Röhrentausch / Shuguang 6L6GC

+A -A
Autor
Beitrag
Röhrzilla
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 01. Dez 2014, 21:14
Guten Abend!

Nach knapp einem Jahr mit dem Ballad Melody SP6 MKIV (bin zufrieden mit dem Gerät) möchte ich gerne die etwas seltsamen "Chinaböller" gegen qualitativ bessere Röhren austauschen.

Die Shuguang Endstufenröhren sehen zwar toll aus ("Coke Bottle"-Glaskolben), sind aber krumm und schief in die Kunststoffsockel gesetzt und mit einer rötlichen Kittpampe eingeklebt die sich nun langsam zersetzt so daß der Glaskolben im Plastiksockel der Röhre wackelt.

Die Vorstufenröhren (6N1P) funktionieren an sich noch gut, sind aber schief auf ihre Preßglastellerchen gebaut.

Für die 6N1P gibts ja Ersatz aus der Elektrobucht (ich versuche es mal mit zwei gematchten 6N1-EV aus russischen NOS).

Bei der Endstufenröhre bin ich mir nicht ganz sicher wie sich die Tauschalternativen auswirken. Das wären aus meiner Sicht (weitere Alternativen gerne nennen!):

* Tung Sol 6L6G "Big Bottle" (die sehen so schön alt aus - aber wie klingen die? Betriebsparameter wie 6L6GC, trotz nur "G" im Namen)
* SOVTEK 6l6WXT+ (die werden vom Anbieter des Melody empfohlen, sollen aber recht "hart" klingen)
* TAD 6L6GC STR (keine Ahnung wie die klingen)

Hat jemand eventuell einen "Melody" mit anderen Röhren in Betrieb und kann Empfehlungen abgeben? Oder vielleicht kann sich einer der sich wirklich auskennt zum Thema äußern?

Vielen Dank für Eure Antworten!

Viele Grüße
Rolf
GüntherGünther
Inventar
#2 erstellt: 02. Dez 2014, 09:24
Hallo,

eine 6L6GC ist eine 6L6GC und wird immer gleich klingen. Die einzigen Unterschiede verschiedener Röhren sind der Toleranz geschuldet.
Der Austausch wird also keinerlei hörbare klangliche Veränderungen bewirken.

Ich würde meine Röhren deshalb nicht nach klanglichen Aspekten, sondern rein nach der Qualität kaufen.

Zu empfehlen sind unter qualitativen Aspekten:
- TungSol 6L6GC
- SED 6L6GC
- TAD 6L6WGC und 6L6GC STR.. die werden echt gut gematched, was dem PSRR zugute kommt.

Grüße, Thomas


[Beitrag von GüntherGünther am 02. Dez 2014, 09:26 bearbeitet]
selbstbauen
Inventar
#3 erstellt: 02. Dez 2014, 14:06
Hallo,

natürlich, eine Röhre des Typs X ist eine Röhre des Typs X. Wenn die Parameter vergleichbar sind, wird es keine Unterschiede geben.

Die Frage ist aber, ob die Chinesen bei ihren Röhren die Kenndaten eingehalten haben.

Ich würde daher mit den alten Röhren die Ruheströme genau einpegeln und die Röhren dann gegen neue aus guter Quelle tauschen. Die Ruheströme müssten dann zumindest grob in der Nähe der Alten liegen. Wenn sie weit weg sind, könnten auch Klangunterschiede wahrnehmbar sein.

Gruß
sb
Röhrzilla
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 02. Dez 2014, 16:16
Vielen Dank für eure Antworten!

Jetzt gehts noch um Ersatz für die chinesischen 6N1P. Da gibts zunächst "sowjetische" NOS
zu sehr humanen Preisen.

Die 6922 soll mit der 6N1P pinkompatibel sein. Ich kann allerdings nicht einschätzen ob
man die gefahrlos einsetzen kann ohne daß was kaputtgeht und ob da überhaupt eine
Chance besteht daß das richtig funktioniert.

Grüße
Rolf
GüntherGünther
Inventar
#5 erstellt: 02. Dez 2014, 16:58
Hallo,

TAD bezieht seine Röhren mWn auch von Chinesen.

Zudem haben neue Röhren (wenn nicht richtig eingebrannt) deutlich höhere Ruheströme als jene im mittleren Alter, weshalb ich mit dieser Aussage vorsichtig wäre.

Meine JJ 6V6S haben in der ersten Zeit 82mA Gesamtruhestrom statt 74mA gehabt, selbst bei automatischer Gittervorspannung.

Grüße, Thomas
Tucca
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 02. Dez 2014, 18:50
Nabend Rolf,

Die 6922 soll mit der 6N1P pinkompatibel sein

Das stimmt, aber... mehr dazu beispielsweise hier.
Die chinesische 6n1 ist identisch mit der russischen 6n1p-ev.

