Steckdosenleiste mit einzeln per FB schaltbaren Dosen

+A -A
Autor
Beitrag
dakkar
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 13. Apr 2010, 06:12
Hola

Ich hoff das passt hier so leidlich in dieses Unterforum

Ich suche eine Steckdosenleiste, bei welcher ich die EINZELNEN Dosen per Fernbedienung an oder ausschalten kann.

Hintergrund ist der, dass ich meine "TV-Ecke" (TV, MediaPC, mehrere Konsolen, Schrankbeleuchtung) nicht weiter mit der haesslichen Schalterleiste optisch verschandeln will.
Allerdings muss da was schaltbares her, da die komplette Ecke im Standby ~80W-90W verbraucht.

Um sowohl der Optik als auch der Umwelt (dem Geldbeutel wohl erst nach ein paar Jahren ^^) was gutes zu tun, fällt mir nur diese Lösung ein.

Gibts da eine entsprechende Steckdosenleiste?

Grüsse
Dakky
quetzacotl
Stammgast
#2 erstellt: 13. Apr 2010, 06:18
Mir fällt dazu spontan nur diese hier ein link. Diese hat aber den Nachteil, das Sie nur in zwei Gruppen geschaltet werden kann, also 2 bzw. 3 Dosen im Verbund und nicht jede einzeln.
dakkar
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 13. Apr 2010, 06:33
Guten Morgen quetzacotl

Danke erstmal für die superschnelle Antwort.
Leider reichen mir die 2 Gruppen nicht.

Konkret würde ich aktuell mindestens 4 einzeln schaltbare Dosen benötigen. Aber die Richtung stimmt schon

Grüsse
Dakky

EDIT: Da ich merke, dass ich mit meinem "Wunsch" das in Form einer Steckdosenleiste zu realisieren, nicht weiterkomme (selbst nach mittlerweile doch recht exzessiver Recherche) ändere ich die Aufgabenstellung ein wenig ab:

Kennt wer ein vernüftiges "Set" bestehend aus 4-5 Funksteckdosen? Kriterium hier ist, dass sie nicht allzu breit sind (müssen in die jetzt nicht mehr schaltbare Steckdosenleiste passen) und halt in der Summe "was taugen".
Im "Extemfall" muss ein aktiver Subwoofer dran angeschlossen werden können (zukunftssicher ~800W)


[Beitrag von dakkar am 13. Apr 2010, 07:05 bearbeitet]
1wolfgang
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 13. Apr 2010, 07:54
Moin,
acht Steckdosen,
von denen sechs über eine Fernbedienung an und aus geschaltet werden können gibt es z. Bsp.
HIER


[Beitrag von 1wolfgang am 13. Apr 2010, 08:01 bearbeitet]
dakkar
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 13. Apr 2010, 08:08
Hallo 1wolfgang

So wie ich dieses Produkt verstehe, lassen sich damit lediglich die 6 Dosen auf einmal komplett ein und ausschalten.

Genau das will ich ja aber nicht, sondern ich möchte die 6 Dosen einzeln schalten können.

Viele Grüsse
Dakky
1wolfgang
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 13. Apr 2010, 08:59

dakkar schrieb:
.... die 6 Dosen einzeln schalten können...

sorry, da habe ich die Produktmerkmale zu wohlwollend interpretiert und "einzeln" zugedacht

Ich bin auch auf der Suche nach einer Lösung, mehrere Steckdosen in einer Leiste unabhängig voneinander schalten zu können. Mehrere Einzel-Funksteckdosen setze ich z. Zt. auf einer (normalen) Stecker-Leiste ein. Leider ist so mächtig viel Platz erforderlich und zeitweilig scheinen sich die Funksteckdosen nicht zu mögen.

