Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

LCD-Fernseher braucht kalt ca. 30x Anläufe bis er an geht !

+A -A
Autor
Beitrag
Rabauke01
Neuling
#1 erstellt: 15. Aug 2009, 18:48
Hallo!

Seit einigen Tage hat mein ca. 1 Jahr alter 40" Samsung Fernseher folgendes Problem:

Wenn er länger als einen Stunde aus war und ich ihn wieder einschalte hört man es klicken (so hört es sich immer an wenn er angeht) dann klickt er aber nochmal (so hört es sich immer an wenn er ausgeht) und das macht er dann in 3-Sekunden Abständen immer wieder.....Klick....an....Klick....Aus...Klick....An....Klick.....Aus......(außer am Geräusch sieht man auch die LED an und wieder aus gehen)
Normal müsste es so aussehen wenn ich ihn anmache:
1. Ich drücke den Knopf
2. Man hört ein klack
2. Das LED am PowerKnopf blickt ca. 6x Mal
3. Der Bildschirm wird hell und zeigt das Bild an

Die genaue Produktbezeichnung lautet: Samsung LE40M87BD

Aber wie gesagt wenn ich Ihn jetzt anschalte dann blickt die LED nur 1-2 Mal man hört das klack wie wenn er angeht doch dann gleich wieder ein klack wie wenn er ausgeht und das ganze Spiel von vorn....

Ich weiß nicht was das sein kann, irgendwie versucht er an zu gehen aber schafft es nicht...erst so nach 2 Minuten (ich habe den LCD-TV an meinen Computer angeschlossen) wenn mein PC hochgefahren ist geht er dann endlich ganz an.
Wenn er dann ne Zeit läuft (habe bis jetzt frühestens 10 Minuten nach anschalten probiert) und ich schalte ihn ein paar Sekunden aus und dann wieder an geht er sofort an ohne Probleme.

Könnt ihr mir sagen was das sein kann? Beim Kundendienst habe ich noch nicht angerufen wegen Feiertag und Wochenende ... mache ich dann am Montag aber das Problem hab ich seit es aufgetreten ist immer wenn er längere Zeit aus war...

Ich hoffe jemand hat einen Rat?!

Hat jemand Erfahrungen mit Garantiefällen von großen LCD Fernseheren, also meiner kam mit der Spedition hab ihn im Internet bestellt, holt den dann jemand ab oder wie? Ich mein der Versand kostet ja auch bald 50,00 EURO da will ich mir auch sicher sein.
Naja ich werde da wo ich den TV bestellt habe am Montag mal nachfragen, ich dachte nur reagierst du lieber gleich beim ersten Anzeichen, denn oft ist es ja so das ein TV ein halbes Jahr Macken macht so wie meiner jetzt und erst dann ganz ausfällt und viele warten erst die Macken ab und bringen ihn erst beim Totalausfall weg und wenn schlecht läuft ist genau dann die Garantie abgelaufen.
mb2002
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 16. Aug 2009, 08:42
Hört sich so an wie seinerzeit bei meinem alten Toshiba (A2500P).
Ich musste ihn auch ca. 5-20x an und wieder aus schalten bevor ein Bild kam. Ich hatte ihn damals bei Neckermann gekauft. Der Service, im Falle Neckermann der Servicepartner Profectis, war zu meinem erstauenen Sehr Gut !
Die haben einen Termin zur Abholung vereinbart. Ich brauchte den Toshiba (32") nicht einmal verpacken. Dies übernahm die zur Abholung beauftragte Spedition (DHL).

Nach gut 3Wochen stand er wieder bei mir.Was nun letzlich defekt war weis ich leider nicht.Seitdem funkt. er jedoch wieder und verrichtet seinen Dinest als Zweitgerät ohne Probleme.
Rabauke01
Neuling
#3 erstellt: 17. Aug 2009, 08:24
Alles klar, danke!

Bei mir ist es eben so das er automatisch an und wieder aus geht. Erst schnell dann langsamer mitlerweile dauert es 2 Minuten bis er dann endlich an ist.
Ich habe das Gefühl das es immer länger dauert, sich also verschlechtert, ich werde gleich mal so 'nen Service-Mensch bei Samsung anrufen und erstatte dann Bericht!
Rabauke01
Neuling
#4 erstellt: 17. Aug 2009, 10:00
Also ich habe heute bei der Samsung Hotline für defekte LCD Fernseher angerufen und mit einem sehr netten!! Service Mitarbeiter gesprochen. Den habe ich die Modellnummer, die Seriennummer sowie das Kaufdatum durchgegeben sowie meine ganzen persönlichen Daten.

