Welchen KHV für Hifiman HE 6

+A -A
Autor
Beitrag
trinley
Neuling
#1 erstellt: 08. Dez 2013, 10:35
Hallo zusammen, bin neu hier im Forum und benötige eure Hilfe.
Ich bin ziemlich unerfahren in dieser Thematik, entdecke seit ca. einem Jahr mit großer Freude und Neugier die Hifi-Welt für mich.

Ich habe keine fachlichen Kenntnisse, dafür aber ein gutes Gehör, Das, meinem Empfinden nach, sich zunehmend weiter entwickelt.

Glaube das kleine Statement war notwendig, da sonst der Eindruck entstehen würde, dass ich als Anfänger im zu hohen Preissegment bin.

Ich habe im Moment in meinem Rechner noch die Xonar Essence stx und betreibe damit über Chinch die Adam A3X Monitore mit dem Adam Sub7 Woofer. Über den KH-Ausgang der Essence betreibe ich den Denon AH-D5000.
Die Monitore mit dem Sub möchte ich behalten, den Rest verbessern. Ich habe schon einige KH über den Ibasso DX100 mir angehört, zuletzt den Ultrasone Ed. 12, HD 800, Fostex TH900 und zuguter letzt den Hifiman HE6. Obwohl der Hifiman noch nicht eingespielt war und der DX100 ihn nicht wirklich laut bekommen hat, übertraf er meine bisherige Referenz den AH-D5000 meinem Gefühl nach um Längen. Der Hifiman war deutlich differenzierter, räumlicher und löste auch höher auf, nach ca.40 Std. Einspielzeit wirkt er im Tiefgang noch wuchtiger.

Es ist mir sehr bewußt, dass so ein Magnetostat eine Kräftigen Verstärker braucht. Ich habe mir einen Yulong Audio Sabre DA8 (DAC) über MP4Audio bestellt. Der Sabre soll, laut head-fi.org die absolute Spitze in seinem Preissegment sein.

Als KHV wollte ich den Violectric HPA V200 oder den Yuling Audio Sabre A18, der änlich gut wie der V200 sein soll, da der Sabre einen symetrischen KH-out hat, ist er mein Favorit.

Jetzt habe ich festgestellt, dass ich meine Monitore nur asymetrisch vom DA8 über Chinch ansteuern kann, da der KHV vom DA8 schon symetrisch angesteuert wird. Obwohl das Chinch Kabel ein Wireworld Luna7 für 50 € ist, würde ich die Monitore doch lieber symetrisch ansteuern.

Kurz zusammen gefasst: der DA8 wird an den PC über USB angschlossen, es stehen dann sym. und asym. out zur Verfügung. Die einzige Möglichkeit die mir einfällt ist, einen teuereren KHV wie den Auralic Taurus zu nehmen, der vom DA8 über XLR angesteuert wird, der Taurus leitet den Signal über XLR an meine Monitore weiter. Eigentich ist mir das schon zu teuer, wollte eigentlich im 1000 € Rahmen beim KHV bleiben. Oder fällt euch da noch was ein, was klanglich dem A18 oder v200 übenbürtig ist und einen symetrischen out hat?

Klanglich sind für mich am wichtigsten, differenzierten und hochaufgelösten Höhen, sowie enorm kraftvollen Tiefen. Diese eingenschaften sollte der KHV dem Hifiman entlocken. Zur aller Not werde ich wohl mein Budget erweitern müssen und den Auralic Taurus oder etwas ähnliches in Betracht ziehen. Dann sollte das aber schon ein Optimum an Klangeigenschaften dem Hifiman entlocken.

Als Alternative zum Hifiman werde ich mir noch den LCD 3 Ende dieser Woche anhören, mal schauen welcher der Beiden mich mehr überzeugt. Dann würde sich wahrscheinlich die KHV-Wahl ändern.

