Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Arena 2 Bundle ok? + Frage zu Racks

+A -A
Autor
Beitrag
korbiXXL
Stammgast
#1 erstellt: 28. Jan 2012, 23:20
Hallo, ja, der schon wieder

Ich hatte mich eig wegen dem Preisleistungsverhältnis auf die DAP Soundmate 3 eingeschossen, habe aber rausgefunden, dass dort mit den Wattzahlen beschissen wurde und werde die Dinger nicht nehmen. Auf Nachfrage hat prolighting.de mit der Wahrheit rausgerückt: Statt 600 W RMS pro Top/Sub 400W. Das ist Gemogel. Das gefällt mir nicht. Wer mogelt, kommt mir nicht ins Haus.

Daher keine DAP.
Wie siehts denn nu mit dem hier aus?
http://www.thomann.de/de/db_technologies_arena_2_bundle.htm
DB ist soweit ich weiß ne ganz okaye Mittelklasse (hab nen Mikro von denen, ganz ok) und die Leistung langt "zumindest auf dem Papier" dicke.
1. Merkt man einen klanglichen und pegelmäßigen Unterschied zum "The Box TA Power Bundle?" Das ist bisher immer auf unseren Partys rumgehoppelt.
http://www.thomann.de/de/the_box_ta_power_bundle.htm
Wir waren klangmäßig zufrieden bis begeistert (nur so als Referenz).
Pegel war noch ok, hätte mehr haben können, aber ok.

Einsatzgebiet der Arena wäre Konserve (also so Partygehiphoppe á la David Guetta & Co.), PAX (tanzende) sollten schon so 50 erreicht werden ohne dass das System in die Knie geht.

Soweit dieser Teil.

Später (momentan nicht genug Geld da) möchte ich diesen ganzen Verstärker- und Weichenkram gern aufgeräumt haben, da es mir zu gefährlich ist wenn alles lose rumfliegt. Ich dachte da an ein Rack. Kann man da einfach das billigste 6 HE Rack bei Thomann nehmen, reinbauen & fertig? Wie kriege ich das mit den Anschlüssen hin? Würde das Ding hinten gern zumachen, dann kloppt nicht irgendein Tanzwütiger dagegen (was haben wir nicht schon Stress gehabt weil ein Trottel mal das Gitter des TA18 durch - jawohl!- durchgetreten hat). Deshalb Rack hinten zu, haut das hin? Zum Transport Rack auch zu, dann halt die Kabel unten reinschieben. Passt das in eine HE? Oder sollte man besser gleich zu 8 HE greifen? 7 HE gibts leider nicht.
Oder würdet ihr ganz vom Rack abraten?

Hilfe, ich kann mich nicht festlegen, dachte erst ich hätte mit den DAPs den perfekten Partner und nu das!

DANKE!
line.out
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 29. Jan 2012, 01:06
Wie kommst du denn darauf, dass Dap mit den Wattzahlen lügt?

Ich will nicht sagen, dass die Angaben nicht geschönt sind. Aber jeder Hersteller mogelt da ein wenig. Da werden Frequenzgänge im 4er Stack angegeben, Leistungen bei 12 dB Crestfaktor und und und....
Es ist schon richtig wenn du da genau hinguckst, aber erwarte nicht, dass man ehrlich zu dir ist.
Des Weiteren musst du dir überlegen welche Rolle die Wattzahl denn überhaupt spielt. Richtig - eine nur sehr kleine Rolle. 100 Watt mehr oder weniger kann man nicht hören. Und wenn man dann Horn/BR/Bandpass Konstruktionen vergleichen möchte wird der Wirkungsgrad viel interessanter.

Zu deinen 2 Sets von Thomann: Die kann man nur schwer vergleichen. Da liegen 1000€ zwischen. Für 50 Pax Tanzmusik reichen beide Sets.

Du solltest sie dir anhören und dann entscheiden. Die Arena kannst du natürlich eher erweitern. Mit den Tops gehen auch 2 Bässe pro Seite.

Aktiv oder Passiv ist eine Glaubensfrage. Das musst du selber entscheiden.

Zum Thema Rack: Je schwerer die Endstufen, desto stabiler sollte das Rack sein.
Man kann es so gestalten, das niemand etwas verstellen kann, einfach Gitter davor. Sowas gibt es fertig zu kaufen. Anschlüsse am besten per Anschlussblende. Entweder vorn oder hinten. Die hat miest 1 HE. Wirst du abet selber löten müssen....
Die Endstufen müssen natürlich belüftet bleiben - klar oder?
Andererseits kann ich mir nicht vorstellen, dass es da große Probleme geben kann. Das Rack steht beim DJ und da geht niemand ran. Sonst fliegt er raus. So reglen wir das
flighttower97
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 29. Jan 2012, 01:17
Nimm ein passendes Rack und anstatt einer Frequenzweiche einen Controller (wenn es geht. Kannst aber auch ne Fqw benutzen, falls eine dabei ist). Der ist besser mit Einstellmöglichkeiten.
Ein Rack ist besser zu tragen und es geht besser anzuschließen, weil innen schon alles verdrahtet ist.

Klartext:
In Racks gehören die beiden Endstufen + Frequenzweiche (oder besser bei mehr Budget: Controller anstatt FQW) + Eine Anschlussblende (oder wie das heißt. Irgendwas mit Anschlüssen).
An der Anschlussblende sind 4 Speakon ausgänge, XLR Eingänge und Strom. Im Rack ist alles Verkabelt und man stellt bloß die PA auf Subs an die Sub Speakon Ausgänge an der Blende, Tops an die Top out Speakons, Mischpult mit Xlr an die Blende und somit an FQW o. Ctrl. UND am Ende Stromverbindung von der Blende in die nächste Steckdose.


Für 50 Mann reicht auch noch ein Arena SW 18. Mit 2en wirst du an die 80 Personen schaffen. Tendenz: Eher noch mehr

Wenn ich in der Rackbeschreibung zu ausführlich war Tuts mir leid
flighttower97
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 29. Jan 2012, 01:33
Anstatt der T.Amp TA 2400 für die Subs, nimm die TSA 2200.
Die TA Amps sind für Subs nicht so das Wahre.
Da wird dir der Bassbereich nicht so gut gefallen wie mit ner TSA.

