Kann bei einem LCD das Bild "einbrennen"?

+A -A
Autor
Beitrag
audi7
Neuling
#1 erstellt: 08. Jul 2006, 20:52
Hi!

Mein Vater hat einen LCD Fernseher von SEG (ja ja, ich weiß :)) bei dem seit einiger Zeit auf der rechten Seite horizontal ein schwarzer Strich zu sehen ist (sieht aus als ob eine komplette Pixelreihe ausgefallen ist). Der Strich befindet sich genau am rechten Ende des 4:3 Bildes, ist also nur im 16:9 Format zu sehen. Nachdem er das Gerät auf Garantie reparieren lassen wollte bekam er nach 2 Wochen folgendes Schreiben und einen unreparierten Fernseher zurück:

Sehr geehrter Kunde, die von Ihnen bemängelt Bilderscheinung ist auf unsachgemäßen Betrieb zurückzuführen und liegt außerhalb der Garantie.
In der Bedienungsanleitung ist hierzu speziell ein Warnhinweis wie folgt formuliert: WARNHINWEIS! Der Bildschirm kann durch länger angezeigte Standbilder beschädigt werden. LASSEN SIE AUF KEINEN FALL ÜBER LÄNGERE ZEIT STANDBILDER AM BILDSCHIRM ANZEIGEN! Das TFT - Fernsehgerät ist ein High Tech Produkt mit etwa 1 Million Dünnfilmtransistoren, die feine Bilddetails wiedergeben. Gelegentlich sind einige inaktive Bildpunkte dauerhaft auf dem Bildschirm zu sehen. Längere Zeit eingeblendete Standbilder können zu dauerhaften Tönungseffekten führen. Nach anschließender Änderung des Bildes bleibt ein Geisterbild zurück. Dieser Geistereffekt kann den Bildgenuss stören, auch wenn er sich im Laufe der Zeit abschwächt. Um dies zu verhindern achten Sie darauf, dass z.B. Teletext Seiten oder Standbilder nicht über längere Zeit auf dem Bildschirm verbleiben. Die Funktionsfähigkeit Ihres Produkts wird dadurch nicht beeinträchtigt.


Nun zu den Problemen:

1.) Kann ich den oben genannten Warnhinweis nirgends finden
2.) Hat mein Vater weder längere Zeit den Teletext angeschaut, noch den PC oder eine XBOX angeschlossen
3.) Hat der Servicetechniker gemeint mein Vater hätte die automatische Formatumschaltung nicht deaktivieren dürfen (welche leider nur selten funktioniert) damit obiges Problem nicht eintritt
4.) Reagiert der Fernseher auf sämtliche Fernbedienungen die mein Vater besitzt, was angeblich jedoch auch keinen Mangel darstellt

So viel zu den Tatsachen.

Zu meinen Fragen:

Ist es bei einem LCD überhaupt möglich, dass das Bild einbrennt (ich habe noch nie von einem LCD-Monitor gehört, bei dem das Bild eingebrannt ist)? Wie würdet Ihr vorgehen?

Danke schonmal


Gruß
audi7
Fudoh
Inventar
#2 erstellt: 08. Jul 2006, 21:15
Natürlich seid Ihr im Recht.


1.) Kann ich den oben genannten Warnhinweis nirgends finden


dann ist das auch nicht Euer Problem. Bei den Samsung LCDs gibt's einen solchen Hinweis, allerdings ist das sogar lt. dem Samsung Service ein Überbleibsel aus den Plasma Anleitungen.


Ist es bei einem LCD überhaupt möglich, dass das Bild einbrennt (ich habe noch nie von einem LCD-Monitor gehört, bei dem das Bild eingebrannt ist)? Wie würdet Ihr vorgehen?


Es gab schon Berichte über derartiges bei anderen Billigmarken, aber nur mal als Beispiel: ich habe ca. 16 Stunden am Tag zwei 21" LCDs am Arbeitsplatz laufen, auf den seit über 2 Jahren 16 Stunden am Tag unten die Windows XP Taskleiste eingeblendet ist. Da hat sich bis heute absolut gar nichts eingebrannt.

Lasst Euch nicht verarschen und nehmt Euch im Zeifelsfall einen Anwalt.

Grüße
Tobias


[Beitrag von Fudoh am 08. Jul 2006, 21:15 bearbeitet]
manero
Stammgast
#3 erstellt: 09. Jul 2006, 11:31
Hallo,

(1) bezüglich Einbrenngefahr bei LCD-Displays:

Technologie bedingt kein Problem!

