DAP mit Apt-X HD und Android gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
Valery
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Jul 2020, 15:25
Hallo liebe Forengemeinde :-)

Ich bin derzeit auf der Suche nach einem tragbaren Musikplayer. Ich hoffe ihr könnt mir da helfen :-)

Folgendes sollte er neben den Standardfunktionen (LossLess Formate, Touchdisplay, Klinkeanschluss etc.) besitzen/können:
- Hardwaretasten für blinde Bedienung (Vor/Zurück, Lauter/leiser).
- Android Betriebssystem, mit der Möglichkeit Apps zu installieren. Aber nicht nur ausgewählte, wie es wohl FiiO handhabt.
- AptX-HD (Ich höre auch gerne Mal ohne Kabel)
- Support für SD Karten, mit großer Kapazität (500GB+)
- Zügig im Betrieb, kein langes Laden, Ruckeln, etc.
- Lange Akkulaufzeit
- Austauschbarer Akku (aber ich denke, das gibt es in der heutigen Wegwerf-Zeit nicht mehr :-( )
- WiFi fürs Streaming
(- er sollte auch komplett ohne Smartphone funktionieren, da ich das nicht immer bei mir habe)

Außer natürlich normal damit Musik zu hören, möchte ich gerne das Sony 360 RA Format damit ausprobieren. Deswegen muss ich Apps installieren können. Weiterhin möchte ich auch die SXFI App nutzen.

Preislich wäre für mich ein Player für 100€ - 150€ ausreichend. Leider finde ich in dieser Preiskategorie keinen, der diesen Ansprüchen genügt. Aber ich kenne mich auch nicht so gut mit solchen Geräten aus, und übersehe sicherlich einige.

Bisher finde ich den FiiO M6 ganz nett. Allerdings scheint man dort nicht jede App installieren zu können. Was echt schade ist. Ansonsten würde der mir gut passen. Ist auch nicht zu teuer.
Der M11 hingegen kann wohl alle Apps installieren, jedenfalls verstehe ich die Beschreibung auf deren Homepage so. Leider ist er mir etwas zu teuer.
Das gleiche gilt für den M6 von Shanling. Tolles Gerät, aber zu teuer :-(

Ich hatte noch bei Hiby, Hiditz und bei iBasso geschaut. Aber dort habe ich nichts gefunden, was mir wirklich gefallen hätte.

Ich hoffe ihr habt vielleicht noch den ein oder anderen Tipp für mich.

Liebe Grüße.
Pikrin
Stammgast
#2 erstellt: 25. Jul 2020, 16:29
Valery
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 25. Jul 2020, 18:25
Hallo Pikrin,

Das ist mal ein ungewöhnlicher Vorschlag

Es scheint allerdings, auf den ersten Blick, tatsächlich alles zu können.

Nur leider scheint es nur noch alte, gebrauchte Geräte zu geben. Und wenn man eins in gutem Zustand will, ist man irgendwie auch schnell bei 200-300€.

Gibt es da vielleicht einen Nachfolger? Oder eine andere Alternative?

Ich konnte nur ein paar günstige Angebote bei AliExpress finden, und da bestelle ich nicht. Ansonsten immer USA oder sonst wo. Und dann Versand + Zoll, da wirds dann leider auch schnell teuer :-(
Ghoster52
Inventar
#4 erstellt: 26. Jul 2020, 08:15
Die Augen sind größer wie der Magen.
Bei den Wünschen ist das Budget zu "eingeschränkt".
Ansonsten liefert das V20, V30 oder V40 fast alle Begehrlichkeiten.
Ohne Android würde ich noch den "Xduoo X3 II" empfehlen.
Irgend was ist halt immer...
Valery
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 26. Jul 2020, 11:33
Das hatte ich schon befürchtet

Aber so richtig kann ich mich nicht dazu durchringen 500€ für so ein Gerät zu bezahlen

Ohne Android geht es leider nicht :-(


Die V30 und V40 sind sicher die Nachfolger des V20? Die schau ich mir gleich mal an
scorp86
Stammgast
#6 erstellt: 27. Jul 2020, 19:22
Mittlerweile kannst du da fast jeden DAP nehmen. Die meisten haben ein Androidsystem und auch bei den Fiio Playern kannst du den Appstore installieren und allerlei andere Apps runterladen. Das würde ich allerdings nicht empfehlen, weil selbst höherpreisige DAP`s ein so lahmes Betriebssystem haben, das weniger da wirklich mehr ist.

Bei den Fiio musst du nur den Appstore installieren, weil Fiio da nur nen eigenen Appstore vorinstalliert hat. Und selbst wenn das auch nicht ginge, kannst du auch jede App als APK-Datei draufspielen.

Ich möchte nie wieder in meinem Leben was mit einem DAP zu tun haben, solange die Handhabung nicht genauso komfortabel wie mit meinem Handy ist. Nach dem X5 den ich hatte, dessen Bedienung mich zur Weißglut treiben konnte, weil das Starten des DAP geschätzt 5-10 Minuten dauert bzw. bis er betriebsbereit ist, dann stürzen die Apps gerne noch ein paar mal ab und bis sich die gewünschte App öffnet, vergeht auch einige Zeit. Bei einem AK Kann war das Betriebssystem für mich sogar noch schlimmer (der hat aber afaik kein Android). Die neueren DAP`s wie der M11/M6 oder DX160 sind nicht ganz so unfassbar lahm, aber die Bedienung ist immer noch sehr, sehr zäh.

Ich nutze daher einen kleinen USB DAC (Dragonfly Cobalt). Es gibt da einige auf dem Markt, sogar schon für deutlich unter 100€. Und man bedient eben alles über das Handy. Bei einem Handy allein ist die Ausgangsleistung meist mehr als dürftig, wenn man nicht nur empfindliche In Ears betreiben will.

Ich rate dir also zu einem USB DAC. Die Dinger sind kleiner als ein USB Stick und stören mich kaum. Meiner verbraucht auch nicht viel Akku und ich habe die Geschwindigkeit und Bedienung eines modernen Smartphones.

Geräte bis 100€:

Audioquest Dragonfly Black
Cyrus Soundkey
Pro-Ject DAC Box E mobile
audiolab P-DAC
Cambridge Audio DacMagic XS
iBasso DC02

Wenn du aber eine vom Smartphone komplett unabhängige Lösung willst, musst du mit den Problemen der DAP`s leben. Und ein anderes Handy zu kaufen, macht doch auch keinen Sinn, wenn du dein Handy nicht mitnehmen willst :D. Dann könntest du auch einfach dein bisheriges Handy nutzen und eben wie vorgeschlagen mit etwas Tuning eines USB DAC als DAP nutzen.


[Beitrag von scorp86 am 27. Jul 2020, 19:33 bearbeitet]
Valery
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 27. Jul 2020, 19:32
Hallo Scorp86,

Danke für die Tipps.
Den FiiO M11 hatte ich mir schon angesehen, leider viel zu teuer für mich. Der DS160 hatte mir auch nicht zugesagt. Und die anderen von dir genannten Hersteller hatte ich mir auch schon angesehen. War nichts dabei, was mir gut gefallen hat und gleichzeitig preislich im Rahmen blieb. Außer dem FiiO M6.

Die Bedienung ist mir gar nicht sooooo wichtig. Ich muss nur anmachen, einen Ordner auswählen, und dann Play drücken können. Dann muss es los gehen. Und dann halt mal ein Lied wegdrücken, welches mir nicht gefällt. Andere Anforderungen hab ich die Bedienung kaum.

Wenn es allerdings 5-10 Minuten dauert, und dann auch noch abstürzt, würde ich das Ding wahrscheinlich vor die Wand werfen Daher soll es ja schnell sein

Ein USB DAC kommt nicht wirklich in Frage. Ich habe zu Hause das Handy immer aufm Schreibtisch liegen und will es auch nicht mit mir herum tragen. Nur ein kleiner AudioPlayer und dann entspannt Musik hören.

Außerdem hat mein Handy nicht genug Speicher und lässt sich auch nicht erweitern. Von daher wünsche ich mir schon einen kleinen extra Player - nur für Musik.
scorp86
Stammgast
#8 erstellt: 27. Jul 2020, 19:38
Der M6 ist schon ein schönes, kleines Gerät und er klingt auch nicht schlecht. Er ist auch nicht so lahm (aber annähernd) wie mein X5 damals, aber für mich immer noch eine Katastrophe. Bei meinem X5 hat auch Tidal irgendwann nicht mehr funktioniert. Zuerst ließ sich das durch eine alte Version der App fixen, später ging auch das nicht mehr.

