Umfrage zur Gain einstellung

+A -A
Autor
Beitrag
Cauga
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 08. Okt 2018, 20:05
Schönen guten Abend

Vielleicht gehört diese Frage hier garnicht in diese Abteilung, ich wusste nur nicht wo ich sie sonst stellen könnte.

Es gibt ja eine Formel womit man die Voltzahl einstellt beim Gainregler bei der Endstufe mit einem Multimeter.

Jetzt ist meine Frage hatte jemand schon mal das Problem, durch voll aufdrehen des Reglers nicht auf die angegebene bzw. errechnete Zahl zu kommen ?

Gruß Tobi
Joze1
Moderator
#2 erstellt: 08. Okt 2018, 20:19
Moin Tobi,

diese Formel ist Mumpitz, damit ist keine korrekte Einstellung des Gains möglich.
Man nimmt eine Leistung x an (woher weiß man, dass die korrekt ist?), misst eine Spannung y (die lastfrei nahezu immer höher ist, als unter Last und deshalb grundsätzlich zu niedrig eingestellt wird) um an Impedanz z (welche im Betrieb ohnehin zusätzlich stark schwankt) die gewünschte leistung zu haben.
Jetzt stellt sich zusätzlich die Frage: Wie genau ist das dabei genutzte Voltmeter? Kann es TRMS-Werte anzeigen?
Nein, von diesem Vorgehen halte ich absolut nix

Um dennoch auf deine Frage zu antworten: Vermutlich nimmst du eine falsche Leistung an? Wenn du konkreter wirst (welcher Verstärker, welche Spannung erwartest du, welche misst du), kann man dir besser helfen.
Zweite Möglichkeit: Deine Eingangsspannung ist zu niedrig...
Cauga
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 08. Okt 2018, 20:59
Ja das alles nicht so genau ist von den Werten her ist mir bewusst. Das hobby Car-hifi betreibe ich jetzt seit ca. 3-4 Jahren. Ich habe mal klein angefangen und nun mein endgültiges Setup erreicht was ich wollte und möglich ist in meinen Auto.

Ich lese gerne hier mir vieles durch und schaue oft Vidieos.

Jetzt aber zum Thema zurück.
Mit der Formel bin ich eigentlich immer recht gut zurecht gekommen. Ich würde sagen, dass ich es nicht raushören kann/könnte wie ich den Gain einzustellen habe.
Am besten wäre natürlich ein Distortion Messgerät, aber das hat nunmal nicht jeder.

Ich habe heute mein Setup eingebaut und es ist eine Sound Digital 5000.1 evo 2 ohm. Die soll an 2 ohm bei 14,4V ~6300 Watt RMS leisten und beidann 12,6 V 5 kw RMS. Ich sollte mit der Formel 109V einstellen kam aber nur auf 92V bei voll aufgedrehten Gainregler.
Joze1
Moderator
#4 erstellt: 08. Okt 2018, 21:16
Dann suchst du am besten jemanden in deinem Umkreis, der ein Oszi oder ein anderes, geeignetes Messgerät hat. Denn mit dieser Berechnung einer Sache, wo so viele Faktoren eine Rolle spielen, bist du immer extrem ungenau unterwegs und holst im Grunde nie das Optimum aus deinen Komponenten.

Irgendwen gibt es immer, der was zum messen da hat. Zumal es grade dann, wenn das Equipment so teuer ist, nicht schadet, noch einen Bruchteil davon in Messgeräte zu investieren

Was dein Problem angeht: Sicher, dass es die 2 Ohm Version ist, nicht die 1 Ohm-Version?
Was ist die Quelle für den Verstärker? Sicher, dass die genug Spannung generiert?
Cauga
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 08. Okt 2018, 21:42
Ja gut da magst du recht haben. Ich habe in meiner Schule schon angefragt ob ich mir mal eins ausleihen dürfte, gerade sind halt Ferien.

Ja ich bin mir ziemlich sicher, steht zumindest auf der Verpackung und die 1 ohm variante kann ich nicht verwenden bei meinen Subs.
Es handelt sich um 2 15“ HD American bass 2x2 Ohm. Die Endstufe soll einfach sau gut sein, wenn sie wirklich ein Dämpfungsfaktor von >1000 hat.
Ja die Stromversorgung ist immer so eine Sache, ich fahre ein Audi A3 8P und dort ist eine 140A Lima verbaut ( was mich schon ein bisschen wundert, da es keine besonderheiten hat).
Ich verwende 6 Power Cell 1100L natürlich mit einer Kupferschiene verbunden um keine weiteren Übergangswiderstände zu haben durch Kabel und Kabelschuhe.
50qmm von vorne nach hinten. Von der Lima zur vorderen Batterie 50qmm und das standart was von Werk aus drinne ist. 50 qmm dann zur Endstufe.
Joze1
Moderator
#6 erstellt: 08. Okt 2018, 21:55
Ne, ich meinte nicht deine Stromversorgung. Ich meine dein Radio oder was auch immer deinen Verstärker mit einem Signal versorgt

