Wie DT 990 Pro öffnen?

+A -A
Autor
Beitrag
Energy1957
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Aug 2012, 12:39
Hallo,

Seit ein paar Tagen habe ich bei der rechten Seite des Kopfhörers so eine Art klirren bzw. rattern, wenn er eine tiefe Frequenz (oder eine druckvolle mittelhohe Frequenz) ausgibt. Da die Garantie abgelaufen ist, bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als ihn zu öffnen und den Schaden vielleicht selbst zu reparieren. Mehr als kaputt machen kann ich ihn eh nicht und in seinem jetzigen Zustand macht er keinen Spaß mehr

Aber wie öffne ich ihn? Ich hab bisher nur vier Schrauben gefunden, die den Bügel festhalten. Gibts da nicht noch mehr?

Ich hatte generell schon recht viele Kabelbrüche bei diesem Ding und es war in seiner 3-jährigen Laufbahn bisher 4 Mal in Reparatur. Laut Thomann-Service soll das bei häufiger Benutzung ja normal sein ... aber wieso haben dann andere Leute 20 Jahre lang keine Probleme mit dem Kopfhörer?

Aber ich schweife ab. Danke schonmal im Voraus


[Beitrag von Energy1957 am 03. Aug 2012, 12:52 bearbeitet]
quadrophoeniX
Inventar
#2 erstellt: 03. Aug 2012, 13:26
Das Problem kenne ich, hatte ich neulich schockiert bei meinem 770er Pro festgestellt.
Schuld ist in der Regel nur ein Haar, das die Membran am Schwingen hindert.
Ziehe also erst mal die Polser ab, dann entfernst Du den Plastikring, welcher die Schaumstoffscheibe festklemmt. Dazu gehst Du mit einem dünnen Schraubenzieher o.Ä. zwischen Gehäuse und Ring, drückst diesen leicht nach zur Innenseite und hebelst ihnraus. Dabei vorsichtig sein, dass Du nicht abrutschst und die Kapsel verletzt.
Jetzt liegt der Treiber offen vor Dir, eigentlich sollte in der Mitte über der Kapsel ein dünnes weisses Geflecht sein, wahrscheinlich ist das aber schon durchgewuzelt. Du könntest den Treiber jetzt einfach aus der Schale kippen, ist aber gar nicht notwendig, ausser Du willst das Kabel ersetzen. (Ach Unsinn, das wär ja die linke Seite)

Schau mal mit Mikroskop/Uhrmacherlupe, ob Du irgendetwas zwischen Metallgitter und Membran findest das diese am freien Schwingen hindert und entferne das ggfs. mit Pinzette und nötigenfalls wenig (!) verdünnter Isopropanollösung. danach baust Du das ganze zurück, wobei man evtl. auch gleich Schaumstoffscheiben gegen die neueren Versionen und die Polster austauschen kann (ich empfehle die EDT990VB).


Viel Erfolg!


[Beitrag von quadrophoeniX am 03. Aug 2012, 13:27 bearbeitet]
Energy1957
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 03. Aug 2012, 15:09
Das nenne ich mal eine Antwort! Vielen Dank!
Werd ich dann mal versuchen und berichten, ob es geklappt hat.

Allerdings ist mir vorhin aufgefallen, dass das Geräusch weg geht, wenn ich mich nach links beuge und wieder kommt, wenn ich mich dann wieder nach rechts beuge. Scheint wohl irgendwas locker zu sein?
quadrophoeniX
Inventar
#4 erstellt: 03. Aug 2012, 15:36
Tja, vielleicht ist tatsächlich auch was lose. Wenn Du wie beschrieben vorgehst, kannst Du ja sowieso reinschaun...
NoXter
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 05. Aug 2012, 11:34
Die Symptome sprechen leider eher für einen baldigen Ausfall des Wandlers...
Wenn es dann doch nur ein Haar war, glück gehabt, aber das kommt recht selten vor (das Haar).
quadrophoeniX
Inventar
#6 erstellt: 05. Aug 2012, 23:01
da muss er ihn aber entweder mechanisch oder elektrisch schon arg malträtiert haben... Mein DT770 bei dem ein Haar dieses Flattern bei lautem Bass verursacht hatte ist jetzt 18 Jahre alt.... gerade habe ich von einem bekannten einen DT880 Studio der ersten Generation in Überholung, da fehlt sich an den Kapseln (noch die alte Konstruktion) auch nix....
Egal, wenn, dann würde ich aber beide Kapseln wechseln (macht ca 100,-)
a) sind die Exemplarstreuungen über die Jahre doch gar nicht so gering und
b) wenn da so viel Dampf reingeblasen wurde, dürfte die andere Seite auch ihren Hau weg haben - zumindest soweit, dass man es im Vergleich zu iener neuen Kapsel hören müsste.
Energy1957
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 10. Aug 2012, 22:31
So, heute bin ich endlich dazu gekommen, den Kopfhörer mal zu öffnen.
Aber was ist hier jetzt was? Was ist Treiber, Membran, Tauchspule, Kapsel? Ich hab absolut keinen Schimmer.
Und an dem weißen Papier sind sehr viele, dünne Haare, die aber wie ich denke nichts ausmachen.

