Lebensdauer von aktuellen Laptops

+A -A
Autor
Beitrag
Michi.94
Stammgast
#1 erstellt: 11. Mrz 2011, 20:07
Hallo,

ich besitze seit etwas mehr als einem Jahr einen Medion Laptop. Nun würde mich Interessieren wie hoch generell die Lebensdauer bei solchen Geräten ist. Die Prozessor und Graka Temp. liegt bei 60-80C°, was die Lebensdauer gegenüber Desktop Systemen kürtzer hält.

Prozessor ist von Intel (2 Kern) Graka von Nvidea, installiert is Vista. Meistens surfe ich, höre Music und hab ICQ nebenher laufen, also nichts extrem anstrengendes. Hin und wieder kommt aber auch mal ein anspruchsvolles Foto Bearbeitungs Programm dran. Gespielt wird auch, aber nicht oft.

Wie lange bleibt mir der Laptop noch erhalten ??


[Beitrag von Michi.94 am 11. Mrz 2011, 20:09 bearbeitet]
HappyMax
Stammgast
#2 erstellt: 11. Mrz 2011, 20:39
Hallo Michi.94,

leider finde ich gerade meine Glaskugel nicht, sonst könnte ich Dir bestimmt eine konkrete Antwort geben.

Hand aufs Herz, das kann Dir niemand sagen und es hat auch nichts damit zu tun was Du mit dem Notebook arbeitest. Sensible Punkte sind bei Notebooks immer die Festplatten und das Display. Man sollte ein Notebook im Betrieb so wenig wie möglich bewegen, denn auch wenn Notebookfestplatten robuster sind, als Ihre "großen Brüder", sind sie dennoch sensibel.

Allerdings solltest Du Dir im klaren sein, dass Du da mit Sicherheit kein hochwertiges Gerät hast, denn Medion und Qualität schließt sich gegenseitig aus. Natürlich ist es billiger als ein hochwertiges Businessnotebook, aber es wird in der Regel auch nicht so lange halten.

Achte einfach drauf, wenn der Deckel schwerer auf oder zu geht ein wenig WD-40 an die Scharniere unter der Abdeckung zu geben. Solltest Du damit keine Erfahrung haben, bitte zum freundlichen PC-Laden um die Ecke damit.

Grüße,
HappyMax
Michi.94
Stammgast
#3 erstellt: 12. Mrz 2011, 19:28

leider finde ich gerade meine Glaskugel nicht, sonst könnte ich Dir bestimmt eine konkrete Antwort geben.


HAHAHAHAHAHAH ist mir klar so genau wollt ich das jetz auch gar nicht wissen. Nur ne grobe Einschätzung von Laptops generell. 3,5,10 Jahre...

Ich weis Medion ist nicht erste Sahne, kannte mich damals noch nich so gut aus...


hat auch nichts damit zu tun was Du mit dem Notebook arbeitest


Sicher ??? Denn wenn ein Laptop mehr arbeitet wird er auch heißer (80C° anstadt 60C°).
HappyMax
Stammgast
#4 erstellt: 12. Mrz 2011, 20:45

Sicher ??? Denn wenn ein Laptop mehr arbeitet wird er auch heißer (80C° anstadt 60C°).


Dann hält er am längsten, wenn Du ihn in die Ecke stellst! ;-)

Mal im ernst, damit sind wir wieder bei der Qualität und damit einhergehend einem vernünftigen Kühlkonzept. Die aktuellen Businessnotebook sind z.B. sehr leise und werden auch nicht so heiß, was aber auch mit dem geringeren Energieverbrauch aktueller Prozessoren zu tun hat.

Wenn das gute Stück wirklich so heiß wird, dann solltest Du mal nachsehen, ob eventuell Staub im Lüfter oder den Kühlkörpern ist. Was sagt Dir, dass es so warm wird? Wie ist denn überhaupt die Konfiguration des Gerätes?

