Hobby Hifi ReSub (4/2016)

+A -A
Autor
Beitrag
_ES_
Administrator
#51 erstellt: 28. Jun 2019, 22:36
Ich habe das Thema dorthin verschoben, wo es eigentlich hingehört - Besser spät als nie....

MiniDSP konnte ich heute abholen, den beiliegenden Coupon gleich für das 2.1 Way Advanced genutzt und runter geladen.
Da ich wie erwähnt den Master Regler-Anschluss nutzen möchte, sähe ein herausbaumelndes Poti etwas doof aus.
Ergo bekommt der MiniDSP ein neues Kleidchen.
Netzteil hatte ich vergessen, vorhin geordert, kommt leider erst am Montag.
Kann ich mich übers WE mal wieder etwas einlesen, bzgl. DSP.
Vorab werden Sub und Sat erstmal noch nicht am Hörplatz angepasst und ich werde wohl ARTA dafür nutzen müssen - Mir ist nicht bekannt, das man bei REW Messkurven zusammenlegen/addieren kann.

_ES_
thewas
Hat sich gelöscht
#52 erstellt: 29. Jun 2019, 08:20

Mir ist nicht bekannt, das man bei REW Messkurven zusammenlegen/addieren kann.

Natürlich kann das REW, Reiter All SPL und dann rechts unter Controls.
_ES_
Administrator
#53 erstellt: 29. Jun 2019, 13:13
Ah, sehr schön, danke!


Ergo bekommt der MiniDSP ein neues Kleidchen.


War heute auch schon angekommen:

housing

Komplett aus Alu zum angenehmen Preis.

_ES_
hero6
Ist häufiger hier
#54 erstellt: 07. Jul 2019, 19:49
Hallo,
dieser Subwoofer interessiert mich auch sehr. Ich habe im Moment 4 x D165 Chassis hier vorrätig. Bin mir aber echt noch unschlüssig, wie ich diese verbauen soll? Diese sollen für mein 30m² Heimkino herhalten. Ich fahre aber keine hohen Pegel. Bin am Überlegen, ob ich erstmal nur einen großen Subwoofer baue a 55-60 Liter Volumen mit 4 x D165 in einer Art impulskompensiert oder 4 kleine mit Passivmembran. Für jede Raumecke eine Box.
Wie sind denn die Daten mit Passivmembran bei 3 Unterlegscheiben? Sind die 28Hz bei -3 db?
Mich interessiert wie tief der Subwoofer in der passiven Variante maximal spielen kann.
Pegel sind nicht so wichtig. Antrieb ist ein Reckhorn A409 Verstärker, womit man auch einen Bassboost anwenden kann.

Danke und Gruß Chris
_ES_
Administrator
#55 erstellt: 07. Jul 2019, 20:59
Hi Chris,

Die kleine Tabelle die ich erstellt hatte, bezieht sich auf die Abstimmfrequenzen.
Mit der PM und 2 Scheiben erreicht man mit dem AM80 Modul eine Grenzfrequenz von 28Hz - Das Teil hat einen festen Bass-Boost um 35Hz (und Subsonic bei 25Hz), das sollte man dabei berücksichtigen, sollte mit Deinen Reckhorn Amp kein Problem sein, diese Eigenschaften nachzustellen.
Auch ich hatte über eine größere Version nachgedacht, obwohl der aktuelle noch gar nicht eingebunden ist.
4 D165 plus 4 PM, das ganze auf 20Hz abgestimmt(jeder in 18l), sollte für eine Stube reichen....
Vom Geld her ist das überschaubar, echte 20Hz für knapp über 200 (ohne Elektronik)..hätte was.
Hier ist es etwas ins Stocken geraten, gleichwohl alles parat - Ich muss eine Fortführung in den Urlaub legen.
Gottseidank ist das bereits übernächste Woche, dann geht es hier auch weiter.
Ausnahmsweise hatte ich in der Anleitung vom MiniDSP geblättert - direkter Import der REW Kurven....hat sich einiges getan im Vergleich zu 2013, wo ich das letzte Mal einen MiniDSP im Gebrauch hatte.

_ES_

Edit:


in einer Art impulskompensiert


Das wäre schon wichtig, das Gehäuse, obwohl "Klopftest bestanden", macht gut mit.


