Rangliste Yamaha CD Player

+A -A
Autor
Beitrag
Sven_1983
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Jan 2012, 13:12
Hallo liebes Forum,

ich möchte mir einen Yamaha Boliden zulegen, weiß aber nicht genau, auf welchen ich mich fokussieren soll. Ich habe mich etwas umgesehen - könntet ihr mir vll eure Meinungen dazu posten? Evtl vll sogar ein kleines Ranking aufstellen?

Ich interessiere mich für den:

CDX 730
CDX 860, 880, 890
CDX 930, 993
CDX 1030, 1050, 1060

Sind die größeren Modelle automatisch die besseren? Was dürfen solche Geräte noch kosten?

Ich freue mich sehr auf eure Hilfe, vielen Dank.

Beste Grüße,
Sven
SR2245
Inventar
#2 erstellt: 05. Jan 2012, 20:46
Ja die größeren Modelle sind oft die besseren:
Wertiger Verarbeitet, schönere Optik, mehr Ausstattung.

Oder meinst du klanglich? Da tut sich meinen Ohren nach eher nichts.

Die x30 Modelle müssten so von 1990 sein, as jüngste Gerät in der Aufzählung wären der 890 und 993 von ca. 1996-1998.
Einfach mal bei Ebay nach beendeten Angeboten suchen.

Interessant ist bei älteren Player für mich immer obs noch Lasereinheiten für wenig Geld gibt.


- CDX-930
- CDX-1030
- CDX-1050
- CDX-1060

haben Toshiba Einheiten sind mittlerweile schon langsam schwer zu bekommen und teuer.

Für 730, 860, 890 etc. gibts die KSS210A Einheit schon für 15€.
Spezialized
Inventar
#3 erstellt: 05. Jan 2012, 22:06
Wie sind die den klanglich (Analog) einzuschätzen?
Sven_1983
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 05. Jan 2012, 22:30
Hallo Nelly,

erst einmal ganz herzlichen Dank für Deine Antwort.
Ich könnte evtl relativ günstig an einen 880 kommen.

Wenn man nun bedenkt, das ich mir gern einen CD-Player fürs Leben kaufen möchte - sollte ich auf einen 933 oder 1050 warten - oder die Chance nutzen?

Kennt jemand die Verarbeitung aller Geräte? Da gibt es - soweit mir bekannt - ja schon dramatische Unterschiede, gerade auf das Gehäusematerial bezogen.

Ich freue mich aufs weitere philosopieren. Danke.
SR2245
Inventar
#5 erstellt: 05. Jan 2012, 22:35
Bei den Playern, die bisher blind verglichen habe, habe ich nie irgendwelche Unterschiede gehört.

Bei einem 777ES Swoboda, den ich für zwei Wochen leihweise hatte, war ich mir ziemlich sicher, dass der schon an Details und Sauberkeit in Bass und Höhen was mehr zu bieten hat.
Ein super geiles Gerät mit toller OPtik und Haptik.

Am Tag als ich den wieder abgeben musste haben wir einen Vergleichstest mit meinem CD63SE gemacht.
Mit Voltmeter den Sony auf den Ausgangspegel des Marantz gebracht und umschalten lassen...reine Raterei.

Meine "Kette" und meine Ohren sind bestimmt nicht audiophil genug.
Sven_1983
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 05. Jan 2012, 22:40
Entschuldige bitte, wenn ich so unbeholfen nachfrage aber - was möchtest Du mir damit sagen? Ich versteh die Aussage nicht ganz. Das ich klanglich betreffend auf jedes Modell zurückgreifen könnte?
Zaianagl
Inventar
#7 erstellt: 05. Jan 2012, 22:40

Wenn man nun bedenkt, das ich mir gern einen CD-Player fürs Leben kaufen möchte - sollte ich auf einen 933 oder 1050 warten - oder die Chance nutzen?


Dann würde ich evtl nicht grad einen nehmen der schon 20 Jahre aufm Buckle hat.
Desweitern würde mich bei den "großen" die ganzen Gimmicks (Klappbares Bedienteil, tausend (überflüssige) Knöpfe...) abschrecken. Alles bloß Zeug was verrecken kann...

Ich hab schon bei zweien von den kleineren (530 und 570) neue Lasereinheiten gebaut, scheinen nicht grad "gebaut für die Ewigkeit". Im Gegensatz zu nem Marantz CD 72 zB...

