Erfahrungsbericht Optoma HD3000

+A -A
Autor
Beitrag
mmfs001
Stammgast
#1 erstellt: 25. Sep 2006, 11:28
Wie versprochen hier ein kurzer Erfahrungsbericht zum Videoscaler Optoma HD3000:

Testgeräte
Beamer: Optoma HD72i (1280x720)
DVD: Denon 1910
SAT-Receiver: Topfield TF5500PVR
HD-Receiver: Pace DS810KP


Gehäuse
Der Scaler kommt in einem massiven Metallgehäuse daher und ist entsprechend schwer. Die Verarbeitung ist ausgezeichnet und das Gerät macht einen sehr „wertigen“ Eindruck.

Schnittstellen
Der Optoma ist reichlich mit Schnittstellen ausgestattet:
-2 Komponente YUV Cinch
-2 Komponente YUV/RGB BNC
-2 Composite
-2 S-Video
-3 HDMI

Ein weiterer Composite, S-Video, sowie ein VGA Eingang sind hinter einer Klappe an der Front. Zudem gibt es zwei 12V Trigger-Ausgänge zum Ausfahren der Leinwand, etc.

Eine Besonderheit ist der HDMI Aus- und Eingang zur Anbindung an einen AV-Receiver. Auf diese Weise ist es möglich das per HDMI übertragene Audiosignal der jeweiligen Quelle zum AV-Recievr zu schleifen und von dort wieder das Bild zum Optoma zu übertragen. Wird diese Funktion nicht benötigt wird ein mitgeliefertes Adapterkabel an die Schnittstellen gesteckt.

Ein kleines Problem mit den HDMI-Schnittstellen:
Diese sind recht nahe beieinander und man kann deswegen keinen HDMI auf DVI Adapter verwenden. Stattdessen muss ein Adapterkabel eingesetzt werden.

Fernbedienung
Über die Fernbedienung lassen sich verschiedene Einstellungen und alle Eingänge direkt auswählen. Sie ist gut verarbeitet. Leider „stürzt“ sie bei mir immer wieder ab. Ich muss dann die Batterien entfernen um sie wieder zum Laufen zu bekommen. Da ich eine Universal-Fernbedienung einsetze ist das für mich nicht so schlimm.

Auflösungen
Es lassen sich derzeit 5 Auflösungen ansteuern:
-1280x720
-1024x768
-1280x768
-1366x768
-1920x1080

Jeweils in 50, 60 oder 72 Hz (1080p in 48 Hz).

Hier bleibt zu hoffen, das Optoma durch Firmwareupgrades noch weitere Auflösungen nachreicht.

Einstellungen
Der Optoma beinhaltet eine Vielzahl an Funktionen zur Anpassung des Bildes. Neben Standard-Einstellungen wie Helligkeit, Kontrast, Sättigung und Schärfe gibt es unzählige weitere Einstellmöglichkeiten, natürlich getrennt nach Eingang. Da ich mich hier zu wenig auskenne lasse ich diesen Teil außen vor. Ich habe alles auf 0 gestellt und meinen Beamer per Test-DVD eingestellt.

Bild - DVD
Im Denon steckt bekanntlich ein DCDi von Farouja, ebenso in meinem Beamer. Es ist also nichts besonderes, das dieser bereits ein sehr gutes 720p Signal ausgeben kann. Ich konnte mit meinen leihenhaften Erfahrungen dann auch beim besten willen keinen Unterschied in der Bildqualität ausmachen, ob ich vom DVD-Player, vom Beamer oder vom Scaler skalieren lassen habe. Das Bild war immer (für DVD-Verhältnisse) knackig scharf.