Wenn kein Staub vorhanden ist, kannst Du vielleicht einen Notebookkühler einsetzten:

Notebookkühler

Grüße,
Michi.94
Stammgast
#5 erstellt: 13. Mrz 2011, 19:09
Die Temperatur Daten habe ich von dem prog. SIW. Aktuell habe ich :
CPU: 53C°
GPU: 65C°
Wenn er richtig arbeiten muss liegen die Temps so:
CPU: 68C°
GPU: 87C°
Meiner Meinung nach liegen die Temps generell zu hoch, der Lüfter läuft bie Office Anwendungen auch nur selten. Habe auch schon versucht die Werkseinstellungen zu verändern, dass der Lüfter öfters läuft. Ich denke es ist sinnlos ihn so wenig laufen zu lassen wenn man mehr Kühlleistung raus holen kann.
Das Lüftungsystem ist komplet von staub befreit, liegt also am PC selber. Meine konfiguration ist folgende:

Intel Core 2 Dou, T5250 mit 1,5 Ghz 2MB Cache
NVidea GeForce 8600m GS
ist zwar nicht das schnellste System aber er wird dementsprechend auch nicht so geplagt.


[Beitrag von Michi.94 am 13. Mrz 2011, 19:19 bearbeitet]
Broke
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 13. Mrz 2011, 20:18
Hi,

Laptop Prozessoren und Grafikchips (und so ziemlich alle anderen Komponenten davon) sind extra für den Laptopbetrieb konzpiert. In einem Laptop herrscht, im Vergleich zu einem Desktop CP, keine gute Belüftung, es ist eng drinne, die Komponenten sind sehr dicht aneinander verlegt, was dazu führt, dass sie die Innentemperatur hoch jagen und zudem sich gegenseitig so aufheizen. Das Gehäuse von einem Laptop ist je nach Modell so konstruiert, dass es an den wichtigen Ecken und Komponenten frische Luft einsaugen kann, manche Leute nehmen ihr Laptop aufn Schoß oder packen es auf die Bettdecke und wundern sich, warum das Ding stirbt.

Alles in allem, sind Notebooks NORMALERWEISE für den normalen Gebrauch gut konzepiert. Allerdings hatten wir hier Forum auch mal Jemand, der sich auch über die "hohen" Temperaturen wunderte, am Ende machte er das Gehäuse auf, nahm die Kühler ab und entdeckte, dass die Schutzfolie auf dem Kühlköper noch drauf war - d.h. es wurde vom Werkaus falsch ausgeliefert. Jetzt darfst du auch raten von welcher Firma das war

Deine CPU hat als max Temp 100°C. Die GPU wahrscheinlich auch (plusminus 10°C).

Was du tun kannst, wenn du das Gefühl hast, dass dein Laptop kocht:

1.) Die Luftlöcher kräftig durchpusten (ohne Spucke wenns geht)
2.) Wenn du keine Garantie mehr auf dem Laptop hast, kannst du das Ding aufmachen und mal schaub, ob Medion bei dir am Kühler geschlampt hat
3.) Wenn das Ding dann schon mal auf ist, gleich komplett reinigen, kühlpaste erneuern (sowohl auf CPU als auch GPU)

Wenn du allerdings noch 2 Gewährleistung hast, nicht öffnen! Sonst verlierst du Gewährleistungsanspruch.

Temperaturen liest man mit effizienten Ablesetools aus:
CPU: CoreTemp
GPU: GPU-Z
HDD: HDD-Healt oder HDD-Tune

die meisten anderen Programme sind nicht akkurat.

gruß
HappyMax
Stammgast
#7 erstellt: 13. Mrz 2011, 21:00
@ Broke:

mit dem Tipp "Kräftig durchpusten" solltest Du vorsichtig sein, denn ich hatte mal einen Kunden, der dachte "Viel hilft viel" und nahm Pressluft. Das wars dann für seinen Lüfter!


die meisten anderen Programme sind nicht akkurat.


Das liegt weniger an den Programmen, mehr an den Sensoren. Insofern hilft es ehesten, das Gerät zu öffnen und die Temperaturen zu messen. Dabei kann man es dann gleich säubern.


ich besitze seit etwas mehr als einem Jahr einen Medion Laptop


Allerdings ist noch Garantie drauf, insofern nur über einen Händler machen lassen.
Broke
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 13. Mrz 2011, 21:39
@HappyMax

ich schrieb:


Broke schrieb:
1.) Die Luftlöcher kräftig durchpusten (ohne Spucke wenns geht)


Ich denke du wirst sicher jetzt merken, dass ich vom Pusten dank Lungenkraft ausgegangen bin.



