3 D auf meinem Beamer ?

+A -A
Autor
Beitrag
Thunderbird1400
Stammgast
#1 erstellt: 31. Dez 2009, 13:29
Mal 'ne Frage: Nachdem ich jetzt Avatar in 3D gesehen habe, bin ich schon ziemlich heiß auf einen 3D-Beamer. Kann der HW15 das?
Dann würde ich doch glatt vom HW10 umrüsten
HDR_Michel
Stammgast
#2 erstellt: 31. Dez 2009, 14:20
Nein, denn dann müsste er Anschlüsse für die Shutter Brillen haben ,und die 3D Spezifikationen für 3D wurden erst vor 2-3 Wochen festgelegt .

Hier ein Bericht dazu !

http://www.bluray-di...isc-standard-sind-da


[Beitrag von HDR_Michel am 31. Dez 2009, 15:00 bearbeitet]
Cine4Home
Gesperrt
#3 erstellt: 31. Dez 2009, 15:16
Zumindest bei Spielfilmmaterial besteht ja schon die Chance, dass man 3D nachrüsten kann. Und zwar uabhängig vom Beamermodell...

2x 24Hz = 48Hz kann der Sony Beamer ohne weiteres darstellen. Und die Shutterbrillen wird man bestimmt auch von der Signalquelle aus steuern können. Probleme kann es nur mit bildverzögernden Bildschaltungen (FI usw.) geben, aber die hat der Sony ja eh nicht.

Ich denke, die Chancen stehen gut, nur bei Videomaterial bzw. Videospielen eher nicht, weil der Beamer dann einen 120Hz Eingang braucht. Aber Spielfilme sind ja nun eh am wichtigsten...


Gruß,
Ekki


[Beitrag von Cine4Home am 31. Dez 2009, 15:25 bearbeitet]
HDR_Michel
Stammgast
#4 erstellt: 31. Dez 2009, 15:32
Aber das könnte der HW10 genauso , oder nicht ?

Gruß
Thunderbird1400
Stammgast
#5 erstellt: 01. Jan 2010, 16:36

Cine4Home schrieb:
Zumindest bei Spielfilmmaterial besteht ja schon die Chance, dass man 3D nachrüsten kann. Und zwar uabhängig vom Beamermodell...

2x 24Hz = 48Hz kann der Sony Beamer ohne weiteres darstellen. Und die Shutterbrillen wird man bestimmt auch von der Signalquelle aus steuern können. Probleme kann es nur mit bildverzögernden Bildschaltungen (FI usw.) geben, aber die hat der Sony ja eh nicht.

Ich denke, die Chancen stehen gut, nur bei Videomaterial bzw. Videospielen eher nicht, weil der Beamer dann einen 120Hz Eingang braucht. Aber Spielfilme sind ja nun eh am wichtigsten...

Wozu denn unbedingt Shutterbrillen? Ich dachte, die neuen 3D-Beamer werden so funktionieren wie im Kino Da braucht man ja auch keine Shutterbrillen sondern einfach nur leichte, kabellose Brillen mit Kunststoffgläsern. Wird's das für's Heimkino nicht auch geben? Und wenn ja: WANN?

Shutterbrillen, die man mit Kabeln irgendwo anstöpseln muss, sind doch für'n Popo. um's mal vorsichtig auszudrücken.


[Beitrag von Thunderbird1400 am 01. Jan 2010, 16:40 bearbeitet]
HDR_Michel
Stammgast
#6 erstellt: 01. Jan 2010, 16:57
Thunderbird1400
Stammgast
#7 erstellt: 01. Jan 2010, 17:09
Hmm, wenn die heutigen Geräte 2x 24p = 48 Hz darstellen können, wozu braucht man dann angeblich neue 3D Anzeigegeräte für den neuen 3D Blu-Ray Standard? Wäre ja jedenfalls nicht verkehrt, wenn man da was nachrüsten könnte ohne neuen Fernseher/ Beamer. Aber geht mit Shutterbrillen nicht wieder dieses grässliche Geflimmere los? Weil die doch immer ein Auge kurz zu halten. Das stelle ich mir selbst mit 60 Hz schrecklich vor, aber mit 24 Hz muss es ja unerträglich sein.

Aber was ist mit dieser Technik im Kino (ohne Shutterbrillen)? Wie funktioniert das und warum geht das (scheinbar) nicht mit dem neuen 3D Blu-Ray Standard?


[Beitrag von Thunderbird1400 am 01. Jan 2010, 17:12 bearbeitet]
HDR_Michel
Stammgast
#8 erstellt: 01. Jan 2010, 17:56
Für das beste Ergebniss wird wohl die Abstimmung zwischen TV \Beamer und der Brille wichtig sein,deshalb zu jedem TV oder Beamer speziell dafür entwickelte Brillen .

im Kino wird es mit Polarisations-Filter und -Brillen gemacht.

Ausschnitt von einer Website

Vor den Projektionslinsen der 3D-Projektoren befinden sich Filter, die Licht nur in bestimmten Wellenformen hindurch lassen. Ein Filter lässt nur waagrechte Lichtwellen durch, der andere nur senkrechte. Die Lichtwellen werden von der Leinwand zurückgeworfen und von der 3D-Brille wieder in zwei Bilder aufgeteilt: Das eine Brillenglas lässt nur senkrechte, das andere nur waagrechte Lichtwellen hindurch.

