BT + joggen- überhaupt möglich?

+A -A
Autor
Beitrag
americo
Inventar
#1 erstellt: 14. Dez 2020, 19:23
Ich habe ein Samsung S9, einen Shanling M1 und seit neuesten einen Hidisz 80 pro.
Dazu BT Kopfhörer von Teufel (Airy- nutze ich eigentlich nie zum joggen), einen Bose Soundsport wireless und die Cambridge Melomania 1.
Beim sitzen, ohne Bewegung funktioniert alles bestens, eigentlich bietet jede Kombi ziemlich guten Sound, sobald ich aber mal in Bewegung, v.a. wenn ich beim joggen bin, ist so gut wie jede Komi eine ziemliche Katastrophe.

Es ist irgendwie als wäre eine Zufallsschaltung eingebaut, mal 30 min. nur zwischendurch mal kurze Verbindungsabbrüche und dann stockt die Verbindung im Sekundentakt.
Ein andermal geht's gleich von Beginn an los mit Aussetzern, allein Kopf drehen- komischerweise nur oder v.a. nach rechts und die Verbindung ist kurz weg und stottert dahin sobald ich zu laufen beginne.

Es ist ziemlich egal, ob ich die Player in der Hosentasche (Distanz KH-Player vielleicht 60cm) trage oder am Arm oder in ner Rückentasche.
Richtig Spaß macht das nicht, ganz im Gegenteil, es nervt gewaltig, so gut auch der Sound in Ruhe sein mag.
Selbst mit aptX beim Hidisz- Cambridge ist es zum Haare raufen...

Wie sind denn da so eure Erfahrungen, mit welcher Kombi...?
Ist joggen mit BT überhaupt möglich ohne ständige Verbindungsabbrüche?
berniebaerchen
Stammgast
#2 erstellt: 01. Jan 2021, 20:04
Klingt ähnlich wie meine ersten preiswerten BT in Ear Kopfhörer.
Smartphone in der Tasche und etwas den Kopf bewegt, schon gab es Probleme.
Die JBL on Ear kennen das nicht.
Vielleicht mal versuchen, das Abspielgerät näher Richtung Kopfhörer zu bringen. Eventuell miteiner Halterung für den Oberarm?
Scurl
Stammgast
#3 erstellt: 02. Jan 2021, 00:48
Du hättest aber auch beim Hidisz mal hier ins Forum schauen können, da haben Etliche (mich eingeschlossen) darüber berichtet...
Die 80er "gurken" kannste vergessen bei BT. Selbst bei normaler Nutzung bricht die Verbindung extrem schnell ab....leider.
americo
Inventar
#4 erstellt: 03. Jan 2021, 03:28
Ich war jetzt schon länger nicht mehr hier drin und hab mir den Hidisz 80 Pro gekauft, weil Er eigentlich schon ein toller Player ist.
Wie geschrieben- es liegt nicht am Hidisz (allein), ist ja beim Shanling nicht anders.

Mittlerweile hab ich auch noch eine Garmin Fenix 6 Pro Solar, da ist das Problem dasselbe...
Ok- ohne neuste BT Standards Apt-X etc...
Sobald ich in "unregelmäßiger" Bewegung bin- ne Katastrophe.

Weder die Cambridge, noch die Bose, noch die Teufel KH sind preiswert, eher das Gegenteil...
ch kenne jetzt die JBL On Ear nicht- soweit ich sehe sind das aber weniger Sport KH, insofern erübrigt sich das Problem bei denen. In Ruhe funktioniert's ja perfekt, da gibt's kaum Probleme.
Beim normalen gehen weiß ich's jetzt gar nicht.

Mit so ner Oberarmtasche für's Handy bin ich auch schon gelaufen, kann mich aber nicht mehr dran erinnern ob's da wirklich deutlich besser war.
Da sind die Bewegungshebel evtl. nicht so stark und die Entfernung Player-KH kürzer.
Aber 60cm Abstand sollten eigentlich nicht zuviel sein wenn ständig ca. 10m Marketing gemacht wird.
I
AMIGA_500
Stammgast
#5 erstellt: 03. Jan 2021, 03:54
iPhone XS - Earfun AIR (mit Coupon aktuell ~ 48 € auf amazon)
iPhone XS - Tribit FlyBuds 3 (mit Coupon aktuell ~ 36 € auf amazon)

Für Sport die FlyBuds 3, weil die mit den "Fins" bombig im Ohr sitzen ohne zu drücken.
Beide Kombinationen ohne jegliche Abbrüche; Bluetooth 5.0 zu 5.0.

