Reciever mit HDMI, Rekorder mit SCART - Einfach lösbares Problem oder neuer Rekorder?

+A -A
Autor
Beitrag
devastator23
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 16. Apr 2013, 14:23
Hallo liebe Forums-Gemeinde,

ich gehöre zu den sicher unzähligen Quälgeistern ohne Ahnung, aber mit Ansprüchen. Und ich würde mich freuen, wenn mir hier dennoch geholfen werden kann.

Die Situation ist: Meine Eltern besitzen seit einigen jahren einen mäßig funktionierenden Philips-DVD-HD-Rekorder, der vor der Zeit des HD-Fernsehens, also nur mit SCART-Anschlüssen ausgestattet, daherkam. Dieser war an einen eigenständigen SAT-Reciver (analog) angeschlossen. Also sah das ungefähr wiefolgt aus:

Sat-Schüssel -> Reciever -> Rekorder -> Fernseher

Es handelte sich also nicht um einen Twin-Reciver.

Die Zeit geht ins Land, ein neuer Fernseher wurde fällig und mit der Abschaltung des analogen Sat-Fernsehens kam auch ein neuer, HD-fähiger DVBS-Reciever (auch HD+) ins Haus. Dieser kann aber nicht ohne Weiteres an den Rekorder angeschlossen werden, weil er keinen SCART-Ausgang hat (meine ich zumindest). Die aktuelle Lage ist also wiefolgt:

Sat-Schüssel -> Reciever -> Fernseher <- Rekorder

(der Pfeil rechts ist natürlich andersherum als die anderen Pfeile, bitte nicht irritieren lassen)

Anders ausgedrückt ist der Rekorder nunmehr zum Player degradiert worden. Leidtragender bin natürlich ich, denn wann immer etwas aufgenommen werden soll, fällt mir diese Ehre zu. Ich besitze einen Panasonic DMR-EH495. Weil ich mir aus HD nichts mache, läuft bei mir alles wie ursprünglich bei meinen Eltern. Und mir fehlt daher sowohl die Erfahrung mit HD als auch die Möglichkeit, bestimmte Sachen damit bei mir auszuprobieren.

Die Aufgabe, vor der ich nun stehe (und die ich hiermit gerne zumindest zum Teil weitergeben möchte) besteht nun darin, bei meinen Eltern einen Rekorder zwischen den bestehenden Reciever (DVB-S, HD+-fähig, KEIN Twin) und Fernseher zu schalten, mit dem

1.) das TV-Programm aufgenommen, wiedergegeben und möglichst auch gebrannt werden kann (HD-Programme können ja glaube ich irgendwie geblockt werde oder so, ich bitte um Aufklärung),

2.) bei ein- wie ausgeschaltetem Rekorder ein HD-Bild möglichst ohne negative Beeinträchtigung auf den Fernseher kommt.

Zu 1.) ist vielleicht zu erwähnen, dass ein normales SD-Bild reichen sollte. Erst falls der Kauf eines neuen Rekorders ansteht (wahrscheinlich nicht mit BluRay) wäre es interessant zu erfahren, ob der Rekorder HD-Programm auf die Festplatte bekommen kann. Für den Moment ist der Rekorder via SCART-Kabel mit dem Fernseher verbunden.

Ich sehe momentan wie grundlegende Lösungswege, weiß aber bei beiden nicht, wie gut sie zu realisieren sind.

Lösungsweg A berucht auf der Tatsache, dass ein HDMI -> SCART-Adapter zwar die Geräte miteinander in der gewünschten Form verbinden würde, aber das HD-Signal dann am Fernseher nicht mehr ganz so HD wäre wie gewünscht. Aber wenn es möglich sein sollte (nichtmals das weiß ich), würde ich versuchen wollen, das vom Reciever ausgehende HDMI-Kabel zu "splitten" in ein HDMI-Kabel, welches zum Fernseher führt und ein HDMI-Kabel, welches zum Rekorder führt und mittels eines HDMI -> SCART-Adapters für diesen nutzbar gemacht würde. Meine größte Sorge ist dabei, dass das Signal vielleicht an Stärke verlieren könnte, weil es auf zwei Kabel aufgeteilt wird. Spätestens jetzt dürfte deutlich werden, dass ich zwar Kabel irgendwo einsteckern kann, aber die Vorgänge im Inneren mir völlig unbekannt sind. Meine Frage hier ist also:

A1.) Ist eine Aufteilung in dieser Art sinnvoll möglic und worauf muss ich ggf. achten, damit die Signale verlustfrei ankommen?

Lösungsweg B besteht im Kauf eines neuen Rekorders, welcher über je mindestens einen HDMI-Ein- und Ausgang verfügt. In diesem Fall bräuchte ich im Anschluss noch eine Kaufberatung, wobei ich instinktiv zu Panasonic greifen würde. Mein Rekorder ist meinem ehemaligen Werkstatt-Liebling von Samsung und dem Philips meiner Eltern in fast jeder Hinsicht überlegen, insbesondere in der Menüführung und der Funktionalität beim Schneiden und brennen. Aber das ist Zukunftsmusik und soll erstmal keine Rolle spielen. Wichtig sind für mich zwei Aspekte:

B1.) Das HD-Signal muss "durch den Rekorder geschleust" auf dem Fernseher möglichst ohne Verlust ankommen. Kann das grundsätzich gewährleistet weden oder muss ich auf etwas achten?

B2.) Wie sieht es mit der Aufnahme von HD-Programmen und deren "Blockierung" seitens der Sender aus?

