Verstärker für 12 Boxen

+A -A
Autor
Beitrag
Maierson
Neuling
#1 erstellt: 15. Mai 2019, 11:51
Hi Leute ich brauche einen Verstärker für 12 Boxen die ich in einem Restaurant verteile mit Terrasse. Was kann ich da theoretisch nehmen..?

Muss nicht super leistungsstark sein da ich nicht so laut aufdrehe. Aber wie gesagt 12 Boxen mit Jeweils 120w anschließen. Würde mich freuen über eine generelle Aussage und vllt eine Empfehlung für einen geeigneten Verstärker den man u.U. günstig gebraucht bekommt.

Danke
KarstenL
Inventar
#2 erstellt: 15. Mai 2019, 11:53


[Beitrag von KarstenL am 15. Mai 2019, 12:01 bearbeitet]
Maierson
Neuling
#3 erstellt: 15. Mai 2019, 12:46
Ich verstehe da leider nur Bahnhof. Kannst Du es einem Laien kurz erläutern oder mir vllt einfach einen Verstärker empfehlen bzw welche Specs sollte er haben?
Reference_100_Mk_II
Inventar
#4 erstellt: 15. Mai 2019, 13:02
Gelbe Seiten --> Dienstleister

Wenn dir das alles nichts sagt und du damit nicht um kannst, dann lass es doch lieber gleich vom Fachmann machen.
Wird sowieso nötig sein, wegen Gewerbe und so, Abnahme, Sicherheit, draußen, Feuchtigkeit, Spannung, doof...
Böötman
Inventar
#5 erstellt: 15. Mai 2019, 19:02
Grundsätzliche Option: 12x 100V Übetrager nachrüsten und 1x ELA Amp beschaffen.
Maierson
Neuling
#6 erstellt: 15. Mai 2019, 22:26
Ich will doch einfach nur eure Empfehlung für einen Verstärker an dem man 12 Boxen anschließen kann.
Ist das nicht möglich?
Kalle_1980
Inventar
#7 erstellt: 15. Mai 2019, 22:44
Maierson
Neuling
#8 erstellt: 16. Mai 2019, 08:44
Momentan habe ich 7 Boxen an einem Yamaha rx-496rds angeschlossen.
Sobald ich zu laut mache schaltet es aus. Meine Frage war ob es an der Leistung liegt und ob es funktioniert wenn ich einfach einen wesentlich stärkeren 2 Kanaler nehme?
Reference_100_Mk_II
Inventar
#9 erstellt: 16. Mai 2019, 08:47
Wie viel Ohm haben die Boxen?
Durch Zusammenschaltung zu Gruppen kannst du dir massig Kabel und Kabelverlegearbeit sparen...
cptnkuno
Inventar
#10 erstellt: 16. Mai 2019, 09:18

Maierson (Beitrag #8) schrieb:
Meine Frage war ob es an der Leistung liegt und ob es funktioniert wenn ich einfach einen wesentlich stärkeren 2 Kanaler nehme?

Das liegt daran, daß du dich mit den 7 Lautsprechern am Ausgang richtung Kurzschluß bewegst und das mag kein normaler Verstärker, egal wie stark.
Mit der 100V Technik umgehst du das Problem elegant.
Böötman
Inventar
#11 erstellt: 16. Mai 2019, 09:21

Maierson (Beitrag #6) schrieb:
Ich will doch einfach nur eure Empfehlung für einen Verstärker an dem man 12 Boxen anschließen kann.
Ist das nicht möglich?


Die Antwort auf deine Frage lautet:

Du kannst an wirklich jeden Handelsüblichen Verstärker - egal was der Kostet und egal wieviele Kanäle der hat - deine 12 Lautsprecher anschließen.

Zusätzlicher Hinweis auch wenn danach nicht gefragt wurde:

Das mit den 12 Lautsprechern an einen Amp kann nur dann funktionieren wenn Du weißt wie diese untereinander zu verschalten sind.
Reference_100_Mk_II
Inventar
#12 erstellt: 16. Mai 2019, 10:13
Anscheinend ist es nicht mehr üblich auf Fragen zu antworten....