In den nächsten drei Tagen meldet sich nun ein Techniker bei mir um ein Termin mit mir zu vereinbaren, wann er vorbei kommen kann.
Er versucht dann vor-Ort das Gerät zu reparieren, sollte das nicht gehen nimmt er das Gerät mit und bringt es wenn es wieder geht sogar wieder vorbei, besser geht's gar nicht.
Also bis jetzt kann ich nur sagen Service von Samsung ECHT TOP!, ich war nicht mal 2 Minuten in der Warteschleife!
IIfeliXII
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 17. Aug 2009, 10:09
hab ich hier auch gelesen das es so gut laufen soll.

naja zumindestens beim ersten anruf, nur danach meldet sich oft keiner mehr^^
MrPink83er
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 05. Sep 2009, 07:18
HI!
Also ich habe einen LCD Samsung LE-46M86 BD seit ca 27 Monaten. Bin also seit 3 Monaten aus der Garantie raus. Nun habe ich seit 3 Tagen den gleichen Effekt, das der LCD ca. 1 Minute bracuth bis er anspringt, ich habe also die Identischen Probleme wie "Rabauke01".
Kann mir einer sagen, was ich nun machen soll??
Kommt auch der Kundendienst von Samsung bi mir vorbei wenn ich keine Garantie mehr habe, oder wollen die dann unsummen von Geld, so dass ich mir gleich einen neuen LCD holen kann ??
Oder hält der LCD vielleicht noch mit dem Effekt ein paar Jahre, hat irgendjemand längere Erfahrungen mit dem Fehler ??
Über eine Antwort wäre ich seh dankbar!

Gruß
Pink!


[Beitrag von MrPink83er am 05. Sep 2009, 07:20 bearbeitet]
waldi456
Neuling
#7 erstellt: 11. Dez 2009, 21:22
Hallo zusammen,

hat einer von euch mittlerweile eine Reparatur durchführen lassen?

Wenn ja: woran lag es und was hat es gekostet?

Seit ein paar Wochen verhält sich mein Fernseher genau wie oben beschrieben und da er schon aus der Garantie raus ist, wollte ich mal nachfragen, ob eine Reparatur oder erstmal ein Kostenvoranschlag überhaupt lohnenswert ist?!

besten Gruß

Ralf
-lalalala-
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 14. Dez 2009, 13:16
Hallo,

das dies der einzige Thread war, den ich hier zu dem Thema finden konnte, werde ich meine persönlichen Erfahrungen mit dem beschriebenen Problem mal runterschreiben.

Wie auch bei den anderen fing es bei mir von heute auf morgen an. Der Fernseher ging erst nach dem x-ten Anlauf an, grundsätzlich nur wenn er kalt war. Die ersten beiden Male dachte ich noch, es würde sich um eine temporäre Sache handeln. Es stellte sich aber nach einer Woche heraus, dass der Zeitraum zum Start immer länger wurde. Um es vorweg zu nehmen, im Bezug auf meine bisherige Recherche, nicht lange warten und ggf. mehrere Minuten oder auch Stunden warten bis der TV angeht, direkt reparieren, oder reparieren lassen! Scheinbar kann es zu folgeschäden kommen, die zwar zu beheben, aber einfach ärgerlich sind.

Genau das, ich nenne es mal "Samsung-Click-Problem", ist was ich bisher gelesen habe, ein Standardproblem, über mehrere oder auch alle Baureihen von Samsung hinweg. Ich habe einen Samsung M8...52. Viele scheinen wohl das Problem in der LN Reihe zu haben.
Zurückzuführen ist es auf ein paar billige und vor allem unterdimensionierte Elkos auf dem Board des Netzteils. Übrigens ist es bei mir natürlich 4 Monate NACH Ablauf der Garantie passiert. Die Samsung Hotline meinte, dass sie das Problem nicht kennen würde, ich könnte aber einen Kulanzantrag faxen. Darauf hatte ich natürlich besonders viel Lust, für einen Herstellerfehler ein Bittstellerfax zu verfassen und das für ein 3.100€ Gerät! Sensationelle Fehlleistung von Samsung, mehr fällt mir dazu nicht ein.

Es gibt mehrere Anleitungen zur Reparatur des Fehlers im Netz u.a. bei YouT... unter "Samsung Clicking", ein mehrteiliges Video. Trotzdem will ich hier nochmal näher darauf eingehen. Nachdem die Elkos als potentielle Übeltäter identifiziert waren und die Hotline keine Hilfe darstellte, habe ich den TV aufgeschraubt. Das hatte z.B. den Grund, dass ich keine Lust hatte nach einer gewissen Zeit wieder in denselben Fehler zu laufen, wenn mir Samsung dies auf Kulanz reparieren würde.

1. TV mit der Mattscheibe auf eine ebene und saubere Oberfläche platzieren. Bei mir hat das Bett hergehalten.

2. Alle Schrauben auf der Rückseite entfernen. Ca. 20 Stück, das mag aber von Modell zu Modell variieren. Bei mir gab es neben den Schrauben rund um das Gehäuse noch eine auf der linken Seite des Anschlußpanels. Jetzt läst sich das Gehäuse problemlos abheben. Je nach Größe des TV ist angeraten für diesen Schritt noch eine Person zur Hilfe zu holen.