Optisch und haptisch gibbet aber an Modellen der Ära nix auszusetzen, außer evtl mal ne nicht mit der Gehäsefront bündige Lade. Imho!
Sven_1983
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 05. Jan 2012, 22:46
Na gut, ich gestehe - fürs Leben war vll etwas übertrieben, das gebe ich zu. Aber doch für einige Jahre - welcher mir den Musikgenuss auf volles Niveau bringt.

Ich bin ehrlich gesagt etwas "angegeilt" von den 10 Kilo Gewicht. Allein diese schiere Materialdominanz flößt mir als Laien großen Respekt ein.
Zaianagl
Inventar
#9 erstellt: 05. Jan 2012, 22:52
Was soll denn der 880er kosten? Ist aber ja schon einer von den häßlichen...
Dem würd ich n 930 auf jeden Fall vorziehen.
Sven_1983
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 05. Jan 2012, 23:06
Das kann ich leider noch nicht genau sagen - aber es hieß - wirklich günstig.

Was dürfte denn ein gut erhaltener 1060 mit 12 Monaten Garantie kosten?
Zaianagl
Inventar
#11 erstellt: 05. Jan 2012, 23:23
Keine Ahnung
Sven_1983
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 05. Jan 2012, 23:25
Hmmm,

wäre 200 EUR zuviel?

In Anbetracht, das ich einen NAD C 515BEE neu für 289 € bekommen könnte.
Zaianagl
Inventar
#13 erstellt: 05. Jan 2012, 23:29
Für mich wäre 150 Euro die absolute Obergrenze. Und dann auch bloß Tiptop und vorausgesetzt ich würde ihn wollen
Sven_1983
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 05. Jan 2012, 23:30
Echt? Für nen 1060? Okay - ist das ein eher subjektiver Rat - oder kann ich dem Verkäufer das wirklich vorschlagen?
Ingo_H.
Inventar
#15 erstellt: 05. Jan 2012, 23:31
Vom 515 von NAD würde ich abraten, denn man liest da immer wieder über Probleme. Wenn dann den 545 nehmen.
Sven_1983
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 05. Jan 2012, 23:33
Danke für die Info - dieser würde mich aber 444 € kosten - und das ist mir zu teuer.
Zaianagl
Inventar
#17 erstellt: 05. Jan 2012, 23:38

Sven_1983 schrieb:
Echt? Für nen 1060? Okay - ist das ein eher subjektiver Rat - oder kann ich dem Verkäufer das wirklich vorschlagen? :prost


Nein, das ist absolut und definitv objektiv, unantastbar und vollkommen allgemeingültig!
Passat
Moderator
#18 erstellt: 07. Jan 2012, 01:37
ich würde einen Yamaha CDX-1050 oder 1060 immer einer NAD Plastikbüchse vorziehen.

Und das mit den Lasereinheiten halte ich für überbewertet.
Mir ist da noch keine Lasereinheit kaputt gegangen und mein ältester CD-Player ist von 1984.

Grüsse
Roman
Zaianagl
Inventar
#19 erstellt: 07. Jan 2012, 12:37
Es hat sicher nicht unwesentlich mit dem Umgang zu tun, wie lange eine Lasereinheit funzt. Alle von mir neu gekauften CD Player haben auch noch ihre erste, der älteste ist von ca 86...

Bei Gebrauchtgeräten von Leuten die man nicht kennt, besteht halt immer das Risiko, ein runtergeschrubbtes Gerät zu erstehen. Und in dem Falle sollte wenigstens die Ersatzteilverfügbarkeit gesichert sein.
Siehe Post von Nelly!

Und so n NAD Yoghurtbecher käm mir auch nicht (nochmal) ins Haus. Imho einer der überbewertetsten Hertsteller überhaupt...
Ingo_H.
Inventar
#20 erstellt: 07. Jan 2012, 12:56
Finde auch dass die NAD-Preise etwas übertrieben sind, anderrerseits bekommt man da halt auch beim Wiederverkauf ordentlich was dafür. Hätte mir meinen NAD C316BEE aber für den regulären deutschen Verkaufspreis auch nicht gekauft, aber nachdem es da bei einem Händler in UK 'ne Aktion zwischen Weihnachte und Neujahr 2010 gegeben hatte, wo die neu inklusive Versand nach D nur umgerechnet 215€ gekostet haben, musste ich einfach zuschlagen. Allerdings lohnt es sich in Zwischenzeit kaum noch NAD-Geräte in UK zu kaufen, denn die Preise haben dort spürbar angezogen, was so denke ich zumindest, auch auf Druck von NAD aus anderen Ländern gekommen ist, denn bei dem Preisunterschied haben sicherlich viele in UK gekauft und die deutschen Fachhändler blieb auf ihren Sachen sitzen.