[Beitrag von _ES_ am 07. Jul 2019, 21:00 bearbeitet]
_ES_
Administrator
#56 erstellt: 12. Jul 2019, 23:35
So....

Urlaub erwartet mich, ich habe schon etwas nachgedacht bzgl. des Submoduls.
Hätte ich es zuvor gewusst, das ich mir doch ein MiniDSP hole, hätte ich das AM80 nicht gebraucht...Hätte, hätte.

Nun ist es aber da und muss modifiziert werden, damit es den DSP nicht in die Suppe spucken kann.

Und das sieht in etwa so aus:

Mivoc

Subsonicfilter, Bassanhebung und variabler TP-Filter nebst Phasendrehung raus, direkt am Endstufeneingang rein.
Den Block-Elko am Ende kann man ruhigen Gewissens außen vor lassen, denn im Eingang der Endstufe befindet sich noch einer..
Den Spannungsteiler auch, dafür lasse ich den Input-Level drin.
Da ich nun Mini-DSP und von Reckhorn nochmal 2 zusätzlich gelieferte Massescheiben mein Eigen nenne, wird jetzt auch voll auf das 20Hz Setup zurück gegriffen....
Sein (BT/HH) veröffentliches Setup dafür werde ich übernehmen, zumindest was die Entzerrungen betrifft.
Die Cut-Off Frequenz zu den Tischhupen kann anders werden.
20 Hz am Schreibtisch....ich bin gespannt.

_ES_


[Beitrag von _ES_ am 12. Jul 2019, 23:36 bearbeitet]
_ES_
Administrator
#57 erstellt: 13. Jul 2019, 21:34
Die beiden nachgelieferten Scheiben mit aufgelegt:

DSC01562

Mehr sollten es auch nicht sein..

DSC01564

Ich schwöre, ich hatte dort schon mal gesaugt..

DSC01567

Erfreulich, man kann das Signalboard vom Rest trennen, das erleichtert die fälligen Arbeiten daran.
Das wird morgen geschehen, darauf folgt ein kleiner Test ob es auch geklappt hat.
Und mir fehlt immer noch ein 10K Poti...

_ES_
_ES_
Administrator
#58 erstellt: 14. Jul 2019, 20:01
Das ging leichter als gedacht, 2 Widerstände hoch nehmen und eine Drahtbrücke entfernen, dann eine Brücke anbringen, fertig:

DSC01570

DSC01569

DSC01568

Damit ist das ganze Filternetzwerk ausgehebelt, man könnte auch einen 2-poligen Umschalter nehmen und einbauen, quasi als "Direkt" Schalter.
Das geht aber auch so und ist dabei auch noch komplett reversibel.

Edit: Achja, im Schaltplan sind die Regler VR1 und VR2 vertauscht...

_ES_


[Beitrag von _ES_ am 14. Jul 2019, 20:02 bearbeitet]
_ES_
Administrator
#59 erstellt: 15. Jul 2019, 21:09
So...

Vorhin mal den DSP angeklemmt und erstmal Timmis Vorgaben auch für den Sat eingegeben:

HP1 LP1 Para

Noch nichts gemessen, erstmal verkabelt und Musik an.
Doch, man grinst schon ziemlich breit im Kreis...
Die kleine Kiste macht schon richtig Alarm und doch sauber vom Kickbass her.
Trotzdem muss ich messen..
Und was mich noch etwas stört:
Die Lautstärke war jetzt nicht ganz leise, aber auch nicht Zimmerlautstärke - Und der Input-Level Regler vom Sub ist auf Vollanschlag, die Sats mal gerade im unteren Drittel des Drehbereichs...
Dem werde ich hinterher gehen müssen, wo da die Lautstärke auf der Strecke bleibt im Modul.
Unabhängig davon klingt es sehr, sehr vielversprechend bzw. auch ohne großen Pegel wurde ich vorhin in Wallung versetzt....


[Beitrag von _ES_ am 15. Jul 2019, 21:10 bearbeitet]
herr_der_ringe
Inventar
#60 erstellt: 17. Jul 2019, 14:55
hallo namensvetter,
da es zwischenzeitlich zwei versionen gibt: handelt es sich bei dir um das AM80, oder um das AM80mk2?


_ES_ (Beitrag #56) schrieb:
...AM80...