Ist ja kaum zu glauben, dass es für unsere Anwendungswünsche keine gescheite Lösung geben soll?
Level5
Stammgast
#7 erstellt: 13. Apr 2010, 09:37
Nimm doch einfach eine Steckdosenleiste, mit der Anzahl wie Du sie benötigst. Im Elektro- oder Baumarkt gibt es Funksteckdosen. Für jedes Gerät eine, je Fernbedienung können ca. 12 bis 16 Dosen angesteuert werden. Belastbar bis ca. 1000 Watt je Funkdose.

Schau Dich einfach mal um.

Fernbedienung und 3 Dosen liegen bei rd. 15 Eur. Dazu dann
die Ergänzungsdosen. So kannst Du jedes Geräte per FB ansteuern

Gruß
Thomas
dakkar
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 13. Apr 2010, 10:20

1wolfgang schrieb:

Ist ja kaum zu glauben, dass es für unsere Anwendungswünsche keine gescheite Lösung geben soll?


Find ich auch komisch ...


Level5 schrieb:
Fernbedienung und 3 Dosen liegen bei rd. 15 Eur. Dazu dann
die Ergänzungsdosen. So kannst Du jedes Geräte per FB ansteuern

Gruß
Thomas


Hallo Thomas

Bei diesem Plan bin ich aktuell auch gelandet.
Kannst du mir da etwas empfehlen, was geeignet ist um empfindliche Elektronik als auch "Leistungsträger" wie einen Dolby Subwoofer zu stemmen?
Hab da schon diverse Horrorstories gelesen, wonach von "Die Dosen erzeugen ein Brummen beim Subwoofer" bis "Die Dose hat das Netzteil geschrottet" alles drin sein kann ^^
Da wäre mir zumindest eine "unabhängige" und vor allem live ("nicht, ich kenn wen, der kannte jemanden, bei dem ging alles kaputt durch so eine Dose") Empfehlung wichtig.

LG
Dakky
TheWolf
Inventar
#9 erstellt: 13. Apr 2010, 11:03

dakkar schrieb:


Level5 schrieb:
Fernbedienung und 3 Dosen liegen bei rd. 15 Eur. Dazu dann
die Ergänzungsdosen. So kannst Du jedes Geräte per FB ansteuern


Bei diesem Plan bin ich aktuell auch gelandet.
Kannst du mir da etwas empfehlen, was geeignet ist um empfindliche Elektronik als auch "Leistungsträger" wie einen Dolby Subwoofer zu stemmen?
Hab da schon diverse Horrorstories gelesen, wonach von "Die Dosen erzeugen ein Brummen beim Subwoofer" bis "Die Dose hat das Netzteil geschrottet" alles drin sein kann ^^
Da wäre mir zumindest eine "unabhängige" und vor allem live ("nicht, ich kenn wen, der kannte jemanden, bei dem ging alles kaputt durch so eine Dose") Empfehlung wichtig.

Langsam Freude,
Man sollte bei solchen Tips auch die "komplette Wahrheit" schreiben:
Wenn's z.B. um InterTechno-Funksteckdosen geht, dann müssen diese -laut Hersteller- mindestens 50cm Abstand voneinander haben um sich nicht gegenseitig zu stören.
Des weiteren wird es -aufgrund der Bauform der Funk-Steckdosen- schwierig bis (fast) unmöglich, in handelsüblichen Steckdosen-Leisten in jeder Dose eine Funk-Steckdose zu platzieren.

Zum Thema Sub-Woofer:
Ich selbst betreibe meine Sub seit langer Zeit über eine der o.a. InterTechno-Funksteckdosen und da brummt nix geschweige denn das Netzteil hat bis heute Schaden genommen.
Level5
Stammgast
#10 erstellt: 13. Apr 2010, 11:04
Hey Dakky,

meine Komponenten steuer ich über eine Masterslave (AV-Receiver =WD-Player, SUB, Festplatten ) und eine schaltbare Leiste ( Vorstufe, Amp´s, CD und den Dreher ) per Fußknopf. Funkdosen habe ich im Gartenbereich, für Beleuchtung und Pumpe etc. da die Pumpe das teuerste Gerät.