Bei meinem SD-Reciever wurden mal bestimmte Musikvideos auf Deluxe Music nicht augenommen, was mich stark gewundert hat. Mit dem HD-Reciever meiner Eltern konnte ich zwangsläufig nicht experimentieren, weil dieser nie an einen Rekorder angeschlossen war. Somit habe ich weder eine Ahnung, ob sich der Kauf eines HDMI-Gerätes überhaupt lohnt (vielleicht wird es auch nur ein Festplatten-Rekorder ohne DVD-Funktion, aber das kann ich mir nicht vorstellen), noch habe ich eine Ahnung, worauf ich achten muss, um die volle Aufnahmefunktion gewährleisten zu können.

Ich hoffe, dass sich hier jemand findet, der etwas Ordnung in dieses Chaos aus Unerfahrenheit und technischem Analphabetismus bringt.

Vielen Dank im Voraus!
Passat
Moderator
#2 erstellt: 16. Apr 2013, 15:10
Es gibt keine Rekorder mit HDMI-Eingang, da das den Kopierschutzbestimmungen von HDMI widerspricht.

Lösungen:
1. Rekorder mit eingebautem SAT-Receiver
2. SAT-Receiver mit eingebauter Festplatte

Das Signal muß auch nicht durch den Rekorder.

Was die Aufzeichnung betrifft:
Das kann von den Sendern blockiert werden.
Es gibt auch andere Restriktionsmöglichkeiten, wie z.B., das man sich die Aufnahme nur eine bestimmte Zeit nach der Aufzeichnung ansehen kann, das man innerhalb der Aufnahme nicht vorspulen kann (Die Sender wollen, das man auch bei aufgezeichneten Programmen die Werbung sieht, da die sich darübr finanzieren) etc. etc.

Grüße
Roman
devastator23
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 16. Apr 2013, 15:30
Hallo Passat,

danke für die schnelle Antwort. Beide vorgeschlagenen Lösungen sind leider nicht das, was ich erhofft habe und daher muss ich leider noch etwas nachhaken.

1.) Was ist denn mit einem Rekorder wie diesem hier:

http://www.amazon.de...ds=hdd-rekorder+hdmi

? Leider sind die Informationen bezüglich der Aschlüsse bei amazon.de sehr kläglich. Ich bin bis gerade davon ausgegangen, dass ich dort, wo ich bei meinem Rekorder das SCART-Kabel vom Reciever reinstecke, nun ein HDMI-Kabel reingesteckt werden soll. Den internen Recievern traue ich nicht so sehr über den Weg und hätte ihn vieleicht notgedrungen mitgekauft, aber von der Verwendung abgeraten. Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass dort hochwertige Reciever mit guter Menüführung verbaut werden (Technisat z.B.).

2.) Wie genau kann ein Sender Aufnahmen blockieren? Wenn ich richtig informiert bin, gibt es bei HD-Recievern einmal ARDHD und einmal ARD "normal" usw. und bei HD+ entsprechend das gleiche für die Privaten, die HD anbieten, also RTL HD und RTL. Was mich interessiert: Kann die ARD meine Aufnahme grundsätzlich blocken/restringieren oder nur, wenn ich es von ARD HD aufnehme?



Nachtrag zu 1.) Ich habe gerade bei diesem (eher willkürlich ausgesuchtem) Link gesehen, dass tatsächlich nur von einem HDMI-Ausgang die Rede ist. Mein Fehler! Aber verstehen kann ich das dennoch nicht so wirklich.


[Beitrag von devastator23 am 16. Apr 2013, 15:37 bearbeitet]
Passat
Moderator
#4 erstellt: 16. Apr 2013, 15:42
Wie schon geschrieben:
Es gibt grundsätzlich keine Rekorder mit HDMI-Eingang.
Alle Rekorder haben nur max. einen HDMI-Ausgang.

Auch beim verlinkten Rekorder ist das so.

Und was die Restriktionen angeht:
Grundsätzlich geht das mit allen Programmen, auch SD.
In der Praxis wird es aber z.Zt. nur von der RTL-Gruppe bei deren HD-Programmen gemacht.

Und bei HD+ brauchst du auch für jedes Gerät eine HD+ Karte, außer, du willst die ständig umstecken.

Ich würde eindeutig einen Twin SAT-Receiver mit Festplatte bevorzugen.

Grüße
Roman
catman41
Inventar
#5 erstellt: 16. Apr 2013, 15:44
@devastator23,


Leider sind die Informationen bezüglich der Aschlüsse bei amazon.de sehr kläglich.


dann guckst Du auf die HP von Panasonic!

lg
Harry
devastator23
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 16. Apr 2013, 16:00
Danke euch schonmal für die Informationen!

Leider ist das alles nicht genau das, was ich suche. Bei den Rekordern muss ich auf eingebaute Reciever zurückgreifen, bei Recievern fehlt die Brenn-Funktion.

Wenn mir jetzt noch jemand die Idee des "Aufteilens" als nicht praktikabel dalegt, dann muss ich mir da nochmal mit meinen Eltern zusammen ganz gründlich Gedanken machen.
Passat
Moderator
#7 erstellt: 16. Apr 2013, 16:24
Wie schon geschrieben:
Es gibt keine Rekorder mit HDMI-Eingang.

