gemeinsamer Anschluß von DVB-T-Antenne und analogem Antennenkabel an TV

+A -A
Autor
Beitrag
mKlanke
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 20. Nov 2009, 13:30
Hallo!

Mein neuer Samsung LE40B650 TV hat einen integrierten DBV-T-Tuner und gibt keine 5V über die Antennenbuchse ab.

Wie schließe ich nun sowohl das Antennenkabel der Wohnanlage (analoge Satelliten- und DVB-T-Zentraleinspeisung) als auch eine DVB-T-Antenne an den TV an (der nun mal nur einen Antenneneingang hat)? Genügt ein einfacher T-Adapter?

DVB-T hier in Stuttgart kommt über die Kanäle 23, 26 und 50 im UHF-Band.

Wie ich aus anderen Forenbeiträgen entnommen habe, hängt die Antwort auf meine Frage möglicherweise davon ab, welche Kanäle von der Zentraleinspeisung benutzt werden. Diese Info werde ich heute abend nachliefern.

Vielen Dank,

Markus


[Beitrag von mKlanke am 20. Nov 2009, 15:51 bearbeitet]
KuNiRider
Inventar
#2 erstellt: 20. Nov 2009, 15:56

mKlanke schrieb:
Wie schließe ich nun sowohl das Antennenkabel der Wohnanlage (analoge Satelliten- und DVB-T-Zentraleinspeisung) als auch eine DVB-T-Antenne an den TV an (der nun mal nur einen Antenneneingang hat)?


Neben den Frequenzen kannst du auch gleich mal erklären warum du die DVB-T-Kanäle doppelt einspeisen willst?!
mKlanke
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 20. Nov 2009, 16:11

KuNiRider schrieb:
Neben den Frequenzen kannst du auch gleich mal erklären warum du die DVB-T-Kanäle doppelt einspeisen willst?! :?


Die Erklärung ist ganz einfach: weil von den 12 DVB-T-Programmen nur 6 über die Zentraleinspeisung kommen und ich gerne auch drei der anderen Programme sehen möchte!

Markus
KuNiRider
Inventar
#4 erstellt: 20. Nov 2009, 19:06
Das kann ich nicht nachvollziehen - denn es können nur 4 oder 8 Programme fehlen, da es 3 Pakete à 4 Programme sind.
Da alle 3 Pakete zudem aus einer Richtung vom Fernmeldeturm Frauenkopf kommen, kann es auch nicht sein, dass die Antenne auf dem Dach in die falsche Richtung zeigt.
Wird denn wirklich DVB-T eingespeist - oder ist die Anlage nur so schlecht geschirmt, das ein bischen was reindrückt?
-> Schau mal auf's Dach, ob da überhaupt eine UHF-Antenne drauf ist und wenn ja, ob die Richtung Fernmeldeturm zeigt (oder auf einen alten Umsetzer wie an der Kathrinenlinde Uhlbach)
rura
Inventar
#5 erstellt: 20. Nov 2009, 19:41

mKlanke schrieb:


Wie schließe ich nun sowohl das Antennenkabel der Wohnanlage (analoge Satelliten- und DVB-T-Zentraleinspeisung) als auch eine DVB-T-Antenne an den TV an (der nun mal nur einen Antenneneingang hat)? Genügt ein einfacher T-Adapter?

Gar nicht, denn entweder, oder. Beides kannst du über den Antenneneingang am TV nicht anschliessen. Siehe auch FAQ zu diesem Thema.


[Beitrag von rura am 20. Nov 2009, 19:42 bearbeitet]
mKlanke
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 20. Nov 2009, 19:46

KuNiRider schrieb:
Das kann ich nicht nachvollziehen - denn es können nur 4 oder 8 Programme fehlen, da es 3 Pakete à 4 Programme sind.
Da alle 3 Pakete zudem aus einer Richtung vom Fernmeldeturm Frauenkopf kommen, kann es auch nicht sein, dass die Antenne auf dem Dach in die falsche Richtung zeigt.
Wird denn wirklich DVB-T eingespeist - oder ist die Anlage nur so schlecht geschirmt, das ein bischen was reindrückt?
-> Schau mal auf's Dach, ob da überhaupt eine UHF-Antenne drauf ist und wenn ja, ob die Richtung Fernmeldeturm zeigt (oder auf einen alten Umsetzer wie an der Kathrinenlinde Uhlbach)


Vielleicht werden ja in der Hausanlage auch keine DVB-T-Programme eingespeist, sondern digitale auf analog umgesetzte Satellitenprogramme - keine Ahnung. Der Verwaltungsbeirat, der mir die Hausanlage erklärt hat, wusste es auch nicht so genau... Meine Aussage von vorhin betreffs der Programmanzahl stimmt jedenfalls. Ob die sechs vorhandenen Programme jetzt von DVB-T kommen oder vom Satellit, ist im Endeffekt ja auch egal.
mKlanke
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 20. Nov 2009, 20:26

rura schrieb:
Gar nicht, denn entweder, oder. Beides kannst du über den Antenneneingang am TV nicht anschliessen. Siehe auch FAQ zu diesem Thema.

