Goldstream River - Ein wasserdichter Lautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
DjDump
Inventar
#1 erstellt: 15. Sep 2012, 21:28
Hallöle,
Ich machs kurz wie ich auf die Idee kam:
Kroatien - Luftmatratze - keine Musik ---> Wasserdichter Lautsprecher.

Die Realisierung war/ist nicht so einfach. Also mal umgeschaut wie Firmen das so machen. Prinzipiell gibts zwei grundsätzliche Richtungen:
-Wiedergabegerät ist in einer externen Sendestation, die im trockenen aufbewahrt wird. Der eigentliche Lautsprecher ist dann relativ leicht dicht zu bekommen, weil man ihn nicht öffnen muss.
-Widergabegerät ist hinter hartem Plastik, währenend man im Wasser ist also auch unzugänglich.

Dann gäbs noch die Möglichkeit, bei Variante zwei Taster für: Lied weiter, leiser, lauter,.. nach außen zu verlegen, was leicht wasserdicht zu machen ist. Allerdings fällt das für mich raus, weil ich dann eine solche Dockingstation bräuchte und die für mich recht schwer zu realisieren ist.

Also bin ich auf de Idee gekommen über das Widergabegerät (in meinen Fall ein Ipod Classic) eine Schicht Silikon zu machen. Denn dann bleibt der Ipod bedienbar, ist aber trotzdem wasserdicht. Nur die Lautstärkeregleung muss ich extern machen, da ich wohl das Rad nicht zum drehen verwenden kann, wenn Silikon drüber ist. Ein Album suchen geht dann zb auch nicht, aber darauf kann ich auch mal verzichten.

Als erstes wollte ich ein Design machen, das ich im Prinzip aus einem Halbrohr herstellen könnte. Aber dann hab ich ein bisschen mit Sketchup rumgespielt und bin hierauf gekommen:
ScreenHunter_03 Sep. 15 21.03

Jetzt ergibt auch der Name Goldstream River einen Sinn (für alle die nicht wissen was das Besondere an dem Fluss ist, umbedingt googlen, ihr werdet euren Augen nicht trauen)

Als Ein/Aus Schalter wird ein Taster eingesetzt, der in der Mitte hinter schwarzem Silikon sitzt (in der Simu rechts).
Ist etwas schwieriger als ein normaler Schalter, aber immernoch recht einfach zu realisieren:
Ich liebe diesen Typen :D

Lautstärkeregelung kommt links und rechts davon, auch per Taster.
Momentan bin ich da als IC beim DC1802 stehengeblieben, mit dem kann man das recht einfach realisieren. Manko ist der hohe Preis von über 10€. Aber naja, dafür ist dann der Lautsprecher wasserdicht

Chassis sind Visaton FR 8 WP, als Verstärker wird ein 2x8W Class D von Sureelectronics eingesetzt.

Als Stromversorgung werden wohl AA Akkus eingesetzt, die unterhalb vom Ipod angebracht sind. Zum Aufladen müssen die dann ausgebaut werden.

Das Gehäuse wird aus GFK gebaut, eine andere Möglichkeit sehe ich nicht. Aber mit GFK wollte ich sowieso schon länger mal was machen.

Nur mit der Ipod Klappe bin ich noch am Tüfteln. Als Dichtung werden normale Dichtungsgummis eingesetzt (was für ein Produkt ich genau nehme weis ich noch nicht). Nur mit der Aufhängung von dem Rahmen bin ich mir noch nicht sicher...
So wie oben wäre vergleichsweise einfach herzustellen, ist einfach dicht zu bekommen, sieht dafür nicht all zu prall aus.

Das wäre die Alternative:
ScreenHunter_04 Sep. 15 21.19
Da wird der schwarze Rahmen einfach in die Führung geschoben. Allerdings wird sich evtl das Silikon relativ schnell vom Rahmen lösen, da die Belastungen beim rein/rausschieben recht hoch sein werden...

