Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . Letzte |nächste|

Videoprozessoren Ultra HD Lumagen Radiance Pro 4xxx

+A -A
Autor
Beitrag
espny
Stammgast
#1 erstellt: 08. Sep 2016, 14:35
Als Besitzer eines Anamorphoten und eines 4k Projektors wollte ich bereits seit längerem auf Ultra HD umsteigen. Leider ist aber weder mein Projektor, noch mein Panasonic UHD Player in der Lage 4k Content vertikal zu strecken. Da ich eine 21:9 Curved Screen (Anamorphot ständig im Lichtweg) verwende, sind bei Nutzung der gesamten Leinwand und 16:9 Inhalten die Proportionen falsch oder ich habe wie bei 21:9 Content (mangels vertical stretch für 4k Quellen) immer Balken im Bild.

Die angestrebte Lösung: ein Videoscaler. Der Radiance Pro von Lumagen beherrscht so genannten NLS (non linear stretch) horizontal und vertikal für Content mit 4k in HDR und BT2020, 3d und Full HD.

Nebenbei hat er natürlich auch ein paar nette Features an Bord: Er dient unter anderem als Schaltzentrale, Videoprozessor, Scaler, CMS zur Kalibrierung,besitzt einen programmierbaren (!) Darbeeprozessor und vieles mehr:

Front-/ Rückansicht 4242:

lumagen_radiance_pro_424x

Front-/ Rückansicht 444x:

lumagen_radiance_pro_rear

lumagen_radiance_proF

Key Features:

-Up to eight 4k60 UltraHD inputs
-Up to four processed 4k60 UltraHD outputs
-Up to six matrix switched (unprocessed) 4K60 UltraHD outputs
-Up to seven independent zones (processed outputs are one zone, plus up to six switched zones)
-Inputs and outputs support HDMI 1.x and HDMI 2.0, with HDCP 1.x or HDCP 2.2, at up to 4k60
-Outputs are independently programmable for video, audio, or both
-Modular I/O allows upgrading to new HDMI technology as it becomes available
-Proprietary Lumagen NoRing™ scaling
-DARBEE Digital Visual Presence (DVP) enhancement technology for up to 2K sources
-Vertical keystone correction
-Picture-In-Picture (PiP) and Picture-Outside-Picture (PoP) with 4k sources (future update)-Supports complete processing of 2D or 3D sources on processed outputs
-10 bit front-end, with 12+ bits in calibration pipeline
-Per-pixel SD/HD video deinterlacing
-4913 point (17x17x17) CMS
-Rec2020 colorspace and HDR supported
-21-point Parametric Grayscale calibration
-Anamorphic screen support for up to 4k sources with and without an anamorphic lens
-Supports complete processing of 2D and 3D sources
-Optional dual 12V trigger outputs

Die Radiance Pro Modelle sind modular auf-/nachrüstbar, so sind jetzt seit neuestem 18Gbit Boards (12bit) erhältlich.
In Europa (Danke Nudgiator!) werden die Modelle von Convergent vertrieben, Gordon Fraser ist sehr hilfsbereit und bietet sehr faire Konditionen: http://www.convergent-av.co.uk/lumagen_radiance_pro.html

Da ich auf diesem Gebiet totaler Anfänger bin, freue ich mich über einen Erfahrungsaustausch mit Euch.


[Beitrag von espny am 08. Sep 2016, 19:53 bearbeitet]
Nudgiator
Inventar
#2 erstellt: 08. Sep 2016, 14:53
Kurze Ergänzung von mir: das zweite Bild zeigt die Front-/Rückansicht der 444x-Baureihe.

Aktuell gibt es sogenannte Alpha-Boards der HDMI-Input-Boards (davon gab es aber nur 10-20 Stück). Diese unterstützen an einem Eingang bereits 18 Gbps. Die finalen Boards sollten in den nächsten Wochen erscheinen und unterstützen evtl. an beiden Eingängen 18 Gbps. Das ist aber noch nicht ganz sicher.

Neue HDMI-Output-Boards wird es erst in ein paar Monaten geben, da hier noch kein zwingender Bedarf existiert.
espny
Stammgast
#3 erstellt: 08. Sep 2016, 14:57
Die 18Gbit Boards befinden sich laut Gordon gerade in der Überarbeitung, es wird mir nachgeliefert.
Danke für den Hinweis, habe die Bezeichnung entsprechend geändert!
Wolf352
Stammgast
#4 erstellt: 08. Sep 2016, 18:09
Hi,

bei dem Anwendungsprofil passt es mit dem Pro ja super!
Planst Du auch den LUT zu nutzen, das wäre mein vorrangiges Anwendungsfeld?
Freue mich schon auf Erfahrungen.

Danke auch für den Link.
espny
Stammgast
#5 erstellt: 08. Sep 2016, 18:57
Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich meinen Projektor mit dem Anamorphoten bislang nicht kalibriert habe. Das wird sich jetzt allerdings ändern. Ich bin schon sehr gespannt auf die Möglichkeiten, muss mich aber in die Sache gründlich einlesen. Der Lumagen zwingt einen ja quasi geradezu, alle Features zu benutzen
Nudgiator
Inventar
#6 erstellt: 09. Sep 2016, 01:38

espny (Beitrag #3) schrieb:
Die 18Gbit Boards befinden sich laut Gordon gerade in der Überarbeitung, es wird mir nachgeliefert.


Genau, ich hab mir zwei Alpha-Boards "gekrallt" ... die werden dann später gegen die finalen Boards getauscht
Nudgiator
Inventar
#7 erstellt: 09. Sep 2016, 01:40

espny (Beitrag #5) schrieb:
Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich meinen Projektor mit dem Anamorphoten bislang nicht kalibriert habe. Das wird sich jetzt allerdings ändern. Ich bin schon sehr gespannt auf die Möglichkeiten, muss mich aber in die Sache gründlich einlesen. Der Lumagen zwingt einen ja quasi geradezu, alle Features zu benutzen ;)


Ich warte aktuell noch auf die HDR-Anpassungen von Light-Illusion. Dann kann man auch mal HDR kalibrieren.
Wolf352
Stammgast
#8 erstellt: 09. Sep 2016, 10:12
Hast Du mit Steve gesprochen und weisst ob es ein kostenpflichtge Update oder Upgrade wird?
Nudgiator
Inventar
#9 erstellt: 09. Sep 2016, 12:30

Wolf352 (Beitrag #8) schrieb:
Hast Du mit Steve gesprochen und weisst ob es ein kostenpflichtge Update oder Upgrade wird?


