Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

GFK für Einsteiger und Fortgeschrittene

+A -A
Autor
Beitrag
Praios_[JaCaTu]
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Okt 2005, 10:59
EDIT durch die Moderation:
Die Bilderlinks in diesem Beitrag wurden auf Grund des folgend verlinkten Threads aktualisiert.


Praios_[JaCaTu] schrieb:
Hat ne Weile gedauert, aber hier ist der Thread mit Bildern

GFK TUTORIAL

EDIT Ende


Beschreibung:

Tutorial zum Thema glasfaserverstärkter Kunststoff, kurz GFK:

Diese Anleitung beschreibt lediglich die Grundbegriffe und die Sicherheitsmaßnahmen zum Thema GFK. Wenn ihr das hier gelesen habt, könnt ihr sicher noch keinen eigenen Soundausbau schaffen, aber ihr habt die Grundlagen auf denen es durch Übung aufzubauen gilt.

Materialien:
- Polyesterharz, also ein Kunstharz. Wird meistens in solchen Blecheimern geliefert:


- Flüssighärter (MEKP). Ohne dieses Zeug wird das Kunstharz nur immer klebriger, härtet aber nicht ganz aus. (Gut, nach ein paar Jahren vielleicht schon )


- Glasfasermatten.


- Formfixvlies, Formvlies. Ist das gleiche.


- Pinsel. Zum Auftragen des Harzes.
- Nitroverdünner oder Aceton. Zum Reinigen des Pinsels. Wird nämlich teuer wenn man nach jedem Harzen nen neuen Pinsel braucht.
- Handschuhe. Einmalhandschuhe kann man verwenden, aber nicht zu empfehlen, weil die Dinger schnell reißen und nur einmal verwendet werden können. Kauft im Baumarkt säurefeste Spezialhandschuhe. Kosten zwar ne Menge, aber dafür halten die auch!
- Staubschutzmaske. So ne Staublunge ist nicht lustig, spätestens wenn ihr abends nach dem arbeiten weißes Pulver aushustet, solltet ihr euch Gedanken über die Maske machen!
- Schleifpapier. Verschiedene Körnungen. Am besten von 80 bis 1000. Da gibt’s spezielles Schleifpapier für Kunststoffe und Polyester. Ist teurer, aber dafür hält es länger und es wirkt besser, was sehr viel Zeit und Kraft spart.
- Werkzeuge: Flex mit Schleifaufsatz, Deltaschleifer, Bohrmaschine, etc…(Ihr kommt auch ohne Flex und Deltaschleifer aus, aber mit geht’s schneller)
- Holz. Am besten MDF und Dachlatten, kommt drauf an was genau ihr machen wollt.
- Tacker. Elektro oder maschinell ist relativ egal. Hier spielt auch nur die Zeit eine Rolle, der Elektrotacker ist halt schneller und bequemer.
- Feinspachtelmaße, Glasfaserspachtelmaße
- Japanspachtel. Zum Auftragen der Spachtelmaßen, ist sehr biegsam und perfekt für diese Arbeit.

Um dieses Tutorial zu vereinfachen, werd ich alles anhand von Beispielen erklären.

Fangen wir mit etwas leichtem an, einem schönen Subwoofergehäuse:
Wenn es geht, baut man Kisten komplett aus Holz, ist kostengünstiger. Aber manchmal kann man einfach die Formen nicht mehr aus Holz bauen. Hier kommt das GFK zum Einsatz.
Das erste Bild zeigt rechts das Subwoofergehäuse und den Subwoofer-MDF-Ring. Diesen haben wir mit Lochband befestigt. Man sieht schon dass man diese Form niemals aus Holz hätte bauen können. Auf der linken Seite seht ihr den zweiten Arbeitsschritt. Ich habe das Holz-Lochbandkonstrukt mit Formfixvlies bespannt. Leider nicht besonders gut, da ist noch eine große Falte drin. Wenn es geht sollte man so etwas vermeiden, dann spart man sich später sehr viel Arbeit! Wie ihr seht habe ich das Vlies angetackert, je mehr Tackernadeln desto besser. Das Vlies muss übrigens gut gespannt sein.