Reference_100_Mk_II (Beitrag #9) schrieb:
Wie viel Ohm haben die Boxen?
Durch Zusammenschaltung zu Gruppen kannst du dir massig Kabel und Kabelverlegearbeit sparen...
JoPeMUC
Stammgast
#13 erstellt: 16. Mai 2019, 10:26
Lasst uns doch noch etwas konkreter werden.

Lieber Threadersteller,

wir müssen von Dir wissen, um welche Lautsprecher es sich genau handelt. Hilfreich ist auch ein Grundriss der Lokalität, in dem die Positionen der Lautsprecher eingezeichnet sind (sofern das schon feststeht).

Liegen schon Kabel? Wie können Kabel verlegt werden, zum Beispiel in einer abgehängten Decke?

Jochen
DB
Inventar
#14 erstellt: 16. Mai 2019, 10:32

Maierson (Beitrag #6) schrieb:
Ich will doch einfach nur eure Empfehlung für einen Verstärker an dem man 12 Boxen anschließen kann.
Ist das nicht möglich?

Bittesehr:
Verstärker 100W
Daran kannst Du 12 Lautsprecher zu je 8W anschließen. Oder 20 Lautsprecher zu je 5W. Vorausgesetzt, sie haben einen 100V-Trafo drin.


MfG
DB
Maierson
Neuling
#15 erstellt: 16. Mai 2019, 15:40
8 Ohm
Kannst mir bitte erklären wie das geht? Und kann ich theoretisch auch alle 12 an den verstärker anschließen, bzw wieso schaltet er ab wenn ich lauter mache?
Danke
Maierson
Neuling
#16 erstellt: 16. Mai 2019, 15:52
Also es handelt sich momentan um 6 dieser Lautsprecher:
https://www.ebay.de/...d:g:BnsAAOSwiXVbore8

Dann habe ich noch 6 JBL ähnlich groß (Terasse) genaueres muss ich nachliefern. plan

Kabel können an der Decke verlegt werden.
Sit085
Stammgast
#17 erstellt: 16. Mai 2019, 16:06
Warum schaltet der Verstärker ab, weil du die Lautsprecher parallel anschließt. Schalte sie doch in Reihe, also von Lautsprecher zu Lautsprecher. Dann schaltet das Teil mit Sicherheit nicht ab!
Reference_100_Mk_II
Inventar
#18 erstellt: 16. Mai 2019, 16:08
So typische Heimverstärker schaffen nur eine Impedanz von 4 Ohm, alles darunter ist eine zu große Belastung, die Temperatur geht hoch, der Verstärker schaltet ab.

4 Ohm ergeben sich bei einer Parallelschaltung von zwei Mal 8 Ohm
Rg = 1 / ( (1/R1) + (1/R2) + (1/Rn))

Hängen mehr Boxen parallel dran wird der Wert noch kleiner, Abschaltung.
Du hast vmtl. je 6 Boxen pro Kanal angeschlossen, oder?
Damit liegt die Belastung bei 1,33 Ohm pro Kanal. Nicht schön.

Du kannst an dem Yamaha also pro Kanal, von denen er 2 hat, jeweils zwei deiner Boxen anschließen.
2 mal 2 macht 4 Boxen.
Doof. Du willst ja 12 nutzen.
Und nein, Front A und Front B sind nicht beide benutzbar für noch mehr Boxen.
A und B liegen intern zusammen.
Das sagt auch das Manual (lesen!) und der Schalter auf der Rückseite.

Ganz normal dass er aussteigt wenn du lauter machst.



Du brauchst also 6 Kanäle die je 4 Ohm antreiben können.
Oder 3 Kanäle die je 2 Ohm antreiben können.
Denn vier Mal 8 Ohm parallel ergibt 2 Ohm.

Die Behringer EPQ304 wurde ja schon genannt.
Die hat 4 Kanäle zu je 4 Ohm, hier passen also 8 Lautsprecher dran.
Du brauchst also zwei dieser Endstufen.