Ich habe noch nicht mit Steve darüber gesprochen. Da aber bisher alle Updates bei LightSpace gratis sind, kann ich mir nicht vorstellen, daß hier ein Aufpreis verlangt wird.
Wolf352
Stammgast
#10 erstellt: 09. Sep 2016, 12:36
Hi,

das wäre nat. klasse und der ausschlaggebende Grund die eeColor Box durch einen Pro zu ersetzen!
Nudgiator
Inventar
#11 erstellt: 09. Sep 2016, 13:19
Die eeColorbox kann man halt nicht mehr für 4k-Material nutzen
Gordon_Fraser
Neuling
#12 erstellt: 09. Sep 2016, 13:20
Ich verwende Google übersetzen, so ich bin nicht sicher, ob ich hier alle Beiträge bin zu verstehen. Aber ich bin sicher, dass Lightspace Update für HDR und REC2020 Unterstützung von Lumagen frei wird. Ich weiß, dass LightIlusion arbeiten hart daran, die erste Version dieser Software heraus so bald wie möglich und sie waren damit beschäftigt auf sie für die letzte Woche oder zwei. Ich denke, es steht unmittelbar bevor. Kein Zweifel, es wird weitere Iterationen davon sein, wie sie funktionieren und neue Methoden zu entwickeln Bildgenauigkeit zu erhöhen

Die 18GHz Produktions-Update-Boards beginnen, in meinem nächsten Sendung aus den USA, wahrscheinlich Ende der nächsten Woche zu EU zu versenden. Es gibt eine große Überprüfung der 4242 zum Download auf meiner konvergente Website für alle Interessierten. Ich bin nicht sicher, ob es auf Deutsch pdf Übersetzungsprogramme Englisch sind, aber wenn Sie Englisch lesen können Sie es interessant finden.

Vielen Dank

Gordon

......


I am using google translate so i am not sure if i am understanding all the posts here. However, I am sure Lightspace update for HDR and REC2020 support of Lumagen will be free. I know that LightIlusion are working hard on getting the first release of this software out asap and they have been busy on it for the last week or two. I think it is imminent. No doubt there will be further iterations of this as they work out and develop new methods to increase image accuracy

The 18GHz production update boards are starting to ship to EU in my next shipment from USA, probably due end of next week. There is a great review of the 4242 available for download on my convergent website for anyone interested. I am not sure if there are english to german pdf translation programmes but if you read english you may find it interesting.

Thanks

Gordon
espny
Stammgast
#13 erstellt: 09. Sep 2016, 13:30
Vielen Dank für diese Informationen und willkommen im Forum, Gordon! Bitte reserviere mir ein 18GHZ Board!
Wolf352
Stammgast
#14 erstellt: 09. Sep 2016, 13:33
Gordon
Very good News!
Nudgiator
Inventar
#15 erstellt: 09. Sep 2016, 20:19
Hier mal der Direktlink zu dem Testbericht: > Klick! <
Omardris
Stammgast
#16 erstellt: 11. Sep 2016, 18:11

espny (Beitrag #1) schrieb:
Da ich auf diesem Gebiet totaler Anfänger bin, freue ich mich über einen Erfahrungsaustausch mit Euch.


Hi, wieder eine neues Opfer, da wird sich Gordon freuen.

In Deiner o.a. Beschreibung der Radiance Pro Serie sollte der Korrektheit halber ergänzt werden, dass die beiden kleineren Modelle 4240 und 4242 aufgrund ihrer Hardware kein PiP und PoP unterstützen können und dies auch nicht per Hard-/Firmware nachgerüstet werden kann. Neben der Beschränkung auf zwei Ausgänge sind das aber dann auch die einzigen Einschränkungen gegenüber den "großen" Modellen.

Da Du nach Erfahrungen mit dem Radiance Pro fragst, vielleicht einige Hinweise:
Die Bedienung des Gerätes ist eigentlich nicht sehr kompliziert, wenn man erst mal die "Denkweise" des Radiance kapiert hat. Es gibt eine erste "Betriebsanleitung" vom Januar 2016 auf der Seite "Support" von Lumagen. Diese passt grundsätzlich und ist auch sehr hilfreich, berücksichtigt aber nicht die zahreichen Änderungen bis zur aktuellen Betaversion.
Mir hat es sehr geholfen, den Radiance erst einmal mit einem kurzen HDMI-Kabel an meinen normalen Flachbildfernseher (nur HDTV) anzuschließen, um mit diesem die einzelnen Positionen der Menüs kennen zu lernen und hinter das Prinzip des Zusammenspiels der einzelnen Menüs zu steigen und auch schon mal eine erste LUT zu erstellen. Das hat meinem Projektor viele kostbare Lampenstunden erspart.

Da der Radiance keine eigene Anzeige hat, ist man für die Bedienung (OSD) zwingend auf das Bild eines Displays angewiesen. Hier kann ggf. eine erste Hürde auftauchen, denn es hat sich gezeigt, dass der HDMI-Ausgang des Radiance - insbesondere bei 4k-Displays - eine sehr gute Qualität der Signalübertragung (Kabel) und präzisen HDMI-Eingang des Displays voraussetzt. Gerade bei langen HDMI-Kabeln zwischen Radiance und einem Projektor (z.B. an der Decke hängend) kommt es hier oft zu dem Problem, dass kein Bild am Display angezeigt wird. Sehe hier auch in das AVS-Forum.

Ich selbst habe auf den Rat von Lumagen hin extra ein aktives HDMI-Kabel (7,5m) aus USA geordert, über das aber keine Verbindung zwischen Radiance und VW1100ES möglich ist.
Letztlich habe ich für den Radiance einen eigenen Platz unter dem Projektor geschaffen und ihn mit einem 2m langen passiven 18GHz-Kabel mit dem VW1100ES verbunden. Das funktioniert bestens. Auch ein 3m langes Kabel habe ich positiv getestet, ab 5m ist dann Schluss. Ich vermute mal, dass ich nicht der einzige mit einem Radiance Pro bin, der nach der Installation eine ganze "HDMI-Kabelsammlung" sein Eigen nennt.
Der VW520ES müsste etwas neuere HDMI-Chips als der VW1100ES haben. Vielleicht ist der Radiance gnädiger zu ihm. Und natürlich HDMI-Eingang 2 beim Sony verwenden.

Auf der Supportseite von Lumagen gibt es zahlreiche PDF-Dokumente für verschiedene Themen der Nutzung des Radiance Pro. Das ist Pflichtlektüre für die Zeit des Wartens auf das Gerät.

Ebenfalls auf der Supportseite von Lumagen gibt es ein kleines Servicetool, mit dem man die aktuelle Konfiguration/Einstellungen des Radiance Pro als Datei auf dem PC abspeichern kann. Das ist hilfreich bevor man so richtig ans Experimentieren geht und sich seine "mühselig" erstellten Einstellungen zerkloppt oder gar ein "factory reset" machen muss.