3. Wenn alles funktioniert hat, sollte jetzt der offene TV so auf dem Tisch liegen.
http://img41.imageshack.us/i/img3428ji.jpg/

4. Das Board mit dem Netzteil befindet sich unter dem Metallkäfig. Man sollte darauf achten, dass der TV angeschaltet war und während dem Betrieb der Stecker gezogen wird. Dort entsteht Hochspannung, wer sich also nicht sicher ist was er tut, sollte die Finger davon lassen!
Man löst die Schrauben auf beiden Seiten vom Käfig und nimmt diesen dann einfach ab. Danach sollte das Bild vor einem auftauchen.
http://img43.imageshack.us/i/img3430p.jpg/

5. Jetzt photographiert man u.U. das was vor einem liegt, damit man bei einem schlechten Gedächtnis alle Stecker wieder an seinen Platz bringt. Danach alle Stecker vorsichtig vom Board lösen. Jetzt kann man das Board einfach herausnehmen.
Es gibt im oberen Teil des Boards einen Cold Bereich. Hier ist an der oberen rechten Ecke ein Kühlkörper an dessen Seite sich mehrere Elkos befinden. Die betroffenen 5 Elkos hatten bei mir 1000uF 10V 105Grad. Das erscheint unterdimensioniert und rächt sich nun damit, dass die Elkos bei mir alle gepoppt sind. Der Kopf wölbt sich nach oben und evtl. läuft auch schwarze Flüssigkeit aus.

Die mittleren beiden Elkos vor dem Kühlkörper und die drei an der rechten unteren Ecke sind schrott, wie man mit bloßem Auge erkennen kann. Leider sind die Bilder nicht so gut geworden.
http://img707.imageshack.us/i/img3432c.jpg/

http://img41.imageshack.us/i/img3435yd.jpg/

5. Jetzt ersetzt man oder läßt die Elkos durch neue ersetzen. Hier verwendet man am besten deutlich in der Voltzahl höhere Elkos. Bei mir sind jetzt 1000uF 25V 105Grad Elkos drin, die jetzt auch den Fernseher überleben sollten, wenn nichts schwerwiegendes passiert.

Neue Elkos reingelötet
http://img96.imageshack.us/i/img3437.jpg/

6. Alles wieder zurückbauen und fertig. Bei mir sprang der TV wieder wie gewohnt an und ich war zufrieden, mit der Gewissheit, dass die Elkos in 1-2 Jahren nicht wieder ihren Geist aufgeben. Es sei aber darauf hingewiesen, dass nur das Ersetzen der Elkos scheinbar nicht bei allen hilft. Bei wenigen scheint neben dem Problem auch das EEprom betroffen zu sein, vor allem wenn man das Problem lange vor sich herschiebt und dem Fernseher immer sein Zeit (Minuten, Stunden) gibt bis er angeht. Dabei kann wohl helfen das EEprom zu resetten. Wie das geht habe ich gelesen, will das aber hier nicht weiter ausbreiten, da ich das zum Glück nicht machen musste. Es müssen wohl zwei Beine des EEproms kurzgeschlossen werden.
Wer sich noch in der Garantie befindet soll den Service von Samsung bemühen, der sich bei mir in der Garantiezeit als relativ schnell und unkompliziert erwiesen hat.

Es klingt alles evtl. schlimmer als es ist. Es kostet nur ein wenig Zeit und ein paar Euro. Die Reparatur von Samsung kostet wohl gleich mehrere hundert Euro und ein neues Board auch. Das alles für 5 Elkos im Gegenwert von 6 Euro. Ich habe mich dazu entschieden mein Board zum Löten weg zu bringen, da ich selbst im Punkt Löten zwei linke Hände habe und vor allem keine Übung. 10 Minuten vor Ort und die Elkos waren ersetzt.

In diesem Zusammenhang möchte ich mich nochmal herzlich bedanken bei "A + D AUDIO- UND VIDEO-SERVICE GMBH FERNSEH- U. VIDEOWERKSTATT" in Linden. Die haben mir bisher immer bei kleinen Lötarbeiten aus der Patsche geholfen, freundlich, kompetent, schnell und zum absolut fairen Preis. Ich hoffe die kleine Werbung ist erlaubt, bevor solche kleinen 2-Mann Werkstätten aussterben und ich keine Ahnung mehr habe wohin mit meinen angeschlagenen Elektrogeräten.

Hoffentlich konnte ich dem einen oder anderen weiterhelfen.
Viel Erfolg beim Basteln.
waldi456
Neuling
#9 erstellt: 30. Mrz 2010, 17:37
Hallo -lalalala-

vielen Dank für deine großartige Anleitung. Ich werde mich in den nächsten Wochen mal dran setzen und die betroffenen Elko austauschen oder austauschen lassen. Ein Bericht folgt natürlich.

beste Grüße

Ralf
waldi456
Neuling
#10 erstellt: 01. Apr 2010, 10:49
Hallo nochmal,

ich habe mittlerweile den Umbau erfolgreich durchgeführt und der Fernseher funktioniert wieder völlig problemfrei!