Wenn du dein Handy nicht mitnehmen willst, musst du aber wohl mit diesen Problemen leben. Wieso magst du es eigentlich nicht mitnehmen? An den DAP musst du ja auch denken und ihn vom Schreibtisch nehmen etc. Oder ist dir das Handy zu groß? Das schränkt die Auswahl nämlich auch ein, weil viele DAP`s ziemliche Schlachtschiffe sind. Wenn es kompakt, günstig sowie mit Wifi und BT sein soll, fällt mir auch nichts besseres als der Fiio M6 ein. Vielleicht bist du ja auch geduldiger bei der Bedienung als ich :D.


[Beitrag von scorp86 am 27. Jul 2020, 19:43 bearbeitet]
Ghoster52
Inventar
#9 erstellt: 27. Jul 2020, 20:50

Ich rate dir also zu einem USB DAC

Unerfahren er ist ...
Das LG V30 hat Sabre DAC und KHV mit an Board und treibt fast jeden Hörer an.
Mit "HiBy Music" ist das Teil rasant schnell, aber jeder wie er mag....
Ich würde mir keinen Fiio kaufen.
Valery
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 27. Jul 2020, 21:16
@Ghoster52


Unerfahren er ist ...


Wie meinst du das? Und wen meinst du damit?

Das LG V30 ist schon ein ganz schöner Brummer. Dazu noch immer recht teuer. Außerdem Glasrückseite, was nicht so mein Fall ist. Ich hab es mal mit auf die Suchliste gesetzt. Vielleicht bekomme ich ja noch eins günstig

Was spricht denn gegen einen FiiO? Ich dachte immer, das wäre eine gute Marke für DAP.


@scorp86
Ist es wirklich so langsam? Ich meine, die einzige Aufgabe von dem dummen Ding ist Musik wieder zu geben. Und genau diese eine Aufgabe sollte es doch super können? Vielleicht hast du einfach zu viele Dateien drauf?

Wegen dem Handy: Mich nervt dieses blöde Ding nur. Ich will beim Musik hören meine Ruhe haben. Da bin ich eben nicht erreichbar. Da bin ich altmodisch. Ich will entspannen. Und das geht mit dem Ding nicht im gleichen Raum. Der Unterschied beim LG V20/30 wäre, dass dort keine Sim etc. rein käme. Nur WiFi, BT und Musik abspielen. Das war's.

Die Idee mit den USB DAC ist eigentlich gar nicht so schlecht. Nur kann keins von den vorgeschlagenen BT, so dass ich immer Kabel benutzen muss. Und ich hab zu viele Kopfhörer runter gerissen und kaputt gemacht, weil ich am Kabel hängen geblieben bin. Deswegen nutze ich das nur noch selten.


Irgendwie finde ich die Idee von einem dedizierten Gerät, nur für die Musik Wiedergabe schön. Das ist dann so ein kleines besonderes Gerät, dass man nur raus holt, wenn man entspannen will. Oder zum Sport So oder so, verknüpft man dann gewisse Emotionen damit. Und freut sich schon, wenn man es nur sieht. Dann nimmt man es und macht sich ein paar schöne Minuten/Stunden damit.

Das ist irgendwie besser, als dieses stressige Handy.

Ich weiß, ich bin ein wenig komisch ^.^
scorp86
Stammgast
#11 erstellt: 28. Jul 2020, 12:55

Ghoster52 (Beitrag #9) schrieb:

Ich rate dir also zu einem USB DAC

Unerfahren er ist ...
Das LG V30 hat Sabre DAC und KHV mit an Board und treibt fast jeden Hörer an.
Mit "HiBy Music" ist das Teil rasant schnell, aber jeder wie er mag....
Ich würde mir keinen Fiio kaufen.
:prost


Ich finde es eher zwischenmenschlich wie audiophil unerfahren, wenn du glaubst das meinetwegen auch 70.000 Sabre DAC`s in einem Gerät gleich für guten Klang sorgen und du andere so von oben herab behandelst. Was für Filter und Clocks haben die Chips denn zum Beispiel in dem Handy? Wie gut ist alles gegen den enormen Jitter von so einem Gerät geschützt? Denn davon gibt`s ne Menge in/an einem Handy. An vielen stellen kann man nachlesen, das Android unkomprimierte Musikdateien ziemlich zerschreddern soll. Dafür gibt es ja auch Programme wie Audirvana und den USB Audio Player. Um die Musik an diesen klangverschlechternden Betriebsystemen vorbei zu schleusen. Selbst Fiio hat den Pure Music Mode, um Musik von der SD Karte ohne Android hören zu können.

Ein Oehlbach Bridge hat nen AKM 4490. Der gilt nun eigentlich als ganz solider Chip und wird ja auch in ziemlich teuren Geräten verwendet. Der Oehlbach ist aber klangliche eine absolute Katastrophe (schrill, unnatürlich, quäckig) während ein X5 mit zwei AKM 4490 eher ganz leicht warm, plastisch klingt. Im übrigen klangen alle Handy`s die ich hatte auch ein wenig gesoundet.

Davon abgesehen sind Handy`s in der Regel durch die EU-Lautstärkebegrenzung so kastriert, dass man da viele KH auch mit dem besten Verstärker-Chip im besten Fall auf Zimmerlautstärke bekommt.


Valery (Beitrag #10) schrieb:

Ist es wirklich so langsam? Ich meine, die einzige Aufgabe von dem dummen Ding ist Musik wieder zu geben. Und genau diese eine Aufgabe sollte es doch super können? Vielleicht hast du einfach zu viele Dateien drauf?

Wegen dem Handy: Mich nervt dieses blöde Ding nur. Ich will beim Musik hören meine Ruhe haben. Da bin ich eben nicht erreichbar. Da bin ich altmodisch. Ich will entspannen. Und das geht mit dem Ding nicht im gleichen Raum. Der Unterschied beim LG V20/30 wäre, dass dort keine Sim etc. rein käme. Nur WiFi, BT und Musik abspielen. Das war's.

Die Idee mit den USB DAC ist eigentlich gar nicht so schlecht. Nur kann keins von den vorgeschlagenen BT, so dass ich immer Kabel benutzen muss. Und ich hab zu viele Kopfhörer runter gerissen und kaputt gemacht, weil ich am Kabel hängen geblieben bin. Deswegen nutze ich das nur noch selten.


Die neueren Fiio haben wie erwähnt einen Pure Music Mode, in dem das Android nicht benutzt wird. Da geht es. Ansonsten läuft das Android genau wie viele, unnötige Apps ja trotzdem. Ich finde es schon anstrengend.

Du kannst dein Handy einfach lautlos schalten :D. So mache ich das, wenn ich meine Ruhe haben will. Die USB DAC`s können kein Bluetooth. Aber wozu auch? Das kann ja dein Handy (ohne Kabel oder sonstwas).

Wenn ich meinen Dragonfly raushole, habe ich ein ähnliches Gefühl. Und wie gesagt... mit dem Handy machst du dabei ja genau das Gleiche wie mit dem DAP. Ich schalte es dann stumm und da ich die ganze Musik, sei es von der SD Karte oder vom Streaming ja mit einem Player (USB Audio Player Pro) bediene, habe ich das Androidsystem so wie Whatsapp/SMS/Anrufe eh nie vor Augen, während ich Musik höre.

Die modernen DAP`s sind aber wie gesagt nicht mehr ganz sooo schlimm. Du kannst dir ja mal so einen Fiio anschauen. Gibt`s auch öfter in Hifiläden. Vielleicht sind sie dir ja nicht zu langsam.


[Beitrag von scorp86 am 28. Jul 2020, 14:27 bearbeitet]
Ghoster52
Inventar
#12 erstellt: 28. Jul 2020, 16:15
Ich hatte vor 2 Jahren den Onkyo DP-X1 hier.
Nach 2 Wochen wieder gern verkauft....
Da stand für mich fest, nie wieder einen DAP mit Android.
Man bekommt veraltete (lahme) Hardware zum überteuerten Preis.

Ich sehe das LG Vx0 eher als Multi-Tool.
auf der Haben-Seite:
- 6" OLED geht auch mal YT mobil
- moderne Kamera
- sämtliche Streaming-Dienste kann man auf ein nicht so modernes TV projizieren,
(einfach USB-C zu HDMI Kabel an die Glotze und gut ist.
- flotter 8 Kerner, 4 GB RAM & 64 GB Fix, such das mal bei Fiio
- (Sabre) Quad-DAC, viele wollen ja ein super duper DAC
- KHV im High-Gain liefert 2 Vrms, reicht für jeden Dynamiker
bei KH jenseits der 100db Wirkungsgrad ist es zu laut bei Max-Pegel
Nachteilig wäre hier nur zu nennen, das man 50 Ohm braucht für High-Gain (Automatik)
Kann man aber mit einen kleinen Widerstands-Adapter umgehen.
- am USB Hub nimmt es auch mehrere HDD's (2TB WD HDD & 2 TB M.2 SSD paralell genutzt)
Die Anwendungsgebiete sind vielseitig und ich hoffe LG baut weiterhin "audiophile Smartis".


dass man da viele KH auch mit dem besten Verstärker-Chip im besten Fall auf Zimmerlautstärke bekommt.

eben nicht, siehe oben...
scorp86
Stammgast
#13 erstellt: 28. Jul 2020, 16:29
Dankeschön. Die Antwort kam bei mir viel netter an :).