Neben Deiner Anwendung zur Formatanpassung für die Vorsatzlinse ist natürlich die Nutzung der 3D-LUT-Fähigkeit des Radiance ein Argument, das den Preis rechtfertigen soll.
Bei genormten SDR/709 funktioniert das bestens, bei für Projektoren ungenormten HDR/BT2020 bin ich sehr gespannt und inzwischen sind mir Bedenken gekommen, ob das dann eine spürbare Verbesserung bringen wird. Meine Bedenken begründen sich darin, dass immer deutlicher wird, dass die Displayhersteller eigene/unterschiedliche Wege gehen um ihren Geräten ein HDR/BT2020-Bild zu entlocken. Diesen ungenormten, internen und im Detail nicht dokumentierten Prozessen einen externen Prozessor (Radiance) vorzuschalten, stellt den externen Prozessor vor eine schwierige Aufgabe, da er nicht genau weis, wie das Gerät reagiert, insbesondere wenn das Gerät A ganz anders reagiert als das Gerät B. Der neue HDR-Kontrastregler des VW550ES, der ja auch für den VW520ES nachgereicht wird, ist so ein Beispiel einer individuellen Lösung.
Mit Light Illusion und Spectracal sind da aber u.a. zwei Firmen dran, die ihr Handwerk verstehen und sicher auch noch Einfluss auf mögliche und nötige Änderungen bei der Firmware des Radiance nehmen können.
Auf jeden Fall wird es ein spannender BT2020-Herbst, der sich vermutlich bis in den tiefen HDR-Winter hinziehen wird.

Gruß
PF
Nudgiator
Inventar
#17 erstellt: 11. Sep 2016, 18:22
Zum Thema Kabel hat mich der Pro sehr positiv überrascht. Eine Direktverbindung zwischen K8500 und JVC-X7000 hat mit dem 9,1m-10,2GHz-Redmerekabel nicht funktioniert. Mit dem Pro dazwischen war das kein Problem. Die Gesamtstrecke beträgt nun 12m. Der Pro hat einen riesigen Vorteil: er bietet genug Strom an dem HDMI-Ausgängen an, um aktive Kabel damit zu versorgen. Wichtig ist aber, dass man auch gute passive bzw. aktive Kabel an den HDMI-Eingängen benutzt.
Wolf352
Stammgast
#18 erstellt: 11. Sep 2016, 19:33

Nudgiator (Beitrag #17) schrieb:
Zum Thema Kabel hat mich der Pro sehr positiv überrascht. Eine Direktverbindung zwischen K8500 und JVC-X7000 hat mit dem 9,1m-10,2GHz-Redmerekabel nicht funktioniert. Mit dem Pro dazwischen war das kein Problem. Die Gesamtstrecke beträgt nun 12m. Der Pro hat einen riesigen Vorteil: er bietet genug Strom an dem HDMI-Ausgängen an, um aktive Kabel damit zu versorgen. Wichtig ist aber, dass man auch gute passive bzw. aktive Kabel an den HDMI-Eingängen benutzt.


Na da bin ich sehr beruhigt da das genau mein Setup wird wenn der radiance am Mittwoch/Donnerstag eintrifft - bis auf Kabel, da verwende ich ein anderes.
Steve von LS meinte die Tage dass es bereits Ende KW37 den hdr Support geben soll.
Ich bin sehr gespannt.
Calman werde ich jedenfalls erstmal nicht mehr nutzen zur Erstellung eines 3D LUT.
espny
Stammgast
#19 erstellt: 11. Sep 2016, 19:34
Welche Version von Light Space benutzt ihr? Und wie sieht es mit der Hardware aus?
espny
Stammgast
#20 erstellt: 11. Sep 2016, 19:40

Omardris (Beitrag #16) schrieb:

espny (Beitrag #1) schrieb:
Da ich auf diesem Gebiet totaler Anfänger bin, freue ich mich über einen Erfahrungsaustausch mit Euch.


Hi, wieder eine neues Opfer, da wird sich Gordon freuen.

PF


Haha, nicht nur ein Opfer, siehe Wolf 352 ...Wir bekommen ihn wohl beide nächste Woche

Danke für die vielen Tipps! Auch wenn mir schon etwas Angst und Bange ist... Wie es aussieht steht ja die HDR Kalibrierung noch ganz am Anfang.

An die Kabel habe ich zunächst noch gar nicht gedacht, mal sehen was mein Setup hergibt!
Nudgiator
Inventar
#21 erstellt: 11. Sep 2016, 19:44
Ich selbst nutze LightSpace CMS. LightSpace HTL ist aber vollkommen ausreichend.

Was meinst Du mit Hardware?
espny
Stammgast
#22 erstellt: 11. Sep 2016, 20:31
Ich brauche doch noch ein LS Probe/ i1 Xrite, oder nicht? was benutzt Ihr?
Nudgiator
Inventar
#23 erstellt: 11. Sep 2016, 21:26

espny (Beitrag #22) schrieb:
Ich brauche doch noch ein LS Probe/ i1 Xrite, oder nicht?


Wenn Du selbst kalibrieren willst, dann brauchst Du natürlich einen Messkopf. Ich empfehle Dir den i1 display Pro ... aber die OEM-Version (die Retail-Version funktioniert aus lizenzrechtlichen Gründen nicht). Es gibt auch Bundles bei Light-Illusion.


was benutzt Ihr?


i1 pro 2 Spectrofotometer und Klein K10A.
Omardris
Stammgast
#24 erstellt: 12. Sep 2016, 14:22

espny (Beitrag #19) schrieb:
Welche Version von Light Space benutzt ihr? Und wie sieht es mit der Hardware aus?

Hi,
ich verwende Calman5 Enthusiast und LightSpace HTL mit dem Xrite Display Pro (EODIS3), allerdings die günstige Retail-Version, die es bei Amazone.de für unter 200 Euro gibt.
Zur Kalibrierung des Display Pro verwende ich ein i1 Pro 2 Spectrofotometer. Bei mobilem Einsatz nehme ich als 4k-Patterngenerator den kleinen AVLAB TPG, der in Reihe mit einem HD Fury geschaltet sogar als HDR/BT2020 Patterngenerator eingesetzt werden kann.

Die offiziell korrekte Lesart, dass die o. g. Retailversion des Display Pro nicht mit LightSpace funktioniert, richtet sich grundsätzlich mehr an tugendhafte Schwesternschülerinnen.
Der gemeine und weniger bibelfeste Kalibrierer nimmt zwei kleine Änderungen im Programmverzeichnis von LightSpace vor und schon liebt das Programm auch diesen Sensor. Mehr auf Wunsch per PM.

Bezüglich Erwerb von Kalibriersoftware lohnt sich preislich vielleicht eine Anfrage bei Ted Aspiotis (sehr hilfsbereit): support@displaycalibration.com

In USA und UK läuft das mit den Prozessoren von Lumagen meist etwas anders. Dort erwirbt der Kunde so ein Gerät und beauftragt anschließend oft einen Kalibrierer mit der Einrichtung.

Ich persönlich bevorzuge Calman5 für die Kalibrierung ohne LUT, da das Programm bezüglich der Benutzerschnittstelle und der Dokumentation etwas komfortabler gestaltet ist als LightSpace. Auch sind die Hardwareschnittstellen zu den Sensoren und Patterngeneratoren bzw. LUT-Boxen etwas umfangreicher/komfortabler ausgeprägt. LightSpace ist mehr etwas für Profis, aber bezüglich LUT dann widerum wohl ungeschlagen.

Falls Du Dich bisher noch gar nicht mit dem Thema Videokalibrierung befasst hast, kommt einiges an Lesestoff auf Dich zu.

