Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

AKG K81 / K518 DJ Kabel tauschen [Welches Kabel?]

+A -A
Autor
Beitrag
Smaug
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Jun 2008, 14:46
Hi,

ich habe mir vor etwa einem Jahr einen K81 DJ gekauft und war super zu frieden. Leider ist dann vor etwa einem Monat ein Wackelkontakt am Klinkenstecker aufgetreten. Äußerlich war nichts zu sehen, aber es war eindeutig ein Kabelbruch. Eingeschickt und nach einer Woche einen neuen KH bekommen. Soweit so gut, nun hab ich den neuen seit etwa einem Monat im täglichen Gebrauch (Fahrrad, Zug, Uni) und achte wirklich mehr als vorher, dass das Kabel nicht abknickt und schon wieder ein Kabelbruch.
Ich könnte den KH nun wieder einschicken, dazu habe ich aber keine Lust, da in Absehbarer Zeit wieder so ein Problem auftreten würde.

Deshalb möchte ich die billige Doppellitze am KH gerne austauschen. Und zwar gegen ein stabiles Schlauchkabel.

Bisher war das Kabel symmetrisch, also Y-Förmig, wenn es ohne großen aufwand möglich wäre, würde ich das auch gerne ändern und das Kabel über den Bügel in die andere Ohrmuschel einleiten.

Welches Kabel nehme ich da am besten? Welchen Klinkenstecker sollte ich da verwenden? Bin noch unschlüssig ob ich einen Bananenstecker oder einen normalen Stecker nehmen sollte. Auf jeden Fall muss der Knickschutz des Klinkensteckers einen dem Kabel entsprechenden Durchmesser aufweisen.



Noch eine Frage zur Technik der KH-Kabel. Wie auf den Bildern unten zu sehen, sind in den einzelnen Kabeln, 2 Litzen, nicht unabhängig voneinander isoliert. Also in einem Mantel befinden sich 2 Litzen. Geht das einfach so, mit kontakten zwischen den einzelnen Litzen? Gibts etwas spezielles beim Löten von Kopfhörerkabeln zu beachten? Wie ist das mit Verpolung?

Schon mal vielen Dank!

http://img110.imageshack.us/img110/4816/cimg1421pz9.jpg

Als Beispiel hier dieses Kabel:

Link


[Beitrag von Smaug am 18. Jun 2008, 16:32 bearbeitet]
Smaug
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 28. Jun 2008, 20:05
So,

da mir hier keiner Helfen wollte (vielen Dank), habe ich mir selbst geholfen und zwar mit einem Cordial Y-Kabel. Funktioniert optimal, super Klang wie gehabt, super stabiles Kabel.

Kann man hier also dicht machen (danke oder doch bitte?)
bionicaudio
Stammgast
#3 erstellt: 28. Jun 2008, 20:29
Wär schön wenn du noch ein Foto machen könntest von deiner Lösung und sorry vom Forum , dass du keine Antwort erhalten hast
fabifri
Inventar
#4 erstellt: 28. Jun 2008, 21:08
den Thread habe ich wohl übrsehen. Habe auch ein neues Kabel an meinem K81, und zwar ein Kabel der iPod-Kopfhörer.
Smaug
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 29. Jun 2008, 21:22
Moin,

benutzt wurde wie gesagt ein Cordial Kabel. Die Firma wurde mir von einem Bekannten empfohlen der etwas Ahnung mit Studiotechnik usw hat.

gekauft bei: http://www.thomann.de/de/cordial_cfy15wcc_yaudiokabel.htm

gibts in verschiedenen Größen, habe es mit 1,5 M länge gekauft. Ist immer noch reichlich Käabel, aber schon ein gewaltiger Fortschritt zum vorherigen 2,5 oder 3m Kabel. Der Y-Teil ist glücklicherweise lang genug, hatte da zuerst bedenken.

Arbeitsschritte (sorry hab das nicht mit Fotos dokumentiert)

1. Cinch Stecker abmontiert (sind schraubbar!)
2. Kopfhörer auseinander genommen, (ohrpolster lassen sich einfach abziehen); 3 Schrauben gelöst -> Muschel auseinander.
3. Altes Kabel, abgelötet
4. Die Löcher für die Kabel mit dem Dremel aufgeweitet
5. Kabelführung im Kopfhörer so modifiziert (Dremel), dass durch die am Kabel fixierten, hülsen (rechts rot, links schwarz) eine Zugentlastung über das Gehäuse der Ohrmuschel möglich ist
6. Das neue Kabel angelötet (rechts ist rot, klar) wohin die Schirmung/Erde, also wie herum die Polung? -> Stümperhaft ausprobiert.
7. Gucken ob alles passt, evtl mit Heißkleber zusätzlich die Adern im Gehäuse fixieren (vorsicht wegen dem Klappmechanismus in der Schale!)
8.Zuschrauben
9. Total überflüssig, aber ich steh auf Gewebeband und deshalb nochmal ein paar cm Gewebeband um die Knickschutztülle am Klinkenstecker gewickelt.
10. Ich bin müde, Vorlesung wartet, gute nacht.
11. Achja Straßentest erfolgt morgen zu Fahrrad, Fuß und Bahn

Kabel vor dem Demontieren der Cinch Stecker



Klinkenstecker



Eingang an den Muscheln



Hier die Y-Weiche



Grüße
Smaug
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 31. Jul 2008, 22:52
Nunja alltagstest optimal gelaufen. Kabel macht sich echt super genau der richtige Mittelweg zwischen Steifigkeit und Flex. Lässt sich wunderbar in der Hosentasche zusammen rollen, trage aber eher weite Hosen
Reibung des Kabels auf der Kleidung etc erzäugt keine warnehmbaren Störgeräusche beim Hören.

