Malvalve vollverstärker, jetzt wird alles gut!!!

+A -A
Autor
Beitrag
Maulwurfn76_
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Jan 2018, 02:26
Habe einen malvalve phono line der ersten Serie, gestern in einem panikkauf angeschafft. Habe ihn mit einer alten Odeon fidelio gehört und das ganze hat nicht so toll funktioniert.
Hat auch schlechter funktioniert als ein paar andere verstärker. Hat so einiges im hochtonbereich verschluckt, der tiefmitteltöner hat schon bei gehobener zimmerlautstärke ziemlich stark ausgelenkt und ab dieser Lautstärke auch angefangen zu komprimieren.
Kann so alles nicht richtig sein.
Der verstärker ist laut Dieter mallach zwischen 12 und 22jahre alt. Die Endstufenröhren sind original, die Vorverstärkerröhren wurden gegen AEG Röhren getauscht. Nen Service hat der verstärker wahrscheinlich nie gehabt.

Ich habe, wie gesagt, schon mit Dieter mallach gesprochen, wäre sicherlich die beste Adresse, habe aber Angst, daß der mich finanziell auszieht.

Heute habe ich mit Friedrich hunold gesprochen, der will schonmal nen hunderter für nen Kostenvoranschlag und hat erstmal auch nicht so richtig Zeit...

Morgen werde ich noch bei tge und audioklinik anrufen.
Habe ein wenig Sorge, daß ich über den Tisch gezogen werde, schon alleine weil malvalve auf der Kiste steht.

Deshalb wäre ich für jede gute idee dankbar...

Ausserdem möchte ich noch unbedingt einen fernbedienbaren Lautstärkeregler nachgerüstet haben.

Bin schon sehr auf eure Antworten gespannt...


[Beitrag von Maulwurfn76_ am 29. Jan 2018, 08:51 bearbeitet]
sidolf
Inventar
#2 erstellt: 29. Jan 2018, 12:44

Maulwurfn76_ (Beitrag #1) schrieb:
Der verstärker ist laut Dieter mallach zwischen 12 und 22jahre alt. Die Endstufenröhren sind original, die Vorverstärkerröhren wurden gegen AEG Röhren getauscht. Nen Service hat der verstärker wahrscheinlich nie gehabt.


Hallo,

ist das jetzt ein Phono-Vorverstärker, Line-Verstärker mit Phonoteil oder ein Vollverstärker mit Endstufe?
Du schreibst das was von Endstufenröhren?

Hast Du einen Schaltplan und kannst Du mal ein Foto von dem Gerät hier einstellen? Dann weiß man schon mal mehr.

Gruß
DB
Inventar
#3 erstellt: 29. Jan 2018, 12:50
Das scheint eine Art Vollverstärker, aber ohne Klangregler und größeren Komfort zu sein. Fernbedienung hat das Gerät auch.

@Maulwurfn76: wie ist es um Deine Elektronikkenntnisse bestellt?


MfG
DB
Maulwurfn76_
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 29. Jan 2018, 13:16
Ist ein line vollverstärker mit phono Vorstufe, leider hat er keine Fernbedienung, meine elektronikkenntnisse sind fast gleich null. DSC_0610

Ich denke es müsste eine Inspektion gemacht werden und wahrscheinlich sind die Endstufenröhren nach 20jahren nicht mehr die besten,müsste man prüfen und da jemand, der keine ahnung hatte, die vorstufenröhren gewechselt hat, frage ich mich ob die Röhren passend sind. Klar von den röhrennummern stimmt es schon, aber Naja.
Dann muss ja sicherlich auch mal überprüft werden ob alles richtig eingestellt ist, nach 20jahren.


