AKG K530 am PC leise

+A -A
Autor
Beitrag
EmreS
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Jan 2010, 19:21
Hi Leute,

Ich hab mir letzte Woche die Akg k530 Hifi Kopfhörer gekauft für mein PC und bin sehr enttäuscht damit. Die Kopfhörer sind sehr leise und klingen nicht hochwertig, wie sie so oft gelobt wurden. Meine günstigen Sony MDR-V 150 DJ Kopfhörer klingen deutlich besser als mein k530 am PC und sind viel lauter.
Mein erste Gedanke war natürlich, dass es von mein Noname Soundkarte abhängt.

Macht den ein Soundkarte soviel aus für hochwertige Kopfhörer und warum klingen meine günstigen Sony DJ Kopfhörer viel besser als meine k530 hochwertige Hifi Kopfhörer??

Ich würde gerne mal von euch beraten lassen, wie man den von ein AKG K 530 Kopfhörer volle Klangqualität bekommt. Es sollte wenns geht alles unter 50euro kosten(Soundkarte, Kopfhörervertärker)

Ich habe mich extra gefreut für die Kopfhörer und will sie endlich mal genießen ^^

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir helfen würdet

MfG
EmreS
ATHome
Stammgast
#2 erstellt: 29. Jan 2010, 19:26
Was stört dich denn genau an den K530?

Und welche Farbe haben deine K530? Weil es gibt den K530 einmal in weiß und einmal in schwarz. In weiß ist der ganz brauchbar, in schwarz soll er nicht so der Hit sein.
EmreS
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 29. Jan 2010, 19:32
Ich habe mich extra informiert und habe mir die weissen geholt.

Bin trotzdem sehr entäuscht
ATHome
Stammgast
#4 erstellt: 29. Jan 2010, 19:52
Was stört dich denn am K530?

Ist er nur zu leise oder hat er dir zu wenig Bass?
Kharne
Inventar
#5 erstellt: 29. Jan 2010, 19:54
Wenn er nur zu leise ist hilft ein Cmoy aus der Bucht.


Gruß
Kharne
EmreS
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 29. Jan 2010, 20:35
Wie gesagt sie klingen leise und der Klang ist nicht hochwertig.

Würdet ihr mir ein Soundkarte empfehlen zu kaufen oder so ein Cmoy Verstärker??

Hätte nicht Gedacht, dass Hifi Kopfhörer so mies klingen würden am PC
remusretux
Stammgast
#7 erstellt: 29. Jan 2010, 20:39
Naja, "Hifi" ist der K530 nicht.

Hast du mal an anderen Quellen als an deinem PC getestet, also Stereoanlage, Mp3-Player etc. ?
Alex-Hawk
Inventar
#8 erstellt: 29. Jan 2010, 20:44
Ich denke das liegt einfach am OnBoard-Sound. Der Ausgang hat wohl nicht genug Saft für den AKG.

Der Sony hat wahrscheinlich einen höheren Wirkungsgrad. Damit ist er dann einfach lauter und klingt somit automatisch besser in der subjektiven Wahrnehmung.

Kenne ich gut von meinem K530 und meinem K518DJ.

Den cMoy halte ich in diesem Fall für eine gute Idee in dem Preisbereich. Hatte selbst einen aus den USA.

m00hk00h
Inventar
#9 erstellt: 29. Jan 2010, 20:46
Kann mir kaum vorstellen, dass der zu leise ist. Gehörschädigende Pegel sind damit allemal drin.

Alle Regler im Betriebssystem, Treiber und Abspielprogramme hoch gedreht?

Ach ja, "guter" Bass und "viel" Bass haben kaum etwas mit einander zu tun.

m00h
Alex-Hawk
Inventar
#10 erstellt: 29. Jan 2010, 20:50
Also an meinem Notebook bin ich mit dem K530 weit weg von gehörschädigenden Pegeln. Er schafft kaum einen Pegel, der vergleichbar wäre mit Zimmerlautstärke bei Lautsprechern. Damit ist er im Prinzip kaum nutzbar am Notebook.

