Sennheiser HD 660 S: Dumpfer Klang. B-Ware?

+A -A
Autor
Beitrag
Silent_Runner
Neuling
#1 erstellt: 22. Sep 2019, 14:15
Ich habe einen Sennheiser HD 660 S Kopfhörer gebraucht erstanden. Mit dem Klang bin ich überhaupt nicht zufrieden. Auch ohne direkten Vergleich mit anderen Kopfhörern ist mir sofort das muffelige Klangbild aufgefallen. Darunter leidet auch die Raumabbildung.

Ich besitze noch einen Sennheiser HD 580 und HD 650. Der HD 580 wurde von mir viel häufiger benutzt. Vergleiche ich den HD 660 S mit meinem HD 580, so klingt der HD 580 regelrecht schrill. Der HD 650 ist in den Höhen schon viel gedämpfter, aber klingt sehr ausgewogen und klar. Mein HD 660 S ist dagegen ein Muffkarton. Dabei zeigt sich an verschiedenen Klangquellen (PC, Tablet, HiFi-Verstärker) ein ähnliches Bild.

Frage:
Existiert B-Ware der Sennheiser Kopfhörern, die klanglich deutlich abfallen oder wurde der HD 660 S vielleicht vom Vorbesitzer mit zu hohen Pegeln geschädigt?

Vielleicht ist es auch umgekehrt. Schließlich klingt mein ältester Kopfhörer am hellsten.

Mein Gehör ist allerdings nicht mehr das beste. Das linke Ohr hört nur noch bis 9400 Hz, das rechte bis 11400 Hz. Sollte es damit zusammenhängen?
entertain_me
Stammgast
#2 erstellt: 22. Sep 2019, 16:22
Ist der 660 Made in Ireland oder Made in Rumania?
Minderwertige B-Ware von Sennheiser KHs gibt es nicht, allerdings kann es sicher mal ein "Montagsmodell" durch die QC gehen. Eine Ferndiagnose ist in so einem Fall leider nicht wirklich machbar.
Der HD580 ist schon etwas hell, der 660 ist dunkler. Die Unterschiede zwische den 3 Kopfhörern sind aber ziemlich gering.
Silent_Runner
Neuling
#3 erstellt: 23. Sep 2019, 05:19
Der HD 660 S wurde in Irland hergestellt. Fälschungen wird es wohl hoffentlich nicht geben.

In meinen Ohren sind die Unterschiede, was die Höhen betrifft erheblich.
kopflastig
Inventar
#4 erstellt: 23. Sep 2019, 09:30
Zwischen HD 650 und HD 660 S liegen in den Höhen nur gering. Klingt der 660er tatsächlich nennenswert "mumpfiger", würde ich ebenfalls auf eine Montagsmodell tippen.

Mein Erfahrung mit "B-Ware" aus dem Sennheiser-Shop ist nach drei Käufen positiv. Zweimal habe ich in meinen Augen unbenutzte Ware in einem vermackten Umkarton erhalten, einmal einen Kopfhörer mit minimalen Gebrauchsspuren (denke ich ...)

@entertain_me
Seit wann gibt es in Rumänien zusammengebaute HD 6XX-Modelle?
Ungustl
Stammgast
#5 erstellt: 23. Sep 2019, 10:57
guggst du:

https://en-de.sennhe...ry-in-brasov-romania

"... The Brașov factory will also be responsible for products including the HD 600 headphone series for the audiophile market, as well as professional products including the HD 300 Pro studio monitoring headphones and the new XS Wireless Digital – a wireless microphone series for musicians and videographers."

entertain_me
Stammgast
#6 erstellt: 23. Sep 2019, 11:46
Genau, allerdings hat Sennheiser schon Ende 2018 begonnen Kopfhörer in Rumänien zu bauen um die Produktionsabläufe einzuarbeiten und es gibt schon 6er mit Made in Romania Schild.

Am besten einen zweiten HD660 besorgen und die beiden vergleichen, nur so kann man wirklich sicher sein.

Von HD660 Fälschungen hätte ich noch nie gehört, da kann der Sennheiser Service sicher weiterhelfen.