Danke Cordial!

Aso zur Optik muss ich sagen, dass die KH´s nun noch etwas Alien-mäßiger und protziger aussehen mit den Dicken Kabeleingängen an beiden Ohrmuscheln.
Aber dumm angeguckt wurd ich mit den KH´s schon vorher von daher is es mir egal.


[Beitrag von Smaug am 31. Jul 2008, 22:54 bearbeitet]
xsybex
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 07. Jun 2009, 12:50
fett gelaufen, wenn meine kaputt gehen komm ich auf den thread zurück^^
Smaug
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 08. Jun 2009, 17:00
Jop die Dinger tuns immer noch, sogar noch besser als am ersten Tag, hehe. Ich glaub fast, das Kabel wird länger als der KH halten

Hatte aber zwischenzeitlich überlegt, das Kabel zu ändern , sodass das Kabel komplett am Linken Höhrer rein geht und über den Bügel in den Rechten Höhrer geführt wird. Müsste man nur das passende Kabel finden.
xsybex
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 09. Jun 2009, 11:08
ne nette idee, aber wie willste das kabel am bügel befestigen?
durchführen geht ja wohl schlecht^^
Smaug
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 10. Jun 2009, 17:07
Naja, hätte es auf den Metallbügel gelegt und mit schwarzen Kabelbindern befestigt. Sollte nicht so auffallen. Allerdings sind diese Umbaumaßnahmen schon etwas extrem, eben auch ein Grund, warum ich es bisher bleiben ließ. Aber eine einseitige Kabelführung wäre schon was feines.
xsybex
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 10. Jun 2009, 17:46
also wenn ich die wahl hätte würd ich einseitig auch bevorzugen...aber ersma warte ich ab bis meine originalen kabel den geist aufgeben^^
Smaug
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 11. Jun 2009, 00:44
Definitv das sinnvollste, wer kauft sich auch die Ersatzreifen bevor man das Auto zuhause stehen hat
ma66ot
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 15. Jun 2009, 17:16
hallo,
ein riesenlob mal für die durchgeführte reparaturaktion. wirklich toll wie du das gemacht hast. ich habe leider das selbe problem. das kabel vom k81 ist gebrochen und da ich den nachfolger aufgrund des zu lauten basses nicht kaufen will und die k81 mir immer tolle dienste geleistet haben, will ich das kabel genauso ersetzen. ich bin aber leider ein bastelmuffel und kenne mich nicht so gut aus. ich habe vor kurzem (das letzte mal in der unterstufe )einen lötkolben in der hand gehabt, um die kabel vom k81 abzulöten.
habe mir bereits das kabel gekauft. hab ein paar fragen:
was genau soll ich mit der schirmung/erdung machen? wohin soll ich die genau löten?
ist es egal wo in der muschel ich das rote und blaue kabel löte (also kleinen kupferkabel im großen kabel, um das mal amatuermäßig auszudrücken)?
habe ich es richtig verstanden, dass das rote Kabel (also das große fette :-) ) auf die rechte muschel kommt und das schwarze aufs linke?
habe leider keinen dremel, um das loch größer zu machen. was könnte ich dafür sonst verwenden?
kannst du das mit der zugentlastung für die kabel genauer erklären bitte? was genau hast du gemacht?

Sorry für die viele fragen. wiegesagt bin ein absoluter noob

LG
ma66ot


[Beitrag von ma66ot am 15. Jun 2009, 17:17 bearbeitet]
ma66ot
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 23. Jun 2009, 08:44
hat denn niemand eine antwort für mich ...würde mich freuen wenn mein akg bald wieder funktionieren würde.
LG
ma66ot
xsybex
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 23. Jun 2009, 10:04
meiner is ja noch nich kaputt, deswgene kann ich dir nich helfen..sry
und viel glück^^
Smaug
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 01. Jul 2009, 21:21
Entschuldigung für die späte Rückmeldung, als du gepostet hattest, hab ich mich grad durch die Regendwälder am Amazonas gekämpft

Nungut. Glück, dass ich grad noch eins von den Kabeln als Ersatz hier mit in Kolumbien habe, sodass ich nochmal nachschauen konnte.

Du siehst ja, wenn du die Cinch Stecker aufschraubst, dass die Blaue und die Rote Litze beide an den großen Pin in der Mitte gelötet sind, während die Schirmung eben am Rand angelötet ist.

Damit ergibt sich, dass auch beim anlöten an den Lautsprecher des Kopfhörers, die rote und die blaue Litze zusammen gehören.

Wie man das nun realisiert, in dem man die beiden Litzen verdrillt, verzinnt und dann anlötet, oder die beiden Litzen an eine andere Litze anlötet, welche wiederum direkt am Pol des Lautsprechers angelötet wird, ist ja eigentlich egal.

Ich habs so gemacht, dass ich was von der Litze des alten Kabels an den beiden Lötstellen am Lautsprecher dran gelassen habe. Ich habe also die Litzen des alten Kabels also jeweils etwa 1-2 cm entfernt von den Lötpunkten abgeschnitten. Die Litzen des neuen Kabels wurden dann an den Rest des alten Kabels gelötet.

Dadurch erspart man es sich direkt am Lautsprecher zu löten, hat aber natürlich eine Lötstelle mehr im Sytem.