(2) Euer Problem, Ausfall einer Pixelreihe:

Ausfall der Ansteuerelektronik im Display, kann von "außen" nicht herbeigeführt werden, also Garantieanspruch vorhanden. Hat nichts mit dem dargestellten Bild zu tun.

Ursachen für solche Fehler in der Ansteuerelektronik sind vielfältig, z.B. Bauteilfehler, ... aber auch schlechtes Design, bzw. absichtliches Übersteueren um die Schaltzeiten zu verkürzen:

Damit die LCD "schneller" werden wurde ein sogenannter "Overdrive" eingeführt. D.h. Hier wird bewußt die Ansteuerelektronik des LCDs übersteuert um die Pixel (und Subpixel) schneller "umschalten" zu lassen. Hier unterscheiden sich die auch "billigen" Displays von den "hochwertigen", da der "Overdrive" um die Werbeaussagen von 16 bzw. 12 oder 8ms Grey-to-Grey zu halten, werden die Komponenten außerhalb Ihrer Spezifikation belastet, Folge sind Pixelsterben (zu hohe Feldstärken) oder Zeilensterben (Überlastung Steuerelektronik).

Gruß Manero


[Beitrag von manero am 09. Jul 2006, 11:33 bearbeitet]
Master468
Inventar
#4 erstellt: 09. Jul 2006, 14:20

1) bezüglich Einbrenngefahr bei LCD-Displays:

Technologie bedingt kein Problem!

Nein - zumindest ist es möglich. Insbesondere bei Geräten mit LG S-IPS Panel habe ich das jetzt schon zu Hauf (!) gesehen. Da muß man sich nur mal in den Apple-Support-Foren umschauen. Unterscheiden muß man zwischen einem temporären Burn-In, der tatsächlich schon nach wenigen Minuten auftreten kann, aber ebenso schnell wieder verschwindet. Gerade diesen Effekt konnte ich bei diversen S-IPS Geräten "bewundern".
Längerandauernde Burn-Ins gibts auch, allerdings verschwinden diese i.d.R. ebenfalls nach einger Zeit wieder.

http://foto.arcor-on...6438656239353163.jpg

Gruß

Denis


[Beitrag von Master468 am 09. Jul 2006, 14:23 bearbeitet]
manero
Stammgast
#5 erstellt: 09. Jul 2006, 17:38
Hallo,

"Einbrennen" heißt dass sich die Beschichtung (z.B. Phospor)/Oberfläche dauerhaft verändert, verrate mir mal welche Schicht beim TFT-Modell sich da dauerhaft verändern sollte?

Gruß Manero
Master468
Inventar
#6 erstellt: 09. Jul 2006, 17:44
Ich will dir da gar nichts verraten. Ich denke es sollte klar sein, wie das Wort gemeint war. Mir ging es um das Endergebnis. Und das es reversibel ist, habe ich mit keinem Satz verschwiegen. Burn-In mag es von der Wortwahl nicht ganz treffen, aber man weiß wenigstens sofort, um was es geht.
Aber vielleicht hast du ja eine kurze, knackige Beschreibung dessen, was auf meinem Bild zu sehen ist, parat. Temporärer Burn-In finde ich da ganz passend. Wortwörtlich gesehen hast du aber natürlich recht. Aber wenn ich eine CD brenne, werfe ich sie ja auch nicht ins Feuer/ in den Ofen, oder?

http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=88343

Gruß

Denis


[Beitrag von Master468 am 09. Jul 2006, 18:02 bearbeitet]
manero
Stammgast
#7 erstellt: 09. Jul 2006, 19:27
Hallo,

<Klugschwätzermodus>

Hättest Du gleichgesagt, dass Du einen Effekt festgestellt hast, dessen Ursache Dir nicht ganz klar ist, hätte ich auch die Ursache dafür erklärt.

(1) Prinzip:
TFT

(2) Anwendung:
LCD-Fernseher

Damit ist die Physik dafür erklärt, Grundlage ist also ein elektrisches Feld, mit Hilfe dessen sich der Flüssigkristall ausrichtet und dadurch einmal mehr oder weniger Licht durchläßt. Durch den "Overdrive" (Überspannung) bei LCD Displays wird dieser Effekt noch beschleunigt. Solche Geisterbilder entehen nun, wenn die Ladung nicht mehr komplett abfließt (langes Einwirken mit maximaler Feldstärke). Dieser Effekt ist nur temporär und kann durch ein "Rauschsignal" schnell beseitigt werden.