Bild – Topfield
Den Topfield habe ich das erste Mal am Beamer betrieben, da er nur einen YUV Ausgang hat und ich zum Beamer nur ein HDMI Kabel habe. Das Bild stellt natürlich keinen Vergleich zur DVD dar, die Datenrate und teilw. auch Auflösung der Sender ist einfach zu schlecht. Trotzdem war ich erstaunt wie gut die Funktion „Noise Reduction“ im HD3000 funktioniert, welche sich in mehreren Stufen aktivieren lassen konnte. Hier könnte man dem unruhigen SAT-Bild deutlich Artefakte nehmen ohne zu sehr die Bildschärfe zu beeinflussen.

Bild – Pace
Hier jetzt der Hauptgrund für die Anschaffung des Scalers: Deinterlacing und Scaling von HD Material. Ich war wirklich erstaunt. Ich bin natürlich von einer Bildverbesserung ausgegangen, habe meine Erwartungen aber etwas zurückgeschraubt, da ich dachte der Unterschied ob ein Halbbild (1920x540) zu 1280x720 skaliert wird (wie es der Farouja macht) oder ein Vollbild kann nicht so gewaltig sein. Hier habe ich mich getäuscht.

Der Qualitäts- und Schärfegewinn ist auf den ersten Blick zu erkennen. Ich habe viele Male umgesteckt aber egal welches Quellmaterial zugeführt wurde das Bild war einfach phänomenal. Leider habe ich noch keine Möglichkeit herausgefunden ob der Optoma irgendwie den aktuellen Modus (Video/Film) anzeigen kann. Es hätte mich interessiert ob z.B. Premiere Discovery oder Sport interlaced Material wiedergeben. Fehler im Deinterlacing konnte ich auf jeden Fall trotz intensiven Suchens danach nicht erkennen.

Interessant fand ich auch hier die Möglichkeit der „Noise Reduction“. Diese habe ich meistens aus gehabt, da man schon einen kleinen Schärfeverlust wahrnehmen kann. Bei manchen Filmen auf Premiere HD, welche ein sehr grobkörniges Bildmaterial haben, kann man jedoch diese Körnung etwas unterdrücken und hat meiner Meinung nach ein noch immer schärferes Bild als ohne Scaler.

Fazit
Ich bin auf jeden Fall nicht enttäuscht worden und freue mich nun auf den Oktober, denn da ist mit „Fluch der Karibik“, „Batman Begins“ und allen 6 „Star-Wars“ Episoden einiges in HD Geboten. Ich kann jedem das Gerät empfehlen, dessen Display über einen HDMI / DVI Eingang verfügt und eine der verwendeten Auflösungen hat.

Wenn jetzt noch jemand Fragen hat oder ich etwas am Gerät nachschauen soll, gebt einfach Bescheid. Allerdings bin ich jetzt erstmal für eine Woche weg um mir die Augen lasern zu lassen. Ich hoffe danach habe ich noch was von meinem neuen Spielzeug.
MAD242
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 25. Sep 2006, 16:09
Hi,

Danke für deinen Bericht. Ist schonmal sehr aufschlussreich, dass der Scaler in Sat Betrieb scheinbar gute Dienste verrichtet.

Zu dem DVD Player. Ich konnte letztens den DVDO Iscan VP30 testen an meinem Panasonic S97. Dieser Player besitzt ja auch den Faroudja Chip zum De-Interlacen/ Scalen. Ich konnte aber schon eine leichte Verbesserung beim DVD Bild feststellen. Vor allem im Hintergrund des Bildes holte man mit dieser Kombination noch mal ein Quentchen mehr an Details bzw. Schärfe. Obwohl ich dir recht gebe, es war nicht viel. Aber eben dieses i-Tüpfelchen, was ja wohl die Hauptsache für einen externen Scaler darstellt. Ich war oder bin aber immer noch der Hoffnung, dass der HD3000 dies auch so hinbekommt.

Was interessant wäre, wie hast du denn den Player bzw. den Topfield Sat Receiver angeschlossen? Mit einem Scart auf 4 BNC bei dem Receiver soll man ja nochmal eine Qualitätsteigerung erreichen. Und auch beim DVD Player macht es unter Umständen etwas aus, ob man diesen per YUV oder eben HDMI an dem Scaler betreibt. Vorrausgesetzt, der DVD Player kann 576i per HDMI ausgeben.