Für alle, die dieses Problem evtl. auch haben, möchte ich meine Vorgehensweise zur Behebung des "clicking samsung" bei meinem Samsung LE-46M86BD kurz vorstellen. An dieser Stelle direkt die Anmerkung, dass die Arbeiten zwar nicht unbedingt schwierig sind, aber ein gewisses handwerkliches Geschick und erste Lötkenntnisse sind unbedingt erforderlich... daher übernehme ich auch keine Garantie für die folgenden Schritte:

1. Fernseher mit der Bildfläche nach unten auf eine weiche Unterlage legen. Vorher natürlich vom Strom trennen (wie -lalalala- empfiehlt in angeschaltetem Zustand, siehe oben)

2. die Schrauben am Geräterand und neben dem Scart-Anschluss entfernen

3. vorsichtig die Gehäuserückseite entfernen, dies sollte ohne große Krafteinwirkung funktionieren.
danach hier es so aus: http://img169.imageshack.us/i/dsc3812.jpg/

4. das Metallgehäuse links neben der Platine mit den Anschlüssen muss nun noch losgeschraubt werden (7 Schrauben) Darunter liegt dann die Platine mit den vermutlich defekten Kondensatoren.
so sollte diese Aussehen: http://img218.imageshack.us/img218/798/dsc38142.jpg

5. wie gut zu erkennen ist sind die drei etwas kleineren Kondensatoren defekt und müssen ausgetauscht werden: http://img249.imageshack.us/i/dsc38132.jpg/

6. zu diesem Zweck habe ich mir bei Conrad für den Preis von 33 Cent pro Stück drei neue Kondensatoren gekauft. Wie -lalalala- schon sagte, sollten sie folgende Spezifikationen haben: 105°C, 1000µF, 25V und den gleichen Durchmesser wie die defekten, in meinem Fall 10mm. Gekauft habe ich folgende: http://www.conrad.de...RM5G/SHOP_AREA_17434

7. Die alten Kondensatoren auslöten und die neuen einlöten, dabei auf richtige Verpolung achten, da es sonst so ernsthaften Problem führen kann.

8. alles wieder zuschrauben und mit ein bisschen Glück funktioniert der TV nun wieder.

Gruß Ralf
Ocramj
Stammgast
#11 erstellt: 11. Apr 2010, 17:03
VIELEN DANK!!!

Dank eurer ausführlichen Anleitungen, konnte ich das Problem lösen! Welches (natürlich) 4 Monate nach der Garantie auftrat.


VIELEN DANK!!!
Mandulli
Stammgast
#12 erstellt: 01. Mai 2010, 07:18
So, nun fängt mein 46F86 auch damit an Kondensatoren sind schon bestellt
Mandulli
Stammgast
#13 erstellt: 03. Mai 2010, 17:15
So, mein 46F86 funktioniert wieder tadellos. ABER im F86 sind 2200µF Kondensatoren !!! Der blaue Kondensator ist der defekte, der Braune der neue CONRAD


Und so sieht der F86 von innen aus:


Und dort sind beide zu tauschende Kondensatoren markiert:
Martin1972*
Neuling
#14 erstellt: 01. Jun 2010, 16:48
Wollte nur mitteilen, dass ich aufgrund dieses Artikels auch meinen Samsung TV reparieren konnte.
Ich habe die Platine mit zu SEGOR in Berlin genommen, da hat man mir mitgeteilt, ich solle gleich alle Kondensatoren austauschen. Habe für die Kondensatoren in der Summe 10EUR bezahlt, aber dann doch nur die zwei defekten (1,40EUR) ausgetauscht.
Bei mir waren es zwei 1000uF-Kondensatoren mit einer Spannungsfestigkeit von 10V, die ich ersetzt habe durch zwei mit 25V. Die sind zwar größer, passten aber noch neben die anderen Bauteile.
Bin begeistert von den Hinweisen hier und der einfachen Lösung. Hätte sonst 50EUR für den Kostenvoranschlag bezahlt plus Reparatur (die hätten ja vermutlich das ganze Board ausgetauscht. Und womöglich mit den gleichen fehlerhaften Kondis).

Für alle Anfänger wie mich: Ist wirklich einfach, kein besonderes Know-How notwendig.

MfG
martin1972*
TheLex
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 15. Jun 2010, 12:56

Mandulli schrieb:
So, mein 46F86 funktioniert wieder tadellos. ABER im F86 sind 2200µF Kondensatoren !!! Der blaue Kondensator ist der defekte, der Braune der neue CONRAD


Und so sieht der F86 von innen aus:


Und dort sind beide zu tauschende Kondensatoren markiert:


Hallo!

Ich habe auch einen LE46F86BD mit dem selben Problem. Ist es unbedenklich, statt 10V Elkos mit 25V zu verbauen?

MfG, Alex.
Duke44
Inventar
#16 erstellt: 15. Jun 2010, 13:00

TheLex schrieb:
... Ist es unbedenklich, statt 10V Elkos mit 25V zu verbauen?...