HappyMax schrieb:
Das liegt weniger an den Programmen, mehr an den Sensoren.


Es liegt an den Programmen, da die Programme oftmals unterschiedlich den jeweilgen Sensor ansprechen. Vorallem früher als diese ganzen Diagnose-Tools ihre Babykrankheiten hatten, hatte man oft gravierende Temperaturunterschiede in der Anzeige. Es kam also vor, dass von 5 verschiedenen Programmen entweder alle 5 unterschiedliche Werte angaben oder wenigstens 2 bis 3 ziemlich gleiche bzw. sich nahliegende.



HappyMax schrieb:
Insofern hilft es ehesten, das Gerät zu öffnen und die Temperaturen zu messen.


Etwas schwierig, denn bis du das Ding aufhast, ist der Laptop wieder sehr weit abgekühlt. Den geöffneten und nakten Laptop, im laufenden Betrieb zu "messen" ist so 'ne Sache für sich, wenn man Ahnung davon hat, ja.

Wie schon gesagt, wenn er Gewährleistung hat, Pfoten weg!

gruß
Leaser808
Stammgast
#9 erstellt: 13. Mrz 2011, 22:02

HappyMax schrieb:
Hallo Michi.94,

leider finde ich gerade meine Glaskugel nicht, sonst könnte ich Dir bestimmt eine konkrete Antwort geben.

Hand aufs Herz, das kann Dir niemand sagen und es hat auch nichts damit zu tun was Du mit dem Notebook arbeitest. Sensible Punkte sind bei Notebooks immer die Festplatten und das Display. Man sollte ein Notebook im Betrieb so wenig wie möglich bewegen, denn auch wenn Notebookfestplatten robuster sind, als Ihre "großen Brüder", sind sie dennoch sensibel.

Allerdings solltest Du Dir im klaren sein, dass Du da mit Sicherheit kein hochwertiges Gerät hast, denn Medion und Qualität schließt sich gegenseitig aus. Natürlich ist es billiger als ein hochwertiges Businessnotebook, aber es wird in der Regel auch nicht so lange halten.

Achte einfach drauf, wenn der Deckel schwerer auf oder zu geht ein wenig WD-40 an die Scharniere unter der Abdeckung zu geben. Solltest Du damit keine Erfahrung haben, bitte zum freundlichen PC-Laden um die Ecke damit.

Grüße,
HappyMax


du bist hier vielleicht der fachmann aber ich muss dir in vielen punkten aus erfahrungen leider unrecht geben. z.b. hab ich noch nie probleme mit festplatten im laptop gehabt. und ich habe drei notebooks in meiner umgebung. mein eines ist ein fuji/siemens esprimo businessnotebook mit vista business drauf. der ofen ist jetzt 2,5 jahre alt: lüfter schnorrt bis heute wie ein braver kater, aber: system ist total lahm geworden trotz recovery und system neu aufspielen(2x). akku laufzeit total im eimer. der nächste: ein PB 17,4 zoll mit nvidia ebenfalls dual cpu... wenig genutzt, läuft bis heute mankofrei. darauf kann ich sogar angenehm zocken dann wird er auch mal etwas wärmer. wenn ich das fujibook betrachte was durchschnittlich 6-8 std am tag lief kommt das nicht ganz hin was du sagst. medion wird nur schlecht geredet weil es eine aldimarke ist. sicher nicht das mass aller dinge aber ich habe auch schon viel gutes gehört und gelesen was P/L angeht. so das letzte: ein MSI vr 630. MSI ist für mich ein markenname!! hat fast überall seine finger drin. nur ärger!! ständiger absturz wie man das von MSI kennt mit den kühlergeschichten. wenn der in fahrt kommt denkt man da startet nen heli ausm hinterteil und nebenbei ist noch ne kernschmelze im gange bei der hitze. das geht 5 minuten und dann ist der kasten aus. ständiger systemabsturz mit ewigen hochfahrzeiten. ich weiß nicht ob man das gerät vom TE so schlecht reden sollte. am MSI verbrennt man sich buchstäblich die finger!!
meiner meinung nach kann man ein notebook nach zwei jahren duchschnittliches nutzen ruhigen gewissens in die tonne kloppen...
HappyMax
Stammgast
#10 erstellt: 13. Mrz 2011, 22:34

MSI ist für mich ein markenname

Um Gottes willen, MSI ist Vieles, aber keine Qualität.