Was haltet ihr von meiner Idee? Was würdet ihr anders machen?
Ich würde mich über viele Kommentare freuen.
MrGreendisk
Stammgast
#2 erstellt: 15. Sep 2012, 22:55
Mir gefällt deine Idee gut, auch wenn ich mich das nicht trauen würde, einfach weil ich Angst hätte dass der ganze Spaß nicht ganz dicht ist und in Rauch aufgeht. Eine Frage hätte ich noch, wie willst du die Chassis vor dem Wasser schützen?
DjDump
Inventar
#3 erstellt: 15. Sep 2012, 23:02
Die WP Serie von Visaton ist Wasserdicht. Selbst Meerwasser kann dann dem Ganzen nichts anhaben.
MrGreendisk
Stammgast
#4 erstellt: 16. Sep 2012, 00:11
Okay, das wusste ich nicht. Ich vermute mal du willst 8 AA-Akkus nehmen um dann 12v zu haben oder?
DjDump
Inventar
#5 erstellt: 16. Sep 2012, 00:14
Mal sehn wo der Verstärker sein Optimum an Leistung bringt.
Wobei ich vielleicht auch mal Batterien mit 1,5V einsetzen werde, da muss ich aufpassen, dass die Spannung nicht zu hoch geht...
Kevkinser
Stammgast
#6 erstellt: 16. Sep 2012, 01:16
Was mir noch dazu einfällt:
1. Willst du den Lineout über den Apple Connector nehmen oder den Klinkenstecker?
Bedes braucht entweder nach oben oder nach unten ein bisschen Platz, sehe es relativ schlecht auf dem Bild ob dieser gegeben ist.
2. Mit dem silikon würde ich das etwas anderst lösen, würde einen rechteckigen rahmen bauen und da die silikonfolie/platte anbringen und den Rahmen mit Dichtgummis abdichten. Diese dann ähnlich wie im alternativen Bild anbringen, nur nicht schieben sondern mit Schrauben, die kein Kreuz oder schlitz Haben sondern von Hand reingedreht werden können, anbringen damit auch genug druck auf den Gummis ist.
3. Ein Kleines Loch wo man eine Schnur durchmachen kann wäre noch cool, dann kannst du es neben dir herschwimmen lassen!!!
MrGreendisk
Stammgast
#7 erstellt: 16. Sep 2012, 11:11

DjDump schrieb:
Wobei ich vielleicht auch mal Batterien mit 1,5V einsetzen werde, da muss ich aufpassen, dass die Spannung nicht zu hoch geht...

Haben AA Batterien/Akkus nicht 1,5V? Oder meinst du einen 1,5V Akku?
DjDump
Inventar
#8 erstellt: 16. Sep 2012, 12:17
Normale Akkus haben 1,2V, normale Batterien 1,5V.
Es gibt aber auch 1,5V Akkus von Eneloop.

@Kevkinser
1. Es wird ein Klinkenstecker eingesetzt. Aber du hast recht, das wird verdammt eng. Nach oben und unten sind je 3mm Platz... Mal sehn, vllt muss ich doch alles ein bisschen größer machen..

2. Dh 4 Schrauben, die man alle aufdrehen muss, um an den Ipod zu kommen?

3. Geile Idee. Wird gemacht, ist ja schließlich ganz einfach.
MrGreendisk
Stammgast
#9 erstellt: 16. Sep 2012, 13:12
Wenn du einen Verstärker hast der mit 12v läuft, wovon ich ausgehe solltest du mit 8x1,2v keine probleme haben
Achja, geiler Fluss

Edit:
Ich meine 8x1,5v


[Beitrag von MrGreendisk am 16. Sep 2012, 13:13 bearbeitet]
Kevkinser
Stammgast
#10 erstellt: 16. Sep 2012, 23:55
12V Verstärker laufen auch mit 14,4 Volt. 14,4V ist die Maximale Leistung von Bleigel und Bleisäureakkus, also sollten sie diese Spannung auch locker Verkraften. 14,4V/1,5V ergibt 9,6.... Wenn du also 9 Akkus oder Batterien nimmst solltest du auf der Sicheren Seite sein!!!