Dafür benötigt man glaub aber 2 Beamer oder einen besonderen Beamer.
Zoork
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 01. Jan 2010, 18:08
Na, im Grunde gibt es nur eine Technik, die in meinen Augen in Zukunft Sinn hat! Das ist die Real3D-Technik, die auch bei Avatar 3D zum Einsatz kommt. Den 4K DLP (siehe Bild)dafür liefert Sony, aber auch normale ältere Digital-DLPs sind wohl per Vorsatzlinse aufrüstbar. Da das alles auf Polarisation basiert, werden in den Kinos zwei Linsen(Filter) benötigt, die das Bild aufteilen und verschieben. Im Kino werden die Bilder mit 2 x 74 oder 72 Hz wiedergegeben. Ob es theoretisch möglich ist, die Polarisation auf eine Blu-ray zu Mastern, ohne das zwei Objektive nötig sind, weiß ich nicht. Vorstellen kann ich es mir schon. Wie das Ganze dann mit 2 x 24 Hz aussieht, oh je!

Für mich ist Real3D, also Pol-3D, das einzige Verfahren was tolle Bilder liefert und Avatar war damit einfach traumhaft anzusehen. Die Shutter-Technik mit 2 x 60 Hz ist ein Graus und allenfalls für ein Computerspiel mal interessant. Einen Film damit schauen, nein danke, auf dieses 3D kann ich verzichten! Ist doch eh ein alter Hut, wie alt ist die Elsa Revelator noch?



Grüße


[Beitrag von Zoork am 01. Jan 2010, 18:23 bearbeitet]
Thunderbird1400
Stammgast
#10 erstellt: 01. Jan 2010, 19:32

Zoork schrieb:

Für mich ist Real3D, also Pol-3D, das einzige Verfahren was tolle Bilder liefert und Avatar war damit einfach traumhaft anzusehen. Die Shutter-Technik mit 2 x 60 Hz ist ein Graus und allenfalls für ein Computerspiel mal interessant. Einen Film damit schauen, nein danke, auf dieses 3D kann ich verzichten!

Danke für eure Infos. Was genau ist denn an der Shutter-Technik (und darauf scheint der neue 3D Blu-Ray Standard ja zu basieren) mit 2x 60 Hz (also benötigt man ein 120 Hz Anzeigegerät) so grausig? Wegen des Flimmerns? Oder ist der 3D-Effekt damit weniger realistisch? Kann mir da noch nicht wirklich was darunter vorstellen. Müsste man dann mal sehen, wie gut das in 3D mit 2x 60 Hz und 2x 1080p wirklich aussieht. Dass es total müllig aussieht, kann ich mir jetzt auch nicht vorstellen, sonst würden sie den neuen Standard ja nicht launchen.

Aber auf jeden Fall schade, dass der HW15 dafür nicht geeignet ist. Damit ist er (zumindest für mich) ziemlich uninteressant, weil sicherlich recht bald 120 Hz 3D-Geräte auf dem Markt sein werden.


[Beitrag von Thunderbird1400 am 01. Jan 2010, 19:38 bearbeitet]
Zoork
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 01. Jan 2010, 20:12
Hm, ich kann hier nur für mich sprechen. Wie gesagt, die Shutter-Technik ist Uralt, hier wird einfach Altes wieder aufgewärmt und dem Kunden als Neu wieder vor die Füße geworfen. Weil, vor fast 10 Jahren hat es ja nicht geklappt, den Quark einzuführen. Gut, mit der DVD wäre das 3D Verfahren auf Shutter basierend auch schon längst umsetzbar gewesen, aber wo ist die Mystik - nur mit Blu-ray ist das toll, HD! Ich glaube es war ca. 2001/2002, als die ersten Shutter-Brillen für den PC kamen, die Elsa Revelator. Man brauchte schon damals einen 120Hz fähigen Röhrenmonitor, um die Brillen zu benutzen. Vollbilder hat ja der PC schon zu dieser Zeit dargestellt und sogar schon HD! Grausig beziehe ich eben auf die im Grunde veraltete Technik. Das Geflimmer der Brillen ist nicht jedermans Sache, ich bekomme davon einen dicken Kopf und es macht keinen Spaß länger damit zu schauen. Der 3D Effekt ist zwar auch ganz gut, es macht aber eben malle in der Birne!

Der derzeitige 3D Hype, der im Grunde noch gar keiner ist, ist alte Technik neu Verpackt und durch die Blu-ray bzw. das HD-Zeitalter neu schmackhaft gemacht.

Ich mein, wie wird es schon laufen. Die PS3 bekommt ein Update spendiert damit sie 3D darstellen kann, dann müssen alle in den Laden rennen und sich die Shutter-Brille kaufen - ich schätze 99 Euro mit moderner Blutooth Funktechnik. Zusätzlich bitte noch einen Beamer für geschätze 2000 - 3000 Euro der 120 Hz kann oder einen Flachbildschirm der 120 Hz kann, bitte aber mit Zwischenbildbrechung für das Marketing, damit es dann mindetstens 200 Hz sind! Wobei, sorry, muss ich los werden, selbst ein 50 Zoll Bildschirm hat für mich nichts mit Heimkino zu tun, der 3D Effekt ist daher eher mau, wenn man 4 - 5 Meter davon weg sitzt. Ein 3D Erlebniss kann nur mit großer Leinwand und Beamer Erlebnisreich sein.

Wenn man keine PS3 hat - ja dann, neuen 3D fähigen Blu-ray Player kaufen und eben auch einen neuen Bildschirm oder Beamer. Dann hoffen, dass für Beamer keine Kabellsöungen gewählt werden, wer möchte schon ein Kabel an den Beamer oder Fernseher anschließen wo ne Brille dran hängt. Muss also per Funk sein! Super, wenn es per Funk ist, hoffentlich finden die Hersteller einen Standard und kochen nicht alle ihr eigenes Süppchen. Also so könnte ich jetzt ewig weiter machen - für mich alles kappes, dieser neue 3D Standard.