Und bei einem Rekorder ohne eigenes Empfangsteil hast du immer das Problem, das du nur die Sendung aufzeichnen kannst, die du gerade siehst.
Und da es keine Rekorder mit HDMI-Eingang gibt, bekommst du niemals ein HD-Programm auch in HD-Qualität aufgezeichnet.
Da wird das HD-Bild auf SD heruntergerechnet und so an den Rekorder ausgegeben.

Bei Rekordern mit eingebautem Empfangsteil bzw. Twin Sat-Receivern kannst du auch 1 Programm sehen und gleichzeitig ein zweites Programm aufzeichnen und das auch in HD.

Ein Twin Sat-Receiver hat auch den Vorteil, das man nur 1 Gerät herumstehen hat und nicht 2 Geräte.

Grüße
Roman
schraddeler
Inventar
#8 erstellt: 17. Apr 2013, 09:43
Was für ein Satreceiver ist denn bei deinen Eltern im Einsatz? Vielleicht ist er ja PVR tauglich, da kann man ja mal ganz simpel ausprobieren ob das mit der Aufnahme auf ein Speichermedium doch zusagt
Bei modernen Geräten stehen die Chancen eigentlich ganz gut.

gruß schraddeler
Brad59
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 17. Apr 2013, 10:26
Hallo,

warum sich über unbrauchbare Lösungen so viel Gedanken machen?

ein Fernseher mit eingebautem digitalen SAT (DVB-S) - Tuner und einen Recorder mit ebenfalls einem solchen Tuner anschaffen und genießen.

Die einzige Frage ist dann noch, wie man mehrere verschiedene Programm gleichzeitig empfangen kann. Also ob Mehrkabel- oder Einkabellösung für diesen Zweck.

Das ganze Gefummel mit externen Receivern find ich sowas von unhandlich und unkomfortabel ...

Grüße

Michael


[Beitrag von Brad59 am 17. Apr 2013, 10:26 bearbeitet]
Passat
Moderator
#10 erstellt: 17. Apr 2013, 10:31

Brad59 (Beitrag #9) schrieb:

Das ganze Gefummel mit externen Receivern find ich sowas von unhandlich und unkomfortabel ...


Spätestens, wenn du einen AV-Receiver hast, findest du in den TV eingebaute SAT-Receiver unhandlich und unkomfortabel.

Um das OSD und die Statuseinblendungen des AVRs sehen zu können, musst du nämlich dann immer auf den HDMI-Eingang umschalten, an dem der AVR hängt.

Bei einem externen SAT-Receiver geht das Bild durch den AVR und er kann alle seine Bildschirmeinblendungen ins Bild mischen.

Ich habe bei meinem TV außer dem Ein/Ausschalter seit Jahren nichts bedient, dessen Fernbedienung liegt in der Schublade, es sind nicht einmal Batterien drin.

Grüße
Roman
Brad59
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 18. Apr 2013, 07:57
Hallo Roman,

Du schilderst die Konfiguration AV-Receiver+Box+Fernseher. Da ists so wie beschrieben. Wenn Du aber das Bild von einem Recorder holst, dann hast Du den AV-Receiver eh dazwischen - dann siehst Du alle Einblendungen von ihm. Und soweit ichs verstanden habe, gehts hier auch um die Verwendung eines Recorders - also scheint es mir ausreichend und praktischer ohne SAT-Receiver.

Grüße

Michael
devastator23
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 18. Apr 2013, 20:42
Den Recievertypen kenne ich nicht auswendig, sie besitzen einen Technisat und einen Imperial, es müsste sich in diesem Fall umden Technisat handeln.

Ich persönlich würde immer einen externen Reciever bevorzugen, weil ich mir dann nicht die Freiheit nehme, mir das Gerät auszusuchen. Momentan besitze ich einen Imperial, hatte vorher einen Skymaster. Die Menüführung ist bei meinem Imperial um Längen besser, für Timer muss das Gerät nicht eingeschaltet sein wie beim Skymaster. Und wehe, ein Gerät geht mal kaputt. Für mich gibt es keinen Grund, weshalb ich einen bereits eingebauten Reciever verwenden sollte.

Es geht zwar nicht um mich und meine Geräte, aber meine Eltern sehen das ähnlich. Insbesondere gewöhnen sie sich nicht so schnell an die Steuerung.

Der Fernseher ist nahezu brandneu, der Reciever ist auch noch nicht über die Garantiezeit, weshalb beide Geräte eigentlich behalten werden sollen. Insbesondere der Fernseher.

Lösungen mit externen Festplatten, USB-Sticks und ähnlichen Medien würden dazu führen, dass sie aufgenommene Filme nicht ohne PC auf DVD brennen könnten und sind daher leider nur B-Lösungen.

Ein dickes Danke euch allen dennoch für all die Tipps und Anregungen!

Wenn mir jetzt noch jemand sagen kann, ob ich das HDMI-Kabel, welches vom Reciever ausgeht, "splitten" kann, wäre das großartig. Eine schnelle amazon-Suche brachte z.B. folgendes Gerät zum Vorschein:

http://www.amazon.de...keywords=hdmi+weiche

Meine Hoffnung ist, dass ich vom Reciever aus das Signal mit so einem Gerät trenne, ein HDMI geht wie gehabt direkt zum Fernseher, das zweite Kabel geht dann in einen HDMI->SCART-Adapter, welcher seinerseits in den Rekorder geht und von dort aus geht das Ganze via SCART zum Fernseher.

Natürlich kann man so NICHT ARD schauen und zeitgleich ZDF aufnehmen, aber meine Hoffnung ist die, dass das Kabel vom Reciever zum Fernseher weiterhin ungehindert HD-Bilder liefert, während das andere Kabel den Rekorder mit einem SD-Bild versorgt und somit das Programm aufgezeichnet werden kann.