Und dazu einen Kleinmixer, der dein Eingangssignal (z.B. vom Smartphone, Laptop, TV) an die Endstufen weiterreicht.
DB
Inventar
#19 erstellt: 16. Mai 2019, 16:17
Dein Verstärker schaltet ab, weil durch die Parallelschaltung der Lautsprecher die zulässige Mindeslastimpedanz unterschritten wird. Der Verstärker ist vielleicht für einen minimal möglichen Lastwiderstand von 4 Ohm gedacht (steht in der Anleitung), mit 12 dieser Boxen sieht er aber weniger als 1 Ohm.

Das 100V-System vermeidet das, weil hier die Lautsprecher nicht eine konstante Impedanz, sondern eine Impedanz entsprechend ihrer Nennleistung aufweisen. Dadurch entnehmen sie dem Verstärker bei Vollaussteuerung exakt ihre Nennleistung. Man kann daher einen 1W-Lautsprecher problemlos an einem 200W-Verstärker betreiben, den Verstärker auch voll aussteuern, ohne daß der Lautsprecher kaputtgeht. Die Summe der Lautsprechernennleistungen darf dabei die Verstärkerleistung nicht überschreiten.

Du hast Die Boxen schon und damit das Pferd von hinten aufgezäumt: zuerst macht man sich kundig, dann kauft man die Technik.
Du bräuchtest neben dem Verstärker noch für jede Box einen 100V-Übertrager zum Anschluß (wenn man das vorher weiß, kauft man Boxen, wo der Trafo gleich drin ist).
Wenn die Übertrager so angeklemmt werden, daß der Lautsprecher 7,5W bekommt, kannst Du alle 12 Stück an einen 100W-Verstärker anschließen. Für den Betrieb mit 15W Nennleistung müßte dann ein Leistungsverstärker 100V/180W angeschafft werden.


MfG
DB


[Beitrag von DB am 16. Mai 2019, 16:18 bearbeitet]
Slatibartfass
Inventar
#20 erstellt: 16. Mai 2019, 16:26
Die günstigste Lösung wäre eine Kombination aus Parallel- und Reihenschaltung der Lautsprecher, berechnet nach der Gleichung von Reference_100_Mk_II für den Parallel-Anteil und Rg=R1+R2+Rn für die Reihenschaltung, so das die Impedanz eines handelsüblichen Verstärkers (z.B. 8Ohm) getroffen wird. Dabei auf die Polung der Lautsprecher achten.

Slati
Maierson
Neuling
#21 erstellt: 16. Mai 2019, 16:29
Wie schaltet man Boxen in Reihe?
Böötman
Inventar
#22 erstellt: 16. Mai 2019, 16:33
Währe da nicht der Umstand das in Reihe verschaltete Lautsprecher aufgrund von Leistungsverschiebungen deutlich mieser klingen wie welche in Parallelschaltung.
Slatibartfass
Inventar
#23 erstellt: 16. Mai 2019, 17:36
Es ist eben die günstigste Lösung, und könnte für die Hintergrundbeschallung in einem Restaurant durchaus ausreichend sein.

@Maierson
Bei einer Reihenschaltung schließt man den Plus-Pol des Verstärkers an den Plus-Pol des ersten Lautsprechers, dessen Minus-Pol an den Plus-Pol des 2. Lausprechers usw. Der Minus-Pol des letzten Lausprechers kommt dann an den Minus-Pol des Verstärkers.

Wenn dein Internet wie meins auch eine Suchmaschine hat, kannst Du hierzu ganz schnell Informationen finden, sogar mit Bildern.

Bei 8Ohm Lautsprechern würdest Du durch die Parallelschaltung von jeweils 4 Lautsprechern bei 2Ohm liegen. Wenn Du dann in 3 Blöcke in Reihe schaltest, wirst Du mit 12 Lautsprechern bei 6Ohm landen. Das sollte für einen handelsüblichen Verstärker passen.