Aber da werden sich morgen bestimmt noch andere Melden. Und warte lieber auf die, bevor du wegen mir vielleicht das Falsche kaufst
Aber ich kann nur wiedergeben (TA / TSA) was ich hier gelsen habe (les schon über ein Jahr hier)

Das mit der TSA sind Leserfahrungen ausm Forum hier

@line.out

http://www.thomann.de/de/the_tamp_psd2_anschlussfeld.htm

Da muss er nicht löten falls ers nicht will


[Beitrag von flighttower97 am 29. Jan 2012, 01:36 bearbeitet]
line.out
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 29. Jan 2012, 02:02
für 99€ wird er wollen

Nein, mal im ernst jetzt! Wenn du selber nicht löten kannst/willst oder dir unsicher bist. Frag jemandem aus dem Forum ob er dir das Bastelt. Das ist die günstigere Lösung.

Aber noch was anderes... Muss es denn Neuware sein?
scauter2008
Inventar
#6 erstellt: 29. Jan 2012, 02:03
schaut doch nicht immer auf die Watt zahlen

Leistungen bei 12 dB Crestfaktor

oder bei 6db oder mit Sinus oder einfach errechnet u.s.w

Meist geht mehr als drauf steht,da spielt aber das Signal eine große rolle

wen das db Set
Alls aktiv weiche den ds2/4
http://www.thomann.de/de/the_tracks_ds_24.htm
Endstufen könnte man so lassen


warum den nicht ein aktives Set ?
erspart dir das Rack und die aktiv weiche/Controller
korbiXXL
Stammgast
#7 erstellt: 29. Jan 2012, 02:24
Ich natworte mal:
Nein muss nicht Neuware sein.
Wäre aber schon schön.
Löten und basteln ist kein Problem.
Aktiv oder passiv ist mir schnurz. Passiv gefällt mir dass ich bloß eiben schweren Klotz habe.
Die t.racks könnte ich auch später kaufen oder?
Bummi18
Inventar
#8 erstellt: 29. Jan 2012, 17:00
ich würde das rack immer größer kaufen , aus erfahrung weis ich das da das eine oder andere mit der zeit doch noch reinkommt
korbiXXL
Stammgast
#9 erstellt: 29. Jan 2012, 18:49
http://www.thomann.de/de/thon_rack_8_he_live_50.htm
Ich dachte das dann so zu betücken:
Oben eins leer, vorne eine Rackblende ohne Löcher http://www.thomann.de/de/thon_rackblende_1he_uform.htm
hinten
http://www.thomann.d...3he_luefter_8764.htm (belegt 3 HE)
wo ich dann einen PC Lüfter einbauen würde (habe noch einen).
In den Leerraum oben lege ich den Trafo hier rein:
http://www.amazon.de...d=1327851678&sr=8-11 mit dem ich dann diesen betreiben will. Der Lüfter käme auf die Innenseite und würde dann mit einem Gitter
http://www.amazon.de...id=1327851810&sr=1-3
geschützt werden vor Kabeln, damit er sich auch dreht.
Der Aufbau sähe dann so aus:
Blende dicht -LEER TRAFO LEER - Lüfterblende
-AMP -Lüfterblende
-AMP - Lüfterblende
-AMP - Anschlusspanel
-AMP -Airventblende
-FQW LEER -Airventblende
Blende dicht-LEER LEER Racksteckdose
Blende dicht-LEER Racksteckdose

Wäre das so okay?
Kriegen die beiden T-Amps genug Luft? Der Lüfter bewegt ja doch einiges.
Den Trafo hätte ich jetzt einfach auf den T-Amp gelegt, könnte das Probleme geben wegen Induktion?

Danke.
Bummi18
Inventar
#10 erstellt: 29. Jan 2012, 18:57
extra lüfter ? wozu ?
wo das anschlusspanel hinkommt ist "fast" egal wenn es unter dem ctrl /weiche liegt , ganz unten die endstufen und der rest oben drauf...

bei mir siehts so aus
DSC09254


[Beitrag von Bummi18 am 29. Jan 2012, 18:57 bearbeitet]
korbiXXL
Stammgast
#11 erstellt: 29. Jan 2012, 19:49
Also reicht ein 6 HE Rack auch?
Blende mit Lüftschlitzen(http://www.thomann.de/de/thon_rackblende_1he_lueft.htm) -Platz für Kabelkram- http://www.thomann.de/de/adam_hall_87470_19_stromverteiler.htm
FQW - Platz für Kabelkram - Anschlussblende
AMP - http://www.thomann.de/de/thon_rackblende_2he_lueft.htm
AMP - http://www.thomann.de/de/thon_rackblende_2he_lueft.htm
AMP - http://www.thomann.de/de/thon_rackblende_2he_lueft.htm
AMP - http://www.thomann.de/de/thon_rackblende_2he_lueft.htm

Ohne Lüfter, 6 HE, mit Rackstecker und viel Luftdurchlass und Platz für Kabelkram und Anschlussblende.
Verkabeln dann mit 2x Cinch-Eingang (ist bei uns verbreiteter als XLR und wem's nicht passt der soll Adapter benutzen):
http://www.thomann.de/de/neutrik_nf2d2_rot.htm
http://www.thomann.de/de/neutrik_nf2d9_weiss.htm
Davon dann 2 von denen in die FQW: http://www.thomann.de/de/thomann_sk026_xlr_stecker.htm
Verbinden kann ich das mit
1 Meter: http://www.thomann.de/de/the_sssnake_spk215.htm oder?
Von der FQW mit den XLR Kabeln aus dem Bundle in die Amps und von da aus mit
4 http://www.thomann.de/de/neutrik_nl2fc.htm Speakonsteckern und
2 Meter http://www.thomann.de/de/the_sssnake_spk215.htm
zu 4 von diesen Dingern hier die im Anschlusspanel landen:
http://www.thomann.de/de/neutrik_nl4mp_dtyp.htm

Passt das so?
Ist dieses Rack okay? Ist sehr viel billiger als die Thon Racks...
http://www.ebay.de/i...&hash=item43a7a7717b

Wäre toll wenn du dazu noch deinen Senf abgibst:
-Passt das Rack? Ist es halbwegs hochwertig?
-Passt das mit den Kabeln? Löten kann ich und Schrumpfschläuche hab ich nen ganzen Haufen. Mich verwirrt das mit den 4 Polen beim Speakon-Stecker.
-Die Amps kriegen genug Luft wenn ich da einfach Lochblenden hinbaue?

Was mache ich mit den 2 übrigen Löchern der Anschlussblende womit füllt man die sinnvoll?
line.out
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 29. Jan 2012, 20:17
Nein. Das passt nicht ganz.