Na, und auf einen Beamer warten der Real3D zuhause kann - ja, wird wohl was werden, schätze so 2017 oder später - das ist ne exklusive Sache derzeit, damit die Leute wieder mehr ins das Kino gehen. Machbar wäre das genau so. Avatar 3D auf Blu-ray soll Ende 2010 Anfang 2011 raus kommen, dann mit Shutter-Technik aufbereitet. Ich brauche das nicht, meine Augen auch nicht.

Meine Kurzzusammenfassung: Ich werde zuhause noch lange kein vernüftiges 3D genießen können. Von daher kann auch jetzt jeder zugreifen und sich einen neuen Beamer kaufen, der nicht 120Hz kann bzw. 3D Unterstützt. Selbst der nun neu verabschiedete alte Standard wird noch Jahre brauchen, bis er zuhause ankommt - wenn überhaupt!
Thunderbird1400
Stammgast
#12 erstellt: 01. Jan 2010, 21:12
Ach, das ist doch alles kacke. Ich will 3D wie im Kino! Naja, wenn die Shuttertechnik auf dem Markt ist bzw. die entsprechenden Beamer und Medien verfügbar sind, werde ich es mir zumindest mal anschauen, wie flimmerig das wirklich ist. Vielleicht ist das Flimmern ja garnicht so stark, wie damals, als noch Röhrenbildschirme dafür verwendet wurden (mit modifizierter Technik der Shutterbrillen).

Also wenn es für die PS3 dann eine eigene Funk-Shutterbrille geben sollte, wäre das doch super. Dann könnte man ja darüber 3D-Filme schauen, statt die Brille an den Beamer stöpseln zu müssen. Fände ich super. Vor allem Spiele in 3D


[Beitrag von Thunderbird1400 am 01. Jan 2010, 21:14 bearbeitet]
George_Lucas
Inventar
#13 erstellt: 01. Jan 2010, 21:34

Zoork schrieb:

Für mich ist Real3D, also Pol-3D, das einzige Verfahren was tolle Bilder liefert ...

Das gab es auch schon vor Jahren und funktionierte ganz ähnlich wie die Rot-Grün-Technik mit Brille.
Ein und dasselbe Frame auf dem Film enthält direkt nebeneinander liegend die beiden "polarisierten" Bilder. Der Versatz wird dabei ebenso mit einer Brille ausgeglichen wie bei der "Rot-Grün-Technik" - nur dass die Polbrille farblos und anders geschliffen ist.
Der sichtbare Unterschied liegt vor allem darin, dass Filme mit richtigen Farben gesehen werden können.
Ich verstehe genau aus diesem Grund nicht, weshalb die Industrie noch an der Rot-Grün-Filterung bei der Produktion von Blu-rays festhält.


[Beitrag von George_Lucas am 01. Jan 2010, 21:35 bearbeitet]
surbier
Inventar
#14 erstellt: 02. Jan 2010, 01:06
Hallo zusammen

Ich habe bisher drei Filme in 3D gesehen, darunter IceAge 3 und Avatar. Die 3D Effekte in Avatar hielten sich m.E. in Grenzen, dafür litt die Handlung nicht allzu stark unter dem 3D Effekt. Ich stelle fest, dass der an sich sehr verblüffende und faszinierende Effekt bei mir bereits an Reiz verloren hat.

Ich könnte Avatar, der mir als Film sehr gut gefallen hat, auch als 2D Film geniessen.

Deshalb werde ich in den nächsten zwei Wochen definitiv einen HW15 mit einem HD550 daheim vergleichen und mich danach für meinen neuen Beamer entscheiden. Mein Händler hat mich heute informiert, dass er die beiden Geräte (der Sony war kein Problem) nun doch noch erhalten hat. Offenbar muss es bei mir immer erst Januar werden, ehe ich den neuen Beamer kaufen kann.

Sobald ich dazu komme, werde ich meinen HW10-HW15-HD550 Vergleich posten. Ich bin sehr gespannt auf die visuell wahrnehmbaren Steigerungen gegenüber den Vorjahresmodellen

Gruss
Surbier
Hansdampfi
Stammgast
#15 erstellt: 02. Jan 2010, 03:05
Hallo

Es ist aber keineswegs so, dass im Kino nur die Polfiltertechnik zum Einsatz kommt. Es gibt auch eine nennenswerte Zahl Kinos, die mit Shuttertechnik arbeiten.
Ich habe nun doch schon ein paar Filme mit der Shuttertechnik gesehen und muss einigen hier gemachten Bahuptungen vehement widersprechen.

Einerseits konnte ich noch nie irgendwelches Flimmern ausmachen und andererseits benötigen die Brillen weder ein Kabel noch Funk. Das Timing der Shutter-LCD funktioniert über eine Infrarotlichtquelle, was man auch sehr schön beobachten kann, wenn man während des Filmes den Finger auf den kleinen Empfangssensor hält; die Brille verliert ihre Shuttereigenschaft.

Das schlimmste was einem wohl passieren kann, ist dass man einen kleinen Infrarotsender (Wii lässt grüssen) irgendwo aufstellen muss. Ein grösseres Problem sehe ich eher im nicht unerheblichen Lichtverlust, den diese Technik mit sich bringt.
Was anscheinend auch nur mich beunruhigt, ist der zusätzliche Speicherplatz auf der Blu-Ray der benötigt wird und damit, da dieser oft nicht zur Verfügung steht, die Einsparungen die an anderer Stelle gemacht werden müssen.