Es gibt auf jeden Fall einen Hersteller, der eine hochwertige Lösung anbietet, kostet aber dann auch rd. das 10 fache.

http://www.ir-elektronik.de/html/ir-schalter-set.html

Ob diese jedoch "ohne" Risiko ist....

Ansonsten schau Dir die Master Slave Dosen an, mit einem Hauptgerät, das dann aber auch an geschaltet werden muß, werden alle weiteren angeschlossenen Geräte mit Strom versorgt. So hast Du nur den Standbybetrieb wenn dieses eine Gerät auch wirklich an ist. Vielleicht eine Alternative und sie ist günstig und spart locker 60-70 % des Standby betriebes.achja die gibt es auch noch mit Überspannungsschutz.

Hier ein Test von Computerbild

http://www.computerb...eckdose-3855310.html

Gruß
Thomas
dakkar
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 13. Apr 2010, 11:37
Hallo zusammen

@Level5:
eine Master/Slave Schalterdose kommt nicht in Frage: Zum einen habe ich nunmal die Konstellation von vielen einzelnen, logisch NICHT zusammenhaengenden Geräten: 3 Spielekonsolen, Schrankbeleuchtung, MediaPC, TV, AV Receiver inkl Subwoofer.

Hier gibt es keine Hierarchie bzw Abhaengigkeiten.

Ausserdem wollte ich ja WEG von der weithin sichtbaren Steckdosenleiste. Aktuell habe ich ja eine Leiste, mit einzeln schaltbaren Dosen, allerdings ist diese und das daraus zwangsweise resultierende Kabelgewirr optisch nicht das wo ich hinwill

@TheWolf

hmm die Intertechno Reihe kommt ja schonmal sehr an das ran, was ich suche. Allerdings wäre es natürlich ein K.O. Kriterium, wenn ich die nicht auf engem Raum benutzen könnte.
Da stellt sich mir die Frage, ob ich vielleicht doch auf dem falschen Weg bin?

Kann doch nicht so schwer sein, mehrere Geräte mit einer FB ein- und ausschalten zu können :S

Dakky
TheWolf
Inventar
#12 erstellt: 13. Apr 2010, 11:53

dakkar schrieb:

Da stellt sich mir die Frage, ob ich vielleicht doch auf dem falschen Weg bin?

Kann doch nicht so schwer sein, mehrere Geräte mit einer FB ein- und ausschalten zu können.

Ist es normalerweise auch nicht.
Nur Deine Anforderung, bei allen Geräten frei zu sein, also keine Abhänigkeiten zu haben, schränkt die Möglichkeiten eben sehr ein.
Ich sehe als Lösung im Moment nur die, die Level5 Dir gepostet hat (die IR-Steckdosen-Leiste).
Level5
Stammgast
#13 erstellt: 13. Apr 2010, 12:23

dakkar schrieb:
Hallo zusammen

@Level5:
eine Master/Slave Schalterdose kommt nicht in Frage: Zum einen habe ich nunmal die Konstellation von vielen einzelnen, logisch NICHT zusammenhaengenden Geräten: 3 Spielekonsolen, Schrankbeleuchtung, MediaPC, TV, AV Receiver inkl Subwoofer.

Hier gibt es keine Hierarchie bzw Abhaengigkeiten.

Ausserdem wollte ich ja WEG von der weithin sichtbaren Steckdosenleiste. Aktuell habe ich ja eine Leiste, mit einzeln schaltbaren Dosen, allerdings ist diese und das daraus zwangsweise resultierende Kabelgewirr optisch nicht das wo ich hinwill

@TheWolf

hmm die Intertechno Reihe kommt ja schonmal sehr an das ran, was ich suche. Allerdings wäre es natürlich ein K.O. Kriterium, wenn ich die nicht auf engem Raum benutzen könnte.
Da stellt sich mir die Frage, ob ich vielleicht doch auf dem falschen Weg bin?