Wie krieg ich denn jetzt das Teil auf?


[Beitrag von Energy1957 am 10. Aug 2012, 22:45 bearbeitet]
quadrophoeniX
Inventar
#8 erstellt: 10. Aug 2012, 23:42
Hier hab ich mal Kapseln von nem DT880 und nem 770 fotografiert. Das große Weisse aussenrum mit den Streben ist nur der Träger. Die Kapsel hat nur ca 4cm Durchmesser und sitzt in der Mitte unter dem schwarzen Filz, den es bei Dir aber nicht gibt. Hier hast Du ein ganz dünnes weisses Vlies. Da drunter ist eine gelöcherte Metallplatte und darunter die membran. Hier solltest Du mit einer Lupe schauen ob sich Haare durch das Vlies gepiekst haben und drinstecken, gegebenenfalls vorsichtig per Pinzette rausziehen.

Wenn da nix zu sehen ist, kannst Du ja mal die Kapsel rausklopfen und schauen, ob innen was lose ist. Die Kapsel ist in dem träger eingeklipst, wenn da was weggebrochen ist, kann man versuchen es mit einem Tupfer heisskleber zu fixieren.

Weiterhin viel Erfolg!
Energy1957
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 11. Aug 2012, 00:04
Achso, danke.
Ja, da steckte tatsächlich ein Haar recht fest in der Membran. Hab es jetzt rausgezogen und das Geräusch ist weg.
Wobei ich immer noch sehr komisch finde, dass das Geräusch beim Kippen manchmal wegging, obwohl das Haar eindeutig so fest saß, dass es kein Spiel hat.

Na ja egal, jetzt ist ja alles wieder in Ordnung. Danke!
Allerdings krieg ich diese Lippe der Ohrmuschel nicht mehr richtig über den Kopfhörer. Wenn ich sie in der einen Seite drin hab, geht sie auf der anderen Seite wieder raus. Gibts dafür irgendeinen Trick?
quadrophoeniX
Inventar
#10 erstellt: 12. Aug 2012, 02:01
Schön zu hören, dass es bei Dir auch nur ein Haar war! Als mir der Peter Groof von Beyerdynamic den Tip gab, hab ich's auch kaum glauben können... das ist halt doch eine sehr filigrane Geschichte, wie man sieht.

Am Besten kriegt man die Ohrpolster rüber, wenn sie ein bisschen warm sind, morgen soll's ja schön wereen - also einfach auf die Fensterbank damit (oder vorsichtig mit dem Fön).
ich fange immer oben (am kopfband) an und arbeite mich dann auf beiden Seiten bis über die Gelenke vor. dann klemm ich sie so gut es geht mit den Gelenken fest (Muscheln nach aussen drücken) und zieh sie mit guter kraft über das letzte Stück. Noch einfacher geht es allerdings, wenn Du dir Muscheln löst 8eine Seite der gelenke abschrauben).

um meinen Kollegen zu zitieren: schwer ist es nur die ersten 1000 Mal
Energy1957
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 15. Aug 2012, 13:53
..ich kriegs einfach nicht hin
Na ja, ich muss den Kopfhörer sowieso nochmal aufmachen, denn mir ist aufgefallen, dass da noch etwas ist, das bei niedrigen Frequenzen mitschwingt. Allerdings kann es kein Haar sein, denn ich habe alle entfernt.
Was könnte das sein?
quadrophoeniX
Inventar
#12 erstellt: 15. Aug 2012, 23:46
Keine Ahnung, wie hörst Du es denn, ohne dass die Polster wieder gut drauf sind? Sind denn die Ringe, die die Schaumstoffscheibe halten, wieder gut eingeklipst?
Evtl könnte es auch die Verblendung sein die scheppert, ist aber unmöglich zu sagen, ohne es gehörtoder den Hörer selber in der hand gehabt zu haben.
Was ich aber generell noch gerne mache ist, das Kabel, das von der linken Kapsel über den Bügel zur rechte führt in der Muschel ungefähr mittig mit einem winzigen Tropfen Heißkleber zu fixieren, damit das nicht rumpurzeln kann.

Weiterhin viel Erfolg!
Energy1957
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 21. Sep 2012, 19:27
Ich gebs auf. Es ist unmöglich, diese Polster wieder drüberzuziehen! Sie sind viel zu klein! Irgendwann komm ich an einen Punkt, wo man sie nicht mehr drüberziehen kann, ohne dass sie an der anderen Seite rausgehen! Zwangsläufig! Eben WEIL sie viel zu klein sind! Wer hat sich denn diesen Scheissdreck ausgedacht!?
Vom ganzen Versuchen und Probieren ist das Polster teils schon gerissen!!