PS: @Silent Runner das Produktionsdatum ist auf einen Treiber gedruckt, kannst du mal bitte nachsehen was bei dir da steht? Dazu muss man nur die Polster abnehmen.


[Beitrag von entertain_me am 23. Sep 2019, 14:06 bearbeitet]
Paul.Tonnenberg
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 23. Sep 2019, 14:43
Mit meinem Sennheiser-Kopfhörer, ebenfalls made in Rumania, bin ich unzufrieden. Der Kopfhörer hat ab Werk gleich mehrere kosmetische Makel, und zudem hört man öfters die verbaute Bluetooth-Funktechnik Fiepen, surren und quietschen.
-Downhill-
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 23. Sep 2019, 17:51
Könnte es sein dass in deinem Hörer andere Treiber verbaut sind?

Es gibt gerade gerade immer Fälle bei denen die Treiber des Massdrop HD58X in das Gehäuse der HD660s gesteckt werden


[Beitrag von -Downhill- am 23. Sep 2019, 17:52 bearbeitet]
Deidara26
Stammgast
#9 erstellt: 23. Sep 2019, 20:30
Zumindest der HD58X aus Rumänien unterscheidet sich nicht von denen aus Irland. Siehe hier
kopflastig
Inventar
#10 erstellt: 23. Sep 2019, 21:19
@rrp73
Danke für den Link.

Ich habe immer ein komisches Gefühl, wenn Produktion in Länder mit niedrigen/niedrigeren Lohnkosten verlagert wird. Das hat nicht unbedingt etwas mit der Qualität der Produkte zu tun, sondern eher mit meinem Bauchgefühl das so etwas nicht mag.
entertain_me
Stammgast
#11 erstellt: 23. Sep 2019, 21:19

-Downhill- (Beitrag #8) schrieb:

Es gibt gerade gerade immer Fälle bei denen die Treiber des Massdrop HD58X in das Gehäuse der HD660s gesteckt werden


Gibt es dazu weitere Informationen oder Bilder?
Silent_Runner
Neuling
#12 erstellt: 23. Sep 2019, 21:29
Nachdem ich gleich nach dem Kauf die hier noch verbliebenen HiFi-Studios vergeblich nach einem HD 660 S abgesucht hatte, bin ich heute bei einem Elektronik-Markt fündig geworden.

Ich hatte meinen Kopfhörer nicht mit dabei, aber ein kurzer Hörtest lieferte mir ein ähnliches Klangbild wie daheim. Es besteht dort die Möglichkeit meinen HD 660 S mitzubringen und gegen den dort vorhandenen zu testen. Das werde ich wohl in den nächsten Tagen in Anspruch nehmen, aber der erste Eindruck deutet auf sehr geringe Unterschiede hin.
-Downhill-
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 24. Sep 2019, 02:55

entertain_me (Beitrag #11) schrieb:

-Downhill- (Beitrag #8) schrieb:

Es gibt gerade gerade immer Fälle bei denen die Treiber des Massdrop HD58X in das Gehäuse der HD660s gesteckt werden


Gibt es dazu weitere Informationen oder Bilder?


https://www.reddit.c...d_i_buy_fake_hd660s/
entertain_me
Stammgast
#14 erstellt: 24. Sep 2019, 08:49
Das sieht aus wie HD580 ein Treiber, der Massdrop 58x Treiber sieht anders aus. Der Typ ist vielleicht bei einem Gebrauchtkauf auf die Nase gefallen, kann mir nicht vorstellen, dass das mit Sennheiser zu tun hat. In dem Thema sind ja auch praktisch Null Informationen vorhanden wo der KH herkommt.
-Downhill-
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 24. Sep 2019, 14:24
Ja war wohl ein 580 Treiber, nach einer Weile kann man ja durcheinanderkommen bei Namen wie HD580 und HD58X Und dass ist ja auch nicht der einzige Fall, nur halt gestern der den ich auf die schnelle wiedergefunden habe


Der Typ ist vielleicht bei einem Gebrauchtkauf auf die Nase gefallen, kann mir nicht vorstellen, dass das mit Sennheiser zu tun hat


Natürlich macht Sennheiser sowas nicht selbst, der TE hat seinen Hörer allerdings auch gebraucht erworben:


Ich habe einen Sennheiser HD 660 S Kopfhörer gebraucht erstanden
Silent_Runner
Neuling
#16 erstellt: 19. Okt 2019, 00:25
Der Sennheiser HD660S im Elektronik-Markt wurde einen Tag bevor ich reinschaute verkauft. Ich fand dann doch noch einen in einem HiFi-Studio und habe den eigenen HD660S und den HD650 mitgebracht.