---

Wohin die litzen gehören, hab ich einfach ausprobiert. Hauptsache Blau/Rot ist an einem, Blank (Schirmung) am andern.

---

Jap Rot ist rechts. Ich weiss zwar nicht warum auf Kopfhörern immer Links und Rechts drauf steht aber behalten wir es einfach bei wie es ist.

---

Statt Dremel eine Rundfeile, aber vorsichtig, dass du da das Plastik nicht wegbrichst.
Sonst ginge auch eine Bohrmaschine mit nem Bohrer in geeignetem durchmesse. Allerdings wird das ziemlich schwierig, mit einer schweren Bohrmaschine so genau zu arbeiten.

---

Zugentlastung heisst einfach, dass wenn an dem Kabel gezogen wird, nicht die Lötstellen und Litzen, die ganze Kraft aufnehmen müssen, sondern dies das Kabel und die Ohrmuschel übernimmt.
Schau dir mal im Foto an, wie die Schwarze Hülle des Kopfhörerkabels in das graue Plastik eingepasst ist.








Falls es noch fragen gibt, nur her damit. Jetzt bin ich wieder öfter online
ma66ot
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 05. Jul 2009, 10:33
hallo,
danke viemals für deine antwort und die mühe, die kh wieder aufzuschrauben und zu fotografieren. ich habe nun alles so angelötet wie du gesagt hast, und es kommt wieder der Ton aus meinen geliebeten akg heraus. jetzt muss ich mir nur noch eine feile besorgen und den rest zu ende bringen. freue mich schon darauf.
ich habe mir gedacht, wenn ich die dinger schon mal in einzelteilen habe, ihnen ein neues design zu verpassen. muss mir da noch was überlegen, vielleicht fällt mir ja was gutes ein

LG
ma66ot
xsybex
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 05. Jul 2009, 15:51
warum ein anderes design?
mit dem jetzigen nicht zufrieden?
Smaug
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 05. Jul 2009, 16:19
Naja ich muss sagen, das silber an den KH´s gefällt mir auch nich so wirklich gut, hätte sie lieber komplett in schwarz. Hatte auch überlegt sie zu lackieren, habs dann aber lieber gelassen.
xsybex
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 05. Jul 2009, 19:18
warum dann nich von anfang an in schwarz geholt?
und was spricht gegen das lackieren?

ich nicht die k81, sondern die k518
die sind genau baugleich, einziger unterschied ist die farbe, da gibts den dann auch in ganz schwarz.
ich hab meinen schwarz-giftgrün.
Smaug
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 06. Jul 2009, 17:41
Dass es die Kopfhörer in verschiedenen Farben gibt, ist mir geschickter Weise erst vor kurzem aufgefallen

Schwarz Giftgrün hatte ich neulich auch gesehn, aber dann schmeissen mich wohl meine morgendlichen Mitpendler schlussendlich wirklich noch aus der Bahn. Sowas von intollerant hier in Bayern

Naja Lackieren... ich arbeite zum einen ungern mit Farben, ist für mich ein heikles Thema, deshalb nur wenns unbedingt sein muss. Die Erfahrung die ich bisher mit Lackieren von Metall- und Holzteilen gemacht hab, hat mir genügt.
ma66ot
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 09. Jul 2009, 16:59
hallo,
also alles fertig. umstylen hab ich mal voerst gelassen. soweit ist alles gut gegangen. irgendwie habe ich aber das gefühl, dass auf meiner linken seite der klang druckvoller ist und das ganze etwas umhomogen klingt. keine ahnung vielleicht bilde ich mir das auch nur ein. könnte das vielleicht ein fehler oder ein durchtrenntes drähtchen sein?

ist es schlimm wenn ein paar kupferdrähte durchtrennt worden sind bzw. die ummantelung von den rot/blauen drähten beim löten etwas weggeschmolzen wurde? ist mir nämlich leider passiert :-/...außerdem sind die drähte ziemlich geknickt drinnen weil sichs sonst nicht ausgegangen wäre.

zum k518. das ist keinesfalls das selbe wie der k81. sonst hätte ich mir ja noch überlegt den zu kaufen. ich habe den vor kurzem einen freund geschenkt. die dinger sind extrem basslastig, noch ärger als der k81, wobei ichs bei dem ja noch gut finde. da gibts auch einen eigenen thread im forum dazu wo die leute mal sogar darüber diskutiert haben.

lg
ma66ot


[Beitrag von ma66ot am 09. Jul 2009, 17:16 bearbeitet]
Smaug
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 10. Jul 2009, 03:18
Also sind die doch unterschiedlich? Ich mag zwar bassig wegen Rock, Latin Funk usw... aber mir reicht der K81 völlig.

Wegen dem unterschiedlichen Klang, das würd mich schon sehr wundern, hast du sowas vorher schon bemerkt?

Also wenn einzelne Drähtchen, wenns nicht zu viele sind, abhanden gekommen sind, dürfte es eigentlich nichts ausmachen. Somal der Querschnitt des Cordial Kabels mehr als ausreichend ist.

Wenn die Litzen untereinander keinen Kontakt haben is das kein Problem. Aber zur Sicherheit kannste ja nochmal mit Gewebeband ran.

