Archivierung von Technisat-Aufnahmen auf HDD

+A -A
Autor
Beitrag
Onuseit
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Jan 2014, 16:02
Hallo zusammen,

ich suche die ideale Vorgehensweise, um die PVR-Aufnahmen (meistens SD, aber auch HD) vom Isio S1 auf Festplatten zu archivieren.

Bisher bin ich immer so vorgegangen:
- Aufnahmen am Receiver schneiden
- vom Receiver auf USB-Festplatte oder über Mediaport auf den PC kopieren
- mit TSDoctor bereinigen lassen
- zuletzt mit Handbrake ("High Profile") mit H.264 ins MP4-Format umwandeln.

Bei etwa einem Drittel der Originalgröße kamen so bisher immer für mich optimale Ergebnisse heraus.
Seit einiger Zeit habe ich aber bei Aufnahmen von älteren Sendungen (SD in 4:3) nervige Bewegungsstreifen, allerdings nur bei Ansicht am TV. Bei Ansicht am PC fallen sie nicht auf. Es ist keine "Kammbildung", sondern mehrere breite Querstreifen über das Bild verteilt. Warum das plötzlich auftritt ist mir völlig unklar, da ich am Ablauf und den Einstellungen nichts verändert habe.

Jetzt suche ich eine neue, bessere Lösung um die Aufnahmen vom Receiver in möglichst platzsparende MP4-Dateien umzuwandeln. MP4 ist wichtig, da es alle meine Anwenungsformen (lokal ansehen über den Isio, am PC oder auf dem Android-Tablet und Netzwerkstreaming an diese Geräte) ermöglicht.

Ich freue mich auf eure Tips und Anregungen!
Mary_1271
Inventar
#2 erstellt: 04. Jan 2014, 00:16

Onuseit (Beitrag #1) schrieb:

Jetzt suche ich eine neue, bessere Lösung um die Aufnahmen vom Receiver in möglichst platzsparende MP4-Dateien umzuwandeln. MP4 ist wichtig, da es alle meine Anwenungsformen (lokal ansehen über den Isio, am PC oder auf dem Android-Tablet und Netzwerkstreaming an diese Geräte) ermöglicht.


Hallo

Also keine Ahnung, was das plötzlich für "Bewegungsstreifen" bei Dir sein sollen. Vermutlich Artefakte aufgrund zu geringerer Bitrate!?


Bisher bin ich immer so vorgegangen:
- Aufnahmen am Receiver schneiden
- vom Receiver auf USB-Festplatte oder über Mediaport auf den PC kopieren
- mit TSDoctor bereinigen lassen


Also eines ist mir ein völliges Rätsel. Wenn Du den TSDoctor benutzt, warum konvertierst Du Deine Aufnahmen noch verlustbehaftet mit einem weiteren Programm ins mp4-Kontainer-Format?

mp4 ist ja nichts weiter als der Kontainer......wo alles Mögliche drin sein kann. Und wenn Du die mp4's mit h_264 erstellst/transcodierst.......noch dazu mit teils erheblichen Qualitätsverlust..........obwohl Du den TSDoctor besitzt.......kann ich das nicht nachvollziehen.

Wußtest Du, daß der TSDoctor in der Lage ist, völlig VERLUSTFREI Deine Aufnahmen ins mp4-Format umzukontainern? Du kannst also in Windeseile mit dem Doc eine verlustfreie mp4-Datei Deiner Aufnahmen erstellen. Freilich ändert sich dabei die Größe der Aufnahmedateien nicht. Du "gehst" beim Doc unter Werkzeuge zum ts-Format-Konverter und Voilâ.........Du kannst Deinen "Handbrecher" vergessen.

Liebe Grüße
Mary
Onuseit
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 04. Jan 2014, 04:10
Hallo Mary,

vielen Dank für Deine Antwort!

