Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

High End Kopfhörer für Metal und Rock

+A -A
Autor
Beitrag
dan101
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Dez 2020, 12:44
Hallo zusammen,

Ich würde gerne einen High End Kopfhörer für Metal und Rock anschaffen (bis mac 2000 Euro ugf)
Was ist eure Erfahrung und welchen würdet ihr empfehlen?

Macht ein Audeze LCDX Sinn? Oder eher ein Bayerdynamic T1/T5 ?

Welchen Kopfhörer Verstärker würdet ihr empfehlen für Rock und Metal?

Ich freue mich sehr auf eure Erfahrungen und eure Tipps.
Hüb'
Moderator
#2 erstellt: 20. Dez 2020, 14:34
Hallo,

ehrlich gesagt würde ich mal mit deiner favorisierten Musik die Tour zu einigen Händlern machen und mir vor Ort Eindrücke verschaffen, sobald das wieder möglich. Gerade in diesem Genre "lohnt" sich ein Kauf von oberhalb - sagen wir 4-500 EUR - IMHO nur sehr bedingt, denn gut klingende KH mit passender Signatur, die alles zeigen, was auf der Aufnahme an Relevantem drauf ist, und genügend "Impact" haben, gibt es bereits deutlich diesseits von 1.000 EUR. Meiner Erfahrung nach kann ein zu hoch auflösender KH vielleicht sogar eher stören/ nerven.
Ich würde mir mal einen Beyerdynamic DT1990 Pro anhören oder auch einen Sennheiser HD660 - als zwei Tipps unter vielen.

Viele Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 20. Dez 2020, 15:12 bearbeitet]
dan101
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 20. Dez 2020, 14:54
Hey Frank,

vielen Dank für die Info. Denkst du ein Sennheiser Momentum wäre dann eine gute Wahl? Dieser wäre auch Wireless. Gibt es da riesige Unterschiede zu den high ends ? Ich höre auch viele andere Genres wie Folk , Elektro usw Acer größtenteils harten Rock und Metal. Was für einen DAC würdest du dafür empfehlen. Macht einer mit Röhre Sinn?

LG
Daniel
DroggelJens
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 21. Dez 2020, 17:09
Ich würde mich dem TE gern anschließen.

Bis jetzt nutze ich einen AKG K712 Pro der macht eine gute Figur finde ich für mich persönlich. Ist bequem, weit entfernt von 1000€. Suche aber auch irgendwie nach was besserem? Bei mir steht nun im Wohnzimmer ein Paar Nada's und die Gitarren und Schlagzeuge klingen besser als über die Kopfhörer. Wobei ich hier auch etwas Äpfel mit Birnen vergleiche...

Als DAC habe ich einen Yamaha AG-03 welcher für seinen potenten KHV gelobt wird. (Bzw. der AG-06 wird gelobt, unterscheidet sich aber vom AG-03 nur durch weitere Eingänge). Dem Toni sein Equipment ist halt auch zum Musik-Hören geeignet.

Wenn jemand bessere Vorschläge hat: Gerne!

Geschwurbel:
Leider sind die meisten neuen Metal-Alben weit entfernt von klingt dynamisch wie auf dem Konzert BTW: Wenn man bisschen im Internet sucht, gibt's ein Fan-Remaster vom gleichnamigen Album: Slipknot ; Der Vergleich zum "original" bei Tidal/Spotify ist erschreckend ehrlich und bedeutend besser.
nightowl2
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 21. Dez 2020, 17:14
Wie Hüb schon geschrieben hat, muss es für solche Genres nicht unbedingt etwas aus der High-End-Liga sein.

Der Unterschied zwischen den genannten "Mid-Fi"-Hörern und höherpreisigeren High-Ends sind meistens die höhere Auflösung und die Details, die sich besser raushören lassen (und vom Klang abgesehen auch oft die Verarbeitungsqualität und der Lieferumfang z.B. Kabel). Dies muss aber nicht immer gewünscht sein und bzw. kann sogar kontraproduktiv sein, da z.B. für Rock oft gerne eine etwas spaßigere Abstimmung gewünscht wird, die es teilweise auch schon für wenig Geld gibt bzw. höherpreisigere Kopfhörer oft in Richtung neutraler "Referenz"-Abstimmung gehen (sehr allgemein gesprochen).