Nun gehts an die „Drecksarbeit“. Handschuhe anziehen und ins Freie gehen; Lösungsmittel!!! Ihr sucht euch einen Behälter, ein Maurerschälchen oder ähnliches und gießt etwas Harz hinein. Wie viel ihr braucht, müsst ihr im Gefühl haben, das lernt man während der Arbeit. Nun kommt ein Spritzer Härter dazu. Nicht zu viel sonst habt ihr kaum Verarbeitungszeit und nicht zu wenig sonst trocknet das Zeug ewig. Laut Hersteller sollte man 2 % Härter ins Harz kippen. Aber nicht dass jetzt einer auf die Idee kommt nen Messbecher bei Mutti in der Küche zu klauen. Mütter mögen so was nicht, ich hab’s probiert!
Also mal wieder nach Gefühl und Augenmaß. Das ganze kurz gut verrühren. Nun nehmt ihr den Pinsel und klatscht das Harz-Härter-Gemisch auf das Formvlies. Mit dem Pinsel verreibt ihr das Gemisch und „tupft“ es ein, damit es richtig tief ins Vlies eindringt.
Das ganze sollte dann etwas so aussehen:


Dann lasst ihr das Zeug durchtrocknen, ca. 20 min. sollten ausreichen. Dann könnt ihr schon mal den Subwooferausschnitt freischneiden und ihr erhaltet dieses Ergebnis:




Wichtig ist nun noch dass ihr das Gehäuse noch schön verteift, dazu nehmen wir die Glasfasermatten.
Diese scheidet ihr in kleine Stücke (ca. 10 x 10 cm).
Ihr mischt wieder Harz an und schmiert das Woofergehäuse von innen aus, zumindest das Vlies und den Übergang zum Holz. Dann nehmt ihr mit einer Hand einen Mattenfetzen und drückt ihn leicht auf das flüssige Harz im Gehäuse, mit der anderen Hand nehmt ihr den Pinsel und tränkt ihn im Harz, dann streicht ihr mit dem Pinsel die Matte fest und tränkt sie gleichzeitig noch ganz durch, das erfordert etwas Übung. Überlappen stückelt ihr dann weiter die Mattenfetzen ins Gehäuse. Die Matten dürfen nicht abstehen, sie müssen komplett auf dem Untergrund aufliegen. Wichtig noch mal: Der Übergang zum Holz muss aufmerksam und sorgfältig bearbeitet werden, damit es absolut dicht ist. Ihr macht am besten 4 bis 5 Schichten Matten übereinander, dann ist das Gehäuse steif genug! Andernfalls könnte es vibrieren oder gar reißen. Wenn ihr 100 % sicher gehen wollt, dann streicht alles am Schluss noch mit Bitumensteichmaße (à la NoiseEx) aus.

Jetzt machen wir an einem anderen Gehäuse weiter, weil die beiden kleinen zur Zeit noch nicht weitergekommen sind



Jetzt kommt die Staubmaske zum Einsatz. Mit dem gröbsten Schmirgelpapier per Hand, mit der Maschine oder der Flex die gröbsten Unebenheiten und Riefen anschmirgeln, aber nicht zu viel sonst habt ihr bald das ganze Vlies abgetragen. Vor allem mit der Flex aufpassen, die arbeitet sehr schnell und unkontrolliert, da brauchst Übung.
Wenn ihr das geschafft habt könnt ihr euch erstmal den Staub aus den Klamotten klopfen
PS: Am besten im Freien arbeiten, damit der Staub gleich weggeweht wird!


Nun wird wieder lustig. Ihr schnappt euch die Feinspachtelmaße und die Japanspachtel.
Altbekanntes Ritual: Spachtel auf ein kleines Brettchen geben und mit dem Härter mischen (Härterpaste aus der Tube, wird mit dem Spachtel mitgeliefert). Dann hurtig, hurtig verarbeiten. Ihr tragt das Gemisch auf und streicht es mit dem Spachtel glatt, hierzu braucht ihr nichteinmal Handschuhe zu tragen. Das Zeug ist nicht giftig, aber es wird sehr ekelig und sehr warm wenn es auf der Haut austrocknet. Also nicht übertrieben viel rummanschen.
Versucht alle Rillen und Riefen zuzuspachteln und glatt zu streichen. Wenn es getrocknet ist, sollte es ungefähr so aussehen:



Jetzt wird lustig, Maske wieder aufziehen und ran an das Schmirgelpapier. Ihr müsst alles glattschleifen. Ihr werdet bemerken, dass immer noch Rillen vorhanden sind. Also diese wieder nach dem alten Muster zuspachteln und trocknen lassen. Dann mit feinerem Schmirgelpapier weiterschleifen. Das is ne absolute Gedultsarbeit!
WICHTIG: Wenn ihr das Gehäuse beziehen wollt müsst ihr nicht soo genau schleifen. Da könnt ihr aufhören wenn ihr mit 280er Schmirgel drübergegangen seid. Wenn es aber lackiert werden soll, dann immer weitermachen bis ihr mit 1000er Nassschleifpapier gearbeitet habt und es wirklich glatt wie ein Babyhintern ist.
Trick 17: Ihr werdet irgendwann keine Riefen mehr sehen oder spüren. Aber sie sind noch da! Wischt mit einem feuchten Tuch über das Gehäuse, dann seht ihr schon einige mehr. Oder aber ihr lackiert das ganze mal probeweise, dann seht ihr wirklich alle Stellen die noch zu behandeln sind.
Grob geschliffen:


Feiner geschliffen:


Fertig geschliffen und lackiert (fehlt noch Klarlack):



Schon ist euer absolutes Einzelstück fertig, es ist ein Haufen arbeit, aber ihr seht auf den Photos dass es sich lohnt!





Nun zu etwas anderem:
Wenn ihr einen kompletten Ausbau wollt, der auch wieder zu entfernen ist, dann wird’s etwas schwerer.
Zuerst solltet ihr wissen, das sich Formfixvlies beim Trocknen zusammenzieht, daher musste ich das, wie oben beschrieben, auch auf dem Woofergehäuse festtackern. Also könnt ihr nicht einfach das Vlies irgendwo im Auto auslegen und mit Harz einlaminieren. Es würde auf jeden Fall die Form verlieren! Ihr müsst also einen Rahmen bastelt auf dem ihr das Vlies festtackern könnt.
Als Beispiel nehmen wir die beiden kleinen Woofergehäuse von vorhin. Ich wollte sie ja nicht so stehen lassen:



Da fehlt eindeutig der schöne Übergang zur originalen Kofferraumverkleidung des Autos.
Aber wenn ich jetzt einfach das Vlies auf die Verkleidung getackert oder geklebt hätte, hätte ich das ganze Konstrukt ja nie mehr aus dem Kofferraum herausnehmen können; es hätte einfach nicht durch die Kofferraumklappe gepasst. Ich denke das ist logisch und verständlich für Jedermann (und auch –frau, so viel Gleichberechtigung muss sein )
Also musst ich einen Rahmen basteln:
1. auf den man das Vlies tackern kann
2. den man, mit samt dem Woofergehäuse, wieder herausnehmen kann
3. der stabil genug ist, das Vlies zu halten, damit es sich nicht verzieht

Nicht ganz einfach…aber machbar. Hierzu machen wir folgendes:
Wir basteln uns ein MDF Stückchen das genau die Form der Hutablagenhalterung hat:



Dieses Dübeln wir mit Holzdübeln in die Halterung. Somit hat das spätere, trockene Konstrukt eine Führung und kann nicht mehr verrutschen, aber man kann sie auch wieder nach oben herausziehen.

Jetzt wieder Vlies spannen und laminieren (Handschuhe nicht vergessen!). Leider muss man hier im Auto laminieren, also bitte alles großflächig abkleben. Das geht sehr gut mit Malerkreppband und Müllsäcken. Wer ganz sicher gehen will, kann sich noch speziellen Trennmittel kaufen und drübersprühen, ist aber nicht unbedingt notwendig.