Woher die Streifen kommen, ist mir selber unklar, zumal ich an den Einstellungen nichts verändert habe und sie nur bei der Wiedergabe am TV auftreten. Zur Verdeutlichung habe ich mal ein Beispielbild angehängt. Das Bild ist bewegt (Schwenk). An der Türzarge und an den Fenstern im Vordergrund kann man regelmäßige Versätze erkennen, die beim bewegten Bild als Streifen wirken.

Ich verwende "Handbrake", weil es mal in einem Forum als brauchbare Freeware zum Komprimieren von allerlei Videoformaten vorgestellt wurde und ich seither eigentlich gut damit zurechtkomme. Ich bin kein Profi, sondern suche eine einfache Lösung, um die DVR-Aufnahmen bei möglichst geringem Qualitätsverlust in ein mit meiner Verwendung kompatibles, möglichst platzsparendes Format umzuwandeln. Dateigröße und Bild- /Tonqualität sollen in einem vernünftigen und annehmbaren Verhältnis zueinander stehen.

Daß MP4 ein Container ist und daß der Doctor in andere Formate umwandeln kann ist mir klar, aber ich möchte die Dateigröße in einem gesunden Maß verringern. Wenn der TSDoctor das auch kann - ich würde mich freuen, wenn ich die Dateien nach der Übertragung nur einmal anpacken müßte!

Vielleicht ist noch interessant, daß ich fast ausschließlich ÖR-Programme aufnehme, meist SD, aber auch in HD.

Viele Grüße
Marcus

Bewegungssteifen im Bild


[Beitrag von Onuseit am 04. Jan 2014, 04:14 bearbeitet]
Mary_1271
Inventar
#4 erstellt: 04. Jan 2014, 17:26

Onuseit (Beitrag #3) schrieb:

Woher die Streifen kommen, ist mir selber unklar, zumal ich an den Einstellungen nichts verändert habe und sie nur bei der Wiedergabe am TV auftreten. Zur Verdeutlichung habe ich mal ein Beispielbild angehängt. Das Bild ist bewegt (Schwenk). An der Türzarge und an den Fenstern im Vordergrund kann man regelmäßige Versätze erkennen, die beim bewegten Bild als Streifen wirken.


Vielleicht ist noch interessant, daß ich fast ausschließlich ÖR-Programme aufnehme, meist SD, aber auch in HD.


Hallo Markus

Bei Deinem Bild stimmt die sogenannte Field-Order nicht. Im SD-Bereich wird ausschließlich im Zeilensprungverfahren gesendet. Wenn jetzt Dein Programm die Field-Order vertauscht, kommt genau das bei raus. Beim Zeilensprungverfahren werden zuerst die Zeilen 1,3,5,7 usw. übertragen.........und dann erst Zeilen 2,4,6,8,10 usw. Wenn jetzt Dein Programm aber zuerst die geraden Zeilen und dann die ungeraden Zeilen "anfaßt", ist zwar das "Standbild" noch in Ordnung, aber eben nicht das bewegte Bild.

Entweder es gibt beim "Handbrecher" eine Option, die da lautet: "Top field first" und Du hast ausversehen einen möglichen Haken entfernt oder oder oder ....................oder Du suchst nach einen Programm namens "Easy Changer". Dieses kleine Programm ordnet Dir in Windeseile die Zeilenstruktur. Du setzt einen Haken bei "Top field first" und drückst auf "Progress".

Sollte es nicht möglich sein einen Haken zu setzen.......das Feld grau bleiben, sollte zwar die Field-Order stimmen, aber man kann das Programm trotzdem erzwingen, einen "Progress" durchzuführen. Dafür benötigt man das kleine Programm "Enabler", welches sich beim Ausführen in die Taskleiste rechts neben der Uhrzeit in Form von drei kleinen gestapelten Fenstern einnistet. Beim Draufklicken erscheint ein "On" und Du kannst dann auch grau-hinterlegte Felder aufmachen.

Windows Enabler

Solltest Du den Easy Changer im Netz nicht finden (ich habe ihn auf die Schnelle nicht gefunden) sende ich ihn Dir auch gern per e-Mail.

Viel Erfolg

Liebe Grüße
Mary

Easy Changer
Onuseit
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 11. Jan 2014, 02:31
Danke, Mary, für den Hinweis!