Von den Cinch Eingängen zu den 2 XLR Steckern für die Weiche muss du Instrumenten oder Mikrofonkabel nehmen. 1polig + Schirm reicht. Was du rausgesucht hast ist Lautsprecherkabel.

Das Rack ist für diese schweren Endstufen nicht geeignet.

Die 4 pole der Speakonstecker und Buchsen sind mit 2+2- und 1+1- bezeichnet. Du musst nur 1+ und 1- benutzen.

vom verstärker zu den Speakonbuchsen nimmst du besser 2,5mm² Kabel.

Die 4 Speakonstecker um von den Verstärkern zum Anschlusspanel zu kommen brauchst du nicht unbedingt. Die Verstärker haben schraubklemmen. Diese kannst du nutzen.

Für die übrigen Löcher gibt es Blinddeckel.

Die rausgesuchten 2he Rackblenden kannst du nicht vor die Verstärker schrauben. Dazu sind diese nicht gebaut.
Du möchtest sowas hier: http://www.musikerka...ende_lochgitter.html


[Beitrag von line.out am 29. Jan 2012, 20:23 bearbeitet]
Bummi18
Inventar
#13 erstellt: 29. Jan 2012, 20:20
mpx holz ist schon mal gut (84 € ist sehr billig.. stabil genug??? , meins kam über 200 , ist sehr massiv aber) ich würd trotzdem ein 8 oder 10 he nehmen (holzplatte unten rein blue weels drunter) mit der zeit kommt immer mal was neues , kleinere oder größere endstufe , evet. mal EQ usw., die blende vorn kannst du doch selber löcher bohren soviel du brauchst (stufenbohrer).Und nicht an den steckern und buchsen sparen , neutrik ist da schon pflicht !!
Ansonsten ist der fantasie keine grenze bei der ausstattung gesetzt , hinten hab ich über powercon die stromversorgung gemacht die auf
http://www.thomann.de/de/adam_hall_87470_19_stromverteiler.htm

zzg. noch 3 steckdosen für zusätzliche sachen.

ich hatte damals auch alles komplett in ein rack gebaut , nach und nach noch verändert bis (bild oben)


http://www.hifi-foru...rum_id=238&thread=20


[Beitrag von Bummi18 am 29. Jan 2012, 20:38 bearbeitet]
line.out
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 29. Jan 2012, 20:31
Oder du packst es in einzelne Racks. Da entscheidet mal wieder der Geschmack des einzelnen. Mein größtes Endstufen-Rack hat 4 He. Da bin ich in meinem Falles besser dran, da ich weniger schwer heben muss und die Endstufen besser kombinieren und Kabelwege kürzer halten kann.

Bei deinem Setup, Bummi, würde ich es aber so lösen, wie du es gemacht hast.
Bummi18
Inventar
#15 erstellt: 29. Jan 2012, 20:37
für mich wars wichtig schnell aufzubauen , signal,audio, micros und strom drann(da hab ich mir eine art multicore gebaut da alles vom mixer kommt) , LS kabel fertig
alles sauber verpackt ohne stundenlang alles untereinander zu verkabeln , denn wer im stress mal ein kabel vertauscht wird schnell die quittung bekommen die sehr teuer werden kann


[Beitrag von Bummi18 am 29. Jan 2012, 20:39 bearbeitet]
korbiXXL
Stammgast
#16 erstellt: 29. Jan 2012, 20:52
Macht es Sinn ein Mischpult in das Rack reinzubauen? Rackschublade? Da wäre dann auch mein EQ drin und über das Mischpult würde dann auch die Lautstärkeregelung stattfinden. Kann ich die beiden T.Amps immer auf Vollast haben und dann die Lautstärke über den Mastergain des Mixers regeln oder gibt das ein zu hohes Grundrauschen?
Andererseits denke ich, dass 10 HE echt zuviel des guten sind...
8 HE, wenn überhaupt.
Außerdem wiegen die beiden T.Amps zusammen schon ~45 Kilo und das Rack und Krempel dazu dürfte dann wohl so um die 60 Kilo werden (toll ) Dafür muss an erstmal einen Tisch finden der das aushält. Daher denke ich, dass es Sinn macht den M3 Mixer (Numark) oben stehen zu haben und den Rest unten.
Und nein, eigentlich soll nichts mehr ins Rack rein, da ich das andere Equipment noch habe und ich denke außerdem dass 60 Kilo wirklich an der Grenze von gut und böse schrammen...
Ich glaub ich würde gerne bei dem geposteten Rack bleiben.

btw: Wie beschrifte ich denn die Speakons am besten? Kann es nicht gebrauchen dass einer Sub und Top verwechselt, das mögen die wahrscheinlich gar nicht.


[Beitrag von korbiXXL am 29. Jan 2012, 20:53 bearbeitet]
line.out
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 29. Jan 2012, 21:03
Du kannst auch die Tops auf 1+1- legen und die Bässe auf 2+2- dann kann nichts passieren, wenn man was verwechselt....

Aber eine Frage stelle ich mir doch. Wer soll die Anlage denn bedienen? Du kannst eine PA-Anlage nur sehr schwer so sicher machen, dass niemand schaden anrichten kann.... Da nützen weder Blenden noch sonst irgendwas, wenn das Eingangssignal schon übersteuert.
Bummi18
Inventar
#18 erstellt: 29. Jan 2012, 21:10
ein amprack hat normalerweise nichts auf dem tisch verloren
besser so als auf dem tisch :
DSC08996



, mixer einbauen : ja aber in ein passendes rack:

http://www.thomann.de/de/thon_lrack_15_he_mit_aufsteller.htm

die gains können alle voll auf sein , die tops wirst du an der weiche runterdrehen müssen damit der pegel zu den subs passt oder du drehst die gains des topamps zurück bis es zusammen passt.

die lautstärke übers pult zu regeln wäre sinnvoll

wenn dein mixer pfl hat kannst du an dem anliegenden kanal das signal so auspegeln (quelle) das es nicht clipt.

