Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 Letzte |nächste|

AW2000

+A -A
Autor
Beitrag
mcbastel03
Stammgast
#51 erstellt: 07. Jan 2011, 19:44
Wenn Du ein 110er Rohr nimmst und die Maße 25x25x60 bleibt Dir aber auch nicht wirklich viel Platz das Rohr umzuleiten. So`n Abwasserkanal ist wirklich nicht klein.
Du könntest das ganze Teil ja auch (sagen wir mal) 100 cm Hoch bauen. Behalte das Innenmaß von 60cm bei, also mit nem Brett abteilen und in die untere ungenutzte Kammer kippst Du Quarzsand rein. Dann haste ne schicke Säule die Du schön als Blumensäule z.B. tarnen könntest.
Und die zusätzliche Masse bringt auch mehr Ruhe ins Gehäuse was Dir klanglich einen kleinen Vorteil verschaft.
Das Rohr baust Du dann ganz unten ein, hast also ca. 20cm Platz. Verstehste wie ich das meine?
Also ist jetzt nur so ne Idee


[Beitrag von mcbastel03 am 07. Jan 2011, 19:45 bearbeitet]
doeter
Inventar
#52 erstellt: 07. Jan 2011, 19:57
Huhu


grevenbroicher schrieb:
...
In mathematischen (Teil)bereichen war ich immer ganz gut...
...

Das ist mitunter sehr vorteilhaft



...
Das Rohr aus Deiner Simulation hat bei einem Querschnitt von 10,4 cm und einer Länge von 79,37 cm eine Portfläche von 84,95 cm2 und ein Volumen von 6,74 Liter.
Daraus berechne ich am Wochenende mal die passende Hamster-Achterbahn :prost

Das D110 Rohr hat einen Außendurchmesser von 11 cm, dann kommen die Muffen dazu. Die Bögen sind
vom Volumen nicht einem Rohr gleichzusetzen.da muß ich auch meistens einmal google nach den
passenden Formeln fragen. Ist ja auch schon über 25 Jahre her mit der Schule

Zu dem Vorschlag von Rotel:
Ich mag lieber Ports wo ich auf der sicheren Seite bin. Zum einen versuche ich möglichst den Air Velocity Wert
bei Vollast und allen Filtern der 10 anzunähern, dann herscht auf jeden Fall ruhe und der Port ist groß genug
um auch bei Vollast nicht "gedrungen" zu klingen. Das habe ich bei meinem letzten Projekt, einem Lab12 in
100 Liter netto mit Tunnel durch Experimentieren und eingeplantem Verschnitt herausgefunden. Dort unterbiete
ich sogar den Wert 10 noch.
Durch extreme Verstärkungsmaßnahmen sind da aber auch aus den 100 Liter netto fast 180 Liter brutto geworden.
Aber ich habe noch keinen HK Sub erlebt, der so unbeeindruckt in den Keller spielt.

Gruß

der doeter
grevenbroicher
Ist häufiger hier
#53 erstellt: 07. Jan 2011, 20:21

doeter schrieb:
Ich mag lieber Ports wo ich auf der sicheren Seite bin. Zum einen versuche ich möglichst den Air Velocity Wert bei Vollast und allen Filtern der 10 anzunähern, dann herscht auf jeden Fall ruhe und der Port ist groß genug um auch bei Vollast nicht "gedrungen" zu klingen.


Habe ich verstanden, wird berücksichtigt. Lieber etwas Reserve dabei, als Schmalspurbahn fahren.


mcbastel03 schrieb:
Du könntest das ganze Teil ja auch (sagen wir mal) 100 cm Hoch bauen. Behalte das Innenmaß von 60cm bei, also mit nem Brett abteilen und in die untere ungenutzte Kammer kippst Du Quarzsand rein. Und die zusätzliche Masse bringt auch mehr Ruhe ins Gehäuse was Dir klanglich einen kleinen Vorteil verschaft.
Das Rohr baust Du dann ganz unten ein, hast also ca. 20cm Platz. Verstehste wie ich das meine?


Auch hier - alles verstanden. Die Idee mit dem Quarzsand in der getrennten Kammer finde ich sehr gut. Werde mich mal an eine Zeichnung begeben und hier einstellen.
Bringt es mehr, den Port auf die Frontseite zu legen, oder den Weg durch den Gehäuseboden nach unten zu nehmen? Den CT 245 habe ich mir mal angeschaut, da ist das ganze Chassis ja außerhalb vom Gehäuse mit dem Magnet nach oben... auch interessant, aber recht ungewöhnlich. Kann man das mit jedem Chassis so machen?

Grüße, Rainer
Rotel_RA-980BX
Inventar
#54 erstellt: 07. Jan 2011, 20:43
Hallo Leute,

wie seid Ihr eigentlich auf so große BR Rohre für ein 20 cm Chassis gekommen?

OK ich bin ja auch dafür dass ein BR-Rohr oder Kanal nicht zu klein sein sollte,
aber das finde ich doch recht groß.
Welchen Vorteil soll den die Konstruktion im vergleich
zu der mit z.B. 7 oder 8cm BR-Rohr haben?
Da hat man auch noch Reserve bei einm 20er Chassis.

Ein 80cm langes BR-Rohr, ich sehe da kein Vorteil.



MfG

Rotel_RA-980BX


[Beitrag von Rotel_RA-980BX am 07. Jan 2011, 20:47 bearbeitet]
doeter
Inventar
#55 erstellt: 07. Jan 2011, 20:43
Hi

Wenn der Port in den Boden "strahlt" hast Du sicherlich leichte Verluste was den Tiefton angeht.
Steht der Sub dann auch noch ungünstig in Wandnähe kannst Du Dir sogar mitunter schon
Auslöschungen einfangen.
Das sind alles nur "Wenns" und "Abers", aber es könnte halt passieren. Auch ein Port nach hinten
kann gut funktionieren, muß aber nicht. Das ist alles von der Auf/Einstellung und dem Raum
abhängig und kann wohl nicht im Vorfeld konkret beantwortet werden.