Slati
Maierson
Neuling
#24 erstellt: 17. Mai 2019, 09:55
Danke für die Erklärung. Wäre es möglich einen Kanal für alle Lautprecher im Restaurant und Wintergarten in Reihe zu schalten und die anderen auf der Terrasse am anderen Kanal in Reihe? Dann könnte ich über Balance auch die Lautstärke anpassen.
Danke
cptnkuno
Inventar
#25 erstellt: 17. Mai 2019, 10:24

Maierson (Beitrag #24) schrieb:
Wäre es möglich einen Kanal für alle Lautprecher im Restaurant und Wintergarten in Reihe zu schalten und die anderen auf der Terrasse am anderen Kanal in Reihe?

Achtung: 6 Stück 8 Ohm Lautsprecher in Reihe macht eine Gesamtimpedanz von 48 Ohm und da kommt aus deinem Verstärker wahrscheinlich nichts mehr heraus.
2 Lautsprecher in Reihe und diese drei Reihen parallel ergibt 5,3 Ohm was funktionieren könnte.


[Beitrag von cptnkuno am 17. Mai 2019, 10:24 bearbeitet]
Böötman
Inventar
#26 erstellt: 17. Mai 2019, 10:41
Die Reihenschaltung von Lautsprechern bringen i.d.R. massive Klangeinbußen mit sich. Muss man schon selbst entscheiden ob man das will ...
Reference_100_Mk_II
Inventar
#27 erstellt: 17. Mai 2019, 11:08
Sind die Lautsprecher denn schon vorhanden?
Kannst du sie noch zurück geben/schicken? (Internet sowieso 14 Tage)

Oder sollen es diese werden?
Dann bitte wieder vergessen.

Wenn sie schon vorhanden sind:
Endstufen kaufen, da führt kaum ein Weg dran vorbei.
Oder versuchen die Dinger möglichst Verlustfrei wieder zu verkaufen.



Normalerweise nimmt man für sowas halt ELA-Lautsprecher mit 100V Übertrager (von denen man im Prinzip x Stück zusammenhängen kann) oder höherohmige Lautsprecher:
https://www.ld-syste...passiv-schwarz-paar/

Diese z.B. haben eine Impedanz von 16 Ohm.
Davon kannst du also parallel 4 Stück pro Kanal an deinen Yamaha anschließen.
(vielleicht sogar 5 Stück , Rg liegt dann bei 3,2 Ohm, grenzwertig, aber wenn du nicht zu doll aufdrehst vielleicht machbar...)

Also insgesamt 8 (diese auf jeden Fall).
Klanglich gibts da keine Einwände und technisch auch nicht.
Kabel würde ich aber trotzdem mit mindestens 1,5mm2 Querschnitt wählen.

"Mehr" würde ich auch mit diesem ganzen Consumer-Kram nicht machen.
Kabellängen werden zu groß, Anpassung für den Einsatzzweck ist nicht 100%ig, ...
KarstenL
Inventar
#28 erstellt: 17. Mai 2019, 11:13
ich sehe da eher Probleme bei der Verkabelung....

Reihe ist ganz anders...und wenn die Kabel bereits in der Gastro liegen....können die ergänzt werden? neu gezogen werden (von LS zu LS?) anstatt von V zu LS?
Maierson
Neuling
#29 erstellt: 17. Mai 2019, 12:44
Leider kann ich sie nicht mehr zurückgeben.
Kannst Du mir gute günstige Lautsprecher empfehlen die diese 100V Übertrager haben?
Maierson
Neuling
#30 erstellt: 17. Mai 2019, 12:45
Irgendwo wird es immer doof. Entweder Verkabelung oder neue Lautsprecher bzw Endstufe.
Aber mal eine andere Frage:
Wie kann ich eine Soundquelle mit mehreren Endstufen verbinden?
Böötman
Inventar
#31 erstellt: 17. Mai 2019, 14:42

Böötman (Beitrag #5) schrieb:
Grundsätzliche Option: 12x 100V Übetrager nachrüsten und 1x ELA Amp beschaffen.
bierman
Inventar
#32 erstellt: 17. Mai 2019, 14:52

Maierson (Beitrag #30) schrieb:
Wie kann ich eine Soundquelle mit mehreren Endstufen verbinden?


mit Y-Kabeln oder über den Link-Out bzw. Throughput der Endstufen.
Bei Hifi-Verstärkern kann man den/die Tape-Out(s) benutzen und mittels Cinch einen weiteren Verstärker dort anschließen.