Der Dämpfungsfaktor spielt keine große Rolle, auch wenn sich dieser Mythos gerne hält, würde mich bei einem Full-Bridge-Brasilianer aber sehr wundern, bei denen aber die Ausgangsfilter fehlen und in der Regel dadurch die PW-Modulierung noch deutlich im Ausgangssignal erkennbar ist.

Was sagt denn eigentlich der Händler, bei dem du das ganze Zeug gekauft hast? Klingt irgendwie so, als würde der nur bei JR Labs bestellen
Sollte der nicht das Equipment für eine saubere Einstellung haben?
Cauga
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 08. Okt 2018, 22:53
Ja, der hat die Teile von JR Labs. Ich bin auch eher durch zufall früher bei ihm gelandet.
Mein Händler hat sein Sitzt ziemlich südlich in Deutschland, ich wohne hingegen ziemlich nördlich (Schleswig-Holstein Neumünster).

Mein Radio ist das Alpine Bt 173 cde oder so ähnlich meine ich. Vor ca. 2 Jahren war es das “größte“ aus der Reihe meine ich.

Edit: @Joze: Was meinst du mit PW-Modelierung ? Das sagtist mir gerade nichts.

Was hälst du denn so? Generell von der Stufe bzw. den Brasilianern ?


[Beitrag von Cauga am 08. Okt 2018, 23:31 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#8 erstellt: 08. Okt 2018, 23:32
Dann hätte er dir doch auch mal ein passendes Messgerät empfehlen können? Wie gesagt, ein passendes Oszi ist eigenrlich nicht so teuer und fällt bei den restlichen Komponenten kaum noch nennenswert ins Gewicht. Sitzt der zufällig in Bamberg?

Ok, mit dem Alpine bist du eigentlich nicht ganz so verkehrt, das sollte schon genug Spannung auf dem Ausgang haben. Hast du beide Cinch-Eingänge belegt? Manche Stufen brauchen auf beiden Eingängen ein Signal, das sie dann intern summieren.
Cauga
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 09. Okt 2018, 09:27
Ja stimmt, aber ich bekomme nach den Ferien eins mal sehen wie es dann aussieht.

Ich hatte mein Beitrag noch überarbeitet, vielleicht hast du es noch nicht gesehen gehabt.

Kann man die Formel denn nicht als groben Richtwert nehmen ?

Die Stufe hat ja eine Clipping anzeige also sollte ja so nichts passieren wenn ich das im Auge behalte.

Zu den Chinchkabeln naja, die Amp hat nur ein Eingang für ein Chinchkabel. ( ein Kabel zwei Stecker)

Er sitzt in Rodalben.

Jetzt frage ich mich aber, wenn sich dieser Mythos mit dem Dämpfungsfaktor immer noch hält, wieso erzählen einem das denn Händler die schon minds. 20 Jahre dabei sind ? So wie mein Händler, er müsste das doch dann wissen, dass es garnicht so stimmt :/.


[Beitrag von Cauga am 09. Okt 2018, 10:35 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#10 erstellt: 09. Okt 2018, 10:53
Eine Pulsweitenmodulierung (PWM) ist das Verfahren, was ein Class-D Verstärker nutzt, um das Signal zu verstärken. Geht jetzt hier zu weit, aber bedeutet, dass im Ausgangssignal noch zusätzliche Frequenzen enthalten sind. Das führt oft dazu, dass man mit SMD Geräten die Dinger gar nicht einstellen kann, auf Grund dieses Störsignals...

Die Fullbridge-Brasilianer sind mMn auf einem recht guten Weg zu brauchbaren Verstärkern.

Warum sich solche Mythen halten ist einfach: Die meisten Car-Audio-Händler sind Quereinsteiger, haben entweder was Fachfremdes gelernt oder gar keine Ausbildung, die wenigstens haben ein technisches Grundverständnis. Da halten sich solche Sachen einfach lange, viel zu wenige gehen mal auf Weiterbildungsveranstaltungen... Naja, wie auch immer, auch das führt hier zu weit.

Wenn du einen groben Anhaltspunkt möchtest, dann kannst du auch nach Gehör einstellen, da brauchst du keine Formel.

