Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Kaufberatung Subwoofer

+A -A
Autor
Beitrag
dbgolf3
Stammgast
#1 erstellt: 20. Feb 2010, 21:19
Hallo, zuerst zu meinem setup:
Peavey pvi8b plus powermixer
2 mal Peavey pro 15
2 mal Peavey pro 15 sub
Tapco juice j 1400
Bin so vom Klang her eigentlich ganz zufrieden, nur die Subwoofer sind mir zu schwach.Wenn Bass mit im Spiel ist, dann will ich ihn auch spüren.
Also ich suche Subwoofer die gut drücken, aber relativ billig sind.
Weil ich dann auch meine jetzige Anlage verändern würde.
ich würde den Powermixer verkaufen und die Peavey Boxen über die Tapco laufen lassen, dazu noch ein Mixer.
Also bräuchte ich dann noch Subwoofer und passenden Verstärker dafür.
Welche gibt es denn da, die interessant für mich wären?
emger
Stammgast
#2 erstellt: 20. Feb 2010, 21:33
DAP X15B

Soll ganz ordentlich sein fürs Geld

T18

Für reinen Pegel sehr gut fürs Geld, allerdings wohl klanglich nicht so toll.



Ansonsten kommste wohl nicht an Selbstbau oder Gebraucht vorbei.
wiesel77
Inventar
#3 erstellt: 20. Feb 2010, 21:42
du brauchst in dem fall auch eine aktive frequenzweiche oder bässe mit integrierten weichen, wobei davon abzuraten ist.

wenn selbstbau in frage kommt schau dich mal bei jobst audio vorbei, da wird fast jeder fündig
Voggl95
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 20. Feb 2010, 22:26
DAP X-15B - Subwoofer
dbgolf3
Stammgast
#5 erstellt: 21. Feb 2010, 11:13
Also, hab mir den DAP X-15B einmal angeschaut.Ist schon ein sehr feines Teil.
Was wäre denn eine gute Endstufe, um 2 von denen zu betreiben?
xGODeXe
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 21. Feb 2010, 11:25
Ne LD 1600 wird sehr oft empfohlen...
Gelscht
Gelöscht
#7 erstellt: 21. Feb 2010, 11:37

xGODeXe schrieb:
Ne LD 1600 wird sehr oft empfohlen...


Ja, alternativ könnte man auch an eine Proline aus dem Hause Thomann denken.

Wäre günstiger und wohl auch etwas besser für Subs.

Gruß

DJ Cure
dbgolf3
Stammgast
#8 erstellt: 21. Feb 2010, 11:57
schafft die THE T.AMP PROLINE 1800 die Subwoofer oder sollte man eine Nummer größer nehmen?
Gelscht
Gelöscht
#9 erstellt: 21. Feb 2010, 12:04

dbgolf3 schrieb:
schafft die THE T.AMP PROLINE 1800 die Subwoofer oder sollte man eine Nummer größer nehmen?


Nein, das sollte ganz gut passen.
Hast immerhin noch 200 Watt Headroom pro Sub!

Natürlich könntest du auch die Proline 2700 nehmen.

Gruß

DJ Cure
xGODeXe
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 21. Feb 2010, 12:11
Aber 31 kg sin schon etwas;)
Gelscht
Gelöscht
#11 erstellt: 21. Feb 2010, 12:22

xGODeXe schrieb:
Aber 31 kg sin schon etwas;)


Wohl war.....muß man selbst entscheiden ob zumutbar....
xGODeXe
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 21. Feb 2010, 12:47
Ach wo betreibste das denn?
An@log
Inventar
#13 erstellt: 21. Feb 2010, 13:16
Theoretisch reicht die Proline 1800 bei zwei Stück.
Wobei die 2700er auch nicht verkehrt wäre.
Für den Preis und der Leistung musst du fast die Proline nehmen.
Wenn sie dir zu schwer ist dann halt die LDPA 1600.

Aber für was brauchst du die eigentlich?
Die Daps sind zwar ein gutes Stück besser als die Peavys, aber eine Wollmilchsau sind sie trotzdem nicht (hab ja selbst ein paar daheim stehen).