Wegen dem Schrauben, es gibt auch so schnellspannverschlüsse...
DjDump
Inventar
#11 erstellt: 17. Sep 2012, 01:03
Vielleicht steige ich jetzt doch auf Bleiakku um. Einfacher zu laden und besser zu überwachen...
Ich hab jetzt das Design nochmal geändert, ist größer geworden, aber im Prinzip gleich. Dadruch hat meine Box in Volumen von 5l. Bis 5Kg kann ich also gehen. So ein Bleiakku (1,2Ah) wiegt 600g, dh das geht gut klar.
Billiger als AA Akkus wird das auch.

Heute war übrigens Baustart. Ich würde auch Bilder hochladen, aber seit kurzem ist das Internet (LTE Verbindung) hier so langsam, dass ein Bild nach 20min noch nicht oben war.. Dann hab ichs abgebrochen.
Auf jeden Fall hab ich die Form für die Box gebaut. Auf die kann ich dann dann eine Vliesdecke spannen, wo dann das harz drauf kommt. Dann nehm ich die Form raus und verstärke von innen mit Glasfaser.
Die From hat also genau die Gestalt der Box und ist momentan mit grauem Klebeband überzogen. Das werde ich dann einfetten damit das Harz nicht dran hält.

Auch die Elektronik hat sich jetzt ordentlich erweitert.
Zusätzlich zu dem Taster als Ein/Ausschalter gesellt sich jetzt noch eine Akkuanzeige mit einem LM3914, die zuätzlich auch noch als Tiefentladeschutz dient.
Dann kommt noch das Ladegerät in die Box, dass ich mit einem 230V Kabel rangehen kann. Mein kleinstes Bleiakkuladegerät hat nämlich 300mA Ladestrom, was für mich etwas viel ist...

Zum Glück hilft mir jemand beim Erstellen vom Schaltplan, alleine Blick ich da nicht mehr durch. Das Gute ist aber, dass alle Bauteile sehr billig sind. Dh man hat: Ein/Ausschalter, Akkuzustandsanzeige, und Tiefentladeschutz in einem. Und das für vllt 5€.
Aber ich freu mich schon soo drauf, wenn dann alles funktioniert.


Dann hock ich mich in die Badewanne und schau n Film an. Einfach nur weil ichs dann kann
tresel
Stammgast
#12 erstellt: 18. Sep 2012, 10:13
Coole Sache auf jeden Fall...
Allerdings würde ich mit deinen 5kg gewicht vorsichtig sein. Man sollte doch die metrazentrumhöhe betrachten, also bei welcher Eintauchtiefe die Schwimmstabilität gegeben ist. Bei Zylindern ungefähr 2/3 des radius(von unten genommen).
Ansonsten kann es passieren, das bei der kleinsten welle das ding kopfrum liegt und das ist ja nun ach nicht das optimum.

Kannst du mir vielleicht den schaltplan mal schicken? Würde mich echt mal interessiern wie einige sachen gemacht wurden.

Ich schaue mir das auf jedenfall an.
DjDump
Inventar
#13 erstellt: 18. Sep 2012, 10:48

Allerdings würde ich mit deinen 5kg gewicht vorsichtig sein. Man sollte doch die metrazentrumhöhe betrachten, also bei welcher Eintauchtiefe die Schwimmstabilität gegeben ist. Bei Zylindern ungefähr 2/3 des radius(von unten genommen).
Ansonsten kann es passieren, das bei der kleinsten welle das ding kopfrum liegt und das ist ja nun ach nicht das optimum.