Gruß
PF


[Beitrag von Omardris am 12. Sep 2016, 16:10 bearbeitet]
espny
Stammgast
#25 erstellt: 12. Sep 2016, 14:44
Mir dämmert es so langsam auf was ich mich da eingelassen habe...

Mir wurde jetzt von allen Seiten (Gordon, Nudgiator und Dir) nahegelegt, Light Space mit i1Display Pro zu benutzen. Würdest du denn zuerst mit oder ohne Radiance kalibrieren?

Schicke dir mal eine PM bezüglich LS:)
Nudgiator
Inventar
#26 erstellt: 12. Sep 2016, 15:13

Omardris (Beitrag #24) schrieb:

Die offiziell korrekte Lesart, dass die o. g. Retailversion des Display Pro nicht mit LightSpace funktioniert, richtet sich grundsätzlich mehr an tugenhafte Schwesterschülerinnen.





Der gemeine und weniger bibelfeste Kalibrierer nimmt zwei kleine Änderungen im Programmverzeichnis von LightSpace vor und schon liebt das Programm auch diesen Sensor. Mehr auf Wunsch per PM.


Da hat wohl jemand mit TED gequatscht



Bezüglich Erwerb von Kalibriersoftware lohnt sich preislich vielleicht eine Anfrage bei Ted Aspiotis (sehr hilfsbereit): support@displaycalibration.com


Kann ich nur empfehlen. Meist kitzelt er aus Steve noch etwas bessere Angebote heraus


Ich persönlich bevorzuge Calman5 für die Kalibrierung ohne LUT, da das Programm bezüglich der Benutzerschnittstelle und der Dokumentation etwas komfortabler gestaltet ist als LightSpace.


Das handhabe ich auch so: für das Grundsetting (z.B. GAIN bei 100%) verwende ich CalMAN, danach ist LS für die LUT zuständig.


LightSpace ist mehr etwas für Profis, aber bezüglich LUT dann widerum wohl ungeschlagen.


Nunja, LS beschränkt sich auf das Wesentliche


Falls Du Dich bisher noch gar nicht mit dem Thema Videokalibrierung befasst hast, kommt einiges an Lesestoff auf Dich zu.


Allerdings ... ich lerne auch heute noch dazu
Nudgiator
Inventar
#27 erstellt: 12. Sep 2016, 15:18

espny (Beitrag #25) schrieb:

Mir wurde jetzt von allen Seiten (Gordon, Nudgiator und Dir) nahegelegt, Light Space mit i1Display Pro zu benutzen. Würdest du denn zuerst mit oder ohne Radiance kalibrieren?


Kontrast, Helligkeit und GAIN bei 100 IRE stelle ich direkt am Beamer mit den jeweiligen Reglern ein, natürlich auch die Gammkurve (ich kalibriere aber vorab NICHT die Gammakurve, sondern wähle z.B. nur 2.3 im Beamer aus), Farbraum (nur auswählen, NICHT kalibrieren!) etc. Für GAIN bei 100 IRE nutze ich (nur) die Testpatterns im Radiance Pro.

Die LUT-Kalibrierung läuft dann vollständig und vollautomatisch per Radiance Pro und LightSpace ab.


[Beitrag von Nudgiator am 12. Sep 2016, 15:19 bearbeitet]
Wolf352
Stammgast
#28 erstellt: 12. Sep 2016, 18:35
Hi espny,

die Herren haben ja schon ziemlich viel geschrieben, da kann ich fast nichts ergänzen.

Auch ich nutze einen sog. EODIS3 Sensor den "i 1 Display Pro retail" Revision B, alle neuen die man kauft sind schon Revision B. Und wie schon erwähnt, braucht es nicht den OEM, da schick ich Dir gleich was zu.
Zusätzlich dann noch den iPro 2 mit dem ich den anderen "kalibriere", der misst dann akkurat und schnell.

Wenn Du dich noch gar nicht mit dem Thema auseinandergesetzt hast dann hast Du in der Tat einiges zum einlesen.

Interessanterweise nutzen viele den gleichen Workflow.
Calman um den Beamer bestmöglich "vorzubereiten" und auch ordentlich die PreCalibration Settings zu dokumentieren - dazu gibt es einen guten Workflow von Ted Aspiotis, den ich gerne nehme (nicht den ganzen Flow aber Auszüge daraus).
- IRE bei 100 Kalibrieren, den "Rest" macht Lightspace.
- Bestes Gamma auswählen (ca 2.2)
- und größtmöglichen Farbraum auswählen, nicht den der am besten REC 709 trifft, oder gar innerhalb liegt ! LS braucht Platz um die "Points" zu schubsen

Dann gehts weiter mit Lighstspace, ich nutze HTL, wobei ich mir auch schon HTP oder CMS gewünschte hätte um den LUT etwas mehr zu manipulieren zb mit "Relax Filter".
Der Lumagen versetzt uns in die angenehme Lage gleich einen Pattern Generator zu haben.
Das finde ich sehr angenehm, ich bin da durch Calman MobileForge mittlerweile sehr dran gewöhnt.

Ich denke am besten Du fuchst Dich jetzt rein und stellst spezielle Fragen, denn Steve von LS hat sehr gute Tutorials damit kann man prima arbeiten.
Trotzdem bin ich froh das uns Nudgiator und Ormardris zur Seite stehen


[Beitrag von Wolf352 am 12. Sep 2016, 18:36 bearbeitet]
espny
Stammgast
#29 erstellt: 12. Sep 2016, 19:46
Welche Version von Calman benötige ich denn eigentlich? Reicht Calman Enthusiast und ist das dann auch schon Version 5.1.6? Gerade habe ich gelesen, dass ich dann für HDR wohl ein anderes Kolorimeter benötige.. Gibt es da keinen Weg dran vorbei?
Vielen Dank Euch allen!
Wolf352
Stammgast
#30 erstellt: 12. Sep 2016, 21:26
Enthusiast reicht vollkommen!
Damit kannst du den radiance auch vollautomatisiert als 3d lut (sogar hybrid) nutzen.
ABER meine erfharungen sind mit calman und 3D LUT nicht gut.
Daher ist lightspace die software der wahl!

Nein, du benötigst keinen c6 hdr!
Nudgiator
Inventar
#31 erstellt: 12. Sep 2016, 23:06

espny (Beitrag #29) schrieb:
Welche Version von Calman benötige ich denn eigentlich? Reicht Calman Enthusiast und ist das dann auch schon Version 5.1.6?


Ich nutze hier CalMan Enthusiast und CalMan Business Professional. Enthusiast besitzt fast alle Features der Business Versionen und reicht vollkommen aus. Hauptunterschied: es werden alle Sensoren unterstützt, man kann eigene Reports anlegen und es gibt ein paar Workflows mehr. Braucht man aber nicht wirklich.


Gerade habe ich gelesen, dass ich dann für HDR wohl ein anderes Kolorimeter benötige.. Gibt es da keinen Weg dran vorbei?