Wenn das bei EmreS ähnlich ist, dann verstehe ich die Enttäuschung.
m00hk00h
Inventar
#11 erstellt: 29. Jan 2010, 20:54
Das war nicht auf die Soundkarte, sondern den Hörer bezogen. Als mit der Anwort angefangen habe, war dein Posting noch nicht da, so dass sich jetzt der Bezug nicht so eindeutig dar stellt.
Wie auch immer: der K530 spielt natürlich nur so laut, wie die Zuspieler ihn lassen.

m00h
EmreS
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 29. Jan 2010, 21:01
Kann ich auch bestätigen am Laptop sind die k530 Kopfhörer kaum brauchbar.

Werde mal morgen mein Kopfhörer an ein Creative Sounblaster Audigy 2ZS Soundkarte testen gegen ein Sennheiser PC 150 PC-Headset. Bin mal gespannt, ob ein guter Soundkarte viel bringt.

Mfg
EmreS
Alex-Hawk
Inventar
#13 erstellt: 29. Jan 2010, 21:06
Das hängt wohl einfach ab vom Saft am Kopfhörerausgangs.

Viel Glück.
audiophilanthrop
Inventar
#14 erstellt: 30. Jan 2010, 01:57
An der Audigy wird schon ein "bißchen" mehr gehen, denke ich.
djs
Stammgast
#15 erstellt: 30. Jan 2010, 02:12
Um welchen onboard Chip handelt es sich?
Mit der 2ZS wird er sich die Gehörgänge frei blasen.

Ich sehe hier eher die Fragestellung zum Quellmaterial und dem gewünschten Klangempfinden. Grundverschiedener könnten sich zwei AKG nicht sein und da ist der K530 ein kalter Analytiker. Ein AKG K24x/K530LTD wäre hier womöglich stimmiger.

Gruß


[Beitrag von djs am 30. Jan 2010, 02:13 bearbeitet]
mordillo666
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 30. Jan 2010, 18:24
Habe selbst den weißen K530.
Bei der Wahl zwischen neuer Soundkarte oder KHV, würde ich ganz klar auf einen KHV setzen. Dann wird es auch mit einem einigermaßen guten Onboardsoundchip klappen. Auch im Hinblick auf andere Quellen wie MP3-Player oder Anlage. Auf meinem Gigabyte EP35 DS3 ist ein Realtek ALC889 verbaut, und der hört sich mit meinem Eaton richtig gut an. Der einfache CMoy schafft auch hier nicht meinen gewünschten Pegel und verzerrt viel zu früh.
EmreS
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 05. Feb 2010, 00:46
So Leute konnte leider noch nicht meine k530 an ein Audigy 2ZS testen ,dafür habe ich heute bei mein Freund meine AKG k530 testen können an ein guten Asus Mainboard mit Realtek ALC 883 Onboard Soundchip und es war ebenfalls nicht so laut bei 100% Lautstärke.

Ich weiss jetzt nicht, ob ich mir gescheiten Soundkarte holen soll z.B. Asus Xonar d1 oder ein KHV für knapp 50euro




mfg
Emres
hAbI_rAbI
Inventar
#18 erstellt: 05. Feb 2010, 04:11
Also an meinem Laptop hat so eine ALC onboard Geschichte und da geht der K530 schon mit genug Lautstärke zu betreiben. Da mache ich mir eher die Ohren kaputt.
Saico
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 05. Feb 2010, 17:57
Hallo,