In den FAQ ist das Thema "Zentraleinspeisung und DVB-T gleichzeitig" nicht angesprochen. Dies ist ja auch ein Sonderfall, weil bei der Zentraleinspeisung nur wenige der Kanäle benutzt werden.
mKlanke
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 20. Nov 2009, 20:32

mKlanke schrieb:
DVB-T hier in Stuttgart kommt über die Kanäle 23, 26 und 50 im UHF-Band.

So, hier die Kanäle, die von der Zentraleinspeisung belegt sind:
C 6, C 8, C 9, C 11
S 5, S 6, S 7, S 9, S 11, S 13, S 15, S 17, S 19, S 21

Die 3 o.g. DVB-T-Kanäle sind also wohl frei.

Damit sollte meine Frage final beantwortbar sein. T-Stück oder größerer Aufwand?

Markus
KuNiRider
Inventar
#9 erstellt: 21. Nov 2009, 01:34
Das könnte mit einem T-Stück (besser wäre ein F-Technik-2-fach-Verteiler rückwärts) funktionieren - wenn es dir die 40,-€ mehr wert ist, dann nimm die in der FAQ erwähnte Polytron-Weiche BK 021-450/470 denn sie hat nicht nur deutlich weniger Dämpfung, sondern sie sorgt auch dafür, dass Rauschen von der Zimmerantenne nicht auf die unteren Kanäle der Kopfstation durschlägt.
mKlanke
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 03. Dez 2009, 18:49

KuNiRider schrieb:
Das könnte mit einem T-Stück (besser wäre ein F-Technik-2-fach-Verteiler rückwärts) funktionieren - wenn es dir die 40,-€ mehr wert ist, dann nimm die in der FAQ erwähnte Polytron-Weiche BK 021-450/470 denn sie hat nicht nur deutlich weniger Dämpfung, sondern sie sorgt auch dafür, dass Rauschen von der Zimmerantenne nicht auf die unteren Kanäle der Kopfstation durschlägt.


Ich habe das Ganze einmal mit einem T-Stück (hama 042999) und der Selbstbau-DVT-Antenne aus den FAQ ausprobiert. Funktioniert für DVB-T einwandfrei, nur leider wird -wie von Euch vorausgesagt- bei einigen analogen privaten Sendern aus der Haus-Anlage das Bild schlechter.

Also werde ich die wohl die nächstteurere Variante angehen müssen.

Was mich da etwas irritiert, ist die Tatsache, dass hier von "F-Technik" bzw. "F-Konnektoren" die Rede ist. Ich benötige aber Koax-Stecker/Kupplungen ?!?

Gibt es die "F-Technik-2-fach-Verteiler rückwärts" oder die Polytron-Weichen auch für Koax? Denn jeder Adapter F-Koax und umgekehrt kostet erstmal Geld und führt doch sicher auch zu Signalverlusten, oder?

Markus
KuNiRider
Inventar
#11 erstellt: 04. Dez 2009, 11:03
F-Technik ist wesentlich billiger, HF-dichter und weniger wackelkontaktgefährdet als die althergebrachten IEC-Stecker. Die IEC benötigst du nur an der Dose und am TV.
2-fach-Verteiler funktionieren auch Rückwärts.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Gemeinsamer Anschluss DVB-T2- / DVB-S2-Receiver
kades am 22.05.2017  –  Letzte Antwort am 23.05.2017  –  9 Beiträge
LCD-TV mit Analogem und DVB-T Tuner - Umschaltbar?
rb-cologne am 26.06.2007  –  Letzte Antwort am 29.06.2007  –  8 Beiträge
Gemeinsamer Empfang von Sat, DVB-T, DAB und Ukw
rolflehnert am 03.09.2007  –  Letzte Antwort am 05.09.2007  –  6 Beiträge
DVB T Antenne
phalstek am 15.04.2012  –  Letzte Antwort am 17.04.2012  –  2 Beiträge
DVB-T - Neues Antennenkabel nötig?
Andreas011 am 29.01.2016  –  Letzte Antwort am 01.02.2016  –  14 Beiträge
dvb t antenne kaufempfehlung
Nick-82 am 06.01.2008  –  Letzte Antwort am 14.01.2008  –  2 Beiträge
DVB-T-Antenne?
corcoran am 25.07.2005  –  Letzte Antwort am 28.07.2005  –  3 Beiträge
DVB-T Antenne an DVB-T Receiver
hamlet89 am 06.12.2009  –  Letzte Antwort am 09.12.2009  –  5 Beiträge
DVB-T Antenne . keinerlei Auswirkung ?
Gawan am 26.09.2010  –  Letzte Antwort am 04.10.2010  –  19 Beiträge
Leistungsstarke DVB-T-Antenne hilfreich?
w!cked am 21.04.2009  –  Letzte Antwort am 06.06.2009  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder846.677 ( Heute: 26 )
  • Neuestes MitgliedTochterB
  • Gesamtzahl an Themen1.412.344
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.887.433

Hersteller in diesem Thread Widget schließen