Das klingt ja nicht schlecht, wenn das sogar genug Ausgangsleistung hat. Für jeden Elektrodynamiker reicht es nun vermutlich nicht, mein Dragonfly Cobalt hat 2,1 Vrms und bei nem T1 oder DT880 600 Ohm pfeift auch der aus dem letzten Loch und bekommt sie vielleicht auf Zimmerlautstärke. Aber die Kopfhörer sind dafür auch echt nicht gedacht.

Ne, ich habe anfänglich auch immer auf die DAC`s geachtet und geglaubt, mit dem und dem Sabre oder AKM muss es ja gut klingen. Stimmt aber nicht. Natürlich ist es schön zu wissen, einen modernen, hochklassigen DAC mit zumindest auf dem Papier guten Eigenschaften zu haben. Das gibt mir bei meinem Gerät auch ein gutes Gefühl. Wenn die Komponenten aber nicht passen, die Filter oder Clocks, Verstärker etc. nicht gut sind und gut harmonieren, bringt der nobelste DAC der Welt auch nix. 4 DAC`s müssen auch nicht besser als einer sein.

Mich würde nur stören, dass die Musik ja trotzdem durch das verschlechternde Android gejagt wird. Aber man muss es einfach hören. Wenn`s richtig gut klingt, nicht (hörbar) runtergerendert, gesoundet oder verunreinigt wird, ist das am Ende ja auch egal.

Mit dem DAP sehe ich das genauso. Ich will es auch nicht mehr haben. Klingt vielleicht gut, aber die ganze sonstige Hardware ist eben echt veraltet und lahm. Da bei meinen bisherigen Handys der Klang und die Ausgangsleistung aber nun völlig für den A... waren, benutze ich eben einen guten USB DAC.


[Beitrag von scorp86 am 28. Jul 2020, 17:16 bearbeitet]
Valery
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 28. Jul 2020, 22:30
Hey ihr 2 :-)

Ich brauche keine KH Verstärker, da ich kaum kabelgebunden Musik höre. Deswegen ja BT, am besten mit Apt-X HD, da dass für BT quasi verlustfrei ist. Man also keine schlechtere Musik bekommt, als über Kabel. (Jedenfalls kann ich den Unterschied nicht raushören).

Handy lautlos machen ist auch nicht die Lösung. Es blinkt ja doch oder vibriert oder sonst was. Das liegt einfach auf dem Schreibtisch und da liegt es gut und ich vergesse es total. Sonst wird man doch dauernd von dem Scheiß abgelenkt. Wenn es irgendwas wichtiges gibt, rufen mich die Leute aufm Festnetz an Wie in der Steinzeit

@Ghoster52:
Ich bin wirklich altmodisch. Ich schaue niemals YT. Das ist mir einfach viel zu viel Müll. Sicher gibt es auch ein paar gute Dinge, aber die sind unter so viel Mist vergraben. Da hab ich keine Lust auf suchen. Daher brauche ich keine 8 Kerne. Das ist eh absoluter Irrsinn. Das zeigt einfach wie beschissen schlechte heutzutage mit Ressourcen beim Programmieren umgegangen wird. Wenn ich sehe, dass wir auf Arbeit mit µC arbeiten, die 300MHz haben, nur 1 Kern und RASEND SCHNELL sind, dann frage ich mich immer wieder, wieso moderne Handys 8 Kerne haben und dennoch arschlangsam sind. Einfach überfrachtet mit 1 Million sinnlosen Dingen. Davon halte ich echt nichts.

Davon ab, die FiiO M11 und M15 haben 6 Kerne, 3 GB Ram und 64GB internen Speicher. Dafür sind sie halt wirklich teuer.

Kamera habe ich eine Profikamera, TV habe ich ein Topmodell etc. :-) Ich habe gerne ein dediziertes Gerät für einen speziellen Anwendungsfall. Ich finde, dass solche Geräte, die nur einen Zweck haben, diesen idR deutlich besser erfüllen, als Geräte die alles können sollen, aber eben nur alles so halbwegs hinbekommen.

Ich denke, ich werde es mal mit einem FiiO M6 versuchen. Der kostet nicht die Welt, und kann fast alles. Und man kann ihn noch neu bekommen. Sonst wäre das V20 sicher eine gute Idee. Bin leider kein Freund von Gebrauchten


Aber vielleicht kommt ja noch die ein oder andere Idee? Das würde mir gefallen :-)
scorp86
Stammgast
#15 erstellt: 29. Jul 2020, 13:50
Unter Töne & Vibration oder so kann man im Menü einfach einstellen, ob ein Handy klingeln, vibrieren, blinken etc. soll. Ich habe einen automatischen "Nicht stören Modus", der sich nachts aktiviert und morgens deaktiviert. In der Zeit klingelt, vibriert und blinkt gar nix. Und ich kann es sogar so einstellen, dass es nur bei bestimmten Kontakten, nach zweimaligem Anruf in kurzer Reihenfolge oder grundsätzlich gar nicht klingelt. Du kannst den Nicht stören Modus auch noch individuell anpassen und dann mit einem Knopfdruck in der oberen Menüleiste aktivieren. Ohne in das Einstellungsmenü zu müssen.

Viel zu viel Müll gibt es überall. Im Fernsehen, bei neuen Alben, Büchern usw. Bei Youtube findet man aber auch zu allem was einen interessiert Rezensionen, Beratungen… DIY-Lösungen, Musik(-videos) usw. Wenn man weiß wonach man suchen will, ist das ziemlich müllfrei. Wo kann man Müll schon umgehen, ohne zu suchen!?

Ein Fiio M11 und auch M6 ist trotz aller Technik noch ziemlich langsam im Vergleich zu aktuellen Smartphones und ist überfachtet mit 1 Mio Dinge, die man nicht zum Musikhören braucht.

Ein DAP erfüllt den Zweck der reinen Bluetoothübertragung im besten Fall genauso gut, wie ein Handy. Das Einzige, und wirklich nicht mehr, was ein DAP besser kann, ist Musik abspielen. Und das ist vermutlich auch nur per Kabel besser. Handy`s bekommen öfter Updates (deshalb hat mein Fiio irgendwann nicht mehr mit Tidal funktioniert – System veraltet), laufen schneller, haben mehr Funktionen, ein besseres Display usw usw. Ein modernes, gutes Smartphone kann alles, aber wirklich auch alles besser außer dieser reinen Musikwiedergabe. Meiner Erfahrung nach auch Bluetooth. Mit den Fiio kommt es öfter mal zu Unterbrechungen in der BT Wiedergabe oder zu Verbindungsproblemen. Gibt`s beim Smartphone nicht. DAP`s bieten klangliche Vorteile. Ich vermute aber das diese Vorteile bei einer BT Übertragung nicht mehr zur Geltung kommen und wenn man eben von dieser reinen Musikwiedergabe absieht, sind das im Vergleich zu einem Handy nervige, lahme Krücken. Daher ja auch meine Lösung mit einem USB DAC. Ist ja auch ein dezidiertes Gerät für die Musik. Ich schließe es eben an das weitaus besser und komfortabler laufende Smartphone. Alles was hardwäremäßig mit (kabelgebundener) Musikwiedergabe zu tun hat, übernimmt der dezidierte USB DAC

Wenn dich diese Nachteile nicht stören, bist du mit einem Fiio M6 gut dran. Wobei der zwar angenehm kompakt ist, wenn man dann aber Musik mit der Tastatureingabe suchen will, braucht man auch ne Lupe zum Lesen und nen Zahnstocher um die winzigen Tasten zu drücken. Auch nerviger als beim Handy. Die einzigen Vorteile sind wirklich nur das separate Gerät und die Größe, wenngleich beides auch wieder gleichsam Nachteile sind.


[Beitrag von scorp86 am 29. Jul 2020, 13:57 bearbeitet]
RunWithOne
Inventar
#16 erstellt: 29. Jul 2020, 15:05
Für reines BT-Hören würde ich mir auch keinen DAP kaufen (sie Argumentation scorp86). Auf das Sf noch eine ordentliche Music App, falls die die vorinstallierten nicht gefallen.
Meiner Erfahrung nach ist die BT-Reichweite der meisten DAP deutlich schlechter als die moderner SF. Für Kabelgebundenes Hören gibt es keine 2 Meinungen (außer Ghoster). Da stecken gute DAP das SF mehr oder weniger deutlich in die Tasche. Ich kenne DAP der marken FiiO, Shanling und A&K.
Valery
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 29. Jul 2020, 16:27
@scorp86:
Danke für die ausführlichen Informationen.