Gruß

der doeter
mcbastel03
Stammgast
#56 erstellt: 07. Jan 2011, 23:08
Also ich kann aus meiner Erfahrung raus sagen. das ich schon den einen oder anderen Sub umkonstruiert habe, weil man da ja schon einiges mehr an Möglichkeiten hat was das Gehäuse angeht. Da ist man nicht so eng gebunden wie bei den Lautsprechern. Bis jetzt habe ich noch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Ich bin da immer für Probieren.
Bau Dir das Teil einfach mal nach Geschmack. Also so wie er für Dich am schönsten ist. Wenn es dann nicht passen sollte, also die Auslöschungen was doeter meinte und sowas, dann bau Dir ein anderes Gehäuse.
19er MDF kostet bei Hornbach z.B. nur 10,90 Euro der m².
Kannst Dir jetzt ja selber mal nachrechnen was ein neues Gehäuse kosten wird. Mein 60 Liter Gehäuse hat z.B. 12 Euro und nen bisschen gekostet. Da Du ja nur 35 Liter baust ist der "Schaden" im Ernstfall ja nun echt überschaubar.
Meiner Meinung nach kann man ja ne Menge messen, aber nicht wirklich alles davon hören.
Also wenn`s gefällt was Du gebaut hast, was willste mehr???
Immer dran denken:"Nur Mut wird belohnt!!!"
winkeljunge
Stammgast
#57 erstellt: 08. Jan 2011, 15:18
Hallo Leute,
ist es nicht sinnvoller ein Bassreflexkanal selber zu bauen, wenn das Rohr so lang ist?
Oder gibts da klangliche Nachteile?

Und um mal ganz ehrlich ein Wasserrohr ist ja optisch auch nicht so ansprechend und daher meiner Meinung nach wirklich auf die Unterseite zu setzen

mfg
mcbastel03
Stammgast
#58 erstellt: 08. Jan 2011, 22:08
Selbstverständlich kannst Du Dir auch einen Kanal selber bauen. Ist ja nicht so schwer.
Mußt nur schauen das Du die Portfläche und die Rohrlänge beibehälst.
Dann hat das ganze ja auch den Vorteil das Du es individuell anpassen kannst.
Schau Dir mal den Sub auf der Seite an, der hat auch nen "Eigenbau" Kanal...

http://www.lautsprechershop.de/hifi/zebulon.htm
winkeljunge
Stammgast
#59 erstellt: 08. Jan 2011, 23:28
danke,
Ich hatte bei meiner Planung nämlich auch Probleme mit dem Bassreflexrohr.
Ich glaub ich bau mir selbst einen Kanal
sakly
Inventar
#60 erstellt: 09. Jan 2011, 11:32
Hi,

auch noch mal kurz zu den Rohrabmessungen. Ich nutze TB 69-1042 in etwa gleich großem BR tief abgestimmt. Dazu nutze ich die 75er Abflussrohre und habe selbst bei Mörderpegeln keine Strömungsgeräusche.

Auch ich sehe mit den 11er-Rohren absolut keinen Vorteil. Das eingenommene Volumen steigt, die Rohrresonanzen verschieben sich nach unten und die Öffnung passt IMHO optisch nicht zum Treiber (das ist aber subjektiv und kein wirklicher Nachteil).
Ich habe meine 40cm in den 37l super mit zwei 45°-Winkeln einsetzen können.

Gruß
winkeljunge
Stammgast
#61 erstellt: 11. Jan 2011, 22:26
So hab mal meine Gedanken kreisen lassen und bin zum Entschluss gekommen dass ich doch 2 AW2000 in einer BR-Box bauen möchte

Hab die 2 AW2000 mal in einer Sketchup-Skizze in 50 Liter gesteckt mit Verstrebungen und nen Bassreflexkanal versehen.
diesen Abmessungen:
Höhe: 5,3cm
Breite: 27,1cm
Länge: 49,5cm

Könnte ihr mir sagen ob dass so klappen könnte?
Also ich wollte 50 Liter, weil ich ich die 25 Liter Variante für einen AW2000interessanter finde als die 35 Liter Variante, daher hab ich das Volumen einfach mal verdoppelt.
Die Werte für den Bassreflexkanal hab ich aus WinISD alpha genommen und dann auf meine Breite umgerechnet.

So hier ma das bild:
AW2000 2BR2


[Beitrag von winkeljunge am 11. Jan 2011, 23:26 bearbeitet]
doeter
Inventar
#62 erstellt: 12. Jan 2011, 08:24
Moin

Ich denke zum Thema Portquerschnitt hat sich jeder seine Meinung gebildet. Somit gehe ich da auch
nicht weiter drauf ein.
Zu Deinem Bauvorschlag möchte ich nur anmerken, das ich der Meinung bin, das Du zu hoch abstimmst.
So baust Du Dir einen Überschwinger ein und je tiefer der Sub kommt, um so schneller fällt er ab.
Sicherlich ist der Sub so elektrisch etwas belastbarer, aber die max 2-3 dB merkt kein Mensch. Im Moment
bist Du bei einer Tuningfrequenz von ca 38,5 Hz. Versuch einmal 33 Hz und setze einmal unter Filter die
Trennung des AVR mit ein. Dann fällt der Unterschied schon auf.
Die Umlenkung würde ich auch innen machen, da Du im Moment den Port virtuell verengst und somit tiefer
abstimmst. Das ist zwar meiner Meinung nach erstrebenswert, dennoch kann man den Faktor so schlecht
berechnen, da Du so die Luft ja auch noch staust.
Ansonsten kannst Du das so bauen. Ein paar Streben mehr würden aber auch nicht schaden

Gruß

der doeter
Marsupilami72
Inventar
#63 erstellt: 12. Jan 2011, 12:53
Ich würde die Portverstrebungen zwischen Port und Rückwand- bzw. Bodenbrett anbringen - das bringt mehr Stabilität.