Ich höre auch gerne (auch harten) Rock, Metal eher weniger. Geht mit meinem Focal Clear meiner Meinung nach aber alles wunderbar und kann ich persönlich empfehlen. Mit 1.500 € UVP ist er wohl eher dem High-End-Bereich zuzuordnen. Ist nicht so langweilig und analytisch wie z.B. ein HD 800, als "Spaß-Hörer" wird er für einige aber wohl nicht durchgehen. Manche Genres verlangen zwar nicht viel Detail, wenn man sich aber einmal dran gewöhnt hat, will man es nicht mehr missen. Mein DT 770 z.B. hat halt eine starke Badewannen-Färbung (mehr Tiefbass), weshalb ich ihn für Hip-Hop bevorzuge. Rock aber höre ich lieber mit meinem Focal, da der DT 770 dafür zu schlecht auflöst, es kann aber sehr gut sein, dass er für dich zu langweilig wäre. Jeder hat halt ein anderes Empfinden darüber, was noch als spaßig genug gilt oder schon zu analytisch klingt.

Wenn es noch spaßiger als mit dem Focal zugehen soll, schau dir mal die Fostex an, die sind auch bekannt dafür. Die Audeze auch, sollen aber sehr "dunkel" klingen und sind dazu ungemein schwer.

Ein guter KHV sollte nicht viel mehr machen als das Signal zu verstärken. Tut also für die bevorzugte Musikrichtung eigentlich nichts zur Sache. Röhrenverstärkern wird ein wärmerer Klang nachgesagt (der zudem die Details verdeckt, ein hochpreisiger detaillierter Kopfhörer wäre also m.M.n. Verschwendung), jedoch würdest du dich damit limitieren. Lieber einen neutralen KHV nehmen, der universell einsetzbar ist, und evtl. einen Equalizer dazugeben, um ggf. "Wärme" zu erzeugen, sollte der Kopfhörer das nicht ausreichend hergeben.
dan101
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 22. Dez 2020, 01:01
Vielen Dank für eure Tipps ind Anregungen!

Ich habe den Audeze nun bestellt, ich werde es einfach mal testen :). Nun benötige ich allem Anschein nach auch noch einen DAC.
Mir wäre am liebsten etwas im Bereich 100-300 Euro. Leider habe ich überhaupt keine Ahnung wo ich da ansetzen soll. Welchen DAC würdet ihr für den Audeze nehmen? Auf was muss man beim Kauf achten und sind die Unterschiede zum Sound am Ende wirklich so groß?

Könnte man den Audeze nicht am pc direkt betreiben mit seinen 20 Ohm?
Premutos888
Stammgast
#7 erstellt: 22. Dez 2020, 02:20
RME ADI 2 Pro was besseres ist kaum zu bekommen. KHV plus DAC in einem :D. Also direkt vom PC sollte gehen.


[Beitrag von Premutos888 am 22. Dez 2020, 02:21 bearbeitet]
nightowl2
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 22. Dez 2020, 03:25

Premutos888 (Beitrag #7) schrieb:
RME ADI 2 Pro was besseres ist kaum zu bekommen.


Er sprach aber von 100 bis 300 € - Budget knapp verfehlt, würde ich sagen.

Tolles Gerät auf jeden Fall, keine Frage, aber klanglich am Ende nicht soo viel besser - wenn überhaupt! - als z.B. ein Topping DX3 Pro, der schon für 220 € zu haben ist.
Premutos888
Stammgast
#10 erstellt: 22. Dez 2020, 05:11

nightowl2 (Beitrag #8) schrieb:


Er sprach aber von 100 bis 300 € - Budget knapp verfehlt, würde ich sagen.

Tolles Gerät auf jeden Fall, keine Frage, aber klanglich am Ende nicht soo viel besser - wenn überhaupt! - als z.B. ein Topping DX3 Pro, der schon für 220 € zu haben ist.


Klanglich vielleicht nicht die Möglichkeiten der Klangbeeinflussung sind beim RME einfach grenzenlos, ausserdem sollte der Verstärker bei einem 1300.- Kopfhörer ja schon in einer ähnlichen Qualitätsklasse befinden. Als günstigere Alternative könnte man zB den AUDIO-GD NFB-11.28 nehmen.

Alternativen zum Audeze falls der doch nicht gefällt.

Mr. Speakers Ether C
AKG K812
Fostex TH-900
Sennheiser HD-800S


[Beitrag von Premutos888 am 22. Dez 2020, 05:49 bearbeitet]
dan101
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 22. Dez 2020, 09:57
okay vielen Dank. Ja eigentlich habt ihr recht, wenn man sich schon so einen Kopfhörer holt sollte man nicht dann an Kopfhörer Verstärker sparen. Was haltet ihr vom Pro-ject per Box S2?
Premutos888
Stammgast
#12 erstellt: 22. Dez 2020, 10:05
Ist als Vor Verstärker sehr gut aber der Kophörerteil ist eher Standardware dann eher schon die Project HeadBox DS2B da ist allerdings kein DAC eingebaut.
dan101
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 22. Dez 2020, 10:10
Okay vielen Dank. Aber ich verstehe nicht wozu genau brauche ich jetzt den DAC und wozu den Kopfhörer Verstärker ist das nicht das gleiche?