Wäre es möglich mir ein Paar Vorschläge zu unterbreiten, Optimum wäre bis 1000€ notfalls auch 1500-1700€.
Bitte um Nachsehen für die Länge der Beschreibung und meine unfachliche Ausdrucksweise, leider kann ich es nicht besser.
Grüße
Trinley
starsplitter
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 08. Dez 2013, 12:16
Ganz ehrlich...ich hab meinen HE 6 über die HE Adapterbox direkt an einem alten Kenwood Vollverstärker hängen. Klänglich eine spur besser als der HE6 am G100 von Lake People. Etwas sauberer Bass und die höhen klingen etwas runder. Am Kenwood spielt das ganze verzerrungsfrei bis Gehörschaden.
Ansonsten würde mir als KHV noch der Hifiman EF 6 einfallen.
*RunningFree*
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 08. Dez 2013, 14:50
Hallo trinley,

ich bin z.Z. auch auf der Suche auf einen Kopfhörerverstärker für Hifiman HE-6.
Ich habe die Kopfhörer schon Lehmann Linear, Audiolab M-Dac, Musical Fidelity M1SDAC, Hifiman EF5, Sennheiser HDVA800, Bryston BHA-1.
Wenn die Interese besteht, kann ich idr meine Höreindrücke kurz beschreiben.
trinley
Neuling
#4 erstellt: 08. Dez 2013, 18:16
Dank euch für die schnelle Antwort. Ich benötige einen KHV ohne DAC, mit einem symmetrischen out, um damit die Monitore zu betreiben. Da kommt nur der Bryston BHA-1 in Frage, der aber preislich einem ähnlichen Niveau wie der Auralic liegt, der Auralic hat laut Audio-Test klar die Nase vorn.

@RunningFree
Ich wäre aber trotzdem an deinem Höreindruck vom Bryston interessiert.
*RunningFree*
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 08. Dez 2013, 18:45
Der Bryston hat im Vergleich zu anderen mehr Bass. Ich habe das Gefühl gehabt, das die Musik mehr Volumen hat. Ich habe Sennheiser HD800 und Hifiman He-6 an diesem Kopfhörerverstärker zuerst nicht erkannt. Auch Audeze LCD-2 klag an dem Ding super. Von dem Klang hat er mir sehr gut gefallen. Leider ist er zu groß für mich. Wenn du Auralic gehört hast, kannst du deine Eindrücke vielleicht schildern?
zabelchen
Inventar
#6 erstellt: 08. Dez 2013, 21:00
*RunningFree* - kannst Du mal Deine Eindrücke vom HE-6 am Lehmann BCL schildern auch im Vergleich zu den anderen Amps?
mir geht es vor Allem darum zu sehen, ob sich Deine Eindrücke mit meinen decken.
danke.
trinley
Neuling
#7 erstellt: 08. Dez 2013, 21:55
Klar, kann ich gern machen, werde am Dienstag in einer Woche zu Loftsound (nahe Dortmund) fahren und dort Violectric, mit dem Auralic und Hifiman EF 6 vergleichen und dann kurz schildern. Sollte der Auralic oder der Hifiman EF6 mit am besten gefallen, werde ich die jetzt auch kaufen. Loftsound bietet auch zinsfreie Finanzierung an. Und die Adam Monitore werden über Chinch angeschlossen, so viel Klangunterschied wirds bestimmt nicht geben.
Grüße
Trinley
*RunningFree*
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 08. Dez 2013, 22:46
----- zabelchen
Ich könnte zwischen Lehmann Linear, Audiolab M-Dac, T+A Dac8 und Musical Fidelity M1SDAC keine große Unterschide hören. Ich finde, sie alle spielen sehr höhenbetont. Audiolab und Musical Fidelity etwas mehr und Lehmann und T+A etwas weniger. Bei Lehmann hatte ich das Gefühl, das ihm bei laute Musik die Puste ausgeht. Obwohl er eigentlich einziger Köpfhörerverstärker beim Probehören war. Dafür ist er relativ kompakt.

----- trinley
Das wäre super! Obwohl die Auralic unf Hifiman EF6 auch zu groß sind.
zabelchen
Inventar
#9 erstellt: 11. Dez 2013, 19:20
Danke für Deine Eindrücke vom BCL am He6.
Sie decken sich insoweit mit meinen als ich auch finde, dass dem Bcl am He6 schnell die Puste ausgeht. Auch ist er am he6 etwas dumpf und bringt nicht das letzte bischen Hochtonbrillianz aus dem Hifiman. Alles in Allem keine gute Kombi, finde ich......