Ja, die höhere Spannungsfestigkeit ist sogar besser für diese Problematik.
Linus04
Neuling
#17 erstellt: 18. Jul 2010, 21:18
Hallo,
hatte seit Wochen bei meinem Samsung LE40S71B die gleichen
Einschaltprobleme, am Schluß bis zu 30 Minuten.
Garantie ist abgelaufen.
Nachdem ich zunächst hilflos war, hat mich mein Sohn auf dieses Forum aufmerksam gemacht. Da habe ich festgestellt, dass ich nicht der einzige mit diesem Problem bin und dass sich Samsung hier wegen ein paar Cent Einsparung ganz
schön blamiert hat.
Aufgrund Eurer supertollen Tipps und der postitiven Reaktionen habe ich mich auch entschieden, das Problem selbst zu lösen, indem ich die 4 Kondensatoren (25 V) bei Conrad gekauft und ausgetauscht habe.
Der Fernseher funktioniert wieder einwandfrei.
Tausend Dank !!!

Gruß Reinhold
Pretender1
Stammgast
#18 erstellt: 07. Aug 2010, 07:45
Eine Frage:

habe eigentlich das selbe Problem aktuell! Ganz plötzlich aufgetreten!

Beim einschalten des TVs klackt der im Standby x mal bis das Bild kommt.

Ich habe den Samsung LE 40 M 86 BDX

Und wollte jetzt wissen, ob das dieses Problem mit den Kondensatoren sein kann und welche ich genau nehmen muss für dieses Modell!

PS: wie erkenne ich welche Kondensatoren kaputt sind wenn?
Auf den Bildern hier erkenne ich nichts das die defekt sind!

Danke für die Infos!
LE-40F86BD
Inventar
#19 erstellt: 07. Aug 2010, 08:27

Pretender1 schrieb:
Und wollte jetzt wissen, ob das dieses Problem mit den Kondensatoren sein kann
PS: wie erkenne ich welche Kondensatoren kaputt sind?

Das Problem liegt ganz sicher an defekten Kondensatoren.
Du erkennst defekte ELKOS (Elektrolytkondensatoren) an oben aufgeblähten oder sogar schon aufgeplatzten Gehäusen
Welche Du für den M86 nehmen mußt kann ich Dir leider nicht sagen .... aufschrauben und nachsehen


[Beitrag von LE-40F86BD am 07. Aug 2010, 08:28 bearbeitet]
Pretender1
Stammgast
#20 erstellt: 07. Aug 2010, 10:17
Danke schön so weit: Weiß wer welche Kondensatoren da bei meinem Modell benötigt werden?

Und wie tauscht man die am besten, bzw lötet an und ab ohne das was kaputt geht, auch wegen der richtigen polung?!
LE-40F86BD
Inventar
#21 erstellt: 07. Aug 2010, 10:25

Pretender1 schrieb:
Und wie tauscht man die am besten, bzw lötet an und ab ohne das was kaputt geht, auch wegen der richtigen polung?!

Deiner Frage entnehme ich, dass Du das nicht selbst kannst.
Vielleicht bittest Du einen Bekannten der etwas davon versteht


[Beitrag von LE-40F86BD am 07. Aug 2010, 10:26 bearbeitet]
LCDC
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 07. Aug 2010, 18:57

Pretender1 schrieb:
Weiß wer welche Kondensatoren da bei meinem Modell benötigt werden?


Das müssten wie bei einigen anderen hier welche mit 1000 oder 2200µF, und um die 10V Spannungsfestigkeit sein. Also am besten gleich welche mit den entsprechenden µF und 20-25V nehmen, die halten dann erstmal wieder ein paar Jahre.
Wenn du noch nie gelötet hast auf keinen Fall selber "probieren"! Ist zwar nur ein kleiner, relativ harmloser Eingriff in die Elektronik des LCD, aber wäre doch schade wenn durch ein Misgeschick dann plötzlich garnix mehr zu retten wäre.
sirenenmann
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 14. Sep 2010, 18:33
Ich habe bei meinem 4 Jahre alten LE40R73B seit einigen Wochen das gleiche Problem. Nach dem Einschalten klickt der Fernseher bis zu zwei Minuten munter vor sich hin, bis ein Bild erscheint.

Seit eben bekomme ich über HDMI allerdings nur noch einen grünen Bildschirm - dagegen erscheint über die Antennenbuchse weiterhin ein korrektes Bild.

Lässt sich der Fernseher mit diesen Fehlern immer noch günstig in Eigenregie reparieren oder ist ein Neukauf anzuraten?

Für Ratschläge wäre ich sehr dankbar.
LE-40F86BD
Inventar
#24 erstellt: 14. Sep 2010, 19:09

sirenenmann schrieb:
Lässt sich der Fernseher mit diesen Fehlern immer noch günstig in Eigenregie reparieren oder ist ein Neukauf anzuraten?

Probieren ginge doch mal über studieren ... wirklich wissen tut das niemand hier
sirenenmann
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 21. Sep 2010, 08:33
Nachdem der Löt-Profi aus meinem Bekanntenkreis die defekten Elkos ausgetauscht hat, kann ich nun berichten, dass der Fernseher sich wieder in Sekundenschnelle einschalten lässt.
Allerdings habe ich über den HDMI-Eingang weiterhin nur ein grünes Bild...

Offenbar haben die HDMI-Schaltkreise durch das minutenlange Klacken Schaden genommen. Man sollte also vermutlich nicht zu lange warten, wenn man das Einschalt-Problem bemerkt.