Mivoc
_ES_
Administrator
#61 erstellt: 17. Jul 2019, 15:06
Hallo,

Es ist die MK2 Version, also mit Ringkern-Trafo.
Elektronisch konnte ich dem Schaltplan nach noch keine Unterschiede feststellen.
Ich hatte heute noch etwas rumgemessen, bzgl. Pegel.
Wenn ich die 0,9Vrms (max.Pegel DSP) einspeise, bekomme ich maximal 9,86Vrms am Ausgang raus.
Das ist etwas mager, entsprechen etwas mehr als die Hälfte der eigentlichen Ausgangsleistung.
Entweder päppel ich das noch auf (Eingangsverstärkung) oder belasse das Modul so wie es ist und schaue nach einen größeren Amp zum Einbauen.
Der sollte idealerweise in den Ausschnitt passen und Fullrange sein, mal sehen ob es da was gibt.

_ES_
_ES_
Administrator
#62 erstellt: 17. Jul 2019, 20:56
Ich habe mal am Sub gemessen, mit DSP und den Entzerrer-Einstellungen:

Sub3

Sub2

Recht ordentlich und sehr nah dran an den 20Hz.
Während das "hintere Ende" sehr an der HH-Messung heran kommt, ist beim BT der Rest glatt wie ein Lineal.
Diese Steigung bis auf +3dB vor der Trennfrequenz hatte ich schon mit dem eigenen Filter des AM80 bemerkt.
Woher das kommt, keine Ahnung aktuell, ist aber jetzt auch nicht soo tragisch.
Wichtig ist, das Setup bzgl der TT Entzerrung/Anzahl der Masse-Scheiben für die PM funktioniert wie beschrieben.


[Beitrag von _ES_ am 17. Jul 2019, 21:00 bearbeitet]
_ES_
Administrator
#63 erstellt: 17. Jul 2019, 22:57

thewas (Beitrag #52) schrieb:

Natürlich kann das REW, Reiter All SPL und dann rechts unter Controls.


Werden die Kurven addiert, sprich mit Berücksichtigung der jeweiligen Phasenlage (was man dann sieht, wäre der gesamte F-Gang)oder werden sie einfach nur "nebeneinander" abgebildet ?
Unter "Controls" hat man ja mehrere Möglichkeiten und die erste (A+B) erscheint mir die richtige dafür zu sein ?

_ES_
_ES_
Administrator
#64 erstellt: 30. Aug 2019, 21:39
Hi,


Entweder päppel ich das noch auf (Eingangsverstärkung) oder belasse das Modul so wie es ist und schaue nach einen größeren Amp zum Einbauen.
Der sollte idealerweise in den Ausschnitt passen und Fullrange sein, mal sehen ob es da was gibt.


Ich möchte an das Mivoc-Modul nicht weiter rumfummeln, suche also ein Fullrange-Modul.
Kennt jemand so etwas ?

_ES_
captain_carot
Inventar
#65 erstellt: 01. Sep 2019, 15:27
Wie viel Leistung? Das BT-SA 150 ist tatsächlich Fullrange, Class D Schaltnetzteil, aber dürfte etwas weniger Leistung haben. HAtte das zwei Jahre ohne Probleme in Benutzung.
_ES_
Administrator
#66 erstellt: 01. Sep 2019, 16:50
Hi,


Wie viel Leistung?


Sollten schon die 80W eines Mivoc haben, von daher wäre es ausreichend.

_ES_
captain_carot
Inventar
#67 erstellt: 01. Sep 2019, 20:18
Hätte 75W gehabt, aber anscheinend ist das aktuell nirgends mehr gelistet.
_ES_
Administrator
#68 erstellt: 01. Sep 2019, 21:06
Hi,

Evtl muss ich mir auch was zusammenbasteln, also ein Class-D Modul auf einer Aluplatte die so groß ist wie das Mivoc Modul.
Theoretisch könnte ich das AM80 so hinbiegen, das es linear überträgt und gleichzeitig empfindlich genug ist....Ach wisst ihr was?
Ich mach das, sc***** auf den Neuzustand...
Wenn das von Interesse ist, kann ich das hier dokumentieren.