Habe mich heute mal wieder mit der Thematik befaßt, die Liste der zu komprimierenden Filme wird schließlich täglich länger...

Also, Handbrake bietet zwar ein Deinterlace-Filter an, aber es gibt nicht die Optionen "Top field first", sondern die Optionen "Off", "Custom", "Fast", "Slow", "Slower" und "Bop".

Deinterlacing ist Pflicht bei der Wiedergabe auf LCD's, das habe ich verstanden. Aber warum gibt es das Problem erst nach der Umwandlung in MP4? Ist die Originalaufnahme auf dem PVR denn nicht interlaced?

Am liebsten würde ich auf zusätzliche Tools wie Handbrake & Co. ganz verzichten.

Gibt es irgendeine Möglichkeit, die aufgenommenen Videos vom PVR auf andere Weise kleinzukriegen? Kann man vielleicht dem TSDoctor das irgendwie beibringen?

Als Faustregel schweben mir um die 700 MB pro Stunde (SD) vor, HD natürlich mehr. Was könnt ihr mir hier empfehlen?
Mary_1271
Inventar
#6 erstellt: 11. Jan 2014, 03:27

Onuseit (Beitrag #5) schrieb:

Also, Handbrake bietet zwar ein Deinterlace-Filter an, aber es gibt nicht die Optionen "Top field first", sondern die Optionen "Off", "Custom", "Fast", "Slow", "Slower" und "Bop".



Hallo

Dann dürfte wohl "off" die richtige Einstellung sein. Du mußt ja nicht zwingend De-Interlacen.


Onuseit (Beitrag #5) schrieb:
Deinterlacing ist Pflicht bei der Wiedergabe auf LCD's, das habe ich verstanden.


Nee. Ist es nicht. Das macht der eingebaute De-Interlacer, welcher in ausnahmslos jedem Flachbild-TV verhanden ist.


Onuseit (Beitrag #5) schrieb:
Aber warum gibt es das Problem erst nach der Umwandlung in MP4? Ist die Originalaufnahme auf dem PVR denn nicht interlaced?


Auf dem PVR liegt die Aufnahme so, wie sie vom Sender kommt. Und das Problem habe ich Dir erklärt.
Bevor Du jetzt das "Gewehr ins Getreide" wirfst, probiere doch meine vorgeschlagenen Programme.


Onuseit (Beitrag #5) schrieb:
Am liebsten würde ich auf zusätzliche Tools wie Handbrake & Co. ganz verzichten.


Das wäre bei den heutigen Preisen von Rohlingen und Festplatten die beste Lösung.


Onuseit (Beitrag #5) schrieb:
Gibt es irgendeine Möglichkeit, die aufgenommenen Videos vom PVR auf andere Weise kleinzukriegen? Kann man vielleicht dem TSDoctor das irgendwie beibringen?


Also der TSDoctor kann bestenfalls ( gegebenenfalls vorhandene )sogenannte "Filler NALUS" (gemeint sind nutzlose Füllbytes), nutzlose Videotext-Dateien oder z.B. die nutzlose englische Sprachspur entfernen. Komprimieren kann er nicht.
Und freilich gibt es eine Reihe Programme, die Dir die Filme "runterrechnen". Keine Ahnung, wie es da mit kostenlosen Programmen aussieht. Wir haben dafür immer gelöhnt.


Onuseit (Beitrag #5) schrieb:
Als Faustregel schweben mir um die 700 MB pro Stunde (SD) vor, HD natürlich mehr. Was könnt ihr mir hier empfehlen?


700MB pro Stunde bei Full-SD.......das erinnert mich an unsere DivX-Experimente.

Meine Empfehlung........es lohnt sich nicht SD-Dateien derartig einzudampfen. Früher haben wir auch bis zu 3 Filme auf eine einschichtige DVD gebruzelt. Die Qualität war zwar für die Menge recht ordentlich, aber eben nicht mit dem Original vergleichbar. Solche Qualitätseinbusen tun wir uns im HD-Zeitalter aber wahrlich nicht mehr an.