Ich habs interessehalber mal getestet: Ist teuer, riecht nach Kokosöl und man kann direkt auf Plastik laminieren ohne abzukleben, es lässt sich wunderbar ablösen. Wie gesagt, ein Müllsack und glattes Malerkrepp tun es auch



Nun werdet ihr feststellen, dass das Vlies noch nicht ganz am Rand ist, ihr müsst also noch einen weichen Übergang zur Verkleidung herstellen. Man könnte das einfach spachteln, aber da es ein sehr filigraner Übergang werden soll (damits auch nach was aussieht), besteht die Gefahr dass der Spachtel abbröckelt. Also klebt ihr noch mal sorgfältig ab und macht diesen Übergang auf die Verkleidung mit Glasfasermatten, wie oben beschrieben. Ihr laminiert aber diesmal nicht nur bis zu dem MDF-Streifen auf dem wir das Vlies festgetackert haben, sondern von dort aus auf die Verkleidung. Der Vorteil ist, dass sich die Matten sehr gut an den Untergrund anpassen und somit einen perfekten Übergang schaffen.
Nicht wundern, das Bild ist von einem anderen Teil, etwas passenderes hab ich jetzt nicht auf Lager, aber ihr versteht wie es gemeint ist:



Nach dem Trocknen herausnehmen und mit dem alten „Schleif-Spachtel-Spiel“ beginnen *kotz*.



Nun noch ein ähnliches Beispiel. Hier hab ich mal ein paar selbsterklärende Bildchen gemalt (jaja, ich schäme mich, aber es geht mit Paint am schnellsten…).
Es geht darum die Rücksitzbank rauszuwerfen und dafür ein GFK-Gehäuse für Verstärker etc. in diese Mulde hineinzulaminieren. Natürlich soll das auch noch herausnehmbar sein:

http://www.jacatu.de/Datenbankbilder/bild-1114379369-17.jpg

http://www.jacatu.de/Datenbankbilder/bild-1114379378-18.jpg

http://www.jacatu.de/Datenbankbilder/bild-1114379384-19.jpg

http://www.jacatu.de/Datenbankbilder/bild-1114379392-20.jpg




Wenn die Oberfläche dann noch begradigt ist (mit Glasfaserspachtel oder noch ne Matte glatt drüberspannen) dann kann man auch die Verstärker daraufschrauben. Sieht auf den Bildern etwas krumm aus, aber man weiß ja was gemeint ist

Alles in allem kann man sagen, dass es beim GFK bauen auf Kreativität und Eigeninitiative ankommt. Wir bereits oben erwähnt seit ihr noch keine Profis, aber mit etwas Phantasie und Geschick bekommt ihr jetzt auch euren eigenen Ausbau hin. Das ist doch das schöne am basteln, eigenständig Probleme lösen und hinter stolz auf das Ergebnis sein!

Viel Spaß wünscht euch euer Praios


[Beitrag von sNaKebite am 02. Dez 2009, 00:51 bearbeitet]
Papa_Bär
Inventar
#2 erstellt: 02. Okt 2005, 11:24
Sehr schönes, aufwendiges und detailliertes Tutorial...

Haste wirklich gut gemacht....
Sollte gepinnt werden...

MfG IchMussFord
Praios_[JaCaTu]
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 02. Okt 2005, 11:40
Danke danke, ich hätt nix dagegen wenn das gepinnt wird.
Wär mir dann aber sehr lieb, wenn man die Bilder hier auf den Server laden könnt...
arCane
Inventar
#4 erstellt: 02. Okt 2005, 12:09
Kannst mich im ICQ #170652283 adden, ich kann die auch bei mir uploaden!
Praios_[JaCaTu]
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 02. Okt 2005, 21:34
Danke arCane, aber ich dachte mir dass der Admin das lieber auf dem eigenen Server hätte, wegen Traffic usw...
qwertz753
Stammgast
#6 erstellt: 03. Okt 2005, 12:46
danke für die gute beschreibung! da kriegt man richtig lust mal selber was mit gfk zu probieren

vielleicht könntest du noch einen kleinen kostenüberblick einfügen, ist für viele einsteiger bestimmt auch interessant
Praios_[JaCaTu]
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 03. Okt 2005, 12:54
Jo wär ne Idee is aber net ganz einfach. Ich kann gern mal hinschreiben was was kostet, aber wieviel Harz und Matten usw. man braucht kann ich halt so net sagen...
qwertz753
Stammgast
#8 erstellt: 03. Okt 2005, 12:59
ja, ein grober überblick genügt ja auch um ne vorstellung von den kosten zu haben
Praios_[JaCaTu]
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 03. Okt 2005, 13:10
Aaalso
Harz 5 Liter mit dazugehörigem Härter:
ca.24 € bei E-Bay Nutzer Rossfisch
http://stores.ebay.de/rossfisch_W0QQssPageNameZl2QQtZkm

sehr zuverlässig und günstig

Fasermatten 600g/m²
13,90€ pro qm
bei www.car-hifi-produkte.de

Oder auch im Baumarkt, im Bootszubehör (billiger als beim Autozubehör )