[Beitrag von Maulwurfn76_ am 29. Jan 2018, 13:23 bearbeitet]
Yahoohu
Inventar
#5 erstellt: 29. Jan 2018, 13:24
Moin,
das hört sich zwar jetzt ein bisschen wie nachkarten an, aber: Warum kaufst Du dir solch einen Exoten, wenn dich eventuelle Folgekosten nerven?
Der eigentliche Ansprechpartner ist aus vielfältigen Gründen der Hersteller. Er kennt das Gerät und weiß welche Schrauben gedreht werden müssen.
Den genialen KüTiBa, der Dir die Kiste fürn Appel und ein Ei repariert wirst Du nicht finden. Na ja, vielleicht, Wunder gibt es immer wieder.
Ich sage das nicht von ungefähr, ich habe als technischer Laie mit gebraucht gekauften Röhrengeräte auch schon Lehrgeld bezahlt.
Audioklinik kenne ich nicht. Bei Herrn H. bin ich zwiegespalten (Was fürn Wort ), war halt 50:50. Zu TGE würde ich jedes Gerät bringen, die sind einfach gut. Nur eben keinen Röhrenexoten mit Sonderwunsch.

Bleibt also: MalValve. Hinbringen. Kostenanschlag sollte selbstverständlich sein. Mit Freundlichkeit und etwas auf die finanzielle Tränendüse drücken könnte das auch klappen.

Gruß Yahoohu
RoA
Inventar
#6 erstellt: 29. Jan 2018, 14:06

Maulwurfn76_ (Beitrag #1) schrieb:
Hat so einiges im hochtonbereich verschluckt, der tiefmitteltöner hat schon bei gehobener zimmerlautstärke ziemlich stark ausgelenkt und ab dieser Lautstärke auch angefangen zu komprimieren.


Ähnliche Klang-Eindrücke habe ich erlebt, wenn die Endstufenröhren ausgelutscht waren, und das Alter der Röhren deutet darauf hin. Die Vorstufenröhren könnten noch gut sein, aus der Ferne ist das schwer zu beurteilen.

Ein Quartett Endstufenröhren bekommt man ab ca. 100 Euro, je nach Hersteller, Anbieter, Sonderwünschen (z.B. Selektion) etc. Wenn du die Röhren nicht selbst tauschen kannst/willst, kommen noch die Arbeitskosten für den Tausch, allgemeine technische Durchsicht, ein paar Messungen, Ruhestromeinstellung und End-Kontrolle dazu. Je nach Intensität kann das 1-2 Stunden oder auch mehr Zeit in Anspruch nehmen, d.h. der Tausch der Endröhren dürfte incl. Röhren so mindestens um die 200 Euro kosten, dies mal so als grober Anhaltspunkt und nur dann, wenn da nicht noch mehr anfällt, was gemacht werden muß/sollte/kann (fernbedienbarer Lautstärkeregler). Wenn man also auch noch die Vorstufen-Röhren tauschen und den Lautstärker-Regler nachrüsten läßt, können da durchaus an die 500 Euro zusammen kommen, ohne daß man dabei über den Tisch gezogen wird, dies ebenfalls nur so als grober Anhaltspunkt. Bei einem Kostenvoranschlag würde ich erwarten, daß der auf die Reparatur angerechnet wird, weil die meisten Arbeiten eh anfallen und 100 Euro schon sportlich erscheinen, zumindest für einen Praktiker.
Maulwurfn76_
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 29. Jan 2018, 14:28
Bei 500€ würde ich vor Freude schreien!!!
Nur denjenigen finden, der das dann für zum Beispiel diesen betrag dann auch vernünftig macht, scheint mir recht schwierig.
Ich habe mir einen solchen Exoten gekauft, weil ich ihn haben möchte, die Reparaturkosten scheue ich keineswegs, nur möchte ich aus ideologischen Gründen weder betrogen werden, noch irgendwelche Phantasiepreise bezahlen. Das müsste ja nachvollziehbar sein. Aus diesem Grund wende ich mich hier an die Mitglieder im hifi forum. Mir war natürlich beim Kauf bewusst, daß das Gerät in die Werkstatt muss und ich da nicht selbst rumfummeln möchte.
laminin
Stammgast
#8 erstellt: 29. Jan 2018, 14:29
Ueber Preise fuer Reparatur und Wartung vom Hersteller gibt es hier und hier schon etwas aeltere Threads; inflationsbereinigt verdoppele halt die Kosten von 2006.

Ansonsten halte ich yahoohu's Anmerkungen fuer berechtigt.
Maulwurfn76_
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 29. Jan 2018, 14:50
Genau wegen dem ersten thread wende ich mich ans forum...
Wenn ich nicht schon recht viel gehört hätte, dann würde ich den verstärker so laufen lassen, bin jedoch überzeugt, daß da nur die Röhren und Einstellungen nicht mehr passen...