_ES_
_ES_
Administrator
#69 erstellt: 25. Sep 2019, 22:06
Hi,

Ich mache es doch nicht, habe mir jetzt was anderes überlegt und das Modul wird wieder verkauft.
Eine Aluplatte, ein Trafo, ein Schalter, eine Cinchbuchse und dieser Verstärker dazu:

https://www.amazon.d...dExvZ0NsaWNrPXRydWU=

Und fertig.
Maximale Eingangsempfindlichkeit 1V, MiniDSP schmeißt 0,9 raus - Passt...

_ES_
Peas
Hat sich gelöscht
#70 erstellt: 25. Sep 2019, 23:05
Immerhin ein Klinkeneingang. Welche Spannungsversorgung nimmt man dafür?
_ES_
Administrator
#71 erstellt: 25. Sep 2019, 23:13
Es gibt zwei Varianten, die die ich gewählt habe, hat keinen Klinkeneingang.


Welche Spannungsversorgung nimmt man dafür?


Ein Gleichrichter nebst Elkos ist auf der Platine verbaut, es reicht ein Transformator mit 2 sekundären Ausgängen.
Die schaltet man in Reihe, der Verbindungspunkt der beiden Wicklungen ist dann 0V.
Die angegebenen 420W brauche ich für den Sub nicht, entsprechend werde ich einen kleineren Trafo benutzen.
Peas
Hat sich gelöscht
#72 erstellt: 26. Sep 2019, 13:27
Sag mal bitte konkret. Ist für mich noch Neuland, wenn da keine Anschlüsse wie bei Plate-Amps dran sind.

Dabei locken die Platinen wie der Sand am Meer.
_ES_
Administrator
#73 erstellt: 26. Sep 2019, 14:07
Hi,

Ich habe mal eine Collage erstellt:

Amp

Man besorgt sich einen Trafo mit 2 Abgängen, verschaltet sie entsprechend miteinander, um auf (wie in dem Beispiel) 24V-0-24V zu kommen und an der Platine anzuschließen.

Direkt hinter dem Anschluss sitzt der Gleichrichter, der sein Werk nachgeht und man erhält eine (bezogen auf 0V) symmetrische Gleichspannung.
Es gibt auch Leute, die klemmen direkt eine Gleichspannung an, ich belasse es aber bei der Trafo-Lösung.


[Beitrag von _ES_ am 26. Sep 2019, 14:14 bearbeitet]
Peas
Hat sich gelöscht
#74 erstellt: 26. Sep 2019, 14:49
Wow, danke, jetzt hab ich das mit der Spannungsversorgung endlich mal begriffen.
_ES_
Administrator
#75 erstellt: 26. Sep 2019, 20:53
Kein Thema.

Das ganze kommt dann auf einer Aluplatte, mit den gleichen Maßen wie das Mivoc Modul.

Subplatte

Mit Produkten von kkmoon hatte ich bereits Erfahrung sammeln dürfen:

http://www.hifi-foru...d=30293&postID=29#29

Außer einer "Visitenkarte" wird auch bei dieser Endstufe nichts dabei sein....
_ES_
Administrator
#76 erstellt: 27. Sep 2019, 18:57
Diesmal war noch nicht mal eine Visitenkarte dabei....

DSC01608

Mal sehen, ob ich es morgen angesaftet bekomme, zwecks Vorabtests.
Peas
Hat sich gelöscht
#77 erstellt: 27. Sep 2019, 20:18
Ihr kennt Euch doch schon

Bin gespannt, viel Erfolg.
_ES_
Administrator
#78 erstellt: 28. Sep 2019, 14:52
Es lebt...

On the Fly Aufbau mit 2x19V NT´s und ELV Funktionsgenerator:

DSC01619

Ausgangsspannung bei 1Vss 1Khz Sinus:

RigolDS1

Der Klirr geht in Ordnung, nicht überragend aber OK:

RigolDS0


Die Temperatur ist jetzt nicht so spannend im Leerlauf..

Amp (2)

Aber es scheint zu laufen, dann kann ich mich nach dem Rest umschauen.

_ES_


[Beitrag von _ES_ am 28. Sep 2019, 22:16 bearbeitet]
_ES_
Administrator
#79 erstellt: 29. Sep 2019, 21:36
So, den Rest geordert:

RKT 200VA, 2x24VAC

Befestigungsset für RKT

Einbau-Kaltgerätestecker mit Schalter und Sicherungseinsatz

2 Sicherungshalterungen 5x20mm für die sekundären Abgänge (SEHR sinnvoll).

10er Pack träge Sicherungen

Macht insgesamt ca. 65€, die Aluplatte 280x180 bekomme ich so.