Formfixvlies
11,93 pro m²
bei www.car-hifi-produkte.de



Spachtelmassen:
siehe www.car-hifi-produkte.deoder Baumarkt (wobei das Zeugs schlechter zu verarbeiten is...)


Kleintele wie Pinsel etc. gibts in jedem Baumarkt für wenig Geld
matzesstyle
Inventar
#10 erstellt: 04. Okt 2005, 16:54
Sehr schön,sehr ausführlich...wie schon erwähnt worden.

Hab's mal direkt gepinnt

Beste Grüße Matze
Praios_[JaCaTu]
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 04. Okt 2005, 19:29
Sehr cool, ich hoffe das Tutorial kann ein paar Leuten helfen bzw. anregen.
@ Matze: Wie siehts aus, kannste die Bild hier auf den Server laden? Net dass meine Chef im JaCaTu nen Anfall kriegt, weil der Traffic so hoch geht
matzesstyle
Inventar
#12 erstellt: 04. Okt 2005, 19:34
Ich kann nur pinnen und User kicken

Wenn es kein anderer macht, kümmer ich mich die Tage drum. ich mein, wir haben die Möglichkeit dazu.
Muss ich mal gucken, wie, wo und ob das geht
Nicht das mein Chef 'nen Anfall bekommt

Beste Grüße Matze
Praios_[JaCaTu]
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 04. Okt 2005, 19:39
Vielen lieben Dank
Seth76
Inventar
#14 erstellt: 11. Okt 2005, 19:01
Finde den Thread auch sehr nett.


[Beitrag von Seth76 am 11. Okt 2005, 19:05 bearbeitet]
Dom106
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 01. Dez 2005, 09:34
Super Thread! Ich hab gesehen du hast einen Focal Woofer eingebaut! Ist das ein Focal 38 KX SPL?
Bist du mit diesem zufrieden? Ich würde so einen gebraucht zu kaufen bekommen, weiß aber nicht ob ich ihn nehmen soll! An was für einer Endstufe hast du ihn angeschlossen?
Praios_[JaCaTu]
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 01. Jan 2006, 13:47
Hi Dom,
nee das war der Focal 27 KX, also aus der K2 Power Serie, und ich war absolut unzufrieden. Hab dann auf nen DD 3512 gewechselt, der trifft exakt meinen Geschmack
Diggerbuy
Stammgast
#17 erstellt: 06. Jan 2006, 18:29
Hallo, sehr schöner Artikel, leider mitlehrweiel ohne Bilder. Es wäre super, wenn das korrigiert werden könnte. Ich möchte meine ersten Gehversuche mit GFK auf Basis dieses Artikels gestallten, aber ohne Bilder fällt mir das etwas schwer. Danke.
Praios_[JaCaTu]
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 06. Jan 2006, 18:35
Tja, ich hab ja gesagt, dass ich die Bilder lieber hier aufn Server legen würd...kann ich gerne dem Verantwortlichen Admin/Moderator zuschicken, wenn er/sie möchte.
Seth76
Inventar
#19 erstellt: 06. Jan 2006, 19:01
Naja, das hier tut's ja auch:
http://imageshack.us/

Hält dann mindestens ein Jahr lang, oder so.
Diggerbuy
Stammgast
#20 erstellt: 06. Jan 2006, 19:58
Ich habe leider auch keinen Webspace, ansonsten hätte ich gesagt, ich mach die bei mir drauf!

