loudness-Regler auf 0, dann mit dem Lautstärkeregler Originallautstärke wie im Konzert einstellen (kann u.U. sehr laut sein!). Dann mit dem Loudness-Regler die Lautstärke herunterdrehen und zukünftig die Lautstärke nur noch am Loudness-Regler regeln.
Ich fürchte, ich habe die Funktion immer noch nicht richtig verstanden (nach all den Jahren - nein, ich bin nicht der Threadersteller ;)). Das ist doch ziemlich unkomfortabel, wenn ich die Lautstärke nur noch an dem kleinen Loudnessknopf regeln soll (statt z.B. über die Fernbedienung)... und außerdem kann sich Konzertlautstärke ja auch von Platte zu Platte unterscheiden.
Da müsste ich ja ständig an den Reglern rumspielen...

Wenn ich den Loudness Regler auf 5 Stelle und dann einfach immer die Lautstärke über den Lautstärkenregler umstelle, hätte die Loudnessfunktion doch die gleiche Wirkung wie etwas aufgedrehte Höhen/Tiefen-Regler oder nicht?
hangman
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 15. Mai 2008, 20:36
ich mag die yammis, hab selber drei davon (A-520, AX-1070, CX-830), und bei keinem hat der loudnessregler jemals auch nur für einen augenblick die flat-stellung verlassen!
mag ja sein daß es ein ganz nettes gimmick ist, aber imho sehr unglücklich in der BA beschrieben.
"gehörrichtige lautstärkenregelung" wäre was wunderbares, ist jedoch so einfach sicher nicht realisierbar, nicht für jeden hörer, nicht für jeden hörraum und auch nicht für jeden lautsprecher...

ich fände es besser wenn der regler lautstärkeunabhängig funktionieren würde:
der hörer wählt die lautsärke seiner wahl, und dreht dann die loudness rein bis zum erwünschten klang...

aber auch dann würden meine ständig auf null stehen


[Beitrag von hangman am 15. Mai 2008, 20:39 bearbeitet]
aew
Neuling
#9 erstellt: 17. Mai 2008, 13:43
Ich habe den Loudness Regler, der sich bei meinem kleinen AX-396 hinter einer Klappe versteckt, auch auf flat gestellt und über all die Jahre ganz vegessen, dass der Verstärker so einen Knopf überhaupt hat. Letztens habe ich ihn dann zufällig "wiederentdeckt" und er hat mich etwas neugierig gemacht


ich fände es besser wenn der regler lautstärkeunabhängig funktionieren würde:
der hörer wählt die lautsärke seiner wahl, und dreht dann die loudness rein bis zum erwünschten klang...
Ja, das fände ich auch besser. Aber bewirkt die Loudness dann wirklich nur, dass Höhen und Bässe etwas angehoben werden? Dann könnte man den Loudness-Regler auch gleich ganz weglassen und einfach Höhen und Bässe reindrehen bis es einem gefällt.

Oder verbirgt sich hinter Loudness eine Funktion, die noch etwas anderes tut?
hangman
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 17. Mai 2008, 15:53
ich denke, daß je nach reglerstellung andere frequenzen angehoben werden:
sozusagen werden in der nähe von flat nicht so tiefe bässe und nicht so hohe höhen angehoben, und an der endstellung dann halt relativ hohe bzw tiefe freqeunzen...
auf jeden fall hatte ich diesen eindruck, als ich das letzte an dem regler gedreht habe... 1974 oder so...
aew
Neuling
#11 erstellt: 21. Mai 2008, 19:57
Danke, so macht es dann vielleicht doch Sinn
Passat
Moderator
#12 erstellt: 21. Mai 2008, 21:54
Die Loudness ist lautstärkeabhängig.
Je lauter man dreht, desto schwächer wird die Loudness-Wirkung.

Übrigens:
Bei meiner Grundig-Vorstufe ist das genau anders herum gelöst und imho intuitiver:

Dort stellt man die Loudness so ein:
Lautstärkeregler auf Vollanschlag und dann mit dem seperaten Loudness-Pegelregler die Lautstärke so verändern, bis man Originallautstärke hat. Der Regler lässt sich aus seiner 0-Position sowohl in + als auch -Richtung verstellen.

Die Lautstärke wird anschließend nur am Lautstärkeregler verstellt, die Loudnesswirkung ist mit der Stellung des Lautstärkereglers gekoppelt.

Die Loudness lässt sich dort mit einem separaten Schalter ein- und ausschalten.

