Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Onkyo A-911 vs. A-9211

+A -A
Autor
Beitrag
xposition
Neuling
#1 erstellt: 22. Jun 2008, 11:08
Hi!


Da mein letzter, neu gekaufter Verstärker die Reise bis zu mir nicht überstanden hat, bin ich nun wieder auf der Suche nach einem passenden Verstärker; passend zu meinem Budget, meinen Boxen und meinem Zimmer.

Habe 4 Canton LE-400 mit folgenden Angaben: 4-8 Ohm, 35-60 Watt.
Mein Zimmer ist ca. 20m² groß.

Um nun auf eine konkrete Fragestellung zu kommen, wollte ich wissen, welcher der o.g. Verstärker mehr Sinn macht für mein Setup.

A-911:


Sinusleistung: 2x 70 Watt an 4 Ohm, 1 kHz ( DIN ), 2 X 50 Watt an 8 Ohm, 1 kHz ( DIN )
Gesamtklirrfaktor: 0,06% bei Nennleistung
Frequenzgang: 15-30.000Hz, +-1dB


ODER

A-9211:
http://www.son-video.com/Rayons/Hifi/Amplis/onkyo/A9211_L.jpg

Sinusleistung: 2x 60 Watt an 4 Ohm, 2x 45 Watt an 8 Ohm
Frequenzgang: 15-50.000Hz, +-0.3dB

Wer hat einen oder vielleicht beide dieser Verstärker schon gehört und kann etwas darüber sagen?
Ist es ok 4 Boxen der o.g. Leistung an diesen Verstärkern zu betreiben?

Oder doch lieber einfach einen ordentlichen Vollverstärker von Onkyo (zb. A-8650)? Wobei ich glaube, dass der schon fast zu stark ist für meine 70er Jahre Boxen...

Bin für eure Hilfe dankbar,
grüße aus Heidelberg


[Beitrag von xposition am 22. Jun 2008, 11:27 bearbeitet]
kaskara
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 22. Jun 2008, 13:07
Ist es ok 4 Boxen der o.g. Leistung an diesen Verstärkern zu betreiben?

=> Es ist immer von Vorteil, wenn man 4 gleiche Boxen sein Eigen nennen kann! Um Deinen (neuen) Verstärker zu schonen kannst Du die Boxen wie folgt anschließen:

Du verkabelst die Boxen in Serie. Der Vorteil ist, dass Dein Verstärker geschont wird und nicht mehr so warm wird. Allerdings verliert Dein Verstärker durch diese "Schonung" an Leistung, welche sich in der Praxis jedoch nicht großartig bemerkbar macht.

Ein eventueller Nachteil (je nach Aufstellung der LS) wäre, dass alle LS gleich laut sind. Zudem muss der Lautstärkeregler weiter nach rechts gedreht werden. Allerdings erzielst Du dabei einen besseren Gleichlauf des Potis, da gerade die einfacheren Potis gegen -0- nicht sehr präzise arbeiten (Lautstärkeunterschiede/Kanal).

Anschl.: Jeweils 2 Boxen werden an einem Kanal betrieben. Ich nenne jetzt einfach ´mal die LS des linken Kanals 1 + 2. Du verbindest den + Pol (rot) der ersten Box mit dem + Pol Deines Verstärkers. Der - Pol (schw.) der 1. Box wird mit dem + Pol der Box Nr. 2 verbunden. Der - Pol der Box 2 wird mit dem - Pol des Verstärker verbunden. Somit wäre der linke Kanal abgeschlossen. Genauso verbindest Du Box 3 + 4 an der rechten Seite (Kanal) Deines Verstärkers.

Balance: Je nach Veränderung werden dann immer 2 LS leiser oder lauter!

Oder doch lieber einfach einen ordentlichen Vollverstärker von Onkyo (zb. A-8650)? Wobei ich glaube, dass der schon fast zu stark ist für meine 70er Jahre Boxen...

=> Warum sollte der Verstärker zu stark für Deine Boxen sein? Bässe / Höhen auf Anschlag nach rechts und mit voller Lautstärke kann man (fast) jeden Lautsprecher mit Gewalt zerstören. Bei "sinnvollem" Umgang mit den Komponenten geht auch nichts kaputt!

Gruß aus "S"

Hans-Jörg
xposition
Neuling
#3 erstellt: 22. Jun 2008, 13:26
Das mit der Serienschaltung wollte ich ohnehin machen, aber trotzdem Danke für deine Antwort Das mit der gleichmäßigen Auslastung wusste ich nicht, ist aber mal nützlich zu wissen... und ja, ich mag meine 4 Canton Boxen sehr

Jetzt bleibt nur die Frage, welcher Verstärker es denn nun werden soll. Ich tendiere ja persönlich zum A-911 RI, aber ohne das fachmännisch begründen zu können.
BananaJoe
Stammgast
#4 erstellt: 23. Jun 2008, 21:37
Also, ich hatte mal den 911 wie auch etwas größeres (Baubreite) aus der Zeit.

Klanglich denke ich es der 911 vorzuziehen, der andere (evtl. 9311) hatte nen ziemlichen Badewannenfrequenzgang bzw. klangen etwas "muffig". Ist mir auch bei CD-Receiver aus der Zeit, bzw. dem 9511 aufgefallen!

Neupreis vom 911 war 800 DM! Beim Kauf unbedingt auf fehlerfreien Input-Selektor achten! Springt sonst immer selbstständig von Eingang zu Eingang. Dürfte aber auch den anderen Onkyo betreffen.

Ansonsten ist der 911 sehr gut verarbeitet, klingt gut und ist sehr Bassstark- wenn es sein muss. (2 Bassregler).

Da der 9211 eher Einsteigerklasse ist, bzw. ich mit Onkyo Verstärker aus der Zeit und Bauform eher schlechte Erfahrungen gemacht habe, würde ich dir zum 911 raten.

Habe meinen an einen Kumpel verkauft, wo er aktuell immer noch an 2 Wege Mission Standboxen läuft- leider ist auch er vom Input-Selector Problem betroffen.

Gruß

PS: Hab auch noch ein Foto vom Innenleben des 911, evtl. steht da ja jemand drauf.

BananaJoe
Stammgast
#5 erstellt: 26. Jun 2008, 14:58
Muss mich verbessern!

Ich hatte den 922!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon PMA 980R Hilfe er springt zwischen dem input immer hin und her
stereoverstärker mit Einmeßsystem?
Verstärker Music Hall a25.2 - Störgeräusche vermutl. Powerline ?
Verstärker Balance unerwünscht doof.
Verschoben: Verstärker mit Dig. Eingang, max. 1.000€
Warum gibt es (noch) eine TAPE-Schleife?
Anschluss Verstärker, KHV - Anschlussproblem?
Audiolab 8200mb zu B&W CM9
Sony Integrated Stereo Ampifier 550ES
Verschoben: Kenwood Verstärker KA 4060 R

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder743.627 ( Heute: 32 )
  • Neuestes Mitglied-Jani-
  • Gesamtzahl an Themen1.220.564
  • Gesamtzahl an Beiträgen15.497.191