[Beitrag von An@log am 21. Feb 2010, 13:19 bearbeitet]
dbgolf3
Stammgast
#14 erstellt: 21. Feb 2010, 14:23
Die Anlage brauch ich für Partys, bei denen max 100 Leute sind.Am Wochenende hab ich mit meiner jetzigen Anlage ca 70 Mann beschallt.Aber wie gesagt der Bassdruck ist einfach zu wenig.
dbgolf3
Stammgast
#15 erstellt: 21. Feb 2010, 14:25
könnte ich für die Subwoofer auch die THE T.AMP TA2400 MK-X nehmen?Weil die Daten würden ja auch passen.
Gelscht
Gelöscht
#16 erstellt: 21. Feb 2010, 14:28

dbgolf3 schrieb:
könnte ich für die Subwoofer auch die THE T.AMP TA2400 MK-X nehmen?Weil die Daten würden ja auch passen.


naja.....für den Subbetrieb nicht unbedingt zu empfehlen...

Die Proline 1800 sollte auf jeden Fall passen......

Gruß

DJ Cure
An@log
Inventar
#17 erstellt: 21. Feb 2010, 14:33
Die TA 2400 geht, aber du holst mit der Proline beispielsweiße noch gut was raus.

Ansonsten schreib den User "Floh" hier mal an.
Der verkauft eine Phonic XP 3000 für 270 Euro.
Die sollte auf LDPA Höhe spielen und macht die TA-Serie platt.

PS: 1000er Beitrag


[Beitrag von An@log am 21. Feb 2010, 14:35 bearbeitet]
dbgolf3
Stammgast
#18 erstellt: 21. Feb 2010, 14:37
@ An@log
Was wären denn deiner Meinung nach geeignete Subwoofer für mich.Bin auch für andere Subwoofer offen.
An@log
Inventar
#19 erstellt: 21. Feb 2010, 14:44

dbgolf3 schrieb:
@ An@log
Was wären denn deiner Meinung nach geeignete Subwoofer für mich.Bin auch für andere Subwoofer offen.


Na das kommt auf dein Budget an.
Ich kann dir aufjeden Fall sagen dass in dieser Preisklasse kein Fertigsub mit dem X-15B mithalten kann.

Und für 100 Leute reichen zwei von dem locker.

Aber mir gefallen deine Peavy Tops schon nicht
dbgolf3
Stammgast
#20 erstellt: 21. Feb 2010, 14:44
Und wenn ich den Peaveys einfach mehr Leistung gebe, bringt des arg viel mehr?
dbgolf3
Stammgast
#21 erstellt: 21. Feb 2010, 14:46
Du meinst, erst mal gescheite Tops
An@log
Inventar
#22 erstellt: 21. Feb 2010, 14:49

dbgolf3 schrieb:
Und wenn ich den Peaveys einfach mehr Leistung gebe, bringt des arg viel mehr?


Nö, bringt bei den Peavys nichts.


dbgolf3 schrieb:
Du meinst, erst mal gescheite Tops


Wenn dir die Tops immoment reichen klanglich und vom Pegel her und du nur den Bass dünn findest, dann erst neue Subs.


[Beitrag von An@log am 21. Feb 2010, 14:50 bearbeitet]
dbgolf3
Stammgast
#23 erstellt: 21. Feb 2010, 14:52
Und was hältst du von den DAP X-15B
xGODeXe
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 21. Feb 2010, 14:55
Also ich hab en LMB 118 zuhaus...
Un muss sagen der macht schon einiges her;)
dbgolf3
Stammgast
#25 erstellt: 21. Feb 2010, 14:59
der von jobst, oder?
Hab ich mir auch schon mal überlegt, aber für mich war es nicht ersichtlich was alles dabei ist.Ist des nur der Treiber und Plan zum selberbauen?
xGODeXe
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 21. Feb 2010, 15:04
Jaar genau...
Ja plan, chassi, schrauben, innenverkabelung, dichtband, Einbaubuchsen wenn ich mich nicht irre
Bummi18
Inventar
#27 erstellt: 21. Feb 2010, 15:04
ich sag nur ld pa 1600 x , ist gut für bässe, genug leistung und 21 kg und 2 HE sind auch nicht zu verachten... bin super zufrieden damit , wird nicht mal handwarm und die 2. lüfterstufe kommt wohl erst im 2 ohm betrieb unter last.
dbgolf3
Stammgast
#28 erstellt: 21. Feb 2010, 15:06
braucht man für den Jobst Subwoofer dann noch eine Weiche, oder ist die dabei?
An@log
Inventar
#29 erstellt: 21. Feb 2010, 15:06
Wie gesagt die X-Serie von Dap ist brauchbar für kleinere Sachen und das Preis/Leistungsverhältnis ist top.
Zudem kann jetzt beispielsweiße ein x-15B auch mit teureren Subs mithalten.