Grüsse
Roman

P.S.
Schon erstaunlich, wie 3,5 jahre alte Threads wieder auftauchen..........


[Beitrag von Passat am 21. Mai 2008, 21:56 bearbeitet]
AnyChris
Stammgast
#13 erstellt: 04. Feb 2011, 01:28

Passat schrieb:
Tone Bypass schaltet die Klangregler (Bass- und Höhenregler) ab......

Das hat mich heute Nacht auf die Idee gebracht. Nun laufen meine Regler wieder. Der Schalter war defekt^^ THX mein Freund =)
herrdadajew
Stammgast
#14 erstellt: 23. Feb 2011, 11:37
Hallo!

Hoffentlich liest hier noch jemand.
Habe seit kurzem einen Yamaha AX 500.
Wozu sind die Anschlußbuchsen mit den Metallklammern auf der Rückseite?

Gruß
AnyChris
Stammgast
#15 erstellt: 23. Feb 2011, 13:10
Hallo,
ich Versuchs mal so zu erklären:

Dort wird die Musik von der Vorstufe, wo du klang und Lautstärke einstellen kannst, zur Endstufe übertragen.

Die Anschlüsse dienen dazu, wenn man noch ein Gerät, zB einen Equalizer, zwischen schalten will. Mit dem im Beispiel genannten Gerät kann man den Sound noch individueller einstellen.

Liebe grüße
herrdadajew
Stammgast
#16 erstellt: 05. Mrz 2011, 14:11
Hallo!

Vielen dank für die Antwort!
Hätte noch eine Frage.
Meine LS haben eine Impetanz von 4Ohm und vertragen Spitzen von 160 Watt.
Verträgt sich die Kombi, auch wenn es mal etwas lauter zugeht?

Viele grüße
AnyChris
Stammgast
#17 erstellt: 05. Mrz 2011, 18:39
Stellt kein Problem da.

Man hört ja, wenn die Boxen überfordert sind

LG
herrdadajew
Stammgast
#18 erstellt: 10. Apr 2011, 18:26
Hallo!

Mein nunmehr 23 Jahre alter YamahaAX 500 macht mir seit ein paar Tagen ein wenig Ärger. Nach einem Standortwechsel knackt einige Zeit nach dem Einschalten der linke Kanal,ohne Betätigung des Lautstärkereglers und zwar beängstigend laut.
Woran kann das liegen? Hoffe nicht, dass er den Geist aufgibt, denn mittlerweile hänge ich etwas an dem Teil!

Viele Grüße
AnyChris
Stammgast
#19 erstellt: 10. Apr 2011, 18:59
Hi,
Stöpsel mal die LS um. So finden wir schonmal heraus, ob es der LS oder der Verstärker ist.

Du sagst Standortwechsel. Klemme bitte den Verstärker, sollte es an diesem liegen (siehe ersten Absatz), an die alte Steckdose. zB. mit Verlängerungskabel. Ist das knacken dann weg? Wenn ja, liegt es wohl an einem Gerät, was mit an der neuen Leitung hängt. ZB Kühlschrank etc. Aber bevor wir darauf eingehen, mache bitte erst mal die Tests
herrdadajew
Stammgast
#20 erstellt: 10. Apr 2011, 19:27
Hallo!

Vielen Dank für die rasche Antwort!
Der Standortwechsel vollzog sich nur auf die Unterseite des TV-Racks, d.h. er ist noch an der selben Steckerleiste. Ich betreibe ihn zusammen mit einem Denon 1610 zusammen über eine Umschaltbox. Zusammen mit dem Denon kackt nichts, also kann ich ein LS-Defekt ausschließen.
VG
AnyChris
Stammgast
#21 erstellt: 10. Apr 2011, 19:46
knackt er nur bei CD? ziehe mal alle Stecker und steck sie wieder herein. Evtl. ist irgendwo ein Wackelkontakt.

Wie hoch ist der Abstand zwischen den Knacksern?

Während er knackt, bewege mal die ganzen Kabel dahinter. Wenn es plötzlich unterbricht, wird ein Kabel oder ein Anschluss defekt sein. bewege beim knacken auch die Einstellungsregler und die knöpfe. besonders bypass. Dieser geht aus irgendeinen grund schneller kaputt als die anderen Schalter.

Sollte das nix bringen: Entferne mal alle Geräte, die mit an der Leitung hängen und teste dann erneut. Achte darauf, dass auch ein Fernseher, der im Nachbarraum steht, an der leitung mit dann sein kann.