Auch wenn du viele Vorteile von Handys aufzählst, so bin ich dennoch nicht richtig davon überzeugt mir ein 2. altes Handy zu kaufen, nur um damit Musik zu hören.

Der Vorteil der DAP bei der Audiowiedergabe bleibt auch bei Apt-X erhalten, erst recht bei der HD Version. Von daher sind diese natürlich auch zum Musik hören über BT geeignet.

Von der Bedienung her: Alles was ich normalerweise mache, ist einen Ordner auszuwählen, und dann zu sagen: Bitte alles in diesem Ordner abspielen. Ich denke, das sollte FiiO hinbekommen. Ich brauch ja keine Suche sonst was. Solange das alphabetisch geordnet ist, und so angezeigt wird wie aufm PC, bin ich damit zufrieden. Wenn es nur Tags anzeigt und keine Ordnerstruktur ist das ganz natürlich völlig unbrauchbar für mich. Ich denke aber nicht, dass das so sein wird.

Verbindungsabbrüche bei BT sind natürlich unschön. Habe ich sehr selten. Ich hoffe einfach mal, dass es bei dem FiiO nicht auftritt, oder zumindest nicht zu oft.

@RunWithOne:
Auch dir danke ich für dein Feedback.
Die Reichweite bei BT ist für mich relativ egal, solange es 2m sauber schafft. Und ich habe kein Gerät, dass dies nicht kann. Alle meine Geräte funktionieren bisher in der ganzen Wohnung - außer wenn Gastherme zwischen Sender und Empfänger ist Das Ding blockt wirklich sehr effektiv Aber gut, ist auch ein großer Eisenkasten

Kannst du von den dir bekannten Marken eventuell noch eine Alternative zum M6 von FiiO empfehlen?


Ich habe übrigens jemanden im Ort gefunden, der sein M11 verkauft. Er hat mich eingeladen es mir mal anzuschauen. Vielleicht kann ich da günstig ein besseres Gerät bekommen. Auch wenn ich kein großer Fan vom Gebrauchtkauf bin :-)
scorp86
Stammgast
#18 erstellt: 29. Jul 2020, 17:36
Ich zitiere mal kurz (wirelesspirat.com): "Kopfhörer für den absolut besten Klang: immer kabelgebunden
Eine Sache gleich vorweg: wenn eure absolut höchste Priorität der bestmögliche Klang ist, führt kein Weg am Kabel vorbei. Eine Verbindung per Bluetooth bedeutet immer eine (immer geringer werdende) Einbuße in der Klangqualität."

Soweit ich weiß muss bei BT der Klang eben auch wieder komprimiert und dekomprimiert werden. Vielleicht ist der Effekt ähnlich wie bei MP3 und FLAC. Ich für meinen Teil höre schon einen Unterschied zwischen BT und kabelgebunden. Ob dieser für einen dann relevant erscheint, steht auf einem anderen Blatt.

Da es in deinem Fall nicht auf Verstärkerleistung ankommt glaube ich tatsächlich nicht, dass ein DAP so klanglich hörbare Vorteile bringt. Selbst wenn der DAC in dem Gerät eben besser/neutraler/sauberer Arbeit, muss das noch so saubere Signal ja wieder durch den BT Engpass.

Und klar, einen Ordner auswählen und die darin enthaltenen Stücke abspielen schafft ein Fiio wie auch ein Handy.

Die BT Verbindung der DAP´s ist einfach in den mir bekannten Fällen nicht soooo toll, auf jeden Fall schlechter als beim Handy. Wenn ich sehr viel öfter die Verbindung erneut herstellen muss, finde ich das schon weniger angenehm. Bei meinem Fiio kam es über BT auch teilweise zu deutlichem Rauschen. was beim Handy nicht der Fall war. Eine Qualitätsverbesserung konnte ich nicht feststellen (wenngleich ich BT eigentlich nur für Lautsprecher genutzt habe, mit denen ich nur recht leise höre), sondern eben nur eine Verschlechterung. Von der schlechteren Bedienung mal abgesehen.

Ich will dir das mit dem DAP gar nicht ausreden, sondern nur mitteilen das ich das in diesem Fall für eine unnötige Ausgabe halte.

In ähnlicher Größe und zu einem ähnlichen Preis fallen mir gerade keine Alternativen zu dem Fiio ein. Vielleicht gibt es da irgendwelche weniger bekannten Chinalösungen, aber IBasso, Hiby, Pioneer, Onkyo und erst Recht A&K bieten soweit ich weiß zu dem Preis noch keine Geräte an.Es gibt noch den SONY Walkman NW-A55L für einen ähnlichen Preis. Ich habe das Gerät noch nicht getestet, aber angeblich sind die Sony recht gut.

Du kannst dir ja den Fiio und ggf. den Sony bestellen und schauen, ob dir Bedienung und Übertragungsqualität gefallen. Am besten mal mit dem Handy vergleichen ;). Wenn es dich überzeugt, ist das doch eine für dich zufriedenstellende Lösung. zu einem erträglichen Preis.


[Beitrag von scorp86 am 29. Jul 2020, 17:43 bearbeitet]
RunWithOne
Inventar
#19 erstellt: 29. Jul 2020, 18:04

Valery (Beitrag #17) schrieb:
@RunWithOne:
Auch dir danke ich für dein Feedback.
Die Reichweite bei BT ist für mich relativ egal, solange es 2m sauber schafft. Und ich habe kein Gerät, dass dies nicht kann. Alle meine Geräte funktionieren bisher in der ganzen Wohnung - außer wenn Gastherme zwischen Sender und Empfänger ist Das Ding blockt wirklich sehr effektiv Aber gut, ist auch ein großer Eisenkasten

Kannst du von den dir bekannten Marken eventuell noch eine Alternative zum M6 von FiiO empfehlen?

Über FiiO und Shanling bin ich zu A&K gekommen. Das ist dann auch schon meine Empfehlung. Leider nicht ganz preiswert, wenn das wichtig ich. Aber es gibt beispielsweise auch den Activo CT10 für recht kleines Geld. Von der Bedienung, Geschwindigkeit, dem Komfort und Design her, gefallen sie mir um Längen besser.
Ich habe beispielsweise noch einen Shanling M0, eigentlich ein Pedant zum M5 oder M6? Der schafft es aus der Hosentasche meist nicht, einen stabile Verbindung zum BT-KH herzustellen. Würde ich nie wieder kaufen.

Wenn du dir so einen DAP kaufen möchtest, würde ich diesen bei Amazon ordern. Dann musst du dich nicht mit einem externen Verkäufer herumärgern, wenn es beispielsweise mit der BT-Konnektivität nicht funktioniert oder der DAP zu lahm ist.

Ohne es überprüft zu haben, meine ich doch das die Quelle Einfluss auf die BT-Qualität und damit den Klang hat. Viele Geräte oder Apps decodieren/verarbeiten die digitale Datei, bevor sie diese in BT-Container verpacken und senden. Sonst wäre beispielsweise kein Eingriff per EQ möglich.
Valery
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 31. Jul 2020, 17:34
Hey,

Sorry dass ich mich nicht gemeldet habe. Mein Email Programm hat beschlossen, Hifi-Forum Nachrichten auf einmal in den Spam Ordner zu schicken


@scorp86:
Wegen BT: Ich suche ja einen Player mit APT-X HD. Dieser kann laut Wiki:


Das auch als aptX Lossless bekannte aptX-HD hat eine Bitrate von 576 kbit/s. Es unterstützt hochauflösendes Audio mit Abtastraten von bis zu 48 kHz und Abtastauflösungen von bis zu 24 Bit. Die „nahezu verlustfreie“ Codierung sorgt für eine hochauflösende Audioqualität im Frequenzbereich zwischen 20 Hz und 20 kHz und einen Dynamikumfang von mindestens 120 dB. Hauptkonkurrent ist der von Sony entwickelte LDAC-Codec.


Natürlich kann Kabel noch etwas mehr. Aber der Unterschied dürfte nicht zu hören sein. Deswegen reicht mir das. Ich weiß nicht mal, ob ich den Unterschied zwischen MP3 und FLAC hören würde. Viele Studien haben ja gezeigt, dass die meisten Leute das nicht heraushören können. Auch nicht die, die sich selbst als "audiophil" bezeichnen. Und die unter 1% Verlust stören mich nicht, wenn ich dafür kein Kabel verwenden muss

Was Verstärkerleistung mit Musikqualität zu tun hat, verstehe ich nicht ganz. Es geht ja um die DAC (Digital Analog Wandler). Je besser die sind, desto besser wird ja die Musik aus der Datei in Töne umgewandelt. Ich merke jedenfalls einen deutlichen Unterschied zwischen Musikwiedergabe auf meinem Tablet und meinem Handy. Das klingt auf dem Tablet einfach nur schlecht. Ist aber auch ein billig Gerät, kein Apt-X Standard etc.