An DAP:

Sony A15 (BT 3.0)
FiiO M6 (BT 4.2)
... Aussetzer mit egal welchen InEars, auch zu allen anderen mit BT 5.0.

Ad TWS: Klanglich Knaller sind die InLine PURE Air (ebenfalls BT 5.0), sitzen bei mir bauartbedingt leider nicht dauerhaft gut, verrutschen leicht trotz sealing weil sie relativ klobig sind. Ebenso uneingeschränkt empfehlenswert sind die EarFun Air (habe die ohne ANC), kommen sogar mit in ear detection und wireless charging (in InLine auch...). Die Tribit FlyBuds 3 lösen nicht ganz so fein auf, klingen aber trotzdem wirklich sehr gut und sind jeden Cent wert, halten wie gesagt perfekt im Ohr. Akkuleistung ist bei allen prima.

Daher Tipp: Mit den Tribits machst du nichts verkehrt, um 36 € würd ich die nehmen und schauen ob es passt. Sind übrigens auch wasserdicht nach IPX8! Sollte mit dem S9 (BT 5.0) keine Probleme geben.

PS: Was sich Teufel da geleistet hat grenzt an Dreistigkeit, Micro USB für Buds mit geringer Lautstärke und echt schwachem Klang sind in 2020/21 nie und nimmer 130 Euro wert. Von in ear detection und wireless charging ganz zu schweigen... Die siedle ich deutlich unterhalb der obigen 3 Kandidaten an!


[Beitrag von AMIGA_500 am 03. Jan 2021, 03:58 bearbeitet]
touri22
Stammgast
#6 erstellt: 10. Jan 2021, 14:35
Rein in der Apple Welt, also mit iPhone oder Apple Watch auf AirPods gibt es bei mir überhaupt keine Probleme, nicht beim Laufen und nicht in der Wohnung bis über 10 m Entfernung.... Ebenso verhält es sich von Apple auf einen B&O H9, allerdings habe ich das noch nicht beim Laufen, nur beim Gehen probiert. Mein Astell Kern fängt egal bei was schon ab 2 m Entfernung an zu stottern!
ingo74
Inventar
#7 erstellt: 10. Jan 2021, 14:37
Mit nem Samsung Note 10+ und nem Jabra 75t habe ich noch nie Probleme gehabt, egal bei welcher Sportart.
americo
Inventar
#8 erstellt: 10. Jan 2021, 18:17
Also in die Apple Welt möchte ich einfach nicht, hat mich noch nie gereizt.
Da müsste ich mich auch erstmal einarbeiten und intensiver mit befassen.

Und mit nem Samsung Note 10 zum joggen gehn?
Mich nervt mein S9 von der Größe her schon und ich trauere meinem alten Sony xxx Compact nach.
Da kommen wir langsam wieder zu den Ghettoblastern zurück.

"In Ruhe" funktioniert wie geschrieben BT.4.0 oder.2 bereits recht problemlos, da tut's mein alter Teufel Airy mit der Fenix 6 Pro bereits.
Aber ansonsten scheint's eben immer wieder Probleme zu geben.
Beim Einen mehr- beim Anderen weniger.

Nachdem ich ungern mit Smartphone laufe war ich kurz am überlegen, ob ich mir nicht nen Hiby R3 Pro zulege um dann BT 5.0-5.0 zu haben- (mittlerweile gibt's wie ich gesehn habe bereits BT 5.1 was stabil angeblich laufen soll...).
Aber nach den ersten paar Rezensionen auf Amazon mit dem R3 Pro in Verbindung mit BT, bin ich auch wieder abgekommen und lasse es erstmal und ärgere mich eben mit dem vorhandenen.
Manchmal funktioniert's ja auch etwas besser.
Oder ich verkabel evtl. einfach wieder.
Aber wirklich stabil scheint selbst BT 5.0-5.0 nicht zu sein, wenn Sender und Empfänger sich nicht in Ruhe befinden- selbst über kürzeste Entfernungen.
RunWithOne
Inventar
#9 erstellt: 10. Jan 2021, 21:49

ingo74 (Beitrag #7) schrieb:
Mit nem Samsung Note 10+ und ...


korrekt, egal mit welchem BT-KH, es funktioniert einfach. Leider ist ein SF zum Laufen recht groß und schwer. Die kleinen DAPs bleiben da meilenweit zurück. Trotzdem nutze ich in der Bewegung gern kleine und leichte Geräte. Bewährt habt sich bei mir der XB10, in den ich dann meinen kabelgebundenen Inear einstöpsle. Aber auch der ACTIVO CT10. Beide sind aber teurer als die kleinen billigen ChiFi DAPs.