@Seth76: Ne ne, bei Imageshack hält das nur ungefähr ein Quartal. Bei webupload schon länger!
Seth76
Inventar
#21 erstellt: 06. Jan 2006, 20:22

@Seth76: Ne ne, bei Imageshack hält das nur ungefähr ein Quartal.

also ein Bild vom 14.06.05 von mir ist immer noch zu sehen. Bin mir ziemlich sicher, dass ich im damaligen Foto/Video Thread (der wohl mittlerweile gelöscht ist) auch noch nach einem Jahr alte Foto's sehen konnte.
sixty9wars
Neuling
#22 erstellt: 20. Feb 2006, 20:58
Hallo,

Hat zufällig noch jmd die passenden Bilder dazu?

mFg Chris
Praios_[JaCaTu]
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 23. Feb 2006, 15:00
http://www.jacatu.de..._id=66&katid=10&sid=

Da könnt ihr euch die Anleitung nochmal ansehen mit Bildern.
Wenn einer der Mods die Bilder von dort kopiert, auf nen eigenen Server lädt und dann hier reinpackt, dann hab ich nix dagegen
Bomber_106
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 07. Apr 2006, 20:26
schöne erklärung ganz oben im ersten th.. .
werd mir das annehmen und ähnlich vorgehen,

danke
Bomber_106
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 07. Apr 2006, 20:26
schöne erklärung ganz oben im ersten th.. .
werd mir das annehmen und ähnlich vorgehen,

danke
Punkbuster
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 08. Apr 2006, 22:35
ich bin absolut ein gegener von gfk ausbauten!!
ich bevorzuge lieber schwerers holz aber die akustik gefällt mir besser!!
Bomber_106
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 09. Apr 2006, 10:11
ich hab das fließ gestern voll getränkt, nun ist es fest aber auch noch leicht nachgiebig. kann man über das feste jetzt nochmal harz drübergeben damit es fest wird??

und wierum nimmt das fließ?? glatte oder flauschige seite nach außen.?
Tosek
Stammgast
#28 erstellt: 10. Apr 2006, 11:17
Musst eh noch ein paar Schichten Glasfasermatten draufharzen zur Versteifung (min 1cm Wandstärke). Von daher ist es auch ziemlich egal, wie rum Du das Vlies benutzt.
Bomber_106
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 10. Apr 2006, 14:48
da dann noch was drauf??
hatte das biß jetzt nicht vor.
habs heute von innen behandelt und noch paar fetzten drann geklebt an stellen die mir zu schwach erschienen,
aber damit sollte es auch gut seit.


und wie macht man das an der rückseite da sind ja nun tacker und manchmal durchs spannen mehrerr lagen stoff übereinander,
wird das biß zum rand abgeschliffen damit das glatt wird zum anschrauben??
den beim 106 ist da wo man es befestugt voll blech ohne versenkungen oder so wo das veschwinden könnte.
noclan
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 10. Apr 2006, 21:33
Hi,
wollte nun auch endlich anfangen meine doorboards zu bauen. kann ich die gfk matten auch aussen auf das vlies legen und dann einharzen?
Also erst vlies, dann gfk und dann spachteln?
und kann man durch gfk bohren?

Gruß
Tosek
Stammgast
#31 erstellt: 11. Apr 2006, 11:00
Das Vlies sollte schon erstmal selbst mit Harz eingepinselt und richtig durchtränkt werden, bevor die Matten drauf oder drunter kommen.
Und ja, man kann auch durch GFK bohren, sägen, hobeln etc. das Werkzeug wird davon aber relativ schnell stumpf, man bohrt halt nicht nur durch Harz sondern eben auch Glas.


[Beitrag von Tosek am 11. Apr 2006, 11:02 bearbeitet]
dietros_kicker_38
Stammgast
#32 erstellt: 11. Apr 2006, 11:23

Punkbuster schrieb:
ich bin absolut ein gegener von gfk ausbauten!!
ich bevorzuge lieber schwerers holz aber die akustik gefällt mir besser!!