Ich hab zwar auch Material von RCF etc, aber bin trotzdem kurz davor mir den 3. und 4. Sub von den Daps zu holen.
Hab in einem anderen Thread auch Fotos von Innen etc gemacht.

In der Tools war das Fazit über die X-Serie ebenfalls positiv.
(jaja zerreißt mich nur )

Amtlich ist das ganze natürlich nicht und wenn du mit höherem Material schon gearbeitet hast,
weißt du auch dass das ganze trotzdem Low Budget ist.

Wenn du selbst bauen kannst und willst wäre das natürlich noch besser.
Und ja, du brauchst für die Sachen von Jobst eine aktive Weiche.


[Beitrag von An@log am 21. Feb 2010, 15:07 bearbeitet]
dbgolf3
Stammgast
#30 erstellt: 21. Feb 2010, 15:17
selbstbau wäre eigentlich kein problem
An@log
Inventar
#31 erstellt: 21. Feb 2010, 15:25

dbgolf3 schrieb:
selbstbau wäre eigentlich kein problem


Na also!
Dann baust dir zwei LMB-118 und du wirst glücklich sein
xGODeXe
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 21. Feb 2010, 15:28
Hab nochmal genau nachgeschaut...steht alles in dem PDF drin:
Zubehörset-Bass:

Alle erforderlichen M6 senk- & Zylinderkopfschrauben, Einschlagmuttern, 8 Gummifuß, Dichtband, m20 K&M Flansch, 2 x Speakon Nl4MPR, 2x2,5 Innenverkabelung

Kommste auf rund 260 eus mit holz usw.
Bummi18
Inventar
#33 erstellt: 21. Feb 2010, 15:40
da brauchst dann aber ne dickere endstufe , da wird wohl min ne proline 3000 fällig , und ne sackkarre
xGODeXe
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 21. Feb 2010, 16:06
Ja die 3000er Proline wär nicht schlecht...

Als aktivweiche würd ich dir die Jb Systems Ec 102 empfehlen...werd ich mir demnäst auch noch holen..
An@log
Inventar
#35 erstellt: 21. Feb 2010, 16:57

xGODeXe schrieb:

Als aktivweiche würd ich dir die Jb Systems Ec 102 empfehlen...werd ich mir demnäst auch noch holen..


Holt euch gleich den T.Racks Controller.
Ihr werdet es bereuen wenn ihr bei einer analogen Weiche bleibt.
xGODeXe
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 21. Feb 2010, 17:21

An@log schrieb:
Holt euch gleich den T.Racks Controller.
Ihr werdet es bereuen wenn ihr bei einer analogen Weiche bleibt.


inwiefern?
An@log
Inventar
#37 erstellt: 21. Feb 2010, 17:43

xGODeXe schrieb:

An@log schrieb:
Holt euch gleich den T.Racks Controller.
Ihr werdet es bereuen wenn ihr bei einer analogen Weiche bleibt.


inwiefern?


Du hast bei einem Controller einfach viel mehr Einstellungsmöglichkeiten, z.B. einen Limiter.

Zudem kannst du Trennfrequenzen, Highpass/Lowpass einstellen wie du willst und kannst deine Anlage vernünftig ausfahren.

Du verschenkst bei so einer günstigen anlogen Weiche viel Potential.
dbgolf3
Stammgast
#38 erstellt: 21. Feb 2010, 17:49
des wäre dann der hier http://www.thomann.d..._line_controller.htm
richtig?
An@log
Inventar
#39 erstellt: 21. Feb 2010, 17:51

dbgolf3 schrieb:
des wäre dann der hier http://www.thomann.d..._line_controller.htm
richtig?


Falsch

Der hier:
http://www.thomann.de/de/the_tracks_ds_24.htm
dbgolf3
Stammgast
#40 erstellt: 21. Feb 2010, 18:17
und wie wäre es denn mit dem hier http://www.jobst-audio.de/index2.html
An@log
Inventar
#41 erstellt: 21. Feb 2010, 18:47

dbgolf3 schrieb:
und wie wäre es denn mit dem hier http://www.jobst-audio.de/index2.html


Link klappt nicht.

Bezeichnung?
dbgolf3
Stammgast
#42 erstellt: 21. Feb 2010, 19:38
sorry, des is der MBH-118 von jobst.Man könnte ja auch nur einen nehmen, ob des gut klappt.
An@log
Inventar
#43 erstellt: 21. Feb 2010, 19:52

dbgolf3 schrieb:
sorry, des is der MBH-118 von jobst.Man könnte ja auch nur einen nehmen, ob des gut klappt.