Grüsse
xsybex
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 10. Jul 2009, 08:54
moment mal..soweit ich weiss gibt es keinen unterschied zwischen k518 und k81 ..eben nur die farbe.


indierocker schrieb:
K81=K518 technisch gesehen.
Ergo: nur die Farben sind anders.



wenn du mehr weisst, belehre mich bitte
ma66ot
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 10. Jul 2009, 12:39
ja technisch gesehen sind die sicher gleich. aber ich war eine zeitlang sehr aktiv hier und das zur zeit als der k81 rausgekommen ist. da gabs sogar diskussionen darüber, dass die k81 untereinander klanglich variieren. die frühen modelle sollen einen räumlicheren Klang gehabt haben als spätere. vielleicht wurden einfach andere teile oder architekturen verwendet, keine ahnung. der k518 hat meiner meinung nach auf jeden fall einen viel bassigeren und dumpferen also schlechteren klang als der k81. der k81 löst den klang viel feiner auf.

ja zu meinem kh. irgendwas scheint nicht zu stimmen. der linke hörer ist weit druckvoller als der rechte. es ist so als hätte man mehr gewicht auf der linken seite. es stört leider ziemlich. ich weiß auch nicht woran es liegt. die kabel sind halt sehr verbogen, da sich das nicht ganz ausgegangen ist. kann sein, dass ich es damit etwas beschädigt habe. außerdem hab ich beim rechten hörer die platine etwas angelötet, sodass etwas geschmolzen ist. daran kann es auch liegen. ich werd mir wohl oder übel ein ganz neues holen :(....naja zum glück gibts die noch in diversen onlineshops...

LG
ma66ot
Smaug
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 10. Jul 2009, 14:35
Glaub nicht, dass das am Kabel liegt, aber vielleicht ist durch das direkte Löten an der Platine ein Bauteil zu heiss geworden?

Ich muss grad mal meine K81 anhören...
ma66ot
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 10. Jul 2009, 15:33
ja das könnte wirklich sein.....dumm von mir. bei deinen k81 alles in ordnung?
LG
ma66ot
Smaug
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 10. Jul 2009, 16:10
Jop passt alles, um sicher zu gehen kannst du ja auch mal mit nem Tongenrator testen ob an beiden Speakern das gleiche raus kommt:

http://nch.com.au/tonegen/index.html

Meiner Meinung nach zuverlässiger und nicht so subjektiv wie ne mp3 File in Stereo.
ma66ot
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 12. Jul 2009, 11:34
habe die software ausprobiert und ein paar töne laufen lassen. ich habe keine unterschiede gehört. kann man bei der software irgendwie visualisieren ob es unterschiede zwischen den beiden kanälen gibt?
mittlerweile denke ich aber, dass das cordial kabel die stereo qualität des KH besser und differenzierter ausgibt und ich das als störend empfinde...es hört sich ja sonst alles gut an. die räumlichkeit des kh hat sich ebenfalls verbessert. man sagt zwar, dass ein kabel nicht viel am klang ausmacht, aber wie es scheint ist es bei dem cordial kabel schon so....und wenn nicht, dann finde ich mich einfach damit ab. der klang ist ja nach wie vor noch top :).
LG
ma66ot
Smaug
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 12. Jul 2009, 20:51
Ne also wenn du mit der Software irgendwas visualisieren möchtest, was aus den Kopfhörern raus kommt, bräuchtest du ja irgendwelche Messdaten direkt am Kopfhörer. Die Software sendet ja die Signale nur und hat kein Plan was und wie davon am anderen Ende ankommt.
bene1981
Neuling
#31 erstellt: 16. Mrz 2010, 13:25
Tach auch.

Habe dieses Thema gerade gefunden weil ich akut von dem Problem mit dem Kabelbruch beim AKG K518DJ betroffen bin.

Wie oben beschrieben ist das Problem auch bei mir am Klinkenstecker aufgetreten und nach langem hin und her überlegen ob ich nur den Stecker austauschen soll denke ich, daß ein kompletter Tausch des Kabels wie oben beschrieben die ordentlichste Lösung darstellt.

Habe das oben erwähnte Kabel von Cordial http://www.thomann.de/de/cordial_cfy15wcc_yaudiokabel.htm auch begutachtet.
Ebenso habe ich auch dieses Kabel von Profitec ins Auge gefasst: http://www.amazon.de...d=1268738971&sr=8-12

Meine Frage ist nun eigentlich weniger welches Kabel klanglich die bessere Wahl darstellt (glaube die geben sich nicht viel) sondern ob der Abstand vom Kabelende (Cinchseite) bis zur Y-Weiche ausreichend ist damit das Kabel noch angenehm unterm Kinn getragen werden kann??

Ich habe mir das anhand des Originalkabels des AKG mal abgemessen und bräuchte mindestens eine Länge von 20cm vom Kabelende der Cinchbuchsen bis zur Y-Weiche.

Hat jemand vielleicht eins der beiden kabel und kann mir das mal nachmessen? Finde im Netz leider keine Bilder oder Pläne und wollte hier mal fragen bevor ich die Hersteller anrufe.



[Edit]

So, habe jetzt doch angerufen:

Cordial: ca. 22cm von Cinch bis Y-Weiche
Profitec: ca. 20cm von Cinch bis Y-Weiche

Thema damit beendet.

Gruß

Bene


[Beitrag von bene1981 am 16. Mrz 2010, 15:23 bearbeitet]
maffew
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 15. Sep 2011, 13:46
Vielen Dank an den Ersteller für die gut erklärte Anleitung - ohne hätte ich mich wohl niemals an den Tausch herangewagt.

Kleiner Tipp für alle, die das Kabel noch tauschen wollen: Achtet darauf, dass das Kabelende nicht verdreht ist, bevor ihr es anlötet, sonst hat man am Ende immer einen kleinen Drall im Teil oberhalb der Y-Weiche.

