Gain auf Anschlag korrekt? Eton mini 300.2 Kicker tl7t124 Passat B8

+A -A
Autor
Beitrag
Paetzi287
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 23. Nov 2021, 22:46
Hallo zusammen,
Kurzfassung:
Kann es korrekt sein, dass der Gain Regler auf Maximum (0,45V) steht und ich kein Clipping habe bzw. es beim Subwoofer und 50 HZ -5 dB Testton / Musik nicht höre?

Einbausituation
HU: Discover Media im Passat B8
danach VW Helix Plug and Play DSP hier greife ich das HI Level Signal mit 3m Stromdieben ab
und gehe auf den Eton mini 300.2 der den Kicker tl7t124 versorgt.

Langversion
Ich wollte die Anlage in meinem jetzigen und den zukünftigen Firmenwagen aufwerten und habe deshalb das VW Helix P&P Set für den Kofferraum geordert.
Der Sub an sich ist ganz gut mit seinen 2x 6,5" Bassreflex.
Allerdings stimmt der Pegel erst bei lauterem hören und das tue ich eher selten.
Da der Match DSP fest mit Files bestückt ist habe ich mich dazu entschlossen einen getrennten Verstärker und neuen Sub zu verbauen.
(Evtl. hätte ich vorher noch das Soundfile der Passat Limousine testen sollen.)
Deshalb habe ich einen Eton mini 300.2 sowie Kicker tl7t124 Subwoofer im geschlossenen Gehäuse bestellt und verbaut.
Verstärker und DSPSubwoofer kicker tl7t124


Der Eton bekommt seine Spannung über 10mm² OFC von der Batterie und einem Massepunkt im Kofferraum. Das Signal bekommt er mittels 3m Scotchlock Stromdieben abgegriffen an den Hi Level Kabeln der vorderen Lautsprecher.
Die Leitung ist vom Querschnitt an der unteren Grenze, aber ich fahre den Wagen nur noch ein halbes Jahr und wollte deshalb den zusätzlichen Verkabelungsaufwand gering halten.
Durch das dünne Kabel habe ich seitlich keine Verkleidungen abbauen müssen.
An der Stelle noch einen Dank an st3f0n und seinen Thread
Im neuen Wagen gibts eine Standheizung mit Batterie hinten.

Die letzten Tage habe ich mit Youtube Tutorials und in Foren gesucht zum einpegeln.
Nach gehör war mir zu "ungenau" ich will lieber Fakten und messen und habe es deshalb mit Multimeter nach Formel Wurzel aus 620W*4 Ohm = 50V eingestellt.
Eine Mehrleistung zum Sub am DSP musste ich mir hiernach allerdings stark einreden.
Deshalb habe ich nun heute nach Gehör mit 50 HZ -5 Db Testton eingepegelt und nun ja ich höre kein Clipping bis ich bei dem Maximum 0,45V Gain angekommen bin.
Auch mit Test von Musik nicht.
Kann dies wirklich so sein?

Die Filter habe ich mittels Multimeter auf 25Hz + 80 Hz gestellt.
Die 80 Hz habe ich später noch um 2 Klicks gesenkt, da es mir so nicht gefiel.

Ich habe zZ eine 40A Mini Anl Sicherung verbaut.
Bei 14,5V Spannung und 620W RMS müssten mindestens 43A fließen für die Maximalleistung des Verstärkers und somit die Sicherung fliegen beim Testton.
Also sollte dieser eigentlich noch nicht am Leistungslimit sein, oder?
Auf ein Osziloskop habe ich keinen Zugriff.

Danke schonmal für eure Hilfe.


[Beitrag von Paetzi287 am 23. Nov 2021, 22:58 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#2 erstellt: 24. Nov 2021, 11:58
Clipping bzw. Verzerrungen zu hören ist nahezu unmöglich, zumindest bis zu einem bestimmten Grad. Da, wo sie hörbar werden, liegt der Verzerrungsgrad schon deutlich >10% THD, es sei denn, es kommt grad ein glücklicher Zufall daher. Das gilt ganz besonders für den Bassbereich.

Die Einstellung mit dem Multimeter in dieser Form ist absolut ungenau, da sie den Impedanzanstieg außen vor lässt, man bleibt im Grunde immer hinter den Möglichkeiten zurück. Wenn du wirklich "Fakten" willst, dann brauchst du ein Oszilloskop oder ein SMD DD-1. Alternativ ist noch möglich, die Railspannung des Verstärkers herauszufinden und mit deren Hilfe einzupegeln.

Insgesamt muss man bei deiner Problemstellung fragen: Wie ist denn das Woofersignal im DSP eingestellt?
Paetzi287
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 24. Nov 2021, 13:34
Der DSP ist leider die beschnittene Version von VW.
Hier ist einfach nur ein fertiges File installiert und ich kann nichts ändern/einsehen.
Der DSP regelt auch nicht von meinem Bass.
Das Signal hierfür kommt über die Stromdiebe direkt von den vorderen Kanälen des Discover Media.