[Beitrag von RunWithOne am 10. Jan 2021, 21:50 bearbeitet]
americo
Inventar
#10 erstellt: 12. Jan 2021, 12:27
Ich geh mal davon aus, dass mit SF das Samsung Note 10+ gemeint ist?
Und mit ChiFi DAP's die mobilen "MP3"Player aus "Fernost" - China?

Wenn ich's mit etwas googeln richtig gemacht habe, ist der Activio CT10 der Astell Kern "Ableger" mit BT 4.1.
Verkabelt funktionieren aber alle Player, da gibt's sicher bei kaum Einen Verbindungsprobleme.
Wenn's selbst mit nem Activio... bei BT4.1 problemlos über BT 4.1 funktioniert, dürfte es normalerweise kein primäres BT Problem sein. Was ich mir nicht so ganz vorstellen kann.
(Bose schreibt bei seinen aktuellen In Ears ja von "optimaler angebrachten" Antennen).
BT scheint aber insgesamt ein extrem extrem extrem wackeliges Konstrukt zu sein.

Wenn ich mir mal das Zollrisiko überlege, sind die preislichen Unterschiede zwischen einem Activio und einem Hiby R3 Pro (Saber) gar nicht so groß.
RunWithOne
Inventar
#11 erstellt: 12. Jan 2021, 13:06

americo (Beitrag #10) schrieb:
Ich geh mal davon aus, dass mit SF das Samsung Note 10+ gemeint ist?
Und mit ChiFi DAP's die mobilen "MP3"Player aus "Fernost" - China?
Wenn ich's mit etwas googeln richtig gemacht habe, ist der Activio CT10 der Astell Kern "Ableger" mit BT 4.1.

Korrekto


americo (Beitrag #10) schrieb:
Wenn's selbst mit nem Activio... bei BT4.1 problemlos über BT 4.1 funktioniert, dürfte es normalerweise kein primäres BT Problem sein. Was ich mir nicht so ganz vorstellen kann.

Ich denke das die preiswerten DAPs irgendwelche Hardwarekompromisse eingehen. Am besten bist du mit BT 5.0 beraten, so meine Erfahrung. Ich hatte anfangs auch auf kleine Geräte ala Shanling M1 und Mo gesetzt. Da gab es schon ordentlich Probleme beim Herstellen der Verbindung. Bei anderen Geräten gleicher Bauart/Preisklasse liest man hier im Forum über ähnliche Probleme.
Der CT10 ist aktuell für mich der beste Kompromiss aus Konnektivität, Gewicht und Bedienbarkeit. Ich hatte meinen günstig aus dem großen Fluss gefischt. Aktuell ist er dort wieder recht teuer.
americo
Inventar
#12 erstellt: 12. Jan 2021, 15:02
Wenn ich meine Erfahrungen nicht mit dem Samsung S9 hätte und auch nicht die Berichte über den R3 Pro gelesen hätte, würde ich deine Erfahrungen zu BT 5.0 ja gerne glauben.

Aber zum Activio lese ich bei den negativen Seiten z.b. bei what Hifi als erstes "Bluetooth/wi-fi interference"...

Und auch ein anderer Testbericht "Darüber hinaus erkennt der Proband Bluetooth-Endgeräte blitzschnell, ist er doch mit dem Bluetooth-4.1-Standard ausgestattet und durch die verwendeten Audio Codecs aptX, aptX-HD,..." ist nicht grade so Mut machend.
Eine Verbindung klappt bei all meinen Gerätschaften eigentlich meistens problemlos- wie geschrieben selbt bei der diesbezüglich einfachsten Garmin Fenix.
Problem ist halt die Stabilität der Verbindung.

Und da ist bei den meisten Tests- v.a. bei "high-endigen" Geräten meist nicht mehr die Rede- weil verkabelt.
Beim M0 mit BT 4.1 lasse ich das "günstig" auch gerne gelten- wobei Er klanglich anscheinend überragend sein soll. Mir leider zu klein und BT 4.1.

Aber bei Geräten wie dem Hidisz 80 pro oder nem Hiby R3 Pro mit über 200 Euro...?