event. solltest du dich etwas mit dem thema beschäftigen/nachdenken wie du es später aufbauen möchtest und etwas grundsätzliches noch über das ganze thema lesen , es hilft dir wenig wenn dir alles "vorgesagt" wird und dann hast mal ein problem bei einer VA und stehst dumm da

beschriften -> sub L , sub R , Top L , Top R
korbiXXL
Stammgast
#19 erstellt: 29. Jan 2012, 22:14
Okay. Meistens bin ich eh persönlich da, die T.Amps haben ja Limiter und das Mischpult hat eine Pegel-LED-Anzeige, die auch ganz gut funktioniert.
Inwiefern kann ich da wo zuviel draufgeben? Abspielquelle ist in 60% Laptop und in 40% verschiedene Handys, deshalb auch das Mischpult um ohne Knall umfaden zu können.
Dann bleibts bei dem 6 HE Rack und das Mischpult kommt auf den Tisch. Und ähm nein, ich fahre mein Zeug immer mit einem 1er BMW spazieren und muss nachdem ich die Boxen habe wohl eh schon immer 2mal fahren (der ist mit Lichttechnik vollgestopft bis unters Dach! Bin gespannt wann es da Ärger mit den Grünen gibt )
Das Mischpult wiegt auch halbwegs was.
Nochmal zu den Pegeln: Wenn ich also die Subendstufe voll ausfahre und die Top-Endstufe ein bisschen gedrosselt lasse, kann ich den Ton dann mit Mischpult Mastergain vernünftig regeln, oder?
line.out
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 30. Jan 2012, 03:03
Ja so ähnlich. Den Mischpult Master dann auf 0dB und den Eingangsgain so das es nicht übersteuert. Du musst nur gucken, dass die Eingangsempfindlichkeit der Endstufe zum Mischpult/Controller passt.

Ich sehe gerade die Bässe habe eine Passivweiche. Diese würde ich entfernen. So richtig durchdacht ist das Set von Thomann irgendwie nicht....
Bummi18
Inventar
#21 erstellt: 30. Jan 2012, 03:21

line.out schrieb:

Ich sehe gerade die Bässe habe eine Passivweiche. Diese würde ich entfernen. So richtig durchdacht ist das Set von Thomann irgendwie nicht....

normal kann man auf biamp schalten(obs bei den sw so ist ) , wenn ne aktive weiche davor ist bekommen die eh nur das was sie sollen
wo garantie drauf ist rumzuschrauben ist immer so ne sache
cptnkuno
Inventar
#22 erstellt: 30. Jan 2012, 16:35

korbiXXL schrieb:

Verkabeln dann mit 2x Cinch-Eingang (ist bei uns verbreiteter als XLR und wem's nicht passt der soll Adapter benutzen)

Das ist meiner Meinung nach der verkehrte Ansatz. Damit fährst du dein Rack prinzipiell unsymmetrisch an, und hast ohne zu schrauben auch keine Chance das schnell zu ändern.
Wenn du dir beide Varianten offen lassen willst und sowieso schon so viel Aufwand treibst, bau Cinch und XLR Eingänge in die Blende, die mittels Schalter umschaltbar sind, oder nur XLR plus 2 2Meterkabel Cinch auf XLR.
korbiXXL
Stammgast
#23 erstellt: 30. Jan 2012, 16:48
Sorry was bedeutet unsymmetrisch anfahren?
cptnkuno
Inventar
#24 erstellt: 30. Jan 2012, 17:04
http://www.sengpiela...gnaluebertragung.pdf
er beschreibt es anhand eines Mikrofoneinganges, das gleiche gilt aber auch für die Verbindung von Mischpult zu Frequenzweiche bzw. Frequenzweiche zu Endstufe.
hier noch einmal etwas ausführlicher:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-42-58.html
line.out
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 30. Jan 2012, 17:09
@korbi

Deinen Fragen und antworten entnehme ich jetzt mal, dass du noch nicht viel Erfahrung mit dieser Art Technik hast...
Das einfachste ist glaube ich, wenn du dich ein wenig in die Materie einarbeitest. Fang vllt mit dem Buch hier an:

http://www.amazon.de...-Ebner/dp/3895761141

Das könntest du sogar von mir bekommen
Das steht nicht mehr als du im Internet auch findest, aber es ist schon ein wenig sortiert und du musst nicht alles suchen.

Oder hast du vllt ein Forenmitglied in der Nähe dem du mal über die Schulter schauen könntest und der dir bei einer Tasse Kaffee/Glas Bier mal ein bisschen was zeigt?

Verstehs nicht falsch, wir helfen dir gern hier. Aber es ist einfacher für dich, wenn du nicht jede kleine Fage hier stellen musst.

Nochmal zu dem Set von Thomann: So toll ist es nicht! Überlege dir gut ob sich das ganze für dich lohnt.
Wenn was gebrauchtes für dich in Frage kommt, guck dich bei den Thomann Kleinanzeigen um. Im Biete-Brett des Party-Pa Forums und auch hier im Biete-Brett. Du kannst viel Geld sparen und der Verkäufer erlkärt dir vllt noch ein wenig was dazu.

Schau dir vllt auch mal die Bilder hier an:

http://www.party-pa-...2ae03e60c38b702c5436

Da siehst du wie andere das mit den Racks gelöst haben.
korbiXXL
Stammgast
#26 erstellt: 30. Jan 2012, 17:21
Kir wäre halt vor allem die Garantie wichtig und aufrüsten kann ich immer noch. Es muss kein Highend sein sondern nur anständig.
Bummi18
Inventar
#27 erstellt: 30. Jan 2012, 18:26
so schlecht ist das arena nicht , grad als anfang ist es schon brauchbar und es ist kein elektroschrott. mit etwas EQ bekommt man einen brauchbaren klang.
korbiXXL
Stammgast
#28 erstellt: 30. Jan 2012, 23:17
EQ genügt so ein ins Mischpult eingebauter 3-Kanal-EQ?
Ich hab das Numark M3 (jaah, kein Spitzenteil) aber ich brauchs nur für 3 Sachen
-Mikro anschließen
-Jemand anderes soll ohne Knall und ohne Unterbrechnung sein Handy anstecken können (finde ich sowas von nervig!!)
-Lautstärke anständig regeln