Und mein nächster Fernseher wird bestimmt kein Samsung mehr sein - wenn man sich die ganzen Forenmeldungen durchliest, scheint da ja fast ein System dahinter zu stecken, dass die Fernseher dieses Herstellers kurz nach Ablauf der Garantiezeit die beschriebene Symptomatik zeigen...
mazda-3
Neuling
#26 erstellt: 07. Okt 2010, 08:40
Hallo zusammen!

Auch mein "LE 40 M 86 BDX" hatte 3 Wochen nach Ablauf der Garantie das gleiche Startproblem. Mein Kulanzantrag wird einfach nicht beantwortet.
Also, selbst ist der Mann.
Bei Conrad Lötstation bestellt und Elkos nach Anleitung ausgetauscht. Der TV funktioniert wieder einwandfrei und ich bin handwerklich wirklich kein Profi.javascript:insert('images/smilies/insane.gif ','')
Es ist wirklich ganz einfach!

DANKE AN ALLE, DIE HIER ERKENNTNISSE UND ERFAHRUNGEN SELBSTLOS (und das im Jahre 2010) ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND SICH AUCH DIE ZEIT DAFÜR GENOMMEN HABEN !!!!!!!!!!!!!!!!


[Beitrag von mazda-3 am 07. Okt 2010, 08:45 bearbeitet]
mavvy
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 26. Nov 2010, 02:11
TV: LE-46M87BD

Hallo,

mein obiger TV hat nun auch diese Macken beim Einschalten, gut, dass es dieses Forum gibt, so dass ich nicht gleich zum Samsung Service muss, obwohl ich bisher sehr gute Erfahrungen mit dem Service im Laptop und Monitor-Bereich hatte, daher hätte ich keine Bedenken, bis auf eben den Preis. Außerdem habe ich den TV auch vor 2 Jahren, etwa um den November rum gekauft... schon lustig, dass es so erscheint, als ob Geräte gerade nach der Garantie schnell anfällig werden

Kommt zufällig jemand aus Frankfurt und weiß in welchen Laden / Werkstatt ich meine dann ausgebaute Platine hinbringen könnte zum austauschen? Bin zwar geschickt, aber beim Löten an einem so teuren Gerät lasse ich lieber Fachleute ran. Am besten ein Laden, die auch gleich die richtigen Elkos verkaufen?

Grüße
Mavvy
mavvy
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 29. Nov 2010, 17:21
UPDATE:

Habe neue Elkos einlöten lassen und Einschalten des TVs funktioniert bisher wie neu danke an Radio Schmidt in Frankfurt, die jetzt das gleiche beim Netzteil meines Sat-Receivers machen, hoffe da funktioniert auch alles danach.

Selbstausbau der Platine war übrigens kinderleicht.
pool0815
Neuling
#29 erstellt: 03. Dez 2010, 15:55
Danke, danke, danke...

hatte auch das Problem mit dem L46F86BD der sich schlecht einschalten lässt. Habe die beiden Elkos gewechselt und nun ist alles wie neu...


MfG
lulula
Neuling
#30 erstellt: 25. Dez 2010, 23:02
Vielen Dank auch von mir, hatte das gleiche Problem und nach dem Austausch der Elkos ging der Fernseher auch wieder an, aber das Bild zieht nach. Vor allem bei Zeichentrickfilmen wird es sehr deutlich.

Dieses Nachziehen passiert aber nur über den Reciever, über DVD ist alles ok, woran kann das liegen?
Vielleicht, weil ich anstatt 10V 16V eingesetzt habe??

Vielen Dank für eure Antworten!
tsieg-ifih
Gesperrt
#31 erstellt: 25. Dez 2010, 23:12
nein war schon richtig, die 16 Volt sind sogar noch besser.
Die Kapazität (uF) sollte etwa gleich sein, etwas mehr schadet auch nicht


[Beitrag von tsieg-ifih am 25. Dez 2010, 23:14 bearbeitet]
LE-40F86BD
Inventar
#32 erstellt: 26. Dez 2010, 09:58

lulula schrieb:
...woran kann das liegen?

Mit Sicherheit nicht am Netzteil ... aber mehr kann ich dazu auch nicht sagen
tsieg-ifih
Gesperrt
#33 erstellt: 26. Dez 2010, 16:04
Nachzieheffekte liegen nicht am NT wie von LE-40F86BD gesagt.

Ich würde einen anderen Receiver und einen anderen Eingang ausprobieren.

Mein Post war auf die miesen Elkos im SNT von Samsung bezogen wegen Einschaltproblem.
Hier ist es besser Elkos im SNT besser zu dimensionieren (Kapazität, Spannungsfestigkeit und Temperaturfestigkeit 105 oder 125 °)
lulula
Neuling
#34 erstellt: 27. Dez 2010, 13:46
ok einen anderen Ausgang habe ich ausprobiert aber leider keine Veränderung. EInen anderen Reciever hab ich grad nicht zur Hand

Aber es ist schon ungewöhnlich, dass das Nachziehen der Bilder erst nach dem auswechseln der Elkos anfing bzw. nach dem das Problem auftauchte, dass mein Samsung nicht mehr einzuschalten war.???