Zusammen mit dem 420W Verstärker kommt es vom Preis her dem Mivocmodul gleich...

Ich hoffe, alles wird bis zum 02.10. geliefert, dann kann ich an dem sehr langen Wochenende basteln...
_ES_
Administrator
#80 erstellt: 05. Okt 2019, 16:18

Ich hoffe, alles wird bis zum 02.10. geliefert, dann kann ich an dem sehr langen Wochenende basteln...



Natürlich nicht, die Sicherungshalter fehlen noch...

Hätte mir aber auch nichts genutzt, denn der Trafo ist so groß, das ich das Ampmodul vertikal montieren muss - Und die Teile dafür kann ich erst am Montag ergattern...
Auf dem Papier und in echt sind Größen einfach anders.

DSC01628

DSC01629

Mal sehen, ob der Trafo nachher reinstreut, dann muss die Platte größer.

_ES_
_ES_
Administrator
#81 erstellt: 12. Okt 2019, 16:05
Die Versorgung funktioniert schon mal:

DSC01632

Dann weiter gemacht und finalisiert:

DSC01637

DSC01639

Und später, nach ein paar Besorgungen, werde ich den Speaker anklemmen und hoffen, das es still bleibt...


_ES_
Zweck0r
Moderator
#82 erstellt: 12. Okt 2019, 18:16

_ES_ (Beitrag #80) schrieb:
Mal sehen, ob der Trafo nachher reinstreut, dann muss die Platte größer.


Das tut er bei der Hifi-Variante dieser Aktivbox: https://www.radiomuseum.org/r/heco_activ_2000.html

Aber nicht etwa in den Verstärker oder in die Spulen der Passivweiche, sondern in die Schwingspule des Basschassis

Selbst das abgeklemmte und kurzgeschlossene Basschassis brummt, wenn man den Verstärker ins Gehäuse einsetzt und ans Netz anschließt. Der Trafo-Abschirmkasten (vermutlich Mu-Metall) der Studioversion, der auf den Bildern zu sehen ist, hat schon seinen Sinn.

Vielleicht lässt sich das Brummen ja mit einer entgegengesetzt gepolten "Antennenspule" neutralisieren.

_ES_
Administrator
#83 erstellt: 12. Okt 2019, 19:42
So, brummen tut es nicht, bzw. ganz leise wenn man das Ohr am Chassis hat.
Somit hat das neue Modul noch Dichtstreifen und die Netzbuchse Silikon bekommen:

DSC01643

Mal sehen ob ich es heute noch mit dem Reckhorn Bass verheirate, dann könnte ich morgen die Messungen zwecks Zusammenspiel Sub/Sat machen.
Schauen wir mal.

_ES_
_ES_
Administrator
#84 erstellt: 13. Okt 2019, 16:07
DSC01649

DSC01654

Passt soweit, den DSP angeklemmt....und los geht's.
Nein, ich konnte beim besten Willen weder ARTA noch REW erzählen, da ist ein Mikro angeklemmt, solange die Focusrite am Start ist...

Also spare ich mir die Messungen erstmal, die "Anlage" erstmal so angefahren.
Die Phasenlage beim Übergang scheint richtig zu sein, von einen Loch kann nicht die Rede sein, im Gegenteil.
Das ist too much, was der Kasten raushaut, jedenfalls in der Schreibtisch Umgebung - Heftig..
Und wehe, man lässt so eine Bass-CD spielen, dann kann man hier kaum tippen.
Power also mehr als ausreichend vorhanden, ich werde die Level in den nächsten Tagen anpassen, bis es halbwegs homogen klingt.
Meine Güte, das ist nur ein "popeliger" 16er TT...


_ES_


[Beitrag von _ES_ am 13. Okt 2019, 16:08 bearbeitet]
_ES_
Administrator
#85 erstellt: 13. Okt 2019, 21:00

Nein, ich konnte beim besten Willen weder ARTA noch REW erzählen, da ist ein Mikro angeklemmt, solange die Focusrite am Start ist...