ich kenne das Problem (oder zumindest ein ähnliches), ich habe die AKG K 271 MKII an meinem PC hängen, war einigermaßen mit der Lautstärke zufrieden wenn ich alles auf 100% hatte, aber manchmal wars schon zu wenig (ganz davon ab das die meisten hier im Forum wohl direkt schreien wenn man irgendwas auf 100% betreibt, wegen der Verzerrungen). Habe mal mit einem Bekannten gesprochen der Sennheisers am PC betreibt (weiß nicht mehr welches Modell aber auch so um die 60 Ohm), der keine Probleme hatte, allerdings hat er keine onboard sondern ne Creative X-Fi Karte. Habe mich dann auf die Suche begeben nach ner Soundkarte oder nem Verstärker der meinen Wünschen entsprach und habe mich für die Asus Xonar STX entschieden (möchte in Zukunft an meinem Haupt PC nur noch Stereo, von daher ist das fehlen von Mehrkanalton kein Problem). Habe die Karte gestern verbaut und siehe da, nun könnte ich die Kopfhörer weit in den Bereich drehen wo endweder die KH oder meine Ohren kaputt gehen würden.
EmreS
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 05. Feb 2010, 18:27
Ich kann die Verzerrung an mein AKG k530 auch bestätigen. Die Schlagzeuge klingen sehr schmerzhaft für die Ohren. Ich weiss es nicht, ob es an mein Onboard Soundship liegt oder allgemein.

Ich werde endlich gleich meine Kopfhörer an ein Creative Sounblaster Audigy 2ZS Soundkarte testen, bin mal gespannt aufs Ergebnis und werde heute Abend kurz berichten.

Saico,
Die Soundkarte Asus Xonar STX mit eingebauten KHV wären für mich zu teuer. Es würde sich nur lohnen, wenn mann ein k701 hätte. Die Asus Xonar Soundkarten sollen musikalisch sehr gut klingen.

MfG
Emres
Class_B
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 05. Feb 2010, 18:32

EmreS schrieb:


...Ich weiss jetzt nicht, ob ich mir gescheiten Soundkarte holen soll z.B. Asus Xonar d1 oder ein KHV für knapp 50euro...


Ich an Deiner Stelle würde mir einen KHV besorgen und noch einmal die Einstellungen des Onboardsounds kontrollieren!

Gruß
Thomas


[Beitrag von Class_B am 05. Feb 2010, 18:35 bearbeitet]
Rade20
Stammgast
#22 erstellt: 05. Feb 2010, 20:29
ich nehm für sowas einfach meinen hifi verstärker her. hab zwar kh von philipps aber die können am laptop auch net so laut.
EmreS
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 05. Feb 2010, 21:30
So nun konnte ich meine k530 an ein Creative Audigy 2ZS Soundkarte testen gegen ein alten Sennheiser PC 150 PC-Headset und muss erstmal sagen, dass die Kopfhörer lauter geklingt haben als mein Onboard Soundkarte.

Der Bass klingte bei der Sennheiser viel satter als ein AKG k530 und verzerrte nicht bei Techno und House Musik.

Ist das eigentlich normal mit diese Verzerrungen?

Machen die KHV eigentlich besseren Klangquali oder nur den Sound etwas lauter ??

mfg
Emres
Class_B
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 05. Feb 2010, 22:46

EmreS schrieb:


...Machen die KHV eigentlich besseren Klangquali oder nur den Sound etwas lauter ??...


-sowohl als auch-
aber ich kann die miese Soundqualität Deines K530 irgendwie nicht nachvollziehen
mordillo666
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 07. Feb 2010, 14:21

Class_B schrieb:

EmreS schrieb:


...Machen die KHV eigentlich besseren Klangquali oder nur den Sound etwas lauter ??...


-sowohl als auch-
aber ich kann die miese Soundqualität Deines K530 irgendwie nicht nachvollziehen :?


Ich gehe davon aus, dass es nicht am KH sondern einfach an der mangelnden Potenz des KH-Ausganges der Soundkarte/ -chips liegt. Ist bei den Pegeln,die ich so höre auch normal. Erst mit ordentlichem KHV wird bei meinen bevorzugten Pegeln der Klang ordentlich und die Verzerrungen verschwinden.
Wie oben schon erwähnt, der einfache CMoy reichte bei mir ebenfalls nicht aus. Erst mit dem Eaton habe ich verzerrungsfrei den Pegel erreicht, den ich mir vorstellte. Und ich höre sehr laut...