Also mit dem MBH haste dich schon sehr weit weg vom X-15B entfernt.
Schönes Teil

Mit dem Teil wäre neue Tops irgendwann aber nicht verkehrt.
dbgolf3
Stammgast
#44 erstellt: 21. Feb 2010, 21:09
würde des langen wenn man da nur einen mbh 118 nimmt?
Und dazu ne proline 1800?
Bummi18
Inventar
#45 erstellt: 21. Feb 2010, 21:28
kauf doch gleich ne proline 2700 , die hat etwas reserve und du kannst später noch einen drann hängen..
emger
Stammgast
#46 erstellt: 22. Feb 2010, 01:46
Also ich fidne bei den Prolines macht alles unter der 3000er irgendwie keinen Sinn vom Preis/Leistungsverhältniss her(wobei das hier bei allen gut ist bei der 3000er aber am besten).

MBH würde ich nur nehmen wenn ihr vorhabt längerfristig was größeres aufzubauen.
2 LMB werden auch einfach noch nen gutes Stück besser schieben als ein MBH und kosten auch nicht die Welt mehr.
Dafür muss man beim MBH halt nur einen größeren schleppen, der LMB ist im übrigen sehr kompakt für ein 18er.
dbgolf3
Stammgast
#47 erstellt: 07. Mrz 2010, 19:32
ich hab mich jetzt ein wenig umgeschaut und bin auf die Cerwin Vega cls 215 bzw. den Nachfolger xls 215 gestoßen. Bei denen gibt es ja schon 2 Subwoofer pro Lautsprecher.Da bräuchte man ja keine Subwoofer mehr.Das ist ja dann sozusagen "all in one".Was haltet ihr von denen?
Voggl95
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 07. Mrz 2010, 19:59
lieber subs und tops
dbgolf3
Stammgast
#49 erstellt: 07. Mrz 2010, 20:23
Aber zum Musikhören wären die CVs doch besser als Top und Sub?
Weil ich mich jetzt entschieden habe meine Anlage nicht mehr für die Beschallung zu verleihen.
Ich brauche sie nur noch um in unserer Partyhütte( 36m² Grundfläche) Musik zu spielen.
emger
Stammgast
#50 erstellt: 08. Mrz 2010, 13:43
Dann ist eine Kombination aus kleinen Tops mit Subs sowieso am besten.
Du darfst PA nicht mit Hifi verwechseln, Fullrange Tops können hier keine Subs ersetzen.
Außerdem is man mit ner Sub-Sat kombi viel flexibler.

Für die kleine Hütte kannste doch die Peavys wieder nehmen?
dbgolf3
Stammgast
#51 erstellt: 08. Mrz 2010, 13:46
ja die laufen ja eh schon in der hütte, aber ich bin halt ein Bassfanatiker.Und bei den Peaveys ist mir der Bass einfach zu dünn.
Also dann einfach andere Bässe zu meinen Tops kaufen?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
welcher subwoofer zu peavey st-15 boxen?
wambold am 22.04.2013  –  Letzte Antwort am 17.05.2013  –  16 Beiträge
Peavey "billig" PA
-Yeti- am 30.07.2008  –  Letzte Antwort am 30.07.2008  –  9 Beiträge
Subwoofer für PEAVEY PRO-12
Rochi am 14.10.2009  –  Letzte Antwort am 14.10.2009  –  11 Beiträge
peavey messenger pro?
dennis390 am 20.12.2007  –  Letzte Antwort am 17.04.2009  –  36 Beiträge
peavey pro messenger sub
Kaptain-iglo88 am 18.07.2008  –  Letzte Antwort am 18.07.2008  –  6 Beiträge
Peavey Pro 12 unterschiedlicher klang
TerminX am 04.01.2009  –  Letzte Antwort am 06.01.2009  –  12 Beiträge
Peavey Pro 12 messengerset
Romalo am 23.07.2009  –  Letzte Antwort am 23.07.2009  –  4 Beiträge
Weichensystem Peavey Pro Serie
moritzk am 06.01.2008  –  Letzte Antwort am 11.01.2008  –  22 Beiträge
Peavey Messenger Pro Kombi
clog am 07.04.2010  –  Letzte Antwort am 07.04.2010  –  11 Beiträge
Peavey Set erweitern
TerminX am 19.04.2008  –  Letzte Antwort am 20.04.2008  –  34 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.836 ( Heute: 22 )
  • Neuestes MitgliedSylvipersson
  • Gesamtzahl an Themen1.426.603
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.152.534

Hersteller in diesem Thread Widget schließen