Mit REW geht es überhaupt nicht, mit ARTA wenn man die WDM Treiber wählt (anstatt ASIO).
Dann werde ich vielleicht doch noch messen, gleichwohl mir noch nicht ganz klar ist, wie eine Hörplatz-Messung in dem Fall sinnig vonstatten gehen kann.
Mit Sub unterm Schreibtisch und den Sats kurz vor meiner Nase so quasi....
Aber nun, ich werde bisschen rumtüfteln, einstellen, hören und mich dann wieder melden.
Und Gummifüße für den Sub besorgen...

_ES_
Zweck0r
Moderator
#86 erstellt: 13. Okt 2019, 22:12
Für das Feintuning des Absorbersubs an der anderen Seite des Raums habe ich das Mikrofon mit Stativ da positioniert, wo mein Kopf normalerweise ist.

Viel Erfolg
_ES_
Administrator
#87 erstellt: 13. Okt 2019, 22:14
Danke !
_ES_
Administrator
#88 erstellt: 20. Okt 2019, 18:35

Die Phasenlage beim Übergang scheint richtig zu sein,


Räusper…..

Momentaufnahme Schreibtisch, Ohrhöhe, Mic 90° :

Subsat

Viel zu fetter Bass, Auslöschung im Bereich der Trennfrequenz, Senke im Bereich 40Hz....
Die Ohren können einen Streiche spielen...
Aber wenn man ehrlich zu sich selbst ist, etwas "sumpfig" kam das schon rüber.
Prall, aber nicht präzise.
Egal, werde ich wohl am Pegel spielen müssen und an der Phasenlage beim Übergang.
Und eine Kleinigkeit ist mir negativ aufgefallen:
Ich muss die Sats ja lauter aufdrehen als zuvor, weil die Regelung woanders geschieht.
Das macht sich bemerkbar, in dem ein "schönes" fiepen aus den Boxen kommt.....
Verschmerzbar, wenn Musik spielt, trotzdem nicht schön, aber wundert mich das....nein.

_ES_
_ES_
Administrator
#89 erstellt: 26. Okt 2019, 22:10

Egal, werde ich wohl am Pegel spielen müssen und an der Phasenlage beim Übergang.


Evtl nicht, denn ich hatte die BR-Rohre der Sats nicht verschlossen.

Also nach Stopfen gesucht und das gefunden, geordert und gestern angekommen:

DSC01658

Rein stecken, Flügelmutter drehen, bombenfest...

Hoffentlich komme ich morgen zu entsprechenden Messungen, der Sonntag ist fast komplett verplant.

_ES_
Zweck0r
Moderator
#90 erstellt: 26. Okt 2019, 22:22
Das könnte auch eine Mode sein, eine Auslöschung in dem Bereich habe ich auch bei meinen Schreibtischboxen ohne Sub:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-72-4388.html
_ES_
Administrator
#91 erstellt: 26. Okt 2019, 22:26
Hi,

So gravierend und zufällig genau an der Trennfrequenz Sub/Sat ?
Ich werde es bald wissen...
Eine Mode vermute ich bei der Senke um die 40Hz, wie man die im Griff bekommen könnte, werde ich nach der 100Hz Sache erörtern.

sakly
Inventar
#92 erstellt: 26. Okt 2019, 22:30
Vielleicht ist es auch eine Kombination, Mode UND Phase passt nicht
Über 30dB Abfall ist schon heftig
_ES_
Administrator
#93 erstellt: 26. Okt 2019, 22:32
Mach kein Sche**, Moden sind schwer zu handlen...
Peas
Hat sich gelöscht
#94 erstellt: 26. Okt 2019, 22:39
Einfach im Freifeld hören

Spaß beiseite, das könne auch einfach eine Verpolung sein.
sakly
Inventar
#95 erstellt: 26. Okt 2019, 22:41
Sieht für mich aber tatsächlich eher so aus. Bei ~60 und 120 würde passen. Dann noch die fehlerhafte Phase nochmal paar dB runter.
Ganz unten der Buckel wird auch eine sein.
Was hast du für Raumabmesdungen?
_ES_
Administrator
#96 erstellt: 26. Okt 2019, 22:43
Es spricht viel für eine "Verpolung", gerade dieser drastische Einbruch - Eine Mode könnte das kaum so hinbekommen.
Ich hatte den DSP nach den Vorgaben eingestellt - Die können zutreffen, mit meinen Tischhupen, sie müssen aber nicht.
Letzteres dürfte der Fall sein und ich hoffe, ich habe morgen ein Zeitfenster, wo ich dem nachgehen kann.
_ES_
Administrator
#97 erstellt: 26. Okt 2019, 22:46

Was hast du für Raumabmesdungen?