Und was sagt ihr zum Bayer Dynamik A 20?
mcleod1689
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 22. Dez 2020, 10:19
Warte einfach mal bis der LCD-X da ist und höre es dir an. Wenn du ein modernes Mainboard hast, wirste aus klanglichen Gründen keinen externen DAC benötigen. Wenn er dir nicht laut genug ist, dann kannst du nochmal über einen entsprechend starken KHV nachdenken. Probiers mal aus und melde dich ruhig nochmal.
Premutos888
Stammgast
#15 erstellt: 22. Dez 2020, 10:29
KHV=Kopfhörerverstärker der liefert den Strom um die Kopfhörer betreiben zu können. DAC=Digital Analog Converter der wandelt deine digitale Music USB Schnittstellen usw. um sodass der KHV etwas damit anfangen kann. Welche Quellen verwendest du ?

Der Beyer ist brauchbar allerdings solltest bei dem Kopfhörer schon einen KHV nehmen der balanced und unbalanced zuspielen kann.
mcleod1689
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 22. Dez 2020, 10:32

Könnte man den Audeze nicht am pc direkt betreiben mit seinen 20 Ohm?


Vermutlich schon. Ausprobieren und Erkenntnisse mitteilen.
nightowl2
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 22. Dez 2020, 10:34
Ein DAC (digital to analogue converter, zu deutsch Digital/Analogwandler) wandelt deine digitalen Musikdateien, die in bits (nullen und einsen) vorliegen, in ein analoges Signal um, das vom menschlichen Gehör wahrgenommen werden kann. Dieses Signal wiederum muss bzw. sollte bei Kopfhörern, die eine entsprechende Impedanz (Widerstand) und Wirkungsgrad haben, verstärkt werden, damit es laut genug wird.

Nun gibt es Geräte schon für wenig Geld, die genau das (von digital zu analog wandeln und das Signal verstärken) in ausreichendem Maße tun. Es gibt Geräte, die beides können und es gibt separate D/A-Wandler und KHV, der von dir genannte Pro-Ject verstärkt nur das vorhandene analoge Signal.

Man sollte nicht am falschen Ende sparen und seinen High-End-Kopfhörer am Huawei-Smartphone betreiben. Aber die höherpreisigen Geräte warten oft mit mehr Anschlüssen und höherer Verarbeitungsqualität auf, einen (deutlich spürbar) besseren Klang bieten sie oftmals nicht, manchmal sogar das Gegenteil.

Hast du gerade mal 1.000 € locker die du auf den Kopf hauen willst, der bereits genannte RME ADI-2 DAC ist ein tolles Gerät, klingt super (aber auch nicht wirklich besser als kompetente günstigere Geräte), hat viele Funktionen und ist gut verarbeitet (Made in Germany).

Sind 1.000 € viel Geld für dich, probier wie auch bereits vorgeschlagen erstmal deine Soundkarte aus oder versuch es mit einem günstigeren Gerät wie dem von mir vorgeschlagene Topping DX3 (wird sich nicht schlechter anhören als der genannte RME DAC ist aber Made in China und hat nicht die Funktionen wie Equalizer etc.).


[Beitrag von nightowl2 am 22. Dez 2020, 10:35 bearbeitet]
dan101
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 22. Dez 2020, 10:59
Creative Sound BlasterX AE-5

Das ist meine Sound Karte und ich habe gerade mal gelesen scheinbar ist doch schon ein DAC drin wie ich gerade gelesen habe. Sollte das schon tauglich sein für den Audeze? Um den richtig ausnutzen zu können wäre vermutlich aber doch ein zusätzlicher Kopfhörer Verstärker empfehlenswert oder? Mein Gedanke ist DAC Ist ja schon in der Sound Karte und dann kaufe ich dazu noch einen guten Kopfhörer Verstärker. Was meint ihr?
nightowl2
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 22. Dez 2020, 11:13
In deiner Soundkarte ist nicht nur ein DAC, sondern auch ein Kopfhörerverstärker.

Ich würde dir daher empfehlen, erst einmal kein zusätzliches Gerät zu kaufen und den Audeze an deiner Soundkarte anzuschließen.