Übrigens der Begriff "Einbrennen" kommt von phosporbeschichteten Röhren. Stehende Bilder mit hoher Intensität führen dort zu einem einseitigen Verschleiß an der Phosporschicht, den man auch am ausgeschalteten Gerät feststellen kann. Wenn Du dort die Ablenkeinheit abklemmst, dann hat der Elektronenstrahl regelrecht ein Loch in die Beschichtung gebrannt.

</Klugschwätzermodus>

Gruß Manero
Master468
Inventar
#8 erstellt: 09. Jul 2006, 19:47

Übrigens der Begriff "Einbrennen" kommt von phosporbeschichteten Röhren

Ist ja furchtbar nett von dir, das alles zu posten. Aber das ist mir nun alles andere als unbekannt. Aber ich Danke dir dennoch für die Mühe.
Ändert doch aber nichts am Effekt an sich, oder? Übrigens haben die von mir festgestellten temporären Burn-Ins nun gar nichts mit Overdrive zu tun, denn bei VA Geräten ist mir dergleichen noch nie untergekommen, nur bei LG S-IPS Panels (was ich ja auch schon erwähnt hatte). Im Speziellen übrigens bei den 23" Computer LCDs (HP, Apple, BenQ setzen dieses ja hier ein). Der Hinweis von Apple ist eben dadurch zustande gekommen, dass sich doch ziemlich viele Nutzer darüber beschwert hatten. Ein spezielles Rauschsignal brauchte es da zur schnellen Beseitigung auch nicht. Der Effekt ging so schnell wie er gekommen war, d.h. nach spätestens 2 Minuten war alls wieder OK.

Längerandauernde Burn-Ins kenne ich dagegegen von allen Panelarten (also egal ob TN, IPS oder VA), aber die sind im Prinzip wirklich nur durch "Provozieren" zu bekommen und i.d.R. ebenfalls reversibel. Schon lange bevor Overdrive überhaupt aufkam.



Übrigens der Begriff "Einbrennen" kommt von phosporbeschichteten Röhren.

Ich denke, dass weiß heutzutage sogar jeder Durchschnittsanwender. Ich habe das Wort "Einbrennen" dennoch ganz bewußt genutzt, da der zunächst sichtbare Effekt absolut gleich ist. Dergleichen existiert in der deutschen Sprache ja durchaus an vielen Stellen, d.h eine Abstraktion von der ursprünglichen Bedeutung, siehe auch "CD Brennen" oder enorm viele Begriffe im Prepressbereich, die nun nichts mehr mit dem Ursprung zu tun haben, sondern nur noch rein visuell dasselbe Ergebnis bringen.
Deswegen steht meine Frage ja weiter offen im Raum: Hast du da einen besseren Begriff parat, der den Effekt eingängig *beschreibt*? Ist übrigens ernst gemeint.

Gruß

Denis


[Beitrag von Master468 am 09. Jul 2006, 20:04 bearbeitet]
manero
Stammgast
#9 erstellt: 09. Jul 2006, 20:02
Hallo nochmal,

Overdrive bedeutet höhere Feldstärke, was wiederum den Effekt von Restladung und Ausrichtung der ferromagnetischen Flüsssigkristalle bei stehenden Bildern verstärkt.

Ein anderer Effekt bei LCDs entzieht sich meiner Kenntnis. Aber vielleicht erklärst Du uns warum hier LG S-IPS Panels sensibler reagieren sollen als andere und was die Ursache dafür sein soll. Ich kenn diesen temporären Effekt übrigens bei anderen auch.

Zum Begriff: "Geisterbilder" treffen diesen Effekt besser, wobei deiser eher von der Kanaltrennung bei analogen Tuner kommt. Aber der Effekt ist ja auch nur bei einen Bild sichtbar dass nicht komplett schwarz ist.

Gruß Manero


[Beitrag von manero am 09. Jul 2006, 20:09 bearbeitet]
Master468
Inventar
#10 erstellt: 09. Jul 2006, 20:08

Aber vielleicht erklärst Du uns warum hier LG S-IPS Panels sensibler reagieren sollen als andere und was die Ursache dafür sein soll. Ich kenn diesen temporären Effekt übrigens bei anderen auch.