Die Verbindung über BT sollte schon sauber laufen. Das wäre schlimm, wenn dem nicht so ist. Aber das finde ich nur heraus, wenn ich den Player hier habe. Und dann kann ich den ja immer noch zurück schicken :-) Rauschen sollte es natürlich auch nicht geben.
Komischerweise hatte ich weder das eine noch das andere bisher. Bei diversen BT Geräten. Vielleicht war das Gerät einfach nur kaputt?

Den Walkman habe ich mir mal angeschaut. Aber die Meinungen, Bewertungen und proprietäre Ladekabel sind absolut nicht meins. Mal wieder typisch Sony. Keine wechselbaren Akkus und nur eigene Ladekabel. So etwas kaufe ich nicht. Auf keinen Fall Trotzdem danke für den Tipp :-)


@RunWithOne:
Auch dir danke ich für einen weiteren Vorschlag. Aber der hat anscheinend kein richtiges Android? Auf der Herstellerseite findet man nur:

Open APP Service

There are 29 music services supported, however a limit of 4 apps can be installed at the same time to provide optimal performance and maintain a great user experience.


Das ist schon ein bisschen blöd. Man kann nur aus diesen 29 wählen, aber nur 4 gleichzeitig installiert haben. Wozu diese Einschränkung? Und dann ist er auch noch fast doppelt so teuer wie der Fiio. Das gefällt mir jetzt nicht so gut ^.^

Auch noch mal wegen BT: Ja das klingt auf den Geräten unterschiedlich. Je nachdem was für Codecs verwendet bzw. unterstützt werden. Das höre ich bei meinem Tablet und meinem Handy auch deutlich. Aber mit Apt-X HD und Hi Res Wireless bist du auf der sicheren Seite. So lange ein Gerät diese Anforderungen erfüllt, kannst du mit dem Klang zufrieden sein ^.^

Und die M6 von Shanling und Fiio können das. Nur ist der Fiio viel billiger ^.^ (auch auch sonst schlechter). Aber 500€ für einen DAP halte ich für Overkill ^.^

Aus dem M11 Pro ist übrigens nichts geworden. Da konnten wir uns dann doch auf keinen Preis einigen.


Wegen Amazon:
Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

Ich bestelle bei diesem Verein niemals was. Ist für mich der schlechteste Anbieter am Markt. Ich habe wirklich NUR negative Erfahrungen gemacht. Kundenservice ist unterirdisch, bei Rabatt Aktionen weigern sie sich die Ware zu versenden, Sachen werden kommentarlos storniert etc. etc. Absoluter Saftladen. Ich bestelle ausschließlich woanders. Und da hatte ich noch nie Probleme.

Übrigens gilt in Deutschland ein 14-Tägiges Rückgaberecht bei Online Käufen. Ohne Angabe von Gründen. Also sind alle Hersteller verpflichtet das Gerät zurück zu nehmen, wenn ich es innerhalb von 14 Tagen reklamiere. Und das hat bisher immer gut funktioniert.

Von Amazon kann ich nur jedem abraten. Zum einen sind 99% der Produkte eh nur China Müll und zum anderen ist das, was Amazon so macht, auch unterstes Niveau. Verkäufer auf der eigenen Plattform erpressen, Konten grundlos sperren, Lieferanten ausspannen, gleiches Produkt entwickeln und dann auch noch im Ranking besser stellen etc. etc. Einfach asozial. Und solange Leute dort bestellen, wächst die Marktmacht immer weiter und irgendwann könnt ihr nirgendwo anders mehr bestellen. Und dann knallt Amazon die Preise richtig rauf - weil du hast ja keine Alternative mehr. Und es ist ja nicht so, dass sie irgendwie billig wären. Oder besser: billig ja, aber nicht günstig.
Sorry fürs Offtopic. Aber solche Läden sollte man wirklich nicht unterstützen. Steuern zahlen sie übrigens auch nicht.





So, dann zurück zu den Hi Res DAP mit APT-X HD :-)


[Beitrag von Valery am 31. Jul 2020, 17:35 bearbeitet]
scorp86
Stammgast
#21 erstellt: 31. Jul 2020, 18:31
Ne, das ist ein Irrtum, dem ich auch lange unterlegen war. Es ist nicht nur der DAC, der den klanglich größten Unterschied macht. Zwei Geräte mit ein und demselben DAC können völlig unterschiedlich klingen. Wenn du Lust hast, kannst du dir mal nen Fiio X5 und nen Oehlbach Bridge anhören. Der Oehlbach klingt so schrill nach Blechdose, das dir die Ohren bluten. In den ersten Momentan fand ich das sogar irgendwie "dynamisch", bei längerem Testen erwies sich das Ding aber als Vollkatastrophe. Der X5 klingt eher minimal warm, menschlicher. Aber beide haben nen AKM 4490. Okay, der Fiio hat 2. Aber würde der Klangcharakter nur vom DAC abhängen, würden diese Geräte ja trotz 1 bzw 2 DACs nicht in völlig konträre, klangliche Richtungen gehen.

Es ist die Implementierung, das Zusammenspiel mit dem Verstärker etc. Es kommt darauf an, mit welchen Flitern (Slow Roll of etc.) der DAC arbeitet, welche Clocks Verwendung finden usw usw. Es ist wie fast immer im Hifibereich ein Zusammenspiel der Komponenten, was den Unterschied macht.

Verstärker haben in vielen Fällen quasi einen idealen Arbeitsbereich. Deshalb gibt es bei Stereoverstärkern ja auch Class AB Verstärker, in denen je nach Lautstärke der Verstärker quasi als Class A oder B arbeitet. Oder bei KHV zum Beispiel auch "High Gain" und "Low Gain". Es kommt ja auch gerne zu Clipping (also simpel gesagt Signalverzerrungen), wenn man einen Verstärker mit einem zu hohen Eingangssignal speist.

Das ist bei Kopfhörern durchaus ähnlich. Wenn der Verstärker aus dem letzten Loch pfeift und mit Mühe und Not die KH auf die gewünschte Lautstärke bringt wird er einfach weniger gut klingen, als würde man einen Verstärker für die gleiche Leistung nur zu 50% aufdrehen müssen.


[Beitrag von scorp86 am 31. Jul 2020, 18:35 bearbeitet]
Valery
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 31. Jul 2020, 19:38
OK - das wusste ich nicht.

Aber betrifft das auch meine BT KH? Die müssen ja nicht von einem Verstärker angetrieben werden.
scorp86
Stammgast
#23 erstellt: 31. Jul 2020, 19:59

Valery (Beitrag #22) schrieb:
OK - das wusste ich nicht.

Aber betrifft das auch meine BT KH? Die müssen ja nicht von einem Verstärker angetrieben werden.


Nein, meines Wissens nach dürfte das für einen BT Kopfhörer irrelevant sein
deepestpurple
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 31. Jul 2020, 20:12
Das ist ja interessant, das heißt also, ich könnte mir auch so ein LG holen und dann sicher sein, dass der DAC schon mal passt und dann noch nen KHV dazu und ich hab alles, was ich brauch OHNE einen sinnlos teuren und lahmen DAP kaufen zu müssen?! (Ich liebe Schachtelsätze)
scorp86
Stammgast
#25 erstellt: 31. Jul 2020, 21:09

deepestpurple (Beitrag #24) schrieb:
Das ist ja interessant, das heißt also, ich könnte mir auch so ein LG holen und dann sicher sein, dass der DAC schon mal passt und dann noch nen KHV dazu und ich hab alles, was ich brauch OHNE einen sinnlos teuren und lahmen DAP kaufen zu müssen?! (Ich liebe Schachtelsätze)


Also für BT brauchst du gar nix weiter als dein Handy. Das reicht. Dafür brauchst du weder DAP noch DAC. Wenn du kabelgebunden hören willst, würde ich einen USB DAC kaufen, wenn es kein DAP sein soll. Bei dem LG würde der Klang auch wieder durch den Androidflaschenhals müssen. Wenn Android die Musikdateien hin- und herkomprimiert, bringen dir auch die besten DAC`s nicht viel. Kann aber durchaus sein, dass es schon mal besser klingt als die meisten Handy`s.