Guter Punkt... Daran hab ich noch nicht mal Gedacht zu denken
Ich bin mir jetzt zwar nicht ganz sicher, aber ich denke, das meine Form recht stabil ist (Schiffe haben ja zb die gleiche Form).
Denn: Wenn die Box richtigrum schwimmt, ist unten ein eher kleines volumen, die Box taucht demnach vergleichsweise teif ein, was der Box eine relativ geringe höhe oberhalb vom Wasser gibt. Andersrum muss die Box nicht so tief eintauchen um die bestimmte Menge an Wasser zu verdrängen. Demnach ist sie oberhalb vom Wasser höher.
Aber dann werden die Bleiakkus schonmal auf jeden Fall möglichst tief gelegt.
Wär auch blöd, wenn die ganze Zeit das Wasser auf den Membranen steht..
Ich denke nicht, dass ich über 3kg schwer rauskomme. Die Akkus wiegen nur 600g und die sollten das Schwerste an der Box sein.
Aber mal sehn.

Hier gibts den jetzigen Stand vom Schaltplan. Fragen kann ich nur vielleicht beantworten, da der Schlatplan ja nicht von mir stammt.
Der Trick bei der Tasterschlatung (Link zum Video ist im ersten Post) ist, dass der linke Transistor entweder ein hohes oder ein niedriges Niveau an der Basis hat. Dann lässt der entweder Strom durch, oder eben nicht. Der Mosfet oben schaltet dann dementsprechend.
Des Mosfet in der blauen Schaltung kann nur ausschalten. Wenn der schaltet, zieht er die Basis vom linken Transistor auch auf ein niedriges Nieveau. Der Kondensator und der Widerstand sind anscheinend eine Ein/Auschaltverzögerung.
Die grüne Schaltung vom LM3914 ist eigentlich unverändert, nur das noch ein Poti am Pin 4 angeschlossen ist, um die untere Grenzspannung einstellen zu können.
DjDump
Inventar
#14 erstellt: 24. Sep 2012, 20:17
CIMG9835~1

CIMG9845~1

CIMG9843~1

Soweit die Formen mit den Vließ (ne alte Decke) drauf.

CIMG9851~1

CIMG9850~1

CIMG9849~1

CIMG9852~1

Bis jetzt verdients nur das "K" in "GFK". Glasfaser kommt morgen, und dann wird das Ganze auch deutlich stabiler.
Prinzenrolle27
Stammgast
#15 erstellt: 25. Sep 2012, 17:54
Hey DjDump,

erstmal erneut ein tolles Projekt!! Klasse Idee einen wasserdichten Lautsprecher zu bauen!

Jetzt zu meiner Frage, hast du einen Link oder einen eigenen (ordentlichen, sorry aber kann ich nich so gut erkennen) Schaltplan von der LED Batterieüberwachung?! Ich finde im Netz nur VU-Meter Schaltpläne…

Danke schonmal vorher.
DjDump
Inventar
#16 erstellt: 25. Sep 2012, 18:07
Prinzenrolle27
Stammgast
#17 erstellt: 26. Sep 2012, 12:32
Ich hab zu danken
DjDump
Inventar
#18 erstellt: 26. Sep 2012, 18:52
Was lange währt wird endlich gut.
Nach 10 Stunden am Lötkolben ist es mir nun endlich gelungen den Tiefentladeschutz und den Tasterschalter zum laufen zu brigen.
DjDump
Inventar
#19 erstellt: 02. Okt 2012, 19:19
Hier nochmal ein Bild vom momentanen Stand der Elektronik.
Es fehlen noch das digitale Poti und die Ledeelektronik (ja, die kommt auch fest verbaut in die Box)
CIMG9859~1

So sieht das Gehäuse momentan aus:
CIMG9865~1

Nachdem ich die Vließformen von innen mit dem Glasfaser verstärkt hab, hab ich in das eigentliche Gehäuse eine Sperrholzplatte eingeklebt, um es erstens zu verstärken, zweitens brauch ich natürlich eine Auflagefläche, damit ich das Oberteil draufkleben kann. Und die Schrauben vom Chassis (bzw deren Einschalmuttern, iwe genau ich das mach, weis ich noch nicht) müssen iwo drin halten.
Also, dann hab ich das oberteil aufgeklebt und jetzt zum ersten mal gespachtelt.
2k Spachtel ist schon ganz geil
Aber Steinhart. das macht echt keinen Spass zum schleifen. Trotz Dreiecksschleifer.