Trotzdem danke!
tsieg-ifih
Gesperrt
#35 erstellt: 27. Dez 2010, 14:13
Sicherstellen ob Plus und Minus bei den Elkos versehentlich vertauscht wurden (obwohl Nachzieheffekte dadurch fast unmöglich sind).

Alle Einstellungen im TV und vor allem im Receiver überprüft?
Notfalls auf Werkseinstellung resetten.
lulula
Neuling
#36 erstellt: 28. Dez 2010, 13:14
Danke, ich werds ausprobieren
NoRemorse
Neuling
#37 erstellt: 24. Jan 2011, 22:48

MrPink83er schrieb:
Also ich habe einen LCD Samsung LE-46M86 BD seit ca 27 Monaten...


Selbes Modell allerdings etwas älter (ü4 Jahre) und seit ein paar Tagen das gleiche Problem.
Habe nach Anleitung wie hier beschrieben das Board ausgebaut und ich war nicht überrascht, 3 defekte (aufgebläht und eingerissene) Elkos vorzufinden.
Sind die üblichen 10V 1000er. Alle anderen sehen gut aus.

Lasse mir morgen ebenfalls bei Radio Schmidt in Ffm "Neue" draufmachen und hoffe, daß das Problem damit erledigt ist.

Danke für die super (extrem kostensparende) Anleitung !
DietmarTeich
Neuling
#38 erstellt: 02. Feb 2011, 13:28
Ich habe mit eurer Hilfe soeben meinen LE-46M86BD repariert.
Vielen Dank an alle Poster, tolles Forum hier!

Bisher war ich ja sehr von der Qualität dieser Marke überzeugt.
In Zukunft werde ich wohl auch andere Marken wieder in Betracht ziehen.

Dietmar
insertcoin
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 22. Feb 2011, 10:50
Hi! Hoffe ich budel hier nicht alzu sehr altes aus. Hab auch schon googel bemüht etc. sry für eventuell doppelt gefragtes!

Ich suche einen Fernsehr, bin auf den Samsung UE 37 C 6000 gekommen (passt für mich von preis/leistung am besten, auch vom Bildbetrachten aus dem echten Shop)

Nun habe ich nach ein bis zwei Tagen recherche aber etwas von einem "clicking Problem" gehört, was mich davon abhält einen Samsung zu kaufen, da ich auch gebrauchte Geräte in betracht ziehe.

Nun zur Frage: Ist das denn mittlerweile mal behoben worden? Weil ich das Problem schon an unterschiedlichen Geräten festgestellt habe. Erwarte, dass man das vielleicht von der A zur B oder B zur C reihe behoben hat. Vielleicht ist es ja auch gewollt von der Industrie Geräte nach einer bestimmten Laufzeit zu Zerstören und es würde nie verändert werden.


[Beitrag von insertcoin am 22. Feb 2011, 10:53 bearbeitet]
slash_xxl
Neuling
#40 erstellt: 11. Apr 2011, 18:27
Hallo,

ich habe ein ca. 5 Jahre alten Röhren-Fernseher von Samsung (WS-Reihe)

Das Problem ist allerdings das gleiche. Am Anfang brauchte er 1-2 Anläufe und es wurde mit der Zeit immer mehr. Zur Zeit dürften es auch mindestens 30 Anläufe sein...

Ich habe auch schon nach auffälligen Kondensatoren gesucht, allerdings fällt mir da nichts besonderes auf. Bei diesem Model gibt es noch viel mehr Kondensatoren, so fällt das suchen noch schwerer.

Kennt jemand auch das Problem bei den Röhrenfernseher?

Kann man übrigens defekte Kondensatoren auch mit dem Multimeter aufspüren?
liab
Inventar
#41 erstellt: 12. Apr 2011, 01:45
Das Problem hatte mal das Schaltnetzteil eines alten Sony's. Meist sind es die kleinen Elkos im Schwingkreis (1 uF bis 200 uF), die das Anschwingen verhindern. Alle auswechseln, waren ca. 8 bis 10.
luftfahrer
Neuling
#42 erstellt: 23. Apr 2011, 19:46
Vielen lieben Dank an alle Experten hier!

Habe meinen 3 1/2 Jahre alten Samsung LE40M8 mit genau der beschriebenen Methode wieder repariert. 4 Elkos mit 1000uF waren hinüber. Arbeitsaufwand 30 min, 1,20 € für die Elkos!

Super!

Danke!