Aber wenn du eine Clippinganzeige hast, kannst du ja einfach danach einstellen. Klemmst den Woofer ab, ninmst ein -5dB 40Hz Signal und drehst den Regler auf, bis die Lampe angeht. Dann hast du auch eingepegelt und das mit einem Headroom von +5dB.
Cauga
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 09. Okt 2018, 11:12
Hmm okey gut.

Das mit dem einstellen nach Gehör ist finde ich immer so eine sache.
Ich habe nur einfach ein 50 Hz Ton abgespielt (über mein Handy bzw. eine App) und dann den Regler aufgedreht, bis ich an die gewollte 109V komme. Bis dahin also aufgedrehten Gainregler leuchtete die Lampe noch nicht.

Wie erstelle ich denn ein 40 Hz Ton mit -5 db ? Gibt es da CD's ?

Edit: Der Einstellbereich der Filter speziell des HPF ist mehr gerade gerate, wo man den gerade stehen hat. Der HPF geht von 5-80hz, fängt bei 5Hz an 1/4 ist dann 10 Hz, 3/4 ist dann 15Hz und das letzte 1/4 ist von 15-80Hz versuche da mal ~32 Hz einzustellen ohne Hilfsmittel. Und der LPF geht von 80Hz-18kHz.


[Beitrag von Cauga am 09. Okt 2018, 11:53 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#12 erstellt: 09. Okt 2018, 12:26
Und dein Multimeter kann eine Frequenz von 50Hz einwandfrei als Wechselspannung erkennen?Als TRMS?

So einen Ton kann man sich generieren, wenn man zB Audacity nutzt. Ansonsten gibt's den sicher irgendwo im Netz zum Download. Wenn du den Ton über dein Handy einspeist, hast du ja wieder die Differenz des Ausgangssignals des Handys... Wenn das das Radio gar nicht ganz aussteuern kann oder im schlechtesten Fall übersteuert, hast du da wieder eine Schwachstelle beim Vorgehen.

Wenn du den LPF am Radio einstellen kannst, dann lasse ihn an der Stufe aus, doppelt filtern wäre ungeschickt. Und am Radio ist es einfach bequemer. Einen HPF kannst du natürlich setzen, ob und wo das nötig ist, hängt aber von deinem Woofer-Gehäuse und deinen Woofern ab.
Cauga
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 09. Okt 2018, 15:16
Darauf bin ich noch garnicht gekommen, muss ich mir dann mal auf ein usb stick ziehen und so testen.

Mein Gehäuse soll eine 34Hz abstimmung haben und mir wurde gesagt( vom chef Jr Labs) ich sollte bei 32 Hz den Filter setzten.

Ich muss mich zu meinem Radio auch verbessern, es ist das 178er.

Ich have mich nie wirklich damit auseinander gesetzt wie und wo ich an dem Radio die Filter einstellen kann,.
Joze1
Moderator
#14 erstellt: 09. Okt 2018, 16:07
Das 178Bt habe ich auch in meinem Fahrzeug und bei anderen schon oft eingesetzt. Da kannst du relativ simpel die Weiche setzen, solltest du dir einfach mal genauer anschauen. Findest du, wenn du länger auf Audio kommst du ja ins größere Menü. Da kannst du das in einem Untermenü einstellen.

Dass du pauschal den HPF bei 32Hz setzen sollst mit einer 34Hz Abstimmung ist Humbug, da filterst du bei deinen Woofern, die ja doch schon recht hubfähig sind, noch eine ganze Menge Nutzsignal weg.
Cauga
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 09. Okt 2018, 17:00
Ja genau das weiß ich, muss ich mich dann mal reinlesen.

Ich weiß nicht warum, mir wurde das nur gesagt, vll wegen meiner Kiste, aber wissen tue ich das nicht.

Ich schau mal was ich da finde.
Cauga
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 10. Okt 2018, 10:58
Moin, ich habe im moment nicht viel und bin nicht früher dazu gekommen.

Ich habe mir das jetzt einmal durchgelesen, so wie ich das verstanden habe kann ich nur eine Grenzfequenz einstellen ? Also nicht von bis ?.

@Joze: Welche Einstellung würdest du mir denn da empfehlen für den Sub ? Welche Steilheit und Pegel ? Bzw. auch Frequenz generell ?
Joze1
Moderator
#17 erstellt: 10. Okt 2018, 11:13
Du kannst am Radio nur den LP einstellen, den HP setzt du dann an der Stufe.

Beide Einstellungen musst du selbst in deinem Fahrzeug nach Gehör einstellen, es gibt da keine pauschale Empfehlung. Da spielen einfach die Gegebenheiten im Fahrzeug und die anderen Komponenten einfach eine zu große Rolle.