[Beitrag von zabelchen am 11. Dez 2013, 19:22 bearbeitet]
*RunningFree*
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 13. Dez 2013, 08:27
Hast du schon HD800 und HE-6 am Bryston gehört?
Ich habe vor zwei Monaten zufällig in Essen beide an dem Kompfhörerverstärker gehört. Ich habe HD800 gar nicht erkannt. Er hatte auf einmal mehr Bass und Mitten. Die Höhen waren immer noch da, aber die klangen runder. Ich weiß nicht, ob das von mehr Leistung oder von irgentwelchen Filter kommt, klag in meiner Ohren aber genial.
zabelchen
Inventar
#11 erstellt: 13. Dez 2013, 09:03
Den hochgelobten Bryston kenne ich nicht.
Es ist aber über dem BCL noch Luft nach oben.....meiner persönlichen Erfahrung nach.
*RunningFree*
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 13. Dez 2013, 21:38
Welchen Kopfhörerverstärker benutzt du für den HE-6?
zabelchen
Inventar
#13 erstellt: 13. Dez 2013, 21:51
Meinen Amp für den He-6 habe ich selbst gebaut.
Er basiert auf einer Platine, die unter der Bezeichnung Virgo ear amp bzw. Virgo headphones amp mal hier im Forum erworben habe.
trinley
Neuling
#14 erstellt: 18. Dez 2013, 00:35
@*RunningFree*
Ich war heute bei Loftsound und kann jetzt über meine Eindrücke berichten.
Habe am Laptop über USB meinen neuen Yulong Sabre DA8 angeschlossen, dann über symmetrisch zum Auralic Taurus.
Musikmaterial Flac 16bit/44,1kHz - 24bit/96kHz und zum Teil auch gut konvertierte mp3`s in 320kbit.

Zu erst schloss ich den HE6 an den Auralic, hörte sich so gut an, dass ich den LCD3 erst mal liegen ließ. Leider musste ich die Lautstärke bei dem Taurus und dem Sabre in den meisten Stücken auf ca.90% aufdrehen, um eine vernünftige Lautstärke zu erzeugen.

Markus Kampfschulte, dem der Laden gehört, empfahl mir nach den Cary Audio HH-1 für 1999€ und Eternal Arts KHV 01 vorher für 2999 u. jetzt für 1999€ . Beide sollten leistungsmäßig besser zum HE6 passen, habe sie aber aus Platzgründen an dem PC Tisch nicht ausprobiert.

Als ich den LCD3 an den Taurus anschloss, fiel mir eine deutliche Steigerung in den Details auf. Ich hörte jede kleine Feinheit noch deutlicher, als mit dem HE6, hier und da hörte ich ein paar zusätzliche Details, die mit dem HE6 nicht hörbar waren, vorallem bei akustischer Musik.

Da der HE6 deutlich räumlicher, höhenbetonter und etwas tiefer klang, fiel mir die Entscheidung zwischen den beiden Hörern anfangs schwer. Als ich die Höhen über EQ beim LCD3 anhob, war die Entscheidung gefallen. Die Höhen waren ausreichend da und klangen noch differenzierter als beim HE6, außerdem klang der LCD3 insgesamt homogener, keine der Frequenzen dominierte, was dem HE6 leider nicht so gut gelang. Nicht zu vernachlässigen ist außerdem der Tragekomfort, habe bisher keinen bequemeren Hörer auf dem Kopf gehabt.

Eigentlich war vor dem heutigen Tag der HE6 mein Favorit, da ich aber die bestmögliche Lösung suchte, kaufte ich mir dann doch den Taurus und den LCD3 über die Finanzierung. Markus machte mir ein gutes Angebot und die Zinsen für ein halbes Jahr Laufzeit halten sich mit ca. 70€ in Grenzen.