Wolfgang
Flossenmann
Neuling
#43 erstellt: 30. Apr 2011, 15:32
Hallo,
auch ich hab diese Problem mit dem Klicken...
Seit 2 Tagen geht mein Samsung gar nicht mehr an :o(
Habe eben meinen LE20S81B aufgemacht und die Kondensatoren gefunden, bei mir sind es 2 mit 10V und 1000 YF.
Aber meine sind nicht gewölbt oder geplatzt???
Können sie trotzdem kaputt sein oder könnte es sich um ein anderes Problem handeln???
Danke euch
Der Flossenmann
tsieg-ifih
Gesperrt
#44 erstellt: 30. Apr 2011, 15:46
die können trotzdem defekt sein.
Nimm statt 10 Volt 16 oder 25 Volt Spannungsfestigkeit, Kapazität kann gleich bleiben.
Die sind ja nicht so teuer.
Flossenmann
Neuling
#45 erstellt: 30. Apr 2011, 17:58
Danke,
bestelle mir gleich die Teile und versuche es mal...
Flossenmann
Neuling
#46 erstellt: 03. Mai 2011, 11:40

Habe eben die zwei neuen Elkos eingelötet, aber das Problem besteht immer noch... Habe auch 25 statt 10 V genommen. Sonst sah alles okay aus, hat noch jemand einen Tip
Danke Euch...
blubberblubs
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 03. Mai 2011, 12:36
Es kann gut sein, dass weitere Elkos defekt sind, dies aber nicht von außen sichtbar ist. Und achte darauf, dass die Lötstellen glänzen und es sich nicht um kalte Lötstellen (matt) handelt, da es hier vorkommen kann, dass hier Mikrorisse enstehen.

Und wichtig ist auch bei der Arbeit an Platinen..schütze dich vor ESD; sprich erde dich. Sonst kann es bei diversen Kleidungsstücken schnell mal passieren dass du nen IC abschießt und dann wirds komplizierter.

Hab auch der Arbeit damit täglich zu tun und hab schon alles erlebt.

Gruß


[Beitrag von blubberblubs am 03. Mai 2011, 12:37 bearbeitet]
slash_xxl
Neuling
#48 erstellt: 05. Mai 2011, 09:49

liab schrieb:
Das Problem hatte mal das Schaltnetzteil eines alten Sony's. Meist sind es die kleinen Elkos im Schwingkreis (1 uF bis 200 uF), die das Anschwingen verhindern. Alle auswechseln, waren ca. 8 bis 10.


was ist eigentlich ein Schwingkreis?
Flossenmann
Neuling
#49 erstellt: 07. Mai 2011, 20:02
Habe jetzt weitere Elkos getauscht, und der Fernseher ist sofort angsprungen, dann habe ich ihn ausgemacht und jetzt schon wieder das selbe Problem
Ich glaub ichklopp das Ding in die Tonne und kaufe nie wieder Samsung
liab
Inventar
#50 erstellt: 07. Mai 2011, 22:42

slash_xxl schrieb:

liab schrieb:
Das Problem hatte mal das Schaltnetzteil eines alten Sony's. Meist sind es die kleinen Elkos im Schwingkreis (1 uF bis 200 uF), die das Anschwingen verhindern. Alle auswechseln, waren ca. 8 bis 10.

was ist eigentlich ein Schwingkreis?

Das Herz eines jeden Schaltnetzteiles! Weil der Schwingkreis nur kurz anschwingt, klackert das Relais. Andere Fehler (außer den Elkos) sind auch möglich, z.B. kann der Überlastungsschutz auslösen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Schwingkreis
tsieg-ifih
Gesperrt
#51 erstellt: 08. Mai 2011, 15:57

Flossenmann schrieb:
Habe jetzt weitere Elkos getauscht, und der Fernseher ist sofort angsprungen, dann habe ich ihn ausgemacht und jetzt schon wieder das selbe Problem
Ich glaub ichklopp das Ding in die Tonne und kaufe nie wieder Samsung :{

Ich würde das ganze Schaltnetzteil überprüfen lassen. Vielleicht ist ein Transistor defekt.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Samsung LE46F86 - benötigt viele Anläufe bis er startet !
Lottner30 am 11.08.2011  –  Letzte Antwort am 11.08.2011  –  3 Beiträge
LE40S71B Braucht lange beim anschalten
mauser1934 am 16.10.2009  –  Letzte Antwort am 14.11.2019  –  301 Beiträge
Probleme mit LCD LE-40S71B
Ritchie72 am 01.04.2009  –  Letzte Antwort am 04.04.2009  –  3 Beiträge
Fernseher geht geht aus und wieder an
MisterScherz am 18.12.2011  –  Letzte Antwort am 19.12.2011  –  8 Beiträge
Samsung LCD gibt Geist auf
Mika_Andresen am 10.10.2016  –  Letzte Antwort am 11.10.2016  –  5 Beiträge
Samsung LCD-TV geht selten an
croplayboy am 01.06.2012  –  Letzte Antwort am 01.06.2012  –  4 Beiträge
kann den LCD Fernseher nicht mehr starten
Wilhelm_II am 23.05.2015  –  Letzte Antwort am 26.05.2015  –  13 Beiträge
newbie braucht eure kaufberatung
rockatansky am 29.07.2007  –  Letzte Antwort am 30.07.2007  –  4 Beiträge
Externe Lautsprecher für LCD Fernseher
Sammson am 17.07.2007  –  Letzte Antwort am 19.07.2007  –  23 Beiträge
Einschaltprobleme mit Samsung LCD Fernseher
taner455 am 16.03.2014  –  Letzte Antwort am 02.04.2014  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.538 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedjodae
  • Gesamtzahl an Themen1.535.721
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.221.432

Hersteller in diesem Thread Widget schließen