LG 50 PK 350 - Standby Clicking nach 30 Minuten

+A -A
Autor
Beitrag
DodoHeffernan
Neuling
#1 erstellt: 21. Dez 2016, 15:13
Hallo Hifi-Forum,

ich habe zu meinem Problem schon unzählige Beiträge, auf englisch und auf deutsch, gelesen und auch Videos gesehen. Ich denke, dass das "Clicking" grundsätzlich als Fehler bekannt ist, vorallem auch bei den LG PK Modellen. Mein Problem stellt sich wie folgt dar:

Ich schalte den Fernseher an, er läuft ganz normal für 30-60 Minuten würde ich schätzen, dann geht er aus und fängt an zu klicken. Ich trenn ihn vom Strom, nach ner Stunde steck ich ihn wieder ein. Nun läuft er erneut für die angegebene Zeit und geht dann aus und klickt.
Das Problem ist vor einer Woche zum ersten Mal aufgetreten, der TV ist ca 5-6 Jahre alt.

Da ich den guten Jungen nicht einfach aufgeben will, habe ich gegooglet und bin eben an einigen Stellen fündig geworden, dazu gibt es ein Youtube Video, wo es erklärt wird, aber mehr schlecht als recht. Etwas mehr Recherche hat dann ergeben, dass meistens Widerstände dafür verantwortlich sind. Auch weitere Bauteile kommen als Ursache in Frage, dazu zählen:

1x Diode
2x Widerstände
1x Transistor
evtl. 2x Sicherungen

Die ersten drei genannten Bauteile gibt es auch im Set zu kaufen, was natürlich leicht überteuert angeboten wird.
Vorab möchte ich noch sagen, dass ich kein Experte der Elektrotechnik bin und lediglich gerne experimentiere. Löten kann ich und nen Multimeter hab ich mittlerweile auch im Haus.

Unter den Voraussetzungen hab ich mich an das Netzteil meines TVs begeben. Ausgebaut und mit dem Multimeter mal die Widerstände gecheckt. Auch die Diode habe ich überprüft. Die Widerstände gaben einen korrekten Wert aus, beide. Die Diode hingegen fing an zu piepsen. Den Transistor kann man wohl nicht so einfach überprüfen.

Nach diesem ersten Schritt hielt ich also die Diode für schuldig...allerdings kamen mir schon Zweifel, ob eine Diode einen scheinbar hitzebedingten Fehler verursachen kann. Ich kenne das ganze nur vom PC-Bau, wenn das was überhitzt, knipst es sich auch aus.

Naja kurz gesagt...ich habe zwei Widerstände bestellt, nur auf Nummer sicher, und die Diode und hab alles ausgetauscht.
Was jetzt allerdings komisch war, die ausgebaute Diode habe ich erneut gemessen und aufeinmal einen korrekten Wert angezeigt bekommen. Die neue eingebaute Diode hat wieder gepiepst. Da scheint es also ein Problem im Stromkreis der Diode zu geben, sobald sie eingebaut ist? (habe ich das so korrekt wahrgenommen?)

Naja aufjedenfall sieht es für mich jetzt nach dem Transistor aus, den habe ich teuer bei ebay bestellen müssen. Ein Arbeitskollege hat mir dann auch mitgeteilt, dass es dieser gut sein kann, da er durchaus mit Wärmeleitung zu tuen hat und dieser Transistor auch mit Wärmeleitpaste an dem Kühlkörper hängt?!

Fragen nun:

Die Diode ist knapp unterhalb des Transistors auf der Platine, kann damit der Messfehler auf dem Multimeter zusammenhängen? Oder warum piepst mein MM bei der Diode sobald sie eingebaut ist?

Transistor, was hat der für einen Zweck auf der Platine? Könnte es sein, dass dieser durch Überhitzung nach 30-60 Minuten das "Clicking" hervorruft? Muss ich hier beim einlöten etwas besonders beachten?

Wenn nichts davon hilft, was könnte noch als Ursache in Frage kommen? Die Elkos bspw. sehen für mich alle wunderbar aus, sind nicht gewölbt.