Ach ja, die Löcher vergrößern geht übrigens auch ohne Probleme mit einer Bohrmaschine, ich habe sie auf einem Tisch mit einer Schraubzwinge fixiert und dann langsam aufgebohrt (5, 5,5, 6, 7 mm) top!
PatRoulette
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 26. Okt 2011, 21:49
Hallo Leute,

ich habe auch die AKG K518, aber würde gerne das iPhone-headset-Kabel ranlöten, da 1. mir das Kabel viel zu lang ist und 2. ich unbedingt mikro/iphone-remote brauche.

Meint ihr, ob das klappt? Da ich selbst nicht löten kann, würde ich es sowieso meinem Vater auftragen.

EDIT: klappt wohl :-) http://www.iphoneblog.de/2007/12/06/kopfhorer-selbst-gebaut/


[Beitrag von PatRoulette am 27. Okt 2011, 10:34 bearbeitet]
mohack
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 13. Nov 2011, 17:23
Hallo zusammen!

Mir ist ebenfalls der Klinkenstecker bzw. die Verkabelung in dem Plastikteil direkt dahinter gebrochen und hat sich dort völlig aufgedröselt. Anstatt jetzt wie der Threadsteller komplett neue Kabel in die KHs zu löten, würd ich eigentlich gerne einfach einen neuen Stecker anlöten. Da ich davon aber nicht sonderlich viel Ahnung habe, folgende Frage:
Ich habe das Kabel hinter dem Stecker abgeschnitten und die Ummantelung der Litzen entfernt. Bei beiden Litzen befindet sich ja auch so weißes Gefuddel (Schirmung?)und jeweils ein festerer Leiter - links rot, rechts weiß. Wenn ich das am Stecker richtig sehe, sind beide Litzen verdrillt und mit der Erde des Steckers verbunden - richtig? D.h. die eigentlichen Signalkabel sind das weiße und das rote (letzteres transparent ummantelt), wobei die so dünn sind, dass ich sie nicht entmanteln kann. Oder kann ich die einfach so am neuen Stecker festlöten? Reicht da der minimale Kontakt an der Schnittfläche? Am Stecker sieht es so aus, allerdings sehe ich ja nicht, was sich unterm Lötzinn befindet.

Viele Grüße
muscapee
Stammgast
#35 erstellt: 12. Feb 2012, 15:46
Hallo,

ich habe was ähnliches vor, nur würde ich gerne in den Ohrmuscheln eine kleine 3,5mm Buchse integrieren so das ich das Kabel komplett vom Höhrer abnehmen kann und zusätzlich ein verdrehen der Kabel verhindert wird.
Hab dazu einen fast passenden Thread gefunden.

Klick

Meine Befürchtung ist nun aber das die Steckverbindungen nicht fest genug sein könnten, also das sich das die Stecker auf Grund des Eigengewichtes leicht aus der Höhrmuschel lösen könnten. Kennt ihr da kleine passende Buchsen die die Klinke fester als normal halten? Ich denke für eine Chinch-Buchse wird nicht genug platz in der Muschel sein.

Weiterhin finde ich einfach kein bezahlbares Kabel (Y-Adapter - 3x3,5 Klinke Männlich). Weiß da einer was?

Wenns nicht anders geht könnte ich ja auch auf ein Kabel umsteigen und die eine Höhrermuschel mit der anderen verbinden wie es im verlinkten Thread der Fall ist. Allerdings würde das Kabelgewicht (was ja nun leichter ist, da kein Y-Adapter) auf einen Stecker verlagern und hält evtl noch schlechter.

Was sagt ihr dazu? Was ist zu bevorzugen und ganz wichtig passende stabile 3,5mm Buchsen

Bin gespannt auf eure Antworten.
canguar
Neuling
#36 erstellt: 13. Mai 2012, 18:00
hab genau dasselbe problem wie der poster und exakt dieselbe lösung würde ich auch gerne anstreben, hab jedoch leider ÜBERHAUPT KEINE ahnung von elektronik( ). wo finde ich äh.. menschen die das für mich übernehmen würden (löten und so); bzw. würde ich gerne wissen ob schweinelädenleute das können oder nicht. habt ihr da erfahrungen gemacht?

bin ganz neu hier (erster beitrag) und muss der community; DIR schonmal sagen: ihr seid hier ganz große klasse. selten communitys gefunden, wo die atmosphäre so gechillt war.
Kopfsound
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 10. Jun 2012, 08:35
Hallo,
wenn das Problem noch nicht gelöst ist.
Hier sind Kabelangebote.
Borega
Neuling
#38 erstellt: 23. Nov 2012, 14:11
hab meine 518 gerade umgebaut! Das schwierigste war meiner Meinung nach die Anpassung der Löcher am KH. Ich habe es mit einem heißen Eisen aufgeschmolzen um sie so passgenau zu bekommen (habe keinen Dremel!)

Danke für die Anleitung und die Tipps!
Eine Frage bleibt: Was habt ihr mit den Schraubhülsen am Kabel gemacht? Die nerven doch recht dolle. Werde mal versuchen sie ab zu schneiden wenn ich eine geeignete Zange finde!
löt-noob
Neuling
#39 erstellt: 20. Jan 2013, 14:59
Danke Dir vielmals Smaug!!
ich hab noch nie in meinem Leben gelötet, aber meine AKG K518LE hab ich grade wieder zum rummsen gebracht

Ich hatte wie die meisten die das hier lesen einen klinkenbruch und hab einfach irgendein olles cinch-kabel (y-kabel) genommen, die stecker abgeknippst und die KH mit dieser tollen anleitung einfach repariert.
Lötkolben vom nachbarn geliehen

Macht es einfach selbst!
Freu mich schon aufs nächste mal irgendwas löten

Schönen Sonntag noch!