Also die Frage, wohin am besten...


[Beitrag von Maulwurfn76_ am 29. Jan 2018, 14:51 bearbeitet]
RoA
Inventar
#10 erstellt: 29. Jan 2018, 15:13
Selbst in meinem Ort (10 Apotheken, 5 Tankstellen, 1 Postamt, kein McDonalds) gibt es mind. 2 Reparaturbetriebe. Einfach mal googlen, ebay Kleinanzeigen, MyHammer, Gelbe Seiten, Kleinanzeigen in den Wochenblättern durchschauen etc. und dann nachfragen, ob's passt. Ansonsten müßte es in jeder größeren Stadt mehrere Reparaturbetriebe geben, die das leisten können.
Yahoohu
Inventar
#11 erstellt: 29. Jan 2018, 15:17
Moin,
wenn ich überlege wie Friedrich Schäfer von ASR sich um seine alten Schätzchen (und auch Kunden) kümmert und dann so was lese (die Links von Laminin), au weia.

Audioklinik hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm , guter Tipp. Da kann ich nach einem alten Stax KHV nachfragen.

@Maulwurfn: Hab mich da mal durchgelesen. Hört sich doch ganz vertrauensvoll an.
Maulwurfn76_
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 29. Jan 2018, 15:24
Habe gerade nochmal mit Dieter mallach telefoniert, der möchte für nen kompletten röhrenwechsel nen 1000er sehen, würde das Gerät aber auch gleich auf den neusten Stand bringen und die 6550c gegen kt 120 tauschen und anpassen...
Naja, zumindest keine 2,5k. Aber wenn er das Ding da hat, dann fällt ihm bestimmt noch was ein, was man noch zusätzlich machen könnte, mal ganz zu schweigen von der Fernbedienung...
tinnitusede
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 29. Jan 2018, 15:28
AEG Röhren,

wenn ich mich recht erinnere, gab es die vor´m 2. Weltkrieg,

oder sind es chinesische mit dem Label?

dann würde ich sie entsorgen und nach Telefunken/Valvo/Siemes NOS suchen.

Hans
Maulwurfn76_
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 29. Jan 2018, 16:35
Habe gerade nochmal mit Friedrich Hunold gesprochen, und der hat mir geraten, das Angebot von Dieter mallach anzunehmen. Es handele sich ja um kaum erhältliche Röhren bei den 6550c und deshalb sei die Umrüstung auf kt 120 sehr sinnvoll und geht mit einigen Modifikationen einher, die wiederum auch den hohen Preis rechtfertigen.

Ausserdem hat er mich gebeten klarzustellen, daß er nicht 100€ für einen kV haben möchte, sondern für eine komplette Überprüfung mit anschließendem kV. Wenn man den Arbeitsaufwand berücksichtigt der da betrieben wird handelt es sich in meinen Augen (zumindest) um ein absolutes Schnäppchen. Alleine die 2 ausführlichen Telefonate wären mir fast schon diesen Betrag wert!!!! Sehr professionell!!!
Möchte mich an der Stelle auch nochmal für die umfassenden Erklärungen und Bemühungen bedanken. Vorbildlich
Für seine professionelle Herangehensweise spricht natürlich ganz besonders die Tatsache, den Auftrag abzulehnen....
Werde mir jetzt nochmal anhören, was die anderen Firmen zu sagen haben, aber tendiere da jetzt doch eher zu Dieter mallach... Werde weiter berichten... Leider hat Herr mallach auch erst nächste Woche Zeit... Aber vielleicht haben die anderen Firmen ja noch was interessantes zu berichten...
laminin
Stammgast
#15 erstellt: 29. Jan 2018, 16:57

kaum erhältliche Röhren bei den 6550c

??? einmal bei ebay "6550c" eingegeben?
Maulwurfn76_
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 29. Jan 2018, 17:34
Ja schon, werde nochmal bei malvalve nachfragen wo der Vorteil bei den kt 120 ist und warum aktuell diese Röhren benutzt werde....
RoA
Inventar
#17 erstellt: 29. Jan 2018, 17:49
Weil man damit mehr Geld verdienen kann.
sidolf
Inventar
#18 erstellt: 29. Jan 2018, 19:29
Hallo maulwurfn76,

wo bist Du zuhause? Ich könnte Dir eventuell schon helfen, allerdings, Du solltest nicht weiter weg wohnen als maximal etwa 150KM von meinem Wohnort.