Aber sicher ist meist auch mehr eine unendliche (und evtl. auch unbrauchbare?) Format- und Feature Vielfalt marketingtechnisch wichtiger als deren Funktionalität.
DSD Material bis xxx kHz ist z.b. doch relativ selten verfügbar (ausser man ist Jazz/Klassikfan), von anderen Formaten ganz zu schwiegen.
MQA, LDAC, Tidal...vieles Muster ohne Wert?
RunWithOne
Inventar
#13 erstellt: 12. Jan 2021, 16:21
Du hast also Probleme mit dem S9? Welchen KH verwendest du? Hast du andere Quellen zum testen?

Der M0 war mir zu fummelig. Überragend im Klang fand ich den nicht, eher das Gegenteil war der Fall. Das spielte der M1 deutlich feiner. Aber das ist ja immer subjektiv. Ich habe bei wieder angegeben.

[i]Und auch ein anderer Testbericht "Darüber hinaus erkennt der Proband Bluetooth-Endgeräte blitzschnell, ist er doch mit dem Bluetooth-4.1-Standard ausgestattet und durch die verwendeten Audio Codecs aptX, aptX-HD,..." ist nicht grade so Mut machend.[/i]
Was stört dich daran, das BT4.1? Das ist natürlich nicht so stabil wie 5.0, aber deutlich besser als das der übrigen Chi-Kracher Letztendlich kommt es auch auf den KH an. Mein nuraloop ist an der gleichen Quelle schlechter als meine beiden Bügler.


Letztlich musst du selbst probieren.


[Beitrag von RunWithOne am 12. Jan 2021, 16:22 bearbeitet]
americo
Inventar
#14 erstellt: 12. Jan 2021, 17:51
Ich hab's ja im Eingangsposting geschrieben welche KH und Quellen ich habe.
BT 5.0 KH sind die Cambridge Melomania1.
Selbst da gibt's beim joggen mit dem S9 (BT 5.0) Aussetzer.

Klanglich kann ich mir nur an einen online Test (https://www.miniklangwunder.de) halten den ich grade gelesen habe und da wird der M0 extrem gelobt.
Aber mir wäre Er auch zu klein und zu fummelig und hat auch "nur BT 4.1 glaub ich.
Also diesbezüglich (wahrscheinlich) kaum Verbesserung gegenüber meinen aktuellen Playern.

Was den "verlinkten" Test Kommentar betrifft ist diese Aussage halt (wie wahrscheinlich Alles online) "relativ". Dass jeder Kommentar positiv ist einfach unmöglich.

Ob ein Player jetzt wenn Er neben einem Ausgabegerät liegt und beides Ruhe gelassen wird die Verbindung in 10- 20 -oder 30 Sekunden hat oder ob es 1 min. dauert ist mir persönlich eher egal.
Ob er diese Verbindung aber dann auch hält und z.b. in 2m Entfernung oder eben in Bewegung plötzlich stockt finde ich wesentlich wichtiger. Darüber steht in diesem Satz absolut nix.
Im Kmmentar von what Hifi- Bluetooth Interfeiences- kann ich mir schon mehr vorstellen.
Interessanterweise testen Die sogar mit denselben Cambridge KH.

"We kick things off with Joni Mitchell’s Blue album, loaded to the Activo as a FLAC file. All I Want sees Joni’s voice soar up through her incredibly effortless head voice, but there’s a perceptible clicking sound. We pair the five-star Melomania 1s to our comparison player, the Sony NW-A45 and the interference in the higher treble disappears. We pair again to the CT10 and it’s back.

Switching to wired headphones, the interference disappears entirely. It appears to be an issue with the Bluetooth module interfering with wi-fi in the CT10, rather than any edginess to the sound presentation. Nevertheless, it’s a worry."

Evtl. werde ich den Versuch mit dem Hiby R3 Pro Saber irgendwann doch nochmal wagen- selbst mit dem Risiko des herausgeschmissenen Gelds was die stabile Verbindung betrifft.
Der Rest soll ja sehr gut sein.
Irgendwie ist der Reiz der Technik einfach da...
RunWithOne
Inventar
#15 erstellt: 13. Jan 2021, 13:09
Hinsichtlich des Eingangsposting: Ich lese mir nicht jedesmal den kompletten Thread durch. DAs wäre zu zeitintensiv. Der TE ist logischerweise im Bild, alle anderen nicht immer.