Das kann ich dir nun nicht sagen. An der Stelle kann ich nur das Wiedergeben, was ich selbst gesehen habe. Und das sind zig Displays im IPS und VA Bereich. Bei TN Panels muß ich etwas passen, da kenne ich nur ein paar im privaten Umfeld. Zu Hause setze ich selbst übrigens auch ein IPS und VA Gerät ein.
Zur Verifizierung könnte ein Blick in die Support-Foren der diversen Hersteller (sofern vorhanden) helfen.
Aber einen (ich sag jetzt wieder das böse Wort) so schnell auftretenden Burn-In-Effekt habe ich bei VA Geräten wirklich noch nie ausmachen können. Der Effekt ist allerdings nicht bei jedem Panel gleich ausgeprägt. Bei manchen reichte schon ein 5 minütiges Öffnen eines Fensters, um einen "Abdruck" der scharfen Kanten zu hinterlassen.
Ich habe jetzt meine Erkenntnisse auf LCD-TVs extrapoliert, da sich die Aussage oben auf Computer LCDs bezieht. Hier insbesondere in 21", 23", 24" und 30". Darunter besagte LG S-IPS Panels, als auch die IPS Panels die NEC in ihren SpectraViews einsetzt. Im VA Bereich sowohl Panels mit als auch ohne Overdrive.

Aber ich will jetzt hier auch keinen Streit um Nichts vom Zaune brechen. Ursprünglich Frage war, ob es sowas wie einen Burn-In bei LCDs gibt. Und hier kommen wir wohl auf einen Nenner, wenn wir dies bestätigen, auch wenn das Ganze reversibel ist und rein technisch nichts mit der Besetzung des ursprünglichen Begriffes zu tun hat.

Gruß

Denis


[Beitrag von Master468 am 09. Jul 2006, 20:20 bearbeitet]
bud411
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 10. Jul 2006, 16:27

audi7 schrieb:
Hi!

Mein Vater hat einen LCD Fernseher von SEG (ja ja, ich weiß :)) bei dem seit einiger Zeit auf der rechten Seite horizontal ein schwarzer Strich zu sehen ist (sieht aus als ob eine komplette Pixelreihe ausgefallen ist). Der Strich befindet sich genau am rechten Ende des 4:3 Bildes, ist also nur im 16:9 Format zu sehen. ...


Genau diesen Strich am (linken) 4:3 Rand habe ich vor kurzem bei meinem BenQ 3750 festgestellt, siehe hier.

Ich werde jetzt mal den Support anschreiben und bin gespannt was die dazu sagen.
audi7
Neuling
#12 erstellt: 10. Jul 2006, 21:10
Hi,

danke erstmal für Eure Antworten.

@bud411: genau so sieht es bei mir auch aus, nur auf der rechten Seite. Würdest Du mir bitte mitteilen wie der Support bei Dir reagiert? Danke schonmal.

Gruß
audi7
justbad
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 03. Apr 2009, 00:14
hallo,

also habe auch so ein Problem.

Habe mir gerade eine Serie über die PS3 auf meinen 32" LG LCD angesehn. Als die episode zu ende war, erschien das WarnerBros Logo, und blieb dann stehen. (Da film auf Stop).

Ich habe umgeschaltet auf normales TV. (PS3 rennte weiter).
nach etwa40 min. bemerkte ich beim normalen Fernsehen eben dieses Zeichen. Als ich wieder zurückschaltete auf die PS3 War genau dort das zeichen.

Es wurde hier geschrieben man kann es durch ein Rauschsignal wieder "entfernen". Wie ist das gemeint? Habe keine Extra Funktion die so etwas in der Art macht.

Danke, und Grüße
mlaun
Stammgast
#14 erstellt: 05. Apr 2009, 18:58
<doziermodus ein>

Ja ein LCD kann einbrennen aber mann nennt es 'Image-Persistence'.

Eigentliche gibt es 3 Effekte.

1) Image Persistance. Die LCD Kristalle bekommen ein art Memory effekt (werden müde). Dies ist häufiger wie mann denkt aber und meistens reversible.

2) Ungleichmäßige abnutzung der Farbpigmente in den Farbfolien. Ist nicht mehr so oft wie früher, also selten und nicht reversible. Aber gleichmäßige abnutzung ist häufiger wie mann denkt aber fällt wg. der Schleichende natur nicht so auf.