Gruß
Maulwurfn76_
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 29. Jan 2018, 20:36
Wenn ich auf dein Profil klicke sehe ich nur Bayern, das sind wohl eher 500-700km, das wäre wohl ein bisschen zu weit.
Dankeschön für das nette Angebot....
sidolf
Inventar
#20 erstellt: 29. Jan 2018, 22:06
Hallo,

das ist natürlich viel zu weit von hier! Röhrenverstärker und deren Reparatur/Optimierung sind irgendwie emotional besetzt, da braucht es unbedingt ein persönliches Gespräch im Vorfeld, ehrliche Beratung über Planung und deren Details, eine ehrliche Kostenschätzung des Aufwands und viel Vertrauen; und das geht nicht über diese Entfernung. Leider nicht!

Mein persönliches Entgelt für solche Aktionen kommt immer in die Kaffeekasse; und da gehen in der Regel nur zwischen 50- und maximal 100,-- Euro rein, größer ist die leider nicht.

Gruß


[Beitrag von sidolf am 30. Jan 2018, 12:03 bearbeitet]
Maulwurfn76_
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 31. Jan 2018, 16:08
Dank eines tollen Tips ist der verstärker jetzt in Düsseldorf bei Rolf Reisch gelandet. Vom Gefühl her hätte es nicht besser laufen können. Gestern telefoniert, heute hingebracht...

Jetzt kann ich mich dem "tuning" meines röhrenverstärkers widmen... Wenn der verstärker fertig ist, gibt es erstmal ein paar neue Knöpfe!!! Meine handwerklichen Fähigkeiten sind eher in anderen Bereichen.. Neu-alt
tinnitusede
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 31. Jan 2018, 20:06
ach der schöne Tripan- Stahlhalter,

Hans
Maulwurfn76_
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 05. Feb 2018, 19:04
Morgen werde ich meinen reparierten verstärker wieder abholen und dann kann ich morgen Abend mit dem verstärker Musik hören. Ikfreumir!!! Die Reparatur war somit schnell und ausserdem sehr günstig. Ich habe jetzt neue endröhren und zwei neue Vorstufenröhren. Die endröhren waren defekt und eine Vorstufenröhre hat ein wenig gebrummt. Dazu noch einige neue Kondensatoren alles eingestellt, gemessen und einige Stunden getestet. So kann es auch gehen, bei einigen Werkstätten hätte ich nach Vorgespräch erst heute anrufen können um einen Termin zu vereinbaren (der wäre dann wahrscheinlich auch nicht morgen gewesen). Das was ich im Vorfeld gehört habe, hat sich in vollem Umfang bestätigt, durch defekte Kondensatoren gab es ab 12500hz einen abfall.
Das komische ausschwingen des tieftöners hatte auch damit zu tun. Glücklicherweise habe ich diese Probleme erkannt und den verstärker nicht weiter gequält, habe ihn ja nach dem Kauf nicht mehr in Betrieb genommen.
Bin schon sehr gespannt, wie es sich anhört und freue mich, darüber zu berichten....
Maulwurfn76_
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 07. Feb 2018, 16:16
Habe meine Anlage ja komplett umgebaut und muss jetzt sagen, daß sich der Aufwand voll und ganz gelohnt hat.
Vorher gab es
Cambridge c500 Vorverstärker
Cambridge p500 Endstufe 2stück im bi amping Betrieb
Cambridge d500 CD Player
(alle Cambridge Geräte von Martin kühne überarbeitet)
Project Plattenspieler mit 2m bronce
Clearaudio smartphono v1
Viablue sc4 Lautsprecherkabel
Dantax Albatros 2 special
(kennt zwar niemand, aber sind echt super)
Nubert aw880 subwoofer 2stück