Ansonsten kann man das prinzipiell so bauen - zur Abstimmung habebn die Vorredner ja schon einiges gesagt.
winkeljunge
Stammgast
#64 erstellt: 12. Jan 2011, 15:17
Ok. Aber das beeinflusst doch die Portfläche oder ist das vernachlässigbar?
winkeljunge
Stammgast
#65 erstellt: 12. Jan 2011, 15:26
Achso Ich hab die Frage zwar schonmal gestellt aber ich möchte lieber auf nummer sicher gehen
In dem Bassreflexkanal drinnen befindet sich ja auch Volumen. Das zählt nicht zu den 50 Litern?Liege ich da richtig?
grevenbroicher
Ist häufiger hier
#66 erstellt: 12. Jan 2011, 15:50

winkeljunge schrieb:
Achso Ich hab die Frage zwar schonmal gestellt aber ich möchte lieber auf nummer sicher gehen
In dem Bassreflexkanal drinnen befindet sich ja auch Volumen. Das zählt nicht zu den 50 Litern?Liege ich da richtig?


Nach meiner Rechnung nimmt Dein Kanal innen netto 7,1 Liter Volumen ein. Brutto mußt du noch das Volumen der umgebenden Bretter hinzurechnen. Das Ergebnis wird auf die 50 Liter addiert - dann hast Du das erforderliche Innenvolumen vom Gehäuse.
Verstrebungen, Auskleidung mit Matten, Aktivmodul - das alles ist ebenso Volumen und muß zu den 50 L hinzuaddiert werden.
winkeljunge
Stammgast
#67 erstellt: 12. Jan 2011, 16:13
Dankeschön die ganzen Bretter hatte ich schon mit drinnen, für jeweils einen AW2000 hab ich 1Liter angenommen ist das in Ordnung?
Dann werd ich das Gehäuse noch etwas höher planen
winkeljunge
Stammgast
#68 erstellt: 12. Jan 2011, 18:47
@ doeter,
Sorry ich habe deinen Beitrag überlesen
doeter schrieb:

So baust Du Dir einen Überschwinger ein

Du Meinst also doch lieber die 70 Liter Variante nehmen und die dann tiefer abgestimmt?


Die Umlenkung würde ich auch innen machen, da Du im Moment den Port virtuell verengst und somit tiefer
abstimmst

Heißt das, dass das offene Ende vom Port dann wieder zu Front schaut?


Ein paar Streben mehr würden aber auch nicht schaden

Noch einen solchen wie den Runden den ich in die Mitte gemacht hab? Oder solche Verstrebungen ähnlich wie man es bei den AWM12 Bauberichten immer sieht?
Für die Verstrebungen und den Port hab ich immer mit 12er MDF geplant ist das in Ordnung? Ich wollte dünneres nehmen, damit der Subwwofer nicht allzu groß wird und 12er MDF ist ja auch günstiger^^

sorry nochmal fürs Überlesen
Danke für deine Antwort
grevenbroicher
Ist häufiger hier
#69 erstellt: 12. Jan 2011, 18:49

doeter schrieb:
Die Umlenkung würde ich auch innen machen, da Du im Moment den Port virtuell verengst und somit tiefer
abstimmst. Das ist zwar meiner Meinung nach erstrebenswert, dennoch kann man den Faktor so schlecht
berechnen, da Du so die Luft ja auch noch staust.


Den Teil habe ich jetzt nicht verstanden.
Was passiert, wenn ich den Kanal in der gezeigten Form an Wand und Boden entlang laufen lasse? Es wird doch mit derselben Fläche und Länge wie beim Rundrohr gearbeitet. Nur könnte man beim Rundrohr weder die Verlegung innen, noch den Portaustritt so "gefällig" hinbekommen.
doeter
Inventar
#70 erstellt: 12. Jan 2011, 20:23
Hi

Natürlich kannst Du die 50 Liter netto beibehalten, nur der Kanal müste länger werden.
Hier einmal ein Quick & Dirty zum Verständnis
Skizze
Die Front könnte man noch aufdoppeln und je nachdem wieviel Platz unter dem unteren Chassis ist noch
so eine Kreuzverstrebung zwischen Front und Tunnel einfügen. (würde ich wenn möglich machen)
Hierbei bietet sich an diese aus einem Brett mittels Stichsäge zu erstellen. Man kann auch einzelne Leisten
verleimen, aber das ist halt etwas umständlicher. Wenn Du das mit Leisten machst ist es egel, ob Du die
passend zusägst, das sie eine Ebene bilden, oder einen Versatz haben. Zweiteres ist im Zweifel sogar stabiler.
Der Steg im ersten Bildchen läuft über den Boden bis zum Deckel hoch, also einmal herum, auch Rückwand
(schraffierter Bereich).
5 cm sollten für die Verstärkungen optimal sein, entspricht auch Deiner Porthöhe. Das Gleiche gilt für die
Kreuzverstrebung.
Zur Berechnung der Tunnelbreite wird nur die Brettstärke des Steges abgezogen, auch wenn es eigentlich
schon zwei Kanäle sind.
Wegen den paar Cent würde ich nicht an der falschen Stelle sparen, mach alles aus 19 mm MDF.
In meiner Skizze siehst Du auch die zwei Winkel. So wird der Querschnitt gehalten. Das sollte Deine Frage
von vorher wohl beantworten. Du kannst diese aber auch weglassen wenn Dir das zu kompliziert ist. Die Länge
wird immer Mitte Kanal gemessen.
Die Chassis kommen wohl auf ca 1 Liter, das sollte passen. Die Volumen der Streben sollte man schon
ausrechnen, damit nachher wirklich die 50 Liter netto rauskommen. Wenn Du viel Langeweile hast kannst Du
ja einmal eine neue Zeichnung mit Maßen machen, dann kann man auch besser auf die Portlänge eingehen.
Das war jetzt etwas viel auf einmal. Falls ich etwas vergessen habe, melden