Gute Geräte gibt es wie gesagt schon für wenig Geld, das muss aber nicht immer auch für Soundkarten gelten (besonders Onboard), oft sind diese aber auch gut und völlig ausreichend. Daher erstmal anhören und dann kannst du mal berichten

Ist die Soundkarte nicht laut genug und/oder nimmst du spürbares Rauschen oder Verzerren wahr, kannst du immer noch etwas nachkaufen (nur dann würde ich schon einen zusätzlichen dedizierten DAC und KHV empfehlen (ob einem Gerät oder auch zwei) und die Soundkarte komplett umgehen.
Premutos888
Stammgast
#20 erstellt: 22. Dez 2020, 11:15
Genau die Soundkarte ist ein DAC + KHV also KH gleich direkt anschliessen oder eben einen KHV anschliessen beides ist möglich.
Basstian85
Inventar
#21 erstellt: 22. Dez 2020, 11:51
Der Beyerdynamic A20 hat eine Ausgangsimpedanz von 100Ohm. Das kann den Klang von vielen KHs beeinflussen insbesondere niederohmige Dynamiker.

Am PC kann man per Equalizer APO auch sehr umfangreich am Klang regeln. Muss man IMO nicht unbedingt am DAC/KHV machen (gibt auch nicht viele mit Klangregelung)...


[Beitrag von Basstian85 am 22. Dez 2020, 11:53 bearbeitet]
mcleod1689
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 22. Dez 2020, 11:57
Das ist schon ne ordentliche Soundkarte. Ich behaupte mal, dass du das Thema damit einstweilen abgeschlossen haben könntest - sofern dir die Lautstärke ausreicht. Wenn nicht, musst du ggfs. mit einem stärkeren KHV nachbessern. Lass dich hier nicht wuschig machen, probiers erstmal aus. Der Schallwandler macht die Musik oder so ähnlich.


[Beitrag von mcleod1689 am 22. Dez 2020, 11:58 bearbeitet]
dan101
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 22. Dez 2020, 11:58
Also ich habe an meiner Sound Karte einen hi fi verstärker angeschlossen an dem dann die Boxen hängen. Kann ich nicht einfach den Kopfhörer auch an den hi du verstärker dran stecken?
Premutos888
Stammgast
#24 erstellt: 22. Dez 2020, 12:01
Machen kann man alles.
Basstian85
Inventar
#25 erstellt: 22. Dez 2020, 12:02
Ja klar geht das. Kopfhöreranschlüsse sind dazu da Kopfhörer anzuschliessen. Die haben zwar auch eine sehr hohe Ausgangsimpedanz aber einem Magentostaten ist das idR egal, da sie einen linearen Impedanzverlauf haben. Probier einfach beide Varianten aus.


[Beitrag von Basstian85 am 22. Dez 2020, 12:04 bearbeitet]
love_gun35
Inventar
#26 erstellt: 22. Dez 2020, 12:07
Ja kannst du am Verstärker auch anstöpseln.
Equalizer APO ist genial. Hab es so genau an meinen Geschmack angepasst.
Ich habe zwar nur sehr günstige Kopfhörer, aber die sind so gut, dass ich keine Bedürfnisse habe teure zu kaufen.
https://www.connect....e-check-3200184.html

Die sind so gut, dass ich keine teuren brauche. Und mir APO könnte ich sie Perfekt anpassen.
nightowl2
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 22. Dez 2020, 12:50
Zum Equalizer APO kann ich das Peace GUI empfehlen, eine sehr gute grafische Benutzeroberfläche, die das Ganze gerade für Neulinge deutlich vereinfacht. Das Fuchteln mit den Text-Dateien kann sonst schon mal etwas undurchsichtig sein.

Wenns denn überhaupt benötigt wird. Gibt ja böse Zungen, die sagen, dass ein Equalizer verpönt ist. Ich persönlich benutze möglichst auch keinen. Die Höhen des DT 770 entschärfe ich auch gerne, aber der hat auch keine 200 € gekostet. Einen vierstelligen Betrag für einen Kopfhörer auszugeben, mit dessen Klang man eigentlich nicht 100% zufrieden ist, und ihn mit einem Equalizer zu verbiegen, würde mir schwerfallen. Andererseits ist auch kein Kopfhörer perfekt und jeder empfindet Klang etwas anders. Eine leichte Anpassung darf es dann ruhig auch sein, wenns nicht anders geht.

Man sollte dann aber dran denken, die Samplerate richtig einzustellen, da man WASAPI und ASIO mit dem Equalizer APO vergessen kann. Auch wenn der Unterschied vielleicht nicht dramatisch ist, sollte man unnötiges Umwandeln vermeiden.