Seit einem Monat hab ich es immer und immer wieder versucht und nie hat es geklappt! Wer sich das ausgedacht hat, gehört sofort gefeuert!

Das andere Geräusch ist weg bzw. kommt nur bei bestimmten Niederfrequenzen und auch dann nur, wenn es ansonsten perfekt ruhig ist. Ist also nicht der Rede wert.


[Beitrag von Energy1957 am 21. Sep 2012, 19:32 bearbeitet]
NoXter
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 23. Sep 2012, 20:56
Unfähigkeit.
Energy1957
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 25. Sep 2012, 15:15
Ich finde es immer wieder nett, wie freundlich und tolerant man hier miteinander umgeht. Im Internet kann man sich halt vor seiner Scheinanonymität verstecken.


[Beitrag von Energy1957 am 25. Sep 2012, 15:27 bearbeitet]
djs
Stammgast
#16 erstellt: 26. Sep 2012, 03:25
Ist die Falz der Polster zu alt, somit auch unflexibel, hilft kein Vorwärmen mit Fön und ein Aufziehen wird unmöglich.
Ein Einreissen der Polster und Falzverklebung ist möglich. Die Polster sind nach rund 800-1000 Hörstd.bei langen Hörsessions so gut wie durch. (Falsche) Pflege der Polster und ungünstige Arbeitsumgebung und Handhabung beansprucht zusätzlich.

Da die Membran durch die Beschichtung gummiert und leicht klebrig ist, ist ein Entfernen der Systeme aus der Systemhalterung für eine technisch fachgerechte Reinigung erforderlich. Auch im Innenbereich der Akustiklinse können Haare hängen bleiben. Tesafilm oder Knete schaffen Abhilfe.


Ich hatte generell schon recht viele Kabelbrüche bei diesem Ding und es war in seiner 3-jährigen Laufbahn bisher 4 Mal in Reparatur. Laut Thomann-Service soll das bei häufiger Benutzung ja normal sein ... aber wieso haben dann andere Leute 20 Jahre lang keine Probleme mit dem Kopfhörer?

Hängt vom Nutzungsgrad ab und viele haben noch die ersten Polster drauf,
vacuphase
Stammgast
#17 erstellt: 11. Jan 2015, 21:35
Ich habe auch grad meinen 5 Jahre alten DT770 von Haaren befreit, weil der Klang auch im Bass verzerrt war. Klingt jetzt wieder astrein. Bzgl. Polster wieder draufziehen ein Tipp: Ich habe das Polster erst auf einer Seite drübergemacht und habe bei dem Rest mit einer Pinzette rundrum untergehakt und am Ring langgezogen. Das ging dann automatisch ohne Beschädigung rüber. LG
littlemonk
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 07. Apr 2015, 22:09
Ich hänge mich hier mal dran: Habe hier alte 990er und bei denen ist im Gegensatz zu denen auf den Bildern auch noch der weiße Stoff der Systeme abgeschürft und in der Mitte nicht mehr vorhanden (Kreis mit 2-3cm Durchmesser). Weiß jemand zufällig, ob das den Klang stark beeinflusst? Mir kommt es so vor, als wären die Mitten unterrepräsentiert.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DT 990 Pro 250Ohm
Ll3w am 19.03.2015  –  Letzte Antwort am 22.03.2015  –  3 Beiträge
DT 990 Pro Treiber Tausch
whatever_89 am 02.07.2020  –  Letzte Antwort am 02.07.2020  –  9 Beiträge
Beyerdnyamic DT 990 Pro am Schrottbock PC
Drachenload am 30.05.2017  –  Letzte Antwort am 01.06.2017  –  2 Beiträge
kopfhörer (dt 990 pro): was ist kaputt ?
homersbart am 22.08.2009  –  Letzte Antwort am 30.01.2010  –  12 Beiträge
BD-DT 990 Pro Kabelbruch nach 1,5Jahren?
Dr.Dodo am 24.09.2011  –  Letzte Antwort am 05.01.2012  –  6 Beiträge
Kunstleder Ohrpolster für DT 990 Pro
blauescabrio am 23.09.2019  –  Letzte Antwort am 02.10.2019  –  4 Beiträge
Reparatur Beyerdynamic DT 990
Maastricht am 04.08.2008  –  Letzte Antwort am 28.07.2011  –  17 Beiträge
DT 990 Pro Umbau auf 3,5mm Klinkenbuchse - Unklarheiten
nithdi am 13.02.2013  –  Letzte Antwort am 03.01.2015  –  7 Beiträge
Beyerdynamic DT 990 Pro Minikabel am Treiber gerissen
basti2910 am 17.02.2017  –  Letzte Antwort am 01.03.2017  –  6 Beiträge
nur ein Kanal bei Bayerdynamic DT 990
jo51 am 09.04.2012  –  Letzte Antwort am 27.04.2012  –  3 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder897.919 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedAverydal
  • Gesamtzahl an Themen1.496.407
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.450.224

Hersteller in diesem Thread Widget schließen