Irgendwo wird es immer doof.


Nennt man Lehrgeld, ist normal. Das ist halt keine Wohnzimmerbeschallung mehr.

Die Reihenschaltung lässt sich so realisieren dass man
vom Verstärker (Speaker A links) in den roten Anschluss der ersten Box geht
vom schwarzen der ersten Box in den roten der zweiten Box
vom schwarzen der zweiten Box in den roten der dritten Box
vom schwarzen der dritten dann wieder in den schwarzen (Speaker A links) am Verstärker.

Diese Kette kann man dann ein zweites Mal bauen und an Speaker B links anschließen.

Zwei weitere derartige Ketten dann an den rechten Ausgang, Speaker A und B.

Das ist dann zwar möglicherweise leiser und könnte (muss nicht) klangliche Nachteile haben, dafür wird es jahrelang stabil laufen und kostet kein weiteres Geld.

Alternativ braucht es halt weitere Verstärker, da hilft nichts.

100V-Technik ginge auch, halte ich aber für unnötig. Außerdem muss man dann auch vieles neu kaufen.


[Beitrag von bierman am 17. Mai 2019, 14:53 bearbeitet]
DB
Inventar
#33 erstellt: 17. Mai 2019, 15:31

bierman (Beitrag #32) schrieb:
100V-Technik ginge auch, halte ich aber für unnötig.

Ist aber bequemer (dünne Lautsprecherleitungen) und fehlbedienungstoleranter.
bierman
Inventar
#34 erstellt: 17. Mai 2019, 15:37
Wenn es einmal installiert ist: ja.

Einen Nutzer, für den schon die Reihenschaltung Neuland zu sein scheint, lass ich aber nicht 15 Trafos hinter existierende Boxen an die Wände tackern. Da sitzen u.U. Menschen drunter. Und was kosten tun die auch.

Bei gängigem Restaurant-Pegel sind 50m 0,75mm² doch überhaupt kein Problem.
Maierson
Neuling
#35 erstellt: 17. Mai 2019, 16:11
Wie schließt man an so einen Verstärker normale Boxenkabel?
Böötman
Inventar
#36 erstellt: 17. Mai 2019, 16:27

Maierson (Beitrag #35) schrieb:
Wie schließt man an so einen Verstärker normale Boxenkabel?


Bei der 100 V Technik reichen dünne Lautsprecherleitungen mit 2×0,75 oder sogar noch dünner völlig aus. Alle Lautsprecherübertrager kommen Primärseitig an eben diese beiden Adern. Sekundärseitig kann die Wiedergabelautstärke jedes einzelnen Lautsprechers in Abhängigkeit von der Gesamtlautstärke fest vorgewählt werden.
KarstenL
Inventar
#37 erstellt: 17. Mai 2019, 16:27
wenn die Kabel alle liegen und die Lautsprecher alle 8 Ohm haben, dann würde ich drei Voll / Verstärker (für 2 paar Lautsprecher) mit Line Out kaufen und anschließen.
Die Vollverstärker untereinander über Line Out verbinden.


[Beitrag von KarstenL am 17. Mai 2019, 16:35 bearbeitet]
DB
Inventar
#38 erstellt: 17. Mai 2019, 16:36
@TE:
Auch wenn es mir krummgenommen wird. Deine Fragen lassen keinen anderen Schluß zu, als daß elektrische Dinge nicht gerade Deine Kernkompetenz darstellen.
Du willst das Ganze für ein Geschäft. Also tu Dir selbst einen Gefallen und laß eine entsprechende Anlage von einem Fachmann für Ela-Anlagen installieren. Verbuche die gekauften Sachen als Lehrgeld.


MfG
DB
miranda08
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 17. Mai 2019, 17:11
Hallo,

Du kannst, wie hier schon geschrieben, alle 12 Boxen an einen Stereo-Verstärker hängen.