Höre gerade übrigens Thrash Metal mit dem Focal Clear und muss sagen: das haut rein! Aber dir erstmal viel Spaß mit dem Audeze.
love_gun35
Inventar
#28 erstellt: 22. Dez 2020, 14:26
Ob bei manchen ein Equalizer verpönt ist, ist mir sowas von wurscht. Ich höre wie es mir gefällt. Noch dazu wenn man APO Nacht Lust und Laune nutzen kann.
Man müsste halt mal einen Blindtest von verschiedenen Kopfhörern machen und nicht nur weil Beyerdynamic oder sonst was drauf steht vorab vom Namen beeinflusst zu sein, da wird man sehr oft überrascht sein.
Sollten meine Tribit mal kaputt gehen kaufe ich mir genau die gleichen wieder.
dan101
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 22. Dez 2020, 14:42
Das hier ist meine Sound Karte, das ist doch eigentlich ideal oder die hat schon einen DRC und einen Kopfhörer Verstärker mit eingebaut wusste ich gar nicht. Oder meint ihr die ist zu lahm für einen high end KH?

Sound BlasterX AE-5
Hi-Resolution PCIe Gaming Soundkarte und DAC mit RGB Aurora Beleuchtungssystem
Die Sound BlasterX AE-5 ist eine Hi-Resolution PCI-E Gaming Soundkarte und DAC mit Xamp, einem brandneuen, separiertem Kopfhörerverstärker mit Bi-Amplifikationstechnologie. Es liefert erstaunlich unverfälschten Sound und ist mit dem Aurora Reactive Lighting System ausgestattet, welches 16,8 Millionen anpassbare Farben liefert.

Vorteile einer dedizierten Soundkarte
Eine Soundkarte zu nutzen ist, als setze man eine Brille auf: Plötzlich merkt man, wieviel klarer die Eindrücke werden. Von einem auf den anderen Moment intensiviert sich das Erlebte um ein Vielfaches. Nuancen und Tiefen werden wahrgenommen, von denen man vorher nicht wusste, dass es sie überhaupt gibt. Mit unseren Soundkarten ortet man die Gegner, noch bevor man sie sieht und sichert sich den Sieg. Benutzt man ein gutes, hochohmiges Headset, dann braucht man den entsprechenden Motor, um diese Leistung auch abrufen zu können. Das schafft man in den seltensten Fällen mit einer regulären Onboard-Soundkarte. Mit den Produkten der Sound Blaster- und Sound BlasterX-Reihe bringt man das Audioerlebnis oder das Soundequipment auf ein neues Level.
Basstian85
Inventar
#30 erstellt: 22. Dez 2020, 14:55
Mit dem Marketing gewäsch kann Niemand was anfangen. Du offenichtlich auch nicht, oder warum postest du das jetzt Die Hersteller werden dir bestimmt nichts Negatives über ihre eigenen Produkte berichten. Kopfhörer sind sehr unterschiedlich, auch innerhalb einer "Klasse", egal ob Hi-end oder günstiger Einstiegs KH. Magnetostaten sind zB nicht pingelig was die Ausgangsimpdanz angeht, Dynamiker schon, aber auch nicht alle in gleichem Maße... Wieviel Leistung man braucht hängt vom Wirkungsgrad, der Impedanz ab und evtl noch etwas vom gehörtem Material und der gewünschten Lautstärke...

Zum EQ: Einige sagen wirklich guter Klang ist immer personalisiert. Individuelle Gegebenheiten wie Resonanzen, HRTF etc. sind zB ein Faktor. Gibt genügend audiophile die EQen, auch hier...


[Beitrag von Basstian85 am 22. Dez 2020, 14:57 bearbeitet]
dan101
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 22. Dez 2020, 15:07
Damit wollte ich nur darauf hinweisen, das meine soundkarte schon einen dac und einen khv mit bringt wir es aussieht . Aber du hast recht , die Spezifikationen und für eine Einschätzung natürlich richtig ich poste das hier mal:

STARKER DISKRETER KOPFHÖRERVERSTÄRKER - Der Sound BlasterX AE-5 Plus ist mit Xamp ausgestattet, unserem speziell entwickelten diskreten Kopfhörerverstärker, der jede Hörmuschel einzeln mit einer Ausgangsimpedanz von 1 Ω versorgt und Kopfhörer in Studioqualität mit bis zu 600 Ω ansteuert, einschließlich planar-magnetischer High-End-Kopfhörer
REINSTE KLANGQUALITÄT - Mit dem SABRE32 PCI-e-DAC der Extraklasse und einer Wiedergabe bis zu 32 Bit / 384 kHz sowie 122 dB Rauschabstand, extrem geringer Verzerrung und Jitter liefert der AE-5 Plus mit Leichtigkeit hochauflösenden Klang für Spiele, Musik und Filme. Mit einem Wort: Der AE-5 Plus wird auch die Erwartungen der anspruchsvollsten Audioliebhaber an makellosen Klang und starke Leistung bei weitem übertreffen

Also ich finde den Klang über meine normale Anlage ziemlich gut, aber viele finden den Klang auch Kacke von der Sound Karte. Die Frage ist jetzt nur, ist das adäquat für den Audeze, oder muss da zusätzlich noch was anderes her? Dachtet vielleicht hat es schon mal jemand mit der Sound Karte ausgetestet.