Ergebnis des Vergleichs an einem teuren Verstärker: Mein HD660S klingt wie soll, der HD650 deutlich heller, auch in den Ohren des Verkäufers.

Ich habe Reviews bei Youtube angesehen und musste feststellen, das die Meinungen zum Vergleich der Sennheiser HD6?? und HD580 auseinander gehen. Fast alle sind allerdings der Meinung, der HD660S hätte mehr Höhen als der HD650. Heißt das nicht auch, das er heller klingen sollte? Meine und die Ohren des HiFi-Studio Mitarbeiters haben das Gegenteil gehört.

Im Studio wurde mir erklärt, dass Sennheiser seine HD6?? Serie zunehmend auf ein anderes Hörempfinden trimmt, dass runderen Klang wünscht und für längere Hörzeit ausgelegt ist. Das kann ich zumindest unterschreiben.

Ich muss aber gestehen, dass ich den HD660S noch nicht längere Zeit gehört habe. Es kommt immer zu schnell das Will-ich-nicht-mehr-hören-Gefühl auf. Ich werde mich dazu zwingen müssen, und wenn ich ihn dann immer noch nicht mag, dann kommt er halt weg.
Lowlevel25
Stammgast
#17 erstellt: 19. Okt 2019, 08:27
Der Gebrauchtkauf ohne Kenntnis der Tonalität eines KH ist immer ein Risiko. Das ist dann der ursprüngliche Griff ins Klo.Dir passt der Senni nicht, finde dich damit ab, verkauf ihn und ich bin mir sicher, du wirst einen KH finden, der dir gefällt.
trashman
Stammgast
#18 erstellt: 19. Okt 2019, 09:35

Silent_Runner (Beitrag #16) schrieb:

Im Studio wurde mir erklärt, dass Sennheiser seine HD6?? Serie zunehmend auf ein anderes Hörempfinden trimmt, dass runderen Klang wünscht und für längere Hörzeit ausgelegt ist. Das kann ich zumindest unterschreiben.

Als Besitzer eines HD 600 und HD 650, der den 660 S noch nicht gehört hat, wundere ich mich allerdings, dass der ein noch dunkleres Timbre haben soll als der 650er. Der ist mir seit längerer Zeit zwar auch lieber als der klarer (und wohl audiophiler) klingende 600er, aber wurde ja von nicht wenigen deshalb auch gerne mal als zu dumpf bezeichnet (und manche unterstellen sogar dem 600er den "typischen Sennheiser-Schleier"). Da hätte ich jetzt eher vermutet, dass der 660 S eine Art Mittelweg aus beiden ist - so beschrieb es z. B. auch dieser youtuber.

https://www.youtube.com/watch?v=8mPWy2UDFhs

Aber wie du schon meintest - auch ich habe zu dem Teil bereits die unterschiedlichsten Meinungen gelesen. So ist mir z. B. diese amazon-Rezension besonders prägnant in Erinnerung geblieben ...