Innen hab ich schon mal Vließ eingeklebt, weil die Wände echt dünn und hohl waren. Dadruch konnte ich das ein bisschen bedämpfen.
aKeshaKe
Inventar
#20 erstellt: 02. Okt 2012, 19:27
du hast doch n wasserschaden !

ne wirklich nice die idee, ich verfolge das schon ne weile und bin auf weitere bilder gespannt...
vor allem die lösung in der mitte interessiert mich ^^
DjDump
Inventar
#21 erstellt: 02. Okt 2012, 20:10

aKeshaKe schrieb:

vor allem die lösung in der mitte interessiert mich ^^


Und mich erst
Prinzenrolle27
Stammgast
#22 erstellt: 03. Okt 2012, 00:28
sehr schöne Arbeit!
DjDump
Inventar
#23 erstellt: 08. Okt 2012, 19:37
Es geht weiter
CIMG9898~1
Als Farbe hab ich von Dupli Color grün genommen. Die Sprühdose hat 6,29€ gekostet und war eher als schnelle Grundierung gedacht (das ich im Finish Lack nicht so viel brauche), aber das Zeug ist so gut, das das auch der Endlack wird. Der Hochglanz ist einfach so geil. Wenn man das erste mal Lackiert hat, kann man 2h später direkt nochmach sprühen und erspart sich somit einen zwischenschliff. Geraden bei den späteren Schichten macht sich das bemerkbar, denn beim Schleifen kommt mal ganz schnell ne Ecke oder ne Kante durch. Und der Lack deckt nicht beim ersten mal.
An vllt 4 Stellen sieht man noch ein bisschen den Untergrund, aber jetzt ist meine erste Dose leer (sind schon 8 Schichten oder so drauf). Ärgerlich deswegen eine neue Dose kaufen zu müssen, aber so ists nunmal.

Unten links sieht man die Aussparung, wo schwarzes Silikon reinkommt. Dahinter verbirgt sich dann der Taster.

Der Rahmen wird mit 4 Rendelschrauben festgemacht, das war eine kack Arbeit die Einschlagmuttern durch die Chassislöcher da rein zu bekommen. Besonders die weit entfernten. Auf meiner Hand ist immernoch ein roter Abdruck von der Kante, und an ein paar Stellen fehlt ein bissen Haut
Gemacht hab ich das heute Mittag

CIMG9900~1

Der Rahmen ist aus dem Polyersterharz mit Glasfaser gegossen. Das Teil ist so hart, das ist unglaublich. Ich würd auch einen Belastungstest machen, aber der würde voraussetzen, dass man das Teil zerstört...
Probleme gibts noch mit der Befestigung von dem Silikon. Habs man mit Acryl versucht, allerdings härtet das ja nur an der Luft aus. Der eigentliche Klebebereich ist aber Luftdicht, deshalb geht das nicht.
Nach 2 Tagen trocknungszeit ging das noch ohne Probleme ab.
Ich brauch jetzt also einen 2k Kleber, der Silikon klebt. Naja, mal Googel anschmeißen...