Meinen Tipp habe ich oben schon geschrieben.
Apalone
Inventar
#26 erstellt: 07. Feb 2010, 14:30
die Soundkartenausgänge sind regelmäßig -auch die besseren, auch v Audigy 2ZS!- eher sehr bescheiden, was die bereitgestellte Qualität f KHs angeht.

Der 530 verzerrt nicht. Er ist auch deutlich besser als alle in dem Preissegment. Er benötigt aber wie die meisten KH einen adäquaten Antrieb.

Also einen KHV und nicht eine andere Soundkarte!!
innovatio
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 07. Feb 2010, 14:56
Ein kleiner Dr. Nano DAC sollte es doch machen. So um die 50€ teuer.

Bearmann hatte das kleine Teil doch für ganz passabel empfunden.
Apalone
Inventar
#28 erstellt: 07. Feb 2010, 15:04

innovatio schrieb:
Ein kleiner Dr. Nano DAC sollte es doch machen. So um die 50€ teuer.

Bearmann hatte das kleine Teil doch für ganz passabel empfunden.


Das ist ein Problemlöser, wenn man das digitale Signal wandeln muss. Der integrierte KHV ist wieder nur eine Notlösung.
Warum soll ich denn wieder einen Kompromiss kaufen??
innovatio
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 07. Feb 2010, 15:09
Bei einem, mit Verlaub, recht kleinem Budget sehe ich immer Kompromisse.

( Eine Asus D1 wäre sonst auch eine gute Soundkarte, am Preis gemessen. Ob ein KH daran klingt, weiß ich jetzt nicht.)
Apalone
Inventar
#30 erstellt: 07. Feb 2010, 15:11

innovatio schrieb:
Bei einem, mit Verlaub, recht kleinem Budget sehe ich immer Kompromisse.

( Eine Asus D1 wäre sonst auch eine gute Soundkarte, am Preis gemessen. Ob ein KH daran klingt, weiß ich jetzt nicht.)


Ja, eben! Da muss ich mir doch nicht noch die DAC-Problematik ans Bein binden, wenn das bei der aktuellen Problemlösung überhaupt micht interessiert!
Blatsound
Stammgast
#31 erstellt: 13. Jul 2010, 23:26
*Thread ausgrab*

Hi,

ich hab das gegenteilige Problem.
Ich habe die schwarzen K530 an einer Audigy 1 Gamer/Player

Ich habe die Lautstärke in Windows auf 5%. Wenn ich weniger einstelle ist sofort der Ton weg, er geht also irgendwie bei 5% an.

Und damit ist es schon über Normallautstärke. So dass ich in Winamp meistens nochmal von 100% zurück auf 50-60% gehe.

Verzerren tut der AKG nicht und der Klang ist super.
Ich frag mich bloß, warum der an der Soundkarte so laut ist.
meltie
Inventar
#32 erstellt: 14. Jul 2010, 17:21
In Winamp 100% sind für Dich Normallautstärke?

Ich hab die Lautstärke in Winamp immer nur bei etwa einem Drittel und den Regler in Windows je nach Kopfhörer zwischen 10% (In Ears) und 80% (K 530). Ich habe aber eine X-Fi Titanium, vielleicht hat die mehr Bumms.
Blatsound
Stammgast
#33 erstellt: 14. Jul 2010, 17:41
Ja klar, normal rühre ich die Regler nicht an. Sondern regle alles über die Masterlautstärke in Windows.

Normal habe ich auch einen Verstärker, wo ich dann in Windows 50% habe und am Verstärker den Kopfhörer regele.

Aber wie gesagt aktuell hab ich die Kopfhörer direkt an der Audigy 1.