[Beitrag von scorp86 am 31. Jul 2020, 21:09 bearbeitet]
Pikrin
Stammgast
#26 erstellt: 01. Aug 2020, 06:29
Alles wichtige zum "Flaschenhals" hier:

https://www.youtube....+audio+lg+smartphone


[Beitrag von Pikrin am 01. Aug 2020, 18:40 bearbeitet]
deepestpurple
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 01. Aug 2020, 08:24
Ich hab irgendwie das Gefühl, die beste Lösung wäre ein Telefon welches einfach nur der "Dateizubringer" ist. Und alles andere läuft über USB OTG und einen guten hochwertigen DAC/AMP. So hat man die Vorzüge eines Smartphones (aktualisierbar, schneller als die meistens DAP, gute Oberfläche, liegt meistens schon daheim irgendwo in der Schublade rum) und nutzt gleichzeitig die gute Hardware des DAC/AMP für die audiophilen Vorgänge des Umwandeln und Verstärken. Genau so werde ich es jetzt auch machen. Da gebe ich lieber 400 Euro+ für den Ifi xDSD aus und nehme dann mein altes Sony, was eh schon hier rum liegt, als mir einen 400 Euro+ DAP zu kaufen wo dann am Ende immer noch ein AMP ran muss UND ich auch noch eine sinnlos langsame Oberfläche habe.
Ghoster52
Inventar
#28 erstellt: 01. Aug 2020, 08:45
Bei dem "Wall of Text" macht es kaum noch Lust zu antworten.
Das (universelle) Optimum wird es nie geben.
Weder "nur" Smarti noch diese externe Lösung mit DAC ist die eine Endlösung.
Ratsam ist es, sich kurz mit dem Thema "DAC" zu beschäftigen und dessen Aufgabe.
MP3 gibt es schon über 20 Jahre und CD seit gut 40 Jahren und genauso lange gibt es einen DAC
Es ist ein Bindeglied zwischen digital und analog und das kann jedes Gerät, wo ein Prozi drin ist ausreichend gut.
Wichtig ist, nur zu beachten ob dein Wunschgerät die Leistung für deinen KH zur Verfügung stellt
und was für dich die optimale Lösung ist.
Wenn ich mobil sein will, dann eben mit dem geringsten Aufwand....


PS bzw Edit: für die kabellose Variante BT entscheidet die Elektronik im KH über Klang und Lautstärke.
Hier wäre das Vx0 zum "nur MP3 hören" im Prinzip schon "oversize"


[Beitrag von Ghoster52 am 01. Aug 2020, 09:13 bearbeitet]
deepestpurple
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 01. Aug 2020, 10:16

Ghoster52 (Beitrag #28) schrieb:
und das kann jedes Gerät, wo ein Prozi drin ist ausreichend gut.
Wichtig ist, nur zu beachten ob dein Wunschgerät die Leistung für deinen KH zur Verfügung stellt


Dann frag ich mich aber, wieso in den ganzen Playern immer "besondere" Prozessoren für die DAC Funktion eingebaut werden, die es eben doch besser können. Wo der Sound dann klarer und schöner ist, wenn man mal subjektive Begriffe verwenden möchte. Auch das LG wird ja hier empfohlen, weil es eben einen "besseren" DAC Chip hat. Also ich denk schon, dass das eine Rolle spielt.
scorp86
Stammgast
#30 erstellt: 01. Aug 2020, 11:53
Und jeder der seine Anlage mit was "teurerem" befeuert als nem halb verrostetem DAC aus den 80ern fällt nur auf Feenstaub rein... klar. Mit so einem uralten 16 Bit DAC macht es bestimmt Spaß MQA etc. zu streamen. Die ganzen unterschiedlichen Filter & Clocks, teilweise auch ganz speziell für das Gerät entwickelt... stimmt, alles Feenstaub. Abertausende Rezensionen aus aller Welt... die fallen alle auf Feenstaub und Vodoo rein. Wenn es einem Spaß macht, kann man ja seinen HD 800S mit selbstgelöteten Kabeln und nem Mod mit 0,50 Cent Chinatreibern und Damenbinden davor hören. Ich will es nicht.

Ist natürlich eine Aufgabe von Stunden, auf die (nicht kürzere) Wall of Text von Ghoster einzugehen. Zumindest wenn ich eine ernsthafte Leseschwäche hätte.


ch hab irgendwie das Gefühl, die beste Lösung wäre ein Telefon welches einfach nur der "Dateizubringer" ist. Und alles andere läuft über USB OTG und einen guten hochwertigen DAC/AMP. So hat man die Vorzüge eines Smartphones (aktualisierbar, schneller als die meistens DAP, gute Oberfläche



Ja, wenn du kabelgebunden hörst, ist das mit eine der besten Lösungen. Aber für einen BT Kopfhörer sollte das nicht viel bringen.


[Beitrag von scorp86 am 01. Aug 2020, 11:59 bearbeitet]
Basstian85
Inventar
#31 erstellt: 01. Aug 2020, 12:17

deepestpurple (Beitrag #29) schrieb:
Dann frag ich mich aber, wieso in den ganzen Playern immer "besondere" Prozessoren für die DAC Funktion eingebaut werden, die es eben doch besser können.

Besondere? Was ist so "besonders" an denen im Vergleich zu den "nicht besonderen"? Und was können die "besser" und ist das auch so? Spielt das für das menschliche Gehör eine Rolle?
Hier gibts einige Antworten über D/A Wandlung.


[Beitrag von Basstian85 am 01. Aug 2020, 12:31 bearbeitet]
xoggy
Stammgast
#32 erstellt: 01. Aug 2020, 12:19

deepestpurple (Beitrag #29) schrieb:

Ghoster52 (Beitrag #28) schrieb:
und das kann jedes Gerät, wo ein Prozi drin ist ausreichend gut.
Wichtig ist, nur zu beachten ob dein Wunschgerät die Leistung für deinen KH zur Verfügung stellt.



Dann frag ich mich aber, wieso in den ganzen Playern immer "besondere" Prozessoren für die DAC Funktion eingebaut werden,[...]


Um ihren Absatz zu steigern, das Besondere nennt sich Marketing.


[...] die es eben doch besser können.


Worin?


Wo der Sound dann klarer und schöner ist, wenn man mal subjektive Begriffe verwenden möchte.


Was zu beweisen wäre, was unweigerlich zum hier meistgehassten Begriff führt:

Doppelblindtest.

Klangeindrücke anderer bleiben Anekdoten.
scorp86
Stammgast
#33 erstellt: 01. Aug 2020, 12:32

Dann frag ich mich aber, wieso in den ganzen Playern immer "besondere" Prozessoren für die DAC Funktion eingebaut werden, die es eben doch besser können. Wo der Sound dann klarer und schöner ist, wenn man mal subjektive Begriffe verwenden möchte. Auch das LG wird ja hier empfohlen, weil es eben einen "besseren" DAC Chip hat.


Das LG hat nen verhältnismäßig alten DAC-Chip, den man mittlerweile auch in sehr günstigen Geräten findet, Ist nur so geil, weil für den Empfehlenden eh alles gleich klingt, außer den eigenen Geräten natürlich. Daher braucht man für nen Elektrostaten auch nur das LG mit seinen krassen 2vrms Ausgangsleistung...

Nimm das alles nicht so ernst, meinetwegen auch nicht meine Tipps und teste mal die Geräte. Auch gegeneinander. Natürlich gibt es Unterschiede, schon allein rein technisch.


der bahnbrechende asynchrone StreamLength®-USB-Code von Gordon Rankin zum Einsatz. Weiterhin werden die ESS-Chipfunktionen sowie alle Mikrocontroller-Funktionen dank Gordons monoClock®-Technologie von einem einzigen, vom ESS ES9038Q2M-DAC-Chip erzeugten, extrem jitterarmen Taktsignal gesteuert



während das Minimalphasenfilter mit Slow Roll-off im 9038 für natürlich ausdrucksstarken, emotional mitreißenden und ermüdungsfreien Klang sorgt – eine großartige Kombination aus Wärme und Detailfreude, die wir als gleichermaßen spannend und beruhigend empfinden.



setzen wir unsere aktuellen Erkenntnisse aus Forschung und Entwicklung im Bereich der Rauschableitung ein, um ein Netzteilfilter zu realisieren, das speziell im Hinblick auf die Reduzierung der zunehmenden WLAN-, Bluetooth- und Smartphone-Störungen entwickelt wurde. Diese Störungen erfolgreich zu bekämpfen, ist entscheidend, um die Detaildarstellung in den niedrigsten Frequenzen zu erhalten, besonders wenn es um High-Res-Audio geht



verfügt über den Kopfhörerverstärker ESS Sabre 9601 und die bitperfekte Lautstärkeregelung [...]Diese Lösung gewährleistet maximale Klangtreue, spannenden dynamischen Kontrast und einen hervorragenden Signal-Rausch-Abstand



Das sind nun Texte eines Herstellers, jup. Diese Technik ist aber verbaut, in vielen anderen Geräten nicht. Für viele mag das alles nur Marketing und Geldgier sein (nur interessant das bei sauteren Empfehlungen derer, die behaupten das alles gleich ist, Profit scheinbar absolut keine Rolle spielt], für andere ist besondere, professionelle Technik (die für einige hier eh nur Feenstaub ist. Da klingt alles gleich außer den eigenen Geräten..) interessanter als irgendwelche halbgaren Bastellösungen ist und auch hörbare Unterschiede macht.