DerVorteil (wobei ich den Rekorder weiterhin am liebsten austauschen würde, aber das ist weder meine Entscheidung, noch mein Problem) wäre, dass die bestehenden Geräte behalten werden können und nur Splitter und Adapter gekauft werden müssen. Aber ich weiß weder, ob es dabei aus technischer Sicht zu Problemen kommen kann und ob diese Splitter dasSignal verlustfrei aufteilen können.
dialektik
Inventar
#13 erstellt: 18. Apr 2013, 20:52

nicht ohne PC DVD brennen könnten

Dann ist die einzige vernünftige Lösung ein neuer DVD- oder BD-DVB-S Recorder von Panasonic! Wahlweise mit Single- oder Twintuner.
Alles andere ist stromverbratendes Gefrickel


dann in einen HDMI->SCART-Adapter

So was gibt es nicht!

Es gibt nur aktive Wandler. Der Anschaffungspreis steht in keinem Verhältnis zum Ergebnis.


[Beitrag von dialektik am 18. Apr 2013, 20:59 bearbeitet]
Passat
Moderator
#14 erstellt: 18. Apr 2013, 21:15
Krampfhaft an vorhandenen Geräten festhalte zu wollen macht keinen Sinn.

So ein HDMI-SCART-Wandler (Der muß das Signal von Digital nach Analog wandeln und außerdem von HD auf SD herunterskalieren) kostet mehr als ein SAT-Receiver mit Festplatte.

Und eine Archivierung auf DVD macht kaum Sinn bei den heutigern Festplattengrößen.

Auf eine 1 TB-Festplatte bekommt man mindestens 200 DVDs.
Da die komplette DVD selten ausgenutzt wird, kann man eher von 300-400 DVDs ausgehen.

Grüße
Roman
schraddeler
Inventar
#15 erstellt: 19. Apr 2013, 08:03

devastator23 (Beitrag #12) schrieb:
Den Recievertypen kenne ich nicht auswendig, sie besitzen einen Technisat und einen Imperial, es müsste sich in diesem Fall umden Technisat handeln.

Wäre aber wichtig zu wissen, ich kann mir nicht vorstellen das der Technisat keinen analogen Ausgang hat oder nicht PVR-tauglich ist.

devastator23 (Beitrag #12) schrieb:

Lösungen mit externen Festplatten, USB-Sticks und ähnlichen Medien würden dazu führen, dass sie aufgenommene Filme nicht ohne PC auf DVD brennen könnten und sind daher leider nur B-Lösungen.

Die Zeiten ändern sich. Vor 20 Jahren hat sich das Archivieren von Fernsehsendungen noch gelohnt, heutzutage wird alles wiederholt, selbst die Tagesschau von vor 20 Jahren. Bei der Vielfalt der Sender auch kein Wunder, so viel neues Material kann garnicht produziert werden. Und wenn man den Qualitätsaspekt mit reinbringt(die Aufnahme ist schließlich völlig verlustfrei) und vor allem den Bedienkomfort (es muß nur ein Gerät programmiert werden, das geht kinderleicht über den EPG, die Aufnahmen haben gleich einen aussagekräftigen Namen, man muß keine Medien wechseln), dann gibt es für mich keine Alternative.

devastator23 (Beitrag #12) schrieb:

Meine Hoffnung ist, dass ich vom Reciever aus das Signal mit so einem Gerät trenne, ein HDMI geht wie gehabt direkt zum Fernseher, das zweite Kabel geht dann in einen HDMI->SCART-Adapter, welcher seinerseits in den Rekorder geht und von dort aus geht das Ganze via SCART zum Fernseher.

Natürlich kann man so NICHT ARD schauen und zeitgleich ZDF aufnehmen, aber meine Hoffnung ist die, dass das Kabel vom Reciever zum Fernseher weiterhin ungehindert HD-Bilder liefert, während das andere Kabel den Rekorder mit einem SD-Bild versorgt und somit das Programm aufgezeichnet werden kann.

DerVorteil (wobei ich den Rekorder weiterhin am liebsten austauschen würde, aber das ist weder meine Entscheidung, noch mein Problem) wäre, dass die bestehenden Geräte behalten werden können und nur Splitter und Adapter gekauft werden müssen. Aber ich weiß weder, ob es dabei aus technischer Sicht zu Problemen kommen kann und ob diese Splitter dasSignal verlustfrei aufteilen können.

Das was du dir vorstellst ist nicht mit "Kanonen auf Spatzen geschossen" sondern mit einer "Cruise Missile auf eine Mücke geballert"

gruß schraddeler
panasoo
Stammgast
#16 erstellt: 19. Apr 2013, 08:56
mir ist die Archivierung auf DVD angenehmer,
aus einer DVD-Box schnell mal einen Film heraussuchen und in den DVD-Player einlegen,
statt umständlich PC oder Festplatten-Player an, dann suchen, außerdem die Verwaltungs- und Sortierungsarbeit.

habe schon über 200 meist Dokumentarfilme einzeln aud DVD, in CD-Hülle mit Zeitungsausschnitt aus Programmheft. Können zu jedem anderen Player mitgenommen werden oder Kopien davon.DVD Archivierung


[Beitrag von panasoo am 19. Apr 2013, 09:05 bearbeitet]
Slatibartfass
Inventar
#17 erstellt: 19. Apr 2013, 11:05

panasoo (Beitrag #16) schrieb:
mir ist die Archivierung auf DVD angenehmer,
aus einer DVD-Box schnell mal einen Film heraussuchen und in den DVD-Player einlegen,
statt umständlich PC oder Festplatten-Player an, dann suchen, außerdem die Verwaltungs- und Sortierungsarbeit.