Gruß

der doeter
winkeljunge
Stammgast
#71 erstellt: 12. Jan 2011, 20:45
Ich danke dir!
Ist doch immer schön von erfahrenen Forenmitgliedern wertvolle Tipps zu bekommen.
Ich glaub die nächste Zeichnung stell ich morgen rein, denn da hab ich nur eine Vorlesung und daher jede Menge Zeit.

Der Sub soll wirklich ordentlich aufgebaut werden, daher denke ich schon, dass ich deine Ratschläge befolgen werde.

mfg


[Beitrag von winkeljunge am 13. Jan 2011, 01:06 bearbeitet]
grevenbroicher
Ist häufiger hier
#72 erstellt: 13. Jan 2011, 00:11

winkeljunge schrieb:
Der Sub soll wirklich ordentlich aufgebaut werden, daher denke ich schon, dass ich deine Ratschläge befolgen werde.


Wie sieht es jetzt eigentlich mit dem Verstärker aus? Planst Du den Sub aktiv - dann muß ja noch das Modul Platz finden. Ich glaube, 20 Liter mehr für das Gehäuse sind dann nicht so relevant und auch angebracht, weil er so auch tiefer spielen kann, warum sollte man das Potenzial verschenken.
winkeljunge
Stammgast
#73 erstellt: 13. Jan 2011, 00:40
Ja der Sub wird aktiv betrieben aber der Verstärker soll nicht mit ins Gehäuse.

Ich glaub ich werd lieber fürn Reckhorn A-403 sparen.
winkeljunge
Stammgast
#74 erstellt: 13. Jan 2011, 16:40
So hier die versprochene neue Zeichnung. Gerade fertig geworden

Hier die Kanalmaße. Die blaue Linie ist die Mitte vom Kanal und die wurde gemessen:
AW2000 Final Kanalabmessungen

Und hier ein Bild von Außen:
AW2000 Final Abmessungen

Reichen die Verstrebungen?
Und ist das mit dem Kanal jetzt besser?


[Beitrag von winkeljunge am 13. Jan 2011, 16:41 bearbeitet]
doeter
Inventar
#75 erstellt: 13. Jan 2011, 19:08
Huhu

Super Sache, ich werde immer neidisch wenn ich sehe, das das mit Sketchup so klasse geht

Dein Kanal ist jetzt sogar etwas zu lang. Wenn Du das hintere Brett 4,6 cm kürzt past es 100%.
Das Gehäuse wird auch so halten, aber um Schwingungen entgegen zu wirken wären Kreutzstreben,
wie in der Draufsicht meiner Skizze, wirksamer. Also einfach noch ein paar Streben in die Mitte
machen und gut ist.
Wo jetzt, wegen der Umlenkung, der Hohlraum entstanden ist kann man prima den Terminal
oder Polklemmen einbauen. Dann brauch man nur die Kabeldurchführung mit Heißkleber, oder
Montagekleber abdichten.
Insgesamt mag das ganze übertrieben aussehen, aber das Ergebnis wird dich nicht enttäuschen
und stabiler und resonanzärmer sein wie die meisten Kaufsubs.
Wenn Du die Reckhorn nimmst wäre der Highpass bei ca 27 Hz am sinnvollsten. Die Trennung
nach oben erst einmal nur über den AVR und dann mit dem Reckhorn korrigieren.

Wenn Du das Teil baust würde ich mich über ein paar Bilder sehr freuen.

Gruß

der doeter

P.S.: Ich gehe einmal bei Deiner Sorgfalt vom richtigen Volumen aus
winkeljunge
Stammgast
#76 erstellt: 13. Jan 2011, 19:32
Ah shit.Ich hab mit ner Tuningfrequenz von 32 anstatt 33 HZ gerechnet.Mist. Naja das was ich jetzt vom Kanal spare kann ich ja in ne Kreuzverstrebungen rein stecken, dann muss ich die Höhe nicht nochmal neu machen.
Und ja ich habe peinlich genau alles ausgerechnet und es müsste ziemlich genau 50 Liter werden. Die größte Ungenauigkeit, werden die AW2000 bringen aber wenn der Rest stimmt, dann ist diese Abweichung nicht so gravierend.

Den Bau werde ich so ziemlich genau am 8. oder 9. Februar starten, denn dann sind die Prüfungen rum

Den Reckhorn kann ich mir wahrscheinlich erst Ende Sommer holen, denn da gehts erst mal ein wenig Geld verdienen.

Und Bilder werde ich auf jeden Fall rein stellen, wenn dann welche da sind.

mfg
winkeljunge
Stammgast
#77 erstellt: 13. Jan 2011, 19:42
Ich glaub mein WinISD spinnt der hat mir grad was von 30cm ausgespuckt

Naja ich vertrau dir einfach mal und mach das jetzt 4,6 cm kürzer


[Beitrag von winkeljunge am 13. Jan 2011, 19:45 bearbeitet]
winkeljunge
Stammgast
#78 erstellt: 13. Jan 2011, 20:33
So nochmal ein paar Streben reingemacht, den Kanal gekürzt und trotzdem gleiches Volumen Bloß für schöne Kreuze hats nicht gereicht, da die nicht mehr richtig rein gepasst haben, weil die AW2000 ja auch Platz einnehmen.

nr3

Das muss jetzt so reichen


[Beitrag von winkeljunge am 13. Jan 2011, 20:37 bearbeitet]
Frizzzer
Ist häufiger hier
#79 erstellt: 14. Jan 2011, 21:59
mal ne frage, würde das eigentlich etwas ändern, wenn man den aw2000 in ein selbstgebautes Gehäuse baut, wo der Lautsprecher auf den Boden gerichtet ist und und das Schallrohr nach vorne raus geht? Oder vllt anders formuliert, wäre das schlechter?