Gruss
Hansdampfi
Zoork
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 02. Jan 2010, 11:13

Hansdampfi schrieb:
Hallo

Es ist aber keineswegs so, dass im Kino nur die Polfiltertechnik zum Einsatz kommt. Es gibt auch eine nennenswerte Zahl Kinos, die mit Shuttertechnik arbeiten.
Ich habe nun doch schon ein paar Filme mit der Shuttertechnik gesehen und muss einigen hier gemachten Bahuptungen vehement widersprechen.

Einerseits konnte ich noch nie irgendwelches Flimmern ausmachen und andererseits benötigen die Brillen weder ein Kabel noch Funk. Das Timing der Shutter-LCD funktioniert über eine Infrarotlichtquelle, was man auch sehr schön beobachten kann, wenn man während des Filmes den Finger auf den kleinen Empfangssensor hält; die Brille verliert ihre Shuttereigenschaft.

Das schlimmste was einem wohl passieren kann, ist dass man einen kleinen Infrarotsender (Wii lässt grüssen) irgendwo aufstellen muss. Ein grösseres Problem sehe ich eher im nicht unerheblichen Lichtverlust, den diese Technik mit sich bringt.
Was anscheinend auch nur mich beunruhigt, ist der zusätzliche Speicherplatz auf der Blu-Ray der benötigt wird und damit, da dieser oft nicht zur Verfügung steht, die Einsparungen die an anderer Stelle gemacht werden müssen.

Gruss
Hansdampfi


Na ja, von meiner Seite sind es keine Behauptungen sondern Empfindungen, die ich mit der Shutter-Technik gemacht habe. Kann doch jeder empfinden wie er möchte bzw. es soll sich dann eben jeder selbst sein Urteil bilden, wenn die Gerätschaften zur Verfügung stehen. Egal ob mit Infrarot, ist ja noch mehr Steinzeit, per Kabel oder per Funk - Shutter kommt zumindest bei mir nicht in die Bude.
Thunderbird1400
Stammgast
#17 erstellt: 02. Jan 2010, 14:28
Wahrscheinlich kann man die Shuttertechnik von 2001 aber nicht mehr mit modernen Brillen vergleichen. Und wenn's kabellos ist und tatsächlich nicht flimmert wäre das doch super.
Ob die Shuttertechnik "alt" ist oder nicht, spielt doch absolut keine Rolle. Allein das Ergebnis zählt.

Also ich freue mich schon jetzt auf entsprechende 3D-fähigen Geräte und werde da sicherlich zuschlagen, wenn im Laufe dieses Jahres vernünftige 3D-Beamer auf den Markt kommen und das 3D mit der Shuttertechnik nur halb so geil ist, wie im Kino.


[Beitrag von Thunderbird1400 am 02. Jan 2010, 14:32 bearbeitet]
Hansdampfi
Stammgast
#18 erstellt: 02. Jan 2010, 15:01

Zoork schrieb:


Na ja, von meiner Seite sind es keine Behauptungen sondern Empfindungen, die ich mit der Shutter-Technik gemacht habe. Kann doch jeder empfinden wie er möchte bzw. es soll sich dann eben jeder selbst sein Urteil bilden, wenn die Gerätschaften zur Verfügung stehen. Egal ob mit Infrarot, ist ja noch mehr Steinzeit, per Kabel oder per Funk - Shutter kommt zumindest bei mir nicht in die Bude. :D


Dann kannst du dich ja schon mal eintragen bei den anonymen 2Dlern

@Cine4Home

Wird es zum Sony vor dem eigentlichen Test noch ein Preview geben mit den wichtigsten Daten?

Danke

Gruss
Hansdampfi
surbier
Inventar
#19 erstellt: 02. Jan 2010, 16:41

Hansdampfi schrieb:


Dann kannst du dich ja schon mal eintragen bei den anonymen 2Dlern



Mit einer solchen Aussage wäre ich vorsichtig: Die Vergangenheit hat eigentlich eher gezeigt, dass Anhänger von 3D Filmen irgendwann zur Randgruppe wurden. Siehe die kläglichen Versuche der 50er und 80er

Wie schon anderweitig erwähnt wurde, macht gutes 3D eigentlich immo nur im Kino Sinn. Es war denn auch immer die Kinobranche, welche 3D aus der Versenkung geholt hat, und zwar immer aus dem gleichen Grund: In den 50ern war es die wachsende Konkurrenz des TV's, in den 80ern die gute VHS Mietkassette und heute ... klaro?

Gruss
Surbier
Hansdampfi
Stammgast
#20 erstellt: 02. Jan 2010, 17:26
Wenn ich ehrlich bin, hoffe ich ja eigentlich, dass du Recht behälst

Ich bin nämlich au kein grosser Fan von 3D in den eigenen 4 Wänden. Höchstens bei Videospielen sehe ich noch ein gewisses Potential.