Der Verstärker ist auch da. Klasse das Teil. Geht schon an den kleinen 3" sehr laut.
Ich liebe einfach die Teile von Sure. Allein schon, wenn man das Päcken aufmacht, ist der Verstärker nochmal in so ner geilen schwarzen Schachtel verpackt, die sehr Hochwertig aussieht. Klar kann man jetzt sagen, das die Verpackung vom Verstärker eigentlich egal ist, aber geil ists trotzdem. Kommt einfach richtig hochwertig rüber.
DjDump
Inventar
#24 erstellt: 12. Okt 2012, 20:17
So, fertig:
CIMG9913~1

CIMG9916~1

Die Holzschrauben an den Chassis haben aber nicht 100% dicht gehalten. Deshalb wurden die dann noch durch Metallschrauben und Einschagmuttern ersetzt. Außerdem ist jetzt unter dem Rand noch ne Spur Silikon. Silikon war auch die Lösung für den Rahmen. Denn das härtet anscheinend ohne Luft aus.

CIMG9921

Vorerst werde ich das mit meinem alten Touchscreen Mp3-player nehmen. Mit nem Iphone gehts auch, was ich überhaupt nicht gedacht hätte.
Mein Ipod ist mit aber vorerst zu Schade, nicht das da noch was passiert.
Die Elektronik dagegen würde sogar eine Flutung überstehen, denke ich. So empfindlich sind die Bauteile auch wieder nicht nicht.
An dieser Stelle möchte ich mich auch sehr bei dem Youtube Nutzer Farbe123 bedanken. Denn der hat mir bei der Elektronik echt sehr viel geholfen. Ohne dich wär das Projekt nicht so gut geworden.
Vielen Dank!


Aber früher oder später wird da minimal Feuchtigkeit reinkommen, denke ich. Deshalb hab ich mal ein paar Kaffeefilter mit Reis gefüllt. Schließlich tut man auch Reis in Salz rein, weil der anscheinend so gut Wasser aufnimmt.
CIMG9910~1

Der Ipod ist etwas gepolstert gelagert, dadurch wird der immer gegen das Silikon gedrückt und ist dadurch echt gut zu bedienen.
Jetzt hat sich glücklicherweise auch das Problem mit der Lautstärkeregelung geklärt. Denn ich hab anscheinend den falschen IC bestellt. Bzw den richtigen IC im falschen Gehäuse...
CIMG9912~1
Deshalb ist jetzt auch die Lautstärkeregelung rausgeflogen. Denn sowas kann ich nicht löten und schon gar nicht auf Lochraster


Oberfläche ist jetzt ein anderer Lack von Dupli Color, der zwar glänzend angegeben war, aber bei mir matt wurde?! Ich bin aber sehr froh drum. Das Hochglanz vom vorherigen hatte schon was, aber Matt sieht einfach besser aus. Meine oberfläche ist für Hochglanz nicht gleichmäßig genug gewesen (zwar sehr glatt, aber mit lauter Buckeln und sowas drin).
Und noch ein Vorteil von dem Lack: Ist in 20min trocken. Sau geil das Zeug.


Nun zum Klang: Nunja, nicht schlecht, aber auch nicht gut. Ist halt ne reine Spassbox. Sehr Mittenbetont. Heute abend werd ich mir mal nen Film in der Badewanne anschauen, mal sehn ob ich dann nen linearen Klang bekomme. Denn wenn die Badewanne den Badewannenklang hinzufügt, sollts linear werden.
Der Bass kommt zwar rüber, aber sehr hohl (was sicherlich aufs sehr dünne Gehäuse zurückzufüheren ist).

Geladen wird jetzt doch über ein normales 300mA Ladegerät. Meine Selbstbauvariante war mir dann doch nichts.Mein Trafo war anscheinend von der Ausgangsleistung her unterdimensioniert.
Die 300mA sollte der Akku wegstecken und wenn nicht, muss halt in 2 Jahren ein neuer Satz Akkus für 10€ her...

Zu erzählen gibts bestimmt noch mehr, aber momentan fällt mir nichts mehr ein.