Ich habe mir auch überlegt den aw2000 in ein gehäuse zu bauen und als ersatztsubwoofer zu benutzten.
grevenbroicher
Ist häufiger hier
#80 erstellt: 14. Jan 2011, 22:27

Frizzzer schrieb:
würde das eigentlich etwas ändern, wenn man den aw2000 in ein selbstgebautes Gehäuse baut, wo der Lautsprecher auf den Boden gerichtet ist


Bau Dir doch den CT 245 nach
http://www.hifitest...._pump_it_up_1590.php
das sollte in 35 Liter statt des AW3000 auch mit dem AW2000 gehen.
Ich überdenke auch gerade diesen Bauvorschlag anhand der 35-Liter-Simulation, die doeter hier gepostet hatte und Tiefgang unter 30 Hz verspricht.
PS: Wegen dem Staubproblem würde ich das Gehäuse oben mit einem "Korb" aus Lautsprechergitter / Lautsprecherstoff bündig verkleiden. Ich glaube, ein schöner Holzton für das Gehäuse mit einem schwarzen Abschluß, unter dem das Chassis arbeitet - sieht bestimmt gut aus.


[Beitrag von grevenbroicher am 15. Jan 2011, 13:30 bearbeitet]
winkeljunge
Stammgast
#81 erstellt: 03. Feb 2011, 00:56
Nabend!

Ich hab heute die AW2000 bestellt:)
Und hab im Gehäuse die Verstrebungen mehr kreuzartiger gemacht.
Ich hab mal noch ne Frage, da ich ja zur Zeit nur mein Buddytecmodul habe und das ding ja nicht 2Ohm stabil ist, muss ich die AW2000 ja in Reihe schalten.
Aber bedeutet das nicht klangliche Nachteile?
Wenn ja wie stark sind den diese Nachteile, damit ich nicht entäuscht bin beim ersten hören.

Ich meine sobald ich wieder Geld verdiene, kommt auch ein Reckhorn A-403 ran und der is ja 2Ohm stabil und dann kann ich auch die beiden auch parallel schalten.
Aber solange muss ich halt mit der Notlösung zurecht kommen.

Wenn ich mit den Sub sehr zufrieden bin soll später auch ein zweiter her;)
Marsupilami72
Inventar
#82 erstellt: 03. Feb 2011, 01:01

winkeljunge schrieb:
Aber bedeutet das nicht klangliche Nachteile?

Klanglich garantiert nicht - Du hast halt weniger Leistung zur Verfügung, das ist alles.
winkeljunge
Stammgast
#83 erstellt: 03. Feb 2011, 01:04
Gut dann ist ja alles klar:)
Danke für die schnelle Antwort.
winkeljunge
Stammgast
#84 erstellt: 16. Feb 2011, 20:08
Mahlzeit.
Ich bin jetzt schon fleißig am zusammenbauen (Fotos kommen erst wenn ich fertig bin, aber ich hab schon immer fleißig geknipst).
Da ich vor kurzem durch Zufall erfahren habe, dass mein Vati ne Oberfräse sein Eigen nennt, hab ich mir heute von ihm mal erklären lassen, wie das Ding funktioniert (Soll ja auch was werden )
Da ich das Gehäuse furnieren will hab ich mal ne Frage:
Und zwar soll ich erst furnieren und dann fräsen? oder erst fräsen und dann furnieren und die Aussparungen für die Chassis dann mit nen Cuttermesser auschneiden?
Furnieren werd ich nach der Bügelmethode, da gibts ja auch nen schönes Video bei Youtube, wo gezeigt wird wie man das machen kann.

Mfg
Rotel_RA-980BX
Inventar
#85 erstellt: 17. Feb 2011, 00:58
Hallo,

ich würde erst furnieren und dann fräsen.
Aber bevor Du das machst,
mach mit der Fräse an Holzresten,
erst mal an ein paar Probefräsungen.

Sicher ist sicher.


MfG


Rotel_RA-980BX
joolsthebear
Ist häufiger hier
#86 erstellt: 19. Feb 2011, 08:58
AW 2000 Conrad 80 Watt Modul

Gestern fertig geworden , nen günstiges Conrad Aktivmodul (hat ne anhebung von 5 db bei 35 Hz , ca 18-20 Liter netto , nen Kanal mit 75cm² öffnungsfläche und 60 cm länge , auf ca 32 Hz abgestimmt , Simu mit Boxsim sah ganz ok aus , klingen tut der Kasten auf jeden fall ordentlich , macht gut druck und ne Wunderbare unterstützung zu meinen PC Tischhupen .
Rotel_RA-980BX
Inventar
#87 erstellt: 19. Feb 2011, 13:01
Schön schön.

Für so PC LS,
ist so ein Sub natürlich schon ne ordentliche Unterstützung.

Kann ich mir Vorstellen, dass Dir das jetzt gefällt.