Doppelblindtest.


Wieso, wenn ich den zum Beispiel durchführe, ohne zu wissen was ich gerade höre, beharren hier doch immer noch viele auf Einbildung. Geht in so einem Fall zwar nicht...


[Beitrag von scorp86 am 01. Aug 2020, 13:03 bearbeitet]
xoggy
Stammgast
#34 erstellt: 01. Aug 2020, 12:38
Du betreibst Polemik, statt zu argumentieren.

Ich versuche tatsächlich, sachlich zu bleiben.
scorp86
Stammgast
#35 erstellt: 01. Aug 2020, 12:40
Da steckt ne Menge Argumentation drinnen. Vielleicht nochmal lesen, falls es noch nicht auffiel...
Neuplattler
Stammgast
#36 erstellt: 01. Aug 2020, 13:16
Wenn ich mit dem Handy nur Musik hören möchte dann schalte ich WLAN und mobile Daten aus.
Dann stört gar nichts weil schlicht und ergreifend nichts mehr ankommt.

Zum Thema Hi Res sollte man in fortgeschrittenem Alter mal einen oder auch zwei Tests machen.


https://www.npr.org/...lity?t=1596279872719
https://www.funkkopf...t-du#toc-header-3.26

Das könnte einem die Augen öffnen.
Ghoster52
Inventar
#37 erstellt: 01. Aug 2020, 13:20

Das LG hat nen verhältnismäßig alten DAC-Chip

Immer wieder neue Argumente um nur ja nichts zugeben zu müssen....

Ein Beispiel zum alten DAC Chip
AK4490 ist auf der ESI Juli (Release 2007) verbaut (sehr alt & sehr gut)
AK4490 steckt auch im Xduoo X3 II (2018- für dich nur ein billiger Chinakracher)
AK4490 im RME Adi 2 Pro AE, merkst Du was ???
Warum soll bitteschön alt schlechter sein ?
Egal mit welchen Argument man dir an den Kragen will,
Du windest dich immer wieder heraus und redest um den heißen Brei herum.

"Staubige Werkstatt" wäre hier auch nur eine Mutmaßung deinerseits.
was wie bei allem zu beweisen wäre....

Allen anderen ein schönes WE, nicht das es noch an Empathie fehlt.
Basstian85
Inventar
#38 erstellt: 01. Aug 2020, 13:27

scorp86 (Beitrag #33) schrieb:
Daher braucht man für nen Elektrostaten auch nur das LG mit seinen krassen 2vrms Ausgangsleistung...

Wo steht das?


[Beitrag von Basstian85 am 01. Aug 2020, 14:04 bearbeitet]
scorp86
Stammgast
#39 erstellt: 01. Aug 2020, 14:58
Die Strahlung von WLAN, starken Stromquellen etc. gelangt meinem Verständnis nach auch an`s Handy, wenn du alles ausschaltest. Zudem habe ich nicht jede Musik, die ich in meinem Leben hören will auf meiner SD Karte und nutze dann doch gerne mal Streamingportale.

Ich dachte dein LG hat 47.000 Sabre DAC`s, wieso der Vergleich mit nem AKM? Alte DAC`s sind zum Beispiel idR. nicht MQA Ready. Ein Feature, welches mir wichtig ist. Hier auch mal ein Vergleich der Specs:

AKM 4497EQ: S/N 128/131 dB ; THD+N: -116 dB
ESS Sabe 9018S: S/N 133/135 dB ; THD+N: -120 dB
9038PRO: 140 dB SNR und 122db THD+N

Es gibt also durchaus auch messbare Unterschiede.

Das LG wurde zum Betrieb eines HD660S empfohlen. Wenn es schon soweit geht, halte ich es auch für möglich, dass man hier sowas auch für nen Stax empfiehlt, an den man ein eigenes Kabel lötet um die Anschlüsse passend zu machen. Und ihn dann mit Mühe und Not auf Flüsterlautstärke bekommt.

Ein Review zum noch neueren LG V60 mit X Sabre DAC`s: "even if it can't quite match the rhytmic cohesion of Apple`s I Phone X. The overall rhytm can feel a little imprecise, in a way we don`t experience with the I Phone X".

Wow, also wenn man es schon mit nem I Phone vergleicht (auch wenn es schlechter ist), muss es natürlich besser als ein 1000€ Astell & Kern DAP sein. Und so ein altes V20 erst... Referenzklasse.


[Beitrag von scorp86 am 01. Aug 2020, 15:02 bearbeitet]
Ghoster52
Inventar
#40 erstellt: 01. Aug 2020, 15:57

Ich dachte...

Darin liegt wahrscheinlich dein Problem....

Wieder ein neues Argument...
Die THD kannst Du nicht hören, das ist eine Zahl auf dem Papier
Mir fehlt auch der Bezug, wieso Du Stax in den Raum wirfst
Du verrennst dich von einem zum nächsten Thema und schnallst es nicht.
Vincer
Stammgast
#41 erstellt: 01. Aug 2020, 16:01

Ghoster52 (Beitrag #40) schrieb:

Ich dachte...

Darin liegt wahrscheinlich dein Problem....


Zack, nächste Beleidigung. Finde ich armselig.
Besinne Dich bitte mal und bleib erwachsen.
scorp86
Stammgast
#42 erstellt: 01. Aug 2020, 18:12
Das du denken als Problem siehst, sagt eigentlich alles ;).

Sonst würdest du auch meine Antwort mit dem Stax verstehen.

Hier sind doch immer alle so scharf auf Messwerte. Da hast du sie. Du hast im weiteren Sinn geschrieben, es ist egal wie alt ein DAC ist etc. Hier der Gegenbeweis. Auch wenn du keine Unterschiede hörst. Wie bereits erklärt reagiert der menschliche Körper nachweisbar auch auf nicht direkt hörbare Frequenzen. Man kann so sogar das Unterbewusstsein von Menschen manipulieren (wie auch erwähnt... subliminal Messages). Wenn du das nicht merkst, gut. Ich aber. Zudem liegen die Unterschiede schon ganz simpel in den möglichen Formaten. Das hast du natürlich ausgeblendet. Oder es klingt für dich alles gleich... ob nun ne verkrüppelte MP3 oder DSD... pfff... Feenstaub.

Ein weiteres Problem scheint, dass kaum jemand überhaupt die Beiträge liest, über die er sich auslässt. Bastian sagte "wird auch in deinem Mega KH- dem DT880 verwendet". Häää? Ich habe keinen DT880 und habe das auch nie erwähnt.

Du meinst, ich solle dir Beweise für den Kabelklang liefern. Wenn ich von einem Blindtests spreche schreibst du, ich solle nicht ständig mit meinen sch... Blindtests nerven. Würde ich dir nun meinetwegen auch 50 Links mit Erklärungen schicken, würdest du das als geldgieriges Marketinggewäsch abtun. Was ohnehin Schwachsinn ist, weil irgendein 30€ Chinaschrott vermutlich mehr Gewinn einbringt als ein 3000€ DAC. Jener wird sich schließlich deutlich seltener verkaufen. Ist halt eher was für audiophile...

Ganz ehrlich, in vielen Threads scheint mir das hier eher wie ein Bastelforum. Liebe dem Hobby Hifi gegenüber und audiophile Leidenschaft bemerke ich hingegen viel zu selten. Immer ist alles egal, Blödsinn, Voodoo. Wozu sich dann hier anmelden? Tut doch dann ein 5€ Kopfhörer von Media Markt und ein altes Handy. Sind doch, wie hier ja tatsächlich kürzlich genannt, vermeintlich eh alles nur irgendwelche kleinen Treiber bei denen es ja auch egal ist, wie man sie antreibt.