Schau mal hier:

C't Notebook Service 2008

C't Notebook Service 2009

Besonders 3:45 (Medion)

Interesant ist doch nur: MSI taucht hier gar nicht auf, sind also noch schlechter als Medion.

Warum wohl findet man so viele alte DELL Latitude Notebooks bei EBAY zu relativ hohen Preisen? Weil die Teile was taugen! Natürlich kosten die ein paar Euro mehr, als ein Medion, aber dafür halten sie lange und im Falle eines Falles hilft auch der Service weiter.

Mein Tipp ist immer: Kaufe Dir ein DELL Business Gerät mit fünf Jahren Vor-Ort-Service und nach drei Jahren kann man es immer noch für super Geld mit zwei Jahren Garantie (!) bei EBAY verkaufen.

Zu Deinem Akku Problem kann ich nur sagen: Das liegt an der Handhabung. Wenn Du Dein Notebook am Strom betreibst, hat der Akku nichts im Gerät verloren. Den Akku wirklich nur dann einsetzen, wenn man ihn benötigt. Wenn er dann leer ist, SOFORT wieder KOMPLETT aufladen und dann raus nehmen. Wenn man diese Dinge (es ist zugegebener Maßen aufwändig!), dann hält ein Akku jahrelang. Hatte früher mal ein FSC Notebook, da hielt der Akku nach vier Jahren noch über zwei Stunden durch.
Leaser808
Stammgast
#11 erstellt: 13. Mrz 2011, 22:46

HappyMax schrieb:

MSI ist für mich ein markenname

Um Gottes willen, MSI ist Vieles, aber keine Qualität.

Schau mal hier:

C't Notebook Service 2008

C't Notebook Service 2009

Besonders 3:45 (Medion)

Interesant ist doch nur: MSI taucht hier gar nicht auf, sind also noch schlechter als Medion.

Warum wohl findet man so viele alte DELL Latitude Notebooks bei EBAY zu relativ hohen Preisen? Weil die Teile was taugen! Natürlich kosten die ein paar Euro mehr, als ein Medion, aber dafür halten sie lange und im Falle eines Falles hilft auch der Service weiter.

Mein Tipp ist immer: Kaufe Dir ein DELL Business Gerät mit fünf Jahren Vor-Ort-Service und nach drei Jahren kann man es immer noch für super Geld mit zwei Jahren Garantie (!) bei EBAY verkaufen.

Zu Deinem Akku Problem kann ich nur sagen: Das liegt an der Handhabung. Wenn Du Dein Notebook am Strom betreibst, hat der Akku nichts im Gerät verloren. Den Akku wirklich nur dann einsetzen, wenn man ihn benötigt. Wenn er dann leer ist, SOFORT wieder KOMPLETT aufladen und dann raus nehmen. Wenn man diese Dinge (es ist zugegebener Maßen aufwändig!), dann hält ein Akku jahrelang. Hatte früher mal ein FSC Notebook, da hielt der Akku nach vier Jahren noch über zwei Stunden durch.


also ich bin trotzdem der meinung dass msi groß vertreten ist und von vielen angenommen wird. das mit dem akku ist ja keine neuheit mehr. aber ich bin zu faul für solche aktionen und wenn ich meinen laptop aufm schoß habe ist das komisch wenn da hinten so eine komische kante ist und das gleichgewicht fehlt habe es ne zeit lang ausprobiert. sonst natürlich absolut richtig. also ich möchte hier medion nicht schön reden aber es gibt schlimmeres. naja mit dell habe ich wenig erfahrung. liegt wahrscheinlich an den preisen die etwas gehobener sind. dass die was taugen glaube ich dir aufs wort. hatte zwar noch kein aber es sind immer alle zufrieden. mein nächstes gerät wird ein acer habe ich für mich entschieden... ich bleibe aber bei meiner these: nutzt man einen laptop viel macht sich das am system leistungstechnisch schnell bemerkbar...
HappyMax
Stammgast
#12 erstellt: 13. Mrz 2011, 22:57
Bevor Du das tust, frag' doch bei mir mal 'nen DELL an. Oder lass Dir mal irgendwo ein aktuelles Latitude zeigen, da hast Du Qualität in der Hand, das merkt man gleich.