Ich füge euch ein Bild bei, das zeigt nicht mein Board persönlich, aber es ist das gleiche Modell...dort habe ich Nummern eingetragen, die ihr verfolgen könnt.

Nr. 1 ist die Diode, die ausgebaut funktioniert, eingebaut allerdings piepst.
Nr. 2 und 3 sind die gewechselten Widerstände
Nr. 4 ist der Transistor, den ich die Tage wechseln wollen würde.
Nr. 5 und 6 sind Sicherungen, die in einem Video als weitere mögliche Ursachen angesprochen werden, in meinen Augen bei dem Fehler kaum in Frage kommen.

Ich möchte erneut darauf hinweisen, dass ich kein Experte bin und von Spannungen und Widerständen wenig Ahnung habe. Einen Techniker werde ich NICHT kommen lassen, der TV geht sonst in den Müll.

Besten Dank und viele Grüße
Dodo

LG Platine nummeriert
jens1986
Inventar
#2 erstellt: 21. Dez 2016, 21:09
Ich würde an deiner Stelle alle Teile aus dem typischen Repair Kit tauschen, gibts ja auch in Deutschland für vertretbares Geld, beispielsweise hier.

Zu den Dioden: Grundsätzlich sollte man Dioden immer im ausgebauten Zustand messen, da man sonst (wie bei dir auch) Teile der umliegenden Schaltung mitmisst und somit Mist misst ;-) Im ausgebauten Zustand sollte sie auch nur in einer Richtung piepsen, nicht in beiden Richtungen.

Beim Einbauen des Transistors musst du nicht allzuviel beachten, falls er an einem Alugehäuse sitzt sollte der neue auch wieder guten Kontakt haben.

Sollte er nach Tausch des Transistors, der Dioden und der Widerstände immer noch ausgehen würde ich erstmal großzügig das Netzteil nachlöten.
DodoHeffernan
Neuling
#3 erstellt: 22. Dez 2016, 12:50
Hey Jens,

besten Dank für deine Antwort. Wenn ich den Transistor eingebaut habe, habe ich im Grunde ja das ganze Repair Set auf der Platine.

Könnte man von der Fehlerbeschreibung, also dass der Fernseher nach knapp 30 Minuten ausgeht und klickt und dann aber nach Abkühlen wieder angeht, auf den Transistor schließen? Wie gesagt, ich würde das jetzt irgendwie als Hitzeproblem abtuen und die Transistoren scheinen ja irgendwas mit Hitzeleitung zu tuen zu haben bzw. dadurch beeinflusst zu werden?! Ich lese hier nur was von Verlustleistung, wenn ich google. So richtig kann ich mir da noch nichts erschließen, wie gesagt nur, dass der Transistor ja von dem Kühlkörper gekühlt wird und somit hitzeempfindlich sein müsste.

Mein Problem ist, dass ich keine Diagnose machen kann, 1. weil ich ein Laie bin und 2. weil man Transistoren scheinbar nur schwer messen kann.
Wenn ich zukünftig an solche Probleme herangehe, würde ich das gerne zielgerichtet tuen und nicht willkürlich Teile wechseln, so wie ichs jetzt zumindest bei den Widerständen getan hab.

Besten Dank und viele Grüße
Dodo
Rabia_sorda
Inventar
#4 erstellt: 23. Dez 2016, 01:49
"Beim Einbauen des Transistors musst du nicht allzuviel beachten, falls er an einem Alugehäuse sitzt sollte der neue auch wieder guten Kontakt haben."

Wenn der Transistor mit einem Isolatorenplättchen (Glimmer, Silikon) versehen, und zudem noch über einen Schraubenisolator verschraubt war, dann muss alles auch wieder penibel verwendet, und gegen Durchgang gemessen werden. Falls also der neue Transistor, im eventuellen Gegensatz zum alten Transistor, nun ein Metallgehäuse hat, musst du dir die Teile noch besorgen und verbauen, ansonsten nicht.