Schwer zu beschreiben....

Das ganze spielt sich am Schreibtisch ab.
Der wiederum steht in einer Ecke, die klassische Nummer fällt dort komplett weg.
Meine Intentionen sind, zuerst die massive Senke zu eliminieren und den Rest dem EQ-Wizard von REW zu überlassen.
sakly
Inventar
#98 erstellt: 26. Okt 2019, 22:58
Dem Bass ist egal, wo sich das abspielt. Der nutzt immer den gesamten Raum. Die Hörposition befindet sich aber demnach nah an einer Raumecke, wo ich solche starken Moden gar nicht erwarten würde.
Wenn du da aber schon paar Einstellungen in nem DSP gemacht hast, spielen die natürlich auch noch da rein.
Ich würde als erstes mal flat messen, also alle Filter aus, bis auf Trennfrequenz. Dann siehst du ja alle Probleme vom Übergang und vom Raum.
sakly
Inventar
#99 erstellt: 26. Okt 2019, 23:04

_ES_ (Beitrag #96) schrieb:
Es spricht viel für eine "Verpolung", gerade dieser drastische Einbruch - Eine Mode könnte das kaum so hinbekommen.


Anbei mal eine Messung, was Raummoden mit einem 2x4 Bass-Array machen:

Messungen Keller

Schwankungen von über 30dB und da reden wir nur über die Längsrichtung des Raumes
ICH wäre da also nicht so von überzeugt, dass eine Mode das nicht kann.
Dadurch, dass der Einbruch aber recht breit ist, vermute ich noch eine nicht passende Phase bei TF, da die sich idR etwas breiter auswirken kann, wenn flache Filter genutzt werden.
Peas
Hat sich gelöscht
#100 erstellt: 26. Okt 2019, 23:12
Man weiß es nicht. Lass ihn doch erst mal ausprobieren. Im miniDSP kann man das Signal je Kanal / Ausgang invertieren. Da muss ma n nur mal versehentlich draufklicken und schon hat man den Salat. Hört man auch nicht unbedingt sofort.
sakly
Inventar
#101 erstellt: 26. Okt 2019, 23:15
Nix anderes hab ich ja geschrieben
Der weitere Post war nur dazu da, um etwas zu sensibilisieren, was Moden doch so können
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hobby Hifi 5/2016
albrator am 28.07.2016  –  Letzte Antwort am 18.01.2017  –  10 Beiträge
hobby hifi 4/2003
MuppiHeimer am 11.07.2007  –  Letzte Antwort am 12.07.2007  –  3 Beiträge
Hobby Hifi Roy
Flügelhornist am 12.08.2013  –  Letzte Antwort am 18.08.2014  –  73 Beiträge
Subwoofer in Multimediawand (Hobbyhifi Resub o.Ä.)
Flash am 24.10.2016  –  Letzte Antwort am 29.03.2018  –  16 Beiträge
Reflexkanal Sub 310 von Hobby Hifi
Hennes85 am 14.11.2004  –  Letzte Antwort am 15.11.2004  –  6 Beiträge
Subwoofer SUB 310 aus Hobby+Hifi
gürteltier am 09.01.2007  –  Letzte Antwort am 25.10.2009  –  27 Beiträge
Eckhorn 18 Aus Hobby-hifi 2/2003
Zündapp am 22.05.2007  –  Letzte Antwort am 24.05.2007  –  13 Beiträge
Sub 310 aus Hobby HiFi 6/2004
Mr-Bob am 14.04.2009  –  Letzte Antwort am 15.04.2009  –  5 Beiträge
Erfahrungen SUB 310 aus Hobby Hifi
unruhe am 01.09.2009  –  Letzte Antwort am 05.09.2009  –  8 Beiträge
Eckhörner 18" aus Hobby Hifi für Heimkino geeignet ?
kapes am 29.06.2007  –  Letzte Antwort am 09.07.2007  –  16 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder888.016 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedLaurieKag
  • Gesamtzahl an Themen1.480.298
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.151.252

Hersteller in diesem Thread Widget schließen