Ich werde mir auf jeden Fall das gute Stück auch mal anschauen. Ich hoffe aber, es bleibt bei dem Release Anfang Oktober. Auf der deutschen Optoma Seite ist jetzt ein Link zu dem HD3000 zu finden. Und auf dem Datenblatt steht als Termin November.

Werde nächste Woche mal nachfragen, ob es da doch zu leichten Verzögerungen kommt.

Und mmfs001, ich drück die Daumen für deine OP!

Beste Grüße

MAD242
mmfs001
Stammgast
#3 erstellt: 25. Sep 2006, 17:08

MAD242 schrieb:
Ich konnte letztens den DVDO Iscan VP30 testen


Mit oder ohne ABT102? Ohne ABT sollte er eigentlich schwächer sein als der Farouja, dachte ich?


MAD242 schrieb:
Aber eben dieses i-Tüpfelchen, was ja wohl die Hauptsache für einen externen Scaler darstellt.


Ich glaube hierfür habe ich mich bisher zu wenig mit DVD Wiedergabe über den Optoma beschäftigt. Mein Hauptfokus liegt auf HD-Material, da ich mit der DVD-Kette auch so schon sehr zufrieden war. Insbesondere wenn es der VP30 ohne ABT war denke ich Du hast mit dem Optioma mindestens genauso gute Ergebnisse.


MAD242 schrieb:
Was interessant wäre, wie hast du denn den Player bzw. den Topfield Sat Receiver angeschlossen? Mit einem Scart auf 4 BNC bei dem Receiver soll man ja nochmal eine Qualitätsteigerung erreichen.


Per YUV. Eine Serie des TF5000 hatte Probleme mit YUV, deswegen wurde hier RGB bevorzugt. Beim TF5500 soll die Qualität gleichwertig sein.


MAD242 schrieb:
Und auch beim DVD Player macht es unter Umständen etwas aus, ob man diesen per YUV oder eben HDMI an dem Scaler betreibt.


Das ist etwas, das ich unbedingt noch ausprobieren möchte, auch um den SD Deinterlacer noch zu testen, denn mein DVD-Player gibt über HDMI nur 576p aus. Im Augenblick habe ich nur leider die Zeit nicht dafür


MAD242 schrieb:

Und mmfs001, ich drück die Daumen für deine OP!


Vielen Dank, das kann ich brauchen
MAD242
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 25. Sep 2006, 17:55
Hi,

der VP30 hatte die ABT Karte drin. Ich bin gerade deswegen ja so gespannt, ob der HD3000 eben dieselbe Qualität erreichen kann wie Iscan.
Was für mich derzeit aber allein schon für den HD3000 spricht, ist die Tatsache, das dieser 1080i Deinterlacing beherrscht. Ich bin ja in dem Glauben, dass ich so mit der Xbox360 an meinem 1080p Gerät nochmal einen, wenn auch besimmt minimalen, Qualtitätszuwachs sehen kann (zumindest mehr Bildruhe). Und da ich die nächste Zeit mir auch einen HD Receiver zulegen möchte, wäre es eben spitze, wenn der HD3000 da entsprechend gut zu Werke gehen würde.

Beste Grüße

MAD242
Fudoh
Inventar
#5 erstellt: 25. Sep 2006, 17:55

Mit oder ohne ABT102? Ohne ABT sollte er eigentlich schwächer sein als der Farouja, dachte ich?


aus meiner Erfahrung würde ich sagen, dass ein VP30 sogar ohne ABT102 bei DVDs das bessere Bild produziert als die ganzen Sub-Mittelklasse DVD Player mit DCDi. Videomaterial von der DVD ist wieder was anderes.