Falls Du es aber partout weiterhin praktizieren willst, kannst Du doch Dein "Handbrake" weiterhin benutzen. Ich hatte früher auch mal ein Programm, welches die "Fieldorder" vertauscht hat. Diese Hürde ließ sich aber problemlos mit dem von mir vorgeschlagenen "Easy Changer" erklimmen!

Liebe Grüße
Mary
Onuseit
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 13. Jan 2014, 00:56
Danke für Deine Geduld!

Die Preise von Speicherplatz sind nicht das Problem. Eher die Mobilität. Ich habe das Videoarchiv unter anderem auf einer internen HDD im Notebook gespeichert, da es damit auch von jedem Platz im heimischen (W)-LAN aus sofort zur verfügung steht. Über die Vor- und Nachteile davon kann man streiten, aber für mich ist es so am praktikabelsten.

Mit den bisherigen Kompressionsergebnissen war ich bei der vorgeschlagenen Dateigröße immer zufrieden - bis die Streifen kamen. Im Übrigen ist mir aufgefallen, daß auch mit anderen Programmen gerenderte Homevideos von der guten, alten Hi 8-Kamera auf dem Isio plötzlich wesentlich schlechter dargestellt werden als vorher. Hat sich durch irgendein Software-Update da was geändert? Oder gibt es da was zum Einstellen?

Da ich neben (eher wenigen) Filmen auch Serien (wie oben zu erkennen ) archiviere, ist mir zumindest hierfür ein geringerer Speicherplatzverbrauch relativ wichtig. Für die Filme werde ich wohl auf das umcodieren mit dem Doctor übergehen, aber die Serien sollten weiterhin komprimiert werden.

Den Easy-Changer habe ich in der Tat nicht gefunden. Kannst Du mir das Programm irgendwie zukommen lassen?

Gruß
Marcus
Mary_1271
Inventar
#8 erstellt: 13. Jan 2014, 20:56

Onuseit (Beitrag #7) schrieb:
Ich habe das Videoarchiv unter anderem auf einer internen HDD im Notebook gespeichert, da es damit auch von jedem Platz im heimischen (W)-LAN aus sofort zur Verfügung steht. Über die Vor- und Nachteile davon kann man streiten, aber für mich ist es so am praktikabelsten.


Hallo Marcus

An einem Laptop läßt natürlich keine z.B. 2TB HDD per USB anstöpseln!!!???

Sende mir per PM Deine e-Mail Adresse und ich sende Dir den "Easy Changer" zu.


Onuseit (Beitrag #7) schrieb:
Hat sich durch irgendein Software-Update da was geändert? Oder gibt es da was zum Einstellen?


Beim TSDoctor? Da kommen ständig Updates. Der greift aber die Field Order nicht an. Das muß eine andere Ursache haben.


Onuseit (Beitrag #7) schrieb:
Für die Filme werde ich wohl auf das umcodieren mit dem Doctor übergehen, aber die Serien sollten weiterhin komprimiert werden.


Der Doc codiert nichts um. Er "kontainert" bestenfalls.

Probiere wie gesagt mal den Easy Changer. Vielleicht ist das ja schon des Rätsels Lösung

Liebe Grüße
Mary
Onuseit
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 16. Jan 2014, 13:25

An einem Laptop läßt natürlich keine z.B. 2TB HDD per USB anstöpseln!!!???

Klar kann man an einem Notebook auch eine USB-Platte anschließen. Aber genau das will ich ja vermeiden. Stichwort Mobiliät, zweiter Stromanschluß usw. Ist aber auch egal.


Beim TSDoctor? Da kommen ständig Updates. Der greift aber die Field Order nicht an. Das muß eine andere Ursache haben.

Nein ich meinte beim Technisat Isio S. Aber das ist ja auch kein gerätespezifisches Forum hier.


Sende mir per PM Deine e-Mail Adresse und ich sende Dir den "Easy Changer" zu.