Dann war es so, daß ich die letzten Jahre immer wieder Odeon Lautsprecher in allen möglichen Konstellationen gehört habe, egal ob Nummer 32 oder alte orfeo, rigoletto oder fidelio, es hat mir immer ausgesprochen gut gefallen. So wuchs die Idee, dass ich auch in die Richtung wollte. Als ich ein sehr gutes Angebot für die dantax Lautsprecher bekam, stand der Plan fest. Irgendwelche odeons und einen röhrenverstärker, der so ziemlich über jeden Zweifel erhaben ist... Dann gab es das Angebot für den malvalve phono line vollverstärker von einem Sammler. Es hieß, daß er funktioniert aber nicht so gut klingt, wie der Sammler meinte. Da er so einiges da hatte, beschloss ich mich auf den Weg zu machen und mir den" schlecht klingenden" malvalve und einige andere verstärker mal anzuhören. Habe dann im Vorfeld noch mit Günther mallach gesprochen und war schon irgendwie fasziniert von dem Dingen und konnte mir dann auch nicht vorstellen, daß der verstärker schlecht ist. Lustigerweise hatte der Verkäufer auch alte Odeon fidelio da, so konnte ich dann auch einige verstärker an den Odeons hören. So sehr ich mir auch gewünscht habe, dass es nicht so ist, aber so ziemlich jeder getestete verstärker lief besser. Allerdings war ich inzwischen so begeistert von der optischen Erscheinung und den Dingen die mir Günther mallach erzählt hat, daß ich den verstärker gekauft habe, wohl wissend, daß der Kauf eine mehrere tausend Euro teure Reparatur nach sich ziehen könnte. Dann kam das hifi forum ins Spiel und ich bin über mehrere kleine Schlenker bei Günther Reisch in Düsseldorf gelandet. Ein absoluter glücksgriff, wie sich herausstellen sollte. Ich konnte den verstärker sofort dort hinbringen und wenige Stunden später erreichte mich der erste Anruf von Günther Reisch, "da hat jemand dran rumgepfuscht und falsche Kondensatoren einglötet, ausserdem müssen die endröhren erneuert werden".
Ok, fertig machen entgegnete ich. Dann fand schon die erste frequenzmessung des Vorverstärkers statt, ich erhielt wieder einen Anruf und Günther Reisch war begeistert. Ich dann auch.
Dann trafen die neuen endröhren ein und es wurde wieder gemessen, jetzt viel auf, was ich auch gehört habe beim probehören-Abfall ab 12500hz,nach eingehender suche stellte sich heraus, daß die Kondensatoren an den Lautsprecherausgängen fehlten. Dann war alles gut, der ein/aus Schalter machte Geräusche beim abschalten und wurde auch noch gewechselt und die sockel wurden gereinigt.
Als Lohn gab es eine fast völlig lineare frequenzmeasung mit minus 1db irgendwo zwischen 4000 und 5000hz. Das soll wohl so gewollt sein. Also neue Knöpfe gedreht und den verstärker für einen sehr günstigen Reparaturpreis abgeholt.

Parallel zu dem ganzen Szenario erhielt ich von Axel gersdorf ein Angebot für eine neue fidelio, daß ich nicht ablehnen konnte. Letztendlich darauf zurückzuführen, dass wir beide schnelle Autos mögen, ich diese aber im Gegensatz zu Herrn gersdorf reparieren kann.....
So konnte ich am letzten Samstag meine neuen fidelios in Empfang nehmen.
Da ich meine bi amping Kabel nun nicht mehr verwenden konnte habe ich von einem Odeon Liebhaber noch ein paar xlo Lautsprecherkabel ergattern können. Die hat Odeon früher immer empfohlen, bis sie dazu übergegangen sind eigene Kabel zu fertigen.

Jetzt hatte ich alles zusammen, was ich mir gewünscht habe.

Der erste höreindruck bestätigte meine Wahl. Keine Ahnung, was sich da noch wie lange einspielen muss, aber von mir aus kann es auch so bleiben, wie es ist.