Will jetzt wirklich nicht missionieren.

Einen schönen Abend noch.
Leaser808
Stammgast
#13 erstellt: 13. Mrz 2011, 23:06

HappyMax schrieb:
Bevor Du das tust, frag' doch bei mir mal 'nen DELL an. Oder lass Dir mal irgendwo ein aktuelles Latitude zeigen, da hast Du Qualität in der Hand, das merkt man gleich.

Will jetzt wirklich nicht missionieren.

Einen schönen Abend noch.


das behalte ich mir vor, viell komm ich mal drauf zurück schönen abend noch...
Michi.94
Stammgast
#14 erstellt: 14. Mrz 2011, 20:14
Also ich habe den PC schon 2 Jahre. Nach 1 Jahr hatte ich aber einen Hardware defect, habe darauf den PC eingeschickt und nen neun bekommen. Das heist mein jetziger Laptop hat eine aktuelle Laufleistung von 1 Jahr aber die Garantie ist verfallen.

So wie ich das hier jetz raus lese kann ich mich darauf einrichten, aufgrund der generellen Lebenslänge von Lapis, in grob 2 Jahren nen neuen PC zu kaufen. (wird aber denk ich zwangsweisen in 2Jahren passieren, Leistungshalber )Hat mich einfach mal interessiert.

Aber dass ich nichts falsch verstehe, wenn die Betriebstemp. steigt, sinkt auch die Lebensdauer ... oder ???


[Beitrag von Michi.94 am 14. Mrz 2011, 20:17 bearbeitet]
Leaser808
Stammgast
#15 erstellt: 14. Mrz 2011, 20:30

Michi.94 schrieb:
Also ich habe den PC schon 2 Jahre. Nach 1 Jahr hatte ich aber einen Hardware defect, habe darauf den PC eingeschickt und nen neun bekommen. Das heist mein jetziger Laptop hat eine aktuelle Laufleistung von 1 Jahr aber die Garantie ist verfallen.

So wie ich das hier jetz raus lese kann ich mich darauf einrichten, aufgrund der generellen Lebenslänge von Lapis, in grob 2 Jahren nen neuen PC zu kaufen. (wird aber denk ich zwangsweisen in 2Jahren passieren, Leistungshalber )Hat mich einfach mal interessiert.

Aber dass ich nichts falsch verstehe, wenn die Betriebstemp. steigt, sinkt auch die Lebensdauer ... oder ???


hmm, das kann ich so auch nicht sagen aber man hat ja einfach entweder leistungseinbußen weil die neuen cpu's sich automatisch runtertakten oder aber das gerät geht bei überhitzung einfach aus und wenn du pech hast gibts nen fetten systemabsturz dazu mit fehlermeldungen und recveryvorschlag. wie die hardware sonst im inneren leidet weiß ich leider nicht. evtl könnte das innenleben schaden nehmen...
Broke
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 14. Mrz 2011, 20:35
@Michi94,

erstmal ist ein PC, ein Desktop-Computer und ein Laptop - ein mobiler Computer. Nur mal kurz nebenbei, um nicht mit Begriffen zu verwirren.



Michi.94 schrieb:
So wie ich das hier jetz raus lese kann ich mich darauf einrichten, aufgrund der generellen Lebenslänge von Lapis, in grob 2 Jahren nen neuen PC zu kaufen.


Guck mal bei Ebay, da findest du sehr oft, Laptops von vor über 10-15 Jahren! Die Dinger funktionieren noch tadellos. Egal ob PC oder MC (Laptops/Netbooks), sie halten so lange, wie du sie richtig behandest. Vorallem mobile Computer benötigen mehr Zuwendung und Pflege (sowohl Hardware als auch Software), dann hält dein Schlepptopf auch locker über 10 Jahre.



Michi.94 schrieb:
Aber dass ich nichts falsch verstehe, wenn die Betriebstemp. steigt, sinkt auch die Lebensdauer ... oder ???


Naja, vom Prinzip her schon. Der springende Punkt jedoch ist, dass Komponente eine minimal, eine normal und eine maximal Betriebstemperatur haben. Für deine CPU ist von Intel maximal 100°C angegeben, d.h. ab da ist es nicht mehr im Betriebstemperaturbereich, sondern im überhitzungsbereich und kurz vorm Tod.