[Beitrag von löt-noob am 20. Jan 2013, 15:01 bearbeitet]
löt-noob
Neuling
#40 erstellt: 28. Jan 2013, 15:32
Ich nochmal... wollte grade losgehen mit meinen schicken KH und dabei hab ich gemerkt dass es knistert und raschelt wie ein volksempfänger sobald ich das kabel biege.
Ich geh davon aus, dass das stinknormale Cinch-kabel welches ich verwendet habe einfach nicht gut genug schirmt.
Kanns was anderes sein?
Muss ich mir wohl doch ein besseres Kabel kaufen
tommi001
Stammgast
#41 erstellt: 08. Feb 2013, 16:51
@Lötnoob: Du musst wohl neue Kabel kaufen.

Als Inspiration hier mein gemoddeter K518DJ:

Zutaten : Kabel, hier: Canare Starquad (2m)
Verschiedene Größen von Schrumpfschlauch
3,5mm Klinke (hier hab ich eine von Amphenol verwendet)
dünnes und dickes Sleeve (hier hab ich Techflex Nylon Multifiliament verwendet)

Arbeitsschritte:
1. KH-Muscheln aufschrauben
2. altes Kabel ablöten
3. oberen Teil des Kabel entmanteln
4. dünnes Sleeve über den freigelegten Kabelabschnitt ziehn
5. dickes Sleeve über das restliche Kabel ziehn
6. Schrumpfschlauch in der Mitte anbringen
7. Klinke an das Kabel löten
8. dünnen Schrumpfschlauch oben anbringen
9. Kabel in die Muschel einlöten
10. den Schrumpfschlauch mit Uhu Endfest oben in die Hörmuscheln einkleben (dient als Zugentlastung)
11. die Muscheln wieder zuschrauben.

Dann sollte das ganze so aussehen:
Tada

MfG.
muscapee
Stammgast
#42 erstellt: 08. Feb 2013, 17:22
Wow, das sieht echt gut aus. Tolle Arbeit.

Hast du evtl. ein paar Detailbilder bzw. Nahaufnahmen des Kabels?
Und wo hast du die Sleeves gekauft?
tommi001
Stammgast
#43 erstellt: 08. Feb 2013, 18:00
Schön dass es Dir gefällt, danke .

Hmm, also die Sleeve's hab ich bei furryletters auf ebay gekauft, den Rest bei Redco Audio. Der Versand hat 3 Wochen gedauert, das Zeug muss halt erst mal aus den USA hier rüber wandern.

Bei den beiden Shops gibt's eine sehr große Auswahl an Sachen. Du könntest zum Beispiel auch rotes Sleeve nehmen, mir hat der "all-black" Look aber besser gefallen und deshalb hab ich schwarzes Sleeve genommen.
Allerdings würde ich kein PC-Sleeve nehmen, das ist meist nicht dicht genug gewebt, so dass es nachher suboptimal aussieht.

Detailfoto's mach ich natürlich gerne, aber erst morgen bei Tageslicht .
tommi001
Stammgast
#44 erstellt: 09. Feb 2013, 14:49
Soo, hier kommen die Detailfoto's:

AKG K518 recabled Detailfotos
AKG K518 recabled Detailfotos
AKG K518 recabled Detailfotos
AKG K518 recabled Detailfotos
AKG K518 recabled Detailfotos
AKG K518 recabled Detailfotos

Ich denke die müssten selbsterklärend sein, wenn nicht einfach fragen .

VG.
ViciousDelicious
Neuling
#45 erstellt: 23. Mrz 2013, 22:56
Hallo Zusammen,

zunächst ein Lob an tommi001: Saubere Arbeit!

Habe meine AKG K518 DJ nun seit genau 3 Jahren. Da sie nun leider an verschiedenen Stellen Kabelbrüche haben, sehe ich mich gezwungen auch neu zu verkabeln.

Ich habe bevor ich auf diesen Thread gestoßen bin mal ein paar andere Foren unsicher gemacht und habe dabei das hier gefunden:

http://www.head-fi.o...-k518-recable-thread

Das könnte Interessant für diesen Thread sein.

Nun zu meinem Eigentlichen anliegen:
Ich wollte ehrlich gesagt alles zusammen bestellen und außerdem nicht so lange warten. Deshalb habe ich mal angefangen alles bei conrad zusammen zu stellen. Könntet ihr mir vllt. etwas feedback über die Komponenten geben:

http://www.conrad.de...ectronic-Inhalt-1-St
- neue Klinkenstecker

http://www.conrad.de...-Meterware-LappKabel
- das Kabel

http://www.conrad.de...uit-Inhalt-Meterware
- Geflechtschlauch / Sleeve

http://www.conrad.de...ware-HellermannTyton
- Schrumpfschlauch

Ich denke am Klinkenstecker und am Schrumpfschlauch gibt es nicht viel auszusetzen. Fragt sich nun noch ob das Kabel geeignet ist (der Kollege aus dem anderen Forum hat auch Microfonkabel genommen, allerdings ein teures). Meint ihr der Geflechtschlauch ist auch angenehm in der Haptik?