3) Bei LED LCD's mit weissen LED's kann es zu ungleichmäßigen abnutzung der Weissen LED's kommen. Weisse LED's sind in der regel UV LED's die Phosphor beinhalten das dann weiss leuchtet. Der Phospho nutz ab. Hier gibt es noch recht wenig erfahrungswerte.


gruß
justbad
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 07. Apr 2009, 20:09
hallo!

bei mir war es wohl das erste. An diesem Abend bekam ich dieses "Bild" nicht mehr weg.

Am nöchsten Tag war nichts mehr zu sehen. puh
gungott
Stammgast
#16 erstellt: 07. Sep 2009, 22:58
Huhu,
hab einProblem mit meinem LCD ,ich hatte schon mal ein "gestucktes" DVD Menü was wieder verschwand aber jetzt hab ich da hartnäckige braune Flecken die nicht mehr zu verschwinden scheinen ,hat jmd ahnung was man da machen könnte bin echt mit meinemLatein am ende hab schonnJscreenFix probiert und auch "massage" bringt nix ...

gruß Gunnar

Artorius
Stammgast
#17 erstellt: 01. Nov 2009, 17:57
Hi,

so richtig habe ich das immer noch nicht kapiert.

Ich besitze seit einer Woche den LG 32 LH2000.

Im Handbuch steht folgender Hinweis mehrfach: Wenn über einen längeren Zeitraum ein stehendes Bild am Bildschirm angezeigt wird, kann sich dieses Bild
auf dem Bildschirm einbrennen und sichtbar bleiben.

Nun, gestern beim Schauen einer BD bin ich leider eingepennt und das BD Menu blieb im Standbild vier Stunden aktiv. Dann bin ich aufgewacht und habe den TV ausgeschaltet.

Jetzt bin ich als Laie verunsichert. Ich sehe keine "Rückstände", kann das passieren mit dem Einbrennen? Wenn ja, nach welcher Zeit? Suche auch bei dem LG vergeblich nach einer Art Bildschirmschoner.. um die Mögl des Einbrennes zu vermeiden.
Knizzle
Stammgast
#18 erstellt: 01. Nov 2009, 18:04

Artorius schrieb:
Hi,

so richtig habe ich das immer noch nicht kapiert.

Ich besitze seit einer Woche den LG 32 LH2000.

Im Handbuch steht folgender Hinweis mehrfach: Wenn über einen längeren Zeitraum ein stehendes Bild am Bildschirm angezeigt wird, kann sich dieses Bild
auf dem Bildschirm einbrennen und sichtbar bleiben.

Nun, gestern beim Schauen einer BD bin ich leider eingepennt und das BD Menu blieb im Standbild vier Stunden aktiv. Dann bin ich aufgewacht und habe den TV ausgeschaltet.

Jetzt bin ich als Laie verunsichert. Ich sehe keine "Rückstände", kann das passieren mit dem Einbrennen? Wenn ja, nach welcher Zeit? Suche auch bei dem LG vergeblich nach einer Art Bildschirmschoner.. um die Mögl des Einbrennes zu vermeiden.


So schnell passiert das nicht!

Selbst bei Plasmas muss man schon so runde 20-24Stunden hartnäckig(!!) es versuchen, dass sich was einbrennt.

Kein Sorge.
Romanovi
Neuling
#19 erstellt: 23. Nov 2009, 20:35
hi leute, ich habe a gleiche problem mit dem einbrennen.
ich brauche nur 5 minuten auf den videotext zu gehen uns schon habe ich den schatten im hinter grund.
habe einen philips 3.5 jahre. dass ist nch einer gewissen zeit so.
das wurde allerdings den köufer verschwiegen leider.
romanovi
Romanovi
Neuling
#20 erstellt: 23. Nov 2009, 20:38
das macht nichts, wenn du danach aus machst.aber wenn du weiter schauen willst dann hast du dass auf dem bildschirm und das stört natürlich. geht aber so nach eienr stunde weg.
romanovi
Green_Diamond
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 04. Aug 2015, 07:20
Ich greif das Thema hier mal auf, auch wenn es schon einige Zeit alt ist. Ich bin Besitzer des LG 55 UB850v und bisher sehr zufrieden. Gestern ist mir allerdings etwas aufgefallen, wo ich dachte dieses Thema sei mit LCD (IPS) Panels Geschichte. Nehme ich in meinem TV Menü (welches weiß und sehr hellen ist) Einstellungen vor, kommt es kurzzeitig zum "Sticking Effekt" und ich sehe Schatten des Menüs besonders deutlich auf grauen (statischen) Hintergründen. Nach einer Viertelstunde ist allerdings wieder alles verschwunden. Ist eine Sache die heute noch tatsächlich aktueller Stand der Technik sind oder ist sowas ein Fall für die Garantie?