Wenn Du nur Beamer kalibrieren willst, reicht das i1 display Pro vollkommen aus. Für HDR-TVs gibt es dann "selektierte" C6, die um die 1000 Nits messen können.
Nudgiator
Inventar
#32 erstellt: 12. Sep 2016, 23:11

Wolf352 (Beitrag #28) schrieb:

- und größtmöglichen Farbraum auswählen, nicht den der am besten REC 709 trifft, oder gar innerhalb liegt ! LS braucht Platz um die "Points" zu schubsen


Kleine Ergänzung dazu: der größtmögliche Farbraum muß nicht zwangsläufig der ideale sein. Dieser kann nämlich durchaus eine geringe Linearität aufweisen. Außerdem ist es immer besser, wenn möglichst geringfügige Änderungen im Farbraum durchgeführt werden müssen.

Ich vermesse daher alle Farbräume (per Quick-Profile mit LS), die GRÖSSER sind, als der Zielfarbraum. Dann schaut man sich die RGB-Separation in LS an. Liegen RGB nahezu ideal beieinander, ist der Farbraum linear.

Der beste Farbraum ist also derjenige, der möglichst nahe am Zielfarbraum liegt UND linear ist.
Nudgiator
Inventar
#33 erstellt: 12. Sep 2016, 23:13

Wolf352 (Beitrag #28) schrieb:
Trotzdem bin ich froh das uns Nudgiator und Ormardris zur Seite stehen :prost


Ich hoffe mal, daß sich auch Harry hier noch einklinkt. Er hat sich seeeehr intensiv mit LS (inklusive Radiance 4446) und seinem JVC-Beamer beschäftigt.
Omardris
Stammgast
#34 erstellt: 13. Sep 2016, 10:42

espny (Beitrag #29) schrieb:
Welche Version von Calman benötige ich denn eigentlich?

Hi,
bitte jetzt nichts übereilen. Du brauchst keine zwei Kalibrierprogramme.
Der Umstand, dass diejenigen, die schon länger der videomesstechnischen Selbstbefriedigung huldigen, mehrere Programme einsetzen, ist mehr historisch bedingt. Ich habe z.B. auch noch eine alte Lizenz für "Colorfacts" aus dem Jahr 2000. LightSpace ist erst später in den Homebereich eingestiegen, so dass viele eben schon Calman oder Chromapur etc. hatten. Das Thema 3D-LUT ist im Profibereich alt, aber im Homebereich noch recht neu.
Sehr beliebt und gut ist auch das kostenlose Programm HCFR, das aber den Radiance nicht unterstützt.

Das EODIS3 wird vom Hersteller mit eine Messempfindlichkeit von 0,1 cd/m2 bis 1000 cd/m2 angegeben. Da ist aber sowohl unten als auch oben noch Reserve drin. Wie Nudgiator schon geschrieben hat reicht das "oben" dicke für Projektoren. Das eigentliche Problem bei Videomessungen ist der untere, dunkle Bereich, da man bei Projektoren gerne reflektiv von der Leinwand misst um dem Bild nahe zu kommen, das auch das Auge sieht. Aber auch die neuen TV`s haben ja einen sehr guten Schwarzwert. Je mehr Licht der Sensor bekommt umso genauer ist sein Messergebnis,
Bei SDR/709-Messungen mit relativer Gammakurve (oft 2,2) bin ich bisher diesem Problem dadurch aus dem Weg gegangen, dass ich die Grundeinstellungen wie Farbraum, Kontrast, Helligkeit, Zoom und Lens Shift in Produktionsentfernung eingestellt habe, um für die eigentliche Graustufenmessung den Projektor dann näher an die Leinwand zu rücken. Bei Deckenmontage ist das natürlich sehr aufwendig.
Mit der Messung im Lichtstrom direkt Richtung Projektor habe ich mich nicht richtig anfreunden können, da ich irgendwie nie das Gefühl los wurde, dass der Diffusor, der bei direkter Messung vor das Objektiv des Sensors gehört, die Farben doch etwas beeinflusst.

Bei HDR/BT2020-Messungen mit absoluter EOFT funktioniert diese Methode aber nicht mehr und da die ST2084-Kurve gerade in dunkleren Bereich feine Abstufungen hat, sehe ich hier schon Probleme mit den einfachen Sensoren. Bei 3m Bildbreite zeigt mein EODIS3 denn auch konsequent 0 cd/m2 bei IRE 0 an, kann also keinen brauchbaren Wert mehr liefern. Man sollte sich hier nicht durch die teilweise abenteuerlich niedrigen Werte, die dem EODIS3 - insbesondere mit HCFR - zugeschrieben werden, täuschen lassen. Da ist Nudgiator mit dem Sensor von Klein natürlich fein raus, aber zu welchem Preis.
Bezüglich HDR/BT2020-Messung fehlt es mir wirklich noch an praktischer Erfahrung.

Für die automatischen Messungen mit LS bzw. Calman5 und Radiance stelle ich übrigens inzwischen den Laptop außerhalb des Kinos auf, damit man den bedienen kann, ohne dass das Licht des Laptopdisplays Einfluss auf die Messung nehmen kann.

Weiterhin ist bei einer reflektiven Messung von der Leinwand die Kreisfläche (auf der Leinwand) zu beachten, die der Sensor tatsächlich erfasst. Diese ist abhängig vom sog. View Angle des Sensors und dieser unterscheidet sich deutlich von Sensor zu Sensor und ist oft leider nirgends richtig zu finden.
Beim EODIS3 kann man grob davon ausgehen, dass der Durchmesser der erfassten Kreisfläche bei einem Abstand des Sensors von ca. 55cm von der Leinwand ungefähr 10cm beträgt. Dies gilt es beim Messaufbau zu berücksichtigen, damit nicht der Schatten des Sensors in die Messfläche fällt.

Gruß
PF
Nudgiator
Inventar
#35 erstellt: 13. Sep 2016, 10:56

Omardris (Beitrag #34) schrieb:
Da ist Nudgiator mit dem Sensor von Klein natürlich fein raus, aber zu welchem Preis.


Selbst das K10A kann bei geschlossener Blende den Schwarzwert/Kontrast des X7000 gerade noch so reflektiv messen. Aber das spielt für die Profilierung mit LightSpace keine große Rolle, da im Praxisbetrieb wohl kaum jemand die Blende dauerhaft komplett schliesst.


Für die automatischen Messungen mit LS bzw. Calman5 und Radiance stelle ich übrigens inzwischen den Laptop außerhalb des Kinos auf, damit man den bedienen kann, ohne dass das Licht des Laptopdisplays Einfluss auf die Messung nehmen kann.


CalMAN ist ja "schwarz" gehalten, LightSpacenervt da schon eher. Ich schalte daher bei meinem MacBook die Hintergrundbeleuchtung per Knopfdruck aus.


Weiterhin ist bei einer reflektiven Messung von der Leinwand die Kreisfläche (auf der Leinwand) zu beachten, die der Sensor tatsächlich erfasst. Diese ist abhängig vom sog. View Angle des Sensors und dieser unterscheidet sich deutlich von Sensor zu Sensor und ist oft leider nirgends richtig zu finden.


