stufenlosen Phasenregler?

+A -A
Autor
Beitrag
Jenzen
Stammgast
#1 erstellt: 20. Nov 2003, 23:06
Hallo,

ich muss zugeben, daß das was bei mir Musik macht, nicht wirklich Hi-Fi ist, aber ich kann mir als Student nichts besseres Leisten. Ich habe folgendes Problem: ich habe ein 5.1 Boxensystem, dessen Bass für meinen Geschmack nicht ausreichend war -> ich habe den Tieftöner abgeklemmt. Ich habe dann einen relativ großen Subwoofer
(18" Tieftöner im 200l Brutto, 150l Netto Gehäuse) gebaut.
Der Tiefbass war einfach herrlich, aber alles was über 50hz lag kam nur schwach zur Geltung. Ich habe mir dann irgendwann einen 2. Subwoofer (Beschreibung steht in meiner ID) gebaut, den ich extra in der zu mir dichtesten Ecke hingestellt hab, damit dieser schön "straff" klingt. Jetzt habe ich folgendes Problem, 2 Bässe in einem Raum löschen sich an gewissen Positionen im Raum aus und an gewissen Positionen addieren sie sich. An meiner Sitzposition ist der Bass schon ok, aber ich denke ein stufenloser Phasenregler vor der Vorstufe geschaltet, womit ich einen von den beiden Bässen einstellen könnte, würde mir da bei der Optimierung helfen. Kann man sich soetwas selber Bauen?, oder gibt es sowas schon Fertig oder als Bausatz?
Dynamit
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 20. Nov 2003, 23:32
Hallo Jenzen,

Es gibt solche Phasenregler, soweit mir bekannt ist gibt es solches bei Rhode und Schwarz.
An deiner Stelle wird ich eine Tieftonweiche bauen oder Kaufen, welche den Tieftonkanal in Zwei Frequenzbereiche aufsplittet. einmal -35Hz und der Zweite von 30-150Hz.
Soetwas ist am besten Aktive zu realisieren.

150l Volumen ist für den Tiefbass Gut aber darüber brauchst du unheimlich Energie die Luftmassen schnell bewegen zu können.


Have Fun.....mfg Dynamit
peter63
Stammgast
#3 erstellt: 21. Nov 2003, 00:04

...ich muss zugeben, daß das was bei mir Musik macht, nicht wirklich Hi-Fi ist, aber ich kann mir als Student nichts besseres Leisten. Ich habe folgendes Problem: ich habe ein 5.1 Boxensystem, dessen Bass für meinen Geschmack nicht ausreichend war...


Hallo,
ich denke das Problem ist nicht der fehlende Bass. Das ganze System ist bauartbedingt nicht unbedingt für den Druck den Du Dir wahrscheinlich wünschst, ausgelegt.
Und jetzt hast Du 200 Liter, und mehr, Bass. Und Mitten und Höhen in Kaffetassengröße. Ob das man zusammen passt?
Ich spekuliere mal, wenn der Bass ok sein sollte wird dir dann alles andere fehlen. Ich glaube Du zäumst das Pferd von hinten auf.
Wenn Du basteln kannst und keine Kohle, schau Dich doch mal bei den Selbstbauern um. Da kommst Du sehr preiswert zu super Sound mit dazu passendem Bass.
peter63


[Beitrag von peter63 am 21. Nov 2003, 00:14 bearbeitet]
Jenzen
Stammgast
#4 erstellt: 21. Nov 2003, 10:10
@Peter63

Ich meinte mit "der bass ist ok", daß ich nicht in einem "Bassloch sitze", es gibt aber Positionen in meinem Zimmer da ist der Bass doch etwas kräftiger. Das mit den großen Subwoofer und den kleinen Satelliten geht schon in Ordnung, der Bass ist ja nicht unbedingt lauter, eben etwas tiefer und knackiger.

