Kopfhöhrer bis 100€

+A -A
Autor
Beitrag
Russel01
Neuling
#1 erstellt: 02. Nov 2004, 03:03
Hallo allerseits!

Da meine alten Kopfhöhrer (antike Sony) letztendlich das Zeitliche gesegnet haben bin ich nun auf der Such nach neuen Kopfhöhrern. Da ich mir gleichzeitig einen neuen PC kaufe ist mein Budget leider begrenzt. Ich würde den Kopfhöhrer dann auch hauptsächlich für Musik hören am PC und mit MP3 Player nutzen. Soviel ich bis jetzt weiß wären da teurere Modelle sowieso nur "unterfordert". Ich habe auch schon ein bisschen gestöbert und diese Modelle in die engere Wahl gezogen:

-Sennheiser HD 497
-Philips SBC HP 890/00
-Sennheiser HD 570
-Sony MDR-CD580 Kopfhörer

Beim Klang sollte er ziemlich linear sein (keine überbetonten Bässe oder sonstiges). Keine Ahnung ob meine Selektion gut ist oder ob das alles Nieten sind.

P.S. Worauf muss ich beim Kauf einer Soundkarte achten( im Bezug auf die Soundqualität der KH) oder is das egal?
Taurui
Inventar
#2 erstellt: 02. Nov 2004, 14:58
Der Sennheiser 497 ist ordentlich neutral - und entsprechend langweilig mit "entferntem" undyamischen klang.
Der Philips HP890 ist sehr ! bassbetont ...
Der HD570 ist einfach nur schlecht (Sorry, aber stimmt )
Der Sony 580 ... naja, ich hab den 780 und ... er klingt alles andere als ausgeglichen. Künstliche Höhenbetonung, kaum Tiefbass, Mitten eher im Hintergrund .. sehr unangenehm zu hören, aber angenehm zu tragen. Trotzdem keine Empfehlung.

Ein sehr ausgeglichener und guter Kopfhörer der gut mit allen Quellen zurechtkommt wäre der Beyerdynamic DT440, für knapp 100 Euro im Handel erhältlich und mein Tip für deine Anforderungen, wenn er auch *leicht* den Bass mehr betont als es für Neutralität gut ist.
Etwas heller in der Abstimmung und mit einem natürlichen Klangbild empfiehlt sich auch der Sennheiser HD555, der aber insgesamt nicht so ausgeglichen ist ... naja, Geschmackssache

-Taurui
Granuba
Inventar
#3 erstellt: 02. Nov 2004, 15:02
Sennheiser HD580II, wenns denn neu sein muß, gibbed beim gewissen Auktionshaus um 90 Euronen, spielt IMHO besser als der HD600.....

Murray
Taurui
Inventar
#4 erstellt: 02. Nov 2004, 16:17
Naja, die 580/600er brauchen eine lange Zeit zum einspielen .... vielleicht hast du ja zwei Modelle verglichen die unterschiedlich lange eingespielt wurden?
Normalerweise klingen sie sehr sehr ähnlich mit sehr leichten Vorteilen für den HD600.
Für mich persönlich! sind beide zu dunkel abgestimmt, spielen undynamisch und haben den typischen "Vorhang" vor der Musik, es sie denn man betreibt sie an was wirklich teurem. Und selbst da hab ich mich nie so recht mit Ihnen anfreunden können...
Russel01
Neuling
#5 erstellt: 03. Nov 2004, 16:01
Hab mir die Beyerdynamic Produkte jetzt angesehen. Was ist eigentlich mit der DTX Serie (700,800,900). Scheinen nicht schlecht zu sein und schlagen den DT 440 preislich klar.
Taurui
Inventar
#6 erstellt: 03. Nov 2004, 22:36
Hatte mal kurze Zeit den Beyerdynamic DTX700. Sehr sehr billige Verarbeitung, guter Komfort (musste allerdings den Bügel ganz ausziehen, Leute mit einem größeren Kopf werden da Probleme bekommen) und ... ordentlicher Klang. War ehrlich gesagt nicht sehr begeistert. Hatte ihn zum Glück recht günstig bekommen aber den normalen Ladenpreis von damals ungefähr 60 Euro war er aufgrund einer seltsamen Betonung in den oberen Mitten und einer gewissen Trägheit und Detailarmut in allen Bereichen nicht wert. Sicher nicht schlecht, aber für den damaligen Preis gibt's besseres.
Scheinbar ist der DTX900 jedoch klanglich grundsätzlich anders wenn ich mir manche Beschreibungen durchlese, aber die billige Verarbeitung bleibt. Interessieren würde er mich schon, und da er vor kurzem in den 50 Euro Preisbereich gefallen ist (Dank Cyberport) dürfte er eventuell ein sehr guter Kauf für den Preis sein. Eventuell jedenfalls
Wenn du's ausprobieren willst, gerne, aber dann schreib bitte noch ein Review