Meine Anlage besteht jetzt aus :
Odeon fidelio Lautsprecher
Xlo pro 600 Lautsprecherkabeln
Malvalve phono line vollverstärker
CD und Plattenspieler durften bleiben und werden mit project Connect it und Cable brothers Arabesque cinch Kabeln verbunden
Dann gibt es noch hochwertige netzkabel und eine steckdosenleiste von Bernd ahne fürs gute Gewissen.

Die ersten höreindrücke verliefen umwerfend.
Bei Eric clapton unplugged fallen jetzt Fehler im gitarrenspiel auf die vorher einfach nicht da waren. Einfach toll von der Auflösung.
Bei alanis morissettes erstem Album weiss ich jetzt erst warum die Aufnahme von vielen so gelobt wird. Auf nahezu allen Anlagen, die ich bis jetzt gehört habe, wirkte die Aufnahme einfach nur flach und leblos. Das ist jetzt völlig anders, die CD geht jetzt richtig ab und ausserdem ist auch wirklich jeder Atemzug zu hören.
Bei gregory porters liquid spirit Album ist das 5.lied "hey Laura" so außergewöhnlich dynamisch geworden, daß ich es 3mal hintereinander hören musste um überhaupt zu glauben, was da abgeht. Man hat 100%ig das Gefühl, die Kapelle stünde vor einem.
Bei London grammar ebenso, Dynamik umwerfend und die Sängerin steht vor einem (spätestens wenn man die Augen schließt)
Der einzige negative Punkt, wenn man es so nennen kann, schlechte Aufnahmen werden schonungslos aufgedeckt. Muss man zwar nicht haben, aber werde lernen damit zu leben. Wo meine vorher komplett "weichgespühlte" Anlage so einiges verziehen hat,ist jetzt gnadenlose Ehrlichkeit angesagt.

Nun ja, ich wollte euch an meinen Erfahrungen teilhaben lassen und bedanke mich nochmals für die Hilfe. Vielleicht hilft dieser Erfahrungsbericht ja dem ein oder anderen bei seiner Suche nach irgendwelcher Elektronik oder Lautsprechern...


[Beitrag von Maulwurfn76_ am 07. Feb 2018, 16:24 bearbeitet]
Yahoohu
Inventar
#25 erstellt: 07. Feb 2018, 17:21
Moin,
nette Story. Das mit den Odeon kann ich nachvollziehen. Prima Lautsprecher. Ich hatte die Fidelio, die Tosca S und die Elektra.
Und zwar an den unterschiedlichsten Verstärkern. Am besten waren sie mit Emitter von ASR und dem PrimaLuna Prologue 2.
Die Steigerung von einem Lautsprecher zum nächstgrößeren war allerdings auch heftig.....
Zur Zeit höre ich mit Bastanis Mandala Atlas an zwei Grant G100AMS Röhrenmonos und einem Röhrenvorverstärker von Orange Audio. Kannst Du dir gern mal anhören kommen.
Die ganze Kabelwuselei habe ich hinter mir: 10 cm Lautsprecher verschieben bringen größere Unterschiede als die meisten der X Kabel, die ich hier rumfliegen hatte. 4qmm OFCopper und gut isses
Den ganzen Krempel mit Tuning und Zubehör der sich bei HighEnd abspielt halte ich zu 95% für Beutelschneiderei von Schlangenölverkäufern. Da habe ich auf diversen Messen schon tolles Kabarett gesehen.
Bei mir ist in den letzten 10 Jahren so einiges durchgewandert. Wiederabgaben bereue ich nur zwei: Den Emitter und die Elektra.
Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Spaß mit dem MalValve und den Fidelio.
Gruß Yahoohu
Edit: Durch diesen Thread bin ich im übrigen auf 2 Betriebe aufmerksam geworden. Hat sich allein deshalb für mich gelohnt.


[Beitrag von Yahoohu am 07. Feb 2018, 17:44 bearbeitet]
laminin
Stammgast
#26 erstellt: 07. Feb 2018, 21:28

Bei Eric clapton unplugged fallen jetzt Fehler im gitarrenspiel auf die vorher einfach nicht da waren.

Armer Clapton, da bleibe ich doch lieber bei meiner Anlage, bei der ich hoehre wie er gespielt hat. Koennten die Fehler durch deine Kabel verursacht werden?