Kann ich leider nicht verstehen.
Ich denke, dass 2-3 cm Gfk wohl stabiler ist, als 19mm Mdf oder so.
Es wird ja durch die Fasermatten ein Verbund hineingebracht, der die stabilität bringt.
noclan
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 11. Apr 2006, 13:06

Tosek schrieb:
Das Vlies sollte schon erstmal selbst mit Harz eingepinselt und richtig durchtränkt werden, bevor die Matten drauf oder drunter kommen.
Und ja, man kann auch durch GFK bohren, sägen, hobeln etc. das Werkzeug wird davon aber relativ schnell stumpf, man bohrt halt nicht nur durch Harz sondern eben auch Glas.


das wird wohl noch gehen denke ich.also vlies richtig durchtränken und dann nachdem es trocken ist gfk drauf und wieder warten bis trocken?
Grimpf
Inventar
#34 erstellt: 12. Apr 2006, 10:50
was sind das denn für DD´s ?
Praios_[JaCaTu]
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 13. Mai 2006, 09:16

Grimpf schrieb:
was sind das denn für DD´s ?


DD 3512

Aber sind schon lang passé. Nu habsch 2 Hertz HX 250
W!esel
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 13. Mai 2006, 10:46
Super..
das ist mal ein Tuturial was sogar für mich verständlcih ist. Was ist euer Tipp mit dem Material. Einfach mal drauf los arbeiten? Oder wo sich Hilfe holen. Das mit dem Forum ist ne tolle Sache aber ich kanns nicht zu mir mit in die Garage nehmen^^.



mfg Wiesel
Diggerbuy
Stammgast
#37 erstellt: 13. Mai 2006, 18:25
@W!esel: Wenn es "nur" Doorboards werden sollen, dann reicht meiner Meinung nach 2 Schichten Glassfasermatten über dem Vließ. Habe selbst mit Hilfe dieses Tutorials meinen ersten G-Versuche mit GFK gemacht. Und am besten mal, an einer kleinen Stellen, außerhalb des Autos, mit kleinen Mengen GFK Experimentieren, dass erspart ein paar kleine Überaschungen.
Soundcento
Stammgast
#38 erstellt: 13. Mai 2006, 18:32

Punkbuster schrieb:
ich bin absolut ein gegener von gfk ausbauten!!
ich bevorzuge lieber schwerers holz aber die akustik gefällt mir besser!!


Dann pass mal ein LS-Gehäuse aus Holz ins A-Brett ein
Obs aber immer und überall sinnvoll ist, ne GFK Schlammschlacht zu veranstalten ist was andres

Gruß
Marco
Praios_[JaCaTu]
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 14. Mai 2006, 20:38
Schön das euch das Tutorial so gut gefällt und hilft! Freut mich wirklich sehr.
SH_TheONE
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 30. Jan 2007, 21:15
nice tutorial
mich würde noch interessieren was du für eine spachtelmasse genommen hast?
oder ist das egal
normaler füllspachtel oder faserversetzt da es ja schon ziemlich vibriert und füllspachtel da relativ schnell bricht oder irr ich mich

greez sven
madboy
Stammgast
#41 erstellt: 30. Jan 2007, 21:35
Für das Grobe nimmst du Faserspachtel und die Kleinigkeiten besserst du dann mit Füll- bzw Feinspachtel aus. Über die Sorte des Spachtels gibts unzählige Diskussionen. Jeder bevorzugt da ne andere Marke. Musst das Beste für dich finden.
NoX666
Neuling
#42 erstellt: 16. Apr 2007, 13:54
Hallo zusammen, bin neu hier und hätte gleich mal da eine Frage bezüglich GFK.

Kennt ihr vielleicht eine internetseite in der es nur um GFK geht, also so wie in diesem Tutorial soll es sich ausschlieslich um GFK handeln und so weiter.

hoffentlich wisst ihr was ich meine,
hab gestern den ganzen Tag gesucht aber bin wenigstens zu einem Tutorial gekommen (dieses hier).
Genau so ein Tutorial hab ich die ganze zeit gesucht, ist wirklich spitzenmässig geworden. Grossen Lob an den Ersteller.


mfg nox
kleenerpunk
Inventar
#43 erstellt: 26. Nov 2007, 19:04
ich hab schon bei vielen leuten im forum gesehen, dass die statt formvlies einfahc nur stoff benutzen, was hat das für vor-/nachteile?
anaz
Schaut ab und zu mal vorbei
#44 erstellt: 19. Apr 2008, 10:16
wenn ich keine möglichkeit habe von hinten die matte mit glasfasermatten zu verstärken,
kann ich das auch von der sichtbaren seite machen ?
und hab dadurch halt mehr schleifarbeit bzw.
bzw bezieh danach zum schluss nochmal eine schicht formflies ?
GP28
Neuling
#45 erstellt: 01. Nov 2009, 17:31
Ist es möglich, die Bilder nochmal neu zu uppen?
Squishee
Neuling
#46 erstellt: 25. Nov 2009, 10:42