Kann doch nicht so schwer sein, mehrere Geräte mit einer FB ein- und ausschalten zu können :S

Dakky




Die Master Slave kannst Du ja hinter den Schrank verstecken, den TV läßt Du als Master laufen.
TV: aus = alles aus,
TV: an bzw. auf Standby: AV, SUB und Konsolen, Media PC haben Strom.

Auf jeden Fall wäre alles versteckt. Die Master Slave hat keinen Schalter im herkömmlichen Sinne. Es findet lediglich eine elektronische Freischaltung der Steckdosen statt, wenn das Mastergerät ( egal welches ) angeschaltet wird.

Du hast halt nur Standby bei allen Geräten wenn Du nur TV schaust bzw. den TV auf Standby schaltest. aber dann läuft ja eh noch irgend etwas anderes.

Die Beleuchtung kannst Du dann über Funk bedienen, das ist auf jeden Fall Problemlos möglich.

Konnte ich Dir das Prinzip verständlich rüberbringen
So, und nun schau Dir die Master Slave einmal genau an:

http://www.preisroboter.de/ergebnis68413.html

ab rd. 6 Eur bis Du dabei !
TheWolf
Inventar
#14 erstellt: 13. Apr 2010, 12:40

Level5 schrieb:

So, und nun schau Dir die Master Slave einmal genau an:

... wobei seine "klare Vorgabe" ist:

dakkar schrieb:
@Level5:
eine Master/Slave Schalterdose kommt nicht in Frage: Zum einen habe ich nunmal die Konstellation von vielen einzelnen, logisch NICHT zusammenhaengenden Geräten: 3 Spielekonsolen, Schrankbeleuchtung, MediaPC, TV, AV Receiver inkl Subwoofer.


@dakkar:
Müssen denn wirklich alle Geräte vom Netz getrennt werden?
Wäre es denkbar z.B. den TV und AVR im StandBy laufen zu lassen und damit die Anzahl der abzuschaltenden Geräte zu verringern?
Dann blieben -nach Deiner Aufzählung- "nur" noch 5 Geräte über (3 Spielekonsolen, Schrankbeleuchtung, MediaPC) und für die könnte dann die IR-Steckdosen-Leist aus Level5's Post in Frage kommen.
dakkar
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 13. Apr 2010, 13:22
Hallo TheWolf

Die sind preislich wiederrum wirklich hart dafür könnte ich jahrelang Standby fahren

Es wird wohl auf 2 solche Sets herauslaufen:
http://www.amazon.de...cm_cr_pr_product_top

Laut den Kommentaren funktionieren diese auch, wenn sie dicht beieinander sind.

Dakky
TheWolf
Inventar
#16 erstellt: 13. Apr 2010, 14:49

dakkar schrieb:

Laut den Kommentaren funktionieren diese auch, wenn sie dicht beieinander sind.

Naja, aber was bedeutet "dicht beieinander"?
Bei dem Einen ist 1m schon "dicht beieinander", beim anderen sind's 10 cm.
Ich würde mich vor dem Kauf dazu mal beim Hersteller direkt erkundigen.
dakkar
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 14. Apr 2010, 10:33
Hola ...

zur Info, falls hier nochmal wer drueberstolpert:

Ich hab bei Brennenstuhl mal nachgefragt und folgende Antwort erhalten:

Anfrage:

Hallo Ich habe eine Frage zum Funkschalt-Set RCS 1000 N Comfort. 1. Ist es moeglich, die Steckdosenempfänger auf dichtem Raum zumsammen zu nutzen? Konkret plane ich, alle drei Geräte auf einer Steckdosenleiste zu nutzen. Spricht da etwas dagegen? Funkempfang gestört oä? 2. Die Fernbedienung hat ja 4 Knopfpaare. Kann man eine Empfaengerdose einzeln nachkaufen? Vielen Dank für die Auskunft


Antwort:

Wir bedanken uns für Ihr Interesse an unseren Produkten.