Das NAD-Geräte allerdings Yoghurtbecher sein sollen kann ich nicht verstehen. Finde die richtig schick und auch sehr gut verarbeitet.
Sven_1983
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 07. Jan 2012, 19:34
Hallo,

Könnte einen angeblich neuwertigen 1050 für 220 Euro bekommen.
Muss aber noch heute zusagenDas Gerät gehört einem HiFi Puristen , das Netzkabel wurde gegen iein anderes getauscht .

Ist der Preis okay oder zu teuer?

Danke für schnelle Hilfe,

Gruß,Sven
Sven_1983
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 08. Jan 2012, 10:41
Auch wenn es jetzt egal ist - es ging um den 1030Hab ich verwechselt.
Zaianagl
Inventar
#23 erstellt: 08. Jan 2012, 12:51
Den hast ja hoffentlich genommen!! Ein echtes Schnäppchen!!!
Zaianagl
Inventar
#24 erstellt: 08. Jan 2012, 12:51
Spaß
Sven_1983
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 08. Jan 2012, 19:35
Gibt es denn iwo eine Auflistung,bzw kann mir jemand vll sagen : Welche Player haben eine Metall Lade?

Danke und Gruß
Sven
Passat
Moderator
#26 erstellt: 08. Jan 2012, 20:55
Ab CDX-1xxx.

Grüsse
Roman
Sven_1983
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 08. Jan 2012, 21:16
Danke schön - hat der 993 nicht auch schon eine?
Sven_1983
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 12. Jan 2012, 09:03
Hallo,

habe bei einem 1060 mit kleinen Schönheitsfehlern erstanden, die ich nun mit eurer Hilfe zu beheben versuche.
SR2245
Inventar
#29 erstellt: 12. Jan 2012, 23:35
Watt hatter den? Ein Bild sagt mehr als...
Sven_1983
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 13. Jan 2012, 09:28
Hallo Nelly,

bitte schau mal HIER. Danke schön.

Beste Grüße,
Sven
ronmann
Inventar
#31 erstellt: 09. Mrz 2020, 21:47
[/quote]
Welche Player haben eine Metall Lade?
[quote]
Der 930 und die 10x0er Modelle auf jeden Fall. 880, 890, 893 etc. haben sie nicht. Heute ist ein CD X930 bei mir angekommen, mit neuem Laser. In der Bucht ist ein gewisser Bertram irgendwer unterwegs, der das anscheinend hauptberuflich macht oder zumindest (neben)gewerblich. Also die alten Player wieder jung machen. Ohne neuen Laser bekommt man einen 930 für unter 100, aber mit neuem Laser im Linearantrieb ist er mir eben auch mal gut 150€ wert, in der Hoffnung das CD-Player Thema für mindestens 10 Jahre vergessen zu können. Dank Digitalausgängen kann man ihn klanglich auch in die Neuzeit holen, falls notwendig. So aufwändige, schnell reagierende Laufwerke, werden gar nicht mehr gebaut. Wenn ich an einem modernen CD-Player die Open-Taste drücke und es dauert >5s, bis die Schublade beginnt sich zu bewegen, kriege ich ne Krise.
Ich werde bestimmt noch paar Sätze schreiben, wenn er dann spielt
ronmann
Inventar
#32 erstellt: 12. Mrz 2020, 20:22
21A96E82-DBE4-4D95-A2C7-9C2FF300AEB3D65C5DFD-872D-4A3A-B887-E5D72C97A956
8487C15A-5910-45B1-884C-73601C92E446B6BD69D4-F258-4201-99DC-A13FE517C813
038ECE5A-68CD-41F3-B295-5763C3F63BE2
Seit paar Tagen läuft der CD-X930 und löst der kleinen 490iger ab. Der Titelzugriff des Linearantriebs ist deutlich flotter, die Metallschublade sehr wertig.
Nur eine Sache ist seltsam. Schaltet man an der Rückseite den CoaxAusgang ein, deaktiviert man automatisch die Analogausgänge, auch Kopfhörerausgang. Das erschwert ein bisschen das Vergleichshören zwischen dem internen DA-Wandler gegen den Wandler des Sony DAT DTC A8
Wobei die werden sich klanglich wohl nicht viel nehmen. Schön sind auch die vielen Tasten am Gerät. Ich nutze nur die VorstufenFernbedienung und kann damit nix programmieren. Beim 930 geht das auch am Gerät.
Die kupferne Spule rechts vom Laser ist der Antrieb für die Magnetschwebebahn des Lasers.
Die rot orangen Anzeigen sind so herrlich altmodisch


[Beitrag von ronmann am 12. Mrz 2020, 20:32 bearbeitet]
Passat
Moderator
#33 erstellt: 19. Mrz 2020, 22:52
Das mit dem Digitalausgang hat mein Sony CDP-710 auch.
Mich hat maßlos geärgert, das auch der Kopfhörerausgang abgeschaltet wird.