Oder muss man da wieder was kaufen?
btw, könnt ihr ne halbwegs vernünftige USB-Soundkarte empfehlen, die unter 10 Euro kostet? Muss nur anständig Stereo ausgeben, war mit der letzten Laptopsoundkarte schon schwer zufrieden und das war irgendein Realtek Onboardchip, also hab ich keine großen Ansprüche.
Bummi18
Inventar
#29 erstellt: 30. Jan 2012, 23:30
ich nutze auch nur den onboard vom laptop (nicht voll aufdrehen), danach gehts zum mixer der ja noch vorverstärker hat. für den anfang reicht ein EQ vom mixer
korbiXXL
Stammgast
#30 erstellt: 30. Jan 2012, 23:47
Der Onboard ist so oder so grausam, per Direktanschluss zum Kopfhörer gehts aber ganz gut, nur bei den Lautsprechern kommt übelster Murks raus.
Kopfhörer nutze ich 2 Phonak Naida 5 UP mit 120 dB!
Bummi18
Inventar
#31 erstellt: 31. Jan 2012, 00:25
billige externe sind auch nicht besser
korbiXXL
Stammgast
#32 erstellt: 31. Jan 2012, 01:20
Sicher? Nicht wenigstens ein bisschen?
Wäre das Behringer okay?
http://www.thomann.de/de/behringer_ucontrol_uca_202.htm
Bummi18
Inventar
#33 erstellt: 31. Jan 2012, 01:41
schau mal nach ESI Soundkarten , vorteil 2 kanäle und in verbindung mit z.b. virtual dj kannst 1 deck spielen , 2. deck vorhöhren
korbiXXL
Stammgast
#34 erstellt: 31. Jan 2012, 02:47
Sorry, die sprengen mein Budget auf extremste. Ich dachte an maximal so 25 Euro.
Ich hab mal den Treiber aktualisiert, vielleicht hilfts ja schon was.
korbiXXL
Stammgast
#35 erstellt: 06. Feb 2012, 00:40
Okay,...
der Einkauf steht kurz bevor.
Also:
1x Arena 2 Bundle: http://www.thomann.de/de/db_technologies_arena_2_bundle.htm
Rack: http://www.thomann.de/de/thon_rack_6u_live_50.htm
Vorne von oben nach unten: Anschlussblende http://www.thomann.de/de/thon_rackblende_1he_8xlr.htm, , FQW, TA 1400, TA 2400
hinten: offen (wenn ich hier zumache sterben die Amps den Hitzetod, oder?)
Stromversorgung schraube ich einfach oben im Rack eine Steckerleiste rein, ist auch aufgeräumt und kostet einen Bruchteil einer Racksteckdose. Kabelführung erledige ich per Kabelbinder und Haken.

Ins Anschlusspanel 4 Speakons http://www.thomann.de/de/neutrik_nl4mp_dtyp.htm 2 XLR female http://www.thomann.de/de/neutrik_nc_3fdl1.htm und die beiden anderen Löcher lass ich offen.

Von den XLR Buchsen mit geschirmten Mikrofonkabel http://www.thomann.de/de/the_sssnake_smk22bl.htm (2 M) an 2x http://www.thomann.de/de/thomann_sk026_xlr_stecker.htm und die in die FQW stecken. Pins verlöten wie? Pin3 blaues Kabel, Pin 2 rotes Kabel und Pin1 mit der Abschirmung? Stand jedenfalls so im PA-Handbuch
Von der FQW aus gehen 4 XLR Patchkabel (im Bundle) zu den Amps, von den Amps dann über 4 http://www.thomann.de/de/neutrik_nl2fc.htm und mit 1 Meter 1,5 mm2 (Tops) http://www.thomann.de/de/the_sssnake_spk215.htm und 1 Meter 2,5mm2 (Subs) http://www.thomann.de/de/the_sssnake_spk225.htm zu den Speakonbuchsen. Belegung jeweils mit Pin 1 + Pin 3. Die anderen beiden Pins brauchen mich ja nicht zu kümmern, oder? Oder irre ich mich da? Der Speakonstecker der von den Amps kommt ist ja 2-polig. Wie verlöte ich die? An Pin 1+3 oder an Pin 2 +4?

Und eine Frage noch: Macht es Sinn hinten noch eine Rackschiene einzubauen? http://www.thomann.de/de/adam_hall_6161_schiene.htm Oder halten die Amps auch so? Dazu dann: http://www.thomann.de/de/adam_hall_5410blk_rack_schraube_pack.htm mit http://www.thomann.de/de/adam_hall_5660_mutter_pack.htm

Kann man das so nehmen oder passt da was nicht zusammen?

Versorgung der Art Box kann ich ja dann so machen, oder:
Vom Mixer aus: http://www.thomann.de/de/the_sssnake_cck2_audiokabel.htm
Vom Lappi/Handy zum Mixer hin: 2x http://www.thomann.de/de/the_sssnake_yrk2030.htm


Wäre nett wenn das einer absegnet, ist ja doch ein ganzer Haufen Geld.
http://www.thomann.de/de/the_sssnake_yrk2030.htm

Merci, wenn ihr das ganze hier durchgelesen habt
korbiXXL
Stammgast
#36 erstellt: 06. Feb 2012, 00:41
Okay,...
der Einkauf steht kurz bevor.
Also:
1x Arena 2 Bundle: http://www.thomann.de/de/db_technologies_arena_2_bundle.htm
Rack: http://www.thomann.de/de/thon_rack_6u_live_50.htm
Vorne von oben nach unten: Anschlussblende http://www.thomann.de/de/thon_rackblende_1he_8xlr.htm, , FQW, TA 1400, TA 2400
hinten: offen (wenn ich hier zumache sterben die Amps den Hitzetod, oder?)
Stromversorgung schraube ich einfach oben im Rack eine Steckerleiste rein, ist auch aufgeräumt und kostet einen Bruchteil einer Racksteckdose. Kabelführung erledige ich per Kabelbinder und Haken.

Ins Anschlusspanel 4 Speakons http://www.thomann.de/de/neutrik_nl4mp_dtyp.htm 2 XLR female http://www.thomann.de/de/neutrik_nc_3fdl1.htm und die beiden anderen Löcher lass ich offen.

Von den XLR Buchsen mit geschirmten Mikrofonkabel http://www.thomann.de/de/the_sssnake_smk22bl.htm (2 M) an 2x http://www.thomann.de/de/thomann_sk026_xlr_stecker.htm und die in die FQW stecken. Pins verlöten wie? Pin3 blaues Kabel, Pin 2 rotes Kabel und Pin1 mit der Abschirmung? Stand jedenfalls so im PA-Handbuch
Von der FQW aus gehen 4 XLR Patchkabel (im Bundle) zu den Amps, von den Amps dann über 4 http://www.thomann.de/de/neutrik_nl2fc.htm und mit 1 Meter 1,5 mm2 (Tops) http://www.thomann.de/de/the_sssnake_spk215.htm und 1 Meter 2,5mm2 (Subs) http://www.thomann.de/de/the_sssnake_spk225.htm zu den Speakonbuchsen. Belegung jeweils mit Pin 1 + Pin 3. Die anderen beiden Pins brauchen mich ja nicht zu kümmern, oder? Oder irre ich mich da? Der Speakonstecker der von den Amps kommt ist ja 2-polig. Wie verlöte ich die? An Pin 1+3 oder an Pin 2 +4?