Ich glaube hierfür habe ich mich bisher zu wenig mit DVD Wiedergabe über den Optoma beschäftigt. Mein Hauptfokus liegt auf HD-Material, da ich mit der DVD-Kette auch so schon sehr zufrieden war.


Wobei Du natürlich den Vorteil hast, einen 720p Beamer zu benutzen und keine krumme WXGA LCD TV Auflösung.

Grüße
Tobias
Chriss
Stammgast
#6 erstellt: 28. Sep 2006, 18:38
Eine Frage: kann man am Optoma Streckungsfunktionen bei gegebener Auflösung einstellen? Wäre vielleicht ganz interessant für die ganzen Plasmabesitzer.
Weiterhin: kann man Korrekturkurven für Farbe, etc. pro Eingang und eventuell Ausgang festlegen?
Und wenn du schon Betatester bist: hast du Kontakt zu Optoma? Nur wegen möglicher Softwarupdates des guten Stückes ;).

MfG

Chriss
spinner
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 19. Okt 2006, 14:42

Auflösungen
Es lassen sich derzeit 5 Auflösungen ansteuern:
-1280x720
-1024x768
-1280x768
-1366x768
-1920x1080

Jeweils in 50, 60 oder 72 Hz (1080p in 48 Hz).


Kann ich das so verstehen, dass ein 1080p@24Hz eingangssignal in 1080p@48, 50, 60, 72Hz ausgegeben werden kann?

Mfg

Jürgen
Fudoh
Inventar
#8 erstellt: 19. Okt 2006, 16:52
1080p24 als Eingangssignal wird nicht akzeptiert - wozu auch ? 1080i60 sind als Eingangssignal völlig ok, da der Datengehalt exakt derselbe wie beim p24 Signal ist.

Grüße
Tobias
Smarti_X
Stammgast
#9 erstellt: 19. Okt 2006, 20:57
Hallo
@ Fudoh


1080p24 als Eingangssignal wird nicht akzeptiert - wozu auch ? 1080i60 sind als Eingangssignal völlig ok, da der Datengehalt exakt derselbe wie beim p24 Signal ist.


Versteh ich Dich richtig der Optoma nimmt 60i entgegen und wandelt es dann per Fimemode nach 1080p mit 48hz?
Wenn man zb ein BD Player anklemt würde der BD Player auf 1080i mit 60hz "runterschalten" da der Optoma 24p nicht entgegennimmt?
Wird bei 60i nicht ein halbbild wiederholt (3:2 Pulldown)
das filtert der VP dann raus?

Gruß

Smarti
Fudoh
Inventar
#10 erstellt: 19. Okt 2006, 21:09
Richtig. Wenn du einen Videoprozessor einplanst, dann kann es Dir auf BR/HD-DVD Seite egal sein, ob die Player progressive und/oder p24 ausgeben können.

Grüße
Tobias
spinner
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 19. Okt 2006, 22:37
danke für die schelle antwort


1080p24 als Eingangssignal wird nicht akzeptiert - wozu auch ? 1080i60 sind als Eingangssignal völlig ok, da der Datengehalt exakt derselbe wie beim p24 Signal ist.


dachte, die player können 24 bzw. 48p ausgegen.
bei 1080i müsste jedes vierte halbblid doppelt ausgegeben werden. stimmt das so? wenn ja, und er immer die "richtigen" halbbilder wieder findet, ist ja alles ok.



Versteh ich Dich richtig der Optoma nimmt 60i entgegen und wandelt es dann per Fimemode nach 1080p mit 48hz?


genaugenommen hat der vp dann doch wieder 24P und das geht dann mal 2 auf 48p. Ist das so richtig??? und wenn wir 1080@50p möchten, rechnet er einfach jedes 24. vollbild von den 48 doppelt. funktioniert so ein VP?