Ich vergaß oben noch zu erwähne, dass man auch eine Überprüfung des CPU-Speed-Control machen sollte, d.h. gucken ob deine CPU auch korrekt runtertaktet und runtervoltet, wenn er nicht benötigt wird. Durch diese Technik können die CPUs oft Strom sparen, werden nicht unnötig heiß und haben eine optimale Lebensspanne.

gruß
HappyMax
Stammgast
#17 erstellt: 14. Mrz 2011, 20:41
Deswegen nicht geizen, sondern aktuelle core-i CPUs kaufen, die gehen bei "normaler" Benutzung kaum über Handwarm und takten nur hoch wenn benötigt.

Geiz ist nicht immer geil!
Leaser808
Stammgast
#18 erstellt: 14. Mrz 2011, 20:46
nur diese alten geräte von damals waren technisch weitaus nicht so vollgepackt und daher war mehr platz für die einzelnen komponenten. wenn nur ein teil spackt ist vorbei. dann kommt man vor einer reparatur nicht rum. ich denke auch das die lebensdauer davon abhängt wie sehr man sein gerät schätzt. wenn man sich schon einredet dass das gerät nicht mehr läuft oder nicht gut genug ist, ist es auch oft ein zeichen das es alt ist und man ein neues haben will trotzdem kann ich aus erfahrung sagen dass ich schon ne menge probleme mit solchen geräten hatte und langsam weiß wie die dinger ticken. dass ein laptop noch einer bestimmten zeit langsamer wird, da kommt man nicht drum rum... wie rechner so laufen von der dauer weiß ich nicht wirklich...
Leaser808
Stammgast
#19 erstellt: 14. Mrz 2011, 20:47

HappyMax schrieb:
Deswegen nicht geizen, sondern aktuelle core-i CPUs kaufen, die gehen bei "normaler" Benutzung kaum über Handwarm und takten nur hoch wenn benötigt.

Geiz ist nicht immer geil!


ganz deiner meinung
Michi.94
Stammgast
#20 erstellt: 15. Mrz 2011, 19:25
ok gut, danke für al die antworten

Guck mal bei Ebay, da findest du sehr oft, Laptops von vor über 10-15 Jahren!

Respeckt. Aber ich denke das die alten Geräte länger halten wie die neuen, da früher noch mehr auf Qualität geachtet wurde. Heute will jeder seinen PC günstig kaufen. Dem haben sich die Firmen angepasst, allerdings leidet die Lebensdauer darunter. Denn irgendwo muss man ja einsparen wenn der Preis sinkt, an der Leistung zu sparen macht keinen sinn also muss was anderes her...
Meine Meinung, denk aber in gewisser Weise stimmts auch
deshalb die Frage wie lange halten sie heute
Broke
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 15. Mrz 2011, 20:25

Michi.94 schrieb:
Aber ich denke das die alten Geräte länger halten wie die neuen, da früher noch mehr auf Qualität geachtet wurde. Heute will jeder seinen PC günstig kaufen. Dem haben sich die Firmen angepasst, allerdings leidet die Lebensdauer darunter. Denn irgendwo muss man ja einsparen wenn der Preis sinkt, an der Leistung zu sparen macht keinen sinn also muss was anderes her...Meine Meinung, denk aber in gewisser Weise stimmts auch deshalb die Frage wie lange halten sie heute :)


Dann gib mir doch ruhig mal konkrete Beispiele, wo deiner Meinung nach an QUALITÄT von den Komponenten gespart wurde!?!

Ich mein, nicht dass heute moderenere CPUs und GPUs verbaut werden, die weit aus effizienter und stromsparender sind, als die Laptops von früher, nein - wir haben heutztage SSD Platten, wo der Hardwareschaden des Datenträgers durch ein Sturz des Laptops, auf fast 0 gesenkt ist. Aber wenn du (und einige Andere) meinst, dass die Qualität von früher besser war, dann wird es wohl so sein, anscheinend habt ihr mehr Ahnung von der Materie als ich.