Dazu würde ich Dir nicht raten. Wahrscheinlich sind die alle ziemlich leise aber, wichtiger, Du kannst dann nur die Lautstärke entweder von allen (via Volume) oder von jeweils 6 Boxen (via Balance) ändern. Für ein Restaurant ungeeignet, denke ich. Wenn also ein Gast darum bittet, die Musik leiser zu stellen, dann ist sie eben überall leiser.

Receiver geht auch, aber dann musst Du das Signal an alle Multichannel-Eingänge legen, falls Dein Receiver die überhaupt noch hat. Moderne haben sowas nicht mehr. Dann könntest Du immerhin die Lautstärke jeweils von Paaren Deiner Boxen ändern - aber nur in Grenzen.

Ich würde mir 3 günstige Stereoverstärker kaufen oder in der Bucht schießen und daran jeweils ein Paar LS an den linken und rechten Ausgang anschließen. Aber immer je Kanal so in Reihe oder parallel geschaltet, dass 4Ohm nicht unterschritten werden. Die kleinen ebays also paarweise parallel!

Dann verbindest Du einen Verstärker mit Deinem CD oder so und alle anderen Verstärker hängst Du jeweils an die Tapeeingänge bzw. -ausgänge per Cinch.

Dann hängst Du 4 LS von Verstäker 1 auf die Terrasse und jeweils 4 LS von Verstäker 2 und 3 an die Seiten des Restaurants.

Viel Erfolg und schöne Grüße
Böötman
Inventar
#40 erstellt: 17. Mai 2019, 19:15
Damit hast Du 3-fachen Platzbedarf, 3-fachen Standby Verbrauch, zusätzliche Fehlerquellen und 3 aufeinander abzugleichende Lautstärken hinzunehmen.
gst
Stammgast
#41 erstellt: 17. Mai 2019, 19:35
was haltet ihr von den China-D-Verstärkern?
kosten pro Stück sicher weniger als ein 100V-Übertrager (auch mit Lautstärkeregler dabei) und man müsste ein abgeschirmtes Kabel hinlegen. Dafür könnte man jeden Lautsprecher in der Lautstärke einzeln regeln. Klangqualität wäre sicher gut genug.
gst
miranda08
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 17. Mai 2019, 20:04

Böötman (Beitrag #40) schrieb:
Damit hast Du 3-fachen Platzbedarf, 3-fachen Standby Verbrauch, zusätzliche Fehlerquellen und 3 aufeinander abzugleichende Lautstärken hinzunehmen.


Hmm:

Zusätzlicher Platzberdarf: max. 3/10, je nach Größe der LS.

Zusätzlicher Standby: 0 Da im Restaurant nur ein/aus gilt. Da gibt's kein Standby.

Zusätzliche Lautstärken: Das genau ist mein Argument für die 3 zu 12 Lösung.

HiFi ist hier nicht gefragt, sondern eine angenehm unaufdringliche Beschallung speisender Gäste in verschiedenen Räumlichkeiten oder dinnierst Du bei Heavy Metal?

Sag' mal Böötman, was hat bei Dir Priorität? Denken oder Sprechen?

Naja, es soll ja auch sowas wie denkendes Sprechen geben.

Stimmt Dein Nick "Böötmann" oder ist's "Blödmann"? Sorry, echt jetzt.
Böötman
Inventar
#43 erstellt: 17. Mai 2019, 20:04
Je länger der Leitungsweg bei niederohmiger Verkabelung, desto größer der Spannungsfall desto weniger kommt hinten an.
Böötman
Inventar
#44 erstellt: 18. Mai 2019, 09:05

miranda08 (Beitrag #42) schrieb:
Hmm:

Zusätzlicher Platzberdarf: max. 3/10, je nach Größe der LS.


Was hat die Baugröße der Verstärker mit der Baugröße der Lautsprecher zu tun? Wenn ich 3 Verstärker hinstellen muss dann nehmen die - zumindest nach meinem Verständnis - den dreifachen Platz im Vergleich zu einem einzelnen ein. Da in der Gastronomie der Platz hinter dem Tresen kostbar ist, muss man schon wissen ob man das will.


miranda08 (Beitrag #42) schrieb:
Zusätzlicher Standby: 0 Da im Restaurant nur ein/aus gilt. Da gibt's kein Standby.