"Könnte man von der Fehlerbeschreibung, also dass der Fernseher nach knapp 30 Minuten ausgeht und klickt und dann aber nach Abkühlen wieder angeht, auf den Transistor schließen? Wie gesagt, ich würde das jetzt irgendwie als Hitzeproblem abtuen und die Transistoren scheinen ja irgendwas mit Hitzeleitung zu tuen zu haben bzw. dadurch beeinflusst zu werden?!"

Es muss noch nichtmal das Netzteil dabei defekt sein....
Helfen kann dir dabei ein Haarfön und Kältespray.

"....2. weil man Transistoren scheinbar nur schwer messen kann."

Transistoren kann man auch, ausgelötet, mit dem Diodentester testen, wobei man aber wissen muss wie. Am einfachsten ist es aber ein Transistormessgerät zu verwenden.
Ist es überhaupt ein "richtiger" Transistor, oder ist es doch eher ein MOS-Fet, oder sogar ein IC? Dann lassen sich diese nämlich nicht "einfach so" messen.


[Beitrag von Rabia_sorda am 23. Dez 2016, 01:55 bearbeitet]
EiGuscheMa
Inventar
#5 erstellt: 23. Dez 2016, 14:48
(4) ist ein IC

Mich stört dass hier ( wieder einmal) jemandem der sich selbst als ahnungslos bezeichnet Ratschläge zu "Basteleien" am offenen Herzen eines Schaltnetzteils gegeben werden.

Die Widerstände ( 2 und 3) zu tauschen könnte ich ja gerade noch so akzeptieren da sie sich im Niederspannungsteil befinden.

Obwohl selbst da: in dem verlinkten Reparaturkit stimmen nicht einmal die Widerstandswerte ( 10 statt 22 Ohm).

Der Rest der hier besprochen wird befindet sich im Hochspannungsteil und fast alle Bauteile darin sind mit dem Warndreieck als sicherheitskritisch gekennzeichnet, dürfen also nicht so ohne Weiteres ausgewechselt werden.

Von einem Laien erst recht nicht.

So genug gemeckert. Meine Besorgnis ist damit aber nicht weg.
DodoHeffernan
Neuling
#6 erstellt: 23. Dez 2016, 22:14
Ich habe das Reparaturset ja nicht benutzt, sondern mir die Teile einzeln anhand der Beschreibungen auf den Bauteilen besorgt. Den IC habe ich baugleich zu dem verbauten gekauft und nun eingebaut. Aber ich kann deine Besorgnis durchaus verstehen. Den IC einzulöten, bzw erstmal auszulöten war ne scheiß Fummelei und ich bezweifle, dass ich das alles so gut hinbekommen habe, nehme das Risiko jedoch nun auf. Das Ding ist sonst der Tonne vorbehalten.


Rabia_sorda (Beitrag #4) schrieb:


"Könnte man von der Fehlerbeschreibung, also dass der Fernseher nach knapp 30 Minuten ausgeht und klickt und dann aber nach Abkühlen wieder angeht, auf den Transistor schließen? Wie gesagt, ich würde das jetzt irgendwie als Hitzeproblem abtuen und die Transistoren scheinen ja irgendwas mit Hitzeleitung zu tuen zu haben bzw. dadurch beeinflusst zu werden?!"

Es muss noch nichtmal das Netzteil dabei defekt sein....
Helfen kann dir dabei ein Haarfön und Kältespray.


Was meinst du genau damit?

Also, wenn der Test, der aktuell noch läuft, scheitert, habe ich keinen weiteren Anhaltspunkt, was ich nun weiter tuen könnte, womit meine Arbeit wohl am Ende wäre.

Sonst irgendwelche Ideen?

Besten Dank für eure Beteiligung bis hierher.

Dodo
Rabia_sorda
Inventar
#7 erstellt: 23. Dez 2016, 22:22

Was meinst du genau damit?


Das der Fehler auch sonstwo sein kann....
Um den Fehler genau zu lokalisieren, brauchst du das Service-Manual. Darin enthalten sind sämtliche Spannungs- und Abgleichpunkte. Desweiteren wird auch ein Oszilloskop gebraucht, usw....