Da jedem Empfänger ein separater Code zugewiesen werden kann, können Sie die Empfänger auf engem Raum einsetzen. Allerdings könnte es tatsächlich zu Beeinträchtigungen kommen, wenn Sie die Empfänger zu eng beieinander in einer Steckdosenleiste betreiben. Ein kleiner Zwischenraum zwischen den einzelnen Geräten wäre empfehlenswert.
Die Empfänger bieten wir leider nicht einzeln an.

Wir hoffen, dass wir Ihre Anfrage zu Ihrer Zufriedenheit beantworten konnten.


Ich werde also mal die 15€ investieren und mein Problem so lösen.

Vielen Dank für die rege Beteiligung.

Dakky
TheWolf
Inventar
#18 erstellt: 14. Apr 2010, 10:52

dakkar schrieb:

Antwort:


... Allerdings könnte es tatsächlich zu Beeinträchtigungen kommen, wenn Sie die Empfänger zu eng beieinander in einer Steckdosenleiste betreiben. Ein kleiner Zwischenraum zwischen den einzelnen Geräten wäre empfehlenswert.
...

Also auch von denen keine eindeutige "Entwarnung".
Ich wünsch Dir jedenfalls viel Erfolg.
Bericht uns, was aus dem Projekt geworden ist, ok?
dakkar
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 19. Apr 2010, 13:41
Hola

also die Dosen sind gekommen, die Gehaeuse sind recht schmal, d.h. die passen in meine Steckdosenleiste rein, da da die Abstände gross genug sind.

Ein und ausschalten der Dosen funktioniert 1A, trotz max 1cm Abstand dazwischen.

Also mein Problem ist somit geloest

*winke*
Dakky
DaCracker
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 25. Okt 2012, 08:03
Hallo Zusammen,

bin gerade auf der Suche nach genau so einer Leiste auf diesen Thread gestoßen. Ich habe gesehen dass er schon etwas betagter ist, aber vielleicht hat sich ja inzwischen etwas geändert.

Von der Lösung die der User dann am Ende umgesetzt hat, bin ich nicht allzu begeistert, immerhin ist jede der schaltbaren Steckdosen selbst wieder ein Verbraucher.

Ich würde gerne einfach nur die Geräte einschalten die ich gerade brauche ... also Blu-Ray-Player wenn ich eine Disc reinschiebe und den Receiver wenn ich fern sehen will.

Hat jemand einen Tipp für mich? Ansonsten müsste man das doch mal selbst auf den Markt bringen, scheint ja eine wahre Marktlücke zu sein.

Grüße
Cracker
taggart
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 25. Okt 2012, 09:44
Hi Cracker,
ich hatte eine ähnliche Anforderung und habe das letztlich über eine MultiBox pro USB von Antrax gelöst. Nicht ganz billig das Ding, die Steuerung durch meinen HTPC funktioniert aber prima!

Christoph
DaCracker
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 25. Okt 2012, 09:57
Interessante Idee, aber angenommen wir haben an dieser Steckerleiste 5 Geräte angeschlossen die jeweils 1 Watt (heutzutage schon viel) Standby-Verbrauch haben. Und gehen noch von einem Strompreis von 21 Cent pro kWh aus. Dann lohnt sich die Leiste erst nach über 21 Jahren.

Und auch nur wenn wir die Geräte daran nie einschalten würden ;)) Auch bei der Annahme eines deutlich steigenden Strompreises keine lohnende Investition. Wenn man dann noch den Stromverbrauch des PCs hinzurechnet den man anscheinend zur Steuerung der Steckerleiste benötigt, ist es wohl sogar eine Negativrechnung!!