Und mir ist die Archivierung auf USB-Festplatte angenehmer. Per Fernbedienung am WD TV Live Medienplayer ohne Aufstehen zu müssen per Menü aus über 200 nach Genre sortierten HD-Filmen auszuwählen zu können, statt umständlich die BluRay-Sammlung nach dem gewünschten Film zu durchsuchen und für jeden Film eine andere Scheibe einlegen zu müssen. Außerdem der ganze Platzbedarf im Schrank und die Sortierarbiet für hunderte BluRays.

Slati
devastator23
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 19. Apr 2013, 14:16
Wenn ein HDMI->SCART-Adapter finanzieller Wahnsinn ist, dann hat sich das also erledigt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass meine Eltern den Reciever oder gar den Fernseher ersetzen werden oder sich für eine reine Festplatten-Speicherung entscheiden werden. Allerdings müssen sie das für sich entscheiden, ich kann ihnen erstmal nur die schlechte Nachricht überbringen, dass beide Wunschlösungen scheitern.

Vielen Dank an alle, die hier Aufklärungsarbeit betrieben haben!
schraddeler
Inventar
#19 erstellt: 19. Apr 2013, 14:22

devastator23 (Beitrag #18) schrieb:
ich kann ihnen erstmal nur die schlechte Nachricht überbringen, dass beide Wunschlösungen scheitern.

Gib uns auf alle Fälle noch mal die Typen der Geräte durch, vielleicht geht ja doch noch was.

gruß schraddeler
Passat
Moderator
#20 erstellt: 19. Apr 2013, 14:53
Genau.

Evtl. lässt sich ja an einem der beiden Geräte z-B. eine externe USB-Festplatte anstöpseln.

Grüße
Roman
Slatibartfass
Inventar
#21 erstellt: 19. Apr 2013, 15:08

devastator23 (Beitrag #18) schrieb:
Ich kann mir nicht vorstellen, dass meine Eltern ... sich für eine reine Festplatten-Speicherung entscheiden werden.

Was ist so verkehrt an einer reinen Festplatten-Speicherung ohne Qualitätsverlust und in HD und ebenfalls einfacher Programmierung der Aufnahmen über EPG, wie es auch beim DMR-EH495 läuft. Hat der TV einen entsprechenden USB-Anschluss entfällt zudem noch die zweite Fernbedienung, die bei der Aufnahme mit dem DMR-EH495 zum Einsatz kommen müsste.

Fazit: Bessere Qualität und mehr Komfort. So übel ist das nicht.

Slati
dialektik
Inventar
#22 erstellt: 19. Apr 2013, 18:28

devastator23 (Beitrag #18) schrieb:
oder sich für eine reine Festplatten-Speicherung entscheiden werden. Allerdings müssen sie das für sich entscheiden,

Dann sollten Sie sich halt Pansonic-Rekorder entscheiden. Wo ist jetzt da das Problem?
catman41
Inventar
#23 erstellt: 19. Apr 2013, 19:03

dialektik (Beitrag #22) schrieb:

devastator23 (Beitrag #18) schrieb:
oder sich für eine reine Festplatten-Speicherung entscheiden werden. Allerdings müssen sie das für sich entscheiden,

Dann sollten Sie sich halt Pansonic-Rekorder entscheiden. Wo ist jetzt da das Problem?


das frage ich mich auch!

lg
Harry
devastator23
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 19. Apr 2013, 21:45
Die Typenbezeichnungen versuche ich am Wochenende mal zu ermitteln.

Reine Festplattenspeicherung trägt das Risiko in sich, dass wenn das Gerät mal kaputt ist, die ganze Sammlung weg ist. Und meine Eltern gehören zu den Leuten, die nicht zu regelmäßigen Sicherheitskopien neigen.

Das Problem mit dem Panasonic-Rekorder und auch anderen Fabrikaten ist der interne Reciever. Einerseits ist es nicht so toll, wenn ein Teil defekt ist, zwei Geräte gleichzeitig zur Reparatur geschickt werden und somit fehlen. Andererseits gehe ich stark davon aus, dass die eingebauten Reciever eine tolle Gelegenheit für den Hersteller darstellen, zu sparen. Technisat ist nach meiner Erfahrung deutlich einfacher zu bedienen als günstigere Produkte und der konkreter Reciever ist zumindest passabel von der Bedienung.

Das kann ich auch voll und ganz nachvollziehen, ich lasse mir ja auch nicht vom Bäcker verbindlich vorschreiben, welche Wurst ich mit welchem Brot zu kombinieren habe.
dialektik
Inventar
#25 erstellt: 19. Apr 2013, 21:53

Das Problem mit dem Panasonic-Rekorder und auch anderen Fabrikaten ist der interne Reciever.

1. Stellt nur noch Panasonic so was her
2. Ist ein passender eingebauter digitaler Tuner die unabdingbare Voraussetzung für vernünftiges qualitatives Aufnehmen
3. Ist ein Panasonic kein Billigteil
als günstigere Produkte


Bei Sat gibt es zwar Einschränkungen für zwei Geräte unabhängig von einander (wenn unbedingt ein vorhandener Receiver weiter verwendet werden soll) , jedoch kann man auch diese lösen..............


