(Trage-)Komfort von Shutterbrillen

+A -A
Autor
Beitrag
Fleckenzwerg
Stammgast
#1 erstellt: 20. Jun 2011, 17:42
Hallo liebe Forengemeinde,

vorab möchte ich sagen, das dies hier mein erster Beitrag ist. Ich habe schon seit einigerzeit als Gast hier mitgelesen und finde, dass dieses Forum mittlerweile die einzig zuverlässige Informationsquelle rund um HIFI ist. Hier bekommt man Erfahrungen und Fakten ungeschönt präsentiert - nicht aus dem Labor, sondern aus dem Wohnzimmer!

Nun zu meinem Thema:
Seit geraumer Zeit lese ich hier über LCD-TVs und deren ganzen Eigenschaften, Stärken und Schwächen. Derzeit besitze ich einen recht betagtes 32 Zoll HD-Ready Gerät, welches dieses oder auch nächstes Jahr ersetzt werden soll. Ich frage hier nicht nach einer Empfehlung oder Kaufberatung, sondern habe ein paar generelle technische Fragen.

Ich war neulich im Saturn, um mir einmal einen 3D-Fernseher mit Shutter-Technik anzuschauen. Konkret sah ich mir die 3D-Darstellung auf einem aktuellen Phillips-Modell der 9000er Serie an. 3D kannte ich bisher nur aus dem Kino. Folgende Eindrücke habe ich dadurch erhalten:

Gut:
Das 3D ist wirklich gut (zumindest auf diesem Gerät)! Nach meinem Empfinden ist es deutlich plastischer, als ich es von Kino kenne. Ich war wirklich beeindruckt!

Schlecht:
Ich empfand es als etwas anstrengend, durch die Shutter-Brille zu gucken. Dies fiel mir nur im ersten moment auf. Die Anstrengung war für mich nicht so hoch, dass sie vom Film ablenkte. Aber ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es doch ziemlich ermüdend sein kann, 2 Stunden lang durch diese Brille zu schauen.
Auch fand ich die Brille alles andere als bequem. An Nase und Ohren tat sie mir richtig weh! Über die Anstrengung meiner Augen kann ich vielleicht hinwegsehen (Oho, Wortspiel ). Aber die Ergonomie dieser Brille war grauenhaft, bzw. schlichtweg nicht vorhanden!

Zu beiden negativen Punkten nun meine Frage:
-Ist diese Irritation/Anstrengung normal? Gibt es Brillen, durch die man angenehmer gucken kann, und vor allem, die man auch angenehmer tragen kann?
Gibt es hier jemanden der vielleicht konkret bezüglich des Phillips xxPFL8505k oder des Samsung UExxD6500 seine Erfahrung mit dem 3D und den Brillen kundtun kann? Ohne mich festlegen zu wollen, finde ich diese beiden Modelle nämlich - zumindest rein von den technischen/optischen Merkmalen her - interessant.


[Beitrag von Fleckenzwerg am 20. Jun 2011, 17:47 bearbeitet]
Gotsche
Inventar
#2 erstellt: 21. Jun 2011, 14:06
Ich habe einen TV der neuen Samsung D-Serie @ home. Genauer gesagt den 46D7090.

Ich war vor dem Kauf noch nie, real noch nie in einer 3D Vorstellung im Kino (und es ist bis heute noch nicht dazu gekommen). Bin eher Selten im Kino. Lieber treff ich mich mit meinen Leuten, um mit Ihnen zu Quatschen, als nur doof nebeneinander in einem dunklen Kino rumzusitzen.

Für mich war das Thema 3D also auch richtig neu. Hab mir bislang aus der Videothek mal den einen und anderen 3D Film geholt und geschaut. Muß sagen, beim ersten Film war es anstrengend. Eine Art Druck lag auf Schläfen und Hirn. War wohl ne Art Gewöhnungsphase an das ungewohnte Schauen, denn inzwischen hab ich dieses Gefühl nicht mehr. Ist dennoch etwas anstrengener 3D anstatt 2D Filmen zu schauen... rein kopfmässig. Deswegen hab ich diesen 2D->3D Konverter im TV auch nie an. Das ist unnötig bei reinen 2D Betrieb, meine ich. Besser ein richtig gut gemachter 3D Film, als ein mässiges 3D Erlebnis!

Von den Brillen her gibt es schon Unterschiede. Bei Samsung liegt eine SSG-3100 einigen Modellen (ab D7000, glaube ich) mit anbei. Diese Brille ist aber recht globig und gewöhnungsbedürftig. Wesentlich angenehmer sind die leichten Designerbrillen SSG-3500 und SSG-3700. Wohl auch teurer, aber man bemerkt diese Brillen wirklich kaum noch. Aber ich schaue dennoch eher Selten was in 3D - gibt ja auch erst ne Handvoll 3D Filme. Und so'n Zeug wie Piranha3D oder gar Saw-3D schau ich mir erst gar nicht an. Das kommt mir nicht auf den TV - mag ich einfach nicht.
Fleckenzwerg
Stammgast
#3 erstellt: 26. Jun 2011, 12:12
Ah danke, das hilft mir schonmal weiter. Dachte bisher, es gäbe für jeden TV genau EIN Brillenmodell und man hätte gar keine Auswahl. Wenn einem so eine Brille dann total unbequem wäre, dann hätte man ja einfach nur Pech gehabt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Informationsquelle für Neuerscheinungen (Plasma, LCD)?
HIFI-Andi am 04.04.2005  –  Letzte Antwort am 19.04.2005  –  15 Beiträge
Welche Panel hatten 2008er LCD-TVs? [konkret Philips PFL9603]
treborian am 31.12.2014  –  Letzte Antwort am 02.01.2015  –  6 Beiträge
32" LCD: Acer AT3201W -VS.- BenQ DV3250
smurfed am 25.08.2006  –  Letzte Antwort am 05.09.2006  –  2 Beiträge
Was ist nur aus der Plasma-/LC-Display Ecke im Hifi-Forum geworden???
danko am 16.03.2005  –  Letzte Antwort am 18.03.2005  –  90 Beiträge
LCD-TVs mit Pufferbatterie?
Yalta am 29.08.2010  –  Letzte Antwort am 30.08.2010  –  5 Beiträge
LCD oder Plasma aus den USA importieren?
selassie am 21.11.2004  –  Letzte Antwort am 21.11.2004  –  4 Beiträge
Preisentwicklung bei LCD
BassTrombone am 18.05.2004  –  Letzte Antwort am 25.07.2004  –  7 Beiträge
Diplomarbeit über Plasma/LCD/Röhre
marcnesium am 09.02.2005  –  Letzte Antwort am 09.02.2005  –  3 Beiträge
Warum haben LCD-TVs WXGA statt 720p Panels?
-cb- am 05.06.2007  –  Letzte Antwort am 08.06.2007  –  6 Beiträge
3D mit Shutterbrillen oder Polfilterbrillen - Was ist besser?
*Maxe* am 10.07.2013  –  Letzte Antwort am 10.07.2013  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder839.276 ( Heute: 37 )
  • Neuestes Mitgliedselahattin92
  • Gesamtzahl an Themen1.398.629
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.631.802