Viele Grüße,

Patrick


[Beitrag von ViciousDelicious am 23. Mrz 2013, 23:09 bearbeitet]
tommi001
Stammgast
#46 erstellt: 24. Mrz 2013, 00:15
Moin Patrick, erstmal willkommen im Forum und danke für's Lob!

Interessanter Fred auf Head-fi, den kannte ich (leider) vorher noch nicht. Der Fred wird dir vllt. helfen, an dem hab ich mich damals (als ich meinen K518 recablet hat) inspiriert.

An deinem Klinkenstecker hab ich tatsächlich was zu meckern, der hat nämlich 4 Pole, du brauchst aber einen mit 3 Polen (rechts, links, Masse). Ich würde dir von vorneherein zu einem teuren raten. Ich hatte mich mal amüsiert und ca. 10 verschiedene Klinken bestellt, und musste feststellen dass die ganz billigen Teile immer irgendwo eine Schwäche haben (billiges Plastik, schlecht verarbeitet usw.). Der hier ist super verarbeitet, wenns günstiger (und eben nicht billig) sein soll kannst du auch den hier nehmen. Ich hab besonders mit dem teureren schon gute Erfahrungen gemacht.

Das Kabel ist okay, das einzige Manko was ich feststellen muss ist dass die einzelnen Adern nicht durch einen Cottonfaden voneinander getrennt sind, das könnte bei erhöhten Zuglasten auf das Kabel zu Mikrophonie führen. Solange du das Kabel aber nicht zum Seilziehen benutzt sehe ich das aber als nicht sehr problematisch. Jedenfalls ist es imho das beste Kabel was Conrad für diesen Zweck im Programm hat.

Der Schrumpfschlauch geht in Ordnung, ich würde an deiner Stelle aber noch ein paar andere Durchmesser an Schrumpfschlauch mitbestellen (wenn du nicht eh schon ein Sortiment zu Hause hast), denn wenn dein ganzes Projekt wegen ein bisschen Schrumpfschlauch zum Stehen kommt ist es sehr ärgerlich (glaub einem Mann gemeint hat an dieser Stelle geizen zu können ). Denk dran, du brauchst Schrumpfschlauch für's Y-Stück und für die oberen Enden des Kabels die in die Hörmuschen gehen.

Geflechtsschlauch (was ja eigentlich nix anderes als Sleeve ist) ist imho sehr angenehm in der Haptik. Es gibt hier aber leider sehr gravierende Qualitätsunterschiede. Ich würde darauf achten, dass es sehr dicht gewebt ist, ansonsten sieht es nicht gut aus und fühlt sich auch nicht gut an. Leider hab ich absolut keine Ahnung welches Sleeve von Conrad gut ist. Da geht probieren über studieren . Wenn du sicher sein willst dass dein Sleeve von guter Qualität ist würde ich welches von der Marke Techflex kaufen (hab ich auch benutzt) oder hier welches kaufen.

Viel Erfolg und lass dich wieder hier blicken wenn du fertig bist!

VG, Tom.
ViciousDelicious
Neuling
#47 erstellt: 24. Mrz 2013, 18:06
Danke für deine schnelle und sehr ausführliche Antwort!

Die Sleeves gefallen mir sehr gut und ich denke ich werde dort auch bestellen. Hast du schon Erfahrungen mit diesen Sleeves gemacht? Ich bin mir nun nämlich etwas unsicher über die Größe:

Wenn ich mir nun z.B. diese Sleeves bestelle:
http://de.mdpc-x.com/mdpc-sleeve/sleeve/sleeve-small-orange.htm

Kann ich die dann für den Teil vor und nach dem Y Abschnitt nehmen? Denn mein Kabel (http://www.conrad.de/ce/de/product/608205/Mikrofonkabel-4-x-014-mm-Schwarz-Meterware-LappKabel) ist 4.2 mm breit. Wenn ich es abisoliere und jeweils 2 Adern zusammenfasse sollte ich also nach dem Y-Stück auf 2 x 0,14 mm (also 0,38 mm) + Schrumpfschlauch kommen.

Bin deshalb etwas verunsichert, ob ich zusätzlich noch diesen Sleeve bestellen soll/muss:
http://de.mdpc-x.com/mdpc-sleeve/sleeve/sleeve-sata-orange.htm

Gibt es übrigens sonst noch etwas zu beachten oder zu bestellen?

Grüße Patrick

PS: Ich werde parallel mal bei dem shop-betreiber nach konkreteren Größenangaben anfragen
tommi001
Stammgast
#48 erstellt: 24. Mrz 2013, 18:36
Ich persönlich hab noch keine Erfahrungen mit dem Shop gemacht, aber ein Kumpel von mir hat sich mal amüsiert und die ganzen Kabel in seinem PC mit diesen Sleeves neu ummantelt. Ich finde dass die Sleeve's super ausgesehn haben und mein Kumpel bestätigte mir auch dass der Shopinhaber sehr freundlich und hilfsbereit war.

Nein, du kannst das Sleeve nicht vor und hinter dem Y-Stück benutzen. Hinter dem Y-Stück brauchst du dünneres. Ich hab Sleeve mit einem Durchmesser von 3/16'' (=0.5cm) und 1/8'' (=0.3cm) benutzt. Mein Kabel ist allerdings 0.5mm dicker als dein, das sollte aber keinen zu großen Unterschied machen.

Das mit dem Kabelquerschnitt addieren um so die Dicke des Sleeve's zu ermitteln funzt leider nicht da da die Ummantelung ja nicht mitgerechnet ist.