Gut, dann eben dreifache Leerlaufverluste ... Jeder Amp hat sein eigenes Netzteil und damit seinen Grundverbrauch wenn er ohne anliegenden Signal einfach nur eingeschaltet ist. Aufgrund der recht langen zu erwartenden durchgehenden Laufzeiten (mindestens 40 Std die Woche, gern aber auch mehr) sollte man auch das berücksichtigen.


miranda08 (Beitrag #42) schrieb:
Zusätzliche Lautstärken: Das genau ist mein Argument für die 3 zu 12 Lösung.


Die sind ebenfalls mit der 100 V Technik machbar. Dafür gibt's fertige Pegelsteller zum Zwischenschalten. Über den Übertrager wird die mögliche Maximallautstärke festgelegt welche dann örtlich nach Wunsch bis zum Wert "0" abgesenkt werden kann. Viele ELA Lautsprecher haben einen solchen Regler/Umschalter bereits fest verbaut. Ganz nebenbei werden Clippingschäden durch Fehlbedienung auch nahezu ausgeschlossen.


miranda08 (Beitrag #42) schrieb:
HiFi ist hier nicht gefragt, sondern eine angenehm unaufdringliche Beschallung speisender Gäste in verschiedenen Räumlichkeiten oder dinnierst Du bei Heavy Metal?


Wenn Hifi nicht gefragt ist, warum empfielst Du da Hifiamps aus der Bucht zu nehmen? Wie will man vom Verstärkerbedienplatz den Pegel auf der Terrasse beurteilen wenn diese ihren eigenen Amp hat? Bedenke ebenfalls das die Bedienung idiotensicher sein sollte da auch Laien (Kellner, Aushilfen und dergl.) diese zur Not bedienen müssen. Hierbei geht's nicht um ein Hifistudio sondern um ein wenig Hintergund Lala und eben hierfür ist die 1 Regler für alles die praktikabelste Lösung. Rechne mal durch was allein die Lautsprecherstrippen der Lösung kosten würden? Was hat das alles mit Heavy Metal zu tun?

Deine anderen Äußerungen ignorier ich mal da dein Konzept m.M.n. unausgereift ist und nicht zu Ende gedacht wurde.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für 12 Lautsprecher
Kai1900 am 20.04.2012  –  Letzte Antwort am 23.04.2012  –  7 Beiträge
12" oder 15" ?
Riffsau_91 am 11.03.2010  –  Letzte Antwort am 02.04.2010  –  11 Beiträge
LD PRO series 12"
rasmir am 26.01.2010  –  Letzte Antwort am 27.01.2010  –  6 Beiträge
Welche Endstufe für PSE Galaxy 12
DJFAB am 02.03.2014  –  Letzte Antwort am 13.03.2014  –  2 Beiträge
DJ PA Boxen und Bass + Verstärker/Endstufe
Chaosmachine am 10.02.2014  –  Letzte Antwort am 12.02.2014  –  10 Beiträge
12' Subwoofer / Erfahrungen mit K&F SW112
LukeRedford am 09.01.2013  –  Letzte Antwort am 15.01.2013  –  7 Beiträge
Boxen für American Audio VLP-1500 2x750 Watt Verstärker [HILFE]
hubaaa3 am 05.09.2010  –  Letzte Antwort am 07.09.2010  –  43 Beiträge
JB Systems TSX 12 12" Passivbox oder THE BOX PA12ECO MKII
Der_Köppi am 25.02.2010  –  Letzte Antwort am 25.02.2010  –  9 Beiträge
Db Technologies Arena 12 pro fliegender Cluster
Ballack81 am 23.04.2019  –  Letzte Antwort am 08.05.2019  –  12 Beiträge
Welche Boxen für Patrykeller?
Bass-T(imo) am 03.01.2010  –  Letzte Antwort am 06.01.2010  –  30 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.340 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedLasercar
  • Gesamtzahl an Themen1.441.458
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.429.386

Hersteller in diesem Thread Widget schließen