Interessant das du mit dem S9 auch Probleme hast. Vielleicht liegt es auch eine wenig an den KH? Meine sind an der gleichen Quelle auch nicht alle gleich gut in der Verbindungqualität.

Jetzt wo du das schreibst, habe ich den CT10 Knackser-Beitrag auf HeadFi auch gelesen. Eigentlich Pfeffer, was die da schreiben. Der DAP unter BT knackst und nur Sie bemerken es. Ich habe ihn trotzdem bestellt. Man hat ja Rückgaberecht. Mein CT10 knackst kein bisschen. Nutzungsszenario 95% BT. Sicher ist die Performance noch ausbaufähig. Das ist sie aber bei jeden Gerät. Aber ich will dich zu nix überreden, nur meine Erfahrungen teilen.

Vielleicht ist der R3Saber besser. Das kannst du nur selbst rausfinden.
AMIGA_500
Stammgast
#16 erstellt: 13. Jan 2021, 15:26
Das Szenario Hosentasche iPhone (BT 5.0) und TWS mit BT 4.2 oder geringer funktioniert generell selten ohne Aussetzer, allerdings zu allen BT 5.0 TWS bei mir tadellos.

Was man probieren kann:
Eruieren, welcher der Buds Master ist, und: Wenn beispielsweise "L" der Master ist, das Smartphone in die linke Hosentasche packen!
Die Probleme bestehen unter BT 4.2 oder höher nicht in der Kommunikation zwischen den Buds untereinander, sondern immer nur dann, wenn zwischen Zuspieler und Master quasi Mensch ist. Diese Sende-/Empfangsunterbrechung versuchen zu minimieren, das sollte Besserung schaffen. Kenne das allerdings vom Laufen und Rasenmähen, dass unter BT 4.2 TWS oftmals bereits Kopf- sowie Armbewegungen im Bereich zwischen Zuspieler und Abnehmer genügen, um eine störungsfreie Wiedergabe zu behindern.

PS: Es gibt mittlerweile auch diverse TWS InEars die sich separat mit dem Zuspieler verbinden, wodurch keine Master-Slave-Abhängigkeit besteht.


Randnotiz:
Ich habe hier unter anderem einen HK Go&Play mit BT 4.2; der spielt in Wohnräumen teilweise stabiler am Zuspieler iPhone XS als diverse BT 5.0 TWS InEars und BT 5.0 Speaker. Offensichtlich spielt nicht nur der Standard eine Rolle, sondern auch die Antennenqualität bzw. -stärke.
Womit sich zumindest mir die Frage stellt; wo die Cambridge TWS ihr starkes Antennenmodul verbaut haben wollen; in anderen Buds mit außenliegender Technik im "Stiel" sind auch nicht nur die Mikros untergebracht...

@TE: Teste doch die Cambridge mal an irgendeinem anderen Zuspieler und fuchtel mit den Armen im Areal zwischen TWS und Zuspieler...
btw: Lies dir mal bitte die 2/3/4-Stern-Rezensionen (u.a. auf amaz...) durch, da wird "gerne" von Aussetzern und Störungen berichtet, scheint meine Theorie mit der Güte des Antennenmoduls zu bestätigen...


[Beitrag von AMIGA_500 am 13. Jan 2021, 15:31 bearbeitet]
americo
Inventar
#17 erstellt: 23. Feb 2021, 12:10
Update:
Erstmal danke für die Tipps, v.a. auch an AMIGA 500.
Ich hab jetzt doch nicht widerstehn können und hab mir den Hiby R3 Pro Saber gekauft.
Die Kathastrophe geht weiter...
Ich war gestern ne kleine Runde radeln mit Hiby und Cambridge (den Player hatte ich in einer dünnen Oberarmtasche in meiner Softshelljacke- Hiby-Cambridge ca. 30cm- 40cm) .
Hab jetzt grade aber gesehn, dass ich den Player am linken Arm hatte und der recht Hörer verbunden war.
Muss ich mal cheken ob's andersrum besser wird.
Trotzdem sollte das aber meiner Ansicht nach bei dem BT-Marketing (Verbindung über 12m etc.) kein so extremes Problem sein.
Jedenfalls war das Stotterchaos dasselbe wie Tag zuvor auf dem Rad mit dem Player in der Jackentasche
(Distanz Player-Hörer ca. 50cm).