https://www.amazon.d...UTF8&ASIN=B076NWQXPS


[Beitrag von trashman am 19. Okt 2019, 09:38 bearbeitet]
entertain_me
Stammgast
#19 erstellt: 19. Okt 2019, 14:33
Der HD660S ist gleichzeitig heller und dunkler als der HD650. Frequenzen ab ca 2kHZ aufwärts gelten als Hochton. Der HD660S ist im Bereich ca 2-5kHz dunkler als der HD650 und im oberen Bereich so ca 6+kHz heller. So ungefähr zumindest. Kannst sagen er ist etwas dunkler aber brillianter. Ich finde der Unterschied ist eher gewöhnungssache. Jeder wie er's mag. Ich habe alle 3 KHs.
Die neueren HD650 sind anscheindend etwas heller als die älteren (so seit ca 2 Jahren), zumindest war es bei den zwei neueren so, die ich hatte. De Unterschiede sind aber trotzdem gering.
Lawk
Stammgast
#20 erstellt: 19. Okt 2019, 22:27
Wenn du ab einer bestimmten Frequenz gar nichts mehr hörst wird es wohl keinen Unterschied machen, wenn dein Gehör ab einer Frequenz bzw. jener die du nennst, anfängt "abzufallen" dann bist du glaube ich mit einem Beyerdynamic besser bedient da die oft um 8khz bis 12khz eine Anhebung haben.

Kannst ja mal Dt880, 990, 1990, T1 probieren.
Silent_Runner
Neuling
#21 erstellt: 20. Okt 2019, 01:07

entertain_me (Beitrag #19) schrieb:
Der HD660S ist gleichzeitig heller und dunkler als der HD650. Frequenzen ab ca 2kHZ aufwärts gelten als Hochton. Der HD660S ist im Bereich ca 2-5kHz dunkler als der HD650 und im oberen Bereich so ca 6+kHz heller. So ungefähr zumindest. Kannst sagen er ist etwas dunkler aber brillianter.

Ja, das wird wohl die Erklärung sein und ist anhand des Frequenzschriebs bei DIY-Audio-Heaven nachvollziehen:
Frequenzgang Sennheiser HD660S vs. HD650 (zweiter Frequenzgang)
Zwischen ca. 1,8 kHz und 5,5 kHz ist der HD660S um bis zu 3 dB leiser als der HD650 während er von 9,5 bis ca. 13 kHz bis 2 dB mehr bringt. Da im oberen Bereich meine Ohren kaum bis gar nichts mehr hören, habe ich nichts von der etwas besseren Brillanz und werte den HD660S als dumpfer. Dann sollten Personen mit verringerter oberer Hör-Grenzfrequenz, also eher im höheren Alter, Ähnliches empfinden.


entertain_me (Beitrag #19) schrieb:
Die neueren HD650 sind anscheindend etwas heller als die älteren (so seit ca 2 Jahren), zumindest war es bei den zwei neueren so, die ich hatte. De Unterschiede sind aber trotzdem gering.


Waren die Ohrpolster jeweils neu? Abgenutzte Polster sollen den Mittel- und Hochtonbereich etwas dämpfen. Ich habe die Polster des HD660S (fast neu) mit den Polstern des HD650 (etwas abgenutzt) getauscht und denke ebenfalls, dass der HD660S nun im Vergleich noch dumpfer klingt. Beim Test des HD600, ebenfalls bei DIY-Audio-Heaven, wird darauf eingegangen:
Frequenzgang Sennheiser HD600 vs HD650, alte vs. neue Polster

Hier auch ein Youtuber der darauf hinweist (und für mein Empfinden etwas übertreibt):
Sennheiser HD660S Review, Einfluss der Ohrpolster
Silent_Runner
Neuling
#22 erstellt: 20. Okt 2019, 01:27

Lawk (Beitrag #20) schrieb:
Wenn du ab einer bestimmten Frequenz gar nichts mehr hörst wird es wohl keinen Unterschied machen, wenn dein Gehör ab einer Frequenz bzw. jener die du nennst, anfängt "abzufallen" dann bist du glaube ich mit einem Beyerdynamic besser bedient da die oft um 8khz bis 12khz eine Anhebung haben.

Kannst ja mal Dt880, 990, 1990, T1 probieren.


Vor etwa 20 Jahren habe ich mal einen Beyerdynamic DT990 gehört und fand ihn zu schrill. Danach nur noch kurz mehrere Beyerdynamic in einem Elektronik-Markt mit gleichem Empfinden. Aber das ist auch schon über 10 Jahre her. Vielleicht ist meine Hochtonempfindlichkeit mittlerweile so schlecht, dass sie mir eher zusagen.

