Richtige Benutzung von Teufel Massive?

+A -A
Autor
Beitrag
mkdrive2
Neuling
#1 erstellt: 19. Jun 2016, 12:58
Hallo,

ich habe ein Problem. Ich besitze den Teufel Massive Kopfhörer, der mich etwa 100€ gekostet hat. Da ich sehr wenig über Audioqualität wusste, bin ich bisher einfach davon ausgegangen, dass diese Kopfhörer wohl auf jeden Fall besser klingen würden als billige 10€-Earbuds (so heißen doch die ganz normalen Kopfhörer, nicht in-ear??).

Gestern jedoch habe ich zufälligerweise sowohl mit meinem 10€-Sennheiser und dem 100€-Teufel das gleiche Musikstück gehört. Zunächst mit dem 10€-Sennheiser, bei dem das Musikstück wirklich gut klingt, und dann mit dem 100€-Teufel, bei dem zwar ein sehr starker (wahrscheinlich übertriebener?) Bass ist, aber der Gesang sehr gedämmt rüberkommt, was sich auch durch Erhöhung der Lautstärke nicht beheben lässt (wenn dann nur mäßig).

Ich habe nun in den Spezifikationen gelesen, dass der Teufel Massive eine Impedanz von 32 Ohm und Empfindlichkeit von 98 dB/mW. Ich habe erst heute über diese Werte gelesen, aber soweit ich es verstanden habe ist ein hoher Impedanz-Wert in Kombination mit niedriger Empfindlichkeit (unter 100 db/mW) nicht gut, wenn die Musik-Quelle nicht perfekt dafür abgestimmt ist.

Und da wollte ich fragen, ob die Musikqualität sich verbessern würde, wenn ich einen Kopfhörerverstärker kaufe, oder muss ich vielleicht etwas anderes machen? Vielen Dank im voraus...


[Beitrag von mkdrive2 am 19. Jun 2016, 12:59 bearbeitet]
Basstian85
Inventar
#2 erstellt: 19. Jun 2016, 15:59
Wichtig zu wissen wäre, woran du den Teufel denn betreibst...

Zu den letzten Abschnitten vorab schonmal:
Der Teufel hat eine NIEDRIGE Impedanz von 32 ohm und einen recht ordentlichen Wirkungsgrad von 98dB. Eigentlich brauch der garkeinen Verstärker... und Nein, da wird sich die Qualität nicht durch einen KHV verbessern.

Edit: Ja, ear-buds sind die Dinger die nur so lose in die Ohrmuschel gehängt werden in-ears werden richtig reingeschoben.


[Beitrag von Basstian85 am 19. Jun 2016, 16:05 bearbeitet]
mkdrive2
Neuling
#3 erstellt: 19. Jun 2016, 17:52
Hallo, danke für die Antwort.

Die Musikquellen sind der Realtek ALC892 (eingebaut im MSI X99A SLI Plus Mainboard), Windows 10 mit "Loudness Equalization" in der Audio-Treiber-Software. (Ohne klingt es noch schlechter.)

...und der Moto G 3rd Gen. (Handy).

Edit: Und, ich habe auch gelesen, dass eine hohe Impedanz von der Musikquelle (Computer, Handy) auch den Ton verzerren kann. Könnte da nicht ein Verstärker mit sehr geringer Ausgangs-Impedanz (< 32 Ohm/8 = 4) helfen?

Edit2: Der Grund, warum ich auch dachte, dass ein Verstärker helfen könnte, ist weil sich das bei mir so angehört, als ob die höheren Frequenzbereiche wegen dem Bass viel leiser werden und das evtl. daran liegen könnte, dass zu wenig Strom oder Volt aus der Buchse kommt.


[Beitrag von mkdrive2 am 19. Jun 2016, 17:59 bearbeitet]
Basstian85
Inventar
#4 erstellt: 19. Jun 2016, 19:01
Nun... es stimmt schon, dass es Kopfhörer gibt (nicht alle, das liegt am Impedanzverlauf), bei denen der Frequenzgang verändert wird, wenn man sie an einer höheren Ausgangsimpedanz betreibt (Vollverstärker, AV-receiver zB). Viele Kopfhörer bekommen zB. etwas mehr Bass. Im Hoch/Mitteltonbereich tut sich da eher wenig. Allerdings sind diese Unterschiede gering, Player/DAC und Verstärker haben generell nur wenig Einfluss auf den Klang.

Den Teufel kenne ich nicht und habe nie Messwerte weder über Frequenzgang noch Impedanzverlauf finden können, auch nicht vom Yoga CD-98 welcher im Prinzip der gleiche Hörer ist (OEM). Man liest ja, dass er recht basslastig abgestimmt sei. Wenn dir seine Abstimmung nicht so gefällt, dann ist ein Equalizer imho die einzige Möglichkeit da was daran zu ändern (besser die zu stark empfundenen Frequenzen absenken, statt die schwachen zu erhöhen).