MfG

Rotel_RA-980BX


[Beitrag von Rotel_RA-980BX am 19. Feb 2011, 13:02 bearbeitet]
winkeljunge
Stammgast
#88 erstellt: 19. Feb 2011, 16:51
Mir gefällt dein Sub auch! Schön kompakt perfekt fürn PC!
Hast du deinen Sub lackiert?

mfg
joolsthebear
Ist häufiger hier
#89 erstellt: 19. Feb 2011, 20:06
Jup , hab den 2 mal mit Warnex gestrichen , muss zugeben das mir die Optik von dem Zeug immer besser gefällt (macht halt vieles "unsichtbar") , hab vorher nen Peerless Sub 176 (wenn den noch jemand kennt) in nem 17 Liter Gehäuse auf ca 45 Hz gehabt. Zu dem AW 2000 kein Vergleich , die Kiste kann unglaublich tief (rein vom Akustischem vergleich wie mein "großer" mit nem MDS 12 DVC) für nur 20 Liter netto (wobei nen drittel des Gehäuses nur BR Kanal ist) und hat Reserven die nen ganzes Stück oberhalb der Nachbarschaftsfreundlichen Lautstärke liegen ... zum Topc daher , mit 40 - 50 Litern für 2 Stück ist mehr als genug Raum Vorhanden, sollte nur genug Raum fürn ausreichend Dimensionierten Kanal übrig sein
winkeljunge
Stammgast
#90 erstellt: 21. Feb 2011, 12:28
So jetzt ist meiner auch fertig und ich werd hier mal n kleinen Baubericht reinstellen:
Das Mdf wollte ich mir diesmal ausm Hagebaumarkt holen. Als ich da war, musste ich erstmal beim Preis schlucken 16,99€ pro m². Aber der nächste Baumarkt war mir zu weit weg, das hätte sich dann mit den Spritverbrauch nicht mehr gerechnet.
Also den Baumarktmitarbeiter den Zettel in die Hand gedrückt, gesagt dass es sehr genau werden soll und dann erstmal ne Runde durchn Baumarkt gedreht. Da wollte ich mir gleich Kleber holen und musste nochmal schlucken. Die große Ponal-Tube war teurer als der Ponal-Eimer. und allgemein teurer als im Toom (wo ich beim letzten mal alles gekauft habe). Also Habe ich mir ne große Tube von Uhu geholt, die war günstiger und wie sich im Endeffekt herausgestellt hat auch nicht schlechter.
Also den Stapel Mdf und den Uhu mitgenommen und Heim gefahrn.
Die 45° Winkel hab ich hiermit gesägt:
DSC01071

Als erstes hab ich den Boden, eine Seite und die Rückwand zusammengeleimt.
DSC01072
Dann ist mir aufgefallen, das mein Port zum Glück genau 5,7 cm hoch ist (3 mal 19mm vom Mdf). Da war es natürlich einfach den Abstand von den Portplatten einzuhalten.
DSC01073
Dann hab ich die schrägen Teile eingesetzt und die andren Portplatten auf der einen Seite eingeleimt, dann kam die Zwischenstrebe vom Port.
DSC01075
Bei der obersten Portplatte, hat sich der Baumarkt mitarbeiter kräftig verschnitten, um ganze 8 mm!!!
Also nochmal nachgesägt und natürlich nicht so dolle geworden, also Holzspachtelmasse genommen und den Höhenunterschied ausgeglichen, Funktioniert echt gut
DSC01084DSC01086
DSC01092
Dann kam die andre Seite dran
DSC01098
Hier mal die schon echt abgenutzten Schraubzwingen, die Ihren Dienst aber sehr gut verrichtet haben
DSC01097
Ich hab das Kabel durch den Port gelegt und an der hinteren Schräge durch ein Loch gesetzt und an das Terminal geschlossen, welches ich hinter der Schräge gesetzt habe.
Dann kamen die ganzen Verstrebungen rein und die Schallwand, leider ist mein Handy kaputt gagangen und ein paar Bilder fehlen, denn ich musste mir erst n neues besorgen.Auf die Schallwand soll später noch ne andre Platte die ich dann funieren werde und dann fräsen werde, falls ich das versaue, dann kann ich mir ja immer noch ne neue holen, ohne dass ich am Sub selber was futsch gemacht habe
18022011036
so dann noch den Deckel und die Verstrebung die am Deckel reinkommt.
1902201103919022011043
Sieht ja schonmal ganz ordentlich aus. Nun noch die letzte Seite
20022011078
und der Rohbau ist fertig
20022011079
Dann noch dei AW2000 mit Dichtband versehen und eingesetzt
21022011080



Dann hab ich Ihn mal angeschlossen und als erstes das Lied "Like a G6" oder so ähnlich reingemacht. Das war schon ganz schön der Hammer.leider kommt der Buddytec schnell an seine Grenzen Also fleißig auf nen Reckhorn sparen...
Jetzt überpüfe ich die Heimkino Tauglichkeit und gucke grad "GAMER". Ist schon gar nicht so schlecht aber, wenn mein AW3000 in nem besseren Gehäuse sitzen würde wäre der für Heimkino glaub ich besser.
Aber dafür ist der AW2000 ja auch nicht gedacht. Hauptsächlich soll der ja Musik spielen und das im Studentenwohnheim. Also wirds mit laut aufdrehn auch nicht so viel. Es sei denn man feiert mal ne kleine Party.

So ich hoffe ich habe einigermaßen verständlich geschrieben und jeder konnte mir folgen
doeter
Inventar
#91 erstellt: 21. Feb 2011, 12:55
Huhu

Schick ist er geworden. Aber denk bitte daran, das die Chassis noch nicht eingespielt sind,
da kommt noch ein Schub nach.
Was gefällt Dir denn im Moment nicht so 100%, oder wovon hast Du Dir mehr versprochen?