Was die Rezensionen des Cambridge betrifft hab ich's ja glaube ich schonmal geschrieben.
Die Melomanis haben ca. 8300 Rezensionen. Das sind für ein so teures Produkt doch recht viele, die meisten sehr positiv.
Ich hab jetzt eine Rezension gelesen in der ein Nutzer ebenfalls von diesen Aussetzern berichtet hat.
Seine Lösung was, dass Er jetzt statt einem IphoneSE ein XS hat.

Zitat:
"Nachtrag :
knapp 3 Monate später & nach intensivem Mailkontakt mit dem engl.sprachigen Support, hab ich jetzt neue bekommen. An dieser Stelle - Vielen Dank dafür Alle meine (technischen) Fragen bezüglich der bzw. meiner Bluetooth- bzw. Verbindungsabbrüche konnten zwar nicht abschliessend ge- bzw. erklärt werden - eine Lösung wurde trotzdem ja gefunden. Mehr / weniger jedoch von mir selbst: ich nutze nicht mehr das SE sondern ein XS. Das hat ebenfalls, wie bei diesen Kh, BT 5.0 & damit funktioniert das e i n w a n d f r e i & so wie es sein soll - ich kann nun bei mir zuhause in den Räumen bzw. draussen überall rumlaufen, ohne dass die Musik ein einziges Mal unterbricht. Vom Support wurde mir bestätigt, dass durch die BT-Abwärtskompatibilität mein iPhone SE ebenfalls ohne Störrungen funktionieren sollte. Dies werde ich versuchen, zeitnah zu überprüfen.
Ansonsten
G E I L O K L A N G +
gefühlt E N D L O S A K K U
= nun V O L L Ü M F Ä N G L I C H E M P F E H L E N S W E R T"


Problem ist, dass diese Aussetzer ja auch mit dem zugegebenermaßen etwas betagten Bose SoundSports wireless nicht weniger sind.
Und die Lage/Qualität der Antennen lässt sich leider im voraus auch schlecht bestimmen und finden.
Und liegt's jetzt an den Hörern oder an den Playern?
Irgendwie hab ich jetzt auch nicht so richtig Lust auf's nächste Experiment, ob z.b. die neueren Bose Sport Earbuds beeser sind- die hätten auch BT 5.0 im Gegensatz zu BT 4.2 bei den älteren.
Aber bei KH möchte ich auch einen Umtausch eher verhindern.
Ich hab mir jetzt mal für 35 Euro die bei Kopfhörer.de für Sport empfohlenen Electro Harmonix Sport Buds bestellt, mal abwarten...evtl. sind ja billigere Player was die Verbindung betrifft stabiler, ich kenne das von DVD/BR Playern. Die billigen kommen mit so gut wie allem zurecht, während die teuren extrem feinfühlig sind.
Gestern war ich jedenfalls soweit die Cambridge in die Prärie zu schmeissen und meine alten Kabelhörer hervorzukramen.
WieDerVogel
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 23. Feb 2021, 13:18

touri22 (Beitrag #6) schrieb:
Rein in der Apple Welt, also mit iPhone oder Apple Watch auf AirPods gibt es bei mir überhaupt keine Probleme, nicht beim Laufen und nicht in der Wohnung bis über 10 m Entfernung....


True. Am WE laufe ich erst 10 Km mit der Frau, ein Paar AirPods Pro und ein Paar AirPods 2. Gen sind mit meinem iPhone XS verbunden. Absolut keine Probleme, keine Verbindungsabbrüche. Sogar Musikwechsel via Siri Sprachbefehl funktionieren recht gut, wenn es im Park nicht zu windig ist.
Dann weitere 7 Km mit der Tochter, ebenfalls Pros und die AirPods der Tochter mit dem XS verbunden, keine Probleme.

Kurzum: Das Apple System ist extrem zuverlässig.
touri22
Stammgast
#19 erstellt: 23. Feb 2021, 13:55
Entschuldigt bitte, das ist hier echt keine Apple Werbung, sondern einfach nur meine Erfahrung aber trotzdem noch mal detaillierter:

Ich gehe seit Jahren Laufen mit Musik und setze seit einiger Zeit auf Bluetooth erst mit iPhone 6, 8 und derzeit mit der Apple Watch und beim Rennrad und Crosser fahren mit den gleichen Telefonen und derzeit mit einem 11pro. Die Dinger habe ich mal am Arm getragen beim Radfahren sind sie in der Trikottasche und das derzeit in einer geschlossenen, wasserdichten extra Tasche/Hülle, teilweise waren die Telefone auch in einem Case am Lenker zum gleichzeitigen Navigieren.
Die Hörer waren seit Bluetooth: Apple AirPods, QCY T5, jetzt die Urbanista London zum Laufen (habe ich geschenkt bekommen und die schwitze ich lieber voll als die folgenden) und AirPods Pro derzeit beim Radfahren.