Einen KHV fände ich bei diesem Hörer nicht wirklich lohnenswert bzw. Zielführend (laut genug dürfte es ja sein(?)) Du kannst es natürlich gerne mal probieren!, alternativ auch einen KHV mit integriertem DAC um den Onboardsound zu umgehen (allerdings weiß ich nicht wie gut/schlecht deiner ist) oder eine Soundkarte aber ich bezweifle, dass dies großartig was am Teufel ändern wird...
Sakaro
Stammgast
#5 erstellt: 19. Jun 2016, 20:11
Ich habe den Teufel Massive auch noch nicht gehört; was du beschreibst, kommt mir aber sehr bekannt vor; von meiner eigenen Suche Der übertriebene Bass mit zurückgesetzten Mitten und Höhen, um jede Musik, egal wie schlecht aufgenommen oder komprimiert, hörbar zu machen, liegt einfach voll im Trend. Von den Messungen wird der Teufel, denke ich, schon besser sein als ein EUR 10 Hörer, aber die meisten Billighörer bringen halt sehr wenig Bass und fokussieren sich auf die Mitten. Sie klingen zwar auch alles andere als gut, aber sie sind trotzdem auch für mich wesentlich angenehmer zu hören als die meiste "Grütze" um EUR 100 aus den Elektromärkten; weil ich die Mitten einfach sehr vermisse und den alles überstrahlenden Bass nicht mag. Ein DAC + KHV bringt da nichts. Wenn du zu einem günstigen und oft gelobten Fiio E10K greifst, bekommst du im Gegensatz zum ALC892 eher mehr Dynamik und aus meiner Erfahrung auch eher noch mehr Bass, mit dem richtigen Kopfhörer klingt es dann wahrscheinlich (ist immer subjektiv, aber ich habe zuhause ein ähnliches Setup) ein bisschen besser, aber beim Teufel könnte es für dich auch nach hinten los gehen. Was du jetzt erlebst, ist einfach der Fakt, dass Musik etwas sehr subjektives ist. Es ist nicht so ungewöhnlich, dass ein technisch schlechter Kopfhörer den persönlichen Geschmack besser trifft als ein technisch besserer Hörer, dessen Abstimmung einem nicht gefällt. Musste ich auch lernen.


[Beitrag von Sakaro am 19. Jun 2016, 20:13 bearbeitet]
mkdrive2
Neuling
#6 erstellt: 22. Jun 2016, 16:25
Hallo nochmal,

ich habe die Empfehlung aufgegriffen, einen Equalizer zu benutzen und ich konnte die Musikstücke etwas besser klingen lassen, indem ich beim Equalizer (Equalizer APO für Windows) das so eingestellt habe, dass es vom Tal zum Berg geht. (Also, weniger Bass und mehr Höhen.)

Nun ist es so, dass die Stimmen zwar jetzt lauter sind (und insgesamt hört sich das schon besser an), aber es fehlt an den Stimmen etwas. Sie hören sich so an, als ob die Stimmen irgendwie sehr beschnitten wären. Bei dem Sennheiser Earbuds hören sich die Stimmen viel besser an als beim Teufel.
catare
Stammgast
#7 erstellt: 23. Jun 2016, 20:59
Der Teufel ist von Haus aus ziemlich basslastig mit zurückgesetzten Höhen abgestimmt. Das was dir beim nachträglichen hochschrauben des Hochtons fehlt, ist warscheinlich der "Klangcharakter" bzw. die "Wärme" der Instrumente, ein recht typisches Hörergebnis bei badewannig (deutliche Bass- & Höhenbetonung) abgestimmten Hörern. Da ändert (wie bereits von anderen Usern hier ausgeführt) keine andere Impedanz, ein Verstärker oder ähnliches was dran.

Die Grundabstimmung des Teufels liegt dir einfach nicht und er war somit praktisch ein Fehlkauf (hast du vorher noch andere bzw. überhaupt probegehört?). Die Benutzung der Loudness-Einstellung ist ebenfalls ein treffendes Indiz dafür.
Dass du die 100€ nun nicht einfach falsch investiert haben willst & deswegen nach Umwegen suchts mit dem Massive nun irgendwie klar zu kommen, ist zwar eine verständliche Reaktion, bringt dich aber nicht wirklich weiter (es sei denn dir reicht es langfristig, den Hörer mittels EQ zurechtzubiegen).

Ernstgemeinter Rat meinerseits:
Teufel Massive verkaufen -> andere KH's raussuchen, probehören (!) & kaufen (ggf. vorher fehlendes Geld zusammensparen)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Teufel Aureol Massive Kabelproblem
Vrayn am 03.12.2012  –  Letzte Antwort am 03.12.2012  –  2 Beiträge
Testbericht Teufel Aureol Massive
Standior am 31.03.2014  –  Letzte Antwort am 09.04.2014  –  3 Beiträge
Teufel Massive ++reloaded++
Stritty am 18.08.2015  –  Letzte Antwort am 05.09.2015  –  7 Beiträge
Teufel Massive-Kopfhörer Ersatzohrpolster?
[KoC]Marlboro am 17.09.2018  –  Letzte Antwort am 18.12.2018  –  5 Beiträge
Teufel Airy - Fragen
MastaClem am 20.07.2015  –  Letzte Antwort am 18.01.2017  –  3 Beiträge
Teufel Mute
bigb1979 am 21.11.2015  –  Letzte Antwort am 28.11.2015  –  4 Beiträge
Knistern bei Benutzung der Lautstärkeregelung
benaulim am 31.03.2008  –  Letzte Antwort am 31.03.2008  –  2 Beiträge
HD25 - Probleme bei Benutzung mit Handy! Rauschen.
UzAt am 10.06.2009  –  Letzte Antwort am 11.06.2009  –  15 Beiträge
Kopfhörer-Fernbedienung zur Benutzung mit iPhone o.ä.
denbec am 01.01.2011  –  Letzte Antwort am 02.01.2011  –  7 Beiträge
Teufel hat Kopfhörer vorgestellt
macedes am 28.01.2009  –  Letzte Antwort am 11.05.2012  –  81 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.259 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedPaul171281
  • Gesamtzahl an Themen1.452.247
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.631.579

Hersteller in diesem Thread Widget schließen