VG Sascha
celle
Inventar
#22 erstellt: 04. Aug 2015, 07:55
Nein, das ist durchaus nichts Ungewöhnliches, weil die Ursache in der TFT-Ansteuerung liegt. Durch anliegende Spannung der Leiterbahnen werden die Flüssigkristalle in ihrer Ausrichtung gesteuert und wenn hier die Spannungsverteilung durch hohe Wärme usw. ungleichmäßig/überpropotional verteilt wird, kann es zu solchen Effekten kommen. Gerade IPS-Panels und 4K-Auflösungen scheinen den Effekt zu begünstigen. Google mal nach Burn-In bei Retina iMac´s, iPad, Macbook Pro, 4K-Dell-Monitor usw. Auch hier auffällig; Hohe Auflösung und IPS-Panel oder gar IGZO-TFT. Die erhöhte Pixeldichte führt zwangsläufig auch bei LCD-TVs zu einer höheren Wärmebelastung (erkennt man schon am höheren Stromverbrauch). Der Effekt ist aber wie du schon festgestellt hast reversibel und übrigens vergleichbar zum Nachleuchten bei aktuellen OLED-TVs, die beim TFT-Backpanel artverwandt zu LCD sind. Auch das es vor allem bei Graustufen sichtbar ist, ist typisch für diese TFT-Anomalie. Mit Einbrennen hat das aber nichts zu tun.

Mich würde es auch nicht wundern, wenn das LC-Panel bei Graubildern Banding und vignettierte Ecken zeigen würde, wobei systembedingt durch den schwächeren Kontrast und zu OLED schlechteren Schwarzwert ein Großteil dieses Phänomens vermutlich "überleuchtet" würde und OLED sicherlich noch sensibler darauf reagiert weil die Pixel selbstleuchtend sind.

Ein Foto eines 5%-10%igen Graubilds wäre nicht schlecht. Das könnte auch ein Indiz sein, dass LG auch bei 4K-LCD-TVs mittlerweile IGZO-Panels verbaut.


[Beitrag von celle am 04. Aug 2015, 09:24 bearbeitet]
Green_Diamond
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 04. Aug 2015, 08:29
Hey Celle, besten Dank für diese klasse Antwort!
Kann ich also davon ausgehen, dass ein Tausch des TVS nichts bringt?! Ist also physikalischer Natur und hat demnach nichts mit Glücksspiel à la DSE und Banding zu tun?!

Aufgefallen ist es mit nur, weil ich nach den TV-Einstellungen das Gerät abgeschaltet und wieder angeschaltet habe. Sichtbar wurde es dann auf dem grauen Hintergrund vom LG Startbildschirm...


[Beitrag von Green_Diamond am 04. Aug 2015, 08:55 bearbeitet]
celle
Inventar
#24 erstellt: 04. Aug 2015, 09:14
Schwer zu sagen. Vielleicht reagiert dein Panel durch Serienstreuung/Bauteilfehler empfindlicher als andere Exemplare. Du bist zwar der erste, der es bei einem 4K-LCD hier bemerkt hat, aber die anderen Nutzer sehen es vielleicht auch gar nicht, weil sie nicht danach suchen.
Die Vermutung, dass aber auch 4K-LCD-TVs solche TFT-Anomalien zeigen, hege ich hingegen schon länger und wird ja auch im Netz bei Apple und Co. bestätigt. Im IT-Bereich tritt es ja seit dem 4K-Hype nun wieder verstärkt auf.

Die kritischsten Nutzer findet man jedoch eher bei den High-End-Serien anderer Hersteller und an den ausufernden Threads erkennt man dann auch, dass die eher die teurere Samsung JS-Serie oder Sony´s X-Serie sezieren statt günstige LG-TVs. Der UB850 ist ja doch eher ein günstigeres Gerät, den sich budgetorientierte Leute holen die kompromissbereiter und weniger kritisch in ihrer Begutachtung sind. So lange es wieder verschwindet und bei normalen TV-/Filmmaterial nicht sichtbar ist, du sonst mit dem TV und dessen Ausleuchtung zufrieden bist, würde ich mir keinen großen Kopf darum machen.