Ich lasse alles auf Standard, wie sonst auch. (winamp100%, VLC 100%)

Und in Windows muss ich dann auf 5% zurück.
audiophilanthrop
Inventar
#34 erstellt: 15. Jul 2010, 01:15
Der Schieberegler in Winamp ist abhängig vom verwendeten Ausgangs-Plugin, bei WaveOut wird IIRC an der Lautstärke für "Wave" gedreht. Kann man im Mixer sehen. Da ich es aber nicht leiden kann, wenn Anwendungen an meiner Lautstärke fummeln (vor allem wo die Einstellung meist noch gespeichert wird), stelle ich sowas grundsätzlich ab.

Wenn die Hardware es hergibt und der Treiber darauf abgestimmt ist, sollte der Regler für die Master-Lautstärke direkt auf den PGA im DAC wirken. Ich habe noch nicht rausbekommen, ob die Regler für die einzelnen Lautsprecherpaare nun an einem digitalen Abschwächer im DAC drehen oder ob das auch der Treiber macht, geht vermutlich beides. Jedenfalls ist "Wave" immer eine Kernelmixer-Geschichte.

Das Problem kommt mir übrigens bekannt vor, so eine SB Live! 24-Bit hat ebenfalls "gut Dampf". Derart extrem laut sollte der K530 allerdings gar nicht spielen, jedenfalls ist er laut Spec nicht empfindlicher als ein HD600 o.ä..
SpaceGhost
Inventar
#35 erstellt: 15. Jul 2010, 09:11
Hallo,

am PC bzw. Notebook (Dell Latitude D820 mit SigmaTel SigmaTel STAC9200 Onboard Soundkarte, im Treiber auf "Stereo Headphone" konfiguriert) betreibe ich seit geraumer Zeit einen (weissen) K530. Meine normalen Einstellungen sind Master Volume (Windows): 1% und WinAmp: 10% (bei Klassik dann schon mal 30%). Das ist mir laut genug. Der KH liefert mir auf jeden Fall genug Lautstaerke, auch ohne weitere Verstaerkung.
Blatsound
Stammgast
#36 erstellt: 15. Jul 2010, 11:55
Schön zu lesen. Also liegt es wahrscheinlich daran, dass der KH nur 55Ohm Impedanz hat und daher so laut ist.

PS: Winamp steht bei mir auf directsound-Ausgabe.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
AKG K530
Nappster am 22.07.2008  –  Letzte Antwort am 24.07.2008  –  12 Beiträge
AKG K530
LauderBack am 24.11.2009  –  Letzte Antwort am 29.11.2009  –  6 Beiträge
AKG K530 - Eure Meinung? - Leise Musik hoeren?
hugl am 16.03.2007  –  Letzte Antwort am 30.04.2007  –  67 Beiträge
AKG k530 Ltd
MeistaEDA am 06.09.2007  –  Letzte Antwort am 14.09.2007  –  29 Beiträge
Ohrpolster für AKG K530?
kasir am 27.09.2007  –  Letzte Antwort am 28.12.2007  –  13 Beiträge
AKG K530 defekt
kasir am 22.11.2007  –  Letzte Antwort am 22.11.2007  –  3 Beiträge
AKG K530, Enttäuschung.
LauderBack am 25.06.2010  –  Letzte Antwort am 28.06.2010  –  16 Beiträge
AKG K530 Ersatzpads
My_Fidelity am 09.09.2010  –  Letzte Antwort am 25.11.2011  –  5 Beiträge
AKG K530 vs. AKG K271 Studio
Iceman75 am 05.03.2007  –  Letzte Antwort am 13.12.2007  –  27 Beiträge
AKG K530 (weiss!) für 37?
RhahkJin am 23.05.2008  –  Letzte Antwort am 23.05.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.658 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitgliedsunny2020
  • Gesamtzahl an Themen1.509.269
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.711.471

Hersteller in diesem Thread Widget schließen