Gruß

der doeter
winkeljunge
Stammgast
#92 erstellt: 21. Feb 2011, 13:25
Dankeschön,
Was mir auf jeden Fall nicht gefällt ist noch das Buddytecmodul, aber da kann der Sub ja nichts für. Das Modul ärgert mich, immer wenn ich lauter drehen will, also noch lauter, dann hörts sich extrem sch***e an. Aber Am Sub liegts nicht, das ist bei dem andren auch so.
Naja ich vermisse noch ein bisschen den Druck, aber erstmal muss ich den Sub richtig aufstellen. Und die AW2000 müssen sich richtig einspielen, dann kommt bestimmt schon mehr.
Auf jeden Fall ist der Port nicht zu klein hab vorhin mal mit WinISD ein paar Sinustöne dran gehauen und da kam schon ordentlich Luft unten raus.
Was mir auf jeden Fall gefällt ist dass das Gehäuse nur schwach mitschwingt. da kann man auch mal ne leere Plasteflasche drauf stellen und die bewegt sich nicht und gibt auch keine Vibriergeräusche ab.
doeter
Inventar
#93 erstellt: 21. Feb 2011, 14:23
Huhu

Hatte ich nicht sowas irgendwo hier geschrieben, das man Gehäuse und Port vernünftig bauen sollte
Das ist ja das schöne am DIY, man kann da wo die Markenhersteller den Rotstift angesetzt haben mit
kleinen Mitteln noch etwas rausholen.

Wenn Du Deinen neuen Amp hast geht dann wohl richtig die Post ab. Hauptsache Du hast Spaß drann.

Gruß

der doeter
joolsthebear
Ist häufiger hier
#94 erstellt: 21. Feb 2011, 15:27
Könntest den Port noch am Austritt etwas verrunden , bringt denk ich Strömungstechnisch nochn bissel (hab bei mir auch alle Platten einmal mit der Oberfräse abgefahren , wie hast du denn die beiden gepolt ? Reihenschaltung ? ( + - + - ) oder Parallel zueinander (denke Parallel wird zu viel für den Buddyec sein , der Reckhorn sollte das allerdings verdauen können) ... ansonsten , schaut schon gut aus der Sub
winkeljunge
Stammgast
#95 erstellt: 21. Feb 2011, 16:17
Spass werd ich auf jeden Fall damit haben vor allem meine Mitbewohner
Was auch schön ist am DIY ist, dass man selbst entscheiden kann wie der Sub aussieht, und ich in der Preisklasse keinen vergleichbaran fertig Sub finden kann.

Ja hab die beiden AW2000 in Reihe geschalten, dann komm ich auf 8 Ohm is zwar blöd weil weniger Leistung ankommt, aber bei Parallelschaltung wäre ich bei 2 und das würde das Modul grillen
Ich freu mich schon auf den Sommer. endlich arbeiten gehen und nen Reckhorn kaufen.
aladinz
Ist häufiger hier
#96 erstellt: 13. Mrz 2011, 08:03
hey winkeljung, das sieht ja mal sehr geil aus, könntest du mal deine höreindrücke nach dem einspielen erleutern?

und ich will ja nicht dreist erscheien, aber da mir deine konstruktion so gut gefällt könnte ich mir vorstellen diesen nachzubauen, soll halt für musik eingesetzt werden, soll nich ultra tief gehn der bass sondern ordentlich punchen...

desshalb meine frage, könntest du eine finale holzliste hier rein schreiben?

ps.: hat die "holzspitze" oberhalb des knicks im BR kanal einen tieferen sinn oder aus einfachheit der konstucktion stehen gelassen?


[Beitrag von aladinz am 13. Mrz 2011, 08:07 bearbeitet]
doeter
Inventar
#97 erstellt: 13. Mrz 2011, 09:08
Moin

joolsthebear schrieb:
Könntest den Port noch am Austritt etwas verrunden , bringt denk ich Strömungstechnisch nochn bissel (hab bei mir auch alle Platten einmal mit der Oberfräse abgefahren ...


Das wird hier rein garnichts mehr bewirken, da die Portfläche sehr groß (gut) bemessen ist.
Hier wird die Luftgeschwindigkeit so gering gehalten, daß wohl keine Nebengeräusche auftreten.
Wenn dieses nicht der Fall ist bringt die Rundung eine Verringerung der Pfeiffgeräusche,
da halt keine scharfen Kanten mehr im Weg sind. Bei dem geringen Radius ist aber selbst
rechnerisch kaum eine Veränderung vorhanden.
Bei Fertigboxen wird hier ein Kompromiss eingegangen, da die Gehäusegröße damit stark
ansteigen könnte. Die meisten Leuten wollen halt so klein wie möglich. Das sie sich damit
einen mitunter großen Nachteil einhandeln ist ihnen ja auch i.d.R. nicht bewust.


aladinz schrieb:
...
ps.: hat die "holzspitze" oberhalb des knicks im BR kanal einen tieferen sinn oder aus einfachheit der konstucktion stehen gelassen?


Es ist baulich einfacher, da hier ein bündiger Abschluß geschaffen wird und nicht extra ein
Passstück angefertigt werden muß. Wenn jemand meint das noch begradigen zu müssen
geht das aber auch i.O.

Gruß

der doeter
winkeljunge
Stammgast
#98 erstellt: 13. Mrz 2011, 17:18
Mahlzeit an alle.


Das wird hier rein garnichts mehr bewirken, da die Portfläche sehr groß (gut) bemessen ist.


Hab ich auch nicht gemacht, weil mir nichts an Störgeräuschen aufgefallen war.
Das Finish vom Sub ist jetzt fertig, aber Bilder kann ich erst Mittwoch reinstellen, weil ich dann an besseres Internet ran komme (zur Zeit via Internetstick maximal 100kb/s. Auch eine Final-Holzliste werd ich dann reinstellen.

So jetzt aber mal meine Höreindrücke:
Ich bin immer sehr überrascht, wenn ich den Sub mit anstelle und Musik höre. Mir gefällts auf jeden Fall. Ich denke mal dafür, dass die AW2000 relativ klein sind verschieben sie ordentlich Luft und der Druck ist meiner Meinung nach sehr gut für die beiden.
@aladinz: da du ja auch nicht so tief runter willst, ist für dich (wie auch bei mir) die 50 Liter Variante voll ausreichend.
Ob der "Punsh" z.B.: bei einem geschlossenen AW3000 besser wär kann ich nicht sagen, da ich den so noch nicht hören konnte. Ich kann nur sagen, dass er mich sehr überzeugt.