Gruss

Hansdampfi
surbier
Inventar
#21 erstellt: 02. Jan 2010, 17:40
Verstehe mich richtig: 3D ist eine wunderbare Sache und im Grunde genommen die logische Fortsetzung, nachdem der Ton ja auch immer dreidimensionaler wurde

Dennoch empfinde ich die ganze Treiberei von der Industrie als Versuch, die verlorgengegangenen Tantiemen aus dem sinnlosen Streit zwischen HDDVD und BR und der damit verspäteten und somit teuren Einführung von HD, koste es was es wolle, so schnell wie möglich wieder reinzuholen. Nicht unbedingt zu Gunsten der Technik

Ich beurteile die ganze Sache aus meiner Sicht: Nachdem ich drei "moderne" 3D Filme gesehen habe, muss ich gestehen, dass sie einen gewissen Reiz haben, andererseits ist es nicht so, dass ein Film nicht mehr sehenswert ist, wenn er keine dritte Dimension vortäuscht. Ich habe den Effekt nun anhand des Referenzfilmes "Avatar" gesehen. Ein sehr schöner Film, gute Effekte, aber 3D ist für mich (noch)kein absolutes "Must Have", wohl eher ein gelungener und willkommener Gag

Gruss
Surbier
Thunderbird1400
Stammgast
#22 erstellt: 02. Jan 2010, 21:20
Liegt aber wahrscheinlich auch am Kino, der Sitzposition (man muss für einen möglichst optimalen 3D-Effekt möglichst in der Mitte sitzen) und auch an der persönlichen Wahrnehmung.

Mich persönlich hat der 3D-Effekt bei Avatar (und den 3D-Filmvorschauen) absolut umgehauen, der absolute Hammer und für mich definitiv ein "Must-Have". Meine Freundin meinte dagegen, dass sie den 3D-Effekt bei Avatar nur in einigen Szenen richtig wahrgenommen hätte, während ich, bis auf einige wenige Szenen, im ganzen Film selbst die kleinsten Details bestaunt habe, weil alles so geil dreidimensional plastisch war, als wäre es wirklich vor einem. Manche nehmen das vielleicht einfach nicht so stark wahr bzw. "übersehen" es. Naja, meine Freundin behauptet ja auch, dass sie keinen Unterschied zwischen Dolby Digital 5.1 und All-Channel-Stereo hört Wenn man sich für etwas nicht begeistern kann, nimmt man es wahrscheinlich einfach weniger intensiv wahr.

Ich teile daher absolut nicht eure Meinung, dass 3D nur im Kino Sinn macht oder nur ein "Gag" ist. Für mich ist das ein so extremer atmosphärischer Zugewinn (wenn der 3D-Effekt gut umgesetzt ist) für jede Art von Film, dass es, zumindest für den Heimkinobereich (und natürlich auch Computerspiele) in Zukunft für mich ein absolutes Must-Have ist. Für normales Fernsehen natürlich überflüssig, das ist klar.

Die Argumente, dass 3D ja eigentlich ein alter Hut sei und sich früher auch nie durchgesetzt habe, sind mir auch zu schwach. Früher war das alles mehr oder weniger ein Krampf. Erst heute lässt sich das alles technisch wirklich vernünftig umsetzen mit gutem Bild, richtigen Farben, ohne Wahnsinnsgeflimmere und vor allem bezahlbar. Und wenn sich der neue 3D Blu-Ray Standard mit Shuttertechnik nicht als totaler Flimmer-Flop heraus stellen sollte, bin ich mir sicher, dass sich das durchsetzen wird in den Wohnzimmern der Zukunft. Die Leute werden ja jetzt im Kino nur noch heiß gemacht auf 3D. Immer mehr Filme werden im Kino in 3D kommen. Früher war das extrem selten und technisch garnicht vergleichbar.


[Beitrag von Thunderbird1400 am 02. Jan 2010, 21:28 bearbeitet]
Zoork
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 02. Jan 2010, 22:49
Hm Thunderbird, ich glaube aber, dass du deine Wünsche mehr an die Realität anlehnen solltest. Realität ist - Real3D wie bei Avatar 3D zuhause zu erleben, genau so smoth also mit 2 x 72 Hz, inklusive drei berechneten Zwischenbildern und in 1080p, und mit Poltechnik, wirst du so zuhause dieses Jahr nicht erleben, nächstes Jahr auch nicht, übernächstes Jahr hm, danach evtl, dann jau, dann - jetzt schon. Genau das würde ich ja auch gerne haben, dann würde ich sogar wieder investieren! Fakt ist, die Shutter-Brillen der PS3 hatten auf der IFA alle Kabel, das Flimmern in den Brillengläsern ging mir total auf den Zeiger, ich sehe das sehr stark. Wie gesagt, ich gebe sofort 3000 Euro für nen Beamer und 1000 Euro für nen 3D Blu-ray Player aus, wenn Pol zum Einsatz kommt. ;)Und sorry, früher war es nicht weniger Krampf als was jetzt kommt.

Smile, tröste dich - meine Lady hört nicht nur 5.1 nicht, sie hört auch nicht die hinteren Lautsprecher, selbst wenn einer aus dem Regal fällt!


[Beitrag von Zoork am 02. Jan 2010, 22:53 bearbeitet]
Thunderbird1400
Stammgast
#24 erstellt: 02. Jan 2010, 23:53
Du magst ja völlig Recht haben, aber ein bisschen hoffen wird man jawohl noch dürfen Anschauen werde ich es mir zumindest mal, wenn die entsprechenden Geräte auf dem Markt sind.
otheo
Stammgast
#25 erstellt: 03. Jan 2010, 11:59
Moin,

ist zwar auch OT aber die 3D Diskussion ist ja spannend, meine Physikkenntnisse sind lange her, kann man polarisiertes Licht speichern?, ich meine nein. Ich habe eine russische 3D Kamera schon 20 Jahre alt. Es liegen leichte Polbrillen bei. Man macht zwei Aufnahmen auf einmal in Augenabstand. Der Projektor hat zwei Linsen mit Polfiltern davor. Ganz wichtig man braucht eine silberbeschichtete Leinwand sonst polarisiert sich das Licht auf der normalen LW.