Ansonsten brauchst du eigentlich wie gesagt nix, außer eben:
dickes Sleeve
dünnes Sleeve
Kabel
Klinke
dicker Schrumpfschlauch
dünner Schrumpfschlauch.
ViciousDelicious
Neuling
#49 erstellt: 24. Mrz 2013, 22:51
So wie bereits angekündigt habe ich Kontakt zum Shopbetreiber bezüglich der Sleeve-größen aufgenommen.

Er hat mir bezüglich der Sleeves aus seinem Shop( http://de.mdpc-x.com/mdpc-sleeve/sleeve.htm ) folgende Daten direkt vom Zulieferer weitergeleitet:



Which Sleeve should I take for my unusual cables?
The sleeve you should use for a perfect result only depends on the outer-diameter if your wire:
If the wire has an outer diameter of 1.7mm to 2.8mm, you should use SMALL sleeve.
If the wire has an outer diameter of 2.9mm to 5mm, you should use SMALL sleeve in TWO layers.
If the wire has an outer diameter of 5.1mm to 7mm, you should use SATA sleeve.
If the wire has an outer diameter of 7.1mm to 10mm, you should use SATA sleeve in TWO layers.
At least on one side of your cable, you should have no connector, because if the connector is too big, you could onot get the sleeve over it (for SMALL sleeve it can not be bigger than 5mm outer diameter if it is round and for SATA it can not be bigger than 10mm if it is round).


Ich denke ich werde vor dem Y-Stück doppelt Sleeven, da ich bei 4,5 mm liege. Nach dem Y-Stück werde ich erstmal beide Adern twisten, mit Schrumpfschlauch zusammenschweißen und dann nachmessen ob ich auch dort das schöne sleeve verwenden kann.

Am Mittwoch wird dann bestellt und dann wird es bald auch einen Erfahrungsbericht samt Anleitung geben.
tommi001
Stammgast
#50 erstellt: 25. Mrz 2013, 01:24

ViciousDelicious (Beitrag #49) schrieb:

Ich denke ich werde vor dem Y-Stück doppelt Sleeven, da ich bei 4,5 mm liege. Nach dem Y-Stück werde ich erstmal beide Adern twisten, mit Schrumpfschlauch zusammenschweißen und dann nachmessen ob ich auch dort das schöne sleeve verwenden kann.

Jop, sehe ich auch so. Ich bin sehr zuversichtlich dass du, wenn du die beiden Adern mit Schrumpfschlauch ummantelt hast, auch dort das Sleeve einsetzen kannst.

ViciousDelicious (Beitrag #49) schrieb:
Am Mittwoch wird dann bestellt und dann wird es bald auch einen Erfahrungsbericht samt Anleitung geben.

Mach das. Ich bin schon gespannt drauf .


[Beitrag von tommi001 am 25. Mrz 2013, 01:26 bearbeitet]
Teebaum
Neuling
#51 erstellt: 31. Mrz 2013, 12:01
Hallo,
ich habe mit Interesse diesen Thread gelesen, da ich auch meine Akg Kopfhörer neu verkabeln und sleeven möchte.
Ihr habt hier ja ein vieradriges Kabel von Conrad empfohlen. Ich würde gerne bei Thoman bestellen weil es da versandkostenfrei ist ... und habe dort dieses Kabel gefunden:
http://www.thomann.de/de/sommer_the_goblin_sw_mikrofonkabel.htm

Das ist jedoch nur zweiadrig. Ist dieses Kabel auch an den AKG verwendbar? Kenne mich leider mit der ganzen Materie nicht besonders gut aus, deswegen wollte ich nachfragen, bevor ich ein falsches Kabel bestelle.

Grüße

Teebaum
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Welches Kopfhörerkabel (Gewebe?) für unterwegs (AKG K81)
Smaug am 07.04.2012  –  Letzte Antwort am 28.06.2012  –  6 Beiträge
AKG K81 reparieren
Mr._Blonde am 14.01.2011  –  Letzte Antwort am 14.01.2011  –  2 Beiträge
AKG K518 - Stecker abgerissen
Walker am 09.12.2013  –  Letzte Antwort am 14.12.2013  –  2 Beiträge
AKG K518 Außenschale demontieren?
SaW_nO.3 am 15.02.2011  –  Letzte Antwort am 15.02.2011  –  2 Beiträge
AKG K518 LE wackelkontakt oder Kabelbruch? HELP?
Desrapter am 15.02.2012  –  Letzte Antwort am 18.02.2012  –  3 Beiträge
Beyerdynamic DT770Pro Kabel tauschen
pioneer06128 am 04.02.2012  –  Letzte Antwort am 11.02.2012  –  4 Beiträge
Beyerdynamic 770 Kabel tauschen
Chris787 am 21.03.2015  –  Letzte Antwort am 09.04.2015  –  2 Beiträge
AKG K 511/512 Kabel und Polster tauschen?
Doc-Brown am 29.06.2012  –  Letzte Antwort am 12.07.2012  –  2 Beiträge
Kabelbruch! Welches Kabel?
shoctopus am 19.06.2012  –  Letzte Antwort am 19.06.2012  –  2 Beiträge
AKG 530 kaputt.wie Kabel dranlöten?
shaft8 am 18.12.2012  –  Letzte Antwort am 02.01.2013  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder873.456 ( Heute: 57 )
  • Neuestes MitgliedSkeletor123
  • Gesamtzahl an Themen1.456.222
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.702.854

Hersteller in diesem Thread Widget schließen