Schade übrigens, dass ich die obere Grenzfrequenz meines Hörvermögens nicht häufiger getestet habe. Ich habe nur einen Test dunkel in Erinnerung und da waren es etwa 14 kHz aber ich weis nicht mehr wie lange das zurückliegt.
ZeeeM
Inventar
#23 erstellt: 20. Okt 2019, 07:58
Die für manche BD Hörer typische Überhöhung liegt zwischen 5 und 7 kHz, da kommt dann noch etwas über 10, aber der macht bestenfalls Luftigkeit. Der 600 Ohm 990er ist da etwas zahmer.
entertain_me
Stammgast
#24 erstellt: 20. Okt 2019, 19:21

Silent_Runner (Beitrag #21) schrieb:

Waren die Ohrpolster jeweils neu?


Ja die waren immer ok. Ich bin etwas skeptisch wie die ganzen Messwerte sich im tatsächlichen Gebrauch darstellen. Man läuft da schnell Gefahr alles zu "hören" was man in Messwerten sieht. ;-D

Du kannst nen Beyerdynamic Amiron probieren, der ist nicht ganz so tragisch. Der dt990 kann schon sehr sehr sehr grell sein.
Oder nimm einfach einen HD600, der ist auch günstiger als der 660. :-)
Silent_Runner
Neuling
#25 erstellt: 20. Okt 2019, 22:31

entertain_me (Beitrag #24) schrieb:
Ich bin etwas skeptisch wie die ganzen Messwerte sich im tatsächlichen Gebrauch darstellen. Man läuft da schnell Gefahr alles zu "hören" was man in Messwerten sieht. ;-

Hier war es umgekehrt. Zuerst habe ich den Klang anders empfunden als allgemein beschrieben und dann eigentlich die Erklärung dafür in den Messergebnissen gefunden.

entertain_me (Beitrag #24) schrieb:
Du kannst nen Beyerdynamic Amiron probieren, der ist nicht ganz so tragisch. Der dt990 kann schon sehr sehr sehr grell sein.
Oder nimm einfach einen HD600, der ist auch günstiger als der 660. :-)

Der Beyerdynamic Amiron war mir bislang unbekannt. Mal schauen. Da der HD600 ähnlich klingen soll wie der schon in meinem Besitz befindliche HD580, lohnt sich der Wechsel vom HD650 wohl nicht.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sennheiser HD 660 S New Version 2019
tzicktzack am 30.09.2019  –  Letzte Antwort am 01.10.2019  –  7 Beiträge
AKG 271 Studio dumpfer Klang?
HalloChristian am 21.08.2006  –  Letzte Antwort am 21.08.2006  –  7 Beiträge
Superlux HD-660 ?
maduk am 13.06.2006  –  Letzte Antwort am 20.12.2012  –  17 Beiträge
Klutz Kopfhörerständer B-Ware
Starspot3000 am 02.11.2014  –  Letzte Antwort am 02.11.2014  –  2 Beiträge
Beyerdynamic COP sehr dumpfer Klang - Defekt?
SLIKX am 20.09.2013  –  Letzte Antwort am 22.09.2013  –  3 Beiträge
Sony HW7000DS richtig einstellen? Dumpfer Klang
romuser am 23.09.2018  –  Letzte Antwort am 26.09.2018  –  2 Beiträge
Superlux hd 681 evo Dumpfer, nicht satter Klang
SSJ4_Goku am 30.07.2015  –  Letzte Antwort am 31.07.2015  –  7 Beiträge
Superlux HD-660
vau* am 18.08.2005  –  Letzte Antwort am 18.08.2005  –  3 Beiträge
Beyerdynamic DT 440 / DT 660
Bookutus am 16.11.2006  –  Letzte Antwort am 19.11.2006  –  8 Beiträge
Sennheiser HD 650
gamefreak776226 am 25.03.2007  –  Letzte Antwort am 27.03.2007  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.236 ( Heute: 47 )
  • Neuestes MitgliedLAJ92
  • Gesamtzahl an Themen1.475.733
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.060.371

Hersteller in diesem Thread Widget schließen