GP28 schrieb:
Ist es möglich, die Bilder nochmal neu zu uppen?

signed
Praios_[JaCaTu]
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 02. Dez 2009, 00:02
Hat ne Weile gedauert, aber hier ist der Thread mit Bildern

GFK TUTORIAL
LadyOfBass89
Neuling
#48 erstellt: 30. Jul 2011, 18:49
Hi,
klasse beitrag! Ist deutlich und verständlich, auch für Frau;)! Hatte hin und her überlegt ob ich das mit dem ausbau wirklich selbst anpacken soll, aber mit deinen anweisungen und bilddoku´s werd ichs mal in die tat umsetzen..
Nur hätte ich noch ne frage, möchte einen halbseitigen ausbau(daß ich noch patz für einkauf etc hab), nur weiß ich noch nicht wie ich den dann letztendlich befestigen soll, damit der mir nicht umeinander rutscht?

LG kerstin
B.Peakwutz
Inventar
#49 erstellt: 30. Jul 2011, 18:59
Hi,

da gibt es viele Möglichkeiten. Das Beziehen mit Stoff (an der Unterseite) hat bei mir schon gereicht. Du kannst ihn auch mit Hilfe von Gewindestangen, welche du am Blech befestigst eine Vorrichtung bauen oder das Gehäuse ein Stück im doppelten Boden versenken...

Nur als Anregung ; )

Du du kannst ja einen Einbauthread aufmachen und dort Bilder posten, dann kann jeder seinen Saft dazu geben.

Grüße, Christian

EDIT: Du kannst dem Rutschen auch durch genaues Anpassen der Formen oder Einlaminieren eine Halterung entgegen wirken.


[Beitrag von B.Peakwutz am 30. Jul 2011, 19:07 bearbeitet]
rd*
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 21. Jan 2012, 21:39
Moin,

was sind mit den Bilder passiert ?
Meier85
Stammgast
#51 erstellt: 10. Jul 2012, 11:38
geht immer noch kein Bild
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Fiat punto Gfk kofferraumausbau
pauli59 am 05.11.2007  –  Letzte Antwort am 07.12.2007  –  8 Beiträge
gfk subwooferbau- dämmung
fordst300 am 30.05.2010  –  Letzte Antwort am 30.05.2010  –  4 Beiträge
Weiter gehts mit GFK.
marbuc am 17.11.2007  –  Letzte Antwort am 29.12.2007  –  23 Beiträge
gfk Kofferraumeinbau wie laminieren?
fordst300 am 03.06.2010  –  Letzte Antwort am 03.06.2010  –  2 Beiträge
GFK Ersatzradsubwoofer Golf IV
AndiGeräte am 12.08.2008  –  Letzte Antwort am 19.08.2008  –  20 Beiträge
[ Peugeot 106 ] Einsteigerprojekt =) "GFK Ausbau"
Goldi171 am 02.12.2008  –  Letzte Antwort am 15.01.2009  –  103 Beiträge
Endlich GFK im Saxo Kofferraum
Gludder am 09.09.2007  –  Letzte Antwort am 11.09.2007  –  8 Beiträge
Ford Focus Projekt GFK Emphaser
bluefo88 am 21.12.2007  –  Letzte Antwort am 21.12.2007  –  4 Beiträge
Flipmonitor vs. Einbaumonitor mit GFK
re_bo am 17.04.2006  –  Letzte Antwort am 18.04.2006  –  4 Beiträge
[Fiat Punto] Gfk Tür umbau!
fredchen am 21.06.2006  –  Letzte Antwort am 03.07.2006  –  18 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder906.569 ( Heute: 22 )
  • Neuestes Mitgliedfranzvfr
  • Gesamtzahl an Themen1.513.351
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.788.091

Hersteller in diesem Thread Widget schließen