Und wenn das alles nichts bring, wird wohl der AX einen weg haben. Das könnte ein defekter Elko/Kondensator sein bishin zur Vor bzw Endstufe ...
herrdadajew
Stammgast
#22 erstellt: 11. Apr 2011, 08:01
Hallo!

Vielen Dank! Habe alles probiert und festgestellt, dass das Knacken und Knistern auch bei der Betätigung des Loudness-Reglers auftritt.

VG
AnyChris
Stammgast
#23 erstellt: 11. Apr 2011, 14:07

herrdadajew schrieb:
Hallo!

Vielen Dank! Habe alles probiert und festgestellt, dass das Knacken und Knistern auch bei der Betätigung des Loudness-Reglers auftritt.

VG

Heißt das, Du kannst bei leichten Bewegungen des Reglers das knacken entfernen?
herrdadajew
Stammgast
#24 erstellt: 17. Apr 2011, 08:09
Hallo!

Habe heute den AX aufgemacht und ein wenig mit Kontaktspray hantiert, d.h Kontakte der Drehkondensatoren ( Bass, Treble, Flat), Kontakte der Eingangswahlschalter ( Phono, CD u.s.w.) und Lautsprecherkotakte ( A,B) behandelt,
Und siehe da, er läuft jetzt seit heut morgen störungsfrei.
Vielleicht sollte ich den alten Herrn nicht mehr so strapazieren und doch mal über einen Neuen nachdenken( natürlich Yamaha)

Hab vielen Dank für deine Tipps

Gruß


[Beitrag von herrdadajew am 17. Apr 2011, 08:11 bearbeitet]
AnyChris
Stammgast
#25 erstellt: 17. Apr 2011, 14:22
Hi,
was hast Du denn für Kontaktspray benutzt?
Alles außer Oszillin und Kontakt 61 (K61 nie genutzt) Zerstört die Putis nämlich und macht sie mit der Zeit unbrauchbar. Nicht sofort aber mit der Zeit. Solltest Du etwas anderes genutzt haben, empfehle ich dir schnellstmöglich mit einem der Sprays (Ich empfehle teslanol 76 Oszillin) nachzubehandeln.

LG


[Beitrag von AnyChris am 17. Apr 2011, 15:00 bearbeitet]
herrdadajew
Stammgast
#26 erstellt: 03. Jun 2011, 13:09
Hallo!

Nachdem das Knacken und Knistern geraumer Zeit nach der verwendung von Kontaktspray wieder aufgetreten ist, habe ich meinen AX zur Reparatur gebracht. Ein Bekannter von mir ist noch Rundfunkmechaniker " alter Schule". Ein Defekt an der Endstufe, eine Alterserscheinung halt. Das Ganze hat mich 30 Euro gekostet. Jetzt funktioniert er wieder tadellos.

VG
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha AX 496 - Wie Einstellen?
mszyc am 03.06.2005  –  Letzte Antwort am 05.06.2005  –  5 Beiträge
Yamaha AX-500 reparieren?
prikkelpitt am 15.06.2008  –  Letzte Antwort am 15.06.2008  –  3 Beiträge
Yamaha ax 500
-Problemchild- am 10.09.2011  –  Letzte Antwort am 11.09.2011  –  11 Beiträge
Yamaha AX-500 "Ohm-Problem"
King-911 am 29.05.2009  –  Letzte Antwort am 31.05.2009  –  44 Beiträge
Yamaha AX 500 Endstufentransistoren defekt?
mika666666 am 09.03.2007  –  Letzte Antwort am 09.03.2007  –  4 Beiträge
Yamaha AX-500 wird merkwürdig!
Uli1965 am 26.07.2008  –  Letzte Antwort am 26.07.2008  –  5 Beiträge
Versträker Yamaha AX-500 defekt
He1dvomFe1d am 21.02.2009  –  Letzte Antwort am 21.02.2009  –  5 Beiträge
YAMAHA AX-497 Verstärker
mick62 am 06.01.2016  –  Letzte Antwort am 08.01.2016  –  4 Beiträge
Yamaha AX-500 tuts nicht mehr
FAinT am 01.03.2005  –  Letzte Antwort am 01.03.2005  –  2 Beiträge
Yamaha AX 500 rechter Kanal verzerrt stark
luckypunk am 10.01.2007  –  Letzte Antwort am 11.01.2007  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.650 ( Heute: 39 )
  • Neuestes MitgliedPatrick44
  • Gesamtzahl an Themen1.454.705
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.678.702

Hersteller in diesem Thread Widget schließen