Grüße,

Michael
GüntherGünther
Inventar
#7 erstellt: 02. Dez 2014, 21:41
Hallo,

ich glaube gelesen zu haben, dass eine 6N1P eher einer ECC85 als einer ECC88 (=6922) entspricht. Vergleich mal die Datenblätter der 6N1P mit der ECC88 und ECC85, ich denke, die ECC88 ist deutlich steiler als die 6N1P, zudem niederohmiger, habe die Datenblätter aber nur schnell überflogen, Asche auf mein Haupt, wenn es falsch ist.

Grüße, Thomas
pragmatiker
Administrator
#8 erstellt: 12. Dez 2015, 18:10
Hier mal zur Orientierung eine Zusammenstellung von mir:


In höherauflösend: http://666kb.com/i/d4lglrul1fj8r1zqh.jpg

Grüße

Herbert
kamikaze7777
Stammgast
#9 erstellt: 13. Dez 2015, 14:07
Frihu geht auf die Unterschiede 6N1/6N1P hier ein:

http://www.frihu.com/roehrentechnik/roehren-generika-derivate/

Zitat:

"6Nx-Röhren

Gerade preiswerte Röhrenverstärker aus dem Land der Mitte glänzen durch »wilden« und »hemmungslosen« Einsatz von 6N-Hastenichtgesehen Röhren. Bis auf wenige Ausnahmen sind solche Röhren mit nichts und niemanden wirklich kompatibel bzw. datengleich – oder anders ausgedrückt: Solche Röhrensysteme sind völlig Eigenständig. Meist werden diese Röhren in eine Schaltungsumgebung gesteckt, die eigentlich für eine andere Röhrentype ausgelegt ist. Fachkundige können durch gezielten (!) Röhrentausch auf den Originaltyp eine erhebliche Verbesserung der Klangeigenschaften erzielen! Das erfordert aber ein genaues Schaltplanstudium. Auffälligstes Merkmal der China-6Nx Röhren ist, dass hier oftmals das Anhängsel P fehlt, also 6N1 anstatt 6N1P. Und das hat sehr wohl einen Grund!

heizungAttention, please:
»Normale« 6NxP-Röhren können nur mit 6,3V an Pin 4 und 5 beheizt werden. An Pin 9 ist ein Schirmblech angeschlossen welches die Triodensysteme voneinander »trennt«. Eine »normale« 12AX7 (respektive ECC83) beispielsweise kann sowohl mit 12,6 Volt an Pin 4 und 5 beheizt werden, als auch mit 6,3 Volt. Hierfür werden Pin 4 und 5 zusammen geschaltet und nutzt dann den Mittenabgriff des Heizfadens an Pin 9. Eine 6N2P (also russische Röhre) kann demzufolge nicht ohne weiteres gegen eine ECC-Röhre getauscht werden. Mit der chinesischen Variante 6N2 (also ohne P) funktioniert das dagegen oftmals!

Die 6N1P ist von ihren Daten her ein Derivat zur ECC88 bzw. E88CC. Auffälligstes Merkmal ist, dass die 6N1P in eine Arbeitsumgebung eingesetzt werden kann, bei der sich eine ECC88 (bzw. deren LL-Version) sehr schnell »krank meldet«. Die 6N1-Röhre (also ohne P) findet man vorzugsweise als SRPP beschaltete Vorstufe in chinesischen Röhrenverstärkern. In dieser Beschaltung funktioniert sie, eine »Offenbarung« ist das aber nicht (was wohl auch an der Art der »SRPP-Interpretation« liegt)."
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Röhrentausch
sinuslive am 08.11.2008  –  Letzte Antwort am 09.11.2008  –  3 Beiträge
röhrentausch ?
fisch65 am 09.12.2008  –  Letzte Antwort am 09.12.2008  –  2 Beiträge
Röhrentausch?
sinuslive am 10.12.2008  –  Letzte Antwort am 10.12.2008  –  3 Beiträge
Röhrentausch
moppelhifi am 08.03.2009  –  Letzte Antwort am 08.03.2009  –  3 Beiträge
Röhrentausch CDP
Matze81479 am 10.09.2004  –  Letzte Antwort am 07.01.2005  –  21 Beiträge
Röhrentausch Vorstufe
Gatza am 04.03.2006  –  Letzte Antwort am 06.03.2006  –  5 Beiträge
6L6EH anstatt 6L6GC ?
hifigunter am 04.02.2009  –  Letzte Antwort am 04.02.2009  –  2 Beiträge
6L6GC vs. KT77
Bow_Wazoo_1 am 07.11.2009  –  Letzte Antwort am 08.11.2009  –  2 Beiträge
Sino/Shuguang Tubes
chris2178 am 05.07.2006  –  Letzte Antwort am 08.07.2006  –  9 Beiträge
Shuguang Treasure 300B-Z
@drian am 10.07.2010  –  Letzte Antwort am 20.01.2011  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder870.766 ( Heute: 16 )
  • Neuestes Mitglied--Marco--
  • Gesamtzahl an Themen1.451.483
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.617.423

Top Hersteller in Röhrengeräte Widget schließen