[Beitrag von DjDump am 12. Okt 2012, 20:19 bearbeitet]
MrGreendisk
Stammgast
#25 erstellt: 12. Okt 2012, 21:03
Sieht toll aus, Respekt
Mich stören nur diese Lautsprecherhgitter Sorry, aber ich finde die nicht gerade schön

Ansonsten wie gesagt, super Projekt, super umgesetzt.
DjDump
Inventar
#26 erstellt: 12. Okt 2012, 22:34
Ich habe eine gute und ich habe eine schlechte Nachricht.

Die gute:
Die Box hat einwandfrei funktioniert.
Die schlechte:
Nur eine Stunde.


Dann ist die Box ein und ausgegangen (passiert wenn elektrisch gesehen, der Schalter die ganze Zeit gedrückt ist) und die Akkuanzeige hat gesponnen
Die Quelle davon war dann ganz schnell gefunden, als ich Wasser gehört habe, als ich die Box hochgehoben hab. Die Box war also geflutet...
Ich denke aber nicht, dass sie einen dauerhaften Schaden davongetragen hat. Mal sehn, hab jetzt nen PC-Lüfter auf ne Chassisöffnung gelegt, zum durchtrocknen.

Glücklicherweise ist nicht ein einziger Tropfen in das Fach vom Wiedergabegerät gekommen.
Vllt bau ich noch nen Feuchtigkeitssensor ein. Zur Absicherung.

Nur jetzt fängt die Fehlersuche an. Als Quellen hab ich das schwarze Silikon überm Taster und die Schrauben an sich in verdacht.

Naja.
zykooo
Inventar
#27 erstellt: 12. Okt 2012, 23:53
Erklärt mich für bescheuert. Aber statt Reis kannst du auch Katzenstreu nehmen. Wird im KFZ-Bereich gern empfohlen, wenn es darum geht, das Auto einzulagern. Das gibt es sogar in tollen Geruchsrichtungen, aber nur in großen Portionen Alternativ: Im Schuhladen mal nach diesen kleinen Beutelchen nachfragen, die zum trocken halten in den Schuhkartons liegen. Die dürften saugfähiger als Reis sein.
DjDump
Inventar
#28 erstellt: 13. Okt 2012, 01:16
Silica Kissen sind das. Gibts auch auf Ebay
zykooo
Inventar
#29 erstellt: 13. Okt 2012, 02:32
Silica, stimmt. Ich wette, bei dem einen oder anderen Schuhladen ist das einfach Müll und man kann da ein paar Handvoll von den Beutelchen abgreifen...
DjDump
Inventar
#30 erstellt: 13. Okt 2012, 11:12
Ja, könnte gut sein
Grabbelmann
Stammgast
#31 erstellt: 20. Okt 2012, 12:39
Huhu...
Hey Dump, echt super geiles Projekt.

Zu dem Wassereinbruch habe ich im monent nicht direkt eine zündende Idee.
Würde im Zweifelsfall die möglichen Fehlerquellen alle angehen.

Zu den Silica Kissen:
Wieviele willste haben? Haben da hunterte in sämtlichen größen von rumliegen!

P.s.: Du hast doch eine Dichtung zwischen Lautsprecher und Gehäuse oder?! War das Silikon?
Mir ist nicht ganz klar was der "schwarze Fleck" an der Seite ist. Input?! Wie ist dieser Abgedichtet?
Wie sollte das wasser denn über die Schrauben in Gehäuse gelangen?!