Ich habe zu 99,x % keine Aussetzer oder Probleme mit der Verbindung! Wenn überhaupt, dann sind die Urbanista etwas zickiger mit der AW aber auch da so gut wie gar keine Probleme.

@americo: Ich verstehe nicht, was da so schief läuft - und das tut mir echt leid für dich, denn es nervt mich auch total, wenn es mal nicht funktioniert. Das hatte ich zwischendrin mal mit der AW. Es hat sich aber herausgestellt, dass es ein Problem mit einer Laufapp war, die einfach die ganze Uhr in die Knie gezwungen hat und dann ist auch die Musik ausgefallen. Aber damit möchte man sich halt beim Sport nicht beschäftigen.


[Beitrag von touri22 am 23. Feb 2021, 13:56 bearbeitet]
dan_oldb
Inventar
#20 erstellt: 23. Feb 2021, 14:53
Galaxy S10e sowie Lenovo X1 Carbon sind seit Monaten quasi 12 Stunden pro Tag mit meinen Galaxy Buds verbunden. Ob Arbeiten, Laufen, Spazieren oder Radfahren habe ich bis 5m (vom Notebook nur 3m) in geschlossenen Räumen keine Abbrüche. Musik, Telefonate, Videokonferenzen, Podcasts, Filme, egal was.
War letztens laufen mit einer Werbegeschenkmütze die chinesische Billighörer eingebaut hat: akustisch wirklich nicht das Gelbe vom Ei, aber sonst auch tadellos.
storkstork
Stammgast
#21 erstellt: 02. Mrz 2021, 02:23
Ich habe das gleiche Problem beim Radfahren. Bei manchen BT-Kopfhörern geht es beim normalen Pedalieren ganz gut und es gibt nur manchmal kurze Aussetzer, wenn ich den Kopf drehe. Bei anderen Modellen reicht schon das Pedalieren für ständige Unterbrüche. Umso niedriger der akkustand, desto häufiger werden die Aussetzer, bilde ich mir ein.

Eine grosse Rolle spielt die Position des Smartphones (SP). Ein wenig hilft es schon, wenn ich es mit der Unterseite zuerst in die Hosentasche stecke. Gar keine Probleme habe ich im Winter, wenn ich das SP in die Brusttasche der Jacke stecken kann. Da funktionieren alle BT-Hörer gut. Seit ein paar Tagen habe ich TWS, also ohne Kabel zwischen den Stöpseln (Tronsmart Onyx). Hier habe ich mehr Aussetzer als Musik, wenn ich das SP in der rechten Hosentasche habe. In der Linken geht es ganz gut, solange ich den Kopf nicht stark drehe. Hier scheint die Antenne im linken Kopfhörer zu sein, bzw. die Verbindung von dort zum Smartphone ist vllt stärker.

Das BT-Signal kommt nicht gut durch Wasser. Da der Mensch zum grössten Teil aus Wasser besteht, liegt hierin vielleicht das Problem. Je nach Position muss das BT-Signal beim Fahrradfahren durch meinen Oberschenkel und meinen Brustkorb, bis zum Kopfhörer. Mit SP in der Brusttasche klappt es wunderbar. Ich bin recht übergewichtig, wahrscheinlich spielt das auch noch eine Rolle, dass das BT-Signal bei mir weniger gut durch kommt. Vielleicht ist es auch mein Ranzen, der die Übertragung von der Hosentasche zum Ohr unterbricht
americo
Inventar
#22 erstellt: 02. Mrz 2021, 11:08
Ich hab jetzt für 35 Euro die bei Kopfhörer.de empfohlenen EHX Sport Buds bekommen.
Klanglich fallen sie (verständlicherweise) meinem Gefühl nach extrem gegen Bose und Cambridge ab, aber ich habe auch das Gefühl, dass sie etwas stabiler sind. Wie ich schonmal geschrieben habe eine Vermutung die sich im Hifi-Bereich bei mir schon öfter bestätigt hat.
Auch, dass die Cambridge bei mir besonders Stotter anfällig sind hat sich die letzten Tage bestätigt.
Ich bin Anfang letzter Woche mal mit dem Rad Hiby/Cambridge unterwegs gewesen, hatte den Player in der Oberarmtasche und es waren ständige Abbrüche.
Jetzt fahre ich mit Hiby/Bose- Player in der Brusttasche, es ist wesentlich besser, Abbrüche seltener, aber weitab von ungestörtem Musikgenuss (evtl. bin ich da einfach etwas zu anspruchsvoll und erwarte mir zuviel). Grade auch beim kopfdrehen setzt es immer wieder aus.
Und es macht auch einen gewissen Unterschied, ob sich nun der Player auf der rechten Seite befindet und mit dem rechten Hörer verbunden ist (Cambridge) oder mit der Gegenseite. Sind zwar nur ein paar cm, aber offenbar extrem sensibel.
Ich werde mich jetzt irgendwie arrangieren müssen, mit viel Wohlwollen geht's mit dem Bose, die EHX kann ich evtl. mit dem EQ klanglich etwas grade biegen. Cambridge sind dann eher was für absolute Ruhelage.
ingo74
Inventar
#23 erstellt: 02. Mrz 2021, 11:16
Ich kann deine Probleme nicht einmal im Ansatz nachvollziehen bzw bestätigen - zZ habe ich die Jabra 75t im quasi Dauereinsatz und die Shure 846 Wireless zum testen, problemlos....
RunWithOne
Inventar
#24 erstellt: 02. Mrz 2021, 15:33