Und eine Frage noch: Macht es Sinn hinten noch eine Rackschiene einzubauen? http://www.thomann.de/de/adam_hall_6161_schiene.htm Oder halten die Amps auch so? Dazu dann: http://www.thomann.de/de/adam_hall_5410blk_rack_schraube_pack.htm mit http://www.thomann.de/de/adam_hall_5660_mutter_pack.htm

Kann man das so nehmen oder passt da was nicht zusammen?

Versorgung der Art Box kann ich ja dann so machen, oder:
Vom Mixer aus: http://www.thomann.de/de/the_sssnake_cck2_audiokabel.htm
Vom Lappi/Handy zum Mixer hin: 2x http://www.thomann.de/de/the_sssnake_yrk2030.htm


Wäre nett wenn das einer absegnet, ist ja doch ein ganzer Haufen Geld.
http://www.thomann.de/de/the_sssnake_yrk2030.htm

Merci, wenn ihr das ganze hier durchgelesen habt

Reifen kommen später ans Rack dran, muss fürs erste auch so gehen. Würde dann die Millennium Wheels auf Bretter schrauben und diese dann dranleimen/spaxen.
bierman
Inventar
#37 erstellt: 06. Feb 2012, 01:44
Zur späten Stunde bin ich nicht so 100%ig durchgestiegen, aber ich erlaube mir ein paar Anmerkungen:

1. nimm ein größeres Rack, um erweitern zu können. Mindestens 8HE, eher 10.
2. billige Steckerleisten sind billig. Manche werden bei Dauerbelastung sehr warm oder gehen kaputt weil die Messingleisten im Inneren zu dünn sind. Dazu leidet tendenziell auch der Sound unter einer schlechten Stromversorgung.
3. Bei einem Boxenset in der Preisklasse nimm auch noch das Geld für anständige Kabel in die Hand, und eine bessere Soundkarte (oder ein Controller mit Sound-Interface) sollte auch drin sein. Du verschenkst sonst viel Potenzial.
4. Ich habe auch 2 Subs und 2 Tops (als Haupt-PA), und stelle die Subs gerne zusammen und die Tops auf Stative, damit bin ich flexibler in akustisch verschiedenen Räumen. Schließlich sollen die Bässe ja in der Mitte der Tanzfläche wirken und nicht nebenan das Buffet abräumen
5. Denk an das Gesamtgewicht beim Transport. Die Amps + Weiche + das Rack ~ 60kg -> fast mein Eigengewicht. Wär mir (alleine) zu krass ohne Wheels.
6. Die Endstufen sind sicher nicht schlecht, ich würde aber die 1400er gleich wieder verkaufen, die 2400er für die Tops nehmen und wenigstens ne LD 1600er an die Bässe hängen. In einem Jugendzentrum wo wir ab und zu Party machen hängt die TA-2400 MK-X an nova VS-12" Tops, das läuft schon eine ganze Weile gut und hat etliche Punk/Metal-Konzerte und Techno-VAs überlebt.

Überhaupt war die alte TA-1400 "MK-nix" schwerer als die aktuelle 2400 MK-X, ich hatte die alte 1400er mal und fand sie gar nicht schlecht im Vergleich zur aktuellen "heiße Luft-Kiste" TA-1050 MK-X (hat ein Freund für seine Eco-Serie-Ballermänner). Aber das ist subjektiv, man wird anspruchsvoller und es liegen einige Jahre dazwischen.

Aber vielleicht sehe ich das auch zu drastisch und die 2400MK-X läuft an 8 Ohm im Bassbereich gut (an 4 Ohm tut sie das nicht, gibt Schwabbelpappe).

7. die Frequenzweiche ist super für den Verleih. Man kann nix verstellen

Insgesamt würd ich die Anlage gern mal hören, Bonn->Prittlbach ist wohl was weit

gute n8
Bummi18
Inventar
#38 erstellt: 06. Feb 2012, 07:42
ok , mal auseinanderklamüsern...
das bundle für den preis geht in ordnung .
als stromversorgung würd ich dir sowas empfehlen:darum das case etwas größer wählen...
http://www.thomann.de/de/adam_hall_87470_19_stromverteiler.htm
alle kabel sollten orginal neutrik stecker haben , keine billigen nachgemachten..
die tsa tut an bässe was sie soll , dafür ist sie für tops nicht zu gebrauchen , in deinem fall hast noch 50 w headroom , könnte mehr sein aber geht wenn du sie nicht ins clipping fährst.Ne ld pa 1600 wäre zwar schön aber die gibts nur noch gebraucht , die 120 w mehrleistung bringt aber nicht mehr pegel.
rackschienen brauchst du hinten nicht , die endstufen halten auch so , du drehst das case ja nicht auf den kopf.
rackschienen hinten sind dann sinnvoll wenn du hinten noch irgendwas z.b. steckdosen einbauen möchtest oder ne zentrale case stromversorgung via powercon (die nur von qualifizierten personal machen lassen sofern selber keine fachkenntnis besteht (strom macht klein und häßlich)
seperate top stative sind nicht verkehrt bei einigen räumen , subs als monoblock mittig , die tops außen.
wenn du keinen mixer hast ist der tip mit einem dj audiointerface (mixer) nicht verkehrt , der laptop liefert nicht den pegel , du brauchst einen vorverstärker und ein 3 band EQ ist sinnvoll zudem mit solchen interfaces sich auch die meiste software z.b. virtual dj steuern lässt. 2 kanäle erlauben dann auch vorhöhren eines anderen decks.mein laptop liefert einen guten sound so das ich vom laptop in den mixer gehe.... ich nutze allerding 2 laptops und einen live mixer yamaha mg 166 cx .
die ta 1400 hab ich nur mal kurz gehört an stinger tops , hat aber ihren job gemacht.
blue weels würd ich auf alle fälle drunter schrauben , ist immer bequemer beim aufbauen wenn man alles etwas schieben kann oder weite strecken überbrücken muss.
fotos und soundcheck sind erwünscht
cptnkuno
Inventar
#39 erstellt: 06. Feb 2012, 11:13
Aus den Endstufen würde ich nicht mit Speakons rausgehen, sondern die Schraubklemmen mit Gabelkabelschuhen verwenden, hält den Platz hinten im Rack aufgeräumter.
Die Kontakte bei Speakon sind nicht mit 1 2 3 4 sondern mit 1+ 1- 2+ 2- beschriftet, da verwendest du in deinem Fall 1+ und 1-, + auf Rot, - auf Schwarz.
Die Pinbelegung bei XLR stimmt, und macht man mit den Farben auch so. Sollten die Innenadern im XLR Kabel andere Farben haben, ist es nur wichtig, daß 1:1 durchverbunden ist also 1 zu 1, 2 zu 2, 3 zu 3, wobei 1 der Schirm des Kabels ist.