Ich habe allerdings nun auch gelesen dass onboard Sound Karten eher kontraproduktiv sind da sie Rauschgeräusche und sowas produzieren zum Beispiel wenn man die Maus bewegt. Galvanische Trennung und so.


[Beitrag von dan101 am 22. Dez 2020, 15:12 bearbeitet]
score_P.O
Inventar
#32 erstellt: 22. Dez 2020, 15:25

Basstian85 (Beitrag #30) schrieb:
Gibt genügend audiophile die EQen, auch hier...

Der Audiophile nennt es "entzerren"...
Basstian85
Inventar
#33 erstellt: 22. Dez 2020, 15:29
DAC= Digital - Analog Converter. Wandelt digitale Daten in analoge um. Ohne den würdest du nichts hören, von daher ist der quasi überall drin (was mit digitalen Daten arbeitet).
KHV=Kopfhörerverstärker = Treibt den Kopfhörer an. Im Prinzip hat alles was einen Kopfhöreranschluss hat auch einen Verstärker.

Das einzige halbwegs brauchbare was man dem Marketing Text entnehmen kann ist die Ausgangsimpedanz von 1Ohm und das ist gut. Wenn sie zuversichtlich sind, dass ihre Karte auch "600Ohm" Kopfhörer antreiben kann, dann sollte sie auch etwas Leistung haben. Aber: Das liegt im Ermessen des Herstellers, ein 600ohm KH mit einem hohen Wirkungsgrad ist deutlich einfacher anzutreiben als ein 600ohm Kh mit niedrigem Wirkungsgrad. Von daher ist das auch nur "Blabla"...

Sehe das wie Nightowl - Beitrag 19. Testen. Laut genug, Störgeräusche etc.

Edit: @score P.O stimmt.


[Beitrag von Basstian85 am 22. Dez 2020, 15:31 bearbeitet]
dan101
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 22. Dez 2020, 15:48
Danke das hold mir schon. Stimmt am Ende muss ich es mir anhören und gucken ob es mir gefällt.
dan101
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 22. Dez 2020, 16:40
An meinem PC an der Sound Kabel ist ein Mini Klinke Eingang. Der Audeze benötigt mini xlr auf Klinke. Wo bekomme ich denn ein Mini XLR auf Mini Klinke Ersatz Kabel her? Ich finde weder eins bei Amazon noch eins bei Thomann.
mcleod1689
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 22. Dez 2020, 16:45
Lol. Hol dir so ein Adapterkabel mit 6,3mm Buchse und 3,5mm Stecker. Ein Adapterkabel hörst du!!! Bloß nicht diese Adapterstecker, damit hebelst du dir auf Dauer die Buchse kaputt. Dat billigste mit Goldkontakten. Mach dir sonst wegen der Karte keine Gedanken, dies adäquat.
dan101
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 22. Dez 2020, 16:54
Haha , vielen Dank für den Tipp da hätte ich aber auch selbst drauf kommen können 😅.

Ich habe mal gerade geschaut, ich habe einen alten hifi Verstärker von KenWood mit zweimal 90 W an 4 Ohm. Der wird ja dann wohl kaum reichen für meine Kopfhörer mit 20 Ohm oder? Allerdings erschließt sich mir das mit dem Ohm nicht so ganz, denn der treibt ja meine Boxen an und das eigentlich ziemlich gut. Der Kopfhörer kann doch eigentlich nicht mehr Widerstand haben als Boxen oder?
nightowl2
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 22. Dez 2020, 17:12
Das ist die Impedanz für die Lautsprecher, hat mit der Ausgangsimpedanz des Kopfhörerausgangs nichts zu tun!

Schau mal nach ob es eine Angabe für den Kopfhörerausgang gibt. Ansonsten auch einfach ausprobieren.
dan101
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 23. Dez 2020, 02:09
https://www.beyerdyn...76e9136c8402d1bcc254

Brauche ich hier zu jetzt noch einen DAC, ist es ein reine Kopfhörer Verstärker? Könnte ich damit theoretisch auch das Smartphone als Quelle nutzen?
Der DAC ist ja nur ein Wandler oder? Das bedeutet der ändert nichts am Sound oder kommt es da auch auf Qualität an?

Bekommt man in Deutschland irgendwo Shiit?
Premutos888
Stammgast
#40 erstellt: 23. Dez 2020, 04:42
Ja der A20 Ist ein reiner KHV der an irgendeine Quelle angeschlossen werden muss. Ja auch ein Smartphone kann eine Quelle sein. DACs können auch klingen je nach Chip, Beschaltung verwendeter Filter usw.