Mfg
jürgen
Fudoh
Inventar
#12 erstellt: 20. Okt 2006, 09:30
nein, wenn Du bei einem i60/p24 Input, 50 Hz ausgeben lassen willst, dann macht der VP eine Framerate Conversion auf Field Basis. Sollte man tunlichst vermeiden, zumindest in dieser Richtung (60->50Hz).

Grüße
Tobias
spinner
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 20. Okt 2006, 13:27
danke für die schnelle antwort

wieder etwas schlauer hab hier mal gelesen, dass man die ausgabefrequenz des vp genauer bestimmen kann (zb. 49.93Hz, bin mir mit der zahl nicht 100% sicher).
da der HD3000 nur fest 50, 60 oder 72 Hz (1080p in 48 Hz) ausgibt, kann man das feintuning wohl vergessen. ist das sehr schlimm?

Mfg
Jürgen
Fudoh
Inventar
#14 erstellt: 21. Okt 2006, 17:01
Also speziell bei den HD-definierten Auflösungen (720p und 1080i/p) sollten die Timings ohne Justage wirklich passen. Da würde ich mir also keine Sorgen machen.

Grüße
Tobias
spinner
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 22. Okt 2006, 02:27
das entspannt mich etwas. finde den HD3000 eine günstige alternative zum vp50. werde mich trotzdem noch ein weilchen gedulden müssen, da mir die aktuellen 48 bzw. 72 Hz displays nicht wirklich gefallen. solange kann ich ja

Mfg
Jürgen


[Beitrag von spinner am 22. Okt 2006, 02:29 bearbeitet]
toooml
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 28. Okt 2006, 13:57
@fudoh

Klär mich mal auf. Als Neuling verstehe das nicht ganz. Gibts nun ein Ruckeln wenn ich den HD 3000 zwischen einen BlueRay und einem 1080p TV mit 48 Hz Verarbeitung hänge???

MfG
Tom


[Beitrag von toooml am 28. Okt 2006, 14:05 bearbeitet]
Diego1912
Inventar
#17 erstellt: 28. Okt 2006, 14:07

toooml schrieb:

Richtig oder Blödsinn ???

MfG
Tom

In der Konstellation letzteres .

Die Blu-Ray Player geben im Moment nur 1080p/i in 60 hz aus, was immer ruckelt. Die 1080i kann man mit dem VP in echte, nicht ruckelnde 1080p48 umwandeln lassen. Den Unterschied zwischen 1080p24 und 1080p48 aus 1080i60 sollte man nicht bemerken.
Smarti_X
Stammgast
#18 erstellt: 28. Okt 2006, 14:09
Hallo

@ toooml

deine Frage wurde ähnlich schon ein Stück weiter oben von mir gestellt und von Fudoh beantwortet.
Der Optoma nimmt 60i entgegen und wandelt das verlustfrei nach 48p. Ruckeln wird da garnichts mehr es sei denn der Regisseur wollte das.

Gruß

Smarti
toooml
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 28. Okt 2006, 14:16
Danke für die Antworten. Habs schon so gedeutet aus den bisherigen Posts (und daher auch den Beitrag noch mal schnell umgeschrieben, Sorry Diego1912), aber bevor ich knapp 1800 euro in hand nehme, wollte ich doch auf nummer sicher gehen...

Schönes Wochenende
Tom
enjoy_audio
Stammgast
#20 erstellt: 12. Nov 2006, 22:48

mmfs001 schrieb:

Per YUV. Eine Serie des TF5000 hatte Probleme mit YUV, deswegen wurde hier RGB bevorzugt. Beim TF5500 soll die Qualität gleichwertig sein.


Leider erziele ich bei meinem TF5500 über YUV kein so gutes Bild wie über RGBS. Kann ich am HD3000 auch das SCART-RGBs Signal meines TF5500 einspeisen, mittels besagtem SCART-RGBS-BNC-Kabel?

Ich habe es zwar in der HD3000-Produktbeschreibung angedeutet gesehen, möchte aber auf Nummer Sicher gehen.