[Beitrag von cptnkuno am 06. Feb 2012, 11:14 bearbeitet]
korbiXXL
Stammgast
#40 erstellt: 06. Feb 2012, 14:40
Gut, dann kaufe ich statt den Rackschienen hinten lieber noch 4 Wheels.
Rack wird durch ein 8 HE Rack ausgetauscht: http://www.thomann.de/de/thon_rack_8_he_live_50.htm
Ich hätte auch noch ne Brennenstuhl Aluline, die macht eigentlich einen sehr guten Eindruck, die müsste doch die 2,2 kW abkönnen?

Ein Mischpult habe ich (Numark M3). Bin damit auch zufrieden. So mies ist die Laptopsoundkarte nicht, lag wohl an den billigen Kabeln von Amazon (jaja, Geiz. 1,40 inkl. Porto für 5m Cinch ist halt sehr reizvoll.) Die Thomann Cinche sind die okay?

Also die Speakons an den Endstufen weglassen und stattdessen die Schraubklemmen. Ist erfreulich, spart wieder Geld. Müsste man aber dann vor dem Reinstecken besser verlöten, oder? Weil ein kurzer mit 600W ist bestimmt nicht gut für den Amp.
Also roter Ausgang zu Speakonbuchsenpin 1+ und schwarzer Ausgang an 1-?
Pins bei XLR: 3 an blau, 2 an rot und 1 an die Schirmung. Gut, habe ich verstanden.

Die Wheels, kann ich die auf 2 stabile Bretter schrauben und die Bretter dann schleifen, Leim drauf und dranspaxen?

Und kann ich das Rack dann hinten auch mal zumachen? idR steht das ganze DJ Zeug und LJ Zeug auf einem Biertisch und drunter stünde dann das Rack. Davor ist direkt die Tanze, nicht dass da einer dagegenrumpelt.


[Beitrag von korbiXXL am 06. Feb 2012, 14:46 bearbeitet]
cptnkuno
Inventar
#41 erstellt: 06. Feb 2012, 15:49

korbiXXL schrieb:

Also die Speakons an den Endstufen weglassen und stattdessen die Schraubklemmen. Ist erfreulich, spart wieder Geld. Müsste man aber dann vor dem Reinstecken besser verlöten, oder? Weil ein kurzer mit 600W ist bestimmt nicht gut für den Amp.

nicht verlöten, sondern so was aufs Kabel crimpen
http://at.rs-online.com/web/p/crimpverbinder/4517445/
Speakonseitig so was dran
http://at.rs-online.com/web/p/crimpverbinder/2674265/

Für Querschnitt 2,5 mm² sind die mit der blauen Isolierung bestimmt
Btw wie soll es zu einem Kurzschluß kommen, weil du die Litze nicht verlötest?


[Beitrag von cptnkuno am 06. Feb 2012, 15:53 bearbeitet]
korbiXXL
Stammgast
#42 erstellt: 06. Feb 2012, 17:18
Kurzschlussgefahr durch abstehende Drähte?

Aber diese Gabelkabelschuhe sehen ganz gut aus, ich glaub, die nehme ich. Allerdings woanders weil ich keine 100 Stück davon brauche sondern gerade mal 4.

Die Flachsteckhülsen sind wahrscheinlich auch ganz gut geeignet, aber rutschen die nicht ab?

P.S. kann ich da statt diesen Gabelkabelschuhen auch welche mit einer Öse nehmen? Die haben wir nämlich zuhause.

Außerdem haben wir auch Flachstecker zuhause, aber ohne Isolierung. Schrumpfschlauch drüber reicht das...?


[Beitrag von korbiXXL am 06. Feb 2012, 17:23 bearbeitet]
cptnkuno
Inventar
#43 erstellt: 06. Feb 2012, 17:26

korbiXXL schrieb:
Kurzschlussgefahr durch abstehende Drähte?

Dann mußt du die Litzen eben so abisolieren, daß es keine abstehenden Drähte gibt. Wenn du verlötest und dann klemmst, kann das dazu führen, daß die Litze, weil sie sich ja nicht zusammendrücken läßt, nur einen punktförmigen Kontakt hat. Über diesen punktförmigen Kontakt fließt dann die ganze Leistung, was im Extremfall dazu führt, daß sich die Kontaktstelle so stark erwärmt, daß das Lötzinn weich wird und die Klemmung gar nicht mehr gegeben ist. Dieses Szenario ist bei Stromleitungen realistisch, bei Lautsprecherleitungen zumindest nicht ganz auszuschließen.


korbiXXL schrieb:

Aber diese Gabelkabelschuhe sehen ganz gut aus, ich glaub, die nehme ich. Allerdings woanders weil ich keine 100 Stück davon brauche sondern gerade mal 4.

Ist klar, war von meiner Seite auch nur ein Anschauungsbeispiel. Die gibt es im Übrigen für verschiedene Durchmesser, mußt halt schauen, daß du die richtige Größe für deinen Schraubklemmen erwischt.
Für mich ist das bei einer quasi Fixinstallation die technisch sauberste Lösung.
sieht bei mir so aus:
IMG_2382


korbiXXL schrieb:

Die Flachsteckhülsen sind wahrscheinlich auch ganz gut geeignet, aber rutschen die nicht ab?

das merkst du beim Raufstecken. Wenn das ganz leicht geht, die Hülse mit einer Zange ganz leicht zusammendrücken. Die werden im Übrigen zu tausenden in Autos verbaut, und da vibriert es mehr als in deinem Rack.