Also käme bei Polfilterbrillen auch noch ne neue LW hinzu.

Gruß
Otheo
surbier
Inventar
#26 erstellt: 03. Jan 2010, 13:03

Thunderbird1400 schrieb:
Liegt aber wahrscheinlich auch am Kino, der Sitzposition (man muss für einen möglichst optimalen 3D-Effekt möglichst in der Mitte sitzen) und auch an der persönlichen Wahrnehmung.



Kino: Das grösste und modernste der Schweiz
Sitzposition: genau in der Mitte
persönliche Wahrnehmung: Glaub mir, nach über 7000 DVD's, ca. 500 BR und ca. 60 HDDVD's, bzw. der Verfolgung der sogenannten 3D Technik von Anfang an weiss ich auch, worauf mach achten muss


Thunderbird1400 schrieb:
Meine Freundin meinte dagegen, dass sie den 3D-Effekt bei Avatar nur in einigen Szenen richtig wahrgenommen hätte, während ich, bis auf einige wenige Szenen, im ganzen Film selbst die kleinsten Details bestaunt habe, weil alles so geil dreidimensional plastisch war, als wäre es wirklich vor einem. Manche nehmen das vielleicht einfach nicht so stark wahr bzw. "übersehen" es.


Ich kann mich auch erinnern, dass der erste 3D Film - ein aminierter Film, dessen Titel ich schon nicht mehr weiss (Hamster, die sprechen können oder so ähnlich) - am besten rübergekommen war. Die Vorfilme von Avatar waren übrigens auch Animationsfilme, der 3D Effekt kam hier mehr rüber als danach bei Avatar (war nicht nur meine Meinung, sondern auch jene der 21 Kumpels, die mitgekommen waren). Der Film als solches hat mir sehr gut gefallen und ich meine, zum Glück waren die 3D Effekte nicht übertrieben, denn erfahrungsgemäss leidet darunter in der Regel der Filminhalt

Gerade hat man sich an schön scharfe Bilder gewöhnt, was aber gerade bei ALLEN drei 3D Filmen, die ich gesehen habe, auf der Strecke blieb.

O-Ton Kumpel: Bemüh Dich nicht, mit den Augen eine Scene oder eine Bildstelle zu fokussieren, es wird einfach nicht besser.

Ich für meinen Teil habe den 3D Effekt nach drei Filmen gesehen und ich muss ihn nicht mehr unbedingt erfahren.

Andererseits freue ich mich natürlich für Dich, dass Du Dich für die "neue Technik" offenbar so kindlich (nicht kindisch, das ist ein Unterschied) darüber freuen kannst. Mich haut sie, wie gesagt, nicht (mehr) vom Sockel. Ein Gag eben, nicht mehr und nicht weniger - zumindest auf dieser technischen Stufe.

Gruss
Surbier
deathtrap
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 09. Jan 2010, 02:52
So wollte mich nun auch mal ins Thema einklinken, da ich mir in nächster Zeit auch einen Bemer zulegen will, vorzugsweise 3D-fähig.
Auf der CES wurde sogar schon einer vorgestellt und zwar der LG CF3D.

Was ich aber eigentlich sagen wollte, ist, dass ich jetzt schon zweimal in Avatar war.
Das erste mal im IMAX in Nürnberg mit Polfilter Brillen und beim zweiten mal in unseren kleinen Kino in der Stadt mit shutterbrillen von Dolby wenn ich mich nicht irre.
Dabei fand ich ganz ehrlich, wenn man mal die überwältigende Größe der Imax LW ausblendet, dass unser kleines Kino mit 2K Projektor und shutter ein wesentlich angenehmeres Bild lieferte, welches auch eine bessere Bewegungsschärfe bot.
Außerdem hatte ich im Imax oft das Gefühl Geisterbilder zu sehen, was mich ab und zu aus dem Filmerlebnis riss.

Für mich stellt also das Shutter Verfahren die bessere Variante für 3D-Kino dar.

Ach ja, bei Polfilter habe ich auch leicht Kopfschmerzen bekommen, was bestimmt nicht auf jeden zutrifft, bei mir war es aber so.

Freue mich aber auch auf ein Bluray Avatar ohne 3D.
nice to have, but no must have!
Klausi4
Inventar
#28 erstellt: 09. Jan 2010, 17:12

Das erste mal im IMAX in Nürnberg mit Polfilter Brillen und beim zweiten mal in unseren kleinen Kino in der Stadt mit shutterbrillen von Dolby wenn ich mich nicht irre.


Dolby3D und Shutterbrillen sind zwei paar Schuhe - das erste System arbeitet mit passiven "Interferenz"-Brillen, das zweite mit aktiven infrarot-gesteuerten Brillen. Bei beiden reicht eine normale Leinwand...