americo (Beitrag #22) schrieb:
... (evtl. bin ich da einfach etwas zu anspruchsvoll und erwarte mir zuviel). Grade auch beim kopfdrehen setzt es immer wieder aus.
Und es macht auch einen gewissen Unterschied, ob sich nun der Player auf der rechten Seite befindet und mit dem rechten Hörer verbunden ist (Cambridge) oder mit der Gegenseite. Sind zwar nur ein paar cm, aber offenbar extrem sensibel.
Ich werde mich jetzt irgendwie arrangieren müssen, mit viel Wohlwollen geht's mit dem Bose, die EHX kann ich evtl. mit dem EQ klanglich etwas grade biegen. Cambridge sind dann eher was für absolute Ruhelage.

Du bist nicht zu anspruchsvoll. Was nützt ein BT-KH wenn er nicht funktioniert? Eventuell kannst du sie noch Retoure geben.
touri22
Stammgast
#25 erstellt: 02. Mrz 2021, 22:43

americo (Beitrag #22) schrieb:
(evtl. bin ich da einfach etwas zu anspruchsvoll und erwarte mir zuviel). Grade auch beim kopfdrehen setzt es immer wieder aus.


Sorry, aber wenn das anspruchsvoll wäre und noch nicht gewährleistet werden könnte, dann wären Bluetooth-Kopfhörer heute noch unverkäuflich. Am Sonntag 4,5 Stunden auf dem Rennrad - kein Abbruch! Das ist aus meiner Sicht eine Minimalanforderung... und dann wirds anspruchsvoll, wenn es um Funktionen und vor allem um Klang geht!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Mp3 Player zum Joggen
deathsc0ut am 06.07.2006  –  Letzte Antwort am 07.07.2006  –  3 Beiträge
mp3 player zum joggen
berlt am 28.10.2006  –  Letzte Antwort am 29.10.2006  –  4 Beiträge
Mp3 Player zum Joggen
Newbie2005Hamburg am 07.10.2007  –  Letzte Antwort am 07.10.2007  –  2 Beiträge
Mp3 Player fürs Joggen
¡definitelymaybe! am 08.12.2007  –  Letzte Antwort am 11.12.2007  –  6 Beiträge
iPod Classic zum Joggen?
Elbhai am 17.09.2008  –  Letzte Antwort am 22.02.2009  –  9 Beiträge
MP3 Player fürs Joggen
verres am 05.10.2008  –  Letzte Antwort am 06.10.2008  –  2 Beiträge
MP3-Player fürs Joggen
ineedsound am 01.01.2013  –  Letzte Antwort am 01.02.2013  –  3 Beiträge
BT Bamster
christstyle am 10.02.2017  –  Letzte Antwort am 28.02.2017  –  3 Beiträge
512mb gerät fürs joggen gesucht
stond am 03.11.2005  –  Letzte Antwort am 12.11.2005  –  8 Beiträge
Gmini xs 100 zum joggen?
Davoman am 22.06.2006  –  Letzte Antwort am 30.03.2007  –  40 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder914.754 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedN0xx0uT
  • Gesamtzahl an Themen1.528.685
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.088.275