[Beitrag von cptnkuno am 06. Feb 2012, 17:34 bearbeitet]
Bummi18
Inventar
#44 erstellt: 06. Feb 2012, 17:37
Ich weis normalerweise hätte ich nur rote nehmen sollen (wie es der elektriker machen würde , ich habe aber rot/blau genommen da es nur signal ist und so keine verwechslungs/verpolungsgefahr gibt ... wenn man mal ran muß dafür aber eine passende zange grimpnehmen.

für die wenigen die du damit machen musst reicht auch ne preiswerte... hab ich auch nur.
http://www.ebay.de/i...&hash=item20bca56652

DSC08911

und wie oben schon steht , schraubklemmen nutzen
DSC08914
cptnkuno
Inventar
#45 erstellt: 06. Feb 2012, 17:49
Nur um den Unterschied klarzustellen:
Rot für Litzen bis 1,5 mm²
Blau > 1,5 bis 2,5 m²
Gelb > 2,5 bis 6 mm²
Wenn man zu große Hülsen verwendet ist das ganze nicht richtig gecrimpt und farbcodieren kann man anschließend auch mit Schrumpfschlauch
Meine Gabelkabelschuhe sind mit Schrumpfschlauch farbcodiert - Rot = rechter Kanal, Gelb = Linker Kanal
Die Signalpolarität ergibt sich bei mir aus der Farbe der Litzenisolierung - Rot = +, Blau = -


[Beitrag von cptnkuno am 06. Feb 2012, 17:50 bearbeitet]
korbiXXL
Stammgast
#46 erstellt: 07. Feb 2012, 13:33
alles klar!

So, noch zwei Fragen:

Gibt es irgendeine Racksteckdose bei der außen mehr Stecker sind als innen? Ich brauche nämlich innen gerade mal 3 Steckdosen und deshalb wäre sowas hier optimal, wenn die Rackohren auf der anderen Seite wären. Kann man das irgendwie umbauen?
http://www.thomann.de/de/the_tracks_racksteckdose_19_mkii.htm

Zweite Frage: Wenn ich hinten ein Lochblech raufmache als Schutz vor Remplern und "Rumgefummel", reicht das dann noch aus oder kommt dann schon zuwenig Luft dran? Habe ein sehr günstiges Angebot bekommen (ca. 12€ inkl Versand für ein 0,8mm Alulochblech nach Zuschnitt). Ganz normales Lochblech halt.

Habe mich auch mal versucht, kann die Flachstecker auch verlöten, also kein Problem.
Bummi18
Inventar
#47 erstellt: 07. Feb 2012, 14:15
http://www.google.de...3&ved=1t:429,r:5,s:0


hinten ist bei mir oben alles zu , bis auf 4 He von unten , ich habe hinten oben steckdosen eingebaut und die powercon stromversorgung.

Aber nur von geschulten Fachpersonal machen lassen wenn man selber kein elektriker ist!

DSC08924

DSC08926
cptnkuno
Inventar
#48 erstellt: 07. Feb 2012, 14:15

korbiXXL schrieb:

Zweite Frage: Wenn ich hinten ein Lochblech raufmache als Schutz vor Remplern und "Rumgefummel", reicht das dann noch aus oder kommt dann schon zuwenig Luft dran? Habe ein sehr günstiges Angebot bekommen (ca. 12€ inkl Versand für ein 0,8mm Alulochblech nach Zuschnitt). Ganz normales Lochblech halt.

Vom Luftdurchsatz her sollte das kein Problem sein. Die Summe der Fläche der Löcher im Blech sollte halt nicht kleiner sein als die Summe der Fläche aller Lüfteransaugöffnungen der Lüfter.
Mir persönlich sind solche Lösungen allerdings immer zuwieder, weil genau bei dem Auftritt, bei dem du sowieso schon viel zu spät dran bist tritt ein Problem auf, für dessen Behebung du hinten ins Rack reinmußt, und je mehr Blenden da hinten dran sind desto langwieriger ist die Lösung.
korbiXXL
Stammgast
#49 erstellt: 07. Feb 2012, 14:27
Uff... Der Preis ist ja ganz schön heftig.
Da bleibe ich bei der Stairville-Steckdose und lege noch ne Aluline oben rauf.

Wie würde man so ein Lochblech am besten festmachen? Einfach hinschrauben oder mit Winkeln oder...?

Abnehmen muss ich es voraussichtlich nicht und wenn, dann habe ich immer irgendein Taschenmesser mit Kreuzschrauber dabei
cptnkuno
Inventar
#50 erstellt: 07. Feb 2012, 14:34

korbiXXL schrieb:

Wie würde man so ein Lochblech am besten festmachen? Einfach hinschrauben oder mit Winkeln oder...?

Da kommen jetzt wieder die hinteren Rackschienen ins Spiel, oder du montierst Winkel hinten ins Rack. Die Befestigung würde ich so konzipieren, daß ich das Blech möglichst schnell runterkriege und zwar mit Werkzeug, das überall vorhanden ist.
Bummi18
Inventar
#51 erstellt: 07. Feb 2012, 14:41
wenn es stahlblenden sind , winkel ran und kleine starke magneten....
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Racks?
schlüter1250 am 17.05.2007  –  Letzte Antwort am 18.05.2007  –  16 Beiträge
racks?
schlüter1250 am 14.07.2007  –  Letzte Antwort am 15.07.2007  –  23 Beiträge
Racks
Strapsenkönig am 05.03.2008  –  Letzte Antwort am 06.03.2008  –  4 Beiträge
Frage zu DB ARENA SW18
DJWietek am 13.02.2011  –  Letzte Antwort am 14.02.2011  –  10 Beiträge
19" Racks
Showtech-Ernst am 02.03.2010  –  Letzte Antwort am 03.03.2010  –  17 Beiträge
t .racks ds 2/4
deristes am 12.06.2011  –  Letzte Antwort am 13.06.2011  –  9 Beiträge
T Racks DS 2/4 frage
Bl4cKr4iN am 18.08.2011  –  Letzte Antwort am 30.08.2011  –  39 Beiträge
Bass-Upgrade für Arena 12
korbiXXL am 23.06.2015  –  Letzte Antwort am 26.06.2015  –  2 Beiträge
Cases / Racks / Spezialanfertigungen
DennisPe. am 23.06.2009  –  Letzte Antwort am 03.07.2009  –  3 Beiträge
Empfehlung? DB Technoligies Arena
Heinz_Bauer51 am 26.01.2010  –  Letzte Antwort am 27.01.2010  –  11 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder849.886 ( Heute: 52 )
  • Neuestes MitgliedSebastian_Brakop_
  • Gesamtzahl an Themen1.417.778
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.994.128

Hersteller in diesem Thread Widget schließen