Klaus
Projektormann
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 09. Jan 2010, 19:47
Hallo,
auch wenn hier noch so Real D hochgelobt wird, fürs Heimkino total unintersant. Wer will sich schon neben einen neuen Beamer noch eine zusätzliche Silberleinwand anschaffen .
Und nach dem ich in unserem Kino in Biberach/Riß "Avatar" in Dolby Digital 3D gesehen habe, möchte ich das auch für zu Hause haben . Ich kann nur sagen, das Bild war absolut perfekt. Und das auch noch als Brillenträger .
Gruß,
Richard
aglarond
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 09. Jan 2010, 20:16
Thunderbird1400
Stammgast
#31 erstellt: 09. Jan 2010, 22:05
Hmm, ist der Kontrast von 7.000:1 etwas schwach? Ansonsten bin ich aber gespannt auf das Gerät. Und vor allem auf die Preise der neuen 3D-Beamer.
weyrich
Inventar
#32 erstellt: 29. Mrz 2010, 15:38
Gibts einen Grund, warum dieser Fred plötzlich eingeschlafen ist??? HD Beamer zu Hause im Keller wär schon eine tolle Sache, wenn man v.a.
1) eine PS3 schon hat und
2) ohnehin demnächst den Beamer austauschen wollte, wobei
3) solche Beamer unter 3K zu haben sein sollten.
Dann: why not???
Klausi4
Inventar
#33 erstellt: 29. Mrz 2010, 17:06

weyrich schrieb:
Gibts einen Grund, warum dieser Fred plötzlich eingeschlafen ist??? HD Beamer zu Hause im Keller wär schon eine tolle Sache, wenn man v.a.
1) eine PS3 schon hat und
2) ohnehin demnächst den Beamer austauschen wollte, wobei
3) solche Beamer unter 3K zu haben sein sollten.
Dann: why not???


Der Preis des oben genannten LG-Beamers hat wohl so geschockt, dass kein Bedarf mehr vorlag...

Es geht durchaus preiswerter, wie inzwischen viele 3D-Freunde bestätigen können, man muss sich nur auf 3D-Shutterbrillen einlassen (vollfarbige 120 Hz-Wiedergabe ohne Flimmern). Stichwort z.B. Acer H5360 in www.stereoforum.org

Klaus
Thunderbird1400
Stammgast
#34 erstellt: 29. Mrz 2010, 17:33

Klausi4 schrieb:
man muss sich nur auf 3D-Shutterbrillen einlassen (vollfarbige 120 Hz-Wiedergabe ohne Flimmern).

Viele sagen aber, dass die Shutterbrillen eben doch flimmern?!
Klausi4
Inventar
#35 erstellt: 29. Mrz 2010, 20:12

Thunderbird1400 schrieb:

Klausi4 schrieb:
man muss sich nur auf 3D-Shutterbrillen einlassen (vollfarbige 120 Hz-Wiedergabe ohne Flimmern).

Viele sagen aber, dass die Shutterbrillen eben doch flimmern?!


Tja, dann haben die Fremdlicht im Blickfeld gehabt, das wird natürlich in der Brille zerhackt - richtige Heimkino-Fans verdunkeln den Raum. Manche Leute schließen aber nur aus ihrer Flimmer-Erfahrung mit der ELSA-Brille vor 10 Jahren auf die aktuelle Technik, ohne es nachgeprüft zu haben...

Klaus
George_Lucas
Inventar
#36 erstellt: 30. Mrz 2010, 00:33

Klausi4 schrieb:

Thunderbird1400 schrieb:

Klausi4 schrieb:
man muss sich nur auf 3D-Shutterbrillen einlassen (vollfarbige 120 Hz-Wiedergabe ohne Flimmern).

Viele sagen aber, dass die Shutterbrillen eben doch flimmern?!


Tja, dann haben die Fremdlicht im Blickfeld gehabt,

Das ist im Kino nicht verwunderlich. Allein durch die gesamte Not- und Stufenbeleuchtung im Saal sind ausreichend Lichtquellen vorhanden, die dieses Flimmern verursachen können.
Thunderbird1400
Stammgast
#37 erstellt: 30. Mrz 2010, 12:01

Klausi4 schrieb:

Thunderbird1400 schrieb:

Klausi4 schrieb:
man muss sich nur auf 3D-Shutterbrillen einlassen (vollfarbige 120 Hz-Wiedergabe ohne Flimmern).

Viele sagen aber, dass die Shutterbrillen eben doch flimmern?!


Tja, dann haben die Fremdlicht im Blickfeld gehabt, das wird natürlich in der Brille zerhackt - richtige Heimkino-Fans verdunkeln den Raum. Manche Leute schließen aber nur aus ihrer Flimmer-Erfahrung mit der ELSA-Brille vor 10 Jahren auf die aktuelle Technik, ohne es nachgeprüft zu haben...

Also ich bin sehr gespannt auf die Shutter-Technik und werde es auf jeden Fall mal ausprobieren. Aber dass es komplett flimmerfrei ist, kann ich mir auch nicht vorstellen.
bester42
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 31. Mrz 2010, 00:10

Thunderbird1400 schrieb:
Ach, das ist doch alles kacke. Ich will 3D wie im Kino!


Ähm... Ich korrigiere nur ungern, aber quasi kein Kino arbeitet mit 2 Projektoren. RealD arbeitet mit einem Projektor 144 Hz (2* 3*24 Hz), wobei ein sogenanntes Z-Modul abwechselnd links- und rechtsdrehend polarisiert. Das Z-Modul besteht aus einer Linearpolfilterfolie, 3 Flüssigkristalpanels (wegen hoher Schaltgeschwindigkeit 3 Panels in dünner Ausführung, deren Farbfehler sich kompensieren, entsprechen in der Funktion allerdings einem einfachen LC) und eine Lambda/4-Folie.

Die Zirkularfilter der Brille sind Lambda/4-Folie + Linearfilterfolie.

Damit entspricht (bis auf die Lambda/4-Folie) das RealD-System exakt dem der Shutterbrille. Im Shuttersystem ist die Folge Projektor-Leinwand-Linearfolie-LC-Linearfolie, im Polprojektionssystem Projektor-Linearfolie-LC-Silberleinwand-Linearfolie bzw. bei RealD ausschließlich zur Verbesserung bei Kopfneigung (bei Shutter nicht nötig)Projektor-Linearfolie-LC-Lambda/4-Silberleinwand-Lambda/4-Linearfolie.