Wenn ich aufgrund dieser Rechnung eine Steckdosenleiste nach meinem Wunsch für 30 Euro bekommen würde, wären es auch immerhin 3 Jahre bis es sich lohnt. Also bleiben eigentlich nur zwei Möglichkeiten ... entweder weiterhin jeden Tag den Schalter selbst drücken oder den Standby-Verbrauch in Kauf nehmen.
taggart
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 26. Okt 2012, 07:05
Also: Der PC ist ja nicht nur für die Steuerung der Steckdosenleiste da, sondern für jegliche Medien-Präsentation. Damit ersetzt dieser schon mal mehrere andere Geräte (CD-Player, Bluray-Player, Sat-Receiver etc.) und verbraucht selbst im Idle-Zustand nur 18 Watt. Das zweite Gerät, das hier noch gebraucht wird, ist ein Stereo-Verstärker - das war's dann!
Dazu kommt, dass fast KEIN Gerät im Standby tatsächlich weniger als 1 Watt benötigt - miss das mal nach! Und da bei uns z.B. auch zwei Lampen an der Leiste hängen, die nur an oder aus sind (also kein Standby kennen), werden diese viel öfter abgeschaltet, da dies nun über Fernbedienung möglich ist. Hätte man diesen Komfort nicht, würden die Lampen, der PC und der Verstärker oft weiterlaufen, obwohl das nicht notwendig ist.
Deine Rechnung, allein Anschaffungspreis und Standby-Verbrauch gegeneinander aufzurechnen geht somit nicht wirklich auf. Zumindest bei uns nicht. Aber jeder hat natürlich ganz eigene Anforderungen und Bediengewohnheiten!

Gruß, Christoph
v-o-j
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 31. Okt 2012, 19:13

taggart schrieb:
Hi Cracker,
ich hatte eine ähnliche Anforderung und habe das letztlich über eine MultiBox pro USB von Antrax gelöst. Nicht ganz billig das Ding, die Steuerung durch meinen HTPC funktioniert aber prima!

Christoph


die lösung gefällt mir..
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#25 erstellt: 10. Nov 2012, 21:53
Also habe die RC7 von jener Seite im Einsatz und das Teil verrichtet absolut zuverlässig seinen Dienst.

http://www.ir-elektronik.de/html/ir-schalter-set.html

Is halt nicht grade billig.

Werde sie aber demnächst abgeben da ich sie nicht mehr brauche.
roft
Inventar
#26 erstellt: 13. Nov 2012, 11:56
Zu berücksichtigen ist der nicht unerhebliche Standby Verbrauch von schaltbaren Steckdosenleisten - nur per Hand Kippschalter einzeln geschaltete Steckdosen in einer Steckdosenleisten haben keinen zusätzlichen Stromverbrauch.
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#27 erstellt: 15. Nov 2012, 01:29
Kommt hinzu, viele dieser billigen Funksteckdosen können schonmal zwei drei Watt haben, zuviel in heutiger Zeit.

Mit was diese teure die ich habe zuschlägt weiß ich nicht mal, werd ich mal nachmessen.
TheWolf
Inventar
#28 erstellt: 15. Nov 2012, 10:39
Hi,

damit ihr nicht weiter "rumraten" müsst :
Ich hab mein Equipment ausgemessen.
Im Standby zieht
ein Inter-Techno-Funksteckdose: 0,6 W
der LightManager Pro: 0,3 W

In Summe zieht meine komplette Anlage (TV, AVR, SAT, BluRay, Lightmanager, 2 Funksteckdosen) gerade mal 4,8 W im StandBy.
roft
Inventar
#29 erstellt: 15. Nov 2012, 17:26
Im einzel Fall sollte dann abgewogen werden, ob es lohnenwert ist Funksteckdosen einzusetzen, obwohl der Standby des per Funksteckdose geschalteten Gerätes genauso hoch ist wie die der Funksteckdose.

Im übrigen braucht ein Gerät den Standbystrom nur, wenn es ausgeschaltet ist - eine Funksteckdose je nach Modell - braucht mehr oder weniger Strom - und das zusätzlich zum Gerät 24 Stunden 365 Tage im Jahr
Pebowski
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 21. Nov 2012, 08:17
Passat
Moderator
#31 erstellt: 28. Nov 2012, 20:25
Eine Lösung wäre der neue Intertechno Funkempfänger ITL-3500.
Das ist ein Empfänger mit 3 Ausgängen.
Alle 3 Ausgänge lassen sich separat schalten.