[Beitrag von dialektik am 19. Apr 2013, 21:58 bearbeitet]
devastator23
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 19. Apr 2013, 22:34
dialektik, was meinst du mit "so was"? DVD-HDD-Rekorder? Wenn ja: Dann beschränken wir uns eben auf Panasonic, soll mir Recht sein.

Werden deiner Meinung nach passende Reciever eingebaut? Also welche, die rundum zufriedenstellend sind? Ich kann es mir eigentlich nicht vorstellen.

Panasonic ist sicher keine schlechte Marke und ich nutze ganz gerne Produkte dieser Marke (nicht nur im TV-Bereich). Ich fürchte aber, dass auch Panasoniic eben billige Reciever einbaut. Solche, die von der Bedienung her mit Technisat nicht mithalten können. Mit dem Billigteil meine ich rein den Reciever.

Bei meinem "Fertig"-Computer habe ich auch nie erwartet, dass das DVD-Laufwerk ohne Herstellerangabe und weitere Details ansatzweise das Optimum wäre. Da ist halt ein Laufwerk drin, billig, optisch passend, fertig. Nicht wegen der tollen Leistung, sondern aus Kostengründen eingebaut.

Ich selbst habe keine Erfahrung mit solchen internen Recievern, kann mir aber nicht so wirklich vorstellen, dass diese wirklich gut sein sollen. Aber deshalb frage ich hier ja auch so blöd.
dialektik
Inventar
#27 erstellt: 19. Apr 2013, 23:54
Was war die Frage:
Reciever mit HDMI, Rekorder mit SCART - Einfach lösbares Problem oder neuer Rekorder?

Willst Du jetzt Antwort oder nicht

Es gibt nur drei vernünftige Lösungen:

1. DVB-S Receiver mit PVR-Funktion (setzt evtl. PC Kenntnisse voraus)
2. TV mit DVB-S + USB-Aufnahme (Aufnahmen kann man aber nur am gleichen TV sehen)
3. Recorder mit DVB-S

Da Archivierung auf optische Datenträger (DVD/BD) ohne PC gewünscht ist, geht nur 3.

Also Antwort: Neuer Recorder und die gibt es wie schon mehrfach erwähnt nur von Panasonic!
Zitat:
Dann ist die einzige vernünftige Lösung ein neuer DVD- oder BD-DVB-S Recorder von Panasonic! Wahlweise mit Single- oder Twintuner.
Alles andere ist stromverbratendes Gefrickel


Die unabhängige Nutzung von einem Receiver + 2. Gerät ist bei Sat, aber Einschränkungen unterworfen, was aber scheinbar eh irrelevant ist, da derzeit eh keine unabhängige Nutzung mit dem Single-DVB-S möglich ist.

Die schlechteste (Lösung) ist der Scart-Einsatz mit dem analogen Recorder, wie sie geht oder eben nicht, kann man in den Anleitungen der Geräte lesen-was bisher scheinbar nicht erfolgte


[Beitrag von dialektik am 20. Apr 2013, 00:01 bearbeitet]
devastator23
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 20. Apr 2013, 10:39
Die Überschrift ist zu der Zeit entstande, als ich einen Rekorder mit HDMI für ein solches Gerät gehalten habe, in dass ein Reciever mittels HDMI angeschlossen werden kann und der seinerseits mit dem Fernseher über HDMI verbunden werden kann. Genauso wie die alten Geräte, nur mit HD-fähigen Kabeln.

Ich wurde beauftragt, die beste Lösung zu finden, dabei aber Reciever, Fernseher und nur ein einzelnes Antennenkabel als gegebene Voraussetzungen unberührt zu lassen. Damit sind deine drei Lösungsvorschläge nicht das, wonach ich suchen sollte.

Für mich ist mittlerweile klar, dass das Ausgangsproblem nur unter unverhältnismäßig hohen Kosten lösbar sein dürfte, praktisch also unlösbar.

Wie damit nun umzugehen ist, ist nicht meine Entscheidung. Für mich sind nur noch zwei Sachen interessant:

1.) Was kann man an den Reciever alternativ anschließen?

2.) Welche (falls überhaupt) konkreten Nachteile haben die von Panasonic eingebauten Reciever gegenüber dem vorhandenen Technisat?

Ersteres geht sicherlich aus der Anleitung auch hervor, Zweiteres müsste man wahrscheinlich zu detailliert betrachten, um das hier endgültig zu klären (weil ich auch nicht weiß, welche Funktionen meine Eltern wie häufig nutzen und ggf. vermissen würden bzw. nicht mehr so einfach bedienen könnten). Anhaltspunkte nehme ich natürlich gerne noch entgegen, aber das Ausgangsproblem ist und bleibt nicht vernünftig lösbar.
Passat
Moderator
#29 erstellt: 20. Apr 2013, 10:45

devastator23 (Beitrag #28) schrieb:

1.) Was kann man an den Reciever alternativ anschließen?

2.) Welche (falls überhaupt) konkreten Nachteile haben die von Panasonic eingebauten Reciever gegenüber dem vorhandenen Technisat?


Zu 1:
Einen SAT-Receiver mit Scart-Anschluß.
Dann musst du aber etwas an der SAT-Installation machen.

Zu 2:
Keine.
Die Bedienung wird evtl. etwas anders sein, aber ob einem die von Panasonic oder von Technisat besser gefällt, ist reine Geschmackssache.