Schiit kannst du direkt über deren HP bestellen.
dan101
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 23. Dez 2020, 09:57
Ok vielen Dank. Würde mich freuen, wenn ihr mir einige DAC/KHV combos empfehlen könntet, die gut sind für meinen Zweck, so I’m Bereich 100-400 Euro. Wenn es in der Preisklasse nichts taugliches gibt dann gerne auch höher preisige Geschichten.
Premutos888
Stammgast
#42 erstellt: 23. Dez 2020, 10:10
Schiit Jotunheim mit AK 4490 DAC Modul bringt alles mit was man brauchen könnte.
Eleassar
Stammgast
#43 erstellt: 23. Dez 2020, 10:15
Als Kombigerät:

https://jdslabs.com/product/element-ii/

Oder auch Topping DX3

Ganz neu:

https://www.khadas.com/tone2pro

Das erste Toneboard mit dem JDS Labs Atom war/ist mit eine der besten Kombos, wenn man nicht viel Geld ausgeben möchte.

Für Messwerte und Empfehlungen ist diese Seite auch sehr hilfreich.

https://www.audiosci...phone-amplifiers.53/


[Beitrag von Eleassar am 23. Dez 2020, 10:21 bearbeitet]
nightowl2
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 23. Dez 2020, 10:20
Schiit hat einen europäischen Vertrieb in den Niederlanden, der bestimmte Geräte aber sehr oft nicht auf Lager hat. Eine Bestellung direkt in den USA beim Hersteller ist auch möglich, ist aber mit hohen Versandkosten, Einfuhrumsatzsteuer und langer Wartezeit verbunden.

Ein DAC sollte nichts am Sound ändern, aber dazu sollte er seine Arbeit messtechnisch ordentlich verrichten. Das gilt für Soundkarten und Smartphones nicht immer bzw. oft nicht (Rauschen/Verzerren etc.). Ja, beim A20 kannst du dein Smartphone als Quelle benutzen, allerdings nur per Kabel und nicht per Bluetooth oder Ähnliches (falls das deine Frage war). Wäre aber nicht empfehlenswert, dann lieber erstmal deine Soundkarte versuchen oder einen kompetenten DAC verwenden. Will hier keine Werbung machen, aber wenn dir Geld wichtig ist und du das Gerät optisch nicht abstoßend findest, kann ich dir nur nochmal den Topping DX3 ans Herz legen. Kostet deutlich weniger als der A20 und hat einen sehr guten DAC schon integriert und kann auch Bluetooth. Beyerdynamic ist ne tolle Marke made in Germany, aber gerade Einsteiger lassen sich von Marken, Optik oder Preis blenden (nach dem Motto wenn ich mehr Geld ausgebe, bekomme ich proportional auch mehr Soundqualität). Bin auch kein China-Fan aber im unteren Preissegment ist meistens dazu zu raten.


[Beitrag von nightowl2 am 23. Dez 2020, 10:21 bearbeitet]
dan101
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 23. Dez 2020, 10:32
Ja das ist es eben mit diesen Marken. Wenn man so wie ich neu auf dem Gebiet ist und keine Ahnung hat wie man sich zu so einem Kopfhörer natürlich auch was anständiges nehmen damit ich entsprechend gut klingt, aber wenn es auch etwas günstiges gibt es den gleichen Dienst tut so wie es ja meistens ist dann würde mir das durch aus reichen. Ich weiß eben nur nicht was. Den gucke ich mir mal an auf jeden Fall vielen Dank.
nightowl2
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 23. Dez 2020, 11:19
Dafür sind wir ja hier

Ich hatte Eleassars Beitrag vorhin nicht gesehen, kann mich ihm nur anschließen! Die JDS Labs Geräte sind auch super und sehen auch schick aus. Meines Wissens nach sind die in Deutschland aber nicht so einfach zu bekommen und momentan nicht bei einem deutschen Händler zu bestellen, daher hatte ich sie nicht erwähnt. Die Tone Boards von Khadas sind auch toll aber können für einen Einsteiger vom Aufbau her etwas überfordern. In den USA zu bestellen ist jetzt aber auch nicht soo schlimm (wenn man etwas warten kann). Je nach Versender sind die Versandkosten nicht so gravierend (bei manchen sinds gerade mal $15, bei anderen aber wiederum über $50 (wie bei Schiit z.B.).

Um es nochmal auf den Punkt zu bringen: im von dir gewünschten Bereich bis 400€ kommst du um Made in China nicht herum (was aber auch nicht schlimm ist)

Willst du etwas Made in Germany, was spitzenmäßig verarbeitet ist, bist du mit DAC und KHV schnell 1.000€ los und das ohne, dass sie besser klingen würden als die China-Geräte. Du bezahlst da halt immer die Verarbeitungs-, Material und die hohen Lohnkosten in Deutschland mit!