[Beitrag von Grabbelmann am 20. Okt 2012, 12:51 bearbeitet]
DjDump
Inventar
#32 erstellt: 20. Okt 2012, 13:33
Mittlerweile gehts noch mit den Reis kissen, ich glaub die gehen erstaunlich gut (und bei wassereinbruch hab ich größere Probleme als Luftfeuchtigkeit.
Aber danke fürs Angebot. Wenn ich mal welche brauch, meld ich mich bei dir

Die Lautsprecher sind mit Dichtung abgedichtet. Allerdings musste ich mir selber welche kaufen. Visaton hat keine mitgeliefert. Alles andere als schön.
Die Chassis waren aber zusätlich noch mit Silikon verklebt.
Hinter dem schwarzen stück silikon verbigt sich ein 8mm loch, in dem der Taster ist. Der Rest der Fläche ist mit Silikon verklebt. Vllt hab ich ne kleine Stelle vergessen. Ich glabu ich zieh nochmal ne Fuge Silikon außenrum. Mitlerweile hab ich das als warscheinlichste Fehlerquelle ins Auge gefasst.

Die Schrauben sind in Einschalgmuttern gedreht, vllt geht da was durch. Außerdem könnte auch was an der Seite von den Einschagmuttern vorbei (denn die stecken in Holz, was ja alles andere als Wasserdicht ist). Aber wenn da was durchgeht, dann doch hoffenltich nicht vllt 200ml in einer Stunde. Und die Schrauben hatte ich eigentlich nur zum Testen unter Wasser. Schließlich hören sich die Chassis unter Wasser scheiße an.



Naja, jetzt ist erstmal Studieren angesagt...
Mal schaun wann das Projekt weitergeht. Jetzt ists halt auch ne Arbeit, die echt nicht schön ist.
Wenn ich mal Lust zu bauen habe, bau ich erstmal an meinen 2TB weiter...
Das schöne an den Goldstream River ist halt, dass man die wirklich nicht braucht, deshlab muss es nicht schnell voran gehen
Grabbelmann
Stammgast
#33 erstellt: 20. Okt 2012, 14:22

DjDump schrieb:

Das schöne an den Goldstream River ist halt, dass man die wirklich nicht braucht, deshlab muss es nicht schnell voran gehen :D



Welcher 2TB?
DjDump
Inventar
#34 erstellt: 20. Okt 2012, 15:34
Ich bau gerade zum fünften mal ein Gehäuse für meine 2TB
Hab eigentlich noch kaum Infos dazu bekannt gegeben.
N bisschen was steht hier:
Aktiv FAST
Post 41.

Die Wände sind jetzt aus MDF und schon gebogen. Dann wird das Ganze furniert.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher in ein Holzmodell einbauen
hofnarr90 am 07.09.2010  –  Letzte Antwort am 10.09.2010  –  26 Beiträge
Mobiler Lautsprecher - ein paar Fragen
the_schmiddi am 25.04.2015  –  Letzte Antwort am 30.04.2015  –  17 Beiträge
Ständer Lautsprecher
Muhai79 am 17.09.2015  –  Letzte Antwort am 23.09.2015  –  11 Beiträge
Festival Lautsprecher
Rextar am 06.02.2017  –  Letzte Antwort am 16.02.2017  –  7 Beiträge
Eingenversorger-Lautsprecher
Santiago20 am 08.10.2006  –  Letzte Antwort am 21.04.2007  –  6 Beiträge
Lautsprecher-Fahrradtaschen
blue_sox am 02.05.2008  –  Letzte Antwort am 10.05.2008  –  16 Beiträge
AirPlay Lautsprecher
Par1ah am 22.02.2013  –  Letzte Antwort am 29.07.2013  –  8 Beiträge
Mobiler Lautsprecher
Samuraibekuchen am 22.03.2015  –  Letzte Antwort am 23.03.2015  –  6 Beiträge
Mobile Lautsprecher
wagners1312_ am 15.05.2015  –  Letzte Antwort am 15.05.2015  –  7 Beiträge
mobile Lautsprecher
böscher am 14.06.2016  –  Letzte Antwort am 06.09.2017  –  66 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.650 ( Heute: 13 )
  • Neuestes MitgliedBullzzzeye
  • Gesamtzahl an Themen1.380.142
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.288.792

Hersteller in diesem Thread Widget schließen