Grüße
Roman
catman41
Inventar
#30 erstellt: 20. Apr 2013, 11:15
@devastator23,


Ich fürchte aber, dass auch Panasoniic eben billige Reciever einbaut


was läßt Dich sicher sein, das z. B. Technisat nicht die selben "billigen" Receiver einbaut?


Solche, die von der Bedienung her mit Technisat nicht mithalten können


woher weiß Du, wie die Bedienung von einem Panasoinic ist?

lg
Harry
devastator23
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 20. Apr 2013, 13:30
catman41, wenn ich das wüsste...

Aber Technisat wird in einen Reciever keinen illigen Reciever einbauen, während die anderen Komponenten überwiegend gut sind. Das liegt daran, dass ich hier vom Reciever selbst rede. Und da sind Technisat-Reciever nach meiner Erfahrung vergleichsweise gut und - was besonders wichtig ist - meine Eltern kommen damit ganz gut klar.

Die Bedienung eines Panasonic-Rekorders (per SCART an einen Imperial-Reciever angeschlossen) ist mir bekannt und sie ist um Längen besser als bei den mir bekannten Samsung- und Philips-Rekordern älteren Semesters.

ABER: Ich habe doch gesagt, dass ich es befürchte (!!!!!), nicht weiß. Gewohnheitsmäßig sind solche eingebauten Geräte, mit deren Typenbezeichnung nicht groß Werbung betrieben wird, die billigen und schlechten Komponenten. Z.B. beim PC, wie bereits erwähnt.

Sollte es sich um einen Panasonic-Reciever handeln und nicht um zugekaufte Teile, dann wüsste ich aber imer noch nicht, wie die so sind. Denn auf meiner Suche nach Recievern bin ich noch nie bewusst über ein Panasonic-Gerät gestolpert. Technisat/Imperial wurde überall empfohlen und ist nach meinen Erfahrungen zumindest passabel. Ich sehe bis hierhin keinerlei Grund, einen unbekannten und fest eingebauten Reciever vorzuziehen.
EiGuscheMa
Inventar
#32 erstellt: 20. Apr 2013, 13:45
Adapter HDMI SCART

devastator23
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 20. Apr 2013, 13:57
Passat, dich hatte ich glatt übersehen.

Ich dachte bei 1.) eher an eine Festplatte. Eine alternative zum DVD-HDD-Rekorder. Ob eine der Alternativen bei gegebenem Reciever für meine Eltern infrage kommt, kann ich natürlich nicht vorhersagen.

Zu 2.) Zwischen Technisat/Imperial auf der einen und Skymaster auf der anderen Seite war der Unterschied deutlich und der Skymaster war in keiner Beziehung besser.

EiGuscheMa, an so ein Kabel hatte ich mal geedacht (hinter einem Splitter, damit auf dem TV das HD-Signal ankommt - ich setze mal ohne nachzusehen voraus, dass HDMI an dem Kabel der Eingang und SCART der Ausgang ist). Aber Passat schrieb im Laufe des Beitrages, so etwas sei unverhältnismäßig teuer. Nachgesehen habe ich selber noch nicht, aber er wirkt so, als wisse er, was er sagt (und was ich meine).

Danke aber auch dir für den Hinweis, ebenso wie allen anderen Helfern hier!
catman41
Inventar
#34 erstellt: 20. Apr 2013, 16:20
@devastator23,

wahrscheinlich werden in der heutigen globalen Welt in jedem Gerät der gleiche Receiver eingebaut - das müßtest Du eigentlich auch wissen

lg
Harry
Passat
Moderator
#35 erstellt: 20. Apr 2013, 18:33

devastator23 (Beitrag #33) schrieb:

EiGuscheMa, an so ein Kabel hatte ich mal geedacht (hinter einem Splitter, damit auf dem TV das HD-Signal ankommt - ich setze mal ohne nachzusehen voraus, dass HDMI an dem Kabel der Eingang und SCART der Ausgang ist). Aber Passat schrieb im Laufe des Beitrages, so etwas sei unverhältnismäßig teuer. Nachgesehen habe ich selber noch nicht, aber er wirkt so, als wisse er, was er sagt (und was ich meine).


Das oben gezeigte Kabel ist nur eine andere Variante dieser Kabel:
Drehstom auf Gardena Wasser:


Gas auf Strom::


So ein Kabel HDMI auf Scart kann nicht funktionieren, denn:
Scart = Analog in SD
HDMI = Digital

Grüße
Roman
devastator23
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 20. Apr 2013, 20:19
Na gut, sag mir Bescheid, wenn es so etwas von Wasser-Eingang auf Brauerei-Ausgang gibt.

Bei amazon scheint es zumindest eine Kiste zu geben, die so etwas leistet. Ist dann zwar nicht in Kabel-Form, aber immerhin:

http://www.amazon.de...s=adapter+hdmi+scart

Ich fürchte nur, dass das von den Kosten her nicht wirklich lohnenswert ist.

Die Anleitung des Recievers ist momentan leider nicht aufzufinden, ich muss da morgen mal den Karton suchen. Aber in der Anleitung sollte ja deutlich stehen, was der Reciever für Anschlüsse hat.
EiGuscheMa
Inventar
#37 erstellt: 20. Apr 2013, 20:34

Passat (Beitrag #35) schrieb:
Das oben gezeigte Kabel ist nur eine andere Variante dieser Kabel:


Spielverderber!
EiGuscheMa
Inventar
#38 erstellt: 21. Apr 2013, 07:06

devastator23 (Beitrag #36) schrieb:
Bei amazon scheint es zumindest eine Kiste zu geben, die so etwas leistet. Ist dann zwar nicht in Kabel-Form, aber immerhin:


Das es so etwas für vergleichsweise kleines Geld überhaupt gibt wußte ich bislang freilich auch nicht.
Nun ja, die Kundenrezensionen fallen denn auch entsprechend unterschiedlich aus.