Daher liebe ich das K10A mit dessen optischer Messflächenanzeige auf der Leinwand.


Beim EODIS3 kann man grob davon ausgehen, dass der Durchmesser der erfassten Kreisfläche bei einem Abstand des Sensors von ca. 55cm von der Leinwand ungefähr 10cm beträgt. Dies gilt es beim Messaufbau zu berücksichtigen, damit nicht der Schatten des Sensors in die Messfläche fällt.


Den Schatten umgeht man ganz einfach dadurch, daß man den Sensor auf dem Stativ anwinkelt. Das muß man sowieso tun, damit man die maximale Helligkeit mißt. Ohne Anwinkelung ist das sonst nicht der Fall.

Der FOV ist vor allem bei der Sensorprofilierung mit einem Spectro wichtig. Da sollte man schon möglichst dieselbe Fläche vermessen. Harry hat hier experimentiert und eine sehr simple Methode gefunden, so daß beide Sensoren bei der Profilierung dasselbe sehen.
Wolf352
Stammgast
#36 erstellt: 13. Sep 2016, 11:25

Nudgiator (Beitrag #32) schrieb:

Wolf352 (Beitrag #28) schrieb:

- und größtmöglichen Farbraum auswählen, nicht den der am besten REC 709 trifft, oder gar innerhalb liegt ! LS braucht Platz um die "Points" zu schubsen


Kleine Ergänzung dazu: der größtmögliche Farbraum muß nicht zwangsläufig der ideale sein. Dieser kann nämlich durchaus eine geringe Linearität aufweisen. Außerdem ist es immer besser, wenn möglichst geringfügige Änderungen im Farbraum durchgeführt werden müssen.

Ich vermesse daher alle Farbräume (per Quick-Profile mit LS), die GRÖSSER sind, als der Zielfarbraum. Dann schaut man sich die RGB-Separation in LS an. Liegen RGB nahezu ideal beieinander, ist der Farbraum linear.

Der beste Farbraum ist also derjenige, der möglichst nahe am Zielfarbraum liegt UND linear ist.


Ok!
Welcher war es bei Deinem X7000?

Ich bekomme mit einem manuell erstellen Farbraum (ohne Filter!) das Grün nicht
dahin wo ich will, also bleibt nur, mit Filter nochmal zu probieren.
Ohne Filter lasse ich paar Farben auf der Achse zwischen Blau und Grün liegen - da grün auf der y Achse nicht "hoch" genug liegt.
Leider ergibt sich immer ein großer Unterschied zwischen den Koordinaten die ich manuell eingebe und denen die ich messe.
Ich konnte es nicht lassen und habe anfangs mit dem Spyder 5 und Autocal einen Custom Farbraum auf basis "Standard" erstellt - natürlich vorher ein Backup gemacht.
Dummerweise habe ich keine vorher Messungen der Farbräume.
Ich befürchte nämlich das Autocal da tiefer eingereift. Und mit dem zurückgespielten BackUp File bekomme ich keine Besserung...
Nudgiator
Inventar
#37 erstellt: 13. Sep 2016, 12:39

Wolf352 (Beitrag #36) schrieb:

Ok!
Welcher war es bei Deinem X7000?


Da müßte ich nachschauen. Aber ich habe als Ausgangsbasis Custom 1 und User 1 gewählt. Da war der Farbraum (ohne Filter) minimal größer, als Rec.709.

Mit dem Spyder 5 wäre ich bei Farbmessungen sehr vorsichtig. Wir haben damals in Bochum zwei C6 mit dem Spyder-Sensor verglichen. Der lag bei den Farben ein ganzes Stück daneben.
Wolf352
Stammgast
#38 erstellt: 13. Sep 2016, 14:01

Nudgiator (Beitrag #37) schrieb:

Mit dem Spyder 5 wäre ich bei Farbmessungen sehr vorsichtig. Wir haben damals in Bochum zwei C6 mit dem Spyder-Sensor verglichen. Der lag bei den Farben ein ganzes Stück daneben.


Ja,leider. Und ich konnte es leider auch nicht lassen mit dem Schrott an den Farben zu spielen, weil ich unbedingt AutoCal mal testen wollte...


Omardris(Beitrag #36) schrieb:
Der FOV ist vor allem bei der Sensorprofilierung mit einem Spectro wichtig. Da sollte man schon möglichst dieselbe Fläche vermessen.


Zum FOV hatte Ted mir letztens noch folgende Daten gegeben:

FOV 25mm bei folgenden Abständen:
iPro2: 178mm
EODIS3: 136mm

Das habe ich umgerechnet, da ich bei ca 30cm Abstand bei EODIS3 noch verlässliche, reproduzierbare Werte mit LightSpace "Measure All" nachweisen kann. Dann mit einem Laserpointer die selbe Fläche angepeilt bem abgleich auf den iPro2.


Magst Du Harrys Tip teilen, ich kenne ihn nichtß

Was nehmt ihr für "Integration Time" in LightSpace mit dem EODIS3, ich nehme 1,5s am X7000?
Omardris
Stammgast
#39 erstellt: 13. Sep 2016, 14:04

Nudgiator (Beitrag #35) schrieb:
Der FOV ist vor allem bei der Sensorprofilierung mit einem Spectro wichtig. Da sollte man schon möglichst dieselbe Fläche vermessen. Harry hat hier experimentiert und eine sehr simple Methode gefunden, so daß beide Sensoren bei der Profilierung dasselbe sehen.


Hi,
hier ein Bild meines simplen Xrite-Geweihs:

Xrite_Geweih

Der Abstand zur Leinwand zwischen EODIS3 und i1 Pro2 verhält sich ca. 1 : 1,3 bis 1,32. Meine Halterung ist auf 60cm Abstand des EODIS3 und 79cm Abstand des i1 pro2 ausgelegt. Sie ist auf einem normalen Stativ montiert und wird zur Messung jeweils um 180 Grad gedreht.
Aber eigentlich ist das hier schon etwas OT.
Gruß
PF
Nudgiator
Inventar
#40 erstellt: 13. Sep 2016, 14:12

Wolf352 (Beitrag #38) schrieb:

Zum FOV hatte Ted mir letztens noch folgende Daten gegeben:

FOV 25mm bei folgenden Abständen:
iPro2: 178mm
EODIS3: 136mm


Auf der SpectraCal-Seite gibt es eine Tabelle mit sämtlichen Abstandsdaten, Flächen etc. zu allen gängigen Sensoren.


Das habe ich umgerechnet, da ich bei ca 30cm Abstand bei EODIS3 noch verlässliche, reproduzierbare Werte mit LightSpace "Measure All" nachweisen kann. Dann mit einem Laserpointer die selbe Fläche angepeilt bem abgleich auf den iPro2.