Dann werde ich wohl warten müssen, bis ich für einen Einsatz mal wieder ein Osziloskop von der Arbeit brauche.
200€+ für Messequipment, dass ich nie wieder brauche ist etwas sinnfrei.
Joze1
Moderator
#4 erstellt: 24. Nov 2021, 14:34
Soll das heißen, dass der DSP keinen Ausgang für einen Subwoofer hat? In deinem Link oben ist doch einer zu sehen?

Wenn du das Signal für den Woofer vorne abgreifst, ist das dann nicht schon durch Hochpassfilter von allen tiefen Frequenzen befreit?
Paetzi287
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 24. Nov 2021, 15:12
Der DSP hat einen direkten Anschluss für einen passenden Quick Connect Subwoofer.
Aber der hatte mir zu wenig Leistung bzw. war bei leiser Musik zu dezent und deshalb der Aufwand mit dem Eton Verstärker und neuem größeren Sub.

Der DSP bekommt das Signal für 4 Kanäle vom Discover Media.
Verstärkt und bearbeitet diese und gibt sie wieder an die Lautsprecher. Darauf habe ich keinen Einfluss.

Der Eton Verstärker sitzt parallel zu dem DSP mittels Stromdieben auf den High Level Leitungen vorne Links und Rechts und bekommt daher das volle unbearbeitete Signal aus dem Discover Media.
Joze1
Moderator
#6 erstellt: 24. Nov 2021, 15:17
Ist denn das Signal im Discover Media unbearbeitet/ungefiltert? In vielen Fahrzeugen gibt es sowas nur noch auf den Rear-Kanälen.

Ist zwar ein anderes Thema, will ich aber trotzdem gesagt haben: Stromdiebe haben in sauberen Einbauten wirklich keinen Platz. Sie neigen zu Wackelkontakten und beschädigen die originalen Leitungen...


[Beitrag von Joze1 am 24. Nov 2021, 15:30 bearbeitet]
Paetzi287
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 24. Nov 2021, 15:24
Deshalb habe ich mir ja Hochwertige von 3M geholt und es ist im zusätzlichen Kabelbaum von dem Helix/VW Set eingebaut also nicht im Originalen Passat Kabelbaum.
Alles rückrüstbar da Leasing.

Der Passat B8 hat vorne einen 20cm Tieftöner verbaut.
Denke mal, da sollte ein volles Signal beim Standardsystem ankommen.
Ich habe ja auch ausreichend Bass zur Verfügung, wenn ich den Gain voll aufdrehe und da ich den HPF anfänglich 80 HZ sowie LPF 25 HZ mittels Sinustönen und Multimeter eingestellt habe bin ich mir sehr sicher, dass die durchkommen.


[Beitrag von Paetzi287 am 24. Nov 2021, 15:26 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Eton EC 300.2 Einstellungsfrage
Matsi am 27.05.2008  –  Letzte Antwort am 27.05.2008  –  4 Beiträge
Eton EC 300.2 A
kikki am 12.08.2006  –  Letzte Antwort am 17.04.2011  –  9 Beiträge
Test zur Eton EC 300.2?
Goernitz am 03.12.2006  –  Letzte Antwort am 04.12.2006  –  3 Beiträge
ETON EC 300.2 geht aus
bastitheone am 06.08.2010  –  Letzte Antwort am 07.08.2010  –  5 Beiträge
Eton EC 300.2 a Protection
Mavster am 28.12.2010  –  Letzte Antwort am 29.12.2010  –  2 Beiträge
Eton ECC 300.2 kein Mucks.
SKYMEE am 26.10.2020  –  Letzte Antwort am 27.10.2020  –  4 Beiträge
BMW E90 Radio + ETON EC 300.2 + ESX Bandpass = kaum Bass?
kpaia am 22.05.2010  –  Letzte Antwort am 23.05.2010  –  11 Beiträge
Kicker ZX1500.1 brummt
DeadTraaX am 29.01.2012  –  Letzte Antwort am 03.02.2012  –  103 Beiträge
[PROBLEM] Eton EC 300.2 oder Alpine spielt keinen Bass
adarkn am 17.05.2008  –  Letzte Antwort am 17.05.2008  –  2 Beiträge
Eton ECC 300.2 nur noch ein Fall für den Bestatter?
viruzz am 23.11.2011  –  Letzte Antwort am 24.11.2011  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2021

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder906.569 ( Heute: 22 )
  • Neuestes Mitgliedfranzvfr
  • Gesamtzahl an Themen1.513.347
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.788.079

Hersteller in diesem Thread Widget schließen