Shutter oder RealD ist also phsikalisch kein Unterschied, und jede Diskussion über (technisch) besser oder nicht zwischen den Systemen prinzipiell meist ein Fehlverständnis, ausgenommen in folgenden Punkten:
- Gewichtsnachteil einer Shutterbrille
- (damit zusammenhängend) Probleme für Brillenträger
- Ghosting bei nicht-idealer Leinwand und Polfiltersystemen
- Übertragungsprobleme Steuersignal bei Shuttersystemen
- Interferenzen gepulsten Fremdlichtes bei Shuttern
- Verdunklung Fremdlicht (Shutter: > 3/4, Polfilter > 1/2), also Shutter besser

Interessant wäre ein Wechsel zu 144Hz statt nur 120 Hz bei DLP. Das wird mit HDMI 1.4 bald kommen, denn die jetzigen "3d-ready-Beamer" arbeiten noch nach dem Motto, dass die Signalquelle das Bild mit der entsprechenden Frequenz bereit stellen muss (da gehen nicht mehr als 120Hz), während bei HDMI 1.4 das Bild mit 24Hz Metaframes übertragen wird und der Projektor daraus die eigentliche Bildfolge generiert.

Das Flackern kann verschiedene Ursachen haben, zu hause i.B. Energiesparlampen. Die Notausgangbeleuchtung im Kino sollte aber keine solche Quelle sein, sie arbeitet i.d.R. mit 12 oder 24V Gleichstrom, flakert also nicht (Notstromversorgungen im Kino müssen ja mit Bateriestrom versorgt werden, da der Hauptstrom bei Brand ja schnell ausfällt).

Die ELSA-Brille arbeitet übrigens richtig gut mit 120Hz-Beamern. Gebraucht mit einer alten nVidia Quadro momentan das billigste System, um zu hause 3d zu schauen.

Optimal für den Heimgebrauch mit vielen Zuschauern wäre natürlich ein billiges z-Modul. Die üblichen 8k€ sind etwas viel. Sagen wir mal so - einige im stereoforum arbeiten dran. Silberleinwände sind schon günstige gesichtet worden.

Nicht vernachlässigen sollte man die Möglichkeit, mit 2 Projektoren 3d darzustellen. Aufgrund der Lichtstärke (in 3d steht weniger als 1/4 zur Verfügung) ist das in einigen Fällen eh anzuraten, ebenso wie eine Silberleinwand mit höherem Gain auch bei Verwendung von Shuttern sinnvoll sein kann. Voraussetzung ist natürlich eine Wiedergabemöglichkeit per OpenGL3d, was bei kopiergeschützten Filmen wiederum ein Problem ist.


[Beitrag von bester42 am 31. Mrz 2010, 01:17 bearbeitet]
#edding3000#
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 16. Apr 2012, 20:26
Hallöchen,
hab das mal alles hier gelesen, bei der rasanten Entwicklung der Techik alles recht nostalgisch!
Heute sind c. 2 Jahre vergangen und ich muß ein Schwert brechen für das was mittlerweileauf dem 3 D Sektor passiert ist.
Seit 4 Wochen nenne ich, alles neu gekauft, den Acer H5360BD, 545,-€, sowie den Blue Ray Player
Panasonic DMP BDT 110 für 105.- € bei ebay gekauft, sowie Die 3D Brille ZD 201 von Optoma.
Breits vorhanden der Sky+ Receiver, LG Dolby 5.1 Anlage.
Kurz und bündig: Im Verbund dieser Komponenten, zu erschwinglichen Preisen, kann ich vor lauter Begeisterung nur schwärmen!
Bild, Ton, Beamerlautstärke (nix zu hören). Meine Erwartungen wurden in allen Punkten übertroffen!
mfg
Ronald....................anno April 20012

Für die Profinögler....alles meine persönliche Meinung unter Beachtung des Budgets von insgesamt
ca. 840.-€ 83Brillen)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
3 D am Fernseher?
andrea71 am 23.06.2013  –  Letzte Antwort am 23.06.2013  –  6 Beiträge
3 D TV getestet
Moguntius am 29.04.2010  –  Letzte Antwort am 09.06.2010  –  46 Beiträge
3 D richtig wiedergegeben?
Campi30 am 01.12.2014  –  Letzte Antwort am 02.12.2014  –  7 Beiträge
Unterschiede 3-D
Kleinhirn am 04.05.2015  –  Letzte Antwort am 04.05.2015  –  5 Beiträge
UHD - Empfang auf FHD - Beamer?
Andimb am 16.08.2016  –  Letzte Antwort am 20.08.2016  –  11 Beiträge
3D Problem mit Beamer
Hifisebbi am 05.07.2013  –  Letzte Antwort am 25.07.2013  –  11 Beiträge
LED Beamer ?
Comixmo am 30.04.2010  –  Letzte Antwort am 04.05.2010  –  4 Beiträge
Beamer ohne Lampe?
snes am 27.04.2007  –  Letzte Antwort am 28.04.2007  –  7 Beiträge
3D mit "normalen" Beamer
helle699 am 15.10.2010  –  Letzte Antwort am 24.10.2010  –  13 Beiträge
4K Player an 2K Beamer
manciano66 am 10.04.2016  –  Letzte Antwort am 15.04.2016  –  6 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.175 ( Heute: 37 )
  • Neuestes Mitgliedwla-hi
  • Gesamtzahl an Themen1.419.881
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.035.192

Hersteller in diesem Thread Widget schließen