Magst Du Harrys Tip teilen, ich kenne ihn nichtß :prost


Das ist eigentlich ganz simpel: er benutzt einen schwarzen Pappkarton, den er von allen Seiten in das weiß projizierte Testpattern schiebt. Dann auf Dauermessung schalten. Sobald der Sensor den Karton erfasst, sinkt der Helligkeitswert. Somit kannst Du die exakte Messfläche bestimmen. Das Prozedere kannst Du dann mit beiden Sensoren, die Du bei der Profilierung nutzt, durchführen.


Was nehmt ihr für "Integration Time" in LightSpace mit dem EODIS3, ich nehme 1,5s am X7000?


Beim Beamer ist das ziemlich unkritisch (da es keine Stabilisierungszeit gibt, w.z.B. bei Plasma TVs). Ich hab damals eine Sekunde gewählt.
Wenn die Zeit zu gering ist, siehst Du dies an Error-Einträgen im *.bs-File von LS.
Nudgiator
Inventar
#41 erstellt: 13. Sep 2016, 14:16

Omardris (Beitrag #39) schrieb:

Der Abstand zur Leinwand zwischen EODIS3 und i1 Pro2 verhält sich ca. 1 : 1,3 bis 1,32. Meine Halterung ist auf 60cm Abstand des EODIS3 und 79cm Abstand des i1 pro2 ausgelegt. Sie ist auf einem normalen Stativ montiert und wird zur Messung jeweils um 180 Grad gedreht.


Wenn Du das ganze Konstrukt noch anwinkelst, mußt Du Dir um den Schattenwurf der Sensoren keine Gedanken mehr machen.

Ich hab mir auch so ein Teil aus mehreren Makroschlitten für den i1 pro 2 und das K10A / EODIS3 gebaut. Poste ich später mal.
Wolf352
Stammgast
#42 erstellt: 13. Sep 2016, 17:32
Danke euch beiden👍

Harrys Trick ist wirklich easy aber genial.

Wir kommen nun auch wieder aufs Topic zu sprechen, denn morgen kommt mein Radiance.
Bisher kam ich leider nicht dazu mich einzulesen. So viel habe ich mit dem Teil aber auch nicht vor.
3d LUT (bzw Hybrid)
Konvertierung 60Hz Quelle auf 24p (Nividea Shield bei netflix HDR Ausgabe).
Ggfs HDR Gamma verändern um die nits 500 bis 1000 zusammenzu schieben, so zumindest die Theorie.
Omardris
Stammgast
#43 erstellt: 13. Sep 2016, 18:13

Wolf352 (Beitrag #42) schrieb:
Konvertierung 60Hz Quelle auf 24p (Nividea Shield bei netflix HDR Ausgabe).


Hi,
ich glaube mich zu erinnern, dass der Radiance Pro Inverse Telecine (noch) nicht beherrscht. Das wurde mal im AVS-Forum angesprochen. Ich will mich da jetzt aber nicht festlegen.

Gruß
PF
Nudgiator
Inventar
#44 erstellt: 13. Sep 2016, 18:37
Yep, hab ich auch so in Erinnerung.
Wolf352
Stammgast
#45 erstellt: 13. Sep 2016, 18:56
ja, ich hatte es auch nicht gelesen unter Features, gehe aber mal davon aus dass es noch kommt - hoffentlich.

Hiesse die Firma nicht Lumagen wäre ich da weniger zuversichtlich!


[Beitrag von Wolf352 am 13. Sep 2016, 18:58 bearbeitet]
Wolf352
Stammgast
#46 erstellt: 14. Sep 2016, 18:12
Das gute Stück ist heute eingetroffen

Leider fehlt die Zeit es in Betrieb zu nehmen, dann leider erst morgen.
Bin sehr gespannt.
Nur die 18Ghz Input Boards fehlen noch und werden nachgeliefert.

Frage:
Die Shield gibt HDR nur mit 4k 60Hz 4:4:4 aus, also unnötig aufgebläht.
Habe ich eine Chance dass ohne 18Ghz Output Board ausgeben zu können - wenigstens den LUT würde ich dann anwenden wollen sofern verfügbar?
Genau hierfür hätte sooo gerne den Inverse Telecine.

Und espny wohl auch, ich habe ihn gerade im Shield Thread gelesen
Nudgiator
Inventar
#47 erstellt: 14. Sep 2016, 18:28
Wende Dich wegen dem Shield mal direkt an Gordon. Der kann Dir dazu was sagen. Da dieses Thema Bestandteil des geschlossenem Beta-Forums von Lumagen ist, darf ich Dir dazu keine weiteren Infos geben.
espny
Stammgast
#48 erstellt: 14. Sep 2016, 19:35

Wolf352 (Beitrag #46) schrieb:
Das gute Stück ist heute eingetroffen

Leider fehlt die Zeit es in Betrieb zu nehmen, dann leider erst morgen.
Bin sehr gespannt.
Nur die 18Ghz Input Boards fehlen noch und werden nachgeliefert.

Frage:
Die Shield gibt HDR nur mit 4k 60Hz 4:4:4 aus, also unnötig aufgebläht.
Habe ich eine Chance dass ohne 18Ghz Output Board ausgeben zu können - wenigstens den LUT würde ich dann anwenden wollen sofern verfügbar?
Genau hierfür hätte sooo gerne den Inverse Telecine.

Und espny wohl auch, ich habe ihn gerade im Shield Thread gelesen :prost


Ja, ich kriege die Shield mit HDR auch nicht zum laufen. Aber die 18 Gbit Boards sind unterwegs, mein Radiance ist noch nicht da (UPS ist bei uns eine Katastrophe!)
espny
Stammgast
#49 erstellt: 16. Sep 2016, 00:03
Also meine Radiance ist heute endlich eingetroffen und ich habe ich sie vorhin endlich angeschlossen.

Kabel (Amazon, 7,5 Meter - ich trau mich gar nicht zu sagen, was die kosten) funktioniert.Es gab keinerlei Probleme entgegen meiner schlimmsten Befuerchtungen (sind ueber die Decke unsichtbar verlegt).

Mein Eindruck nach dem Auspacken: Wirklich solide Verarbeitung, robust, schwer mit eleganten Kurven in der Front wirkt handselektiert.
Und LEDs, jaaaaa... zwei LEDs!!
Zwei LEDs an der Frontseite zum Erblinden Nicht nur, dass die LEDs 10 mal groesser sind als alle anderen, die ich je gesehen habe, sie sind auch ebenso viel heller. Die werden wohl bald abgeklebt...
Das Teil ist Heavy Metal, aehnlich meinem Musikequipment, da steckt viel Technik unter der Haube, das Teil wiegt gefuehlt 2,5kg bei nur 2 Rack HE. (Ich habe es allerdings nicht nachgewogen)
Die Fernbedienung, da sag ich mal vorsichtig naja, beleuchtet ja, schoen und gut, aber leider nutzt das nicht viel. Da kann ich im Dunklen nichts lesen, man kann sich nur die Anordnung einpraegen. Auch wiegt die nichts, wirkt irgendwie billig in der Anmutung. Ich habe keine Fernbedienung in der Groesse, die so leicht ist wie diese. Harmony herausgeholt, da hatte ich mir in den letzten Tagen spasseshalber die Codes herunter geladen, klappt auf Anhieb!