Bist Du noch immer mit Deinem HD3000 zufrieden?
Gibt es Firmware-Updates von Optoma?


[Beitrag von enjoy_audio am 12. Nov 2006, 22:49 bearbeitet]
mmfs001
Stammgast
#21 erstellt: 13. Nov 2006, 12:53

bejoro schrieb:
Kann ich am HD3000 auch das SCART-RGBs Signal meines TF5500 einspeisen, mittels besagtem SCART-RGBS-BNC-Kabel?


Da ich kein passendes Kabel habe, kann ich es leider nicht testen, aber ich bin mir zu 99% sicher das es geht ;-)


bejoro schrieb:
Bist Du noch immer mit Deinem HD3000 zufrieden?


Ich bin nach wie vor sehr zufrieden, die Star Wars Saga in HD war phänomenal (abgesehn vom ersten Teil). Ich habe testweise auch den Optoma abgehängt, der Unterschied ist enorm. Auch für DVDs leistet er weiterhin hervorragende Dienste.


bejoro schrieb:
Gibt es Firmware-Updates von Optoma?


Ich glaube nicht, da ich aber zufrieden mit der aktuellen bin habe ich jetzt auch nicht verstärkt danach gesucht ;-)
enjoy_audio
Stammgast
#22 erstellt: 13. Nov 2006, 15:11
Nachdem ich nun von so vielen Seiten gehört und gelesen habe, dass der HD3000 ein wahres Schnäppchen sein soll, eine herausragende Qualität bei der Aufbereitung von SD- und 1080i-Material leisten soll, habe ich mich über Bezugsmöglichkeiten etwas schlauer gemacht. Er soll ja mindestens eine gleichwertige Qualität wie der Iscan VP-50 liefern.

Ich könnte ggf. einen wesentlich günstigeren Bezugspreis bei meinem Händler erzielen, wenn wir z.B. 3 Stück, 5 Stück oder sogar mehr bestellen würden.


Bitte meldet Euch bei mir per Email oder PM wenn Ihr Interesse habt. Sobald 3 oder mehr !ECHTE! Interessenten zusammen kommen, werde ich bei meinem Händler nochmals exakt nachfragen.

Das ist nichts Inoffizielles, sondern lediglich eine "Sammelbestellung". Natürlich bekommt jeder eine Originalrechnung von meinem Händler und das Gerät auch direkt zugeschickt. Es handelt sich um deutsche Geräte vom deutschen Optoma-Vertrieb.

Wie gesagt, wenn Interessenten zusammenkommen, kann ich mich weiter erkundigen.


[Beitrag von enjoy_audio am 13. Nov 2006, 15:24 bearbeitet]
diba
Inventar
#23 erstellt: 13. Nov 2006, 16:45
Aber bitte hier keine weiteren Beitäge zum Thema Sammelbestellung (ev. in der Kaufberatung ein neues Thema eröffnen).
Ich habe das schon mehrfach erlebt wie interessante Themen dadurch zerschossen werden. Also hier lautet das Thema: "Erfahrungsbericht Optoma HD3000".
enjoy_audio
Stammgast
#24 erstellt: 13. Nov 2006, 16:53
Großes Sorry! Danke für den Hinweis! Ich war so begeistert, dass ich nicht nachgedacht habe. Du hast natürlich Recht.

Sollte ich meinen HD3000 erhalten, werde ich hier meine Erfahrungen berichten.

Also hier bitte nicht weiter zu Sammelbestellung posten!

Info zur Sammelbestellung findet Ihr hier:

Kaufberatung: Anfrage Sammelbestellung HD3000


[Beitrag von enjoy_audio am 13. Nov 2006, 17:02 bearbeitet]
enjoy_audio
Stammgast
#25 erstellt: 13. Nov 2006, 16:59
Als kleine Entschädigung für meinen Fehltritt, das User's Guide zum HD3000 zum Download. Die Einstellmöglichkeiten sind ja wirklich überaus vielfältig!