Aber jetzt gehts bei dem geilen Wetter erstmal raus und Basketball zocken.

mfg
joolsthebear
Ist häufiger hier
#99 erstellt: 14. Mrz 2011, 11:43

doeter schrieb:

Das wird hier rein garnichts mehr bewirken, da die Portfläche sehr groß (gut) bemessen ist.
Hier wird die Luftgeschwindigkeit so gering gehalten, daß wohl keine Nebengeräusche auftreten.
Wenn dieses nicht der Fall ist bringt die Rundung eine Verringerung der Pfeiffgeräusche,
da halt keine scharfen Kanten mehr im Weg sind. Bei dem geringen Radius ist aber selbst
rechnerisch kaum eine Veränderung vorhanden.


Erfahrungsgemäß hab ich festgestellt das eigentlich fast jede BR konstruktion bei der nicht gerade die Membranfläche gleich der Portöffnungsfläche Strömungsgeräusche Produziert , allerdings verschiebt sich der Bereich wo diese wahrnehmbar sind immer weiter nach oben , i.d.r Verändert sich das Klangbild nicht , aber der Bereich bei dem dann ein Kompressionsrauschen auftritt steigt noch ein bissel nach oben (es sei denn natürlich der Verstärker kommt vorher schon an seine Clippinggenrenze) ... Schaden tuts zumindest nicht , ist aber im "Normbereich" auch nicht unbedingt notwendig ... sehe es halt unter dem Gesichtspunkt , kostet nichts , ist aber auch fürs gute gewissen nicht verkehrt ...
doeter
Inventar
#100 erstellt: 14. Mrz 2011, 12:19
Moin

Das ist sicher ein interessanter Punkt. Hier sollte man aber nicht vergessen, das man sich,
je größer die Öffnungsfläche ist, gerade bei recht langen Ports immer mehr in Richtung TML
bewegt. Da würde ich mich eh nicht mehr auf WinISD verlassen und auch die erweiterten
Parameter in Boxsim, Hornresponse oder AJ-Horn anschauen.
Meiner Erfahrung nach sind große Portquerschnitte, gerade in Hinsicht auf die Kompression,
bei hohen Pegeln vorteilhafter. Es klingt einfach "sauberer".
Leider wird viel zu oft versucht aus kleinen Treibern ein Tiefbassmonster zu entwickeln und
sogar unter fs abgestimmt. Da hilft dann meist garnichts mehr, weil der akustische Kurzschluß
und die Resonanz kaum noch in den Griff zu bekommen sind. Weniger ist auch hier wieder mehr.

Gruß

der doeter
joolsthebear
Ist häufiger hier
#101 erstellt: 14. Mrz 2011, 13:12
Stell ich auch nicht in Abrede , klar , ne große Portfläche ist durch nichts zu ersetzen , ausser ner Größeren Portfläche , allerdings wirds halt mit zunehmender Größe immer schwieriger Volumen für die Portlänge zu Opfern ... zaubern kann ne Verrundung nicht , ist allerdings quasi immer son bissel das I-Tüpfelchen ... der AW 2000 macht gut 37 Liter Äquivalentvolumen bei ner Maximalen Auslenkung von 6,5mm und ner Membranfläche von 214cm² ... die Luft muss also Quasi immer durch nen "Nadelöhr" wenns nicht gerade ne TML ist , ich hab bei mir selbst ne Öffnungsfläche von ca 75cm² und festgestellt das der Grenzbereich zwar recht hoch liegt , allerdings bei sehr hohen Hüben (entsprechend niedrigen Frequenzen bei hohen Schalldrücken) halt irgendwann einfach ein Kompressionsrauschen entsteht ... man müsste mal nen Versuch machen in wie weit sich vielleicht noch dieser Grenzbereich durch eine Verrundung verschoben hat ...
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Problem mit WinISD alpha
Ochjooo am 21.07.2009  –  Letzte Antwort am 17.08.2009  –  18 Beiträge
WinISD Beta Volumen/Compoundanordnung
nexei am 28.08.2006  –  Letzte Antwort am 21.09.2006  –  39 Beiträge
Verständnissproblem bei WinISD alpha
porzedonia am 31.05.2015  –  Letzte Antwort am 01.06.2015  –  2 Beiträge
Mivoc AW 3000 55CB, BR nachrüsten (WinISD)
X-TR4 am 21.09.2009  –  Letzte Antwort am 21.10.2009  –  4 Beiträge
WinISD [Pro] Alpha
Das_Ohr am 20.12.2009  –  Letzte Antwort am 25.12.2009  –  3 Beiträge
zu doof für WinISD?
Stereosound am 06.04.2008  –  Letzte Antwort am 06.04.2008  –  3 Beiträge
Gehäuse für mivoc aw3000 mit BR
-kennys am 21.11.2015  –  Letzte Antwort am 22.11.2015  –  3 Beiträge
1. versuch winISD
wallah am 15.03.2008  –  Letzte Antwort am 17.03.2008  –  6 Beiträge
Änderung BR Öffnung in WinISD simulieren
Rainmanef am 12.03.2013  –  Letzte Antwort am 12.03.2013  –  3 Beiträge
lautsprecher bauen aber wie berechnen? (winisd ?)
bass-fan am 25.08.2008  –  Letzte Antwort am 30.08.2008  –  12 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder846.726 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedKrissjen
  • Gesamtzahl an Themen1.412.399
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.888.459

Hersteller in diesem Thread Widget schließen