Hast Post

Gruß
Marcus
Mary_1271
Inventar
#10 erstellt: 16. Jan 2014, 19:45

Onuseit (Beitrag #9) schrieb:
......zweiter Stromanschluß usw.


Hallo

2,5" Festplatten verwenden!!! Die begnügen sich in aller Regel mit den 5 Volt / 0,5 A des USB-Anschlusses!


Nein ich meinte beim Technisat Isio S.


Updates am Receiver werden mit Sicherheit niemals die Field-Order des Originalstreams verändern!

Berichte, ob der Einsatz des Easy Changers von Erfolg gekrönt war.

Liebe Grüße
Mary
Onuseit
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 29. Jan 2014, 15:12
Vielen Dank, Mary, für Deine Unterstützung!

Ich habe jetzt mal die Zeit gefunden, mich intensiv mit der Sache zu befassen. Es geht mit dem Easy Changer, die Streifen sind weg, aber irgendwie bin ich mit der letztendlichen Bildqualität und mit der Tatsache, meine aufgenommenen Filme mindestens 3 Programme durchlaufen zu lassen, nicht zufrieden.
Es ist die Speicherplatzersparnis nicht wert.

Ich lasse die Aufnahmen jetzt vom TS Doctor umwandeln und erfreue mich an der Originalqualität. Ich will mit demnächst ein NAS anschaffen (oder eine externe Platte an die Fritzbox anschließen) und damit wären dann die Mobilitätsprobleme auch gelöst.

Auf jeden Fall bin ich jetzt aufgeklärt

Gruß
Marcus
Mary_1271
Inventar
#12 erstellt: 30. Jan 2014, 03:45
Hallo Marcus

Bitteschön. Es war mir ein Vergnügen.
Prima, daß es geklappt hat. Hier war ich mir auch 100%ig sicher.


Onuseit (Beitrag #11) schrieb:
Es ist die Speicherplatzersparnis nicht wert.

Ich lasse die Aufnahmen jetzt vom TS Doctor umwandeln und erfreue mich an der Originalqualität.


Na.......das ist doch mal eine Erkenntnis. Das "spart" ne Menge Frust.
Viel Spaß dabei.

Liebe Grüße
Mary
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Technisat HD-Aufnahmen bearbeiten
hannes_73 am 13.07.2009  –  Letzte Antwort am 22.12.2013  –  15 Beiträge
Filme von Technisat HDD Receiver umwandeln
Woife am 25.11.2011  –  Letzte Antwort am 25.11.2011  –  14 Beiträge
HD+ Aufnahmen beim Technisat HD8+ bearbeiten?
allahopp72 am 01.02.2010  –  Letzte Antwort am 04.02.2010  –  2 Beiträge
Technisat HD S2 - Weiterverarbeitung HD Filme
MOHH am 03.02.2008  –  Letzte Antwort am 16.09.2011  –  217 Beiträge
Bearbeitung von Aufnahmen
majortom78 am 22.10.2013  –  Letzte Antwort am 01.11.2013  –  7 Beiträge
Aufnahmen mit DigiCorder HD K2
Postausgang am 29.03.2013  –  Letzte Antwort am 19.04.2013  –  4 Beiträge
Aufnahmedateien von Technisat S1 von TV Sony 42W805a lesbar?
M.Hulot am 09.06.2014  –  Letzte Antwort am 11.06.2014  –  4 Beiträge
Konvertieren mit Technisat DigiCorder HD K2
P.U.L.S.E am 08.12.2010  –  Letzte Antwort am 13.12.2010  –  3 Beiträge
TechniSat Streamstore24 - wie Daten auf PC übertragen?
Bennyle am 20.10.2011  –  Letzte Antwort am 22.10.2011  –  2 Beiträge
Aufnahmen weg von der Festplatte
strychnine am 10.12.2013  –  Letzte Antwort am 30.12.2013  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder912.947 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedRitamody692
  • Gesamtzahl an Themen1.525.289
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.019.404

Top Hersteller in HD-Aufnahmen bearbeiten Widget schließen