Da könnte man sich eine Steckdosenleiste selbst bauen.
Der Eingang des ITL-3500 bekommt ein Kabel mit Netzstecker, an die Ausgänge kommen Einbau-Steckdosen.
Das ganze wird dann in ein Kunststoffgehäuse eingebaut, z.B. ein kurzes Stück eines großen Kabelkanals.
Für die Teile gibts Einsätze für Steckdosen und Endkappen in jedem besser sortieren Baumarkt für ein paar Euro.

Grüße
Roman
#Uwe#
Neuling
#32 erstellt: 12. Dez 2012, 00:18
Hallo zusammen, ich bin auf dieses Thema gestoßen, weil ich den "power manager ir controlled" von Conrad besitze und mir eben ein zweites bestellen wollte! Scheinbar wird eben jenes Gerät nicht mehr produziert. Es ist sehr praktisch, weil 7 Geräte einzelnd geschaltet werden können. Kann mir jemand sagen, warum es das Produkt nicht mehr gibt? Mir fällt da nur ein zu hoher, versteckter Stromverbrauch ein!? Viele Grüsse, Uwe
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#33 erstellt: 12. Dez 2012, 12:18
Stromverbrauch oder Zuverlässigkeit, oder die Nachfrage ist einfach zu gering da es so einfache Funkschaltersets ja mittlerweile nachgeworfen gibt.

http://www.hifi-foru...ir-schalter-set.html

Hätte das Teil über mittlerweile.
#Uwe#
Neuling
#34 erstellt: 12. Dez 2012, 13:05
Ja, das stimmt, habe damit jetzt aber nicht den großen Druck! Danke und beste Grüsse
dblokf
Neuling
#35 erstellt: 04. Jan 2013, 18:29
Ich habe da ein Infoblättchen gefunden in dem das gewünschte Produkt aufgeführt ist.
Zu haben ist es aber nirgendwo.
Link zur PDF Datei
Maistee
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 23. Dez 2015, 11:23
Gibt's sowas mittlerweile schon? - Habe nichts gefunden..
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Logitech-FB - Problem bei Master/Slave-Steckdosenleiste
Boot am 01.06.2010  –  Letzte Antwort am 10.06.2010  –  12 Beiträge
Steckdosenleiste mit Logitech Harmony steuern
aphysic123 am 04.03.2016  –  Letzte Antwort am 04.03.2016  –  4 Beiträge
Steckdosenleiste an Funksteckdose
LukasAusDE am 29.09.2013  –  Letzte Antwort am 03.10.2013  –  5 Beiträge
[Suche] Steckdosenleiste die mit Harmony funktioniert
BelaC am 09.09.2009  –  Letzte Antwort am 09.09.2009  –  2 Beiträge
Harmony mit Light-Manager Mini - Steckdosenleiste schalten
Hellglassy am 01.02.2012  –  Letzte Antwort am 01.02.2012  –  4 Beiträge
Getrennte Ein-/Aus-Schalter per Universal-FB
EStz am 26.05.2009  –  Letzte Antwort am 26.05.2009  –  4 Beiträge
Geeignete FB. gesucht!
apmu am 26.01.2007  –  Letzte Antwort am 31.01.2007  –  4 Beiträge
FB für YAMAHA RX-V530RDS
fl0wing am 04.04.2016  –  Letzte Antwort am 05.04.2016  –  2 Beiträge
Welche FB kann ALLES?
tommeike am 26.07.2008  –  Letzte Antwort am 30.07.2008  –  9 Beiträge
Frage zu FB-Frequenzen
cwurst am 21.01.2010  –  Letzte Antwort am 21.01.2010  –  3 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder916.852 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedlelloFfm
  • Gesamtzahl an Themen1.532.523
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.159.392

Hersteller in diesem Thread Widget schließen