@Dynamit

soetwas ähnliches hab ich schon mit einem Equalizer realisiert, der große Sub bekommt nur tiefe Bässe, beim kleinen Sub hab ich die tiefen Bässe "runtergeregelt" und die etwas höheren verstärkt.
Bernd
Stammgast
#5 erstellt: 22. Nov 2003, 15:29
Du wirst immer irgendwo in Deinem Zimmer Stellen finden, an denen der Bass stärker oder schwächer in Erscheinung tritt. Bass hat eine große Wellenlänge, so dass an einigen Punkten im Raum durch die reflektierten Wellen "Druckbäuche" entstehen, bei gegenphasigem Aufeinandertreffen gibt es Auslöschungen. Das kannst du auch mit einem Phasenregler nicht verhindern. wichtig ist, dass es sich an der Hörposition gut anhört.
Problematisch wird es nur, wenn die Satelliten und der Sub den gleichen Frequenzbereich übertragen. Dann muss der Sub tiefer getrennt werden.
jmibk
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 26. Nov 2003, 23:30
Bei dem Problem bringt eine stufenlose Phasendrehung nichts. Da fehlts mehr an den Grenzfrequenzen und der Bauart der Woofer.
(Is mein gebiet, ich halte mich aber kurz).
Als erstes sagst mir einaml, was für eine bauart der 18'' ist und welcher treiber drin is (foto wär super), der andere woofer detto. dann baust du dir anstatt eines equalizers (mit dem man mehr verfälscht als besser macht) zwei standard tiefpässe (Aktiv) 2. Ordnung. davor schön eine summenstufe und das ganze an die front line out (falls es sowas gibt).
Bei den Topteilern, also die kleinen boxen, wär schlau, da auch noch 10'' oder 12'' zu bauen (keine piezo hochtöner!), dann kann man schon einiges an sound erreichen.

Bei 18'' Woofern kann ich gut mitreden, hab auch sowas im plan... das hab ich vor kurzen erst zusammengerechnet:


Also, wenn ich die Treiberdaten und Woofertypen (BR, BP, Horn,..) hab, kann man sicher was machen, nur perfekt wirds nie, weil bass ist was ganz eigenes.
Jenzen
Stammgast
#7 erstellt: 01. Dez 2003, 20:36
Der Tieftöner ist von Electro Voice mit der Bezeichnung "DL18W" die Daten die ich dazu gefunden habe: Wirkungsgrad (1w/1m) 95db; Fs=25Hz; VAS = 543l; Qts 0,27; Qes = 0,3; Qms=7. Zur Zeit habe ich den Lautsprecher in einem 160l (Netto) Gehäuse mit 2 BR-Rohren mit 10cm Durchmesser und 10cm Länge.
Foto kann ich noch nachreichen.
jmibk
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 04. Dez 2003, 22:24
Die Treiber sind bis auf den Wirkungsgrad recht gut. die 160 Liter sind auch ok, nur die 2BR sind zu wenig, da sollten 3 her, anderfalls könnte sein, dass das teil pfeift.
Da derart aufgebaute woofer, wie deiner es ist, einen sehr großen abstrahlwinkel haben (was nicht schlecht ist, wenn mans als PA verwendet), ist die chance ziemlich groß, dass sich im zimmer in irgendeine richtung stehende wellen entstehen. diese dominieren dann im raum und die eigendliche grundabstrahlung ist dann kaum wahrnehmbar und so erscheint das ganze so, wie nur an bestimmten ecken des raumes bass da ist.
man kann nun versuchen, den woofer leicht zu drehen.
was bei mir oft hilft ist, den woofer ganz einfach umzudrehen und eienn abstand von ca 50cm zur wand einhalten.
in dem fall würden die stehenden wellen nur zwischen wand und woofer entstehen und ringsum würden nur einfache reflektionen von der wand in das zimmer abgestrahlt werden und stehende wellen entstehen nun seltener.
auf deutsch einmal verschiedene winkel ausprobiern.
saddevil
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 05. Dez 2003, 11:03
bei 20Hz ist die sinuswelle auch schon mehrere meter lang...
theoretisch...
und passt so kaum in normale räume...