Die einzigen Ausnahmen bilden meiner Kenntnis mach eben JDS Labs und Schiit (beide Made in USA). Wobei die Schiit-Geräte nicht alle gut sind! solltest dir da immer wenn vorhanden die Messungen auf dem Forum audiosciencereview ansehen (nein, Messwerte sind nicht alles, aber ein Produkt mit schlechten Messwerten hat dein Geld nicht verdient!).

Der bereits genannte RME ADI-2 DAC ist ein geiles Gerät Made in Germany für 950€, der klingt aber nicht besser, und vor allem nicht 5 mal besser als ein 200€-Gerät Made in China. Das sollte einem klar sein. Ansonsten bin ich natürlich immer dafür, unsere deutschen Hersteller zu unterstützen!


[Beitrag von nightowl2 am 23. Dez 2020, 11:21 bearbeitet]
Eleassar
Stammgast
#47 erstellt: 23. Dez 2020, 12:30
Amazon hat JDS Labs Produkte mittlerweile auch im Store und auch die Geräte von Topping

Hatte mich auch fast für Shiit entschieden, aber aufgrund der Messwerte und Empfehlungen ist es doch das Khades Board mit dem Atom geworden.

Würde also entweder den Element oder den Topping nehmen, der RME Adi 2 ist zwar ein Traum, aber mit 1000 Euro teuer.
nightowl2
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 23. Dez 2020, 12:42
Bei Amazon sind die JDS-Geräte momentan aber auch nicht lieferbar

Außer jeweils dem EL II DAC bzw. KHV als separate Geräte. Und da bist du dann auch schon bei 700€, da liegt der RME ADI-2 nicht mehr so weit entfernt.
dan101
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 23. Dez 2020, 12:49
JDS Labs EL AMP II Kopfhörerverstärker – Schwarz – EU Stecker https://www.amazon.d...i_fabc_g5Y4FbS9EHVB1

Zu diesem hier bräuchte ich dann aber wieder noch einen DHC richtig?

JDS Labs The Element II Kopfhörerverstärker & USB DAC - Kupfer Ring - EU Stecker https://www.amazon.d...i_fabc_j7Y4FbQ53SYG7

Dieser hier hätte beides in einem Punkt ist nur leider gerade auf Amazon nicht verfügbar sieht mir aber vom Preis ja gut aus wenn er was taugt dann wäre er wahrscheinlich etwas für mich.
dan101
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 23. Dez 2020, 12:53
Was haltet ihr von fiio?
Basstian85
Inventar
#51 erstellt: 23. Dez 2020, 13:12
Fiio haben einen guten Ruf. Der K5pro ist sicher auch nicht verkehrt als günstigere Alternative. hier hatte letztens Jemand mit dem Topping DX3pro verglichen...
Eleassar
Stammgast
#52 erstellt: 23. Dez 2020, 13:16
Fiio hat auch tolle Geräte.

Ifi Zen Dac gibt es auch noch...


[Beitrag von Eleassar am 23. Dez 2020, 13:23 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
erster High-End Kopfhörer
Sidous6667 am 11.10.2020  –  Letzte Antwort am 13.10.2020  –  17 Beiträge
High End Kopfhörer gesucht
F.Hase1 am 31.08.2009  –  Letzte Antwort am 01.09.2009  –  2 Beiträge
Suche "high end" kopfhörer
Andy89. am 27.02.2009  –  Letzte Antwort am 27.02.2009  –  10 Beiträge
High End OnEar kopfhörer
m3phisto am 11.10.2013  –  Letzte Antwort am 02.12.2013  –  13 Beiträge
kabelloser High End Kopfhörer
Phill2000 am 13.02.2009  –  Letzte Antwort am 13.02.2009  –  2 Beiträge
High end in ears für Rock/Metal/Diverses
TheGiwi am 09.05.2015  –  Letzte Antwort am 09.05.2015  –  8 Beiträge
KHV für High End Kopfhörer
BlueDistrict am 30.09.2012  –  Letzte Antwort am 02.10.2012  –  9 Beiträge
High-End Kopfhörer. Und jetzt?
Droknar7 am 04.09.2011  –  Letzte Antwort am 07.09.2011  –  39 Beiträge
Mobiler High End Kopfhörer gesucht
marius1234 am 13.03.2014  –  Letzte Antwort am 17.03.2014  –  24 Beiträge
Hilfe für ersten 'High-End' Kopfhörer benötigt
jmago am 17.11.2010  –  Letzte Antwort am 17.11.2010  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.513 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitglied__Johann__
  • Gesamtzahl an Themen1.535.687
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.220.639