[Beitrag von Joze1 am 11. Okt 2018, 11:44 bearbeitet]
Cauga
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 11. Okt 2018, 11:33
Ich wollte den Filter setzten und da ist mir aufgefallen das ich ja nur 63Hz oder 80Hz einstellen kann und 63 finde ich dann doch bisschen niedrig.
Da der LP eh bei 80 Hz an der Stufe anfängt kann ich den ja auch einfach ganz zurück drehen.

Bleibt trotzdem noch die schwierigkeit den HP einzustellen.

Jetzt wollte ich mich aber auch erstmal für all deine Antworten bedanken :).
Joze1
Moderator
#19 erstellt: 11. Okt 2018, 13:05
Ich würde den LP sogar eher niedriger setzen, damit man das Dröhnen auf der Fahrzeugreso etwas umgeht

Weißt du denn, warum du einen HP bei deinem Woofer brauchst?
Der Grund dafür ist, dass du ein Bassreflex-Gehäuse nutzt und dieses mit einem Port ausgestattet ist. Dieser Port hat eine Abstimmfrequenz, auf der er resoniert, also selbst als Schallquelle fungiert. Unterhalb dieser Frequenz wirkt er allerdings zunehmend wie ein Loch, der Woofer verliert also seinen Gegendruck durch das Gehäuse. Dort hubt er dann natürlich zunehmend. Um ihn vor zu viel Hub zu schützen, setzt du einen High-Pass-Filter, auch Subsonic genannt.
Was bedeutet das jetzt für dich? Du solltest schauen, wenn du tiefere Frequenzen spielst, ober der Woofer dir zu viel Hub macht. Tut er das, drehst du den HP immer etwas höher, bis er unternrum ausreichend vor übermäßiger mechanischer Beanspruchung geschützt ist.
Cauga
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 11. Okt 2018, 17:18
Okey, dann werde ichich den LP Noch bisschen niedriger setzten also auf 63 Hz.

Ja das wusste ich auch so halb, auch mit das er zuviel hub macht dann.
Die Woofer haben Xmax 30mm ist das denn jetzt 15mm in jede Richtung ? Ich meine da gab es ja zwei unterschiede bzw. zwei verschiedene Angaben dafür.
Mir wurde gesagt ich soll bei meinem Gehäuse den HP ruhig bei 32 setzten so ungefähr wie das halt bei der Einstellung möglich ist. Abstimmung soll bei 34 Hz liegen.

Richtig austesten bzw. sehen werde ich das erst wenn ich den voll belasten werde. Der eine von den beiden Woofern ist neu, daher muss ich den erst bisschen einspielen, sind doch hart aufgehangen.

Edit: Wie stellt man denn die Steilheit und Pegel ein ? Gibt es da anhaltspunkte ?


[Beitrag von Cauga am 11. Okt 2018, 17:33 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Frage zur GAIN-Einstellung am Verstärker. Mein CDA9815RB verzerrt an Pre-Out´s!
Sersh22 am 11.01.2007  –  Letzte Antwort am 12.01.2007  –  4 Beiträge
Einstellung an Audison srx1d
romano2085 am 09.08.2014  –  Letzte Antwort am 09.08.2014  –  5 Beiträge
Vorverstärkersignal und Gain
Böbö am 16.02.2009  –  Letzte Antwort am 22.02.2009  –  7 Beiträge
gain voll aufdrehen? wtf!
beier am 17.01.2010  –  Letzte Antwort am 07.02.2010  –  12 Beiträge
gain am limit = clipping?
beier am 17.09.2010  –  Letzte Antwort am 27.09.2010  –  10 Beiträge
Endstufe ohne "Gain" ?
Spitzkopf am 01.03.2011  –  Letzte Antwort am 09.03.2011  –  5 Beiträge
Gain an 4-Kanal richtig einstellen
Skeet am 10.08.2012  –  Letzte Antwort am 13.08.2012  –  4 Beiträge
Frage zur Bandpass einstellung an Edstufen?
kinky am 20.03.2006  –  Letzte Antwort am 20.03.2006  –  3 Beiträge
Kurze Frage zur Low Bass Einstellung
fiesta96 am 27.09.2006  –  Letzte Antwort am 28.09.2006  –  6 Beiträge
Frage zur FREQ. Einstellung an einer Endstufe
dude89 am 24.06.2008  –  Letzte Antwort am 24.06.2008  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.129 ( Heute: 45 )
  • Neuestes MitgliedJohny_Orsen
  • Gesamtzahl an Themen1.419.800
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.033.556