Optoma HD3000 - User's Guide


[Beitrag von enjoy_audio am 13. Nov 2006, 17:04 bearbeitet]
MAD242
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 13. Nov 2006, 20:00

bejoro schrieb:


Leider erziele ich bei meinem TF5500 über YUV kein so gutes Bild wie über RGBS. Kann ich am HD3000 auch das SCART-RGBs Signal meines TF5500 einspeisen, mittels besagtem SCART-RGBS-BNC-Kabel?




Hi,

falls es dich noch interessiert, ich habe meinen Sat Receiver mittels eines RGBs Kabel von Scart auf 4 BNC (von Hama) angeschlossen und es funktioniert. Sehr gut sogar...

Beste Grüße

MAD242
enjoy_audio
Stammgast
#27 erstellt: 13. Nov 2006, 20:15
Super! Vielen Dank!

Und wie bist Du mit der Bildaufbereitung, Deinterlacing und Scaling zufrieden?
MAD242
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 13. Nov 2006, 20:51
Hi,

also, ich, als Scaler Neuling, bin sehr zufrieden mit dem Gerät. Für mich ein lohnender Kauf. Habe ein paar frühe Eindrücke auch hier geschildert, gibt ja hier 2 Threads zum Thema:

HD3000

Sei aber noch erwähnt, dass ich vorher nur den DVDO VP30 mit ABT102 Karte getestet habe. Und für meine Begriffe, macht der HD3000 seinen Job, zumindest im SD Bereich, genauso gut. Habe allerdings derzeit nur meinen DVD Player mit 576i und eben meinen Sat Receiver angeschlossen. Meine Xbox360 derzeit noch nicht. Mit dieser will ich dann das 1080i Deinterlacing testen.

Wenn mein Fernseher wieder von der Reparatur da ist, werde ich allerdings erst richtig loslegen mit Einstellungen und Tests. Derzeit läuft alles auf `nem 720p Projektor, und das eben auch schon sehr gut.

Beste Grüße

MAD242
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DVDO Edge vs. Optoma HD3000
Fudoh am 10.12.2008  –  Letzte Antwort am 20.12.2008  –  22 Beiträge
DVDO VP50 od. Optoma HD3000?
AZ1 am 15.12.2006  –  Letzte Antwort am 15.12.2006  –  2 Beiträge
Optoma HD3000 unlock.
Fudoh am 03.10.2011  –  Letzte Antwort am 04.10.2011  –  2 Beiträge
Optoma HD 3000 + Lip-Sync?
gandhi am 19.01.2007  –  Letzte Antwort am 21.01.2007  –  3 Beiträge
OPTOMA HD 3000 oder neues Gerät?
tb_filedealer am 05.01.2011  –  Letzte Antwort am 05.01.2011  –  4 Beiträge
Optoma HD 3000 mit HD81 Beamer - einige Unklarheiten
Cinemateq am 21.01.2007  –  Letzte Antwort am 26.01.2007  –  18 Beiträge
Anschluß Humax HD100C an Optoma HD3000 klappt nicht wie gewünscht
chandlerbing19 am 18.01.2007  –  Letzte Antwort am 18.01.2007  –  8 Beiträge
Optoma HD3000 24p Ausgabe ?
Lueg am 13.01.2007  –  Letzte Antwort am 13.01.2007  –  3 Beiträge
Optoma HD 3000, guter Kauf
Lueg am 16.10.2006  –  Letzte Antwort am 11.04.2010  –  207 Beiträge
Gibt es noch Optoma HD3000 Besitzer?Welche Firmware habt ihr drauf?
chandlerbing19 am 12.02.2009  –  Letzte Antwort am 28.02.2009  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder817.872 ( Heute: 18 )
  • Neuestes Mitgliedhoffsvde
  • Gesamtzahl an Themen1.365.072
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.999.548