Für mich ist die Diskussion hier beendet und ich klinke mich aus diesem Thema aus, aber zum Schluss möchte ich noch kurz mich wiederholen:
Broke schrieb:
Egal ob PC oder MC (Laptops/Netbooks), sie halten so lange, wie du sie richtig behandest. Vorallem mobile Computer benötigen mehr Zuwendung und Pflege (sowohl Hardware als auch Software), dann hält dein Schlepptopf auch locker über 10 Jahre


gruß
Leaser808
Stammgast
#22 erstellt: 15. Mrz 2011, 22:36
unnötiges Komplettzitat bei Direktantwort entfernt

ich habe da ein gutes beispiel: MSI!!! und ich denke dass einiges auch subjektiv gesehen wird. nur ich kann mit meinen beiträgen aus erfahrung sprechen. ein laptop ist halt kein rechner. und ein pc system kann andererseits schon nicht mehr richtig funktionieren wenn die technik und software sich ständig weiterentwickeln und immer mehr hardware fordern...

gruß lars


[Beitrag von vstverstaerker am 19. Mrz 2011, 12:55 bearbeitet]
Michi.94
Stammgast
#23 erstellt: 16. Mrz 2011, 15:34

Ich mein, nicht dass heute moderenere CPUs und GPUs verbaut werden, die weit aus effizienter und stromsparender sind, als die Laptops von früher, nein - wir haben heutztage SSD Platten, wo der Hardwareschaden des Datenträgers durch ein Sturz des Laptops, auf fast 0 gesenkt ist


Gebe ich dir schon Recht die CPUs ud GPUs sind effizienter im Stromverbrauch ! aber das Argument mit den Festplatten finde ich nicht so ausschlag gebend. Wenn die Platte nach 3 Jahren "kaputt" ist, tausch ich sie eben gegen eine neue aus (1Tb = 60€)
Leaser808
Stammgast
#24 erstellt: 17. Mrz 2011, 22:35

Michi.94 schrieb:

Ich mein, nicht dass heute moderenere CPUs und GPUs verbaut werden, die weit aus effizienter und stromsparender sind, als die Laptops von früher, nein - wir haben heutztage SSD Platten, wo der Hardwareschaden des Datenträgers durch ein Sturz des Laptops, auf fast 0 gesenkt ist


Gebe ich dir schon Recht die CPUs ud GPUs sind effizienter im Stromverbrauch ! aber das Argument mit den Festplatten finde ich nicht so ausschlag gebend. Wenn die Platte nach 3 Jahren "kaputt" ist, tausch ich sie eben gegen eine neue aus (1Tb = 60€)


und wenn der laptop noch garantie hat bekommst gleich nen neuen. die machen sich nicht die mühe da ne neue platte einzubauen...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
lohnt das Aufrüsten eines alten Laptops?
Mickey_Mouse am 11.01.2016  –  Letzte Antwort am 28.01.2016  –  9 Beiträge
über TV Inhalte per (aktuellen) Flash Player abrufen
Kingdeno74_ am 15.02.2014  –  Letzte Antwort am 16.02.2014  –  2 Beiträge
Laptopdisplay von Laptop trennen und wieder anschließen? Ist das möglich?
Theodorz am 30.12.2013  –  Letzte Antwort am 02.01.2014  –  5 Beiträge
Stromversorgung von PC & Heimkino
BJaxx87 am 06.08.2012  –  Letzte Antwort am 08.08.2012  –  4 Beiträge
Near-lossless Streaming über WLAN o. BT
MatzeXXX am 20.08.2015  –  Letzte Antwort am 26.08.2015  –  2 Beiträge
Auf zu digitalen Ufern - nur wie und wohin?
contradictus am 02.05.2016  –  Letzte Antwort am 15.05.2016  –  6 Beiträge
Adapter von HDMI auf Netzwerkkabel
WsHe am 15.08.2010  –  Letzte Antwort am 17.08.2010  –  4 Beiträge
Hilfe bei Verkabelung von Anlage!
---leo--- am 28.01.2011  –  Letzte Antwort am 30.01.2011  –  2 Beiträge
PC bootet nicht von CD
aef100 am 04.03.2011  –  Letzte Antwort am 16.03.2011  –  7 Beiträge
PC-Konfigurator von Media-Markt?
Maddin1801 am 24.03.2011  –  Letzte Antwort am 04.04.2011  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.877 ( Heute: 38 )
  • Neuestes Mitgliedkoehli1
  • Gesamtzahl an Themen1.386.346
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.404.198

Hersteller in diesem Thread Widget schließen