Es ist wie gesagt nichts Ungewöhnliches (in der Anleitung wird ja auch davor gewarnt, so dass der Hersteller im Reklamtionsfall schön raus ist) und die wenigsten werden ihren LCD-TV nach dem Memory-Effekt absuchen, weil sie einfach nicht davon ausgehen, dass das bei LCD passiert, zumal eben auch solche Graubilder vorliegen müssen um es deutlich sichtbar zu machen. Die meisten schauen bei Panelunregelmäßigkeiten eher nach DSE, Banding, Clouding und Flashlights. Panelverfärbungen und der Memory-Effekt werden gemeinhin ignoriert, obwohl diese bei LCD-TVs genauso auftreten können wie bspw. bei OLED. Durch die systembedingte Blickwinkelproblematik (Kontrastverlust aus seitlicher Betrachtung) ist das Thema von Verfärbungen durch Polfilter und Kontrastfilterscheiben bspw. weniger ein Ansatzpunkt für Kritik, als bei Panels mit stabilen Blickwinkel wie OLED oder Plasma, obwohl LCD-TVs durch ihre Filterung davon genauso betroffen sind. Man akzeptiert hier aber eher den Makel, weil der seitliche Blickwinkel eh eingeschränkt ist. Für den Memory-Effekt sind die Leute auch nicht sensibilisiert genug, weil der allgemeine Tenor meint, dass LCD nicht nachleuchtet, also wird auch nicht danach getestet.


[Beitrag von celle am 04. Aug 2015, 09:17 bearbeitet]
Green_Diamond
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 04. Aug 2015, 09:52
Celle, Du bist der erste hier für mich, bei dem ich das Gefühl hab gut aufgehoben zu sein!
Witziger weise habe ich nach dem Memory - Effekt gar nicht gesucht, sondern viel halt mehr oder weniger stark beim erneuten Start des Gerätes auf. Ich beschäftige mich eher weniger mit DSE, Banding und was es nicht noch alles gibt. Leider ist es aber so, dass man durch ein solches Forum wie hier (ob positiv oder negativ) sensibilisiert wird und automatisch die Sinne schärft. Ich werde wohl das Gerät tauschen, gerade weil Du schreibst, dass es sich u.U. um ein Bauteildefekt handeln kann. Kann das mit eventuell nicht (mehr) richtig arbeitenden Kondesatoren zu tun haben?! In diesem Fall wäre wohl wahrscheinlich der komplette Defekt nur eine Frage der Zeit... im übrigen habe ich mal die Temp. des Gerätes gecheckt, war lediglich handwarm.

An sich ist der 55UB850v schon wirklich ein sehr gutes Gerät, dessen (teilweise vernichtenden) Kritiken ich nicht folgen kann!


[Beitrag von Green_Diamond am 04. Aug 2015, 10:16 bearbeitet]
Lostion
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 04. Aug 2015, 11:14
Probier welche mit VA Panels da konnte ichs bisher noch nie feststellen einzig bei IPS hatte ich solche Probleme (oled mal nicht einberechnet).
celle
Inventar
#27 erstellt: 04. Aug 2015, 11:20
Da bin aber gespannt ob es beim Tauschgerät wirklich nicht mehr auftritt. Bist du noch in der 14tägigen-Widerufsphase, sonst könnte das schwieriger werden?


Kann das mit eventuell nicht (mehr) richtig arbeitenden Kondesatoren zu tun haben?! In diesem Fall wäre wohl wahrscheinlich der komplette Defekt nur eine Frage der Zeit...


Eher nicht. Es liegt an der Panelsteuerung selbst und einer ungleichmäßigen Wärmeverteilung:

Der Forenteilnehmer FarmerG hat es technisch schon mehrmals ausführlicher erklärt. Zwar zu OLED, aber LCD verhält sich hier wegen dem TFT-Panel ähnlich:


Es hat nichts mit der Abnutzung bzw. "fehlenden" Abnutzung zu tun sondern mit der Temperatutverteilung und der Reaktion darauf von der TFT-Matrix dahinter (kältere Bereiche der Balken = höhere Leitwerte der FETs) plus Korrekturalgorythmus (Offset und Treshold nach dem Einschalten wenn das Gerät auch ein paar Minuten aus war).