Auch angesichts deiner frueheren Posts und eigener Erfahrung halte ich mich nun seit einiger Zeit von solchen Exoten wie Malvalve fern. Geraete dieser Art koennen nun einmal nicht ausgereift zu einem vernuenftigen Preis/Leistungs Verhaeltnis hergestellt und gewartet werden wenn die Auflage unter 1000 liegt. Ich kaufe auch keinen Ferrari.


[Beitrag von laminin am 07. Feb 2018, 21:29 bearbeitet]
Maulwurfn76_
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 08. Feb 2018, 15:52
Armer Clapton, da bleibe ich doch lieber bei meiner Anlage, bei der ich hoehre wie er gespielt hat. Koennten die Fehler durch deine Kabel verursacht werden?

Auch angesichts deiner frueheren Posts und eigener Erfahrung halte ich mich nun seit einiger Zeit von solchen Exoten wie Malvalve fern. Geraete dieser Art koennen nun einmal nicht ausgereift zu einem vernuenftigen Preis/Leistungs Verhaeltnis hergestellt und gewartet werden wenn die Auflage unter 1000 liegt. Ich kaufe auch keinen Ferrari.[/quote]

Ich kann garnicht nachvollziehen was du meinst,
Ich habe nur gesagt, daß ich jetzt viel genauer höre "was er gespielt hat". Damit meine ich, daß man zum Beispiel ein schnarren einer stahlsaite am bundstäbchen hört, wenn er mal nicht sauber gegriffen hat o.ä. Da weiß ich genau was vorher zu hören war und was nicht. Es ist einfach einiges an Auflösung dazu gekommen, was vorher nicht hörbar war.

Zum Thema Kabel : ich tue es fürs gute Gewissen, denn nach den Ausgaben für die Elektronik, kommt es darauf auch nicht mehr an. Ausserdem machen die Kabel was sie sollen und sehen dabei noch schön aus. Hingegen kann minderwertiger Ramsch auch schonmal hier und da nicht funktionieren. Von kabelklang halte ich nicht viel. Ich war von dem mediamarkt Schrott geheilt als sich nach ewigem herumprobieren herausstellte, daß ein oelbach nf2 Kabel die hochtöne in allen möglichen Konstellationen so spitz macht, daß es nicht zu ertragen war. Da das Kabel die hochtöne wohl kaum lauter macht, wird es wohl die tief und mitteltöne stark dämpfen. Dazu bedarf es übrigens keines blindtests, sondern wenn man das nicht gehört hat, dann war man entweder taub oder tot.
Bei nachweisbedarf kann ich das Kabel gerne zuschicken...
Auch sehr gut nutzbar falls mal die hochtöner defekt sind.
Glücklicherweise ist jetzt alles perfekt in meinen Augen /Ohren.
Falls du noch einen guten Tip brauchst, ein MIT Terminator cinch Kabel macht übrigens die hochtöne leiser. Auch bei mir ganz kostengünstig zu haben.
Und wichtig, ich rede hier nicht von kabelklang sondern von Fehlfunktionen!!!

Dann ist es so, daß ich mit meinem "Ferrari" voll und ganz zufrieden bin. Für mich stimmt auch das Preis Leistungsverhältnis beim Neukauf, bei industriequalität wird der Faktor 10 angesetzt bei Herstellung /Verkauf. Ausserdem habe ich dann durch gebrauchtkauf einen Bruchteil bezahlt. Dann noch einen niedrigen 3stelligen Betrag für die Überholung. Das Gerät ist zwischen 12 und 22 Jahre alt und da sind die meisten "Golfs" schon in der Tonne. Schonmal überlegt, daß über 85% aller je verkauften Porsche noch zugelassen sind. Und dann noch der kleine aber nicht ganz unbedeutende Punkt : schonmal versucht den Herr Sony technics oder denon ans Telefon zu bekommen. Das gelingt bei malvalve oder Odeon in wenigen Minuten....
RoA
Inventar
#28 erstellt: 08. Feb 2018, 18:23

Dann noch einen niedrigen 3stelligen Betrag für die Überholung.


Alles richtig gemacht.