Meine erste Tat, Avatar in den Oppo, ist ja 16:9 im Format, Lumagen auf Setup fester Anamorphot (Tipp 7 Webseite) Aspektaenderung fuer Anamorphoten im Lichtweg und... Tatataaaa....Avatar in 21:9 auf meiner Curved Screen, das gefaellt! Die Immersion ist hervorragend, viel besser als 16:9 in meinen Augen. Auf ein paar Prozent oben und unten verzichte ich da gerne! Sollte man gesehen haben.

Zweite Tat, Dead Pool UHD rein, endlich 4K im korrekten Format, keine Balken, volle Aufloesung!
Aber irgendetwas stimmt hier nicht. Der Lumagen hat das Setting mit 16:9 bei 21:9 LW mit Anamorphot im Lichtweg (NLS Abspeicherung durch Tipp 7) ueberschrieben! Ich hatte das geaendert in der Annahme, dass dies nur fuer 16:9 Content gilt.
Da ich auf die schnelle keine Antwort wusste, habe ich einfach die Werkseinstellungen aufgerufen und konnte daher 4K UHD Blu Ray endlich vertikal strecken. demnaechst werden also endlich mehr UHD Blu Rays angeschafft....

Frage: Kann man die Taste NLS mehrfach belegen oder kann ich das unter den Mem A-D Positionen hinterlegen, um verschiedene 21:9 Aspekte abzuspeichern? Das Menue ist hier noch etwas umstaendlich.

Und kann man mit der Radiance Pro 4:4:4 Content (fuer HDR Netflix von der Shield) bitreduzierend in 4:2:2 bzw 4:2:0 wandeln? Ueber das neue 18Gbit Board?

Sorry fuer die fehlenden Umlaute, habe es auf einem amerikanischen Laptop geschrieben.

Viele weitere Fragen werden folgen!



[Beitrag von espny am 16. Sep 2016, 06:30 bearbeitet]
Nudgiator
Inventar
#50 erstellt: 16. Sep 2016, 00:32

espny (Beitrag #49) schrieb:
Zwei LEDs an der Frontseite zum Erblinden Nicht nur, dass die LEDs 10 mal groesser sind als alle anderen, die je gesehen habe, sie sind auch ebenso viel heller. Die werden wohl bald abgeklebt...


Kleiner Tipp: die kann man dauerhaft ausschalten


Die Fernbedienung, da sag ich mal vorsichtig naja, beleuchtet ja, schoen und gut, aber leider nutzt das nicht viel.


In der Tat: diese FB gibt es schon seit etlichen Generationen. Ich kann diese aber nach knapp 10 Jahren im Blindflug bedienen


Frage: Kann man die Taste NLS mehrfach belegen oder kann ich das unter den Mem A-D Positionen hinterlegen, um verschiedene 21:9 Aspekte abzuspeichern? Das Menue ist hier noch etwas umstaendlich.


Prinzipiell erlaubt der Radiance alle Schweinereien. Ich nutze bei mir kein NLS, speichere aber meine verschiedenen Setting in die Memories ab. Das kannst Du auch mit NLS so handhaben.



Und kann man mit der Radiance Pro 4:4:4 Content (fuer HDR Netflix von der Shield) bitreduzierend in 4:2:2 bzw 4:2:0 wandeln? Ueber das neue 18Gbit Board?


Aktuell gibt es IMHO noch keine Implementierung dafür. Im AVS-Forum hat aber Jim schon solche Features angekündigt.
Omardris
Stammgast
#51 erstellt: 16. Sep 2016, 08:43

espny (Beitrag #49) schrieb:
Und kann man mit der Radiance Pro 4:4:4 Content (fuer HDR Netflix von der Shield) bitreduzierend in 4:2:2 bzw 4:2:0 wandeln? Ueber das neue 18Gbit Board?


Hi,
4K-Contend gibt der Radiance Pro bis 30 Hz in 4.2.2, 50 und 60 Hz in 4.2.0 aus, da er selbst ja nur einen 9 GHz HDMI-Ausgang hat. Somit kann er wunderbar an ein Display angeschlossen werden, das nur einen 10,2 GHz Eingang hat, obwohl die Quelle 4.4.4 liefert.

Siehe hier ein Beispiel einer UHD-Blu-ray vom Samsung K8500 über Input 1 des 18 GHz Boards des Radiance an HDMI 2 (10,2 GHz) meines VW1100ES.

Beispiel UHD über Radiance Pro

Bei kleinerer Auflösung kann man über "Style" wählen ob man z.B. 4.4.4 haben will.

Bitte dies nicht mit dem oben schon erwähnten Punkt "inverse Telecine" verwechseln, also der Rückrechnung des 3:2 pull downs von 60Hz auf 24Hz. Das geht (noch) nicht.
Gruß
PF
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Radiance XE und HD Tonformate
Jerri1988 am 24.04.2013  –  Letzte Antwort am 24.04.2013  –  3 Beiträge
Lumagen oder DVDO?
Smarti_X am 19.09.2007  –  Letzte Antwort am 20.09.2007  –  3 Beiträge
Videoprozessor Lumagen Radiance 2041 mit 4k-Upscaling, 729 Punkte-Kalibrierung und Darbee
Nudgiator am 03.01.2014  –  Letzte Antwort am 19.05.2015  –  20 Beiträge
Videoprozessor Lumagen Radiance 2143 mit 4k-Upscaling, 4913 Punkte-Kalibrierung und Darbee
Nudgiator am 09.11.2014  –  Letzte Antwort am 08.09.2016  –  27 Beiträge
ABT vs LUMAGEN: Clash of the Titans
Fudoh am 02.12.2009  –  Letzte Antwort am 12.09.2011  –  28 Beiträge
Effiziente ATI 4xxx-Grafikkarte, MIT HDMI-Sound-Adapter, passiv?
Steppenwolfli am 09.05.2009  –  Letzte Antwort am 13.05.2009  –  19 Beiträge
HTPC und Power DVD Ultra Problem
Dunderklumpen am 21.03.2008  –  Letzte Antwort am 23.03.2008  –  10 Beiträge
X800 Pro und HD?
dreamer_1 am 30.09.2007  –  Letzte Antwort am 02.10.2007  –  6 Beiträge
EN7600GT HDMI - HD-Wiedergabeprobleme mit PowerDVD ultra
LCDvista am 27.05.2007  –  Letzte Antwort am 01.06.2007  –  12 Beiträge
Ultra HD - 16x mehr Pixel als 1080 / Full HD
Hivemind am 04.03.2008  –  Letzte Antwort am 18.03.2008  –  13 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Samsung
  • Klipsch
  • Logitech
  • Marantz
  • Sennheiser
  • Kathrein
  • Jabra
  • Blaupunkt
  • Sony

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.771 ( Heute: 8 )
  • Neuestes MitgliedMarco312
  • Gesamtzahl an Themen1.376.649
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.220.996