Grüße
trinley


[Beitrag von trinley am 18. Dez 2013, 00:39 bearbeitet]
trinley
Neuling
#15 erstellt: 21. Dez 2013, 04:28
Nochmals eine Ergänzung:

Da ich noch keine Erfahrung mit dem Sabre hatte, benutzte ich unbewusst den Vorverstärker, hatte so den Lautstärkeregler beider Geräte, also des DACs und des Amps beim Probehören des HE6 auf max. 90% gedreht.

Bin aber jetzt zufällig dahinter gekommen, dass der Sabre ohne Vorverstärker betrieben werden kann, also nur über den DAC.

Um die gleiche Lautstärke der bisherigen Einstellung beider Geräte auf 90% des Volume Reglers, ist nun über den Auralic Taurus nur noch ca. 60% nötig.
Somit ist er definitiv stark genug um einen HE6 zu betreiben und merkbar kleiner als der Hifiman Amp, bei mir passt er gerade so auf den PC Tisch.

Meinem subjektiven Eindruch nach hat sich auch der Klang inzwischen ein Stück verbessert.

Bitte um Nachsicht für meine Unkenntnis, muss noch einiges lernen und bin für Hilfestellung dankbar.
Grüße
trinley
*RunningFree*
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 27. Dez 2013, 18:31
Hallo trinley,

danke für deine Schilderungen. Schön das du die passende Kombination gefunden hast.
Wenn du mit dem Aurelic die Lautstärkeregelung auf 90% Prozent aufdrehen musstest, hat er vielleicht doch zu wenig Leistung für HE6.

LCD3 habe ich nicht gehört, nur LCD2. LCD2 fand ich klänglich auch schön.

Ach und freundliche Feiertage wünsche ich dir!
trinley
Neuling
#17 erstellt: 27. Dez 2013, 18:44
Wenn ich meinen Yulong Sabre DA8 nur als DAC verwende, d.h. den Vorverstärker umgehe, ist die gleiche Lautstärke des Taurus von früheren 90%, bei 60% des Lautstärkereglers. Ich denke dass der Taurus genug Saft für den HE6 hat und nur durch mein Bedienfehler falsch eingeschätzt wurde.
Kannst den Aurus bei Loftsound bestellen und testen, habe, bevor ich dorthin gefahren bin, den HE6 dort bestellt und kurz vor Ablauf der 2 Wochen zurück geschickt. Rückerstattung funktionierte problemlos.
Grüße
Trinley
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DAC/KHV für HiFiMAN HE-6
master030 am 13.01.2015  –  Letzte Antwort am 21.03.2015  –  7 Beiträge
KHV für HiFiMAN HE-500?
catare am 04.08.2013  –  Letzte Antwort am 04.08.2013  –  2 Beiträge
KHV VCAN II für Hifiman HE-500
willi112 am 18.02.2013  –  Letzte Antwort am 24.02.2013  –  3 Beiträge
KHV/DAC für Hifiman HE-400
BigFlow am 05.08.2013  –  Letzte Antwort am 07.10.2013  –  8 Beiträge
Suche KHV für Hifiman HE-500
mrschneepflug am 23.04.2014  –  Letzte Antwort am 29.04.2014  –  13 Beiträge
Optimaler KHV für Hifiman HE 400?
Larry1970 am 14.08.2014  –  Letzte Antwort am 17.08.2014  –  5 Beiträge
geeigneter KHV für Hifiman HE 560
Fred0409 am 08.09.2014  –  Letzte Antwort am 18.09.2014  –  9 Beiträge
DAC/KHV für Hifiman HE-500
vau* am 12.12.2016  –  Letzte Antwort am 14.12.2016  –  18 Beiträge
Welchen KHV für den HiFi-Man HE 6?
Jason_King am 18.11.2012  –  Letzte Antwort am 06.12.2012  –  3 Beiträge
Kleiner DAC / KHV für Hifiman HE-5 LE
Elhandil am 19.07.2011  –  Letzte Antwort am 19.04.2012  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder836.827 ( Heute: 54 )
  • Neuestes Mitglied-Airplayer-
  • Gesamtzahl an Themen1.394.146
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.542.637

Hersteller in diesem Thread Widget schließen