Gibt's noch ein Bild mit den neuen Röhren und vor allem den Knöpfen?
Maulwurfn76_
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 08. Feb 2018, 23:12

RoA (Beitrag #28) schrieb:

Dann noch einen niedrigen 3stelligen Betrag für die Überholung.


Alles richtig gemacht.

Gibt's noch ein Bild mit den neuen Röhren und vor allem den Knöpfen?


Natürlich, bin aber eigentlich optisch noch nicht ganz fertig... DSC_0642DSC_0641
Yahoohu
Inventar
#30 erstellt: 08. Feb 2018, 23:14
sieht gut aus. Die Fidelios sind aber zu klein. Da muss was größeres her (Scherz)
Maulwurfn76_
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 08. Feb 2018, 23:58

yahoohu (Beitrag #30) schrieb:
sieht gut aus. Die Fidelios sind aber zu klein. Da muss was größeres her (Scherz)


Dankeschön !
Allerdings müssen jetzt erstmal die Kabel auf der Wand verschwinden, dann gibt's am Wochenende noch 5 weisse marmorplatten für die Geräte und die Lautsprecher. Zwei alustützen rechts und links vom CD Player, damit das lowboard nicht zusammenbricht. Der ein/aus Schalter und der andere kleine Knopf sollen noch auf die Größe der anderen beiden Knöpfe anwachsen und dann mal gucken, ich bin da noch wat am planen dran....
Maulwurfn76_
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 25. Feb 2018, 23:41
Jetzt bin ich erstmal für hoffentlich lange Zeit fertig mit der Suche... Bin auf jeden Fall sehr glücklich und zufrieden mit meinem soundsystem...
Darüber hinaus habe ich jetzt auch alles optisch so, wie ich es mir vorgestellt habe.
Dann ist noch ein project Box receiver dazu gekommen womit ich den Fernseher und den mp3 Player betreibe und ausserdem Radio höre. Da
Und, ich habe heute einen handgefertigten Plattenspieler bekommen, die Technik besteht aus project Teilen und einem meinem ortofon bronce. Der Rest ist aus Acryl. Danke Ralph!!!
Einen verstärker Umschalter komplett mit meinen xlo Kabeln verkabelt wurde auch für mich angefertigt. Danke an Thorsten!!!
Mein CD Player ist auch aus der Inspektion zurück und spielt,nachdem ich ihn eine Woche nicht gehabt habe, noch schöner. (Wahrscheinlich weil ich ihn so vermisst habe, aber Martin kühne ist eh der coolste... Danke nochmal!!!)

Genug gequatsche - bilder:Wortlos Mit bißchen Licht Mehr Licht
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Malvalve defekt
Dirk76 am 31.05.2006  –  Letzte Antwort am 03.06.2006  –  11 Beiträge
Malvalve Preamp One
audientis am 25.07.2008  –  Letzte Antwort am 30.07.2008  –  5 Beiträge
Röhren-Vollverstärker
PostMortem am 22.04.2004  –  Letzte Antwort am 30.09.2004  –  26 Beiträge
Günstiger Vollverstärker
sunlite am 25.12.2004  –  Letzte Antwort am 09.01.2005  –  28 Beiträge
Tsakiridis Vollverstärker - Erfahrungen?
haseluenne am 04.03.2018  –  Letzte Antwort am 29.04.2018  –  8 Beiträge
Vollverstärker Röhre um 1000? - Tipps?
onkel_c am 30.09.2004  –  Letzte Antwort am 25.10.2004  –  22 Beiträge
Muß einen R-Vollverstärker anschaffen . . .
uboot1 am 15.01.2009  –  Letzte Antwort am 30.01.2009  –  16 Beiträge
Vollverstärker - Transistoren gegen Röhren
markush am 21.04.2004  –  Letzte Antwort am 18.05.2004  –  25 Beiträge
röhrenphono und transistor vollverstärker ?
notus32 am 20.01.2010  –  Letzte Antwort am 22.01.2010  –  3 Beiträge
röhren-vollverstärker audrial-mt3
epifania1040 am 16.09.2012  –  Letzte Antwort am 16.09.2012  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.063 ( Heute: )
  • Neuestes MitgliedCreativeBeardug
  • Gesamtzahl an Themen1.451.968
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.626.315

Hersteller in diesem Thread Widget schließen