Ach so: HDMI-"Splitter" in Kabel/Adapterform gibt es selbstverständlich ebenso wenig. Oder soll ich mal eben einen konstruieren?


[Beitrag von EiGuscheMa am 21. Apr 2013, 07:18 bearbeitet]
catman41
Inventar
#39 erstellt: 21. Apr 2013, 10:28
@devastator23,


Die Anleitung des Recievers ist momentan leider nicht aufzufinden,


Zur Not findest Du die BDA bestimmt über Gockel!

lg
Harry
devastator23
Schaut ab und zu mal vorbei
#40 erstellt: 22. Apr 2013, 10:59
In aller Kürze schonmal:

TechniSat Technibox S1

Anleitung suche ich später, gerade ists zeitlich knapp.
dialektik
Inventar
#41 erstellt: 22. Apr 2013, 11:14
Und da sind wir wieder bei der 1.Antwort:

Passat (Beitrag #2) schrieb:
Es gibt keine Rekorder mit HDMI-Eingang, da das den Kopierschutzbestimmungen von HDMI widerspricht.
Lösungen:
1. Rekorder mit eingebautem SAT-Receiver
2. SAT-Receiver mit eingebauter Festplatte


Die Technibox kann nicht für Aufnahmen verwendet werden
devastator23
Schaut ab und zu mal vorbei
#42 erstellt: 22. Apr 2013, 19:07
Die Technisat-Seite sagt mir, das Stammobjekt fehle oder sei ungültig, wenn ich die Anleitung aufrufen möchte. Einen USB-Anschluss scheint das gerät zu haben.

Aber dialektik sagt ja, dass das eh nichts wird. Insofern konnte das Ausgangsproblem nicht wie gewünscht gelöst werden und meine Eltern müssen sich zwischen dem Status Quo und einer weniger geliebten Ersatzlösung entscheiden. Was das gibt, kann ich natürlich noch nicht ansatzweise beurteilen und das kann auch dauern.

Dennoch oder gerade weil ihr unbrauchbare Lösungsversuche von vornherein hier ausgeschlossen habt, danke ich den vielen Helfern hier!
dialektik
Inventar
#43 erstellt: 22. Apr 2013, 19:14

Einen USB-Anschluss scheint das gerät zu haben.

Aber nicht zum Aufnehmen!
"Die USB-Buchse dient zum Update der Betriebssoftware und zur Wiedergabe von Bildern, Musk und Filmen." S.18 BdA

Wenn die gleiche Bedienung des Technisat wichtig ist, aber keine DVD gebrannt werden, sollen sie sich einen Technisat Digicorder kaufen.
Wenn sie DVD/BD brennen wollen, halt einen Panasonic.


[Beitrag von dialektik am 22. Apr 2013, 19:24 bearbeitet]
devastator23
Schaut ab und zu mal vorbei
#44 erstellt: 23. Apr 2013, 08:52
Danke, dialektik, ich konnte die Datei wie gesagt nicht öffnen.

Ich denke fast, dass meine Eltern nicht von TechniSat abrücken wollen. Aber das kann noch sehr laaaange Diskussionen nach sich ziehen. Vermutlich werde ich hier in den nächsten Wochen nichts Neues mehr sagen können (ihr dürft aufatmen), danke nochmmals allen Helfern und denke, dass das Thema hier zumindest erledigt ist.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neuer Sony-Rekorder angekündigt !
Clemi69 am 23.08.2006  –  Letzte Antwort am 07.09.2006  –  15 Beiträge
neuer DVD Rekorder kaufen
vfb-david am 18.02.2009  –  Letzte Antwort am 19.02.2009  –  7 Beiträge
Erster Rekorder mit HDMI !!!
tere13 am 23.06.2005  –  Letzte Antwort am 24.06.2005  –  4 Beiträge
DVD-Rekorder mit HDMI oder Blue Ray ?
silke441 am 30.01.2009  –  Letzte Antwort am 03.02.2009  –  6 Beiträge
Problem mit Tevion DVD-Rekorder
KudleundMoses am 24.12.2008  –  Letzte Antwort am 24.12.2008  –  3 Beiträge
DVD Rekorder mit HDMI?
skill am 14.04.2006  –  Letzte Antwort am 14.04.2006  –  2 Beiträge
Rekorder mit HDMI
Sonic am 28.04.2006  –  Letzte Antwort am 15.05.2006  –  19 Beiträge
guter Rekorder
gs2299 am 07.01.2006  –  Letzte Antwort am 07.01.2006  –  2 Beiträge
Anschlußprobleme DVD Rekorder mit SAT Twin Reciever
kuddel2 am 04.12.2007  –  Letzte Antwort am 05.12.2007  –  7 Beiträge
DVD Rekorder mit HDMI oder Komponenten-Eingang
service am 25.09.2008  –  Letzte Antwort am 07.10.2008  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pro-Ject
  • Panasonic
  • Western Digital
  • Technisat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.645 ( Heute: 21 )
  • Neuestes Mitglied1Augustin
  • Gesamtzahl an Themen1.368.551
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.065.921