nen einfachenphasenschieber kannst dir ja bauen...
ist nur 1OPV 3 widerstände und 1 kondensator
Jenzen
Stammgast
#10 erstellt: 06. Dez 2003, 17:37
Also ich heb jetzt nochmal ordentlich getestet, und festgestellt, daß das mit den Auslöschungen die aus den 2 Subwoofern resultieren so ziehmlich gut ist. An der Seite meines Zimmers die die Wand zum Hausflur bildet ist im Gegensatz zu anderen Stellen in meinem Zimmer ein absolutes Bass-Minima, was erklärt, warum sich schon ewig niemand mehr wegen zu hoher Lautstärke beschwert hat :D
Wenn ich einen (egal welchen) Subwoofer abschalte, hab ich an der besagten Seite wieder Bass. Auslöschungen können also auch ihr gutes haben :Y . Durch Feinjustierung an der Aufstellung bin ich jetzt doch recht zufrieden mit meiner 2-Subwoofer-Lösung, ich habe nämlich (bis jetzt) noch nie einen Subwoofer gehört, der sowohl knallhart als auch richtig tief spielen kann.


[Beitrag von Jenzen am 06. Dez 2003, 17:37 bearbeitet]
jmibk
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 06. Dez 2003, 18:26
Muss ich auch mal Probiern, das mit den Auslöschungen...
Würd mich aber trotzdem noch über die Bilder freuen vom 18'' Woofer.
Belegtesbrotmitwurscht
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 16. Mrz 2007, 15:33

saddevil schrieb:
bei 20Hz ist die sinuswelle auch schon mehrere meter lang...
theoretisch...
und passt so kaum in normale räume...


nen einfachenphasenschieber kannst dir ja bauen...
ist nur 1OPV 3 widerstände und 1 kondensator


Hallo! Ich suche auch einen Phasenregeler zum selber zusammen Löten, hab allerdings davon nicht soviel Ahnung. Könntest du das was du geschrieben hast näher erklären?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
NAD 315BEE zu schwach für SB 18?
JazzJack am 04.04.2010  –  Letzte Antwort am 05.04.2010  –  9 Beiträge
Saba MI 215 - Aus der Traum
Dualist am 26.11.2004  –  Letzte Antwort am 02.12.2004  –  6 Beiträge
Grundig V1000 beschädigt Tieftöner
Profibastler am 16.02.2009  –  Letzte Antwort am 23.02.2009  –  11 Beiträge
Pioneer A-616 MarkII zu wenig Bass
savage86 am 20.09.2010  –  Letzte Antwort am 21.12.2010  –  23 Beiträge
Verstärker ALLES GEHT ABER KEINE MUSIK
Lokie am 08.02.2007  –  Letzte Antwort am 08.02.2007  –  2 Beiträge
Verstärker ALLES GEHT ABER KEINE MUSIK
Lokie am 08.02.2007  –  Letzte Antwort am 08.02.2007  –  2 Beiträge
Verstärker ALLES GEHT ABER KEINE MUSIK
Lokie am 09.02.2007  –  Letzte Antwort am 09.02.2007  –  2 Beiträge
Mehr Tiefbass mit Onkyo A 9210
No.21 am 27.10.2008  –  Letzte Antwort am 27.10.2008  –  7 Beiträge
Welchen Verstärker für Subwoofer? Passiven Subwoofer in Aktiven Subwoofer umbauen.
DIY_Mobile_Lautsprecher am 08.01.2018  –  Letzte Antwort am 15.01.2018  –  5 Beiträge
bass zu schwach
Otto_Addo am 29.06.2009  –  Letzte Antwort am 30.06.2009  –  4 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.650 ( Heute: 20 )
  • Neuestes MitgliedGeraldPseup
  • Gesamtzahl an Themen1.454.678
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.678.128

Hersteller in diesem Thread Widget schließen