Also, wenn der Test, der aktuell noch läuft, scheitert, habe ich keinen weiteren Anhaltspunkt, was ich nun weiter tuen könnte, womit meine Arbeit wohl am Ende wäre.


So wird´s wohl sein.
DodoHeffernan
Neuling
#8 erstellt: 23. Dez 2016, 23:09
Ok, danke. Ist wieder aus gegangen nach ner Stunde. Nach deiner Aussage bringts dann ja auch wenig auf nen neues Netzteil irgendwo zu spekulieren...wenn der Fehler dann woanders liegt, hab ich nachher wirklich noch Kohle umsonst reingedrückt.

Danke dennoch...
Rabia_sorda
Inventar
#9 erstellt: 24. Dez 2016, 00:00

Das der Fehler auch sonstwo sein kann...


Damit ist aber trotzdem das Netzteil nicht auszuschliessen
Was aber genau defekt ist, kannst nur du herrausfinden, da du das Gerät vor dir hast.......das SM hast du ja nun auch.
DodoHeffernan
Neuling
#10 erstellt: 30. Dez 2016, 16:35
So, ich melde mich nochmal, da die Kiste wieder läuft.

Die ganze Arbeit war mehr oder weniger umsonst, hab die Tage auf nen Versuch hin mal die Kabel gewechselt, eine Steckerleiste und den Netzstecker. Da scheint der Fehler gesteckt zu haben, denn seither rennt der Plasma wieder rauf und runter.

Ich möchte das hier nur mal für Leute festhalten, die irgendwann vor nem ähnlichen Problem stehen.

Nochmal, die Kiste lief ca. eine Stunde, schaltete sich dann ab und fing mit dem "Clicking" an. Nach einiger Zeit ging sie wieder ganz normal an und das Spiel ging von vorne los. Alle Teile aus dem "berühmten" Repair Kit von Ebay haben nicht geholfen. Netzstecker und alle Steckerleisten erneuert und der Fernseher funktioniert wieder.

Danke an alle Beteiligungen in diesem Thread
Rabia_sorda
Inventar
#11 erstellt: 30. Dez 2016, 16:44
Danke für deine Rückmeldung und viel Spass beim TV-schauen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
PK 350 geht nicht an :(
aKeshaKe am 10.11.2012  –  Letzte Antwort am 30.05.2013  –  34 Beiträge
PLASMA LG 50 PK 250 geht nach kurzer Zeit aus
cumtempore am 26.10.2019  –  Letzte Antwort am 05.11.2019  –  2 Beiträge
Samsung TV clicking/bootschlaufe: Erdung ?
obiobi am 22.08.2014  –  Letzte Antwort am 02.12.2021  –  5 Beiträge
HILFE mein Fernseher LG PK 550 ist kaputt? was tun?
kartoffelface am 27.04.2014  –  Letzte Antwort am 27.04.2014  –  2 Beiträge
Samsung Clicking am BN44-00625c NT
snakzen am 18.07.2019  –  Letzte Antwort am 18.07.2019  –  2 Beiträge
LG geht sofort wieder in Standby
Sensenbraut am 08.11.2015  –  Letzte Antwort am 24.11.2015  –  17 Beiträge
LG 47LA6918 standby leuchte pulsiert nur noch
Gokussj1 am 19.03.2018  –  Letzte Antwort am 05.04.2018  –  5 Beiträge
standby-Leuchte pulsiert am LG 42PG6000
tvlg am 30.10.2019  –  Letzte Antwort am 31.10.2019  –  2 Beiträge
Plasma LG 50PK350: Netzteil klackert/klickt, TV geht nicht an
bernnbaer am 13.06.2015  –  Letzte Antwort am 21.02.2018  –  9 Beiträge
LG OLED55B7D-Z schaltet nach erstem Bild in Standby
LSebald am 15.01.2022  –  Letzte Antwort am 15.01.2022  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder913.785 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedJosefK9500
  • Gesamtzahl an Themen1.526.823
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.050.834

Hersteller in diesem Thread Widget schließen