[Beitrag von scorp86 am 01. Aug 2020, 18:44 bearbeitet]
Ghoster52
Inventar
#43 erstellt: 01. Aug 2020, 19:34
Mit welcher Mutmaßung kommst Du zu dem Schluss "Chinaschrott",wenn man mal
in aller Form nachfragen darf ???
Mir fehlt bei dir einfach die Begründung mit Fakten um es in der virtuellen Welt nachvollziehen zu können,
deine Aussagen sind mehr oder weniger Meinungen.
Wörter mit kann könnte oder muss nicht überliest Du rigeros

Fast jeder DAC, DAP & Smartphone kommt aus Fernost.
Auch in den hochwertigen Gerätschaften findet sich Elektronik aus Fernost
Das wird sich auch Dank Globalisierung nicht ändern...
Basstian85
Inventar
#44 erstellt: 01. Aug 2020, 20:17

scorp86 (Beitrag #42) schrieb:
Ein weiteres Problem scheint, dass kaum jemand überhaupt die Beiträge liest, über die er sich auslässt. Bastian sagte "wird auch in deinem Mega KH- dem DT880 verwendet". Häää? Ich habe keinen DT880 und habe das auch nie erwähnt.

Das war im 1000€ KH-Thread. Warum postest du das hier, das bringts IMO n bissl durcheinander. Egal.

Ich habe deine Beiträge schon gelesen. War da nicht auch was mit Damenbinden (dort wurd ja jetzt Einiges gelöscht) . Klopapier wäre üblich hier Auswirkungen gemessen... Egal ich schweife ab. Womöglich hab ich mich wieder nicht geschickt genug ausgedrückt. Mit "dein" meinte ich nicht im Sinne von Besitz sondern "dein ach so toller DT880 - von dem du so eine hohe Meinung hast." so wars gemeint. Ändert aber nichts am gültigen Inhalt meines Posts. Dann eben "einen" DT880 nicht "deinen". Die "Bastler", die sich mit allen Facetten des Hobbys beschäftigen, auch der Technik dahinter und darüber Wissen und praktische Erfahrungen sammeln - Hey das hat so seine Vorteile. zB kann man bei Kabeln Geld sparen oder defekte selbst schnell, günstig und einfach reparieren. Ich hab einen defekten DT990 sehr günstig (verständlich) bekommen und es hat Spaß gemacht den aufzupeppeln. Da gehört Leidenschaft zu

Ich sage jetzt besser nichts mehr zu dir, damit es nicht wieder Verständnisprobs & OffTopic gibt. Du brauchst auf diesen Beitrag auch nicht mehr antworten. Es ist lästig immer wieder zu erklären was man meint und prommt danach kommt schon die nächste Frage oder etwas wurde nicht richtig verstanden und so... man müsste wieder usw man dreht sich im Kreis...


[Beitrag von Basstian85 am 02. Aug 2020, 09:43 bearbeitet]
ehl
Stammgast
#45 erstellt: 06. Aug 2020, 18:50
Bitte bedenken, dass apt-x hd die Unterstützung des Codes in der gesamten Kette voraussetzt, somit muss der kh auch apt-x hd bieten, was nur wenige tun.
Am Ende der Kette muss bei Bluetooth doch wieder ein DAC in das analoge Signal wandeln und der sitzt dann im KH oder im angeschlossenen BT-Empfänger.
Bemerkst du im Blindtest Unterschiede zwischen apt-x und apt-x hd?
Man kann sich das ggfls. im Smartphone einstellen, bei Interesse schreibe ich näheres dazu.

Außerdem sagt auch der niedrigste Standard sbc nichts direkt über die Bitrate und Qualität aus, da das verwendete a2dp Profil nicht fix definiert, sondern eher als Empfehlung zu verstehen ist.
Je nach Hersteller und Gerät kann die Qualität schwanken und auch dynamisch angepasst werden, die Thematik st ein kaum zu durchdringendes Wirrwarr.
Also auch sbc kann an verschiedenen Geräten verschieden klingen, auch hier müsste man selbst vergleichen.
https://www.rtings.c...th-codec-is-the-best


SEHR zu empfehlen, auch wenn es technisch und länger zu lesen sein wird

https://m.habr.com/en/post/456182/

An den TE (falls der noch interessiert sein sollte, blieb ja länger abwesend):

Mit BT macht man sich auch von dem im Empfangsgerät verbauten DAC abhängig, welchen man nicht selbst bestimmen kann und zu denen meist auch keine Infos bekannt gegeben werden.
Die Audioqualität des DAPs /Sp dürfte daher wenig entscheiden, abgesehen von der reinen Codec Unterstützung wie apt-x z.B.
Wie/ wo soll der KH genutzt werden, wäre ein BT Receiver mit kleinem Käbelchen als eine Art hybridlösung denkbar?
Ist leider nicht so elegant und komfortabel in der Handhabung wie ein BT-Kopfhörer, dafür ist man in der Auswahl nicht so beschränkt.
Z.B. könnte man nach einem kleinen BT- Receiver suchen, der deinen gewünschten Codec unterstützt und ein passendes Smartphone.

Du favorisierst apt-x hd vermutlich wegen seiner höheren Bitrate, ABER
Sony LDAC codec lässt eine höhere Bitrate zu UND wird angeblich seit android 8 von Smartphones unterstützt.
Und hier wirds interessant, da sonys LDAC codec z.B. auch bei samsung Geräten zur Auswahl steht, wird mir auch auf dem s7 angezeigt.
Leider sind mir aber keine Receiver mit LDAC bekannt, hier ist man wohl wirklich auf einen entsprechenden sony KH angewiesen.
Samsung hat auch noch einen eigenen codec samsung hd entwickelt, welcher zwar auf deren Smartphones zur Verfügung steht, aber empfangsseitig ist mir da auch nichts bekannt.
AUßER der einzige jemals von samsung entwickelte BT-Transmitter namens "samsung level link", welcher aber schon seit Jahren nicht mehr produziert wird und auch keinen Nachfolger erhalten hat.
Dafür gebraucht, wenn auch selten, für unter 20€ erhältlich.
Leider wurden die Spezifikationen zu " samsung hd" nirgends veröffentlicht, nicht gerade werbeträchtig.
Persönlich höre ich aber nicht wirklich Unterschiede zwischen apt-x (non hd) und z.B. "samsung hd", habe das aber noch nicht so intensiv getestet wie z.B. mit flac Dateien.
Vorsicht, ab android 9 (pie) hat samsung ihren eigenen coded "samsung hd" rausgepatcht.
Zu sonys LDAC sollte unbedingt beachtet werden, dass hi-res damit nur bedingt möglich ist

https://www.soundguys.com/ldac-ultimate-bluetooth-guide-20026/


[Beitrag von ehl am 06. Aug 2020, 20:05 bearbeitet]
ehl
Stammgast
#46 erstellt: 07. Aug 2020, 17:09
Ergänzung:
Auch, was den Akku betrifft, sollte ein verbreitetes SP hier später eher einen Akkutausch erleichtern als irgendein DAP.
Muss man beobachten wie lange der jeweilige Hersteller das Produkt anbietet, je länger eine Modellreihe aufrecht erhalten wird, desto länger wird er auch passende Akkus herstellen lassen.

Habe übrigens einen kleinen LDAC Receiver gefunden:
1more hi-res
https://www.amazon.d...tail_0?ie=UTF8&psc=1

Bin da aber skeptisch, weil sony doch sonst fast gar keine Empfangsgeräte mit LDAC lizensiert außer natürlich ihre eigenen KH.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Auswahlhilfe bei DAP mit Android
Smut0r am 31.08.2018  –  Letzte Antwort am 13.09.2018  –  17 Beiträge
Neuer DAP gesucht
***MCFly*** am 22.07.2020  –  Letzte Antwort am 06.08.2020  –  43 Beiträge
DAP-Player verzweifelt gesucht.
DeusVult am 09.04.2019  –  Letzte Antwort am 09.04.2019  –  2 Beiträge
Aussetzer bei apt-x streamen
Erwin_Pupanski am 08.02.2019  –  Letzte Antwort am 09.02.2019  –  9 Beiträge
DAP mit niedriger Ausgangsimpedanz gesucht
Mr.Nase am 24.07.2018  –  Letzte Antwort am 28.07.2018  –  6 Beiträge
Neuer DAP von Hidizs: AP60
bartzky am 26.08.2016  –  Letzte Antwort am 22.02.2017  –  40 Beiträge
Neuer DAP gesucht Fiio X3iii oder doch M9?
CharleySay's am 15.01.2019  –  Letzte Antwort am 24.02.2019  –  21 Beiträge
MP3 Player mit Android gesucht
nik69 am 14.09.2017  –  Letzte Antwort am 28.09.2017  –  17 Beiträge
dap mit zwei integrierten musicplayern gesucht
HugoBerg am 15.12.2018  –  Letzte Antwort am 15.12.2018  –  5 Beiträge
Gesucht: DAP mit Bluetooth und für Zweitverwendung als KHV gesucht
bbryckner am 19.04.2019  –  Letzte Antwort am 15.05.2019  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder886.405 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedDaniel___:)
  • Gesamtzahl an Themen1.477.712
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.100.718

Hersteller in diesem Thread Widget schließen