-Taurui
muwi
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 04. Nov 2004, 16:03
Ich schließe mich Taurui an, was die nicht empfehlenswerten Kopfhörer angeht. Der Sennheiser HD 570 ist nicht verfärbungsfrei , zu teuer und daher indiskutabel. Die Sennheiser HD 580/600 (den 580 besaß ich selber mal) kann man zumindest an einem normalen Vollverstärker nicht ausreizen; die klangliche Feinabstimmung ist bei genauem Hinhören nicht perfekt. Bei Pop- und Rockmusik wird das vielleicht nicht jeder merken, wohl aber bei der Wiedergabe klassischer Musik, bei der diese Modelle in der Klangfarbentreue sogar hinter die über zwölf Jahre alten Vorgängermodelle HD 530/540/560 zurückfallen. Es ist für mich völlig unverständlich, wieso die HD 580/600 so beliebt sind und von den Testzeitschriften so gut benotet wurden. Vielleicht wegen ihrer relativ zupackenden, baßbetonten Art. Da gibt es inzwischen für weniger Geld stimmigere und ausgereiftere Modelle. Die Sennheiser HD 555 und 595 machen einen guten Eindruck, ich konnte sie aber noch nicht ausgiebig testen.


[Beitrag von muwi am 04. Nov 2004, 16:24 bearbeitet]
muwi
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 04. Nov 2004, 16:16
An Taurui:

Du schreibst, die HD 580/600 brauchen eine lange Einspielzeit. Würde mich mal interessieren, ob das generell bei Kopfhörern überhaupt sein kann angesichts der äußerst dünnen, leichten Membranfolien (bei diesen beiden Modellen besteht sie aus ja zwei Schichten unterschiedlichen Materials) und ob dieses Phänomen schon einmal physikalisch nachgewiesen worden ist. Könnte ja auch sein, daß das ein rein subjektiver Eindruck ist.

Das einzige, was ich beim 580 selbst festellen konnte ist, daß der Verstärker einen entscheidenden Einfluß auf den Klang hat. An einem NAD-Vollverstärker (3020i) klang er deutlich besser als an einem Harman (HK 6150), wäre beim NAD nur nicht dieses störende Brummgeräusch gewesen...

Muwi
Taurui
Inventar
#9 erstellt: 06. Nov 2004, 14:10
Jap, das sag ich eigentlich jedes Mal wenn es um die HD580/600/650 geht: Wenn keine vernünftige Verstärkung (Bevorzugterweise ein wirklich guter Kopfhörerverstärker) dahinter steht, sind sie ihr Geld nicht wert.
Zum einspielen: Ja, klar, bei meinen Kopfhörern bau ich nach jeder Stunde Spielzeit die Membranen aus und leg sie unter mein Elektronenmikroskop. Das ist doch wohl selbstverständlich!
.... genauer gesagt, ich hab schon oft genug zwei gleiche Kopfhörer mit unterschiedlich langer Spielzeit verglichen und deutliche Unterschiede feststellen können. Besonders Sennheiser sind davon betroffen, und zwar durch die Bank.

-Taurui
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kopfhöhrer
MusikGurke am 23.12.2004  –  Letzte Antwort am 26.12.2004  –  8 Beiträge
portabler kopfhöhrer
chacker* am 05.07.2005  –  Letzte Antwort am 07.07.2005  –  8 Beiträge
neue Kopfhöhrer?
Artur am 22.07.2007  –  Letzte Antwort am 22.07.2007  –  2 Beiträge
Kopfhöhrer bis 100? für @ Home
dertvc am 14.01.2007  –  Letzte Antwort am 16.01.2007  –  13 Beiträge
Frage + Entscheidungshilfe bei Kopfhöhrer
am 08.12.2007  –  Letzte Antwort am 09.12.2007  –  5 Beiträge
[S] Kopfhöhrer für MP3 Player
DukeX am 16.01.2006  –  Letzte Antwort am 17.01.2006  –  2 Beiträge
kopfhöhrer brummt
ImmaAmBubuMachen am 25.01.2007  –  Letzte Antwort am 13.02.2007  –  3 Beiträge
Portable Kopfhöhrer - mein Leidensweg
Piepmatz82 am 31.07.2006  –  Letzte Antwort am 04.08.2006  –  9 Beiträge
In Ear Kopfhöhrer Kaufempfehlung
horstsack am 21.02.2007  –  Letzte Antwort am 22.02.2007  –  13 Beiträge
Kopfhöhrer identifizieren
During am 21.04.2013  –  Letzte Antwort am 22.04.2013  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder848.271 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedMathias_83
  • Gesamtzahl an Themen1.414.896
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.936.269

Hersteller in diesem Thread Widget schließen