Wie gesagt, der Effekt hat nichts mit der Abnutzung vom OLED-Material zu tun sondern mit dem Temperaturverhhalten der IGZO-TFT-Matrix dahinter.
Das selbe Verhalten lässt sich auch an aktuellen Sharp-LCD-Fernsehern bzw. auch einigen anderen 4k-LCD-Fernsehern beobachten - hier sind durch die hohe Dichte an Transistoren pro Fläche deren Struktur so fein geworden, dass sie (obwohl beim LCD der Transistor deutlich weniger Strom zu schalten hat (steuert ein elektrisches Feld und es fließt nur ein kleiner Strom beim Umladen)) empfindlicher mit ihrem momentanen Leitwert auf Temperaturen reagieren bzw. in Summe mehr Temperatur erzeugen.


http://www.hifi-foru...thread=24&postID=7#7

Die OLED-TVs besitzen aber eben noch einen Softwarekorrektur die das ausgleicht und gegensteuert. Ob soetwas auch bei den LCD-TVs zum Einsatz kommt, weiß ich nicht.


[Beitrag von celle am 04. Aug 2015, 11:24 bearbeitet]
Lostion
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 04. Aug 2015, 11:25
Kann sowas auch zu einbrennen führen wie eishölle sie momentan hat? Beim full hd oled haben ja nicht viele einbrenner wahrscheinlich, weil full hd weniger pixel bzw Leiterbahnen hat?
Green_Diamond
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 04. Aug 2015, 12:23
@ Celle, jawohl die habe ich...habe das verlängerte Umtauschrecht von 30 Tagen genutzt, welches aktuell bei der roten Chili angeboten wird. Ob es dann besser wird, ist natürlich fraglich - aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Letztendlich könnte ich mich damit aber auch abfinden, denn es ist ja nach ´ner Viertelstunde wieder weg. Dennoch will ich es nicht unversucht lassen, auch wenn diese Verpackerei doch echt nervt :-)
Lostion
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 06. Aug 2015, 04:56
Muss mich korrigieren tatsächlich geht das pixel sticking auch bei VA panels. Einfach mal was helles einblenden lassen und dann auf grau Bild wechseln man erkennt dann auch minimal ein nachleuchten für ein paar Sekunden. Aber es fällt weniger auf als bei IPS, ganz ehrlich wenn man nicht danach sucht dürfte das 99% der Leute nicht sehen (Ähnlich auch bei oled).

Aber schon interessant perfekt ist anscheinend gar nichts mehr.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Einbrennen beim LCD?
Buki80 am 07.02.2007  –  Letzte Antwort am 09.02.2007  –  6 Beiträge
Bild brennt auf LCD ein?
Marco360 am 23.12.2007  –  Letzte Antwort am 28.12.2007  –  3 Beiträge
einbrennen des bildes?
jason79 am 12.05.2010  –  Letzte Antwort am 18.05.2010  –  25 Beiträge
LCD dauerhaft auf dynamischen Kontrast? Einbrennen möglich?
Leser123 am 02.04.2008  –  Letzte Antwort am 04.04.2008  –  4 Beiträge
Einbrennen / Nachziehen beim LCD TV (BenQ)
DerFranzl am 06.03.2015  –  Letzte Antwort am 25.03.2015  –  2 Beiträge
Einbrennen bei Plasmas = LCD als alternativwe?
DaywalkerPS am 23.01.2005  –  Letzte Antwort am 16.02.2005  –  17 Beiträge
Einbrennen von Fernsehbildern
saibotekcirf am 28.01.2016  –  Letzte Antwort am 04.02.2016  –  16 Beiträge
Einbrennen/Memory Effekt bei LCDs? O.O
Spiegelbild am 17.01.2009  –  Letzte Antwort am 22.01.2009  –  6 Beiträge
König TFT ? Einbrennen bei LCD's ?
mikelue am 22.12.2004  –  Letzte Antwort am 23.12.2004  –  10 Beiträge
Können LED-TV einbrennen?
ZeroCooler am 01.12.2012  –  Letzte Antwort am 22.12.2012  –  6 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.996 ( Heute: 56 )
  • Neuestes MitgliedDani1999
  • Gesamtzahl an Themen1.467.795
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.911.208

Hersteller in diesem Thread Widget schließen