Bei meinem Yamaha CDX-870 gibts keinen Schalter, da sind die Digital- und Analogausgänge immer aktiv.

Und der hat sogar 2 Analogausgänge:
1 mit fixem Pegel
1 mit regelbarem Pegel

Grüße
Roman
Gudde
Stammgast
#34 erstellt: 19. Mrz 2020, 23:07
Ola Roman,

kannst du bitte mal für die Laien wie ich mal kurz den Unterschied zw. Fixed und Regelbar Pegel erklären?

Ich habe versucht dies in Wiki zu lesen, verstehe ich nicht alles so. Wozu braucht man diesen fixen bzw. regelbaren Pegel?

Grüße
Harry
Passat
Moderator
#35 erstellt: 19. Mrz 2020, 23:51
Naja, ein Ausgang mit fixem Pegel lässt sich nicht in der Lautstärke regulieren.
Die meisten CD-Player haben nur einen Ausgang mit fixem Pegel.

Bei einem Ausgang mit variablem Pegel lässt sich die Lautstärke regulieren.
Bei Verstärkern/Receivern in den 80ern war eine Fernbedienung noch sehr selten.
Bei CD-Playern dagegen schon rel. häufig.
So konnte man bei Anlagen ohne Fernbedienung wenigstens die Lautstärke des CD-Players über dessen Fernbedienung regeln.

Im Prinzip kann man damit auch eine minimalistische Anlage aufbauen:
CD-Player, Endstufe, Lautsprecher, keine weiteren Geräte.

Grüße
Roman
Gudde
Stammgast
#36 erstellt: 20. Mrz 2020, 00:06
Danke Roman,

d.h. nur wenn ich die FB eines CD-Players mit variablem Ausgang habe, kann ich die Lautstärke damit regeln. Wenn ich keine FB mehr habe, ist der Ausgang sozusagen egal.

Grüße
Harry
Passat
Moderator
#37 erstellt: 20. Mrz 2020, 03:11
Nicht unbedingt.
Mein Yamaha CDX-870 hat auch einen Drehregler auf der Front für den Pegel.

Grüße
Roman
Bollze
Inventar
#38 erstellt: 20. Mrz 2020, 08:00
Auch der CDX- 480 hat nur einen variablen Ausgang, der parallel zum Kopfhörerausgang nah- und fernbedient geregelt werden kann.
Viele Player von Technics haben auch ein variablen Ausgang, das wird hardwaremässig über den DAC realisiert. Im Yamaha CDX 480 sitzt ein DAC von Technics, nur mal so nebenbei.

Bollze
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
YAMAHA CD-Player springt
Biernot am 13.05.2004  –  Letzte Antwort am 13.05.2004  –  5 Beiträge
Yamaha CD-Player
T8Force am 07.03.2006  –  Letzte Antwort am 12.04.2006  –  35 Beiträge
Welchen Yamaha CD-Player?
narc am 14.08.2017  –  Letzte Antwort am 21.08.2017  –  10 Beiträge
Teac und Yamaha CD-Player
03.10.2002  –  Letzte Antwort am 03.10.2002  –  2 Beiträge
Probleme mit CD-Player (Yamaha)
toncoc am 13.09.2004  –  Letzte Antwort am 14.09.2004  –  3 Beiträge
Yamaha CDX-993 CD PLAYER!!!
am 29.11.2005  –  Letzte Antwort am 30.11.2005  –  2 Beiträge
Yamaha CD-Player mit RS
tom-ba am 14.02.2009  –  Letzte Antwort am 24.02.2009  –  3 Beiträge
Neuer Yamaha CD-Player S300
PRW am 07.08.2010  –  Letzte Antwort am 05.04.2011  –  55 Beiträge
Yamaha CD Player rauscht nur
Xearo am 03.04.2016  –  Letzte Antwort am 03.04.2016  –  3 Beiträge
Yamaha cd-player mit crossfade
thorbaro am 24.10.2020  –  Letzte Antwort am 30.10.2020  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder900.045 ( Heute: 42 )
  • Neuestes MitgliedSmImPiPlifi
  • Gesamtzahl an Themen1.500.447
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.532.432

Hersteller in diesem Thread Widget schließen